UHER EG 740 (Tuner) Batteriewechsel

+A -A
Autor
Beitrag
Dualisten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Dez 2010, 11:30
Liebe UHER-Freunde,
ich habe die UHER Miniset-Anlage von 1978. Bei dem Tuner (EG 740) werden die gespeicherten Sender nur kurze Zeit gespeichert gehalten. Als Laie habe ich eine vermutlich blöde Frage: Wenn es an einer internen Batterie liegt, kann man diese austauschen, wo liegt sie und welche Werte soll der Ersattz haben? Aufschrauben, sehen und ggf. auch löten traue ich mir zu.
Gruß
Gerhard
detegg
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2010, 01:31
Moin,

... den Schaltplan hätten wir - nur, wo versteckt sich der Fehler?

Batterien gibt es nicht, Gold-Caps wurden noch nicht eingesetzt, Standby-Versorgung ist nicht ersichtlich, bleibt ein Kondensator als "Überbrückung" - fragt sich nur welcher?

;-) Detlef
Dualisten
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Dez 2010, 11:52
Hallo Detlev, Danke für Verschieben in das richtige Fach für Uher-Reparaturen. Den Schaltplan kenne ich, auch Danke dafür. Eine Batterie hatte ich darauf auch nicht gefunden. Im Gerät gibt es eine mit gelbem Plastik eingewickelte Reihe von vier Knopfzellen (?), auf deren unteren Ende ein rotes + markiert ist. Der Block ist aber mit Kleber (?) fest auf der Platine fixiert. Ich habe das Gerät jetzt einmal über Nacht laufen lassen und bisher sind die gespeicherten Senderplätze erhalten geblieben. Falls Sie wieder wegdriften, wie kann ich den fraglichen Kondensdator finden? Auf jeden Fall besten dank für die Hilfe.
Gruß
Gerhard
pelowski
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Dez 2010, 12:08
Hallo Gerhard,

ich sehe auf dem link leider keinen Schaltplan.

Wenn aber eine Batterie Knopfzellen verbaut sind, sollten die auch für die Speicherung zuständig sein.

Vermutlich sind die Zellen (fast) tot. Ich würde sie ausbauen - wird mit einiger Vorsicht auch ohne Zerstörung der LP gehen - und Ersatz besorgen.

Könnte schwierig werden, exakt die gleiche Batterie zu bekommen, ist aber auch nicht nötig.

Wichtig sind nur:

- Spannung
- Technologie (in deinem Fall ganz sicher NiC)
- Kapazität sollte nicht wesentlich geringer sein, mehr
macht nichts.

Grüße - Manfred
Ingor
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2010, 12:25
Auf dem Schaltplan sind die Batterien als Ni-Cd bezeichnet und sind im Bereich der Stromversorgungsbuchse auch eingezeichnet. Die von dir gefundenen Knopfzellen sind die Batterie oder besser Akku. Zähle die Anzahl der Knopfzellen, dann weißt du wieviel neue du benötigst. Pro Zelle 1,2 V. Echt kein Hexenwerk. Ich tippe mal auf 4 Zellen.
detegg
Inventar
#6 erstellt: 21. Dez 2010, 12:51
Moin zusammen,

hab die NiCd jetzt auch gefunden. Werden über Pin5 der Powerbuchse über R183/D215 geladen und puffern LC7209. Eingezeichnet sind 2 Zellen.

Den Link zum Schaltplan nicht direkt anklicken! Kopieren und in Adressleiste des Browsers einfügen - dann gehts

;-) Detlef
Ingor
Inventar
#7 erstellt: 21. Dez 2010, 12:58
Vorsicht, 2 Zellen mit einer gestrichelten Linie dazwischen. Das heißt nicht, dass das zwei Zelle sind, das können auch mehr sein.
detegg
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2010, 13:00
... you´re right, Sire!
Holzbocker
Stammgast
#9 erstellt: 21. Dez 2010, 18:39
Habe gestern zufällig einen Uher EG 720 verschrottet. Sind die zwei Dinger auf dem Foto vielleicht das was Ihr gesucht habt?

Uher
hf500
Moderator
#10 erstellt: 21. Dez 2010, 19:37
Moin,
wie kann man sowas nur verschrotten?
OK, fuer einen richtig guten tuner fehlt noch die eine oder andere Kleinigkeit, aber das Geraet ist gut brauchbar.

Zur eigentlichen Frage, die gezeigten Bauteile sind Drosseln (Induktivitaeten).
Mit dem Pufferakku haben sie nichts zu tun. Fuer diesen sollte als Ersatz ein vierzelliger Nickelakku mit ca. 200mAh genuegen. Ich weiss jetzt nicht, wie gross der Entladestrom dieses Akkus ist, anhand dessen und dem Ladestrom bei vollem Akku (Zellenspannung 1,4V) kann man eine vertraegliche Groesse finden.
Da man mit Dauerladebetrieb rechnen muss, darf der Ladestrom einen bestimmten Wert nicht ueberschreiten, wenn der Akku geladen ist. Irgendwo habe ich den Wert von 1/6 des Nennladestromes (C/10) gefunden. Wenn man einen auch mechanisch passenden Akku gefunden hat, kann man ggf. den Strom mit R183 einstellen.

73
Peter
esla
Stammgast
#11 erstellt: 21. Dez 2010, 19:40
Ganz sicher nicht. Wie sich auf dem Aufdruck unterhalb der Bauelemente einfach ablesen lässt, handelt sich es hier wohl um kleine Entstörinduktivitäten.

Gruß Jens

EDIT: Hat sich mit Peters Posting überschnitten, ich bezog mich auf das Posting zuvor.


[Beitrag von esla am 21. Dez 2010, 19:41 bearbeitet]
Dualisten
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Feb 2011, 21:30
Lieber UHER-Freunde,
vielen Dank für die Hinweis, ich suche dann mal bei Reichelt einen kleinen NiCd Akku mit 4,8 V und 200mAh. Habe ich das so richtig verstanden? Ich habe allerdings keine Meßgeräte und kann den Ladestrom an R183 weder messen noch einstellen. Macht dann der Austausch überhaupt einen Sinn? Ich zweifle wieder.

Eine zweite Frage hätte ich noch: Die beiden Lämpchen der Instrumente des EG 740 sind schon sehr dunkel und gelbstichig. Ist ein Ersatz unproblematisch, gegen
3 V, 30 mA. Die Lämpchen hätte ich gerade da. Gehen auch LED, aber welche. Vielen Dank schon mal an das klasse Forum, Detlef, Manfred, Ingor etc. für die Hilfe.
Gruß Gerhard
Ingor
Inventar
#13 erstellt: 24. Feb 2011, 16:38
Lass die Lämpchen, wie sie sind, der Gelbstich rührt von der Unterspannung und sorgt für ein langes Leben. LED gehen, aber nur mit Vorwiderstand.

Der Ladestrom ist absolut nebensächlich. Er wird ausreichen. Wenn du einen Akku mit den gleichen Daten nimmst, oder größer kann überhaupt nichts passieren.
Dualisten
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Mrz 2011, 17:55
Liebe Uher-Freunde,

Danke für die guten Tipps. Leider finde ich weder bei Reichelt noch bei Conrad einen kleinen NiCd Akku mit 4,8 V und 200mAh. Hätte jemand einen Tipps wo ich noch suchen kann?
MfG
Gerhard
Bertl100
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2011, 22:18
Hallo Gerhard,

RoHS macht's möglich! NiCd sind wegen des Schwermetalls Cd heute weitgehend vom Markt verschwunden - zwangsweise!

Es werden jetzt fast nur noch Backup Akkus in NiMH Technologie angeboten.
Wenn du davon in Reihe schalten würdest?

Z.B. hier:
Link
Und dann nach #3803226 suchen!

Mit 4.8V hab ich jetzt tatsächlich auch in der Kürze nichts gefunden!

Gruß
Bernhard

Edit: etwas günstiger z.B. hier:
Link


[Beitrag von Bertl100 am 05. Mrz 2011, 22:20 bearbeitet]
Dualisten
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Nov 2011, 21:50
Liebe UHER-Freunde,

ich habe endlich einden passenden Akku (Ni-Cd 4,8V, 300mAh) eingebaut und es funktioniert. Es ist ein Ersatzakku für ein Handy. PROBLEM GELÖST.

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005

LG
Gerhard
hf500
Moderator
#17 erstellt: 08. Nov 2011, 22:19
Moin,
und guenstig ist das Ding auch noch. Ist doch wunderbar...

Ich musste mal bei so einem Tuner mit Stromversorgungsproblemen kaempfen. Schliesslich stellte sich heraus, dass die Schaltung der Spannungsregler im Versorgungseingang vom Schaltbild abwich. "Aenderungen, die dem Technischen Fortschritt dienen..." Das Ergebnis der geaenderten Regelschaltung war das gleiche, nur die Funktionsweise voellig anders. Dauert etwas, bis man das herausfindet.

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Uher EG-740 Tuner - Spannungsproblem?
DocMarten am 28.04.2017  –  Letzte Antwort am 29.04.2017  –  13 Beiträge
Uher Minianlage, EG 740 Lämpchentausch
Dualisten am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2012  –  5 Beiträge
Mini UHER VG840 EG 740 Z 140 -- Akku kaputt
smh2010 am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  3 Beiträge
Uher EG 750 Trafobrummen
sollbruch am 11.02.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  3 Beiträge
UHER EG 730 - Freq.-Anzeige um 5KHz verschoben
Claus-Michael am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  8 Beiträge
Pioneer PL-740 Absenkung Tonarm
Holz-Klaus am 24.08.2018  –  Letzte Antwort am 25.08.2018  –  4 Beiträge
Uher Reference
Subwoofer_freak am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 19.06.2009  –  7 Beiträge
Uher Lämpchen
torch4life am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  5 Beiträge
UHER VG840 (Minianlage), Eingänge defekt
Dualisten am 08.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  8 Beiträge
SONY-MDP 740
spittfire am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.160 ( Heute: 41 )
  • Neuestes MitgliedHerrlissy
  • Gesamtzahl an Themen1.453.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.663.056

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen