Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wer hat Erfahrung mit Entmagnetisierungs CD?

+A -A
Autor
Beitrag
bodi_061
Inventar
#1 erstellt: 17. Jan 2006, 21:00
Hallo zusammen,

habe einiges über Entmagnetisierungs CDS gelesen. Soll im
gesammten Frequenzspektrum die Elektronik "säubern und aufräumen". (So die vollmundige Textbeschreibung).

Alles Voodoo ? Wer hat welche Erfahrungen mit solchen CDS gemacht?

Gruß bodi_061
Manfred_Kaufmann
Inventar
#2 erstellt: 17. Jan 2006, 21:32
Hi,

benutze die Suchfunktion für den Tuning/Voodoo-Bereich mit dem Stichwort "entmagnetisieren" und Du findest Lesestoff für mehrere Stunden.

Gruß
M.
Wolfgang_K.
Inventar
#3 erstellt: 17. Jan 2006, 21:42
Um es ganz kurz zu machen. Die CD ist ein rein optisches Lesemedium. Die Speicherung der Musik-Informationen sowie das Auslesen über die Elektronik hat mit dem Magnetismus so viel zu tun wie eine Kuh Ahnung vom Lambada tanzen hat.

Spaß beiseite - diese Entmagnetisierungs-CD's bringen bei einer CD nichts, das ist nur geschicktes Marketing um die Leute abzuzocken. Die Motoren in einem CD-Player die brauchen den Magnetismus um die Scheiben zum Rotieren zu bringen, aber wenn Du diese Magnete entmagnetisierst, dann geht gar nichts mehr.
vcmob
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Jan 2006, 13:47
Hi,
100% Schwachfug wie alle anderen Mittelchen die für CDs angeboten werden. Wenn sich dabei klanglich etwas verändern würde müssten ja die digitalen Daten auf der CD beim Auslesen verändert werden. Diesen Unterschied müsste man ja dann mit einem Vergleich am Rechner nachweisen können.

Ausserdem müssten ja dann bei einer Anwendung auf Daten-CDs die darauf gespeicherten Daten definitiv zerstört werden. Oder können die Mittel das CD-Format erkennen ??

PS: Eher bringe ich einer Kuh das Lambada tanzen bei als das die Mittel wirken.

Ciao MoB
berndn
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2006, 17:04

vcmob schrieb:
Wenn sich dabei klanglich etwas verändern würde müssten ja die digitalen Daten auf der CD beim Auslesen verändert werden. .............Ausserdem müssten ja dann bei einer Anwendung auf Daten-CDs die darauf gespeicherten Daten definitiv zerstört werden. Oder können die Mittel das CD-Format erkennen ??


Trotzdem wird es immer wieder Leute geben, die völlig losgelöst(in Unkenntnis?) von den technischen Gegebenheiten des zwangsweise bitidentischen Datenstroms in den DA-Wandler(bis auf echte Aussetzer(C2-Fehler), also Knackser) beim Auslesen von CD's kundtun, daß sie Unterschiede hören durch Modifikationen in der Strecke vom Abtasten der CD bis zum Eingang des DA-Wandlers(Eddings, CD-Matten, Entmagnetisiergeräte, Fasen von CD-Kanten, speziellen Reinigungsmittelchen usw.).

Deshalb gibt es beim Mediamarkt auch scharze Eddings an der Kasse: "Ooch zu der CD geben Sie mir doch noch den passenden Edding mit, Frollein"
vcmob
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jan 2006, 17:14
Hi,
aus diesem Grunde (technische Unmöglichkeit) sollten die Verteiber solcher Geräte/Mittel wegen Betruges eingesperrt werden.
Und solchen selbsternannten "Promi-Superohren" die sowas noch unterstützen die Ohren abgeschnitten werden. Das ist Scharlatanierie, ich würde es als Betrug bezeichnen, mit Unwissenden.
Wenn es einen hörbaren Effekt geben würde müsste dieser sich auf jeden Fall bei einer Daten-Analyse vor und nach den Entmagnetisieren/Ränderschwärzen/Einsprühen messen lassen.

Ciao MoB


[Beitrag von vcmob am 18. Jan 2006, 17:15 bearbeitet]
Ebse
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jan 2006, 17:17
eine Kuh Ahnung vom Lambada tanzen hat

der ist es aber leichter beizubringen ,als den Voodoofreaks das klein Einmaieins.

Trotzdem der Begriff Entmagnetiesieren machte Sinn bei Magnetaufzeichnungsgeräten.

Gruß Ebse
Wolfgang_K.
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2006, 19:31
Das Geld daß man in solch fragwürdige Produkte investiert ist sicher besser angelegt, wenn man sich Bücher und Fachliteratur über Hifi-Technik kauft. Kann nicht schaden, sich auch bischen noch für die technischen Grundlagen zu interessieren...

Als nächstes werden dann Röhren lackiert mit blauer Farbe, soll angeblich die Elektronen zum besseren Klang anregen.

Es gibt in dieser Szene nichts, was nicht unmöglich ist.
StefanMarea
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2006, 21:16
... es sind prima bierglasuntersetzer ... nicht mehr und nicht weniger
Manfred_Kaufmann
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2006, 21:22
... und das alles wurde schon tausendmal hier im Forum diskutiert
recluce
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jan 2006, 11:58

Wolfgang_K. schrieb:

Als nächstes werden dann Röhren lackiert mit blauer Farbe, soll angeblich die Elektronen zum besseren Klang anregen.


Danke, danke, danke!

Du hast mich inspiriert, mein erstes Vodoo-Produkt: der Röhren-Animator Elektronenleitlack "Electric Blue". Dieses High-End Produkt aus der Raumfahrttechnik wird im Tauchverfahren von aussen auf beliebige Verstärkerröhren aufgetragen. Durch die phantastischen optischen und elektrischen Eigenschaften von Electric Blue werden Streuverluste zwischen Kathode und Anode der Röhre verhindert - jedes Elektron trifft jetzt sicher sein Ziel.

Zudem fliessen die Elektronen jetzt viel geordneter als ohne "Electric Blue". Dies äussert sich in viel knackigeren Bässen, die Musiker wirken weniger verklebt, es reißt geradezu unvorstellbare Schleier von den Lautsprechern. Die Musiker stehen aufeinmal mitten im Raum, es tuen sich neue akustische Welten auf, der gesammte Klangeindruck wird viel präziser.

100 ml Electric Blue Tauchlack.... sagen wir 79,90 Euro?

Jetzt noch bestimmten Redakteuren diskret ein Kuvert zustecken, die ein oder andere Anzeige schalten - und schon sind bestimmte Organe der "Fachpresse" Feuer und Flamme. Und dann stehen die Vodoo-Jünger Schlange. Cha-Ching, die Kasse klingelt!
Wolfgang_K.
Inventar
#12 erstellt: 22. Jan 2006, 17:17
Super Beitrag - Habe schon lange nicht mehr so gelacht!!!!

Man kann aus jeder noch so obskuren Geschäftsidee eine Gewinnmaschine starten, so blöd und so dumm kann nichts sein, daß es nicht noch Dümmere gibt die auf so etwas dann reinfallen....

Wenn Elektronen richtig tingeln
dann lassen sie die Kassen klingeln

Wir sollten mal einen extra Unterbereich in diesem Forum einrichten, unter dem Titel Skurriles und Obskures...
Vinyl_Tom
Inventar
#13 erstellt: 22. Jan 2006, 22:41
Gab es da nicht ´mal die Backwans, die alles in rot gemalt hatten ???? Von wegen spiritueller Farbe mit positiven Schwingungen ???

Also: CDs rot anmalen und ´ne Nacht unter eine Glaspyramide stellen. Pyramide konserviert und erfrischt !!!
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2006, 22:56
Machen wir doch ne GMbH auf und verticken solchen Schmarre für teures Geld, gibt ja genug die allen Unsinn glauben.


Bei all den vielen Schleiern die von den Boxen gerissen werden wenn man sich manchen Workshop so anschaut bzw. durchliest, stellt sich mir ne andere Frage mittlerweile:

Kann es sein das den Leuten niemand gesagt hat das sie ihre neuen Lautsprecher vor dem Aufstellen auch AUSPACKEN müssen?

Vinyl_Tom
Inventar
#15 erstellt: 22. Jan 2006, 23:59
Reinhard
Inventar
#16 erstellt: 28. Jan 2006, 22:09
Tut mir leid, aber ihr provoziert es geradezu : wer austeilt, muss sich auch gefallen lassen, dass man ihn korrigiert. Es heißt richtig: "Kann es sein, dass den Leuten niemand gesagt hat, dass sie ihre neuen Lautsprecher..."

Will sagen: es gibt immer Besserwisser und in der Gruppe zu lachen, ist bequem, so schön in der Deckung lästert es sich doch angenehm ungefährlich.

Tja, ich bin auch der Meinung, dass wir der Stiftung Warentest glauben sollten, die Ende der 80er in "Test" sagte: "es ist vollkommener Quatsch, einen teuren CD-Player zu kaufen, die Daten werden digital ausgelesen, also müssen zwangsläufig alle gleich klingen." (Verstanden, was ich damit sagen will?)



Gruß Reinhard
Vinyl_Tom
Inventar
#17 erstellt: 28. Jan 2006, 22:24
@Reinhard

Klar,
nur das ich der Meinung bin, daß hier keiner auf Kosten des anderen lacht!

Sondern vielmehr die Industrie, der es nur um Roi (return on investment)geht und ich denke es ist nur legetim, wenn man sich in diesem Forum darüber lustig macht, bzw. aufklärt!

Ein Bit ist ein Bit, eine Rose ist eine Rose.......
Nur wenn man das arme Ding durch einen schäbigen Wandler jagt.......
vcmob
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Jan 2006, 22:56
Hi,
ich kann Vinyl_Tom nur zustimmen. Hier lästert niemand aus der anonymen Masse heraus. Es geht vielmehr darum klarzustellen, das viele dieser angepriesenen Wundermittel jeglicher technischer, physikalischer und naturwissenschaftlicher Grundlagen entbehren. Wenn diese Wundergeräte/Mittel wenigstens zu einem halbwegs vernünftigen Preis verkauft werden würden dann wäre es ja noch halbwegs ok. Aber hier wird wissentlich und gnadenlos aus Raffgier Profit mit Unwissenden gemacht.
Für mich sind CD-Entmagnetisierer, Bunte Stifte für den CD-Rand usw. schlicht und einfach nur BETRUG. Und die Leute die sowas verkaufen, anpreisen und unterstützen nehmen dies wissend und billigend aus reiner PROFITGIER in kauf um sich persönlich zu bereichern.

Ciao MoB
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#19 erstellt: 28. Jan 2006, 23:07

Tut mir leid, aber ihr provoziert es geradezu : wer austeilt, muss sich auch gefallen lassen, dass man ihn korrigiert. Es heißt richtig:


@Reinhard

Habe kein Problem damit

Nur ändert sich meine Meinung zu diesem Blödsinn wie CD´s zu entmagnetisieren (wir reden ja immerhin von PLASTIK) nicht im geringsten.

Unterschiede zwischen CD Playern ja, aber magnetische CD´s, ganz klar NEIN.
Vinyl_Tom
Inventar
#20 erstellt: 28. Jan 2006, 23:09
Und was ist mit magischen CDs ????
pinoccio
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Jan 2006, 23:33

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Nur ändert sich meine Meinung zu diesem Blödsinn wie CD´s zu entmagnetisieren (wir reden ja immerhin von PLASTIK) nicht im geringsten.



Plastik?

Ich dachte bisher immer, eine Musik-CD besteht aus Polycarbonat, Alu-Bedampfung, Lack und Druckerfarbe?

Gruss
Stefan
Vinyl_Tom
Inventar
#22 erstellt: 28. Jan 2006, 23:38
@pinoccio

Hier eine Def. vom Grossmeister Beuys was Plastik ist:

"Ich habe versucht, den Begriff Plastik in drei simple Dinge aufzuteilen. Aber das begrenzt sich nur auf physisch sichtbare Gegenstände. Dasselbe gilt auch für die unsichtbaren Plastiken. Eine unbestimmte Energie wird über das Moment der Bewegung in eine bestimmte Form gebracht, das ist ein Prozeß. Es ist ein einfaches Gesetz: Ich greife in ein bestimmtes Material, Fett oder Ton, und durch eine bestimmte Bewegung bringe ich das in eine Form.
Es ist auch wichtig, daß man diese Form in eine unbestimmte Form zurückführen kann. Unter Umständen versperrt mir der Gegenstand im nächsten Jahrhundert die Landschaft..."
corcoran
Inventar
#23 erstellt: 29. Jan 2006, 00:26
Es geht bei diesen CDs m.E. nicht darum, die CD zu entmagnetisieren (sich selber? ), sondern um irgendwelche "Kraftfelder" auf dem Weg im Player!
Vinyl_Tom
Inventar
#24 erstellt: 29. Jan 2006, 00:29
Hä? Wie bitte?
corcoran
Inventar
#25 erstellt: 29. Jan 2006, 00:35

Heiliger_Grossinquisitor schrieb:

Nur ändert sich meine Meinung zu diesem Blödsinn wie CD´s zu entmagnetisieren (wir reden ja immerhin von PLASTIK) nicht im geringsten.


So bitte!
Vinyl_Tom
Inventar
#26 erstellt: 29. Jan 2006, 00:41
Also,
was soll dann der ganze Blödsinn, wenn ich das Ausgangsmaterial, Signalträger (CD) nicht mit einer Entmagnetisierungs CD ändern kann????

Muss ich denn nach jedem Ausschalten, die Entmagnetisierungs CD wieder einlegen ???
Oder werden die positiven Kraftfelder irgendwo ohne Strom gespeichert???? (EPROM??)
corcoran
Inventar
#27 erstellt: 29. Jan 2006, 00:48
Wenn ein metallischer Gegenstand magnetisiert wurde, behält er zeitweise diese Wirkung!

Oder wie speichert ein Magnet seine Wirkung (z.B.Stabmagnet)?
Vinyl_Tom
Inventar
#28 erstellt: 29. Jan 2006, 00:52
Stimmt !!!
Nur, was soll ich im CD Player magnetisieren, bzw. demagnetisieren, was auch nur marginale Auswirkungen auf den Klang hätte???

Die Ferrit Ringe???
corcoran
Inventar
#29 erstellt: 29. Jan 2006, 01:02
Ja was weis ich denn, lese doch mal die Beschreibung der "Densen-CD" durch, da wird auf den techn. Hintergrund eingegangen.

Fließende Elektronen, die möglicherweise einer Ablenkung oder Störung ausgesetzt sind!?

Für mich ist das eh nicht nachvollziehbar.
ptfe
Inventar
#30 erstellt: 29. Jan 2006, 09:23

corcoran schrieb:
Ja was weis ich denn, lese doch mal die Beschreibung der "Densen-CD" durch, da wird auf den techn. Hintergrund eingegangen.

Der war richtig gut...



corcoran schrieb:
Fließende Elektronen, die möglicherweise einer Ablenkung oder Störung ausgesetzt sind!? :.

Immer diese bösen unbelehrbaren Elektronen ....egal ob´s nur Kabel oder auch die Komponenten sind, immer die gleiche Leier.Wenn man´s so betrachtet, ist Quantenphysik inkl. Quarks- und String-Theorie ein Kinderspiel gegen die monumentalen physikalischen Geheimnisse, die beim echten High-Ender den Klang nachhaltig beeinflussen ...Wie üblich halt: Unfug hoch 2


corcoran schrieb:
Für mich ist das eh nicht nachvollziehbar.

Genau - außer wenn man´s vom CD-Hersteller aus betrachtet: der Geruchskoeffizient finanzieller Fonds ist permanent gleich "Null" - oder auch Geld stinkt nicht, egal wie´s man verdient...


cu ptfe
Reinhard
Inventar
#31 erstellt: 29. Jan 2006, 11:15
Hallo, alle, o.k., o.k.

Wollte nur mal ne Diskussion in Gang setzen. Was mich hier im Forum (aber auch in anderen Foren) stört, ist immer dieses unterschwellige Runtermachen-Wollen von bestimmten Meinungen/ Dingen und das extreme Polemisieren.

Den Deutschen fehlt einfach ne bestimmte Lockerheit und Toleranz den Dingen und Meinungen anderer gegenüber.

Die Tatsache, dass ich selbst die Kirschnote im Abgang eines 92er Baron Rothschild nicht schmecke, heißt eben nicht zwangsläufig, dass der, der es schmeckt, blöd ist. Vielleicht bin ja nur ich nicht in der Lage, es zu schmecken, schon mal daran gedacht? Nicht immer auf andere den Hasshammer runterlassen, mal bei sich selbst suchen.

Ich hab die Dinger auch noch nicht getestet, aber es ist schon längst erwiesen, dass in den Farbteilen etc. magnetisierbare Bestandteile sind. Außerdem: immer dieses: "kannn schon aus Gründen der Physik nicht sein". Es ist eben nicht alles durch die (uns zur Zeit bekannte!) Physik erklärbar.

Wenn ich schon höre: "Netzleisten beeinflussen den Klang nicht, hahaha, so'n Voodoo". Das posten dann 10 Leute und keiner von denen hat sich jeh die Mühe gemacht, einmal drei verschiedene Netzleisten gegeneinander zu testen, die Schlaumeier. Wer den Unterschied nicht hört, wenn er eine SUN-Leiste (eher wuchtig, rund) gegen eine MFE (deutlich hell) austauscht, sollte sich über die unnötigen Tausender ärgern, die er für seine Anlage ausgegeben hat. Oder um es mal mit den Worten von Heiliger_Grossinquisitor zu sagen "vielleicht sollten die sich mal die Petersilie aus den Ohren holen, bevor sie hören".

Nix für ungut...

Think about it...

Liebeb Grüße Reinhard
ptfe
Inventar
#32 erstellt: 29. Jan 2006, 11:36

Reinhard schrieb:

Ich hab die Dinger auch noch nicht getestet, aber es ist schon längst erwiesen, dass in den Farbteilen etc. magnetisierbare Bestandteile sind. Außerdem: immer dieses: "kannn schon aus Gründen der Physik nicht sein". Es ist eben nicht alles durch die (uns zur Zeit bekannte!) Physik erklärbar.

Ich habe es ausprobiert - es ist einfach nur Voodoo. Wenn ich die Erwartungshaltung habe, beim "Nachher" den Unterschied wahrnehmen zu wollen, dann höre ich auch was. Der reine Glaube an den Effekt hat schon so manchen Berg versetzt...rein technisch betrachtet gibt es keine nachvollziehbare Grundlage für so einen Magnetisierungseffekt.


Reinhard schrieb:
Wenn ich schon höre: "Netzleisten beeinflussen den Klang nicht, hahaha, so'n Voodoo". Das posten dann 10 Leute und keiner von denen hat sich jeh die Mühe gemacht, einmal drei verschiedene Netzleisten gegeneinander zu testen, die Schlaumeier. Wer den Unterschied nicht hört, wenn er eine SUN-Leiste (eher wuchtig, rund) gegen eine MFE (deutlich hell) austauscht, sollte sich über die unnötigen Tausender ärgern, die er für seine Anlage ausgegeben hat. Oder um es mal mit den Worten von Heiliger_Grossinquisitor zu sagen "vielleicht sollten die sich mal die Petersilie aus den Ohren holen, bevor sie hören".


Ja, ja die Netzleisten und Netzkabel - ich weiß schon ...neue Klangwelten werden entdeckt und irgendwelche Vorhänge weggezogen .Komisch nur, daß diese Effekte immer nur im stillen, privaten Kämmerlein auftreten und dann bei irgendwelchen Tests mit anderen Teilnehmern (siehe selbst in der Audio)auf einmal nicht mehr da sind ....aber wir wissen ja jetzt alle,das liegt nur an der Ergebnisschuldung und am Teststreß



Nix für ungut..

Think about it...

Immer erstmal an die eigene Nase greifen...


cu ptfe
Reset
Gesperrt
#33 erstellt: 29. Jan 2006, 11:45
Hallo Reinhard


Reinhard schrieb:
Hallo, alle, o.k., o.k.

Wollte nur mal ne Diskussion in Gang setzen. Was mich hier im Forum (aber auch in anderen Foren) stört, ist immer dieses unterschwellige Runtermachen-Wollen von bestimmten Meinungen/ Dingen und das extreme Polemisieren.


1.)
Aha - gibt es deiner Ansicht nach denn nicht genug solcher Diskussionen?

Wenn ich mir all die Diskussion über Voodoo, Kabelklang, Raumanimator, C37, Pucks und anderem Unsinn ansehe, kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum es eine weitere solche Diskussion brauchen sollte. Dazu kommt, dass bei solchen Diskussionen häufig ein *nein, nicht schon wieder* geäussert wird.

2.)
Wenn dir das *unterschwellige Runtermachen* missfällt, kann ich dir ein Forum verlinken, wo man der Ansicht ist, dass grundsätzlich alles etwas bringt und in den meisten Fällen RIESENGROSSE Einflüsse hat. Dort kannst du dich mit anderen Bauchpinslern austauschen.

-----------------------


Reinhard schrieb:
Vielleicht bin ja nur ich nicht in der Lage, es zu schmecken, schon mal daran gedacht? Nicht immer auf andere den Hasshammer runterlassen, mal bei sich selbst suchen.


Du scheinst irgendwie frustriert zu sein. Kein Wunder, dass du frustriert bist, wenn deine Ansichten - ähm - *belächtelt* und als falsch entlarvt werden. Insofern hast du tatsächlich Recht: Der Fehler ist bei dir zu suchen.

Andererseits - das Argument *vielleicht können es andere ja schmecken* (resp. in unserem Fall hören) - wird häufig geäussert. Damit beweist du jedoch lediglich Verständnislücken - denn von all dem Unfug zu dem auch diese CDs gehören - wurde noch nie etwas nachvollziehbar bewiesen. Nur weil ein Schwätzer schreibt, er habe es gehört, heisst das nicht, dass es auch hörbar ist. Also nicht denen, die es nicht hören können, böse Absichten unterstellen, sondern einmal nachdenken, wie es sich wirklich verhält. Die Sache selbstkritisch angehen und du wirst schnell erkennen, wie es sich verhält, wie das alles funktioniert.


Reinhard schrieb:
Ich hab die Dinger auch noch nicht getestet, aber es ist schon längst erwiesen, dass in den Farbteilen etc. magnetisierbare Bestandteile sind.


Aha. Nicht gehört, aber es soll bewiesen sein? Ts, ts.


Reinhard schrieb:
Außerdem: immer dieses: "kannn schon aus Gründen der Physik nicht sein". Es ist eben nicht alles durch die (uns zur Zeit bekannte!) Physik erklärbar.


Wie ich diesen Hoax doch lieben gerlernt habe. Ist immer wieder für einen Lacher gut.


Reinhard schrieb:
Wenn ich schon höre: "Netzleisten beeinflussen den Klang nicht, hahaha, so'n Voodoo". Das posten dann 10 Leute und keiner von denen hat sich jeh die Mühe gemacht, einmal drei verschiedene Netzleisten gegeneinander zu testen, die Schlaumeier.


Bist du dir da sicher? Bist du dir sicher, dass es diese Leute nicht ausprobiert haben?

Zudem ist dieser Vorwurf doch sehr frech. Oben schreibst du, dass du diese CD nicht gehört hast und beklagst dich über diejenigen, welche darüber lachen und unterstellst ihnen - OHNE ES ZU WISSEN - sie hätten das nie ausprobiert.


Reinhard schrieb:
Wer den Unterschied nicht hört, wenn er eine SUN-Leiste (eher wuchtig, rund) gegen eine MFE (deutlich hell) austauscht, sollte sich über die unnötigen Tausender ärgern, die er für seine Anlage ausgegeben hat.


Aha. *wuchtig* die eine, *deutlich hell* die andere. Ein neuer Kandidat für Wetten Dass?

Eines kann ich dir schon jetzt mit Sicherheit sagen: Jetzt machst du grosse Sprüche, aber wenn dich z.B. jemand zu einem Blindtest auffordert, machst du ganz schnell einen Rückzieher. Du hast es oben geschrieben: Der Fehler, der liegt bei dir.

Gruss
vcmob
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Jan 2006, 13:07
Hi,
ich kann es immer noch nicht fassen, wie sich manche Leute gegen die Gültigkeit von Naturgesetzen verweigern.

Bisher habe ich noch keine BEWEISE für die Wirksamkeit von Kabelklang, CD-Entmagnetisierung und Steckerleisten gehört. Wie soll es auch gehen ?
Strom kommt mit 50Hz aus der Steckdose umd das wars. Da klingt nichts hell oder dunkel. Wenn mir jemand einen Frequenzbeweis liefert glaube ich es sofort. > Leider noch hat das noch niemand geschafft. Ich würde auch gern mal an einem Blindtest teilnehmen -> bisher war dies auch micht möglich.

Bei den beschriebenen DEUTLICHEN Auswirkungen müsste sich die Veränderung selbst mit billigen PC-Soudkarten oder auf Kasette aufzeichnen lassen.

Bei den Steckeleisten müsste sich ja dann irgendeine Veränderung an der Sinuskurve der Netzspannung ergeben. Mit einem Doppel-Oszi müssten ja dann dramatische Unterschiede feststellbar sein.
Oder mal anders gedacht. Es müsste ja auf den Spannungssinus eine Modulation erfolgen, welche dann ohne die Kenntnis des Verstärkeraufbaus und der momentan gespielten Musik eine Veränderung des Klangspektrums am Lautsprecher auftreten.
Diese Modulation müsste zusätzklich alle Sieb/Kompensatorschaltungen sowie Kondensatoren/Spulen usw. im Verstärker ungehindert passieren. Also bei aller Liebe zu technischen Spielereien, aber das ist dann doch etwas abstrus oder ??

Vielleicht habe ich auch nicht das richtige Equimpment sowas zu hören bzw. zu testen. Aber nur mal so als praktisches Beispiel, ich habe meinen HK-Verstärker mal spasseshallber an einen Netzkompensator (damit kann man die Netzspannung heben/senken) für Uralt-Fernseher angeschlossen. Selbst bei einer Spannung von nur noch 190 Volt war kein Unterschied hörbar.

Ansonsten frage ich mich auch immer was es bringen soll den letzten Meter bis zur Anlage mit High-End Kabel zu legen wenn davor kilometerweit irgendwelche uralten Kupfer oder Alu-Strippen liegen. Bei einer direkten Leitung zum AKW mag das ja noch Sinn machen.
Mega-Gold-Klang-Sicherungen zu verwenden was soll das für einen Sinn machen? Oder hat jemand das Energieunternehmen angerufen die Hausanschlussicherungen (meist 3x40 oder 3x60 A) im verplomten Kasten mit zu wechseln? Dort darf der normale Wald-und-Wiesen Elektriker nämlich gar nicht ran.

Hatten im 2-Familienhaus bis vor 2 Jahren eine Alu-Freizuleitung über das Dach mit einem uralten Sicherungskasten mit 2x30A Ost-Schraubsicherung. Dahinter ging 2x 10 Quadrat Solid-Alu-Kabel auf eine Verteilerdose mit in 50 Jahren korrodierten Kontakten wo die beiden Haushälften versorgt wurden. Wenn der Nachbar seine Sauna aktiviert hat flackerte überall kurz das Licht und die Spannung sackte auf 210-215 Volt an der Verteilerdose ab. Die Musikanlage war davon vollkommen unbeeindruckt.
Dann wurde die gesammte Strasse auf neues Erd-Kupferkabel umgestellt wurde. Inlusiuve neuer Sicherungskästen und was dazu gehört. Da müstten ja dann Betonklötze von meinen Lautsprechern gefallen sein oder?
Und dann will mir jemand was über Klangveränderung mit Steckdosenleisten erzählen? Leute lasst die Kirche im Dorf.

Ciao MoB


[Beitrag von vcmob am 29. Jan 2006, 13:42 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 30. Jan 2006, 06:55
Hallo,


vcmob schrieb:
....(meist 3x40 oder 3x60 A)....

Nur der Richtigkeit halber: 3x36A, 3x63A, 3x80A usw. (auch im ehemaligen "Osten" seit 1992)

Grüsse aus OWL

kp
IKEA_Tuner
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Jan 2006, 07:57
Hallo Reinhard,

war doch ein prima Posting. Ich kann da keinen Vorwurf erkennen, sondern du hast nur einen Denkanstoss in den Raum gegeben. Da kann man auch vernuenftig drauf antworten.

Wenn du dein HiFi-Anlage mit Wein vergleichst und die Grenzen der Physik ins Spiel bringst, vermischst du meiner Meinung nach zwei verschiedene Dinge:
Wein gehört in den organischen, biologischen Bereich: Viel zu kompliziert, als dass wir das je tiefgreifend verstehen können. Homöopathische Ansichten sind dort nicht so fehl am Platz, aber auch darueber lässt sich streiten.

Eine HiFi-Anlage ist ein Stueck Technik wie ein Auto: Wir wissen, wie es funktioniert und können die Schwingungen, die die Anlage verlassen, messen. Wenn wir davon ausgehen, dass der Klang einer Anlage nur durch den Schall bestimmt wird (und genau das scheint ja strittig zu sein), ist da kein Platz fuer nicht-messbares. An andere Einfluesse darf ja jeder glauben, aber es sollte sich jeder bewusst sein, dass man versucht, einen Glaubensstreit auszutragen. Obwohl das hier schon fast ein Glaubenskrieg ist, finde ich.

Ich glaube jedenfalls, dass wir von der Musik nur das spueren, was die Schallwellen transportieren. Und technisch ist es einfach Unsinn, CDs wie LPs behandeln zu wollen und die Bits zu verwöhnen: Der D/A-Wandler schert sich nicht um sowas wie Magnetisierung oder sowas, nur um 0 oder 1. Und Netzleisten können nicht in dem Sinne Einfluss auf den Klang nehmen. Das ist nicht so leicht einzusehen. Man muss sich wirklich klar machen, dass wir Menschen die Tendenz haben, in einem schönen und komplizierten Apparat gerne etwas Lebendiges sehen zu wollen und dann Eigenschaften projizieren, die vernuenftig betrachtet Blödsinn sind. Aber wir tun es trotzdem udn haben ja auch im Dunklen Angst vor Monstern. Mir fallen dazu die Filme "I, Robot" und "Terminator" ein, wo die Maschinen sogar ein Bewusstsein entwickeln. Die Literatur ist sicher voll davon.

Da spielt ganz stark die Unsicherheit hinein, die wir gegenueber dem, was man doch nicht ganz begreift, haben. Bei den von dir genannten Effekten wissen wir es aber: Das KANN nicht sein, wenn wir von der Schallerzeugung sprechen. Wenn man etwas anderes in der Musik spuert, bitte. Aber den (riesigen) Effekt der Einbildung nicht vergessen, der ist oft grösser.

So, habe ich mich auch mal zu dem 'alten' Thema geäussert,

Ike A. Turner
Reinhard
Inventar
#37 erstellt: 30. Jan 2006, 16:27

IKEA_Tuner schrieb:
Hallo Reinhard,
war doch ein prima Posting. Ich kann da keinen Vorwurf erkennen, sondern du hast nur einen Denkanstoss in den Raum gegeben. Da kann man auch vernuenftig drauf antworten.


Danke für die Schützenhilfe, Ike. Ist ja nicht immer einfach, allein in ein Wespennest zu gehen ;-)) Ich seh das auch so, es zeigt aber, dass postings oft gar nicht mehr objektiv emotionslos gelesen werden


IKEA_Tuner schrieb:

Wenn wir davon ausgehen, dass der Klang einer Anlage nur durch den Schall bestimmt wird (und genau das scheint ja strittig zu sein), ist da kein Platz fuer nicht-messbares.


Da würde ich Dir, wie auch den Physikern (so nenn ich sie hier mal) widersprechen. M. E. wird die Physik hier nur als "Beweismittel" für die eigene stark polarisierte Meinung vorgeschoben. Was verschwiegen wird, ist: es wird sich lediglich auf die uns zur Zeit bekannte Physik bezogen. Unbestritten dürfte wohl sein, dass unsere jetzigen Erkenntnisse, ähnlich wie in der Medizin, äußerst rudimentär sind. Gerade in der Akustik stehen wir erst am Anfang der Erkenntnisse, daher beweist ein Hinweis auf die Physk gar nichts! Ein Hinweis auf die Physik hat heute denselben Wert wie der Hinweis eines Physiker aus dem Jahr 200 für seine Zeit, die Erde könne nur eine Scheibe sein, weil man ansonsten ja runterfallen würde ;-))


IKEA_Tuner schrieb:

Obwohl das hier schon fast ein Glaubenskrieg ist, finde ich.


Genau, deshalb werde ich auch weiter nicht zu dem Thema posten. Es ist genauso unsachlich, wie der Streit in PC-Foren, ob nun AMD oder Intel-Prozessoren besser wären.


IKEA_Tuner schrieb:

Da spielt ganz stark die Unsicherheit hinein, die wir gegenueber dem, was man doch nicht ganz begreift, haben..


So isses. Siehe oben. Was nur unschön ist, dass man nicht locker sagen kann: o. k. ich höre da nichts, vielleicht bin ich nur nicht in der Lage, was zu hören. Es wird vielmehr die eigene Position als 100% richtig definiert und alle, die anders denken, sind Deppen. Eigentlich doch ne recht arrogante Sichtweise der Welt.

Ich hatte im Laufe meines Hifi-Hobbys Kontakt mit zig Leuten, die mir schwörten, sie hörten keinen Unterschied zwischen einem High-End-Lautsprecher und einem 49.- Euro-LS. Deshalb nenne ich sie nicht Lügner oder mache mich lustig über sie (was immer auch ein Zeichen von mangelndem Selbstbewußtsein ist). Sie hören es einfach nicht.

Nach dem Argument der Physiker müsste ein Accuphase-Amp nicht anders als ein Pioneer klingen, denn es ist auch nur ein Netzteil drin, und Kondensatoren und Transistoren. Komisch. Hier hört man angeblich Unterschiede. Wie, andere Bauteile? Andere Schaltung? O. K.: Lautsprecherkabel werden auch aus verschiedenen Materialien gefertigt, sind verschieden konstruiert und das Signal läuft analog und nicht digital, also, warum soll man hier keinen Einfluss auf den Gesamtklang warnehmen können?

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass alles, was in einer Kette gewechselt wird, irgendeinen Einfluss auf den Gesamtklang der Anlage hat. Käme aber nicht auf de Idee zu sagen, wer's nicht hört, ist doof.

Irgendwie schwingt da für mich auch immer so ein bißchen Ärger und Neid mit. Jetzt hat die Anlage schon soviel Geld gekostet und nun soll ich auch noch hunderte für Kabel oder Zubehör ausgeben. Pah. Alles Quatsch! Ist ja physikalisch unlogisch.

Leben und leben lassen
(Wie gesagt, letztes Posting zum Thema)
Gruß Reinhard
Reset
Gesperrt
#38 erstellt: 30. Jan 2006, 17:24
Hallo Reinhard


Reinhard schrieb:
(...) Ein Hinweis auf die Physik hat heute denselben Wert wie der Hinweis eines Physiker aus dem Jahr 200 für seine Zeit, die Erde könne nur eine Scheibe sein, weil man ansonsten ja runterfallen würde ;-))


Irgendwie habe ich diesen unsäglichen Nonsens erwartet.

Diese Angelegenheit *die Erde ist eine Scheibe* wurde hier übrigens schon mehrfach durchdiskutiert. Interessanterweise, vertraten nur ein paar wenige *Extremisten* diese Position, nicht jedoch die Mehrheit. Vorallem waren es gerade die *Physiker*, welche darauf hinwiesen, dass die Erde keine Scheibe ist. Behauptet, dass die Erde eine Scheibe sei, haben nur wenige und die Kirche. Wenn man das weiterdenkt, erkennt man, dass es der gleiche Konflikt war wie noch heute:

*Physiker* = diejenigen die wissen was den Klang verändert und was nicht.
*Kirche*, *Extremisten* = diejenigen (wie du), die ohne Fakten dran glauben.


Reinhard schrieb:
So isses. Siehe oben. Was nur unschön ist, dass man nicht locker sagen kann: o. k. ich höre da nichts, vielleicht bin ich nur nicht in der Lage, was zu hören. Es wird vielmehr die eigene Position als 100% richtig definiert und alle, die anders denken, sind Deppen. Eigentlich doch ne recht arrogante Sichtweise der Welt.


Arrogant sie Leute, die nicht Willens (oder überhaupt in der Lage) sind, Fakten anzuerkennen und nachzudenken.


Reinhard schrieb:
Ich hatte im Laufe meines Hifi-Hobbys Kontakt mit zig Leuten, die mir schwörten, sie hörten keinen Unterschied zwischen einem High-End-Lautsprecher und einem 49.- Euro-LS.


Aha. Ich habe noch niemand getroffen, der behauptet hätte, alls LS klängen gleich.


Reinhard schrieb:
Deshalb nenne ich sie nicht Lügner oder mache mich lustig über sie (was immer auch ein Zeichen von mangelndem Selbstbewußtsein ist). Sie hören es einfach nicht.


Es nennt dich auch keiner Lügner. Aber für ignorant und verbohrt halte ich dich schon.


Reinhard schrieb:
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass alles, was in einer Kette gewechselt wird, irgendeinen Einfluss auf den Gesamtklang der Anlage hat. Käme aber nicht auf de Idee zu sagen, wer's nicht hört, ist doof.


Hier begehst du einen weiteren Fehler. Aus der Annahme - merke, nur der Annahme, denn die Wahrnehmung ist subjektiv - dass es Unterschiede gäbe, schliesst du auf einen generellen Einfluss. *Ich Reinhard habe zwischen zwei Kabeln einen Unterschied gehört, also klingen Kabel*. Das ist falsch.

Dass bereits die Wahrnehmung Einbildung sein könnte, lässt du ausser Acht, resp. unternimmst nichts, dies auszuschliessen. Was erwartest du? Dass man dich ernst nimmt?


Reinhard schrieb:
Irgendwie schwingt da für mich auch immer so ein bißchen Ärger und Neid mit.


Aha. Du schaffst es in wundersamer Art und Weise, Stereotypen in deinem Posting zu sammeln. Kennst du denn den finanziellen Background, um urteilen zu können, ob andere sich nicht das leisten können, was du kannst?

Anderen Neid zu unterstellen halte ich für ziemlich einfältig. Weiss man nicht mehr weiter, dann sind's halt Neider.


Reinhard schrieb:
Leben und leben lassen
(Wie gesagt, letztes Posting zum Thema)
Gruß Reinhard


Thema könntest du weglassen.

Gruss
vcmob
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 30. Jan 2006, 17:33
Hi,
ich beneide persönlich auch niemanden der haufenweise Geld für Dinge ausgibt, welche aus technischer/physikalischer Sicht absoluter Nonsens sind.
Solche Leute tun mir nur Leid, wie alle anderen die auf windige Prospekt- und Verkäuferaussagen hereingefallen sind.

Wieso strebt kein Hersteller Unterlassungsklagen gegen dieses Forum und deren sich kritisch äussernden Mitglieder an? Angst vor negativer Publicity dürfte man ja nicht haben, wenn alle Aussagen im Werbeprospekt stimmen würden.. Oder hat man vll. Angst vor Gericht anerkannte Beweise liefern zu müssen? Ein Richter wird sich nicht von Floskeln beeindrucken lassen.

Wieso ist der Kram generell so masslos überteuert? Die Materialpreise liegen oft im einstelligen Euro-Bereich (von Cents will ich gar nicht reden.

Wie wäre es vll. mit Tri-Amping und dann entsprechende Kabel + Netzleisten + Seperate Leitung zum nächsten AKW bzw Kohlekraftwerk.
Naja für den Bass würde ich das AKW bevorzugen (derber).
Für die Mitten Strom aus dem Kohlekraftwerk -> klingt wärmer.
Und für die Höhen natürlich Winfkraft > klingt luftiger.

Strom aus Wasserkraftwerken ist unbrauchbar. Verwässert den Klang.

Ciao MoB


[Beitrag von vcmob am 30. Jan 2006, 17:39 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 30. Jan 2006, 18:03
Eigentlich immer das selbe, man glaubt lieber, statt den Dingen auf den Grund zu gehen. Ist ja auch bequemer, man muss nichts beweisen, nichts belegen, man hat es ja eindeutig gehört. Kommt dann das Angebot zu einem Blindtest, hat man plötzlich Besseres zu tun, steht unter Stress oder hat sonst eine Ausrede. Genauso werden dann Blindtests, die tatsächlich stattgefunden haben, einfach negiert.

Ich werde wohl noch mal ein Drittstudium in Psychologie anfangen müssen, um diese Geisteshaltung zu begreifen. Würde die Menschheit nur aus solchen Schafen bestehen, hätten wir bis heute den aufrechten Gang nicht gelernt.

In diesem Sinne


skorpling
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Jan 2006, 18:28
@andisharp

Es wäre dann aber durchaus empfehlenswert, auch noch ein Studium der Philosophie anzuhängen. Die dort stattfindende Behandlung des Glückes könnte Erkenntnisse darüber erbringen, wie verschiedene Menschen auf ihre eigene Weise glücklich werden. Hier entdecke ich eine Menge an Menschen, die dadurch glücklicher zu werden glauben, indem sie andere Menschen von oben herab belehren, ohne zu bemerken, wo sie selbst stehen.


[Beitrag von skorpling am 30. Jan 2006, 18:29 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 30. Jan 2006, 18:32
Philosophie war mein Erststudium (drittes Fach) Ist aber brotlose Kunst
pinoccio
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 30. Jan 2006, 18:32

Reset schrieb:


Reinhard schrieb:
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass alles, was in einer Kette gewechselt wird, irgendeinen Einfluss auf den Gesamtklang der Anlage hat. Käme aber nicht auf de Idee zu sagen, wer's nicht hört, ist doof.


Hier begehst du einen weiteren Fehler. Aus der Annahme - merke, nur der Annahme, denn die Wahrnehmung ist subjektiv - dass es Unterschiede gäbe, schliesst du auf einen generellen Einfluss. *Ich Reinhard habe zwischen zwei Kabeln einen Unterschied gehört, also klingen Kabel*. Das ist falsch.


Hi Reset

Du unterstellst hier etwas ("Kabel klingt..") was überhaupt nicht zur Debatte steht. Prinzipell hat Reinhard mit seiner Aussage erstmal nur recht. Er hatte ausdrücklich geschrieben, dass _er_ die Erfahrung gemacht hatte. Ich kann nichts erkennen wo er anderen diese Erfahrung aufzwingt - eher im Gegeteil.

Gruss
Stefan
Vinyl_Tom
Inventar
#44 erstellt: 30. Jan 2006, 18:36
Wie hat unser Mathe-Prof. immer so treffend zitiert: "Chemie, heisst es wenn es knallt und stinkt; Physik ist das, was nie gelingt...!"

In dem Sinne......
Reset
Gesperrt
#45 erstellt: 30. Jan 2006, 18:47
Hallo pinoccio


pinoccio schrieb:
Hi Reset

Du unterstellst hier etwas ("Kabel klingt..") was überhaupt nicht zur Debatte steht. Prinzipell hat Reinhard mit seiner Aussage erstmal nur recht. Er hatte ausdrücklich geschrieben, dass _er_ die Erfahrung gemacht hatte. Ich kann nichts erkennen wo er anderen diese Erfahrung aufzwingt - eher im Gegeteil.

Gruss
Stefan


Egal ob nun Kabel, Entmagnetisierungs-CD oder sonstwie geartetes Voodoo-Zubehör, die *Wirkung* ist bei allen die selbe: Es gibt keine. Die Begriffe sind demzufolge austauschbar.

Nein, Recht hat er eben nicht. Er begeht einen Logikfehler. Ich habe ihm aufgezeigt, wo dieser liegt.

Ob er jemand etwas *aufzwingen* will oder nicht, steht nicht zur Debatte.

Gruss
Jazzy
Inventar
#46 erstellt: 30. Jan 2006, 19:02
Hi!
Ich habe die Densen-CD ausprobiert.
Leider kann ich keine Veränderung an der Anlage feststellen.
Wahrscheinlich magnetisiert sich nichts,ist ja auch Wechselspannung,die Musik.
pinoccio
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 30. Jan 2006, 19:04
Hi Reset


Reset schrieb:

Nein, Recht hat er eben nicht. Er begeht einen Logikfehler. Ich habe ihm aufgezeigt, wo dieser liegt.


Sorry, aber in Reinhards Aussage:


Reinhard schrieb:

Ich hab die Erfahrung gemacht, dass alles, was in einer Kette gewechselt wird, irgendeinen Einfluss auf den Gesamtklang der Anlage hat. Käme aber nicht auf de Idee zu sagen, wer's nicht hört, ist doof


...kann ich keinen einzigsten Logikfehler finden.

Gruss
Stefan
Vinyl_Tom
Inventar
#48 erstellt: 30. Jan 2006, 19:04

Jazzy schrieb:

Wahrscheinlich magnetisiert sich nichts,ist ja auch Wechselspannung,die Musik.


Nö,
nicht unbedingt !
Jazzy
Inventar
#49 erstellt: 30. Jan 2006, 19:09
Hi!
Ja,stimmt!
Ich vergaß die Band AC/DC!
Vinyl_Tom
Inventar
#50 erstellt: 30. Jan 2006, 19:16
Genau die meinte ich, mit meinem post !
Vinyl_Tom
Inventar
#51 erstellt: 30. Jan 2006, 19:18
Lass mal ´n neuen thread aufmachen!
Wetten, das es Typen gibt, wenn die auf ein Oszilloskop schauen, die den Titel und Lagerung der CD erraten, ohne die Musik zu hören !


[Beitrag von Vinyl_Tom am 30. Jan 2006, 19:19 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Densen DeMagic Gold Entmagnetisierungs-CD
Hubert789 am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 08.07.2005  –  4 Beiträge
Entmagnetisierungs CD
f+c_hifi am 09.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  104 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Supra Netzkabeln ?
martmey am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  9 Beiträge
MITerminator 5 Wer hat damit Erfahrung ????
Nachtmond70 am 27.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  6 Beiträge
Erfahrung mit Klangverbesserung?
Christoph114 am 24.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  747 Beiträge
CD Stabilisierungsmatten
aberlouer am 30.05.2003  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  955 Beiträge
Gabriel Chips - hat jemand erfahrung
holdsvai am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  146 Beiträge
CD´s mit Spüli reinigen?
19.09.2002  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  25 Beiträge
CD-Auflage
vinylrules am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  12 Beiträge
Erfahrung mit Black Forest Produkten?
kingofthestoneage am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.02.2009  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Onkyo
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 110 )
  • Neuestes Mitglied~Analogianer~
  • Gesamtzahl an Themen1.346.019
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.539