Sony CDP X 33 ES - Ausgänge defekt

+A -A
Autor
Beitrag
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Feb 2016, 16:38
Mein neuerworbener Sony CDP X33 ES ist optisch ein Schmuckstück, also sehr gut erhalten. Leider funktioniert nur der Digitalausgang.
Alle analogen Ausgänge haben folgendes Problem: Es funktioniert nur ein Kanal, der meistens nur sehr, sehr leise ist und sporadisch dann doch mit voller Lautstärke kommt, die dann auch regelbar ist. Der andere Kanal bleibt tot bis auf gelegentliche Knartzgeräusche. Was kann das sein und wie kann man das Problem eingrenzen. Wenn es mit dem Ausgangsrelais zusammenhängt - wo bekommt man Ersatz her.

Vielen Dank im voraus.

LG Peter
detegg
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2016, 17:09
Hallo Peter,

werden die analogen Ausgänge (z.B. KH-Ausgang) beim Umschalten auf Optical sauber gemutet?
Hast Du ein Multimeter / DVM?

Detlef
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Feb 2016, 20:18
Hallo Detlev,

Ich habe ein Digitales Multimeter. Was ist jetzt wie, wo zu messen um den Fehler weiter einzugrenzen?

Vielen Dank im voraus

Peter
detegg
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2016, 20:31

ltdbike (Beitrag #1) schrieb:
Wenn es mit dem Ausgangsrelais zusammenhängt ....


detegg (Beitrag #2) schrieb:
werden die analogen Ausgänge (z.B. KH-Ausgang) beim Umschalten auf Optical sauber gemutet?

Das einzig vorhandene Relais schaltet die analogen Ausgänge bei Nutzung des OpticalOut stumm.
Bitte kurz testen.

Detlef
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Feb 2016, 08:16
Hallo,

das Relais schaltet wie es soll.
detegg
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2016, 12:26
Moin Peter,

als letzte mech./elektr. Fehlerquelle bitte das LineOut/PhoneLevel Motorpoti ca. 10x von Anschlag zu Anschlag laufen lassen.
Zur Sicherheit - auf dem KH-Ausgang hast Du die selben Fehler?

Wenn das nichts bringt, den Schaltplan besorgen und die Schachtel aufschrauben.

Detlef


[Beitrag von detegg am 13. Feb 2016, 14:30 bearbeitet]
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Feb 2016, 16:44
Hallo Detlev,

vielen Dank für deine Mühe und deine Anregungen.

Motorpoti ist mindestens 10 mal von Anschlag zu Anschlag bewegt. Gat sich aber nichts geändert. Immer wieder ist auf der einen Seite Signal da, dann wieder weg, bzw. sehr leise. Nach erneutem Austesten hat das Mororpoti auch bei der leisen Wiedergabe Einfluss auf die Lautstärke. Die Kiste ist längst offen und die Platine in Augenschein genommen. Sie ist auf der Unterseite etwas klebrig. Das deutet vielleicht auf einen defekten Kondensator hin. Die werde ich Augenschein nehmen. Vielleicht erkennt man den Übeltäter. Wie kann man dieses Problem eingrenzen? Könnten wir vielleicht auch mal telefonieren?? Ergebnis der Fehlersuche würde ich trotzdem im Forum einstellen. Aber so käme ich wahrscheinlich schneller zu einer Lösung

LG Peter
eckibear
Inventar
#8 erstellt: 13. Feb 2016, 17:55
Schau Dir unbedingt die Lötstellen der RCA/Cinch Buchsen genau an, auch die Massepunkte. Die Dinger sind fast immer mechanisch leicht verspannt eingebaut (Platine mit Buchse starr verbunden, "zu viele" Montageschrauben). Nach ein Paar Jahren gibt das Lötzinn an der Verbindung auf.

Der regelbare Ausgang des X33 ist insofern doof, weil der OP-Amp seinen DC Arbeitspunkt direkt vom Schleifkontakt des Potis bezieht. Wenn der Kontakt dort schlecht wird rummst es im Ausgang ganz gewaltig, denn der OP-Amp Ein- und Ausgang rennen sofort an pos. oder negative Versorgungsspannung, mit Gruß an die Kopfhörer und ans Gehör...Habe ich bei meiner X33 Kiste schon als Störfall gehabt. Danach habe das Poti erneuert UND je einen zusätzlichen 100k Widerstand vom OP Eingang gegen Masse gelegt, denn diesen billigen ALPS Dingern traue ich nicht.

Und noch was ist heutzutage wichtig: Der X33 hat DC Kopplung zwischen den Analog Ausgängen, was bei Anschluß vieler Smartphones richtig fies werden kann. Smarties versorgen angeschlossenes Daddelzeugs wie Ohrschmalz-Sonden/Stöpsel etc. oft mit einer DC Phantomspeisung. Das ist für älteres Equipment, am gleichen Strang angeschlossen, ziemlich übel...


[Beitrag von eckibear am 13. Feb 2016, 17:56 bearbeitet]
Dominik.L
Inventar
#9 erstellt: 14. Feb 2016, 17:36
Zu der klebrigen Unterseite des Boardes:
Das ist normal, Sony hat bei den späteren Serien die Boards nicht mehr gewaschen, so das das Flux noch daran haftet.
Das ist nicht schlim.

Wenn Du die Lötstellen der Cinchbuchsen kontrolliert hast , diese nicht ausgebrochen sind ( oder schon nachgelötet worden sind)
Können weitere Fehler sein:
- OP´s defekt
- Spannungen für den Analogteil zu niedrig
- Mutingstufe defekt
-> Nein, ich meine nicht das Relais, welches die nichtverwendeten
Ausgänge (Analog-Digital) gegeneinander mutet sochdern die eigentliche Mutingstufe die danach kommt.

Wir hatten, als diese Geräte noch in der Garantie waren an dieser Stelle haufenweisse Ausfälle


Und noch was ist heutzutage wichtig: Der X33 hat DC Kopplung zwischen den Analog Ausgängen, was bei Anschluß vieler Smartphones richtig fies werden kann. Smarties versorgen angeschlossenes Daddelzeugs wie Ohrschmalz-Sonden/Stöpsel etc. oft mit einer DC Phantomspeisung. Das ist für älteres Equipment, am gleichen Strang angeschlossen, ziemlich übel...


Hmm...ich habe den Satz nun drei mal gelesen und nicht verstanden?

Zum einen, da die analogen Ausgänge (fixed und Variable) eine reine AC Kopplung haben ( Ausser ein Voodooheld hat den Elko der nach dem Ausgangs-OP kommt gebrückt, da sag ich nur - > selber schuld wenns kracht , und klar, da knallt es auch wenn der Poti des Var-Ausganges kontaktschwierigkeiten hat )
Es gibt von Sony so viel ich weis keinen CD-Player, der eine DC-Kopplung zum Ausgang hat.
Zum anderen verstehe ich nicht warum man einen CD-Player an ein Smartphone anschliessen soll.

Ggf bin ich zu alt oder nutze mein Smartphone nicht voll aus ( Ich kann damit telefonieren )

Aber eine Aufklärung/Erklärung dazu wäre interresant ??!!

Grüße
Dominik
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Feb 2016, 18:37
Hallo und Danke für die Rückmeldungen,

die Sache mit den Smartphones habe ich auch nicht verstanden und habe werder noch werde ich den Player an ein Smartphone anschließen. Die Ursache für die klebrige Unterseite sind wahrscheinlich doch ausgelaufene Kondensatoren. Etliche der 25 V, 100 MF-Typen (auf der Platine: C 408, C409, C508, C509, C 604, C606, C608, C610, C613, C616) waren unten aufgebläht und an einem Bein schwarz angelaufen mit einem dicken Belag versehen, der leicht ätzend ist. Ich habe diese Typen ausgelötet und werde sie ersetzen und dann berichten. Auch wenn ich keine Erklärung für den Ausfall von so vielen Kondensatoren habe, gehe ich davon aus , dass diese mit meinem geschilderten Problem in Zusammenhang stehen. Oder spricht irgendetwas dagegen?? Über Antworten freue ich mich. Die angelöteten Ausgangsbuchsen machen ansonsten einen guten Eindruck.

Gruß Peter
eckibear
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2016, 20:13

ltdbike (Beitrag #10) schrieb:
..für die klebrige Unterseite sind wahrscheinlich doch ausgelaufene Kondensatoren. Etliche der 25 V, 100 MF-Typen (auf der Platine: C 408, C409, C508, C509, C 604, C606, C608, C610, C613, C616) waren unten aufgebläht und an einem Bein schwarz angelaufen mit einem dicken Belag versehen, der leicht ätzend ist. Ich habe diese Typen ausgelötet und werde sie ersetzen und dann berichten. Auch wenn ich keine Erklärung für den Ausfall von so vielen Kondensatoren habe, gehe ich davon aus , dass diese mit meinem geschilderten Problem in Zusammenhang stehen.


Steht auf den defekten Elkos ELNA drauf, sie sind dunkel violett umhüllt ? Die sind in der Branche wohl als "Sabber_Max" bekannt und sollten besser ausgetauscht werden bevor sie die Platine weiter anfressen. Meine drei X33 waren alle davon betroffen.
eckibear
Inventar
#12 erstellt: 14. Feb 2016, 22:17
Wg.: " .. DC Kopplung zwischen den Analog Ausgängen, was bei Anschluß vieler Smartphones richtig fies werden kann...."


Dominik.L (Beitrag #9) schrieb:

Hmm...ich habe den Satz nun drei mal gelesen und nicht verstanden?
Zum einen, da die analogen Ausgänge (fixed und Variable) eine reine AC Kopplung haben ( Ausser ein Voodooheld hat den Elko der nach dem Ausgangs-OP kommt gebrückt, da sag ich nur - > selber schuld wenns kracht , und klar, da knallt es auch wenn der Poti des Var-Ausganges kontaktschwierigkeiten hat)
Es gibt von Sony so viel ich weis keinen CD-Player, der eine DC-Kopplung zum Ausgang hat. Zum anderen verstehe ich nicht warum man einen CD-Player an ein Smartphone anschliessen soll. Aber eine Aufklärung/Erklärung dazu wäre interresant ??!!


Zwischen den Ausgängen Line Out, Variable und Phones ist kein Kondensator, nur ein gemeinsamer davor (C406/C506).

Warum ein Smartie am CD Player anschließen? Manche Teile können aufnehmen (wie mit dem Mikro / quasi Diktiergerätmodus). Wäre auch nicht meine erste Wahl, aber "Shit happens" (and happend).

Weil Smarties allerlei Zubehör haben, das oft eine Spannungsversorgung braucht, bieten die Smarties eine Phantomspeisung an; bei Klinkensteckern wird der zentrale Pin einigermaßen hochohmig (geschätzt ab 2kOhm) an 3-5V gelegt, leider zusammen mit dem Audiosignal auf ein und derselben Leitung. Und dass ist eben etwas mit dem Sony (und andere Hersteller) anno 1990 (+/-?) wirklich nicht gerechnet hatte. Die Folgen von DC Spannung auf der Signalleitung hatte ich schon beschrieben, ist auch nichts überraschend Neues. "Neu" ist nur die Ursache.

Für das Krachen und Kratzen des Variable und Phone Ausgangs bei angegammeltem Motor-Poti braucht man aber nicht einmal ein Smartphone, das macht der X33 schon von sich aus. Wenn der Schleiferkontakt am Poti kurz aussetzt hat der nichtinvertierende Eingang des Phone Verstärkers, IC450, kein definiertes Bezugspotential mehr und rennt, je nach Richtung des Eingangs-Offsetstroms, entweder gegen +Vcc oder -Vee. Dem folgt natürlich auch der Ausgang gleich mit. Der Offsetstrom wird hier leider nur durch den Potischleifer abgeleitet. Klassischer Konstruktionsfehler. Oder wurde das beliebte Motto "Hurra! Wieder 1 Cent für einen separaten Widerstand gespart" angewendet?
Egal. Die Lösung hatte ich schon beschrieben.
Dominik.L
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2016, 09:09
Mich erschliesst sich immernoch nicht warum man ein Smartphone an einem CD-Player anschliessen will....
Aber man kann auch mit dem Eimer auf dem Kopf vom Dach springen, wird sicherlich genau so oft gemacht wie dieses

@Peter:

Ja, das kann auch daher kommen.



- Spannungen für den Analogteil zu niedrig


ELNA´s sind grundsätzlich "Seuche". Wurden diese nicht nur bei Sony verwendet sondern auch bei vielen anderen Herstellern.
Ein Beweis dafür, das es gute Promotion und billige Angebote immernoch das "Rennen" machen.

Auch heute würde ich nirgends mehr ein ELNA einbauen, denn haltbar ist irgendwie anders

Die Platine an den STellen wo die ausgel. Kondensatoren sassen großzügig reinigen nicht vergessen vor dem Einbau der neuen Kondensatoren.

Bitte aber auch keine Kondensatoren aus der Bucht oder "Krabbelware" nehmen.
Im Netzteil sind Nichi´s, Samsung ( und Derivate) oder wenn Du es ganz gut meinst, Matsushita "FC"-Typen, gut geeignet.

@eckibaer


Zwischen den Ausgängen Line Out, Variable und Phones ist kein Kondensator, nur ein gemeinsamer davor (C406/C506).

Richtig, warum auch denn der normale abgekoppelte "Fixed" Ausgang wird über den Potentiometer der das Signal gegen Masse zieht an Variable Ausgang witergeleitet. Das so gedämpfte Signal wird dann auch an den OP des KH-Ausganges weitergeleitet.
Das bedeutet zum einen es kracht nichts wenn der Potentiometer keinen Kontakt hat sondern ich habe am VAR-Ausgang kein Signal...
es "knistert" also nur.

Zum KH - Ausgang des CDP
Ehrlich, wer verwendet den KH-Ausgang des CD-Players ?
so gut wie keiner, dafür habe ich einen am Verstärker / Receiver.
Warum wurden die eingebaut fragt man sich dann....weis andere Brand´s auch so machten, und es sieht gut aus im Produktdatenblatt ein add. Feature zu haben.
Die KH-Ausgänge von Sony waren alle Mist, es gibt da auch bei den SACD´s keinen wirklich guten.....aber warum auch....ein Feature das keiner braucht braucht auch nichts wertiges eingebaut haben, das merkt eh keiner.....ausser ggf die mit Smartphones

just my 2 cents
eckibear
Inventar
#14 erstellt: 15. Feb 2016, 16:09

Dominik.L (Beitrag #13) schrieb:
.....Mich erschliesst sich immernoch nicht warum man ein Smartphone an einem CD-Player anschliessen will....
Aber man kann auch mit dem Eimer auf dem Kopf vom Dach springen, wird sicherlich genau so oft gemacht wie dieses ....

.....Ehrlich, wer verwendet den KH-Ausgang des CD-Players ?
so gut wie keiner, dafür habe ich einen am Verstärker / Receiver.....

Die KH-Ausgänge von Sony waren alle Mist, es gibt da auch bei den SACD´s keinen wirklich guten.....aber warum auch....ein Feature das keiner braucht braucht auch nichts wertiges eingebaut haben, das merkt eh keiner.....ausser ggf die mit Smartphones

just my 2 cents


Warum Du ganz persönlich die Features KH Ausgang etc. nicht nutzen willst war hier garnicht die Frage. Deswegen braucht es auch keine persönlichen Bewertungen dazu und erst recht kein schiefes Anpinkeln Anderer à la "merkt eh keiner, ..ausser ggf. die mit den Smartphones " und "mit Eimer auf dem Kopf".

Voll daneben.

Unabhängig von all der Rhetorik ist das Problem des Krachens auf dem KH-Ausgang und am Variable-Ausgang Fakt. Ob Du es nun glauben magst, oder auch eben nicht, ist auch nicht die entscheidende Frage. Ich habe dieses Problemchen an genau der besagten Stelle vorgefunden und wie beschrieben einfach und schnell gelöst.

Sofern man die Erklärung dazu nur gelesen und verstanden hat, erschließt sich das aufgrund des OP-Amp Input(offset)stroms, der ohne Schleiferkontakt direkt Richtung Var-Out geht und diesen unmittelbar beeinträchtigt.

Auch, dass der fixed Output davon nicht betroffen sein kann, stimmt nicht: Derselbe Inputstrom des OP lädt bei Kontaktproblemem des Schleifers die 2.2nF Kondensatoren C455 und C555 (ggf. auch angeschlossene Kabel und die Koppelkondensatoren angeschlossener Geräte am Var-Ausgang) umgehend auf (bei Iin=1uA etwa 0,5V/ms). Sobald der Kontakt wieder schließt entladen sich diese Kondensatoren impulsartig über den Schleifkontakt. Nur falls der VAR-Augang bzw. der KH-Ausgang völlig zugedreht sind, gelangt nichts davon an den fixed Output. In allen anderen Fällen wird ein Teil der Entladung auch auf den fixed Output gelangen und für deutlich hörbares Kratzen etc. sorgen.
Bei einem meiner X33 gaben ebendiese Störungen auf diesem Ausgang auch Anlass zur Fehlersuche.

Man fragt sich nur, warum jemand das abstreiten, kleinreden und lächerlich machen will, zu allem Überfluss auch noch in dieser ungemessen arroganten Form ? Etwa, "weil nicht sein kann, was nicht sein darf"? Oder steckt da gar ein gewerbliches Interesse dahinter ("Platzhirsch-Syndrom")?

Wenn du ("gewerblich") gegenüber deinen Kunden auch so arrogant und herablassend herüberkommen solltest kannst du deine Bude vermutlich bald dicht machen. Der Kunde zahlt keinen Cent für Belehrungen dieser Art.

Deine "2 Cents" kannst Du dann auch gerne behalten, genauso den "Eimer für den Kopf".
Dominik.L
Inventar
#15 erstellt: 15. Feb 2016, 18:16

Man fragt sich nur, warum jemand das abstreiten, kleinreden und lächerlich machen will, zu allem Überfluss auch noch in dieser ungemessen arroganten Form ? Etwa, "weil nicht sein kann, was nicht sein darf"? Oder steckt da gar ein gewerbliches Interesse dahinter ("Platzhirsch-Syndrom")?

Wenn du ("gewerblich") gegenüber deinen Kunden auch so arrogant und herablassend herüberkommen solltest kannst du deine Bude vermutlich bald dicht machen. Der Kunde zahlt keinen Cent für Belehrungen dieser Art.

Deine "2 Cents" kannst Du dann auch gerne behalten, genauso den "Eimer für den Kopf".

Ich habe keine Ahnung warum Du in der Form über mich schreibst, ich habe Dich nicht angegriffen sondern nur das niedergeschrieben was meine Erfahrungen mit diesem Gerät / Geräteklasse sind, als ich noch für Sony arbeitete bis in die heutige Zeit, und diese habe ich dem Hilfesuchenden mitgeteilt.

Dein persönliches angehen meiner Person zeugt von Unreife.
Wenn Du nichts mehr zum Thema beizutragen hast, als deinen immer wiederkehrenden Sermon, dann lass gut sein,
Wir wissen es jetzt, du bist der Held und ich bin ein böser Gewerblicher.

Ja, ich bin "Gewerblicher", auch wenn einige meinen man muß sich dafür schämen, da in Vergangenheit bestimmte "Gewerbliche " aquise betrieben haben. Das tu ich nicht, auch halte ich meine Erfahrungen und mein Wissen nicht verborgen oder führe mit Absicht hilfesuchende Forenteilnehmer auf eine falsche Fährte..neee
Ich bin selbst Sammler, wie viele wissen und helfe sehr gerne. Man kann meine Hilfe annehmen , muß das aber nicht.
Und damit beende ich das nette geschreibsel mit Dir und widme mich lieber den Hilfesuchenden hier im Thread und im Forum

Grüße
Dominik

P.S. Ich hoffe Du findest immer alle Fehler an Deinen Geräten und findest immer selbst eine Lösung, denn so wie Du mit Deiner Umwelt umgehst,
wird wohl kaum ein böser Gewerblicher Dir in der Art helfen wollen.....Feinjustage an Deiner Umgangsform wäre ratsam
eckibear
Inventar
#16 erstellt: 15. Feb 2016, 20:43

Dominik.L (Beitrag #15) schrieb:
Dein persönliches angehen meiner Person zeugt von Unreife.
Wenn Du nichts mehr zum Thema beizutragen hast, als deinen immer wiederkehrenden Sermon, dann lass gut sein,
Wir wissen es jetzt, du bist der Held und ich bin ein böser Gewerblicher. ....

P.S. Ich hoffe Du findest immer alle Fehler an Deinen Geräten und findest immer selbst eine Lösung, denn so wie Du mit Deiner Umwelt umgehst,
wird wohl kaum ein böser Gewerblicher Dir in der Art helfen wollen.....Feinjustage an Deiner Umgangsform wäre ratsam :L



Du verdrehst hier offenkundig Ursache und Wirkung. Lange bevor du deinen fragwürdigen Orden, "Eimer auf dem Kopf", an Jemanden verleihen willst, solltest Du dir ihn besser selbst erst einmal zur Anprobe aufsetzen, vermutlich steht er auch ganz gut.

Überhaupt, dein Gefasel von einem "Sermon"? Meinst du etwa, du könntest Jemanden Mal eben an's Hosenbein pinkeln und dann noch große allseitige Bewunderung für albern-renitente Widersprüche kassieren? Wenn du versuchst Leute zum Deppen zu machen bist du hier auf dem Holzweg.
Wie kommst du zudem auf die Idee, ich wolle ein "Held" sein, oder ich hätte generell was gegen "Gewerbliche"? Freud'sche Fehlleistung?
Die Auswahl unter Gewerblichen ist allerdings durchaus noch so groß, dass man sich nicht noch einen Arroganten extra suchen muss.

P.S.: Bei der "Feinjustage deiner Umgangsformen" solltest du dir zuvorderst selbst an die Nase langen, am besten wenn dein "Eimer" gerade einmal nicht aufgesetzt ist.
detegg
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2016, 22:02
HALT !

sagst mal - gibt es da ein Problem? - also abseits eines teildefekten Sony CDP?

;-((
Detlef
Dominik.L
Inventar
#18 erstellt: 16. Feb 2016, 10:50
Nope, von mir aus nicht ( siehe oben )
Einzig der Hilfesuchende liegt in meinem Focus.
Auf die Stänkereien reagier ich nicht mehr und ist Kontraproduktiv für Peter.

Hoffe Peter meldet/ schreibt noch einmal, wenn er das Netzteil gerichtet hat und berichtet obs das gebracht hat.
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 21. Feb 2016, 07:40
So,

die Kondensatoren sind getauscht (10 * Panasonic FC 100uF 25V 105°C Low Impedance Kondensator und 1* 220uF 16V 105°C ) und einige Lötstellen habe ich nachgelötet u.A. die Ausgangsbuchsen, Jetzt funktioniert ein Kanal ohne Aussetzer, der andere immer inzwischen sporadisch mit Aussetzern und Kratzgeräuschen. Klopft man leicht ans Ausgangsrelais kommt der "verlorene" Kanal kurz und ist dann wieder weg. Also wohl doch das Ausgangsrelais defekt? Ich würde es tauschen aber wo bekomme ich ein passendes Relais her und wie ist die genaue Bezeichnung. Das Original habe ich im Internet nicht finden können,

LG Peter
Rabia_sorda
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2016, 11:06
Moin

Q501 (links) und Q401 (rechts) sind Muting-Transistoren (2SC2878) der Ausgänge,
zum testen mal auslöten, abkühlen oder kurz mit der Lötkolbenspitze erhitzen (man könnte beide Transen auch dauerhaft entfernt lassen...ist aber nur meine Meinung ).
Auch den IC601 mal unter die Lupe nehmen (kalte Lötstellen) evtl. auch mal mit Kältespray oder Fön behandeln, ändert das im Betrieb etwas?
Das Relais RY901 sollte noch erhältlich sein. Es ist ein Kenwood Nr.:S76012508.
Man kann natürlich jedes andere handelsübliche Relais nehmen das von dem Rastermass, der Schaltkontakte (2xUM) und der Spannung passt.
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Feb 2016, 20:48
Hallo,
wieder ein Stück weiter, aber ohne wirkliche Lösung, Und in diesem Fall ist ein funktionsfähiger Kanal zwar schon mal ein Schritt in die richtige Richtung aber immer noch ein audiophiler Totalschaden. Inzwischen habe ich das Ausgangsrelais per Lötbrücken nochmals außer Gefecht gesetzt und die Muting-Transistoren (2SC2878) Q501 (links) und Q401 (rechts) ausgelötet. Ergebnis wie bisher, d.h. ein Kanal funktioniert einwandfrei, der andere nur sporadisch, vor allem dann, wenn man auf das Relais klopft, bzw. leichten Druck darauf gibt. Das Signal kommt dann mit der gleichen Lautstärke aber immer wieder auch mit Verzerrungen. Das Signal kommt auch dann nur mit o.g. Maßnahme wenn das Relais gebrückt ist. Wo kann ich weiter suchen. Ich teste die Funktion immer mit einem Kopfhörer und nicht direkt an Ausgängen, da ich den Player auf meiner Werkbank stehen habe und deshalb nicht auf die Schnelle mit einem Verstärker verkabeln kann. Ist das ein Problem? Das Relais scheint mir als Übeltäter aber damit auszuscheiden. Die Ausgangsbuchsen habe ich auch nachgelötet. Das Relais ist übrigens bei mir kein Kenwood sondern ein NEC MR 62 24 S. Das Kenwood ist auch nur auf Bestellung mit mindestens 10 Wochen Lieferzeit zu beschaffen. Welche Relais-Ersatztypen mit möglichst denselben Anschlusswerten (die ich leider dem Service Manual nicht entnehmen konnte) und Abmessungen gibt es und wo bekommt man sei her?

In Erwartung eurer Vorschläge

Liebe Grüße Peter


[Beitrag von ltdbike am 23. Feb 2016, 11:22 bearbeitet]
Dominik.L
Inventar
#22 erstellt: 23. Feb 2016, 16:19
Hast Du ein Scope ?
Dann bitte einmal vor den Ausgangstreibern messen ob das Signal da noch da ist.

Hast Du die Spannungen an den OP´s gemessen ?

Grüße
Dominik
Rabia_sorda
Inventar
#23 erstellt: 23. Feb 2016, 18:28

Inzwischen habe ich das Ausgangsrelais per Lötbrücken nochmals außer Gefecht gesetzt und die Muting-Transistoren (2SC2878) Q501 (links) und Q401 (rechts) ausgelötet. Ergebnis wie bisher, d.h. ein Kanal funktioniert einwandfrei, der andere nur sporadisch, vor allem dann, wenn man auf das Relais klopft, bzw. leichten Druck darauf gibt.


Ja wie jetzt? Mit den Lötbrücken sollte es doch funktionieren....hast du die denn richtig gestetzt, denn nach Schaltplan schaltet das Relais auf Widerstände um. Auch wenn du den Klopf/Drücktest am Relais gemacht hast, und der Fehler wieder auftaucht, sollte es doch am Relais, an kalten Lötstellen, oder sogar an Haarrissen an den Leiterbahnen liegen.


Welche Relais-Ersatztypen mit möglichst denselben Anschlusswerten (die ich leider dem Service Manual nicht entnehmen konnte) und Abmessungen gibt es und wo bekommt man sei her?


Sage uns mal die Spannung der Spule und messe mal das Rastermass, dann kann ich was suchen.
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 24. Feb 2016, 12:48
Die Lötbrücken sind nach Schaltplan richtig gesetzt. Hier der Versuch die Abmessungen des Relais als Bild hochzuladen:Ausgangsrelais Sony CDP X33 ESAusgangsrelais Sony CDP X33 ES Wie und wo misst man die Spannung der Spule?

LG Peter


[Beitrag von ltdbike am 24. Feb 2016, 13:44 bearbeitet]
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 24. Feb 2016, 13:11
Nein, ich habe kein Scope und bin Nichtelektroniker! Wo genau kann ich was, wie messen? Wo und wie misst man die Spannungen an den OP's??

Gruß Peter
Dominik.L
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2016, 14:44
Oh jehhh...

Also, wenn du die Relaiskontakte gebrückt hast, hast du die Funktion dieses umgangen und es darf nicht mehr klopfempfindlich sein.
Ist es trotzdessen klopfempfindlich hast du nicht an der richtigen Stelle gebrückt oder deine Lötstellen sind "kalte Klebestellen"
Oder du hast sonstwo einen Haarriss oder schlechte Lötstelle.
Die einzige Möglichkeit für den Privatanwender mit normalen Messinstrumenten zu messen ist im Bereich nach dem Decoder,
und dann am besten mit dem Scope, damit man sieht wo das Signal weggeht oder ob es schon unterbrochen aus dem Decoder
kommt.
Aber ganz ehrlich ist das nichts, was man als Laie ohne Equippment im "vorbeigehen" machen kann.
Geldsparen ist zwar schön und Mediamarktmodern, aber irgendwann endet sinniges arbeiten und beginnt Stochern, sry.
Klemm Dir das Gerät unter den Arm, brings zur nächsten Werkstatt.
(Frage aber bitte vorher nach ob diese Erfahrungen mit CD-Playern haben ausser PickUp-Wechsel)

Grüße
Dominik
Lennart777
Inventar
#27 erstellt: 24. Feb 2016, 14:57
Diese Sorte Relais bekommt man übrigens sehr preiswert überall, z.B. hier

Grüße
Lennart
Rabia_sorda
Inventar
#28 erstellt: 24. Feb 2016, 22:34
Wo du die Spulenspannung messen kannst? Laut SM auf der linken Seite an den beiden ausseren Pins. Nach deinen beiden Zeichnungen sind sie rechts zu sehen, also umdenken. Auch sollte im Normalfall die Spulenspannung auf dem Relais stehen.
Ich Frage mich aber auch; wenn du das nicht weist, wie weist du dann ob deine Brücken richtig gesetzt sind

Das verlinkte Relais von Lennart wird mechanisch passen, daher brauchst du es nur mit der richtigen Spulenspannung wählen.
Lennart777
Inventar
#29 erstellt: 25. Feb 2016, 09:51
Ich hatte auch schon die richtige Spulenspannung (24V) verlinkt.

Grüße
Lennart
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 25. Feb 2016, 17:17
Hallo Lennart,

vielen Dank für deinen Hinweis und den link. Relais habe ich gerade bestellt. Wenn es eingebaut ist werde ich berichten ob es der Durchbruch in Sachen 2 Kanal Stereo war.

LG Peter
ltdbike
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Feb 2016, 17:37
Ich lese da Mediamarktmodern von Dominik... Hier geht es nicht um Geiz ist geil und Schnäppchenjagd. Auf meine Nachfrage bei mehreren Elektronik-Werkstätten, hatte niemand Interesse bei der Fehlerbeschreibung und der Nennung des Alters des Patienten einen Reparaturversuch durchzuführen. Stattdessen der Rat das "Ding" wegzuwerfen und einen neuen zu kaufen. Mein Versuch das "Ding" wieder flott zu machen ist also aus einer anderen Not geboren als meinem elektronischen Übermut bzw. Dilettantismus. Ich habe als "elektronischer" Vollweise dieses Forum aufgesucht, weil ich gehofft habe hier von besser Informierten und Qualifizierten Unterstützung in der Erhaltung von wertigen und-erhaltungswürdigen Geräten zu bekommen und zwar unabhängig von materiellen Interessen. Meine Erwartung ist im großen und Ganzen auch erfüllt worden und ich habe wertvolle Tipps bekommen um die Fehler einzugrenzen. Vielen Dank dafür. An anderer Stelle leiste ich seit vielen Jahren ebensolche Unterstützung als Profi Unterstützung für Nichtprofis, geduldig und unentgeltlich.

LG Peter


[Beitrag von ltdbike am 25. Feb 2016, 17:40 bearbeitet]
Dominik.L
Inventar
#32 erstellt: 25. Feb 2016, 18:44
OK,

und hast Du den Rest was ich geschrieben habe geprüft ?

BTW
bei welchen "Werkstätten" warst Du denn ?
Viele gibt es ja leider nicht mehr aber ich denke es kann sich von den übriggebliebenen kaum noch einer den Spruch leisten
das "Ding" ( Eigentlich unverschämt denn das Ding scpült den heutigen Müll aus dem Stand an die Wand !) wegzuwerfen.

Ja, es gibt heute noch nach mehr als 30 Jahren CD-Player immernoch Techniker die Angst davor haben oder sich in der Richtung nicht
weiterbildeten und denen nur "PickUp-Wechsel" als "Reparatur" über blieb, alles andere ist schon zu "uiiiiiii....geht nicht !!!!"

Grundsätzlich ist es immer schlecht, sich mit schönen Klassikern an eine Werkstatt mit "Verkaufsraum" zu wenden, denn diese
machen meist nur Kabelkonfektion und Kabelanlagen....an sonsten wird Der Kunde zum Neukauf überredet...schade, das war mal
ein schöner Beruf und ich mach ihn heute noch sehr gerne

Wir haben hier im Forum einen Thread wo Werkstätten aufgelistet sind, die wirklich noch Reparaturen machen,
die hättest anrufen können ob die auch CD-Player und Esprit´s machen ( denn davon machen das auch nicht alle)
Und Dein "Kittel" wäre schon geflickt gewesen und Du müsstest nicht Deine Freizeit damit verbringen etwas zu tun,
was eigentlich dich nur Zeit kostet und evtl. in einem weiteren Schaden des Gerätes endet ?

Einfach mal fragen, Jeder hätte sicher auch in deiner Nähe min. eine Werkstatt nennen können.
Hier im Thread gibt es min. 2 die solche Geräte professionell reparieren, im ganzen Forum einige mehr, auch
(Dunkelgrau)-Arbeiter....
Leider ist es ja inzw. verboten, werbung zu machen....

BTT:
Wenn Du das Relais gebrückt hast und immernoch einkanalig kein Ton kommt, wie kommst du darauf das es dann das Relais ist ?
Das ist das was ich nicht verstehe ???
Rabia_sorda
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2016, 19:19

Wenn Du das Relais gebrückt hast und immernoch einkanalig kein Ton kommt, wie kommst du darauf das es dann das Relais ist ?
Das ist das was ich nicht verstehe ???


Das hatte ich ja auch angesprochen....warten wir´s ab
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Defekt bei SONY CDP X 333 ES
dlr am 05.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  10 Beiträge
Sony CDP X-33 ES : No Disk wenn warm
kalle42 am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  17 Beiträge
Sony CDP XA30ES defekt
Wolfgang_Ku am 11.08.2015  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  3 Beiträge
Sony CDP-103 -Schubladensteuerung defekt?
Zulu110 am 30.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2019  –  6 Beiträge
Sony CDP 990 "springt"
holgi_100 am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  15 Beiträge
SONY CDP-X559ES - defekt, lohnt eine Reperatur?
sushi18 am 01.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  9 Beiträge
Sony CDP - X 559 ES macht Probleme
versuchstier am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 12.07.2007  –  7 Beiträge
Sony CDP-X559ES Problem
cbra am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 26.01.2013  –  21 Beiträge
Sony CDP-101 Reparatur
Curd am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  18 Beiträge
SL-Q 33 leider defekt
doc_barni am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.456 ( Heute: 67 )
  • Neuestes MitgliedTobiii2
  • Gesamtzahl an Themen1.456.236
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.703.083

Hersteller in diesem Thread Widget schließen