möchte Telefunken TLX22/4 fit machen. benötige daten und tipps

+A -A
Autor
Beitrag
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jul 2005, 20:28
hallo, ich habe ein paar mäßig defekte telefunken tlx22/4 prof. speaker erstanden. der vorbesitzer muss sie ziemlich geschranzt haben. der funktionstest ergab: funktionieren bis auf den mitteltöner. also gleich "operiert" und nun liegen sie in ihre einzelteile zerlegt bei mir im regal.

1. auf den weichen sind in beiden jeweils die gleichen bauteile komplett zerstört / verkohlt. es sind die quaderförmigen hochlast-drahtwiderstände. auf dem größeren sind die kenndaten drauf (2,2 ohm, 10%), auf dem kleinen nicht. kann mir da einer von euch weiterhelfen?

2. einer der mitteltöner ist auch in mitleidenschaft gezogen. er hat eine ca. 5 mm x 1 mm große riss-spalte am äußeren rand. die membranen sind hier nicht über eine sicke befestigt sondern aus einem guss. er hat sich nicht gerührt beim anlegen einer gleichspannung.
wär nun die frage, reparatur versuchen oder 2 frische mitteltonchassis rein. für den ersten fall: ist das überhaupt reparabel und wenn ja, wie stell ich das an / was brauch ich dafür? und für den zweiten fall: hat irgendwer daten über dieses chassis? es steht nichts aufgedruckt.

ich weiß von den lautsprechern auch nur, was auf den ettiketten steht: 3 wege, geschlossenes gehäuse, impedanz 4 ohm, belastbarkeit 90/ 150 watt und dass sie ganz ordentlich klingen, wenn sie in ordnung sind.

ich wäre euch für jede info sehr dankbar.
der johnny
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 30. Jul 2005, 20:32
Sehr, sehr schwierig das. Im letzteren Fall (neue Mitteltöner) müsstest Du schlimmstenfalls die komplette Frequenzweiche neu "entwickeln". Ohne eigenes Messequipment ein unmögliches Unterfangen.

Grüße

Frank
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 31. Jul 2005, 11:51
das hört sich ja nicht eben rosig an...

aber wieso müsste man im extremfall die ganze weiche ändern? ich hätte gedacht, einfach zwei leistungs- und qualitätsähnliche 80mm mitteltöner rein. die weiche sorgt doch nur dafür, dass er die richtigen frequenzen zugeführt bekommt. oder steckt da noch mehr dahinter?

jedenfalls sehe ich eben beim ebay, dass einer eine mittel/hochtoneinheit aus einem TLX 2/4 (meine: tlx 22/4)versteigert. glaubst/ weißt du, ob die verbauten chassis die gleichen sind? hier der link: http://cgi.ebay.de/w...7&fromMakeTrack=true

der johnny
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 31. Jul 2005, 12:07

JohnnyRa schrieb:
aber wieso müsste man im extremfall die ganze weiche ändern? ich hätte gedacht, einfach zwei leistungs- und qualitätsähnliche 80mm mitteltöner rein. die weiche sorgt doch nur dafür, dass er die richtigen frequenzen zugeführt bekommt. oder steckt da noch mehr dahinter?


Ja, leider. Das verwendete neue Chassis muss von den Parameter her genau passen, um mit der bisherigen Weiche vernünftig "zusammenarbeiten" zu können. Dazu gehört unter anderem ein identisches Einbauvolumen sowie möglichst gleicher Wirkungsgrad des Mitteltöners.


jedenfalls sehe ich eben beim ebay, dass einer eine mittel/hochtoneinheit aus einem TLX 2/4 (meine: tlx 22/4)versteigert. glaubst/ weißt du, ob die verbauten chassis die gleichen sind? hier der link: http://cgi.ebay.de/w...7&fromMakeTrack=true


Keine Ahnung. Wenn's nicht zu teuer wird ist es einen Versuch wert.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 31. Jul 2005, 12:08 bearbeitet]
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Aug 2005, 07:37
ok, nachdem bei der auktion jemand mehr interesse als ich hatte, weiß ich nun mehr über den mitteltöner. erstens ist er abgeschlossen und braucht also kein eigenes einbauvolumen. fehlt noch der wirkungsgrad...

zweitens hab ich den defekkten mit etwas feinmechanikergefühl zerlegt: der grund allen übels scheint die schwingspule zu sein. der spuldraht ist an einer größeren stelle vom alu-träger (ich nehme an es ist alu) gelöst und steht ab, der träger hat einige dellen. es ist kein schmiermittel mehr vorhanden. naja, kein wunder, wenn sich da drin nix mehr bewegt!

lassen sich schwingspulen tauschen/ erneuern?
Hüb'
Moderator
#6 erstellt: 01. Aug 2005, 07:52
Es gibt Ersatzschwingspulen. Aber ausgegrechnet für ein solches Chassis? Zudem ist der Hersteller nicht mehr am Markt tätig.

Du müsstest mal googeln oder darauf hoffen, dass jemand genau diese Chassis bei eBay anbietet. Meiner Ansicht nach lohnt sich der ganze Aufwand aber nicht.

Alternative: Geh' zum Lautsprecherselbstbauladen Deines Vertrauens und lasst die TSP-Parameter des noch funktioniereden MT ermitteln. Dann lass Dich kompetent beraten, ob es für genau dieses Chassis eine Alternative gibt, die ohne großartige Weichenanpassung auskommt. Die Wahrscheinlichkeit ist aber recht gering und das Ausmessen des Mitteltöners ist i.d.R. nicht kostenlos.
Eine vernünftige Beratung solltest Du aber schon bekommen. LS-Selbstbaufachgeschäfte werden häufiger mit solchen Anliegen konfrontiert.

Wie viel hast Du denn für die LS hinblättern müsssen?
Vielleicht suchst Du doch besser nach neuen Gebrauchten bei eBay.

Viele Grüße

Hüb'
Hüb'
Moderator
#7 erstellt: 01. Aug 2005, 07:58
Ich habe mir gerade den Link (wie ich zugeben muss zum ersten Mal :.) angeschaut.

Bei einer Kalotte sieht es mit Ersatz ganz düster aus. Wenn sich Dein Budget dann auch noch unter 13,40 Euro bewegt, kannst Du den Reparaturversuch am besten ganz abhaken.
Selbst Ersatzschwingspulen dürften - sodenn sie denn überhaupt erhältlich sein sollten - teurer kommen.
Ersatzkalottenmitteltöner als Einzelchassis sind noch wesentlich teurer und übersteigen leicht den Gebrauchtwert der Gesamtboxen.

Tut mir leid, dass ich Dir keine besseren / konstruktiveren Hinweise geben kann :(.

Grüße

Hüb'
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Aug 2005, 22:26
hallo hüb',
ich dank dir nochmal für deine geduldige beratung und kann dich gleich mal bruhigen. es ist nicht das büdget von 13 euro; das cassis in der auktion war nicht das gleiche wie meins (modellnummer auf der rückseite). ich wollt halt kein risiko eingehen.

ich hab die speaker für nen schnäppchenpreis bekommen, als leicht defekt eben, wie ich annahm. aber glaub mir, ich hätt sie nicht genommen, wenn ich nicht wüsste, dass sie was taugen. der preis sagt zwar nicht zwingend was über die qualität aus, aber wenn es leute gibt, die für 20 jahre alte tlx33 (das nächst bessere modell in der baureihe, 4 wege, 20 kilo pro lautsprecher) bei ebay knapp 440 euro (inkl. versand) hinblättern, dann scheint wohl auch was dran zu sein...

ich werd also mein glück mit meinen versuchen und vielleicht kommt mir ja irgendwann mal noch das richtige ersatzteil unter die finger.

zwei fragten hätte ich noch, da ich auf dem gebiet nicht eben viel ahnung habe: was verbirgt sich alles unter den "tsp-parameter"?
zweitens wollte ich, wenn ich das einmal anpacke, auch die anderen elkos und widerstände auf den weichen mit austauschen. der zahn der zeit nagt ja schon eine ganze weile und ich weiß ja auch nicht, ob die teile auch was von der behandlung durch den vorbesitzer abgekriegt haben. gibts bestimmte hersteller, die ich dafür bevorzugen sollte oder hab ich sonst was zu beachten?

der johnny
Hüb'
Moderator
#9 erstellt: 03. Aug 2005, 04:54
Moin Johnny!

Hier ein Link zu den TSP:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-53.html

Zur Weiche:
Du solltest hochwertige Bauteile bspw. der Firmen Intertechnik oder Mundorf verwenden. Die benötigten Bauteildaten sind meistend auf diese aufgedruckt.
Am einfachsten Du dackelst mit der ausgebauten Weiche zum Selbstbauhändler Deines Vertrauens. Der kann Dir dann auch Erklärungen liefern, wo hochwertige Teile lohnen oder wo man es bei einfachen und preiswerten Komponenten belassen kann (alternativ kannst Du hier auch das Weichenschaltbild posten; die entsprechenden Spezis würden dann bestimmt mit ein paar Tipps um die Ecke kommen). Du solltest Dir beim Ausbau aber notieren, wie die Chassis an die Weiche angeschlossen werden. Dann muss der Händler (und Du später beim Zusammenbau) nicht so viel rätseln ;).

Berichte mal über Deine Fortschritte!

Schönen Gruß

Frank


[Beitrag von Hüb' am 03. Aug 2005, 04:57 bearbeitet]
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Aug 2005, 08:01
hi,
werd bei gelegenheit dann bericht erstatten. vielleicht dann auch mit paar bildern. falls dir mal irgendwas an infos unterkommen sollte (auch über die andern tlx-modelle), weißt du ja, wem du sie weitersagen kannst ;-).

hatte den link von den tlx33 beim letzten eintrag nicht gefunden, deshalb die bearbeitung. hier ist er: http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

so long
der johnny


[Beitrag von JohnnyRa am 03. Aug 2005, 08:15 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#11 erstellt: 03. Aug 2005, 13:37

JohnnyRa schrieb:
hi,
werd bei gelegenheit dann bericht erstatten. vielleicht dann auch mit paar bildern. falls dir mal irgendwas an infos unterkommen sollte (auch über die andern tlx-modelle), weißt du ja, wem du sie weitersagen kannst ;-).

hatte den link von den tlx33 beim letzten eintrag nicht gefunden, deshalb die bearbeitung. hier ist er: http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

so long
der johnny

Hallo,
sind das Preise. Ich habe auch noch 2 Telefunken TLX 3 (praktisch baugleich mit TLX 33) wenn einer 300,-- Euro zuviel hätte, könnte er sie sofort abholen. Aber solche Preise bekommen bei Ebay fast immer nur die Profis.

Gruß
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Aug 2005, 20:44
na schwergewicht,

da hast du ja auch ein paar echte schätzchen bei dir liegen stehen. soweit ich weiß, sind die tlx 3 sowas wie der kleine bruder der tlx 33. genauso der tlx 2 vom tlx 22 und der tlx 1 vom tlx 11. dann gabs auch noch tlx 10, die in diese ordnung aber nicht reinpassen wollen.

ich denke, die haben sich von den daten her nur in der maximalleistung unterschieden. gehäusemaße waren gleich, gewicht auch nahezu. über klang weiß ich nix. ich werde sie dir aber leider nicht abkaufen nix für ungut.
du hast nicht zufällig das zugehörige telefunken-heftchen noch? wenn ja, dann sei so lieb und stell doch mal ein paar infos rein dazu, am besten unter diesem thread: http://www.hifi-foru...read=2767&postID=3#3

der johnny
SchaSche
Neuling
#13 erstellt: 24. Sep 2005, 21:22
Hallo,

ich besitze auch die TLX 22/4.

Kann mir jemand vielleicht genaueres über die Qualität sagen? Mich würde mal interessieren in welchen Preissegment sich die Boxen damals bewegt haben, und ob "Professional" zu recht auf den Boxen steht.

Gruss Markus
Schwergewicht
Inventar
#14 erstellt: 25. Sep 2005, 07:08
Hallo,
die Boxen bewegten sich seinerzeit im Preissegment von DM 450,-- pro Box (ca.1980).

Die Boxen klingen für ihr damaliges Geld absolut durchschnittlich.

Das Wort Professionell ist ja nicht geschützt und jeder kann es benutzen, hört sich ja immer gut an. Allerdings haben die Lautsprecher auch äußerlich durch ihre individuelle Gitterabdeckung der einzelnen Chassies eine große Ähnlichkeit mit vielen PA-Boxen, waren für diese Anwendung aber nicht konzipiert, sondern nur für Home-Hifi.

Ich finde sie allerdings irgendwie schön und mein Sohn hatte sie auch viele Jahre. Die größeren TLX 3 habe ich heute noch.

Gruß
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 25. Sep 2005, 10:21
Hi,

bei den TLX33 könnten sich auch zwei ungeschickte Herantast-Schafe mit zu viel Geld getroffen haben. Nur zwei Leute haben mehr als 50 Euro geboten.

Warte einfach ein paar Auktionen ab. Irgendwann bekommst Du sehr wahrscheinlich ein Paar TLX für 50-100. Aber nur, wenn Du das Schafen sein lässt Vorher obere Schmerzgrenze überlegen und die dann 10 Sekunden vor Schluss reinhauen Dann kann kein Schaf mehr reagieren

Grüße,

Zweck
deltamike55
Neuling
#16 erstellt: 27. Jan 2009, 23:29
Frage an die Telefunken Freaks:

ich habe gerade ein Paar TLX33 geöffnet, in denen ein Präsenzregler sich zerlegt hatte und zerbröselt auf der Dämmwolle lag.

Gibt es eine Chance auf ein Ersatzteil ??

Wo gibt es das Schaltbild der Box?

Gruß, Dieter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui AU-9900 fit machen
schorschi69 am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.04.2009  –  6 Beiträge
TEAC 420- wieder fit machen?
bdk am 11.11.2010  –  Letzte Antwort am 17.11.2010  –  5 Beiträge
Telefunken Concertino 101 und 201V
bibo2.3 am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  2 Beiträge
Rauschenden Grundig Kassettenrekorder wieder fit machen
superelectronic_rs_331 am 25.10.2019  –  Letzte Antwort am 25.10.2019  –  3 Beiträge
Telefunken ra 200 (defekt),benötige Hilfe.
chillbill83 am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  21 Beiträge
Alte Telefunken Anlage(n) wieder Betriebsbereit machen.
Zantic am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  10 Beiträge
telefunken stc 1 defekt
xxmichel am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  3 Beiträge
Telefunken S800 Hifi, reparieren lohnend?
Moonlight3 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  9 Beiträge
Telefunken HS 850 - Überhang ?
benlot am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  7 Beiträge
Telefunken HA-700 Netzteilelkos
waldy am 18.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedWladimir_Koslowski
  • Gesamtzahl an Themen1.453.855
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.612

Hersteller in diesem Thread Widget schließen