CD Player mutiert zum UKW Tuner

+A -A
Autor
Beitrag
bukongahelas
Inventar
#1 erstellt: 29. Mai 2007, 04:44
Hi,mein PHILIPS CD101/00 (Typenschild),Toplader,Bj 1984 hat ein Problem:Nach längerer Einschaltzeit=Erwärmung tritt ein oder zweikanalig ein Rauschen auf,im Hintergrund sind Radiosender zu hören.Verschwindet auch wieder,nur sporadisch.Tritt bei Play und auch bei Stop auf.Laserlinse ist gereinigt,nach schlechten Lötstellen gesucht,am den Printplatten gebogen,ohne Erfolg.
Ein Wärmefehler.Bevor ich Mengen kostbaren Kältesprays verbrauche,warte ich auf hilfreiche Beiträge.
Warum wird der CDP so warm,auf der Rückseite ist ein massiver Kühlkörper,der zu einer Endstufe passen könnte.

gruss
bukongahelas
Hörbert
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2007, 10:13
Hallo!

Eventuell liegt da ein Leiterbahnschaden im Bereich der analogen Ausgangsstufe vor,zum Rauschen, ist dieses gleichmäßig oder an- und abschwellend? Bei an- abschwellendem Rauschen könnte sich der Defekt auch im Bereich der Spannungsversorgung der analogen Ausgangsstufe befinden. Das sind jetzt natürlich bloße Hyphothesen da deine Informationen etwas dürftig sind und Ferndiagnosen immer ein hohes Fehlerrisiko beinhalten. Miß doch einmal im warmen Zustand die Analoge Ausgangsstufen durch.

MFG Günther
airmax78
Stammgast
#3 erstellt: 29. Mai 2007, 18:28
Hallo!

Diese CD Player der allerersten Stunde haben ein recht aufwendiges Netzteil mit 5 hart geregelten Betriebsspannungen (+5V; +12V; -12V; -18V; -6V)

Hier brutzeln also ingesamt 5 Stabis um die Wette... daher taugen diese (erstklassigen!) Player auch schonmal als Herdplatte...

Daher haben die Netzteilelkos auch kein besonders leichtes Leben, besonders die beiden 100 Microfarad Elkos für den Spannungsverdoppler (-18V) sind eigentlich immer austauschreif... wenn am Eingang des -18V Stabi (das ist der ohne Kühlkörper, nahe den Chinchbuchsen) nicht ca. -30V anliegen, beide Elkos einfach erneuern...(und alle andereren der Einfacheit halber ebenfalls erneuern... das spart Zeit).

Das hier beschriebene Phänomen ist mir jedoch absolut neu... wenn während des Abspielens auf einmal der Ton weg ist (bzw. nur noch gaaaaanz leise über Kopfhörer wahrnehmbar ist) so kenne ich als Ursache nur kalte bzw. gebrochene Lötstellen im NF Ausgangsbereich... vornehmlich rund um das Reedrelais auf der Wandlerplatine...

Kann es sein, dass vielleicht auch ein Abschirmblech fehlt?

Auf der Unterseite befindet sich ein durchgendes Abschirmblech, auf der Oberseite sollten es zwei (ein grosses und ein kleines) sein...

Ratlose Grüße,

Maurice
bukongahelas
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2007, 02:20
Aha,danke für die konkreten Hinweise.Werde die Betriebsspannungen mit 5 Spannungsmessern beobachten,
bis der Fehler auftritt,mit Fön zusätzlich aufheizen.
Alle Elkos auf Verdacht zu wechseln ist ein guter Vorschlag,wenn sie so hoch belastet sind.Scheint ein analoges Netzteil alter Bauart zu sein,kein Schaltnetzteil.
Vielleicht ists auch einer der Spannungsregler,alles was jahrelang rumbrutzeln muss,lebt kürzer.
Alle 3 Abschirmbleche waren ordnungsgemäss montiert,zu Testzwecken läuft er jetzt "nackt",Chassis und Printe sind zu sehen,die CD wird wie eine LP aufgelegt,ja,ich weiss,nicht in den Laser sehen.Mit oder ohne Bleche,den Fehler interessiert das nicht.
Ich nehme an,dass von den 5 Spannungen die +-12 Volt der Versorgung der analogen Ausgangsstufen dienen.
"Erstklassige Player": Erstaunlicherweise spielt dieser CDP CD´s ab,die wesentlich neuere CDP verschmähen bzw springen.Ebenso CDR.Woran mag das liegen ? Zumal man 1984 von selbstgebrannten noch träumte.
Der Klang ist subjektiv etwas hart,höhenbetont.
Da finde ich klingt mein PIONEER PDR04 weicher,voller.
Nochwas:Als ich das Gehäuse demontierte,fiel mir eine kleine Leuchte (Birne) entgegen.Habe gesucht,aber den originalen Einbauort nicht finden können.Wozu dient diese Leuchte (CD-Beleuchtung?) und wo kommt sie hin ?
Einen Schaltplan bzw Service Manual suche ich noch,vereinfacht die Messungen.
gruss
bukongahelas
airmax78
Stammgast
#5 erstellt: 30. Mai 2007, 22:52
Hallo!

Glühlämpchen gibt es im CD 100 definitiv nicht serienmässig, nur eine Handvoll LED's auf der Displayplatine... ein ziemlich sicheres Indiz, dass hier schonmal einer am werkeln gewesen ist...

Wenn keine kalten Lötstellen auszumachen sind, kann man davon ausgehen, dass dieses Gerät bereits nachgearbeitet wurde... ansonsten ist so ziemlich jeder Lötpunkt verdächtig... ganz besonders natürlich überall dort, wo höhere Ströme fliessen (Stabis; Motorendstufen für Focus- und Radialservo)... das sind die beiden Pärchen BD 135/ BD 136 auf der (unteren) Servoplatine, eines davon an einem Kühlblech angeschraubt (Focusservo); das zweite Pärchen steht frei im Wind etwa in Platinenmitte (Radialservo);

Tipp zum Zusammenbau: Netzschalter in eingeschalteter Stellung belassen, zusätzlich den Betätigungsknopf für den Netzschalter mit Daumen und Zeigefinger herausziehen und festhalten, während man den Gerätedeckel vorsichtig aufsetzt... wenn dann die Zuleitungen für Displayplatine und Sicherheittschalter nirgends eingeklemmt sind, hat man so gut wie gewonnen...

Die Fehlerbeschreibung erscheint mir nach wie vor äusserst rätselhaft... ist es wirklich kein Übersprechen eines evtl. angeschlossenen Receivers?

Grüße,

Maurice
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2007, 01:05
Nein,es ist ein Vollverstärker ohne UKW Teil angeschlossen.
Es liegt definitiv am CD101,mit einem anderen CDP gehts störungsfrei.Der Fehler hörte sich an wie UKW Zwischensenderrauschen mit "Geisterstimmen" im Hintergrund,
mehrere Sender waren gleichzeitig zu hören.Interessanter Effekt.
Habe heute die C des NT,es waren 3 x 2200yF/16V und 2 x 1500yF/25V,erneuert,ebenso die Spannungsregler 7912 7812 LM317 LM337 ersetzt.Den dritten LM3xx (einzeln stehend mit
Kühlfahne am LM) hatte ich leider nicht,so gelassen,zumal er kaum warm wird.
Auf dem unteren Print,der mit den Spannungsreglern,waren insgesamt 10 Elkos in der Kapazität (gemessen) abgefallen,z.B. 33y waren auf 8y gesunken.Alle ersetzt.
Die Elkos des oberen (Logik?) Printes werden noch ebenso überprüft bedarfsweise erneuert.Danach die Printe auf dem Laufwerk,Elkos,Lötstellen.
Es ist wahrscheinlich,bei sovielen def Elkos,dass der Fehler schon beseitigt ist,mache aber trotzdem weiter,prophylaktisch.Fehler scheint beseitigt,obs wirklich so ist,zeigt sich erst im Langzeittest.
airmax78:Meinen wir denselben CDP ? Habe noch keine 100y Elkos im NT gefunden.
Glühlämpchen:Diesen CDP habe ich neu 1984 gekauft,war nie zur Reparatur,immer nur bei mir.
Ich habe keinen CD100, sondern (laut Typenschild) einen CD101/00,Toplader,silber,Druckgusschassis,fetter schwarzer Kühlkörper an der Rückseite.Daher nochmals die Frage:Gibt es im CD101/00 ein Glühlämpchen und wenn ja wo ?
Als einzige sinnvolle Verwendung fällt mir nur die Beleuchtung der CD ein,der Klappdeckel hat ja ein Sichtfenster.

dank und gruss
bukongahelas
airmax78
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mai 2007, 22:05
Hallo!

Es gibt "ältere" und "neuere" Ausführungen des Philips CD 101, beide heissen jedoch CD 101/00, die Netzteile sind identisch, lediglich die Laufwerke (und die CPU) unterscheiden sich...

Glühlampen, egal wo, sind definitiv kein Werksstandard.

Damit alle Netzteilelkos zugänglich werden, muss die untere Servoplatine ausgebaut werden, die Elkos auf der oberen Wandlerplatine sind meiner bisherigen Erfahrung nach problemlos.

Nach wie vor etwas ratlose Grüße,

Maurice
bukongahelas
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2007, 02:30
Der Fehler scheint nach fünfstündigem Testlauf behoben zu sein.Korrektur:Der obere Print trägt die AD-Wandler,der untere scheint für die Lasersteuerung zuständig zu sein.
Auf beiden Platinen waren insgesamt ca. 20 Elkos defekt,hatten teilweise weniger als die Hälfte des Aufdruckwertes.Alle erneuert.
Glühlämpchen:Wenn in die CD 101/00 niemals Lämpchen eingebaut wurden,wie kann dann eines in meinem CDP rumgeistern (er war immer bei mir,nie zur Rep) ?
Durch die Luftschlitze kanns auch nicht eingedrungen sein,zu gross.Hauptsache es ist raus.
Verschiedene Ausführungen mit derselben Typenbezeichnung: Typisch Philips: Nicht mal in der Lage,einem Gerät eine eindeutige Bezeichnung zu geben.Dasselbe hab ich beim Kontakt mit Philips Service erleben müssen: Unkenntnis der eigenen Geräte und mangelhafte Ersatzteilverfügbarkeit.

Damit kann das Thema beendet werden,vielen Dank für die Hinweise.

gruss
bukongahelas
airmax78
Stammgast
#9 erstellt: 01. Jun 2007, 19:51
Schön zu hören!

...die Ersatzteilverfügbarkeit ist, vorsichtig gesagt, etwas lückenhaft... eigentlich garnicht mehr gegeben... Das, was noch zu bekommen ist, liegt wahrscheinlich nur deshalb noch auf Lager, weil es eigentlich nie kaputt geht und daher nicht verkauft worden ist...

...ich suche z.B. immer noch händeringend nach der CPU MAB 8440 in DO 23 Ausführung... der "neuere" meiner beiden CD 101 ist der Einzige, der diese Version hat... sie erlaubt im Vergleich zur älteren DO 11 Version kürzere Zugriffszeiten, schnellere Titelsprünge, und, man höre und staune, sogar den Titelsprung rückwärts... d.h. zurück zum Anfang des gerade abgespielten Tracks, ohne dass man alle Titel der Reihe nach "durchgehen" muss...

...was solls, ist nicht wirklich lebenswichtig, aber ein kleiner Komfortgewinn... bis dahin werden es die DO 11 wohl auch noch tun...

Gruß,

Maurice
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
UKW Empfang ST-SE370
asterixx am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  17 Beiträge
Service für REVOX B 261 UKW-Tuner
trotz-tinitus-hörer am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.04.2007  –  3 Beiträge
UKW-Tuner von Grundig R45 tot
hifibastler2 am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2019  –  32 Beiträge
Braun Regie 550 UKW Empfang
johanus1 am 10.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  16 Beiträge
Grundig Stereomeister 3000 UKW tot !
cabrio am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  5 Beiträge
Onkyo T-9 an Kabel-UKW nutzen ?
beppo73 am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  9 Beiträge
Wega R3141-2: UKW Skala Abgleich
doc_relax am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  5 Beiträge
Braun 555 UKW defekt : Hilfe
romarin am 12.04.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  42 Beiträge
defektes UKW-Teil
jecklin_freak am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  18 Beiträge
UKW ausfall bei Radios ?
Carsten_2 am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 14.06.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitglieddidi79
  • Gesamtzahl an Themen1.449.971
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.634

Hersteller in diesem Thread Widget schließen