Pioneer DT-510 Timer geht nach

+A -A
Autor
Beitrag
marais
Stammgast
#1 erstellt: 28. Dez 2008, 23:10
Schön ist er ja, mein neuer Pioneer Audio Timer DT-510, aber er geht innerhalb von 24h 80 Minuten nach. Ich weiss, dass man geringfügige Toleranzen mit einem Drehkondensator abgleichen kann, aber das hier scheint mir doch ausserhalb jeglicher Spezifikation zu liegen. Hat jemand von Euch einen Schaltplan, oder weiss mehr über diesen Fehler? Gruss

Andreas
mazzz
Stammgast
#2 erstellt: 28. Dez 2008, 23:20
Sollte er vielleicht irgendwo einen Umschalter 50/60 Hz haben ?
Hmm, mit ein bisschen Kopfrechnen passt das auch irgendwie nicht.
Ist mir nur so spontan eingefallen.

Gruss
mazzz
marais
Stammgast
#3 erstellt: 30. Dez 2008, 20:27
Das war auch mein erster Gedanke, ist aber nicht so, jedenfalls nicht äusserlich. Obwohl das Gerät einen Schalter für 110/115/220/240V hat. Die werden doch nicht vergessen haben, dass man in Europa 50Hz hat?
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2008, 20:41
Sicher nicht. Hier müßte man wohl einen Blick auf die Schaltung werfen.
mazzz
Stammgast
#5 erstellt: 30. Dez 2008, 22:57

marais schrieb:
Obwohl das Gerät einen Schalter für 110/115/220/240V hat.
Die werden doch nicht vergessen haben, dass man in Europa 50Hz hat?


Die spannungs-umschaltbaren sind lt Schaltplan alle 50/60 Hz umschaltbar,
jedenfalls bei DT-505, DT-540, DT-550 und DT-560
DT-510er Schaltplan hab ich leider nicht.
Da sitzt auf der Leiterplatte in der Gegend zwischen Prozessor und Mode-Schalter
ein kleiner Schiebeschalter.
Am besten mal aufschrauben und den Schalter ein paarmal betätigen damit eventuelle
Kontaktschwierigkeiten für'n Anfang ausgeschlossen sind.

mazzz
marais
Stammgast
#6 erstellt: 01. Jan 2009, 18:36

Die spannungs-umschaltbaren sind lt Schaltplan alle 50/60 Hz umschaltbar,
jedenfalls bei DT-505, DT-540, DT-550 und DT-560


Mea culpa! Auch beim DT-510 ist das so, der Schalter war nur etwas versteckt unter dem Gerät angebracht. Kann man für einen solchen fauxpas hier eigentlich Forumverbot bekommen?

Jetzt messe ich in den nächsten 24h die Genauigkeit, und dann möchte ich mir mal die Spannungserzeugung für die VFD-Anzeige ansehen. Bei meiner ist der Kontrast der Segmente etwas ungleichmässig; oft hilft da eine leichte Erhöhung der Gitterspannung. Pioneer hat sicher nicht daran gedacht, das regelbar zu machen, damit die Geräte auch nach 30 Jahren, wenn die VFDs schon etwas verbraucht sind, gleichmässig leuchten.
mazzz
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jan 2009, 19:58

marais schrieb:

Kann man für einen solchen fauxpas hier eigentlich Forumverbot bekommen?

Keineswegs, das Forum lebt davon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon PMA-510 herrichten
boskop am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2013  –  38 Beiträge
Kenwood Timer AT 70
GüBei am 05.07.2019  –  Letzte Antwort am 05.07.2019  –  2 Beiträge
Dual 510 öffnen?
ise_ am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  9 Beiträge
Kenwood Timer AT-70, Uhr geht vor
Zulu110 am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.02.2014  –  15 Beiträge
Probleme mit Denon DRM-510
martinWien am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  15 Beiträge
Braun CEV 510 -defekt-
Chillouter am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  11 Beiträge
Grundig Kugelbox 510 a
maxelander am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  3 Beiträge
Brau Regie 510 Bedienungsanleitung
aribawidder am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  2 Beiträge
reparatur braun CEV 510
e.blofeld am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  2 Beiträge
Yamaha CA 510 Ruhestrom
toyo am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.497 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedquakeman67hifi
  • Gesamtzahl an Themen1.454.376
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.754