Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Drei Fragen an KKH

+A -A
Autor
Beitrag
Vul_Kuolun
Inventar
#1 erstellt: 20. Aug 2006, 10:26
Hallo zusammen,

ich lese hier schon ne ganze Weile mit; nicht daß ich die Voodoofrage mit der hier üblich Konsequentheit verfolgt/ recherchiert/ erpobt hätte, so wichtig find ichs dann doch nicht. Was ich richtig interessant finde, sind eher eure Diskussionen. Selbst sehe ich mich recht eindeutig auf Seiten der NKKH, deren Argumente ich um Längen stichhaltiger/ plausibler finde. Aber darum gehts mir nicht.

Obwohl sich die Threads ja regelmäßig ab einem bestimten Punkt im Kreis drehen, habe ich von folgenden Aspekten keine Vorstellung im Sinne der KKH bekommmen können. Bei den NKKH sind mir die Antworten denke ich klar, deshalb richte ich meine Fragen in erster Linie an die KKH.

1. Wo zieht Ihr eure persönliche "Plausibilitätsgrenze"? Gibt es irgendetwas, was Ihr -weil das Prinzip nicht einleuchtet, oder warum auch immer- nichtmal ausprobieren würdet?

2. Wo ist für euch der Übergang zwischen Realität und Marketing? Das Hersteller in unserem Wirtchaftssystem gerne etwas dicker auftragen als es das Produkt nachher zu halten imstande ist, ist ja nichts wirklich neues. Der Voodoobereich scheint aber der einzige zu sein, in dem Werbeaussage und Produkteigenschaften zu nahezu 100% deckungsgleich sind.

3. Ist für euch irgendein beliebiges Szenario denkbar, in dem Ihr einen evtl. Irrtum eurerseits eingestehen würdet?
Letzten Endes ist ja ein entscheidender Kristallisationspunkt der Diskussion hier die Frage, ob der Placebo-effekt einen entscheidenden Einfluss hat oder nicht. Was müsste passieren, daß Ihr sagt "Hoppla, da lag ich wohl mal richtig daneben"?


Es geht mir nicht darum, hier eine wilde Diskussion zu entfesseln (zu der ich kaum etwas beitragen könnte, was hier nicht -wohl schon seit Jahren- geschrieben wird); Aber dadurch, daß ich den Standpunkt der KKH nicht wirklich nachvollziehen kann, würden mich die genannten Fragen wirklich interessieren.

P.S.: Ich habe in den Fragen immer "KKH" als Gruppen-"anrede" verwendet. Natürlich weiß ich, daß hier jeder nur seinen eigenen Standpunkt vertreten kann, will und soll. Soll keine Verallgemeinerug sein.


[Beitrag von Vul_Kuolun am 20. Aug 2006, 12:50 bearbeitet]
belanglos
Stammgast
#2 erstellt: 20. Aug 2006, 10:35
Ich glaube, diese ganze Thematik wird mittlerweilen in zu vielen Threads abgehandelt. man verliert schon den Überblick. Einen weiteren zu eröffnen finde ich daher so sinnvoll wie Kompfschmerzen. Nimms bitte nicht persönlich. Aber auch hier würde sich früher oder später alles im Kreis drehen.
Vul_Kuolun
Inventar
#3 erstellt: 20. Aug 2006, 11:31

Aber auch hier würde sich früher oder später alles im Kreis drehen.


Hier gehts ja nicht um Argumente. Ich möchte nur wissen, was z.B. Du als KKH zu den Fragen denkst. Das sich hier niemand von niemand von garnichts überzeugen lässt, ist schon klar.

Mir wäre kein halbwegs aktuelller Thread bekannt, aus dem sich eine Aussage zu den Fragen ableiten ließe. Oder weißt Du einen?
kptools
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 20. Aug 2006, 12:12
Hallo,

diese Fragen sind in verschiedensten Threads (oft als OT) aufgetaucht und wurden so lala beantwortet. Deswegen finde ich es in dieser konzentrierten Form schon mal interessant. Zur Resonanz würde ich im Moment keine Prognose stellen wollen.

Grüsse aus OWL

kp
belanglos
Stammgast
#5 erstellt: 20. Aug 2006, 13:30
Gut, versuche ich mal das aus meiner Sicht zu beantworten, wohlwissend, daß meine Aussagen wieder zerrissen werden


1. Wo zieht Ihr eure persönliche "Plausibilitätsgrenze"? Gibt es irgendetwas, was Ihr -weil das Prinzip nicht einleuchtet, oder warum auch immer- nichtmal ausprobieren würdet?


Im Bereich HiFi respektive Komponenten und (sinnvollem) Zubehör habe ich in den letzten 25 Jahren, seit ich eben mit HiFi höre, fast alles ausprobiert. Aber nur fast.


2. Wo ist für euch der Übergang zwischen Realität und Marketing? Das Hersteller in unserem Wirtchaftssystem gerne etwas dicker auftragen als es das Produkt nachher zu halten imstande ist, ist ja nichts wirklich neues. Der Voodoobereich scheint aber der einzige zu sein, in dem Werbeaussage und Produkteigenschaften zu nahezu 100% deckungsgleich sind.


Die Grenze...hmmm...wenn mir der Preis für etwas als nicht angemessen scheint oder die Vorstellung der Sache so verrückt erscheint, daß ich nicht mal bereit wäre, das Porto dafür zu zahlen.


3. Ist für euch irgendein beliebiges Szenario denkbar, in dem Ihr einen evtl. Irrtum eurerseits eingestehen würdet?
Letzten Endes ist ja ein entscheidender Kristallisationspunkt der Diskussion hier die Frage, ob der Placebo-effekt einen entscheidenden Einfluss hat oder nicht. Was müsste passieren, daß Ihr sagt "Hoppla, da lag ich wohl mal richtig daneben"?


Deckt sich eigentlich mit Punkt 1.)

Nun ja, denken wir mal an die Evolutionsanhänger, den Darwininsten, und den Evolutionsgegnern, hauptsächlich Kirchenleute. Solange die Menschheit wohl bestehen wird, wird es auch diese Gruppierungen geben. Theorien oder Fakten hin oder her. So manch einer hat hier seinen Doktor mit gemacht oder den Professor, haben geforscht und recherchiert, geschrieben und gemutmaßt, bewiesen und belegt. Und? Eben. Nichts und. Alles ist gebleiebn wie es war. Und so wird das eben mit den Kabeln auch sein. Standpunkte gibt es bei beiden Seiten mehr als genug. Und die "Fronten" sind nunmal festgefahren. Wie ich schon woanders geschrieben habe: ich lasse es mir gefallen, wenn man mir in einem reproduzierbaren Versuch darlegt (Ergebnisse in Visueller Form), daß z.B. Kabel A in 2m Länge und 4mm Querschnitt für 3.000€ genauso "klingt" wie das Stromkabel selben Querschnitts und Länge aus der Bauabteilung vom Markt nebenan. Da man Klang aber nicht messen kann... Oder doch?


[Beitrag von belanglos am 20. Aug 2006, 13:52 bearbeitet]
Vul_Kuolun
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2006, 13:54

(sinnvollem) Zubehör


Ist ja gerade die Fage, was ist denn sinnvoll, und anhand welcher Kriterien schätzt Du die sinnhaftigkeit ein (wenn nicht anhand R/C/L und/ oder Blindtest)?
Ebenso bei 2: Ab wann ists denn verrückt? Verstärker mit 10, 100, 1000 Watt? Kabel für 1, 10, 100 oder 1000 Euro der Meter? Heilsteine, Erdstrahlen, Pyramidenhüte aufsetzen?


Warum Du 1 und 3 als gleich empfindest, kann ich nicht so recht nachvollziehen.

Mit der Beweiserei will ich eigentlich gar nicht erst anfangen; das ist wirklich ausdiskutiert, und die Beweislast liegt eindeutig bei dem, der von mir Geld will - nicht bei dem, der mir sagt "behalt dein altes Kabel".
Es geht mir um die Frage, welche Überlegungen man als Konsument, nicht als Wissenschaftler anstellt, bevor man sich von 100 Euro oder mehr trennt. Vor allem darum, ob und wie weit man die eigene Unvollkommenheit in die Überlegungen miteinfließen lässt.


[Beitrag von Vul_Kuolun am 20. Aug 2006, 17:03 bearbeitet]
belanglos
Stammgast
#7 erstellt: 20. Aug 2006, 14:06
Sinnvolles Zubehör: ich muß ganz offen gestehen, ich habe eigentlich gar kein Zubehör. Ich habe noch nicht mal einen Backstein auf meinem CD Player liegen, weil der vielleicht Resonanzen dämpft. Und den Backstein bekommst sogar geschenkt. Ich habe stinknormale Verteilerleisten aus dem OBI, jedoch die besseren mit Überspannungsfilter oder Hauptschalter mit einzeln eingeschraubten Dosen und Alugehäuse. Anstatt dem Netzkabel von meinem Verstärker könnte ich auch eins von meinen Computern nehmen - die sind nämlich gleich. Ich habe stabile Stecker an meinen LS Kabeln, die auch satt in der Buchse sitzen und sich teilweise sogar noch zusätzlich klemmen lassen, ohne Schraubenzieher bekommt man die nicht mehr aus der Buchse. Alle meine Kabel sind so kurz wie möglich gehalten und verfügen über stabile Stecker, aber nichts NextGen oder sowas. Mein sinnvollstes "Zubehör": Wattestäbchen und Alkohol zum fallweise reinigen der Kontakt. Dazu ein Fläschchen Feinöl für meinen CD Player. Das wars. Und ganz nebenbei habe ich noch nie für etwas den regulären oder vollen Ladenpreis bezahlt.


[Beitrag von belanglos am 20. Aug 2006, 14:06 bearbeitet]
Vul_Kuolun
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2006, 14:20
Klingt jetzt aber doch erstaunlich profan.

[witzischkeit]
Nicht daß Du am Ende noch wertvolles Potential verschenkst.
[/witzischkeit]


[Beitrag von Vul_Kuolun am 20. Aug 2006, 14:25 bearbeitet]
belanglos
Stammgast
#9 erstellt: 20. Aug 2006, 14:30
Nun, ich nehme die Komponenten so wie sie sind und verbinde sie mit im Handel erhältlichen gängigen Kabeln. Das ist alles.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage an Besitzer teurer Anlagen
Agent_T am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  27 Beiträge
Provokante Fragen zu Kabelmaterial und -dicke
Ekkehart am 22.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2007  –  18 Beiträge
Wo fängt Voodoo an?
ehemals_hj am 24.08.2002  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  49 Beiträge
Anschluß an HMS Energia
markush am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 14.01.2004  –  10 Beiträge
Frage an die Experten
booomer am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 19.01.2004  –  9 Beiträge
Danke an Hörzone
Sailking99 am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  2 Beiträge
Messungen an Hifi-Verstärkern
.gelöscht. am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  41 Beiträge
Frage nur an Informatiker
Earl_Grey am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  80 Beiträge
Schwarzer Lack an TD160
dlareg am 26.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  17 Beiträge
Jitter Bug an NAS?
Richard1965 am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 21.10.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.529
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.446