Kenwood 4200 geht immer von selbst aus

+A -A
Autor
Beitrag
duhering
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jun 2007, 18:13
Hallo HiFi-Forumianer,

habe einen Kenwood-Receiver KR 4200 von ca. 1973, der sich nach ca. einer Stunde Betrieb (nach längerem Stillstand) von selbst ausschaltet - d.h., keinen Ton mehr von sich gibt. Der Vorverstärkerteil, der Tuner und die Beleuchtung funktionieren weiter. Schalte ich das Gerät aus, läuft es nach dem wieder einschalten ein paar Minuten (je länger aus, desto längere Laufzeit).

Hat denn so ein Receiver eine Art Thermosicherung oder können die Endstufen (beide zur gleichen Zeit!) halb durchgebrannt sein ?

Da es sich um ein optisch und klanglich sehr schönes Gerät handelt, würde ich es gerne retten.

Kann mir jemand helfen ?

Gruß Klaus
aileena
Gesperrt
#2 erstellt: 02. Jun 2007, 22:12
Das ist ein merkwürdiges Phänomen. Thermosicherung hat er aber nicht und die Endstufentransistoren sind auch ok - sonst würde er nicht mehr spielen.
Vielleicht eine fehlende Spannung?
Und es ist wirklich ein schönes Gerät, auch seltener als die anderen der Reihe.

Frag doch mal am Montag hier im Forum über Private NAchrichten das Mitglied Armin777 - der kennt sich mit den Kennies gut aus. Nicht nur mit denen.
HisVoice
Inventar
#3 erstellt: 02. Jun 2007, 22:29
Peter hat der 42oo ein LS Relais ??
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Jun 2007, 23:00
Hört sich doch stark nach einem thermischen Problem an, weil es besser geht, wenn das Gerät längere Zeit ausgeschaltet war. Vielleicht irgendein Transistor, der sich gerade verabschiedet.
HisVoice
Inventar
#5 erstellt: 02. Jun 2007, 23:01
Ich tippe eher auf (kalte nicht warme)Lötstelle............
aileena
Gesperrt
#6 erstellt: 02. Jun 2007, 23:10
Ich nehme an, dass er ein Relais hat. Die Kleinen hatte ich bis dato noch nicht...
HisVoice
Inventar
#7 erstellt: 02. Jun 2007, 23:12

aileena schrieb:
Ich nehme an, dass er ein Relais hat. Die Kleinen hatte ich bis dato noch nicht...


Ich habe ihn ja .....nur liegt er noch eingepackt in den Katakomben
aileena
Gesperrt
#8 erstellt: 02. Jun 2007, 23:14
Schön, dass Du es selber geschrieben hast.
HisVoice
Inventar
#9 erstellt: 02. Jun 2007, 23:16

aileena schrieb:
Schön, dass Du es selber geschrieben hast. :D


Danke Peter

Da



[Beitrag von HisVoice am 02. Jun 2007, 23:16 bearbeitet]
duhering
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Jun 2007, 23:17
Hallo His Voice,

hätte sich das mit der kalten Lötstelle nicht früher bemerkbar machen müssen ?

Ich glaube, vor mir hat noch nie jemand an dem Receiver rumgefummelt. Ich habe 3 Kondensatoren, die braun angelaufen waren und in der Nähe eines kleinen heiß werdendes Bauteils mit Kühlrippen waren, gewechselt. Der Effekt ist weder besser noch schlechter geworden.

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2007, 23:20
Hallo Klaus

Wäre es sehr schwierig wenn du mal Bilder von der Rep stelle uns "Postest"

Grüße Martin
duhering
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 02. Jun 2007, 23:28

HisVoice schrieb:
Hallo Klaus

Wäre es sehr schwierig wenn du mal Bilder von der Rep stelle uns "Postest"

Grüße Martin


Nein, wäre nicht schwierig, geht aber frühestens Montag. Könntest Du dann bitte noch mal reinschauen ?

Danke, Klaus
HisVoice
Inventar
#13 erstellt: 02. Jun 2007, 23:29
Klar kein Thema

Grüße Martin
duhering
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 03. Jun 2007, 13:08
So, jetzt versuche ich mal Bilder vom Kenwood 4200 einzustellen :

1. Receiver:

http://img201.imageshack.us/my.php?image=receiverdc6.jpg

2. offenes Gerät:

http://img201.imageshack.us/my.php?image=offenesgertgy7.jpg

3. erneuerte Kondensatoren

http://img201.images...kondensatorenpu2.jpg

4. Lötstellen

http://img201.imageshack.us/my.php?image=ltstellenjk3.jpg


Wie ich die Bilder nun direkt(ohne Verknüpfung zu Imageshack) hier rein bekomme weiß ich nicht. Eine eigene Homepage habe ich auch nicht. Werde das aber demnächst mal üben.

Also vielleicht erkennt ja jemand an Hand der Bilder mein Problem mit dem wegfallenden Ton. Kann es sein, dass dieses rippengekühlte Bauteil trotzdem zu heiß wird und kann man so etwas kaufen ?

Danke für Eure Antworten,

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2007, 14:34

duhering schrieb:



Wie ich die Bilder nun direkt(ohne Verknüpfung zu Imageshack) hier rein bekomme weiß ich nicht. Eine eigene Homepage habe ich auch nicht. ............. üben.



So









Ich sehe mir das mal Heute Abend in Ruhe an und poste dann ob mir was dazu "einfällt"

Grüße Martin
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Jun 2007, 14:37
Die Lötstellen sehen wenig vertrauenserweckend aus, besser man lötet das nach, dann wird er auch wieder laufen.
duhering
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Jun 2007, 20:35
Hallo andisharp,

gebe zu, dass ich nicht der große, geübte Löter bin. Jedoch sehen die Stellen in Natur nicht ganz so schlimm aus. Das braune sind Reste vom Flussmittel.

Aber wie gesagt, glaube ich nicht, dass sich durch meine Lötübungen etwas verändert hat, da das Problem genau das gleiche wie vorher ist (ausser, dass die neuen Kondensatoren besser aussehen als die alten angeschmolzenen).

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#18 erstellt: 03. Jun 2007, 20:39
Hallo Klaus

Die Lötstellen sehen nicht Professionell aus nachlöten würde ich die auf jeden Fall nur mit deinem Fehler glaube ich nicht das sie was zu tun haben

Der Transistor hat nicht umsonst solch einen Kühlkörper(Mantel) Heiß werden ist auch da iO nur kann der altersbedingt natürlich aussetzten (Ist Teil der Stromversorgung ich glaube Tuner )

Also nachlöten und prüfen was im kalten Zustand an Strom fließt und wenn er aussetzt was dann noch an Strom vorhanden ist!"!

Macht er das an allen Quellen? Radio Tape Aux etc?

Grüße Martin
duhering
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Jun 2007, 20:42
Hallo Martin,

vielen Dank erstmal für die Fotos; hoffentlich kann ich das auch bald !

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#20 erstellt: 03. Jun 2007, 20:49
Hallo Klaus das ist einfach

Über den Button Bild hochladen .....Bild aussuchen Hochladen und entweder für Forum 1 oder 2 kopieren und einfügen oder ganz unten Direkt link und dann Img Button anklicken......... einfügen


fertisch


Grüße Martin
duhering
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Jun 2007, 21:00
Hallo Martin,

ja an allen Quellen.

Hatte den Kenwood ja über Tape-out an Aux des Onkyo-Receivers im Wohnzimmer angeschlossen und festgestellt, dass zumindest das Tunersignal und der Vorverstärker für den am Kenwood angeschlossenen Plattenspieler soweit i.O. sein müssen, da die ja bei dem Tonausfall am Kenwood über den Onkyo noch zu hören waren.

Gruß Klaus
andisharp
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Jun 2007, 21:10
Habe hier auch einen Kennie, nur etwas größer. Die Transe für die Stromversorgung des Tuners wird auch hier sehr heiß. Die Kondensatoren sind aber noch die alten und sehen gut aus. Ich tippe mal auf einen defekten Halbleiter, das erklärt auch das Verhalten bei längerem Gebrauch.
HisVoice
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2007, 21:14
Uff den Satz musste ich eben dreimal lesen bis ich ihn verinnerlicht hatte

Ich würde sagen die Stromversorgung für die Treiber oder die Endstufe "verschwindet"

dh Manual schnappen und suchen..........oder du lötest mal alles nach (meine Befürchtung mit Kalter Lötstelle )und probierst

Grüße Martin

Ach so tritt das Phänomen auch auf wenn du die LS nicht ansteuerst und nur KH dran hast ??
duhering
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jun 2007, 21:30
Hallo Martin,

Ja, auch mit ausgeschalteten LS hört man über KH nichts, d.h., der KH-Ausgang fällt zur gleichen Zeit wie die LS aus.

Ich versuche das mit dem nachlöten. Eine kalte Lötstelle müßte ich ja daran erkennen, dass sie matt/stumpf aussieht (?)

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2007, 21:35
Okay
Dann löte mal den kompletten Endstufen-Sektion nach ! Matt Riß Stumpf........so ähnlich ist bei den alten Geräten schwer zu sagen sieht oft immer sehr schlimm aus

Fehler ist es auf keinen Fall
duhering
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Jun 2007, 21:39
Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Hilfe.

Wenn ich nächste Woche mit dem Löten fertig bin, teile ich Dir das Ergebnis mit

Gruß Klaus
HisVoice
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2007, 21:47
Hallo Klaus

Das wäre schön wenn du uns auf dem laufenden hältst

Grüße Martin

Edit:

Wenn alle stricke reißen und du nicht weiterkommst wende dich an das Forumsmitglied Armin777 der ist professioneller "Operateur" und nimmt sich solcher Patienten gerne an ........sehr kompetent und wird von allen hochgelobt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood 4200 geht immer von selbst aus
duhering am 02.06.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  6 Beiträge
Kenwood KR 4200 Kanal rauscht
Arnebukowski am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  5 Beiträge
Kenwood KR 4200 rauscht bei Stereo FM
raphael.t am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  7 Beiträge
Kenwood KR 4200 will plötzlich nicht mehr
raphael.t am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  5 Beiträge
Grundig R 4200
Tornax am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  20 Beiträge
Riemen für CEC BD 4200
gg.gehmayr am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  2 Beiträge
Störgeräusche beim Receiver Grundig R 4200
JonasH am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  22 Beiträge
Kenwood KR-7400 Beleuchtung
Don_Marantzio am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2011  –  11 Beiträge
Kenwood R-V251 Display und Reiceiver machen was sie wollen
ONKYO(freak)2009 am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  4 Beiträge
Kenwood KA-7050R
'Bass' am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 26.02.2017  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitglieddidi79
  • Gesamtzahl an Themen1.449.971
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.629

Hersteller in diesem Thread Widget schließen