Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Yamaha A-760 / Kanal leiser

+A -A
Autor
Beitrag
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2015, 20:38
Hallo,

habe schon mal in einem älteren Post nachgefragt, aber scheinbar liest den keiner mehr …

Ich habe seit kurzem einen Yamaha A-760 - ein sehr schönes Teil mit überzeugendem Klang.
Wenn der Klang noch Stereo wäre
Angefangen hat es damit, daß der rechte Kanal eine Spur leiser wurde.
Um das auzugleichen, musste ich die Balance nach rechts hin korrigieren.
Weil mir das alles nicht geheuer war (und um weitere Schäden zu vermeiden) habe ich den
Verstärker erst mal beiseite gestellt.
Tags darauf habe ich ihn dann nochmal ausprobiert – jetzt war alles andersrum:
Rechts ging wieder und links war nun fast tot.
Schalte ich auf Mono, gehen beide Kanäle, schalte ich Main-Direct, geht wieder nur rechts.

Eigenartig finde ich besonders den Wechsel zwischen den Kanälen von einem Tag auf den anderen.
Links ok – Rechts schwach
Links fast weg – Rechts ok … ???

Woran kann das liegen, oder welche/s Bauteil/e sind da evtl. betroffen?
Bin um jeden Hinweis dankbar, weil ich mir im Moment auch keine „teure Reparatur“ leisten kann …

Sommerliche Grüße,
Ralph
Lennart777
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2015, 07:33
Das hört sich arg nach einem verschlissenen Relais an, kann man testen: wenn ein Kanal leiser geworden ist, einfach mal kurz richtig laut machen, ist der
betroffene Kanal danach wieder voll da, dann ist es das Relais.

Zusätzlich müsste man aber auch alle Schalter mal gründlich reinigen - das ist aber keine Arbeit für Ungeübte! Einfach Kontaktspray rein (wie hier häufig empfohlen wird) hilft, falls überhaupt, nur kurzfristig - zerstört aber langfristig die Kontakte.
Richtg reinigen, bedeutet: ausbauen, zerlegen, Kontakte reinigen, Kontakte mit Kontaktfett versiegeln und dann wieder einbauen - wie gesagt: nichts für Ungeübte.

Grüße
Lennart
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Jul 2015, 09:50
Hallo,

vielen Dank für den Hinweis mit dem Relais, das werde ich heute mal testen.
Ist es das Relais, das ein paar Sekunden nach Einschalten schaltet?

Die Schalter habe ich auch schon bearbeitet, allerdings nicht mit Kontaktspray,
sondern wie vielfach empfohlen mit Teslanol T6 Tuner Spray.
Das Knacksen im Loudness-Schalter ist schon mal weg
Aber es wird wohl wirklich das beste sein, die Schalter nach deiner Beschreibung
mal einer Grundreinigung zu unterziehen.
Ich bin nicht ungeschickt in solchen Dingen und könnte es mit der nötigen Sorgfalt
bestimmt realisieren.
Gibt es dabei besondere „Fallstricke“ zu beachten?

Grüße aus dem Rheinland,
Ralph
Lennart777
Inventar
#4 erstellt: 22. Jul 2015, 12:03
Na, ja lies mal hier nach, so als ganz allgemeine Anleitung. Ach ja, und auch das Oszillin T-6 ist letztlich ein Kontaktspray.

Grüße
Lennart
Dominik.L
Inventar
#5 erstellt: 22. Jul 2015, 12:22
...und hat damit die selbe "Wirkung" wie alle Kontaktsprays
lese und staune:
Potentiometer und Kontaktsprays

und

Schalter und Kontaktsprays

Also wenn Wirkung, dann nur Kurzzeitig. Die meisten werwenden es dann um Ihre Geräte in der "Bucht"
knisterfrei zu versenken

Das Relaisproblem kannst Du durch vorsichtiges klopfen an den Relais, während des Betriebes feststellen.

Aber Achtung, in diesem Gerät wird lebensgefährliche Spannung geführt.
Du machst das also aufeigene Gefahr !

Grüße
Dominik
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Jul 2015, 13:57
Hi,
danke für den Link, sehr veranschaulichend dargestellt!

Soll das richtig lautmachen mit Boxen angeschlossen geschehen, oder geht es auch ohne.
Weil ich nicht sicher bin, ob die kleinen das überleben, die ich testweise dran habe …

Gruß,
Ralph
Dominik.L
Inventar
#7 erstellt: 22. Jul 2015, 14:09
So das Du was hörst, nicht Laut...Du merkst dann schon, wenn ein Kanal leiser wird oder aussetzt
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2015, 15:27
… zum Glück habe ich meinen nicht aus der Bucht, sondern für kleines Geld von privat bekommen.

Sind das die beiden Relais?

Y-A-760
Rabia_sorda
Inventar
#9 erstellt: 22. Jul 2015, 15:33
Nein, das sind Widerstände.

Das ist das Relais:
y-a-760_581898
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Jul 2015, 16:02
Ah, ok …
bei Stereo geht man automatisch von zwei aus – und rechts und links,

DANKE
Rabia_sorda
Inventar
#11 erstellt: 22. Jul 2015, 17:04
Keine Ursache

Die beiden Kanäle (stereo) sind in dem einen Relais untergebracht (2xSchliesser-Kontakt).
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Jul 2015, 17:34
Test (Klopfen und bewegen) gemacht und nachwievor weigert sich der linke Kanal,
mehr von sich preiszugeben.

Habe eben noch in einem anderen Post gelesen, daß ich die Werte
messen könnte (Durchgangsmessung?) – T.P.5/6 (linker Kanal) und T.P.7/8 (rechter)
und bei moderater Abweichung noch nachregeln möglich wäre …

Andererseits ist das Teil auch schon ein paar Jährchen alt und ein Austausch wäre zu überlegen …
wo bekommt man das Teil her?

Im Manual setht nur was von IG04080 und im Netz finde ich auch nur Anfragen anderer Suchender,
kennt jemand die Daten oder ein Austauch-Modell?

Grüße,
Ralph
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Jul 2015, 20:07
Sorry, da hab ich das falsche Teil im Plan erwischt,
das gesuchte Relais ist ein
Matsushita JC2aD-DC48V AR3423
Offenbar nicht weniger gefragt, wie das zuvor angegebene …
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Jul 2015, 20:47
Wäre das hier kompatibel?

Link


Grüße,
Ralph
Newbody
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Jul 2015, 20:56
Schon mal die Lautsprecher an B angeklemmt oder mal am Speakerschalter hin- und hergedreht gedreht? Nicht dass der Schalter Kontaktprobleme hat.
Gruß
Dominik.L
Inventar
#16 erstellt: 23. Jul 2015, 05:48
Ich denke, dann kommst Du ums messen, wenn Du die Möglichkeit hast, nicht drumrum....alles andere wäre wieder "stochern"
Lennart777
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2015, 09:59
JC2 in 48V sind leider nicht mehr erhältlich, da gibt es zwei Möglichkeiten:

ein Relais JC2 in 24V und einem Vorwiderstand einbauen

oder

eine Adapterplatine mit einem G2R-Relais in 48V einbauen (machen wir so).

Grüße
Lennart
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Jul 2015, 10:45
Hallo,

@ Newbody: Habe alle Varianten mit den Speakern durchgespielt, auch Oszillin in den Schalter rein

@ Dominik: Versuchen muss ich es, hilft ja nichts

@ Lennart: das G2R-Relais wäre dann so eins, wie in meinem Link …
Newbody
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Jul 2015, 11:26
Wollte es nur mal erwähnt haben. Weiß nicht, ob es wichtig ist oder was es damit auf sich hat.
http://de.yamaha.com...s_verstaerker_80_82/
Gruß
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Jul 2015, 13:22

Dominik.L (Beitrag #16) schrieb:
....alles andere wäre wieder "stochern" :.


Da entdeckt man u.U. Sachen …
zum einen fand ich einen abgeknipsten Pin von wahrscheinlich dem Entstörkondensator („Knallfrosch“– den ich vor 3 Wochen habe austauschen lassen)
unter einer Brücke? direkt am Relais … toll!

Und dann ist mir noch dies hier aufgefallen, deutet das evtl. auf einen ausgelaufenen Elko (oder was es ist)?
Das wäre auch der links sitzende, der zum linken Kanal gehörende, vermute ich mal …

21

@ newbody: Der ist gerade erst bei mir ausgetuascht worden, auf Kulanz (oder Rückruf) von Yamaha.
Danke trotzdem für den Hinweis.


[Beitrag von Haardtläänder am 23. Jul 2015, 13:30 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#21 erstellt: 23. Jul 2015, 16:42
Der Elko könnte schon der/ein Übeltäter sein (der ist definitiv defekt). Evtl. ist es gar nicht das Relais. Alles würde zu dem Fehlerbild des defekten Elko´s passen. Ich vermute, das noch andere Elko´s langsam aber sicher ihre Lebenszeit erreicht haben.
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Jul 2015, 17:16
Danke für den Hinweis mit dem Elko,
so langsam komme ich wohl der Ursache näher.
Der hat die Werte 22μF 16V

Ein weiterer Elko der fällig sein könnte ist der vorne rechts von den vier großen,
der wird richtig warm, während die anderen kühl bleiben.
Hier macht es dann bestimmt auch Sinn, alle vier zu tauschen, wie oben bei den kleinen auch beide …?
Der hat die Werte 6800μF (M) 63V

Hat jemand evtl. die Daten o. sogar einen Link zur Hand, welche Größen und Werte der Elko's ich da brauche?

Das Relais habe ich heute gemessen und nachkorrigiert, hatten beide Seiten 0,07 V
und sollen 0 ± 10mV haben. Hat an der Sache aber nichts verbessert.

Ich möchte mich auch herzlich für die Hilfe aller Beteiligten an diesem Punkt bedanken!


[Beitrag von Haardtläänder am 23. Jul 2015, 17:55 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#23 erstellt: 23. Jul 2015, 17:41
Die Werte stehen doch auf allen Elko´s auf der Seite drauf.... z.B: hat der blaue eine Spannung von 16Volt und eine Kapazität von 22Mikrofarad [µF].

Warm sollte kein Elko werden. Wenn die neuen Elko´s nicht so teuer sind (die Großen sind recht teuer), würde ich alle 4 tauschen. Sonst nur den einen.


Das Relais habe ich heute gemessen und nachkorrigiert, hatten beide Seiten 0,07 V
und sollen 0 ± 10mV haben.


Was kann man da nachkorrigieren
Ich glaube, du hast nicht den (Übergangs)Widerstand (Ohm) der Schaltkontakte gemessen, sondern irgendwas anderes, was damit nichts zu tun hat.
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Jul 2015, 18:04

Rabia_sorda (Beitrag #23) schrieb:
Die Werte stehen doch auf allen Elko´s auf der Seite drauf.... z.B: hat der blaue eine Spannung von 16Volt und eine Kapazität von 22Mikrofarad [µF].
Was kann man da nachkorrigieren
Ich glaube, du hast nicht den (Übergangs)Widerstand (Ohm) der Schaltkontakte gemessen, sondern irgendwas anderes, was damit nichts zu tun hat.


Danke, die Werte habe ich mittlerweile.

Zum nachkorrigieren hatte ich mich hier eingelesen Link
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Jul 2015, 18:51
Guten Abend,

es geht voran und ich bin guter Hoffnung, daß der schöne Japaner bald wieder Freude macht

Ich habe die beiden Kondensatoren mal rausgesucht (und nur bei C den Großen gefunden),
um sicherzugehen, daß es auch die richtigen sind, hierzu die Links

6800μF (M) 63V
Der Große …?

22μF 16V
Und der kleine …

Gruß,
Ralph
Rabia_sorda
Inventar
#26 erstellt: 23. Jul 2015, 21:33
Nimm lieber für das Netzteil einen Spannungswert (80V) höher. Seit der Umstellung von 220V auf 230V empfehlenswert, da die 63V Elko´s doch sehr stark im Grenzbereich laufen.
Kondensator 6800µF 80V

10 Stück, 22uf 16V Kondensator
Rabia_sorda
Inventar
#27 erstellt: 23. Jul 2015, 21:41

Zum nachkorrigieren hatte ich mich hier eingelesen Link


Du hast den Offset gemessen....
Das hat nichts mit dem Relais zu tun
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Jul 2015, 05:52
Guten Morgen,

@ Rabia: das macht dann nichts, wenn nur einer 80V hat und der Rest 63V?

Ok, dann habe ich zumindest den Offset schon mal eingestellt und vor allem – nichts kaputt gemacht

Vielen Dank für die Tipps!

Dann werde ich mal bestellen
Dominik.L
Inventar
#29 erstellt: 24. Jul 2015, 06:55
Moin,

für die kleinen Elkos verwendest Du bitte aber nicht irgendeinen eBay-Rotz
aus dem letzten Jahrtausend...da holst DU Dir nur noch mehr Probleme ins
Haus.
Verwende bitte Panasonic, 105 Grad Typen. Bitte den entsprechenden
Kondensator des anderen Kanales gleich mit ersetzen !
(Ich hoffe Du kannst "richtig" löten, ich frage nicht von ungefähr )

Nach dem Ersetzen der kleinen und auch der großen Siebelkos bitte einmal
auch die Spannungen innerhalb der beiden Endstufen messen. denn es ist
schon sehr merkwürdig das bei einem Yamaha nur ein kleiner "Tropf" ausläuft
und das einfach nur so.

Grüße
Dominik
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 24. Jul 2015, 07:35
Moin,

danke für den Hinweis mit den Panasonic, nur leider findet man die nirgendwo

Ich habe die hier gefunden, allerdings nur in 85°C Nichicon

Was meinst du mit „bei einem Yamaha nur ein kleiner Tropf ausläuft und das einfach so“?

Gruß,
Ralph
Dominik.L
Inventar
#31 erstellt: 24. Jul 2015, 08:45
Für Privatanwender gibt es z.B Fa. Reichelt, die die Kondensatoren stückweise verkauft.
Wir als Firma kaufen die gängigsten Typen auf Rolle, direkt ( aber mit 1000Stk wirst nichts anfangen können )
Mit dem Satz meinte ich natürlich, das es verwunderlich ist, das nur einer der kleinen "C"´s ausgelaufen ist.
Gerade die Yamaha´s sind eher stabil in den Bauteilewerten.
D.h. es muß eine spezielle Ursache haben und es gilt dies zu finden
Rabia_sorda
Inventar
#32 erstellt: 24. Jul 2015, 13:27

Dominik.L (Beitrag #29) schrieb:
Moin,

für die kleinen Elkos verwendest Du bitte aber nicht irgendeinen eBay-Rotz
aus dem letzten Jahrtausend...da holst DU Dir nur noch mehr Probleme ins
Haus.


Die NKL-Kondensatoren gibt es schon ewig. Habe Geräte die über 25Jahre alt sind und diese verbaut haben. Läuft heut noch wie am ersten Tag.
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Jul 2015, 14:38
Hallo,

ja ok, gut zu wissen, ich werde danach die Spannung bei den Endstufen messen.

Bei Reichelt gibt es nur SMD-Bautypen - zumindest finde ich nur diese mit den Werten und von Panasonic die ich brauche –
oder bin ich blind …?

Hochsommerliche Grüße,
Ralph
Lennart777
Inventar
#34 erstellt: 24. Jul 2015, 15:16
Guckst Du hier: Reichelt

Suchen musst Du nach "Panasonic FC"

Grüße
Lennart
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Jul 2015, 16:29
Aaaaah, es werde Licht.
DANKE

Bleibt nur noch die Frage nach dem Rastermaß, bei 3,5mm ist die Lebensdauer doppelt so hoch wie bei 2mm
letzten Endes macht es in dem Bereich keinen Unterschied ob 2 oder 3,5mm …

Gruß,
Ralph
Rabia_sorda
Inventar
#36 erstellt: 24. Jul 2015, 19:49

Haardtläänder (Beitrag #28) schrieb:


@ Rabia: das macht dann nichts, wenn nur einer 80V hat und der Rest 63V?


Nein, das ist die Spannung die maximal anliegen darf. Also mehr = besser.

Aber ich würde gleich alle 4 tauschen...
Dominik.L
Inventar
#37 erstellt: 25. Jul 2015, 16:00
Naja, auch nicht so ganz richtig....
Es ist die Spannung die maximal dort anliegen darf um mindestens die im Produktdatenblatt angegebene Lebensdauer zu erreichen.
"Ertragen" nach Industriestandard ist mehr...aber halt dann auch keine 1000 / 5000h unter der Dauerbelastung.

Rastermasse haben nichts mit Lebensdauer zu tun sondern die Technologie... das derjenige mit einer längeren Lebensdauer
unter gleichen Werten sonst, ein anderes Rastermass hat, ist eher Zufall
Rabia_sorda
Inventar
#38 erstellt: 25. Jul 2015, 17:30

Dominik.L (Beitrag #37) schrieb:
Naja, auch nicht so ganz richtig....
Es ist die Spannung die maximal dort anliegen darf um mindestens die im Produktdatenblatt angegebene Lebensdauer zu erreichen.
"Ertragen" nach Industriestandard ist mehr...aber halt dann auch keine 1000 / 5000h unter der Dauerbelastung.


Das ist zwar richtig(er), aber nicht die Antwort auf seine Frage...
Es werden an dem neuen keine 80V anliegen, daher hält dieser eh länger als ein neuer mit 63V.
Dominik.L
Inventar
#39 erstellt: 26. Jul 2015, 08:28
Soweit rischdisch
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Jul 2015, 12:20
Hallo @ all,

ich habe nun alle Komponenten bestellt und bekomme sie nächste Woche.
Nach dem Austausch werde ich berichten, ob die Operation den Patienten widerbelebt hat
oder u.U. weitere Maßnahmen nötig sind - I hope not

Soweit euch allen erstmal vielen Dank für die großartige Hilfe!!!

Einen sonnigen Sonntag noch,
Gruß,
Ralph
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Jul 2015, 13:12
Hallo,

die Bestellungen sind da und prompt habe ich die Kleinen falsch bestellt:
drin sind 22 µF –16V, bestellt habe ich 22 µF – 100V. (hatte nur noch die doppelte Lebensdauer vor Augen )

Weiter oben wurde ja gesagt, mehr = besser, ich vermute das trifft hier
nicht mehr zu, hier ist wohl viel mehr = schlechter … oder wie verhält es sich?

Könnte ich die auch einsetzen oder höchstens doch nur eine Spannungsgröße mehr, also 22 µF – 25V?
Oder etwa nur die exakt gleichen Werte?


Gruß Ralph


[Beitrag von Haardtläänder am 28. Jul 2015, 13:14 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#42 erstellt: 28. Jul 2015, 16:52

Rabia_sorda (Beitrag #36) schrieb:

Haardtläänder (Beitrag #28) schrieb:


@ Rabia: das macht dann nichts, wenn nur einer 80V hat und der Rest 63V?


Nein, das ist die Spannung die maximal anliegen darf. Also mehr = besser.


Also kannst du die 100V Kondensatoren auch einbauen (soweit sie von der Größe her passen sollten). Auch könntest du welche mit 1000Volt, oder noch höher, einbauen.
Sie dürfen nur nicht weniger als 16Volt haben....verstehst?
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 28. Jul 2015, 18:09
Si si, verstehe – drunter nie, drüber immer *
Und sie dürften nicht mehr und nicht weniger als 22 µF haben, richtig?

Sehr schön – dann bau ich sie mal ein und wir werden hören …

Danke nochmals!


*Gilt natürlich nicht für alle Bauteile, schon klar
Rabia_sorda
Inventar
#44 erstellt: 28. Jul 2015, 18:15

Gilt natürlich nicht für alle Bauteile, schon klar


Für "passive" Bauteile kann man es schon so händeln, nur für "aktive" nicht


sie dürften nicht mehr und nicht weniger als 22 µF haben, richtig


Ich sage mal Jein. Aber in deinem Fall, um dich nicht zu verwirren, JA!!!


[Beitrag von Rabia_sorda am 28. Jul 2015, 18:22 bearbeitet]
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 29. Jul 2015, 10:39
Na da bin ich aber froh

Hierüber weniger – wie es aussieht, die nächste Baustelle, diesmal im Bereich
Phono - Equalizer Amplifier

Die beiden Kondensatoren mit 47μF – 25V und 85° hier …


43
Lennart777
Inventar
#46 erstellt: 29. Jul 2015, 11:37
Im Zweifelsfall - immer erneuern. Die Elkos sind schließlich preiswert zu haben und viel Arbeit macht es ja auch nicht.

Grüße
Lennart
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 29. Jul 2015, 14:08
Hallo,

das werde ich tun, auch wenn in diesem Fall das Board komplett raus muss zum Löten.

Gruß,
Ralph
Dominik.L
Inventar
#48 erstellt: 30. Jul 2015, 06:36
Und nach dem auslöten des oxidierten Bauteiles, das Board reinigen und vom ausgel. Elektrolyt befreien sonst "beisst" es die Neuen
Haardtläänder
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 31. Jul 2015, 16:09

Dominik.L (Beitrag #29) schrieb:
(Ich hoffe Du kannst "richtig" löten, ich frage nicht von ungefähr )


Hallo,
es geschah was geschehen musste – ich hab es vermasselt!
Ich könnte gleichzeitig heulen, schreien und irgendwas zerschlagen

Weil die sch… Entlötlitze beim Auslöten nichts aufgenommen hat und wahrscheinlich der Lötkolben ebenso sch … ist … oh Mann habe ich das hier fabriziert.
Ihr könnt jetzt gerne zu recht Häme über mich ausschütten – ich werde sie demütig wie ein Stein ertragen

Meine letzte Frage, ist das hier noch reparabel oder kann ich das Teil in die Tonne hauen???
Reparabel durch eine FACHKRAFT!

Gruß,
Ralph

Unerwünschtes Ergebnis


[Beitrag von Haardtläänder am 31. Jul 2015, 16:12 bearbeitet]
Lennart777
Inventar
#50 erstellt: 31. Jul 2015, 16:29
Da war entweder der Lötkolben eindeutig zu warm oder Du hast zu lange "drauf" gehalten. Reparabel ist das aber in jedem Fall.

Grüße
Lennart
Rabia_sorda
Inventar
#51 erstellt: 31. Jul 2015, 17:38
So dramatisch ist das nicht. Du brauchst nur den grünen Lack bis zur unteren blanken Kupfer-Leiterbahn abkratzen. Dort kann man dann weiteres Lötzinn auftragen. Die Anschlußdrähte des Kondensators etwas umbiegen und auf die Leiterbahn löten.

Schaue dir evtl. vorher mal ein "Löt-Lehrfilm" auf Youtube o.ä. an. (Ein Lötpunkt herzustellen, sollte innerhalb von einer Sek. erledigt sein.)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha A-760 II Lautstärke leiser am rechten Kanal
superfunky am 01.11.2014  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  10 Beiträge
Yamaha A-760
ichgermleproblem am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  3 Beiträge
Yamaha A-760 Widerstandswert
Dude1972 am 12.01.2018  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  20 Beiträge
Yamaha A-760 kleine Probleme
HaKKe-SCHoRB am 28.08.2018  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  2 Beiträge
Yamaha A-760 schaltet ab
jochschu am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  5 Beiträge
Yamaha A-760 kein Ton mehr
kleiner_Supersternekoch am 12.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  10 Beiträge
Yamaha A-760 welchen X2 Kondensator?
dural am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  7 Beiträge
Yamaha A-760: Trafo ?pulsiert? wegen Netzstörungen
Haardtläänder am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  13 Beiträge
Yamaha a-760 II Endstufen unterschiedlich warm
wasmey am 30.12.2018  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  5 Beiträge
Linker Kanal bei Pioneer A-223 leiser
Bennile am 11.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.04.2016  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedQuaneaser
  • Gesamtzahl an Themen1.486.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.281.886

Hersteller in diesem Thread Widget schließen