Marantz CD63 hat Schluckauf

+A -A
Autor
Beitrag
dr-dezibel
Stammgast
#1 erstellt: 30. Apr 2007, 13:48
Mein CD63 hat seit kurzem eine Macke:
Immer wieder mal setzt der Ton einfach aus und wenn man dann leicht auf die Oberseite des Gehäuses klopft, erklingt wieder die Musik, so Gott will.
Manchmal hilft auch das Klopfen nichts, manchmal spielt er auch von alleine wieder weiter.
Wer weis Rat?
dr-dezibel
Stammgast
#2 erstellt: 01. Mai 2007, 18:31
Hmm??
andisharp
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Mai 2007, 18:54
Sitzen die Kabel hinten richtig? Klingt nach Wackelkontakt.
dr-dezibel
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mai 2007, 19:20
Die Cinch-Kabel sitzen ordentlich, es scheint mehr innerlich zu sein.
HisVoice
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2007, 19:43
Hallo
Mir würde eine "verdreckte" Linse einfallen...was aber eher der Fall sein dürfte "verschlissener" Laser und das ist nur über erneuern zu egalisieren!

Am besten vorsichtig mit Q-Tip und geeignetem Reiniger Laserlinse säubern aber gaaaaaaaaanz vorsichtig die sind sehr empfindlich auf Druck und Zug zB

Oder das am Gestänge vorhande Fett ist verharzt (eingedickt durch Staub etc) also reinigen und neu fetten! Aber auch hier Vorsicht walten lassen........ weniger ist meistens mehr.........Vaseline eignet sich dafür ganz gut

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 01. Mai 2007, 19:44 bearbeitet]
dr-dezibel
Stammgast
#6 erstellt: 01. Mai 2007, 20:29
Danke für die Tips!
Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass die CD während der "Funkstille" weiterläuft und nach dem Klopfen die Musik an anderer Stelle wieder einsetzt.
Also kann es an der Abtastung meiner Ansicht nach nicht liegen, oder?
andisharp
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Mai 2007, 20:31
Nee, das ist sicher ein Wackler, oder eine kalte Lötstelle.
airmax78
Stammgast
#8 erstellt: 02. Mai 2007, 22:45
Hallo!

Es wäre interressant zu wissen, welcher CD 63 genau gemeint ist...

Der ursprüngliche Marantz CD 63 ist ein Schwestermodell des Philips CD 100, und dementensprechend teilt er mit diesem auch die bekannten Zipperlein... also erste Generation mit CDM0 Laufwerk, gebaut um 1983...

Später kamen dann noch etliche CD 63 Modelle nach, (so in den 90ern) mit allerlei Zusatzbezeichnungen (MKII; SE; Signature...) versehen.... diese Geräte haben mit den ersten CD 63 absolut nichts gemein... es handelt sich hierbei um werksseitig getunte CD Player die meines Wissens ein CDM 12 Lauwferk an Bord haben... dieses hat schonmal ein paar Wehwechen mit den Mikroschaltern und den Spindelmotor... es muss also auch hier nicht unbedingt die Abtasteinheit sein!

Grüße,

Maurice
dr-dezibel
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mai 2007, 08:46
Es handelt sich um den ersten CD63, das Toploader-Modell.
sandscholle
Stammgast
#10 erstellt: 03. Mai 2007, 21:26
hallo dr-dezibel,

der CD63 ist baugleich mit dem Philips CD100. Wenn der Ton
plözlich weg ist, kommt z.B. das Ausgangsrelais in Frage. Da sind häufig kalte Lötstellen an den Stiften des Relais. Such mal mit der Lupe. Das Relais sitzt auf der oberen Platine rechts.
dr-dezibel
Stammgast
#11 erstellt: 03. Mai 2007, 21:32

sandscholle schrieb:
hallo dr-dezibel,

der CD63 ist baugleich mit dem Philips CD100. Wenn der Ton
plözlich weg ist, kommt z.B. das Ausgangsrelais in Frage. Da sind häufig kalte Lötstellen an den Stiften des Relais. Such mal mit der Lupe. Das Relais sitzt auf der oberen Platine rechts.



Danke für deinen Tip, ich schau am WE mal nach.
hf500
Moderator
#12 erstellt: 03. Mai 2007, 22:26
Moin,
beim Philips CD100, Maratz CD63, Grundig CD30, ..., nachloeten:
Netzteil, Motorendstufen und die Relais.
Nicht erst mit der Lupe nach kalten Loetstellen suchen, einfach nachloeten.

Ich habe schon mal einen CD100 gesehen, bei dem konnte man sogar die Leutdioden einfach aus der Platine ziehen...
Bevor man das Gehaeuseoberteil abnimmt, Netzschalter einschalten.
Das Oberteil laesst sich mit eingeschaltetem Netzschalter leichter montieren, sonst kann man in der Umlenkmechanik leicht
Bruch verursachen.

73
Peter
dr-dezibel
Stammgast
#13 erstellt: 07. Mai 2007, 19:53
Danke für die hilfreichen Antworten!
Ich traue mich selber nicht ans löten, darum werde ich das Schätzchen demnächst mal zu einem Fachmann bringen.
Hüb'
Moderator
#14 erstellt: 08. Mai 2007, 18:50
Hi!

Der Mod (= ich :D) war einfach zu dämlich und hat den Thread fälschlicherweise zu den "normalen" CDP verschoben.

Natürlich handelt es sich bei dem in Rede stehenden Gerät um einen echten "Klassiker". Mea culpa...

Viele Grüße

Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips CD 100 / Marantz CD 63 Laser Feinjustierung
Oskarn am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  3 Beiträge
marantz 2245
absoluterneuling am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  2 Beiträge
Marantz 2238B
Mike1313 am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  8 Beiträge
Diffusionspapier Marantz
schwede72 am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  8 Beiträge
MARANTZ 5020
Siamac am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  10 Beiträge
Marantz Schaltplan
RaceKing am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  6 Beiträge
Marantz 2230
ReneBlade am 11.12.2016  –  Letzte Antwort am 21.12.2016  –  7 Beiträge
Marantz 4270
checko am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  6 Beiträge
Marantz 2015
RSV-R am 23.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  8 Beiträge
Marantz 2270
Bahamut am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.175 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedFlorinVNC
  • Gesamtzahl an Themen1.449.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.577.980

Hersteller in diesem Thread Widget schließen