Saba VS-80 gerettet!

+A -A
Autor
Beitrag
armin777
Gesperrt
#1 erstellt: 09. Mai 2009, 11:02
Hallo alle,

heute hatte ich einen Verstärker Marke SABA aus dem Jahr 1970 auf dem Tisch. Ein hübscher Verstärker im Holzhäuschen mit 2 mal 30 Watt Sinus- und 2 mal 40 Watt Musikleistung (daher der Name). Thomas, mein Kunde aus Baden-Württemberg, der dieses Gerät seinerzeit neu gekauft hat, brachte ihn persönlich (man bedenke die Entfernung, aber er machte hier in der Nähe Urlaub) vorbei. Eigentlich sollte er nur die dem Alter entsprechende Reinigung bekommen, weil die Schalter aussetzten und die Potis kratzten. Beim Verladen ins Auto brachen jedoch zwei der Schiebepotis ab, die kleinen abgebrochenen Näschen brachte er in einer Streichholzschachtel mit.



Zunächst habe ich alles gereinigt, wie immer. Dann habe ich mit Zwei-Komponenten-Kleber versucht die Näschen wieder anzukleben. Das sah auch zunächst gut aus, hielt aber nicht wirklich. Nach wenigen Betätigungen hielt ich den Knopf mitsamt Näschen wieder in der Hand. Ich versuchte nun kleine Bleche mit Cyanidkleber als Näschenersatz zu verwenden - aber zwischen Kunststoff und Blech auf so einer kleinen Fläche genügend Halt zu finden, erwies sich als unmöglich. Aufgeben? Zunächst tat ich das und ließ die Bleche drin und bat Thomas per e-mail, die Potis nur mit äußerster Vorsicht zu betätigen. Dann fiel mir per Zufall in meinem Lager ein SABA 8080 Receiver in die Hände, den ich vor einigen Monaten für 5,- Euro mit Abholung ersteigert hatte, dessen Gehäuse sich aber als unrettbar entpuppte, technisch war er aber o.k. Mein Blick fiel auf die dort senkrecht angebrachten Schiebepotentiometer.



In dieser Sekunde war die Idee geboren: die baue ich in den VS-80! Und richtig, nachdem ich diese dort ausgebaut hatte, erwiesen sie sich als eben die exakt passenden für den VS-80! Also raus mit den defekten



und die vollständigen rein in den Verstärker:





Auf dem letzten Foto kann man gut sehen, dass die Näschen alle noch komplett sind. Auf dem oberen Foto kann man noch die herausgespülten Schmutzreste sehen, das wurde selbstverständlich noch vor der Montage gesäubert. Schiebepotentiometer nicht mit dem üblichen Kontaktspray behandeln, das spült auch die Schmierstoffe mit heraus, weshalb anschließend die Betätigung nicht mehr schön ist, sondern sehr hart und ruckelig. Daher nur Öle, Ballistol oder Kontakt 61 verwenden, lange einwirken lassen und häufig von Anschlag zu Anschlag betätigen.

So, nun strahlt er wieder in alter Schönheit und spielt auch so auf:





Ich denke das hat sich wirklich gelohnt. Thomas, viel Spaß mit Deinem "neuen" alten Gerät!

Beste Grüße
Armin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SABA VS 2160 - Problem mit der Lautstärke
Ecki2000 am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  9 Beiträge
Saba Telewatt VS-60
TheEagle am 04.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  3 Beiträge
SABA VS 2160 Knackt
xjoniassx am 14.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  13 Beiträge
Wer Repariert meinen SABA 9260
schmitti am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  18 Beiträge
SABA 9260 Quartz Reference Defekt
schmitti am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  7 Beiträge
Saba 9240 revival
BASSINVADER am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 11.10.2013  –  20 Beiträge
Saba Verstärker brummt!
michiausfuessen am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  2 Beiträge
SABA 9140 Hilfe No.2
Thomasp1976 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  6 Beiträge
Saba 9240 elektronic
Lufabe am 20.03.2019  –  Letzte Antwort am 21.07.2019  –  18 Beiträge
Neuling - viele Fragen - SABA
Schafschaf am 21.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedАлексей
  • Gesamtzahl an Themen1.454.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.666.756

Hersteller in diesem Thread Widget schließen