Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS Kabel für Graaf und Elac

+A -A
Autor
Beitrag
Sailking99
Inventar
#1 erstellt: 19. Aug 2006, 14:25
Hi,
ich bin gerade auf der Suche nach einem LS Kabel für meinen Graaf Röhrenverstärker, der an meinen Elac CL 102 hängt.
Bis jetzt hing da immer ein Noname Kupferkabel, das ich von anderen alten Boxen abgemacht hatte. (Geld hat gefehlt).
Jetzt will ich also so 50,- bis 150,- ausgeben. Wenn es unter 100,- geht, dann wäre es toll. (Ebay?)
Die Entfernung der Boxen zum Verstärker sind je ca. 2 Meter.
Was soll ich nehmen?

Was für Stecker ist die nächste Frage. Bis jetzt hatte ich immer einfach nur das offene Kabel ohne Stecker in den Boxenanschluss gesteckt und zugedreht. (Hat mein Händler so gemacht)
Jetzt würde ich auch gerne gescheite Stecker haben.

Ach ja. Kabelbrücken will ich auch noch. Da habe ich nur die Elac Standard Brücken und würde allein wegen der Optik gerne schon richtige Kabel haben.
Da die nächste Frage. Gabelschuhe? Stecker?
Bis jetzt Stecken die Brücken mit Gabelschuhen seitlich am Anschluss und das Kabel wird von unten durch das Loch gefädelt und dann zugedreht. Dabei kommt Druck auf das Kabel und fixiert es.

Ach und wenn mir noch jemand den Unterschied zwischen Bananas, Hohlbananas und Aderendhülsen erklären könnte wäre ich sehr glücklich. (Wie Ihr merkt beschäftige ich mich zum ersten Mal mit LS Kabeln.

Vielen Dank und Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 19. Aug 2006, 19:35 bearbeitet]
hf500
Moderator
#2 erstellt: 19. Aug 2006, 17:00
Moin,
wenn du dich zum ersten Mal mit LS-Kabeln befasst, dann vergiss alles,
was irgendwo in sogenannten Fachzeitschriften dazu steht.
Zu den darin gemachten Aussagen warte ich immer noch auf eine theoretische, elektrotechnische Begruendung.
Und es geht hier nur um simple Elektrotechnik.
1. Lass die alten Kabel da, wo sie sind.
Bessere wirst du nicht finden. Nur teurere.
Der Innenwiderstand des Roehrenerstaerkers ist mindestens 100mal groesser als der von 2m Zwillingslitze.
Rate mal, wer den groesseren Einfluss auf das Ausgangssignal hat.

Bei 2m Laenge ist das Kabel zum Lautsprecher elektrisch nicht vorhanden.
Bei 100m waere das schon anders..., und selbst dann vergroessert man nur etwas den Querschnitt,
um den Leitungswiderstand gering zu halten.

2. Wenn die Boxen Anschluesse fuer 4mm Bananenstecker haben, dann besorge dir im Elektronikhandel gute
Laborstecker (Hirschmann, HCK) und sei damit zufrieden. Bestes Preis/Leistungsverhaeltnis.

3. Was ist wohl elektrisch weniger vorhanden, 40mm Blechbruecke, meist vernickeltes Kupfer oder mindestens doppelt solanges Kabelstueck?
Die Bruecke, weil flach, induktionsarm und der ohm'sche Widerstand beginnt erst in der 5. Stelle hinter dem Komma.
Warum die durch eine laengere Strippe ersetzen?
(Welche "Fachzeitschrift" hat denn schon wieder den Unfug vom "Brueckenklang" in Umlauf gebracht?)

4. Bananenstecker gibt es in vielen Ausfuehrungen. Die billigsten bestehen aus einem kreuzweise geschlitztem Stift, aber Messing federt nicht gut.
Etwas bessere haben einen massiven Stift und darin eingebettet eine seitliche Drahtfeder, die fuer den Kontaktdruck sorgt.
Noch besser sind Bueschelstecker, die aus einer Anzahl von Federstiften bestehen, man erkennt sie, wenn man sie sieht.
Auch gut sind die mit Kaefigfedern, z,B. die Laborstecker von HCK.
Die hohlen Bananenstecker bestehen aus einem aufgerolltem Blechstreifen. Eine der billigsten Methoden, so einen Stecker herzustellen.
Wenn man sie aus gutem Material herstellt, sind sie auf jedem Fall besser als die simplen geschlitzten Stifte.

Eine Aderendhuelse ist eine duennwandige Kupferhuelse, die ueber ein abisoliertes Litzenende geschoben und dann aufgepresst wird.
Sie verhindert, dass, besonders in Schraubklemmen, das Litzenende beschaedigt wird und sich keine
Einzeldraehte abspreizen. Das frueger uebliche Verzinnen zum gleichen Zweck ist nicht mehr zulaessig.
Aderendhuelsen sind ein gaengiges Hilfsmittel in der Installationstechnik. Die schaltschraenke von z.B. Werkzeugmaschinen sind voll davon.
Das blumige Blabla, das man darueber schon in der "Fachpresse" und Faltblaettchen gelesen hat, kann man vergessen. Schon vergoldet ist fragwuerdig.
Die Oberflaechen der Anschluesse sind in aller Regel vernickelt, das ist eine kontaktsichere Oberflaeche. Ausserdem sollte man keine Metalle so
unterschiedlicher "Edeligkeit" verpaaren, das kann erst recht elektrochemische Korrosion geben. Klar, das Gold ist dann immer Sieger ;-).



73
Peter


[Beitrag von hf500 am 19. Aug 2006, 17:44 bearbeitet]
Sailking99
Inventar
#3 erstellt: 09. Sep 2006, 16:08
Hi,
also trotz kontroverser Meinungen und gerade weil ich neugierig war habe ich mir nun ein Kimber 4PR bestellt und angeschlossen. Man muss dazu sagen, dass ich bis jetzt nur auf einem Cinchtest war und da nix gehört hab.
Bei dem LS Kabel gestern habe ich erst meine alten Kabel gehört und dann auf die Kimber umgebaut und das gleiche nocheinmal gehört.
Mein Gefühl war, dass es anders klang.
Bassiger und etwas freier.
Auch kommt es mir vor, als ob die Stimmen nicht mehr so zischen wie früher.
Ich war auf jeden Fall ganz überrascht.
Meine Freundin hat nix gehört, meinte aber zumindestens, dass es nicht schlechter klingt.
Ich habe jetzt nicht nochmal umgebaut und freue mich einfach, dass ich schöne Kabel habe, die (wie ich meine) einen Klanggewinn gebracht haben.
Vielleicht baue ich ja in ein paar Wochen nochmal um.

Das mit den Brücken (auch Kimber 4PR) ist noch nix geworden, da die Kabelschihe zu schmal für meine Boxen sind.
Mal gucken was ich da jetzt mache. Vielleicht etwas aufbiegen oder feilen.

Gruß Flo

P.S.: Alles zusammen hat unter 100,- Euro gekostet.


[Beitrag von Sailking99 am 09. Sep 2006, 16:09 bearbeitet]
Justfun
Inventar
#4 erstellt: 10. Sep 2006, 19:26
Hallo Flo,

P.S.: Alles zusammen hat unter 100,- Euro gekostet.

Das ist doch ein prima Preis.
Tausche doch mal spasshalber so in 2-3Wochen die Kabel zurück, würde gerne wissen ob dann mehr/weniger zu hören ist.
Gruß
Manfred
mosley2
Stammgast
#5 erstellt: 11. Sep 2006, 03:14
100 euro sind KEIN "prima preis". nur weil andere mit der kabelmasche noch mehr abzocken sind 100 euro noch lange nicht günstig. da hoffen wohl manche auf einen gewissen abstumpfungseffekt (aller wahrscheinlichkeit nach sind die 3000 euro kabel sowieso nur dazu da, dass die leute sich dann, falls sie sich 100 euro-kabel antun, einreden, das sei ja gar nicht soo teuer gewesen :-)

nur nochmal vor augen führen: 100 euro. 200 mark. für etwas, das technisch korrekt und mit (nach derzeitigem, seit jahrzehnten unveränderten stand der wissenschaft sowie der forenbekannten hörtests) null klangunterschied von der rolle 5 bis 20 euro kostet.

"prima preis" in der tat, allerdings nicht für den käufer.
Justfun
Inventar
#6 erstellt: 11. Sep 2006, 05:17
Hallo Mosley,

"prima preis" in der tat, allerdings nicht für den käufer.

Das stimmt so nicht.
Ein Satz LS-Kabel + Brücken besteht aus:
16 Anschlußklemmen = 20€
0,5Std Arbeitszeit = 50€

Bleibt für das "nackte" Kabel ( bei 2,5m pro LS )
6€/m

Zudem hat er ein Kabel, welches er problemlos wieder zum selben Preis verkaufen könnte, was bei Rollenware eher schwierig sein dürfte.

Sogesehen, ein guter Preis.

Gruß
Manfred
kptools
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Sep 2006, 05:21
Hallo,

mosley2 schrieb:
100 euro sind KEIN "prima preis". nur weil andere mit der kabelmasche noch mehr abzocken sind 100 euro noch lange nicht günstig. da hoffen wohl manche auf einen gewissen abstumpfungseffekt (aller wahrscheinlichkeit nach sind die 3000 euro kabel sowieso nur dazu da, dass die leute sich dann, falls sie sich 100 euro-kabel antun, einreden, das sei ja gar nicht soo teuer gewesen :-)

Diesen Eindruck habe ich auch schon lange. Die UPE der sogenannten "Top-Kabel" sind absolute Mondpreise und wenn der Gestehungspreis dann deutlich darunter liegt, haben die Leute tatsächlich das Gefühl ein Schnäppchen gemacht zu haben (und das bei immer noch abgerufenen 500,- € bis 1000,- € ). Gerade bei eBay wird diese Masche gnadenlos durchgezogen und sie funktioniert anscheinend sogar. Da werden Kunstproduktnamen ersonnen (ohne realen Hintergrund, sprich Firmen- oder Vertriebsadresse) und Irgendwo von Irgendwem die Kabel in Heimarbeit billigst "zusammengeschustert", ohne die geringste Gefahr, daß Jemand diesem Treiben mal auf den Grund geht.

Man sieht das auch an den hier immer öfter auftauchenden Fragen nach irgendwelchen "Kabelherstellern", zu denen man auch nach intensiver Suche absolut nichts findet, außer den Auktionen bei eBay und "freudigen" Testberichten ominöser Internetredaktionen und "High-End"-Händler, in deren Ketten ausgerechnet diese Schnäppchen "alles an die Wand" gespielt haben.

Wie naiv muss man sein, diese Masche nicht zu durchschauen? Da werden Cent-Artikel in den 4- bis 5-stelligen Euro-Bereich getrieben, ohne das dafür auch nur die geringste technische Notwendigkeit besteht. Ein unwichtiges und bei ordentlich kontruierten Komponenten quasi als nicht Existent anzusehendes Bauteil erhält so Gerätestatus nach dem Motto, jede Anlage spiele nur so stark wie ihr schwächstes Glied . Traurig, aber wahr.

Grüsse aus OWL

kp
kptools
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Sep 2006, 06:15
Hallo,

also, meine Rechnung sähe etwas anders aus:

5m Kabel = 5,- €
8 Stecker / Kabelschuhe = 10,- € (Brücken sind ja vorhanden )
0,5 Std. Arbeitszeit inkl. Kleinmaterial = 25,- €

Macht zusammen etwa 40,- €, wenn man es sich konfektionieren lässt. "Bastelt" man selber, ist man mit 15,- € dabei und hat eine aus elektrischer Sicht perfekte Verbindung.

Alles darüber hinausgehende befriedigt nur noch optische und haptische Ansprüche.

Grüsse aus OWL

kp
Justfun
Inventar
#9 erstellt: 11. Sep 2006, 18:01
Hallo,

Macht zusammen etwa 40,- €, wenn man es sich konfektionieren lässt

Das gilt aber ohne Brücken, er wollte aber gerne welche, wären dann 50€.

Alles darüber hinausgehende befriedigt nur noch optische und haptische Ansprüche.


Bei einem so schicken Amp wie den Graf, sind die 50€ für eine schöne Optik bestimmt gut angelegt.

Wobei die 20€ für 16 Kabelschuhe eher tief gegriffen sind, (bezieht sich auf optisch ansprechende Kabelschuhe). Die billigsten Kabelschuhe bei der Nadel kosten 4,50 das Stück, wären also nur für die Kabelschuhe schon 72€, Standartware gibt es freilich billiger, aber wer mag schon verzinnte Kabelschuhe aus dem Industriebereich an einer edlen Anlage haben?
Unterm Strich sind die 100€ für diese Kabel nicht zu teuer.
Gruß
Manfred
Signature
Inventar
#10 erstellt: 12. Sep 2006, 10:07
Stimme Manfred da zu 100% zu.
Das 4PR ist sicherlich kein Voodoo-Kabel, sondern ein fertig konfektioniertes und gutes Standardkabel. Dass Kimber seine Produkte nicht für zum Selbstkostenpreis abgibt, sondern auch ein paar Euronen daran verdienen möchte (ebenso wie der Händler) sollte doch selbstverständlich sein. Überzogen ist der Preis IMO nicht.

Wer weniger ausgeben möchte kann sich ja das Kabel unkonfektioniert kaufen und die Klemmen selbst dranbraten. Und wem das zu teuer ist, verzichtet halt ganz auf Kabelschuhe bzw. Bananas und friemelt das Kabel direkt an die Komponenten.

Nur weil ein fertig konfektioniertes Kabel teurer ist als Meterware, ist es nicht gleich "Voodoo".

Gruß
- sig -
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 12. Sep 2006, 10:16
Hallo Flo!

Ich würde Dir was Solides von Sommer, Klotz oder Cordial empfehlen. Eine Reihe seriöser Angebote mit konfektionierten Kabeln gibt es bei eBay.

Z. B.:
http://cgi.ebay.de/2...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/L...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Naheliegende Alternativen: Dualese oder Martin fragen.

Grüße

Hüb'
hal-9.000
Inventar
#12 erstellt: 12. Sep 2006, 10:48
Aber die Tendenz die Mosley und KP ansprechen ist IMHO schon da. Man kann sich schön mit den Produkten im 4 bis 5stelligen Bereich "trösten".
Aber auch hier bin ich der Meinung - jeder wie er will.

Und teuer finde ich das für ein Kabel schon (ich rede jetzt nicht vom Materialwert, den Arbeitskosten), zumal man sie eher selten sieht. Wo ist denn die Grenze zu teuer, wenn es Kabel gibt, die für 1/10tel des Preises die gleiche Funktion in gleicher Qualität erfüllen?!
Luxus muss halt mit Luxuspreisen bezahlt werden ... jede Funkuhr ist genauer als andere und trotzden gibts deutlich teurere, nur genauer sind die deswegen sicher nicht ... Wenn man bereit ist, dafür zu bezahlen - warum nicht?

Vielleicht kommen die Hersteller ja irgendwann auf die Idee die Anschlüsse vorn dranzusetzen, damit die 'Kabelfreaks' ihr Kabel auch richtig sehen können - oder sie stellen halt gleich ihre Anlage andersrum hin (die Smilies sind mit Absicht, also - nicht falsch verstehen) ...


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Sep 2006, 11:09 bearbeitet]
Signature
Inventar
#13 erstellt: 12. Sep 2006, 10:56

Man kann sich schön mit den Produkten im 4 bis 5stelligen Bereich "trösten".
Aber auch hier bin ich der Meinung - jeder wie er will.

Wir hatten dieses Thema ja gerade in dem anderen Thread. Wer 4- oder 5stellige Beträge für ein Kabel ausgibt, WILL es haben. Ferner dürfte das Geld bei dieser Zielgruppe keine besonders große Rolle spielen.

Bin hier auch der Meinung "Jeder wie er will".

[EDIT]

jede Funkuhr ist genauer als andere und trotzden gibts deutlich teurere, nur genauer sind die deswegen sicher nicht

Gutes Beispiel: Niemand der sich eine 100.000,- EUR teure Arbanduhr gekauft hat regt sich darüber auf, das seine Uhr nicht zwingend genauer geht als eine für vielleicht 50,- EUR. Das interessiert denjenigen wohl auch gar nicht.


[Beitrag von Signature am 12. Sep 2006, 11:05 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#14 erstellt: 12. Sep 2006, 11:04

Signature schrieb:
... Wer 4- oder 5stellige Beträge für ein Kabel ausgibt, WILL es haben. Ferner dürfte das Geld bei dieser Zielgruppe keine besonders große Rolle spielen.

So siehts wohl aus ...

... ich habe mich hier auch ganz bewusst nur auf die Kosten zurückgezogen und nicht mit Klang/Voodoo etc. angefangen ... als ich mir ein Netzkabel für mein Revoxtapedeck gebastelt habe (zwangsweise, Gerät kam aus der Schweiz mit nicht kompatiblen Steckern) war es allein im Materialaufwand auch teurer als 10€ ... aber ich finds schön, wenn ich es denn mal sehe , allein weil ICH es gebastelt hab' ... als "nicht teuer" würde ich es jedoch nicht bezeichnen ... jedoch bekommt man Standardnetzkabel mit "Siemenskupplung" auch nicht hinterhergeworfen - zumindest Versandkosten sind idR drauf, weil es das bei mir im Umkreis nicht gibt ...

Wen es interessiert - siehe hier!


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Sep 2006, 11:08 bearbeitet]
Signature
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2006, 11:13

... ich habe mich hier auch ganz bewusst nur auf die Kosten zurückgezogen und nicht mit Klang/Voodoo etc. angefangen

Finde ich auch gut, denn darüber zu diskutieren, bringt in diesem Forum IMO wenig. Wenn Du sagst bei mir klingt ein Kabel anders oder besser wirst Du oft als Volltrottel abgestempelt. Auf der anderen Seite sollte auch klar sein, dass hier kaum jemand in die Lage ist sich ein wirklich teures Voodoo-Produkt zu kaufen - und zwar nicht nur weil man es nicht will sondern auch weil es finanziell nicht geht. Diejenigen, die sich derartige Produkte kaufen treiben sich kaum in diesem Froum herum und machen sich noch weniger Gedanken über einen möglichen Fehlkauf. IMHO.


Wen es interessiert - siehe hier!

Sieht verdammt gut aus. Und wie klingt's?

Gruß
- sig -


[Beitrag von Signature am 12. Sep 2006, 11:31 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#16 erstellt: 12. Sep 2006, 11:25

Signature schrieb:
Sieht verdammt gut aus. Und wie klingt's?

... deutlich besser als ohne Netzkabel, das beweise ich im Blindtest ... (genauer beschrieben im anderen Thread )


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Sep 2006, 11:28 bearbeitet]
Signature
Inventar
#17 erstellt: 12. Sep 2006, 11:27

hal-9.000 schrieb:

Signature schrieb:
Sieht verdammt gut aus. Und wie klingt's?

... deutlich besser als ohne Netzkabel, das beweise ich im Blindtest ...

kptools
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Sep 2006, 12:25
Hallo,

meine Antwort auf den Beitrag von mosley2 war auch eher grundsätzlich gemeint. Wenn z.B. speziell nach den Kimber-Kabeln PR, VS oder TC gefragt wird, so bekommen die Fragesteller immer meine Zustimmung, da ich diese Kimber-Kabel zum LS-Anschluss für sehr gut geeignet halte, fern ab jeglicher "Klang"-Diskussionen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß diese Kabel eigentlich schon viel zu teuer sind. Eine UPE von 8,- € den Meter für ein (geflochtenes) Standardkabel mit einem Querschnitt von gut 2 mm² ist einfach zu viel und unnötig. Da bleibt wirklich nur noch die Optik als Kaufargument, denn "klanglich" wird sich da Objektiv nichts tun. Wo verläuft denn aber nun die Grenze zur Unvernunft? Bei 100,-, 200,-, 500,- oder gar erst 1.000,- €? Ist ein (profanes!) Kabel für 5.000,- € deswegen ein "Schnäppchen", weil es auch welche für 20.000,- € gibt? Nur darum ging es mir.

Ich möchte übrigens nicht wissen, wieviele Hobbyisten sogar Schulden machen, weil ihnen eingeredet wird, ohne diese oder jene überteuerte "Superstrippe" im 5 stelligen Bereich könne man nicht vernünftig Musik hören und man verschenke dadurch "Klangpotential". Obwohl wir mittlerweile alle Wissen sollten, daß hierfür die Beweise noch ausstehen .

Grüsse aus OWL

kp
Signature
Inventar
#19 erstellt: 12. Sep 2006, 12:31

Ich möchte übrigens nicht wissen, wieviele Hobbyisten sogar Schulden machen, weil ihnen eingeredet wird, ohne diese oder jene überteuerte "Superstrippe" im 5 stelligen Bereich könne man nicht vernünftig Musik hören und man verschenke dadurch "Klangpotential".

Sowas kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen aber man weiss ja nie, wie einige Leute "ticken".

Auf der anderen Seite habe ich schon mal erlebt, wie einer seinen recht neuen Sportwagen verkauft hat um das Geld in eine hochpreisige HiFi-Anlage zu stecken. Hier ging es aber um eine komplette Anlage (inkl. Kabel) und wenn der Typ damit glücklicher ist - OK.

Gruß
- sig -
hf500
Moderator
#20 erstellt: 12. Sep 2006, 17:03
Moin,
zumindest hat die Stereoanlage die geringeren Unterhaltskosten ;-)

73
Peter
hal-9.000
Inventar
#21 erstellt: 12. Sep 2006, 17:53
... wenn sie class a Verstärker mit ordentlich Leistung hat, sind die aber auch nicht zu verachten
visir
Inventar
#22 erstellt: 13. Sep 2006, 07:33

hal-9.000 schrieb:
... wenn sie class a Verstärker mit ordentlich Leistung hat, sind die aber auch nicht zu verachten ;)


kann ich genauso wenig "ausfahren" (ohne derrisch zu werden) wie den Sportwagen (ohne mein Leben zu riskieren).

lg, visir
Signature
Inventar
#23 erstellt: 13. Sep 2006, 08:44

hal-9.000 schrieb:
... wenn sie class a Verstärker mit ordentlich Leistung hat, sind die aber auch nicht zu verachten ;)

... aber er spart sich Steuer und Versicherung.
kptools
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Sep 2006, 09:22
Hallo,

bitte zurück zum Thema!

Grüsse aus OWL

kp
mosley2
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2006, 01:17
also ich bleibe bei meiner meinung, umso mehr, wenn die brücken (kein kommentar...) 70 euro des preises ausmachen sollen und DANN kommt noch der aufschlag damit der hersteller gewinn macht.

meiner ansicht nach extrem schöngerechnet. und welcher teil des pakets überteuert ist, ist für meine einschätzung völlig wurscht - 100 euro für eine kabelverbindung amp-LS (und wenn sie auf feng-shui-energiebahnen gebettet ist) ist ein preis, der offensichtlich nach jahren der werbeblättchen-leserei mit mondpreisen vernünftig erscheint, das ist dann aber kein plädoyer für den preis des kabels sondern nur ein zeugnis davon, wie sehr sich manche von jahrelanger werbung (was anderes steht in den blättern schliesslich nicht) beeinflussen lassen.
Justfun
Inventar
#26 erstellt: 14. Sep 2006, 08:03
Hallo,

also ich bleibe bei meiner meinung, umso mehr, wenn die brücken (kein kommentar...) 70 euro des preises ausmachen sollen und DANN kommt noch der aufschlag damit der hersteller gewinn macht.

Du musst einfach mal lesen was geschrieben wurde, nicht die Brücken kosten 70€ sondern 16 Kabelschuhe gehobener Quallität.
Da bleibt wenn die Arbeitszeit auch noch berücksichtigt wird für das eigendliche Kabel nicht mehr viel übrig.

und wenn sie auf feng-shui-energiebahnen gebettet ist)

So etwas gibt es auch, aber nicht für 2€ pro Meter, ob das allerdings Sinn mancht bleibt dahingestellt.
Gruß
Manfred
Signature
Inventar
#27 erstellt: 14. Sep 2006, 08:08
Also ein Selbstbau wird auch nicht viel billiger.
8 vernünftige (nicht teure) Kabelschuhe kosten alleine locker 40,- bis 50,- Euro. Dann brauchst Du noch das Kabel und mußt die ganze Sache Zusammenlöten und danach die Übergänge mit Schrumpfschlauch isolieren. Für die Konfektionierung benötige ich alles in allem bestimmt 'ne gute Stunde (andere mögen das schneller hinbekommen). Wenn Du die mit nur 30,- EUR anrechnest landest Du so schon zwischen 80,- und 90,- Euronen.
Justfun
Inventar
#28 erstellt: 14. Sep 2006, 16:19
Hallo,

8 vernünftige (nicht teure) Kabelschuhe kosten alleine locker 40,- bis 50,- Euro

und wenn man noch Brücken haben möchte sind das schon 16 Kabelschuhe.

Für die Konfektionierung benötige ich alles in allem bestimmt 'ne gute Stunde (andere mögen das schneller hinbekommen).

Selbst wenn ein Hersteller es in einer halben Stunde fertig hat, mit den ganzen Lohnnebenkosten und Werkzeugeinsatz, muss er da auch 50€ rechnen.


Also ein Selbstbau wird auch nicht viel billiger.

Genau so ist das, meist wird nur das nackte Kabel gerechnet, das restliche Material lügt man sich in die eigene Tasche.

Gruß
Manfred
kptools
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Sep 2006, 16:29
Hallo,

und wieso gibt es bei eBay Markenkabel 2 x 3m fix und fertig konfektioniert (z.B. von Sommer) für deutlich unter 50,- €?

Grüsse aus OWL

kp
Signature
Inventar
#30 erstellt: 14. Sep 2006, 16:32
Weil die bei eBay verschachert werden?
Bei eBay bekomme ich auch hin und wieder einen Infocus 777 (mit Garantie) für 7500 statt 30000 Euro. Wie das geht? Das will ich als Kunde gar nicht wissen.
Justfun
Inventar
#31 erstellt: 14. Sep 2006, 16:47
Hallo,
denke mal, dass die Kabelschuhe den Preisunterschied machen, in dem Segment bis 100€, darüber kommt eigendlich erst der Kabelpreis zum tragen.
Bei den günstigen Kabeln werden oft die üblichen Industriekabelschuhe genommen, kurz durch "Goldwässerchen" gezogen,- fertig.
Wobei diese Kabelschuhe auch ihren Zweck erfüllen, keine Frage.
Die besseren Kabelschuhe sind aus dickeren Material / (ca.2,5-3mm) abgesehen von der besseren Optik verbiegen sie nicht so schnell.
Hat aber alles nichts mit Vodoo zu tun, darum ging es ja letztendlich.
Ein Kabel mit hochwertigen Kabelschuhen ist einfach nicht billiger zu machen, im Eigenbau auch nicht.
Hier mal ein Link zu den Klemmen, da sind auch die etwas "schwachbrüstigen" für 1€/Stück zu haben.
http://www.dienadel....501179,,,,google.htm

Gruß
Manfred
Sailking99
Inventar
#32 erstellt: 16. Sep 2006, 08:36

kptools schrieb:
Hallo,

und wieso gibt es bei eBay Markenkabel 2 x 3m fix und fertig konfektioniert (z.B. von Sommer) für deutlich unter 50,- €?

Grüsse aus OWL

kp

Weil man bei Kimber zum Beispiel die Marke Kimber mitbezahlt.
Sommer ist einfach kein so starker Name, wie Kimber.
Klar, dass Kimber eigentlich auch nix anderes als Sommer macht, aber es steht eben Kimber drauf.

Gruß Flo
kptools
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Sep 2006, 09:32
Hallo,

Sailking99 schrieb:
Weil man bei Kimber zum Beispiel die Marke Kimber mitbezahlt.
Sommer ist einfach kein so starker Name, wie Kimber.
Klar, dass Kimber eigentlich auch nix anderes als Sommer macht, aber es steht eben Kimber drauf.

Klappt mit Kimber aber auch:

Klick mich!

Klick mich!

Grüsse aus OWL

kp
Sailking99
Inventar
#34 erstellt: 16. Sep 2006, 11:00
Hab ich ja auch so gemacht.

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 16. Sep 2006, 11:00 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LS-Kabel-Empfehlung für Breitbänder?
Fidelio am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  11 Beiträge
Koaxial Kabel als LS Kabel
cyberd am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  18 Beiträge
Ls Kabel entkoppeln?
knechter am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  35 Beiträge
LS Kabel aus Gold?
*noname123* am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.06.2016  –  73 Beiträge
Unterschied Cinch - LS Kabel
Frosty04 am 09.02.2004  –  Letzte Antwort am 14.02.2004  –  3 Beiträge
fertig konfektionierte LS-Kabel
Huib am 02.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2011  –  30 Beiträge
30m LS-Kabel für 150 EUR.Welches???
Kultivator am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  22 Beiträge
LS-Kabel an Bi-Wiring
ralmicha am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  15 Beiträge
Kabel-Test: zuerst Cinch, dann LS-Kabel?
Hausmeister2000 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  3 Beiträge
LS-Kabel zu 2x Cinch umfunktionieren?
Nomad am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.444
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.557