Onkyo Integra: Lautsprecherrelais tauschen

+A -A
Autor
Beitrag
*maddog*
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Apr 2009, 13:03
Hallo,
Ich habe diesen post auch ins DIY-Forum gestellt weil ich nicht wusste wo ich richtig bin.

Seit einigen wochen bin ich eifriger Leser des Forums, meistens Lautsprecherbau.
Ich habe jetzt leider ein Problem an 2Verstärkern geichzeitig.
Bei meinen Onkyo Intergra A-8870 und A-8780 flackert die Lautstärke. Wie ich aus einem Onkyo-Forum entnehmen konnte handelt es sich hiebei meistens um das Problem korodierter Lautsprecherrelais. Diese müssen durch entspechende getauscht werden.
Für den A-8870 habe ich schon ein gleichwertiges gefunden:Finder Relais "SERIE 40 REL. 12V DC GOLD"
Zu den Relais in dem A-8780 konnte ich im Web nichts finden. Sie haben folgende Aufschrift :

MATSUSCHITA
JC2AD-DC12V
AR3421 C01
7A 250V AC,30V DC
1/10HP125V AC, 250V AC

Welche Alternative gibt es hier?

Gibt es jemanden aus Berlin der mir beim Tauschen helfen kann?
Ich habe auf den Gebiet Elektronik überhaupt keine Ahnung und auch kein Werkzeug, würde aber gerne ein wenig einsteigen.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
Danke
mad
semmeltrepp
Gesperrt
#2 erstellt: 20. Apr 2009, 13:39
Nicht direkt in Berlin, aber armin777 sollte die erste und beste Anlaufstelle sein. Er sollte auch die passenden Relais auf Lager haben.
*maddog*
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Apr 2009, 15:05
@semmeltrepp

Danke für deinen Tip!
Ich warte aber noch ab ob sich nicht vielleicht ein erfahrener Schrauber findet der mir mal Helfen kann. Ich würde ja gerne ein wenig in den HiFi DIY-Bereich einsteigen. (kleine Reperaturen, Lautsprecherbau, etc.) Eigentlich bin ich handwerklich auch gut drauf aber bei elektronik nicht über eine Kreuzschaltung für unsere Flurbeleuchtung hinaus gekommen magels Ahnung.

Reparieren lassen ist für mich immer der letzte Ausweg (hat durchaus auch finanzielle Gründe). Aber wenn alle Stricke reissen ist es gut zu wissen wo die Läden sind die ihr Handwerk noch verstehen.

Gruß
mad
armin777
Gesperrt
#4 erstellt: 21. Apr 2009, 15:25
Hallo Mad,

na, dann komm doch einfach mal vorbei - ich baue seit 1967 Lautsprecher und habe mich später in den Beruf des Hifi-Reparateurs eingearbeitet - immer nur Hifi. Bring doch Deinen Onkyo einfach mit (vorher telefonieren!) und Du machst das auch meinem Tisch selber (unter meiner Anleitung) und dann hast Du auch etwas davon.

Beste Grüße
Armin
*maddog*
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Apr 2009, 10:24
Hallo Armin,
ich habe Dir eine PM geschrieben.

mad
armin777
Gesperrt
#6 erstellt: 22. Apr 2009, 11:09
Hallo Jörg,

stimmt! Ich habe sie auch schon gelesen und beantwortet!

Beste Grüße
Armin
Metallsau
Stammgast
#7 erstellt: 30. Jul 2013, 20:06
Klinke mich hier mal ein, hane an meinem "neuen"
8870 das selbe problem! Alerdings wurden vom vorbesitzer
2012 die relais getauscht, sogar mit Rg. Vom techniker
!

Das macht mich etwas stutzig! Sonst wäre
Es wohl eine klare sache, nicht?

Gruss danke!
Metallsau
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2013, 19:11
Kann keiner helfen?

Mal davon ausgegangen es wäre dennoch das relais oder evtl der kontakt auf der platine( ggf vom
Kundenservice 2012 nicht mit gereinigt)

Ist das nur gesteckt oder wie kann ich das wechseln?

Gruss
Grundi69
Inventar
#9 erstellt: 01. Aug 2013, 21:32
Hallo!

Wenn die Relais tatsächlich erst 2012 erneuert worden ist, wäre ein erneuter Ausfall schon ungewöhnlich. Kann man denn erkennen, ob noch die originalen (schwarzen) Relais drin sind oder andere (evtl. mit durchsichtiger Haube)?

[quote]Ist das nur gesteckt oder wie kann ich das wechseln?[/quote]

Nein, die sind in aller Regel schon gelötet, d.h.du brauchst wenigstens einen Lötkolben und eine Entlötpumpe oder -Litze (und solltest einen Lötkolben nicht gerade zum ersten Mal in der Hand halten ).

Gruß
Groomy


[Beitrag von Grundi69 am 01. Aug 2013, 21:35 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#10 erstellt: 01. Aug 2013, 22:48
hey,

nein sind nichtmehr die alten schwarzen sondern durchsichtige mit bläulicher fäbung.

ja löten kann ich eigentlich schon ganz ok aber entlötpumpe habe ich nicht und so winzige lötaugen
traue ich mir dann doch eher nicht zu.


was könnte es denn sonst sein?

ein wackler auf dem Lautstärkepoti kann es eigentlich nicht sein, denn der läuft butterweich
ohne jegliches rauschen, kratzen o.ä.

und wie ich eingehens schon sagte tritt das flackern nicht durch mechanisches einwirken,
wie z.b. bei einem korridierten lautstärkeregler auf.

gruß
Grundi69
Inventar
#11 erstellt: 02. Aug 2013, 14:15
Hi,

OK, wenn die Relais so bläulich-transparente Hauben haben, dann deutet das eher auf (Austausch-)Relais der Marke finder hin.

So dramatisch ist das Auslöten von Relais übrigens auch nicht. Die Pins sind recht weit auseinander und die Lötaugen auch eher groß, da ja das endverstärkte Signal über das Relais (und damit auch über die Lötaugen) fließt. Wenn es dann noch eine einseitige Platine ist (und keine doppelseitige mit 'ekeligen' Durchkontaktierungen), dann ist das Auslöten eigentlich ein easy job.
Eine Entlötpumpe bekommt man für nicht mal 10 EUR.

Wenn man testen will, ob das Relais der Problemverursacher ist, könnte man die Kontakte des Relais ja mal (testweise!) überbrücken, also Lötbrücke reinlöten. Natürlich eben nur ganz kurz zum Testen, denn damit wird ja auch die Schutzschaltung übergangen.

Btw: hast du mal über Kopfhörer gehört oder die Lautsprecher mal an den 2.Anschluss (B) angeschlossen? Besteht das Problem da auch?

Gruß
Groomy


[Beitrag von Grundi69 am 02. Aug 2013, 14:21 bearbeitet]
Metallsau
Stammgast
#12 erstellt: 08. Aug 2013, 01:27
hey,

kopfhörer habe ich nicht getestet, aber Anschluss B, selbes problem!

ich bin mit der Problemfindung denke ich auch ein gutes stück weiter.

ich vermute das es sich um einen Wackler auf den "Tone" regler handelt,
denn wenn man im Tone Modus (EQ, Balance) hört sind beid ekanäle
gleich laut und laufen ohne flackern.

wechselt man auf den Source-Direct modus, flackert der linke kanal
in der lautstärke immer wieder auf.

ich werde den schalter wohl mal reinigen müssen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Onkyo Integra A-9711
Bumblee03 am 30.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  22 Beiträge
Onkyo Integra A-8250
joken24 am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  2 Beiträge
Onkyo Integra verzerrt
mes0r am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  11 Beiträge
Onkyo Integra Endstufe Probleme
highendler am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  3 Beiträge
Onkyo Integra 8015
teddy85 am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  5 Beiträge
Onkyo Verstärker Integra A8470
muckapepi am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2011  –  2 Beiträge
Onkyo Integra A-8450
Ratoldam am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 08.09.2011  –  2 Beiträge
Onkyo A-8690 Integra
Hifirama_ am 30.01.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  8 Beiträge
Onkyo Integra DX-6850
RetroFelix am 01.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.01.2017  –  5 Beiträge
Onkyo Integra P-3060 kaputt?
julben am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedbrigameinfo
  • Gesamtzahl an Themen1.454.563
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.676.050

Hersteller in diesem Thread Widget schließen