Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehäuse als Schwingungsfänger

+A -A
Autor
Beitrag
BigMischa
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mrz 2006, 13:13
hallo,

trotz aller entkoppelungsmaßnahmen wie racks mit spikes, kugeln, gummidämpfern und speziellen böden, verspüre ich immernoch vibrationen, wenn ich laut musik höre und meine komponenten anfasse.

ich bin davon ausgegangen, dass die geräte von den schallwellen im raum zum schwingen angeregt werden. wir wir alle wissen, sind solche schwingungen wahre klangtöter, vor allem bei cd playern.

die größte angriffsfläche für solche schwingungen bietet ja die gehäuseaußenseite. um diese nun etwas angriffsunfreundlicher zu gestalten habe ich mit einem 15er bohrer in regelmäßigen abständen und auf allen seiten löcher in die abdeckungen gebohrt, so dass das gehäuse nun aussieht wie ein lochblech.

und siehe da, die komponenten schwingen fast überhaupt nicht mehr, und die klangverbesserung ist gitantisch.
der klang wird viel räumlicher, wesentlich differenzierter und dabei runder und angenehmer. selbst cds bekommen einen leicht analogen touch obwohl alles in allem sehr viel klarer dargestellt wird. die höhen sind kristallener, während die bässe immer noch schön rund und wuchtig kommen. alles in allem ein wesentlich verspielteres klangbild als vorher.

ich kann dieses tuning nur empfehlen, und es kostet ja auch nichts! nach der anwendung klangen selbst meine lautsprecher wesentlich offener.
TrottWar
Gesperrt
#2 erstellt: 01. Mrz 2006, 13:37
Das passiert, wenn Leute andere Leute krankhaft für blöd verkaufen müssen! Sonst ist der Effekt mit nix gleichzusetzen und - es wurde im anderen Thread ja schon verraten - soll nur dazu dienen, hier Leute zu verarschen!

1. JA NICHT NACHMACHEN!
2. den Threadstarter auch in anderen Punkten am Besten ignorieren, scheint das Sinnvollste zu sein!

Sorry, aber die Leute mit ernsten Problemen häufen sich langsam
BigMischa
Stammgast
#3 erstellt: 01. Mrz 2006, 13:44
mein gott... da ist aber jemandem eine laus über die leber gelaufen.

OK LEUTE DAS WAR'S! DIE SHOW IST VORBEI, BITTE GEHEN SIE WEITER.

THREAD BITTE AUFGRUND UNGENÜGENDEM HUMORVERSTÄNDISSES SCHLIESSEN!

danke
TrottWar
Gesperrt
#4 erstellt: 01. Mrz 2006, 13:46
Sowas hat mit Humor nix zu tun, der 1. April ist's auch noch nicht und dem Threadstarter scheint schlicht und einfach langweilig gewesen zu sein...

Mein Gott, wenn ich dürfte, wie ich wöllte, ich würde...
BigMischa
Stammgast
#5 erstellt: 01. Mrz 2006, 13:51

Patti15 schrieb:
Sowas hat mit Humor nix zu tun, der 1. April ist's auch noch nicht und dem Threadstarter scheint schlicht und einfach langweilig gewesen zu sein...

Mein Gott, wenn ich dürfte, wie ich wöllte, ich würde... :L


wo genau liegt eigentlich dein problem? haste die oben aufgeführte methode schonmal ausprobiert? in der theorie hört sich das ganze doch ziemlich logisch an, oder? so eben wie bei allem anderen voodoo zeugs. es ist nicht besser und nicht schlechter als alle anderen tipps die leute dazu verleiten selbst in ihren playern oder receivern herumzulöten...

und was wenns wirklich funktioniert?
bothfelder
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2006, 14:16
Hi!

Bevor den Leuten sowas zur Nachahmung empfohlen wird, sollten doch mal die Langzeiterfahungen aufgeschrieben werden.
Wie oft muß das Gerät jetzt gereinigt werden... Wie verändert das die Lebensdauer, und, und, und?
Man muß ja immer Vor- gegen Nachteile abwägen können.

Andre
.halverhahn
Stammgast
#7 erstellt: 01. Mrz 2006, 16:56

BigMischa schrieb:
um diese nun etwas angriffsunfreundlicher zu gestalten habe ich mit einem 15er bohrer in regelmäßigen abständen und auf allen seiten löcher in die abdeckungen gebohrt, so dass das gehäuse nun aussieht wie ein lochblech.

und siehe da, die komponenten schwingen fast überhaupt nicht mehr, und die klangverbesserung ist gitantisch.
der klang wird viel räumlicher, wesentlich differenzierter und dabei runder und angenehmer. selbst cds bekommen einen leicht analogen touch obwohl alles in allem sehr viel klarer dargestellt wird. die höhen sind kristallener, während die bässe immer noch schön rund und wuchtig kommen. alles in allem ein wesentlich verspielteres klangbild als vorher.


Wenn Du einen 15er Bohrer nimmst wird der Klang sicherlich luftiger, aber die Regelmäßigkeit der Bohrungen macht mir sorgen. Der Klang müßte analytischer und geordneter sein und nicht verspielter. Das läßt darauf schließen, das Du die Bohrungen nicht exakt gleichmäßig gesetzt hast.

Was natürlich auch der Fall sein könnte ist: Da beim Bohren verschiedene Metalle aufeinandertreffen, könnte sich ein Galvanisches Element gebildet haben und hat somit die Metall-Gitterstrucktur des Gehäusebleches verändert. Damit sind die Weisschenbezirke nicht mehr gleichmäßig ausgerichtet und es kommt zur verspieltheit des Klangs.
BigMischa
Stammgast
#8 erstellt: 01. Mrz 2006, 17:47
da ich viel rauhe und ungeordnete musik höre, erschien mir ein sich wiederholendes lochmuster als ungeeignet. ich wählte also ein schema, dass sich etwas mehr am weißen rauschen orientiert. und siehe da, punk klingt auf einmal noch anarchistischer.

natürlich habe ich die gehäuse allesamt wieder entmagnetisiert und mit speziellen kabeln an meiner monster steckdosenleiste geerdet, um eventuelle ladungen abzuführen.

die player habe ich danach extra nochmals mit einer entmagnetisierungs cd behandelt und danach mit einer burn in cd knapp zwei tage am stück eingespielt.
osswaldi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Mrz 2006, 18:02
Was nur 2 Tage eingespielt! k
Ich denke pro Loch mindestens einen Tag!
Gruss Soma
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 01. Mrz 2006, 18:10
Aber bitte die Aufstellung nach Feng Shui optimieren..ebenfalls das Bohrlochmuster danach ausrichten...

Zusammengefaßt stelle ich somit fest: Modernes Feng Shui ist das Studium von Astrologie, Kosmos, Natur, Geographie und Umweltwissenschaft, kombiniert mit der harmonischen Plazierung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen in Räumen. Feng Shui soll das kosmische Qi verstärken, um in einer der Natur ähnlichen Umgebung entspannt leben zu können.


cu ptfe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Racks
front am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  196 Beiträge
Klangunterschiede bei CD-Playern
tux am 27.08.2003  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  128 Beiträge
Vibrationen/Dämpfung bei Verstärkern
NX4U am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  64 Beiträge
Für alle Grünstiftler: Die schwarze CD
Giraffenjacke am 28.04.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  25 Beiträge
Kabelklang und Raum-EQ
berti56 am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  5 Beiträge
Selbstversuch - Ich wills wissen
danmangurke am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  41 Beiträge
Schallplattenspieler, gibt es wirklich solche Unterschiede
hifi-zwerg am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  42 Beiträge
Wie ziehe ich den Schleier weg?
THX2008 am 16.10.2015  –  Letzte Antwort am 26.10.2015  –  14 Beiträge
HILFE ! Müssen jetzt alle Highender die Geräte verschrotten?
mgmk1 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  27 Beiträge
Perfekte CD`s sind wichtiger als Tuning
highfreek am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 26.09.2003  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038