Onkyo A-8850 repariert -> rechter Kanal defekt

+A -A
Autor
Beitrag
digitalhirn
Neuling
#1 erstellt: 31. Jul 2013, 16:02
Hallo!
Bin neu im Forum und würde euch gerne um etwas Hilfe bitten.

Hab vor ca. einem Jahr in der Bucht einen A-8850 erworben, welcher anfangs auch ganz gut funktionierte. Bis auf den Bass, der war von Anang an etwas mau. Die Höhen sind/waren dafür recht klar. Hab mir schon gedacht, dass das von dreckigen / korrodierten Schalter und Relais bzw. defekten Kondensatoren kommen könnte. Außerdem hatte er wir zu erwarten war den Fehler mit dem Input-Selector und dem Direct-Schalter. Ersteres hat gemacht was es wollte. (Eingangswahl ist hin- und hergesprungen.) Zweiteres hat beim Schalten furchtbar gekracht und in Tone- sowie in Direct-Mode Ausfälle bzw. Lautstärkeschwankungen verursacht.
Zunächst hab ich das gute Stück retourniert und Verkäufer. Der hat ihn dann "repariert": vermutlich ausgeblasen und ein paar Schalter mit Kontaktspray eingesifft Nach zwei Monaten waren wieder genau die selben Fehler da - nur noch schlimmer.

Soviel zur Vorgeschichte.
Während der Onkyo in Reparatur ist dient mir vorübergehend mein alter Sony STR-DE435.

Bevor ich angefangen habe, wollte ich mit natürlich etwas informieren. Hab mit Hilfe dieser beiden Threads den Verstärker zerlegt, gereinigt und ein paar Elkos ausgetauscht bzw. mit Folien erweitert:

HIFI-FORUM » Reparatur & Wartung » Elektronik (Stereo&Surround) » Onkyo 8850 General überholung
http://www.hifi-forum.de/viewthread-220-4374.html

Old Fidelity - HiFi Klassiker Forum / Geräte und Technik / Reparaturecke v / Onkyo A-8870 Vollverstärker
http://old-fidelity.de/thread-1252.html


Bis zu einem gewissen Punkt ist alles ganz akzeptabel gelaufen. Hab sämtliche Schalter und Potis komplett zerlegt, gereinigt, versiegelt und wieder zusammengebaut und die LS-Relais ausgetauscht. Mittlerweile hab ich ihn wieder einigermaßen zusammengeschraubt (bis auf diverse Abdeckungen) und zum Testen angeschlossen. Die Potis und Schalter funktionieren prima und krachen nicht.

Dann der Rückschlag: es geht nur der linke Kanal.
es liegt nicht am LS-Relais, weil wenn ich den auf Mono (und natürlich den Direct-Schalter auf "Tone") umschalte agieren beide Lautsprecher. Hab schon überlegt, ob sich vielleicht an der Eingangsplatine eine kalte Lötstelle befindet, bin aber nicht fündig geworden, sieht alles sauber aus.
Hab schon überall (im laufenden Betrieb) herumgedrückt und an Bauteilen und Drähten gerüttelt, in der Hoffnung irgendwo einen Kontaktfehler zu finden aber nichtmal ein kurzes Knistern von der rechten Box.

Zwei weniger gravierende Probleme gäbs da auch noch, wo mir vielleicht jemand Abhilfe verschaffen könnte:

- Jedes mal wenn ich den Verstärker ausschalte, springt die Eingangsquellenwahl irgendwohin und der Servo dreht kurz hoch. Wenn ich das ein paar mal wiederhole wird's besser, aber nach ein paar Minuten Wartezeit wieder das selbe Spiel wenn ich ihn ausschalte.

- Der Bass lässt zu wünschen übrig. Im direkten Vergleich mit dem Sony an meinen zwei LS (Tripleplay, die großen). Bei Equalizereinstellung alles auf +-0dB bzw. Direct hat der Onkyo weniger Bass. Wenn ich den Bass-Regler beim Onkyo auf Anschlag drehe (Direct-Schalter auf Tone) hebt sich der Pegel zwar etwas, aber nicht dass ich damit leben könnte. Wenn ich dagegen den Sony zum maximalen Bass-Ausgabe zwinge rumpelt das schon ganz schön (bis ihn die Kraft verlässt )


Hoffentlich hat jemand ein paar gute Ideen.
@ Poetry2me: auf deine Meinung bin ich schon sehr gespannt, war von deinen Postings im oben genannten Thread recht beeindruckt.


[Beitrag von digitalhirn am 31. Jul 2013, 18:26 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#2 erstellt: 01. Aug 2013, 22:40
Hi digitalhirn,

willkommen im Forum.

Es ist immer schade, wenn man nach langer Arbeit nicht gleich mit einem funktionierenden Gerät belohnt wird.
Aber immerhin! Er geht ja im Prinzip! Die Versorgungsspannungen sind z.B. schon mal da etc.

Was mir zu Deinen Restproblemen einfällt:

Prio 1. Linker Kanal geht nicht.
Das könnte durchaus eine Unterbrechung bei den getauschten Kondensatoren sein. Prüfe jeden einzelnen im linken Kanal noch mal nach. Prüfe auch, ob die Polarität auch stimmt, wenn es ein Elko ist.

Prio 2. Wildes Schalten des Eingangswahlschalters
Hattest Du den auch zerlegt? Auf jeden Fall braucht er bestimmte Kontakte im Inneren, um seine momentane Stellung zu kennen. Sind diese Kontakte schlecht, dann fängt er ann wild zu schalten, um seine angestrebten Zustand zu erreichen. Das Probelm dürfte im Inneren des Schalters liegen.

Prio 3. Bass ist dünn
Das kann an einem falsch eingesetzten Kondensator liegen (zu geringe Kapazität). Wenn es vorher schon Probleme mit dem Bass gab, wie Du schreibst, dann kann es auch noch anderswo im Vorverstärkerteil des Gerätes liegen. Das würde ich als letztes klären. Kann nichts schlimmes sein.

- Poetry2me
bukongahelas
Inventar
#3 erstellt: 02. Aug 2013, 04:22
So ein Schalter ?
bukongahelas
digitalhirn
Neuling
#4 erstellt: 27. Aug 2013, 10:12
Hallo!
Danke für die schnelle Antwort!

Hatte die letzten Wochen leider überhaupt keine Zeit, dass ich mich um meinen Amp kümmere.
Sorry, wollte euch nicht warten lassen!


@bukongahelas
Ja, genau dieser, hab ihn sehr penibel gereinigt und etwas versiegelt. Habe leider bis jetzt nur den Kontakt-Reinigungs-und-Versiegelungs-Spray "Elektronik-Reiniger 806" von Sonax. ist bestimmt nicht der beste, aber wenn mach mechanisch mit Wattestäbchen und Zahnbürste vorgeht erfüllt dieser bestimmt auch seinen Zweck. Sonst muss ich mir halt Kontakt WL und 61 besorgen und nochmal ran.

Bin mir aber ziemlich sicher, dass ich sämtliche Schalter so gereinigt habe, dass was den Kontakt angeht, kurzfristig keine Probleme mehr bestehen. (habe eher bei der Versiegelungsleistung vom Sonax bedenken)


@Poetry2me
1.
Hallo! Ich habe gerade sämtliche Kondensatoren auf Verpolung gecheckt - alle sind richtig eingebaut. Die Kapazität habe ich noch nicht messen können, da ich diese dafür ja auslöten müsste, und ich in meiner unendlichen Weisheit den Verstärker nach den Lötarbeiten fast vollständig zusammengebaut habe...

2.
Der Eingangswahlschalter schaltet nur wenn ich das Gerät ausschalte, im Betrieb ist er wieder (nach der Reinigung) völlig stabil.
Ich kann ja ein Video von dem Vorgang hochladen.

3.
Um den dünnen Bass werde ich mich, wie du schon empfohlen hast, später kümmern.


Werde eine Palette an Bildern von meinen Arbeiten auf ImageShack laden. links folgen...
digitalhirn
Neuling
#5 erstellt: 27. Aug 2013, 15:46
Ich glaube ich habe gerade den Fehler gefunden.

beim Anschluss "P256 SEL-OUT" der Eingangsplatine kommt der linke Kanal nicht durch. Der rechte kontaktet.

Nun werd ich mal den Signalweg vom Cinch-Eingang bis zu diesem Kabel verfolgen. Ich hoffe es ist nicht viel...

Eingangsplatine und P256 sind auf dem Bild http://img822.imageshack.us/img822/6015/cezs.jpg zu sehen.

Hier das gesamte Album auf ImageShack:
http://imageshack.us/g/1/10294027/


[Beitrag von digitalhirn am 27. Aug 2013, 16:01 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#6 erstellt: 27. Aug 2013, 17:10
Ja, das ist eine heiße Spur

Danke für die tollen Bilder

- Poetry2me
digitalhirn
Neuling
#7 erstellt: 28. Aug 2013, 15:27
Danke, aber tolle Bilder sind was anderes
Hab die Bilder mit dem Handy (SGS2) gemacht, welches mittlerweile eigentlich schon eine Brille bräuchte.

Der Fehler war im motorbetriebenen Schalter versteckt, hab ihn zwar soweit richtig zusammengebaut, dass er von Außen mit den Bildern (die ich natürlich vorher gemacht hab) übereinstimmte, nur hab ich eiskalt die Dreheinheit bei einem der zwei Komponenten (neues Bild -> http://imageshack.us/photo/my-images/196/7nbx.jpg/ ) um 180° verdreht zusammengesteckt. So was blödes... jetzt fällt mir wieder ein, dass ich mich gewundert habe, weshalb wohl bei Source = CD das linke Signal vom CD-Eingang und das rechte von irgendeinem anderen Eingang kam.

wie man auf dem Bild erkennt war einer der beiden Signalabgreifer falsch positioniert.

...

Hab den Onkyo gerade halb zusammengebaut und gestestet: es funktionieren beide Kanäle einwandfrei. Kein knistern beim Umschalten, egal bei welchem Schalter. JUHU!!

Bei der Sache mit dem "schwachen" Bass bin ich mir jetzt nicht mehr ganz sicher. Irgendwie kommt er mir schon noch schwach vor. CD-Player hab ich leider keinen, daher hab ich am CD-Eingang meinen SAT-Receiver (Mediabox) angeschlossen und mal Seeed-flac-Files laufen lassen. Irgendwie hatte ich Seeed doch etwas druckvoller in Erinnerung. Dasselbe hab ich mir bei Awolnation - Sail gedacht.

Als ich aber vorher noch den Plattenspielereingang ausprobiert hab und meinen Dual (MC) angeschlossen habe, konnte ich keine Schwächen feststellen - es war allerdings eine sehr basslastige Platte.

Das Problem mit dem Umschalten der Quelle wenn ich den AMP ausschalte besteht weiterhin. Hab mal kurz ein wenig auf den Dioden der Ein/Aus-Schalter-Platine herumgedrückt, dann hat es für ein paar ein/ausschalt-Zyklen ohne Probleme funktinoiert, nach kurzem Warten wieder das selbe.
Ich werd später mal die Dioden nachmessen und auf kalte Lötstellen überprüfen. Vielleciht hab ich ja Glück.


bis dann
Poetry2me
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2013, 15:50
Dann kann man es ja schon mal aussprechen:
____GRATULATION____ zur gelungenen Reparatur und Auffrischung mit ReCap

So machen Klassiker dann auch wirklich Spaß. Bin schon gespannt, ob Du mit dem Ergebnis dann zufireden sein wirst.
Für die restlichen "Problemchen" drücke ich weiter die Daumen.

- Poetry2me
digitalhirn
Neuling
#9 erstellt: 07. Sep 2013, 09:30
Mein Onkyo ist jetzt wieder in einwandfreiem Zustand!
Das komische Verhalten beim Ausschalten kam von einer gebrochenen Platine. Die kleine Leiterplatte, wo der Ausschalter draufsitzt war gebrochen und wieder repariert worden. Leider etwas laienhaft (wie alles, was vor mir an diesem AMP gebastelt worden ist ). Der Stromkreis für die Standby-Diode war unterbrochen. Hab die Unterbrechung jetzt mit einem kleinen Stückchen Silberdraht gebrückt und alles andere nachgelötet. Ich vermute mal, dass die Standby-Diode als Freilaufdiode eingesetzt ist und u.a. verwirrte Signale beim Ausschalten verhindert.

Ich denke, dass der schwache Bass den Boxen zuzuschreiben ist. Vielleicht ist bei der Frequenzweiche was passiert oder es ist einfach nur die Dämm-Matte, von welcher ich vermutlich etwas zu viel eingeklebt habe, verrutscht. Werde mir also als nächstes meine Lautsprecher zu Herzen nehmen. Das kann aber noch eine Weile dauern, da ich momentan absolut eine Zeit habe. Diesbezüglich würde ich ohnehin (wenn überhaupt) einen anderen Thread eröffnen.
Bis dahin kann ich allerdings gut mit dem derzeitigen Sound leben!

Dass das Problem, welches mich die Fülle im Klang vermissen lässt, von den Lautsprechern kommt, schließe ich daraus:
Habe vor kurzem meinen Onkyo an die Teufel Ultima® 40 Mk2 eines Freundes angeschlossen. Konnte keine Unterschiede bzgl der Fülle zu seinem Onkyo feststellen. (Heimkinoverstärker mit HDMI, welcher zwar nicht so puristisch, aber mit dem beiliegenden Messmikrofon für halbwegs linearen Sound ausgemessen ist).


Schlussendlich hab ich nun auch noch das Kabel vom Plattenspieler ausgetauscht - war furchtbar von DIN auf Cinch vom Vorgänger zusammengepfuscht. Wackelkontakt vorprogrammiert! Der macht seine Arbeit nun auch wieder anständig.

Was ich von den Typen halte, denen ich den Onkyo und den Dual abgekauft hab:
...den Rest könnt Ihr euch denken

Wenns was neues gibt komm ich natürlich auf diesen Fred zurück!


-digitalhirn
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Mrz 2014, 01:34
Hallo Forum

Meine Mutter hat auch den 8850er. Altes Problem - Eingangswahlschalter.
Den habe ich heute ausgelötet, zerlegt mit Sidol, Isoprop und Teslanol T6 gereinigt.

Funktioniert wie am ersten Tag, keinerlei Kanalspringen.

Dann habe ich den Verstärker ausgetestet, er läuft nur Mono in der Schalterstellung direkt
Wenn ich auf TONE schalte funktionieren beide Kanäle ohne Problem.
Bass und Treble funktionieren auch ohne Problem.

Verstärker hat einen Mono und Stereo Schalter, wenn ich da auf Mono schalte funktioniert auch nur
ein Kanal, habe aber keine Ahnung ob bei dieser Schalterstellung beide Kanäle laufen sollten, nur etwas
"gedämpfter" als bei Stereo, oder nur 1 Box

Auf jeden Fall kommt mir das sehr komisch vor, da bei DIREKT nur die linke Seite funktioniert, die rechte
Seite gibt nichts von sich.

An den Lautsprecherrelais kann das ja nicht liegen Bin für jeden Tipp sehr dankbar

Schöne Grüße
Hannes
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Mrz 2014, 12:39
Keiner eine Idee, doch nur Relais

Lg
Hannes
digitalhirn
Neuling
#12 erstellt: 25. Mrz 2014, 13:04
Hallo!

Grundsätzlich sollten bei der Mono-Stellung beide LS laufen (und eben das gleiche wiedergeben).
Der Mono-/Stereo-Schalter ist bei der Source-Schalterstellung Direct deaktiviert.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, hörst du beide Lautsprecher nur dann, wenn der Source-Schalter auf Tone gestellt ist und auf Mono geschaltet ist. Die Balance solltest du dann trotzdem regeln können. Stimmt meine Interpretation, liegt es vermutlich an irgendeinem Pin des Quellenwahlschalters (der motorbetriebene), oder daran, dass du ihn falsch zusammengebaut hast - vorallem wenn du das Problem vorher nicht hattest.

Falls du dich durch den Thread gelesen hast, wird dir auffallen, dass ich das selbe Problem hatte. Quellenwahlschalter falsch zusammengebaut -> Linker Kanal kontaktierte auf einen anderen Eingang als der rechte.

Also musst du nochmal ran. Am besten misst du an der Eingangskarte die Eingänge durch.

mfg
Paul


ps:
hier liegt vermutlich das problem:
http://img196.imageshack.us/img196/9486/7nbx.jpg

album:
https://imageshack.com/a/bHnb/1


[Beitrag von digitalhirn am 25. Mrz 2014, 13:07 bearbeitet]
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Mrz 2014, 18:14
Hallo Paul,

Danke für deine Antwort. Ich habe aber nur den Input Selector zerlegt (der berühmte Alps Drehschalter mit dem grünen Plastik) der funktioniert jetzt fehlerfrei.





Den von dir zerlegten Schalter habe ich noch nicht zerlegt, werde ich noch machen.
Werde darauf achten dass ich nichts verkehrt zusammen setze und hoffe das das der Fehler ist.

Fehlerbeschreibung

DIREKT = nur der linke Kanal
TONE = beide Kanäle
TONE+MONO TASTE = tatsächlich nur 1 Lautsprecher

Falls das nichts bringt werde ich noch die Relais reinigen, hoffentlich funzt es danach.


Lg
Hannes
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mrz 2014, 19:07
Alles läuft.

Es war nur der Input Selector verdreckt. Der Grund für Mono war ein etwas wackeliger
Cinch Anschluss den ich befestigt habe.

Gerät spielt wie neu

Lg
Hannes
digitalhirn
Neuling
#15 erstellt: 26. Mrz 2014, 19:11
toll, wenn er funktioniert kann man mit dem onkyo richtig Freude haben!
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Mrz 2014, 19:22
Der Onkyo wurde gerade bei meiner Mutter in Betrieb genommen.

Habe in getestet, er spielt wie am ersten Tag, die Schalterkur hat sich richtig gelohnt.

Mutter hat ein Bose Acoustimass 5 Series II

Nicht gerade mein Geschmack. Habe dann mal auf etwas über 10 Uhr aufgedreht und den Bass
auf 3/4. Davor kam alles sehr druckvoll rüber, ab gut 10 Uhr gab es kurze Aussetzer bei basslastigen
Stellen.

Ich vermute aber nicht dass der Onkyo für die komischen Würfel zu wenig Leistung hat

Die Bose sollen von 20-200 Watt 8-4 Ohm aushalten, aber bei 10.30 Uhr schon aussetzen, auch
wenn der Bass auf 80% aufgedreht ist.

Mit dem Onkyo kann ich eine Kappa 8.2 antreiben.

Wer kennt sich bei den Zauberwürfeln aus System ist mit Passivbass

Lg
Hannes
digitalhirn
Neuling
#17 erstellt: 26. Mrz 2014, 20:05
wie lange hat der Aussetzer gedauert? der onkyo schaltet (zumindest bei mir) bei Überlastung ca. 3 sek ab. dabei hört man allerdings das Relais wieder einschalten, wenn man nach dem Aussetzer die Lautstärke zurücknimmt.
Andernfalls muss es die Schutzschaltung der Bose sein. Wie sich die verhält weiß ich allerdings nicht. hab zwar mal eine bose betrieben (gezwungenermaßen und mit anderem Verstärker), sie aber nie in diese Regionen gebracht.
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Mrz 2014, 20:32
Nur ganz kurze Unterbrecher, maximal 0,5 Sekunden.
Ich vermutete zuerst den CD Wechsler (ein alter Onkyo für 6 Scheiben) der war es aber nicht.

Relais habe ich keine gehört.

Habe dann von Tone auf Direkt gewechselt, da ging alles ohne Problem.
Bei 10.30 Uhr machte der passive Bass schon einen extremen Wind

Lg
Hannes
Infinity-Jack
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Jun 2014, 20:29
Hallo Forum

Problem wurde gelöst, einfach den Subsonic Schalter einschalten, dann schaltet da nichts
mehr ab

Lg
Hannes
Jo12
Neuling
#20 erstellt: 13. Feb 2019, 15:15
Hallo,
ich reaktiviere auch gerade so ein altes Schätzchen, nachdem er ein paar Jahre kaum genutzt wurde, wegen den üblichen Kinderkrankheiten an den Schaltern. Nach deren Reparatur habe ich aber auch ein "Rechts-Problem".

Was ich bisher getan habe:

  • Input-Selektor und Source-Direct ausgelötet, zerlegt, gereinigt, geölt und wieder eingebaut.
  • Potis mit tesanol t6 behandelt (nur von außen hineingesprüht, ohne Zerlegen): Lautstärke, Bass, Treble, Balace


Was ich durch diese Behandlung nicht weg bekommen habe:


  • Schaltet man vom Source-Direct-Modus in einen nicht-Source-Direct-Modus (also Tone-Modus oder geschleift durch Tape-Ausgänge), mit Balance in der Mitte, wird der rechte Kanal etwas lauter. Der linke Kanal bleibt wie er ist.
  • Schaltet man Source Direct auf Direct um, ist alles wieder super und auf dem selben Pegel wie der linke Kanal
  • Stereo oder Mono, Subsonic oder Attenuator haben keinen Einfluss auf das Phänomen
  • Bass- und Trebleregler beeinflussen den Effekt auch nicht


Lautstärkeregler und Endverstärker kann man damit ausschließen.
Eigentlich kann's ja nur an der Tone-Platine liegen… aber woran?

Was ich seltsam finde ist, dass der Kanal eben lauter wird, also einen höheren Pegel bekommt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
onkyo a-8850 Fehlerbeschreibung
bampa am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  3 Beiträge
Onkyo A-8850 Überholung
chocobo am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  4 Beiträge
Onkyo A-8850 Ersatzfernbedienung
Bazto am 02.05.2014  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  2 Beiträge
Onkyo A-8850 Bandschalter
hein_troedel am 16.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  10 Beiträge
Onkyo Integra A-8850 Direct Modus defekt?
FreezingMoon am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 26.06.2015  –  3 Beiträge
Reparatur Onkyo Integra A-8850
xboxer222 am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  14 Beiträge
Superscope Amplifier A-545 - rechter Kanal defekt
fxgrmbl am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 28.12.2009  –  4 Beiträge
Onkyo 8850 Lautsprecherpegel schwankt
Nics am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  2 Beiträge
Onkyo A-8850 Integra Source-Direct Schalter
Adventure1170 am 21.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  4 Beiträge
Onkyo A-8850 Lastrelais - welches einsetzen?
Zolli80 am 10.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2019  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWladimir_Koslowski
  • Gesamtzahl an Themen1.453.855
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.612

Hersteller in diesem Thread Widget schließen