Technics + Luxman + USB-Interface: Rauschen ohne Eingangssignal

+A -A
Autor
Beitrag
Flugplatz89
Neuling
#1 erstellt: 21. Apr 2012, 18:17
Liebes Hifi-Forum,

ich habe ein Problem mit meinem Audioequipment. Um es zu schildern werde ich kurz die Komponenten beschreiben. Ich habe von meinem Vater der verstorben ist einen Plattenspieler, einen Dual CS 630 und einen Verstärker, einen Luxman L510 und ein Audiointerface um das Signal vom Luxman zu einem Rechner zu übertragen (kein Line-In).

Ich habe die Anlage bei mir aufgestellt und verkabelt. Als ich eine Platte anhören wollte lief alles zunächst gut, aber nach ein paar Wochen stellte ich fest, dass ein Kanal mittendrin einfach leiser wird. Ich schloss meinen iPod per Klinke an den Monitor und ein USB-Interface an den Monitor out an, sodass ich das Signal vom iPod am PC aufnehmen und mir die Wellenkurve anschauen kann. Dabei stellte ich fest, dass der Kanal tatsächlich leiser wird wenn ich vom Plattenspieler an den PC übertrage, vom iPod bleibt die Signalstärke jedoch konstant. Ich schloss, dass der Plattenspieler verantwortlich ist (da ich den Verstärker vermeintlich mithilfe des iPods für unschuldig gehalten habe). Dies ist etwa ein halbes Jahr her, und weil ich als armer Schüler hohe Kosten fürchte beschloss ich zunächst, keine weiteren Nachforschungen anzustellen, allein schon, um nichts kaputt zu machen.

Nun habe ich seit kurzem einen Technics EPS 270 ED. Ich tauschte ihn gegen den Dual aus, aber leider tritt noch immer das selbe Problem auf. Ich wechselte die Eingänge die der Spieler zum Verstärker nimmt (er hat 2 Phono-eingänge) und wechselte ebenfalls die Tape-Kanäle, doch ein Kanal war immer leiser bzw gar nicht zu hören. Mein iPod ist in der Zwischenzeit leider kaputt gegangen, sodass ich den Test nicht wiederholen konnte. Dabei ist mir etwas aufgefallen.

Ich habe bei der Ausgabe des Signals von Schallplatte über den Verstärker und die Boxen einen Lautsprecher dumpf. Ich kann jedoch den Plattenspieler komplett vom Verstärker trennen und somit praktisch nur Rauschen an das USB-Interface übermitteln. Dies hat zum Ergebnis, dass ebenfalls ein Kanal viel zu leise ist.

Nun bin ich ein wenig ratlos. Ich bin mir sicher dass der Technics funktioniert, habe aber bei 2 Spielern (wenn ich nur den Luxman und den Plattenspieler im System habe) bei 2 verwendeten Phono-Eingängen immer einen dumpfen Kanal. Ich habe jedoch auch bei der Verbindung von Verstärker zu USB-Interface einen dumpfen Kanal. Ich habe beide Tapeausgänge ausprobiert, und bin ob der Situation ein wenig überfordert.

Ich vermute folgendes: das USB-Interface ist nicht verantwortlich für den Fehler, denn es tritt ebenfalls beim reinen hören der Platte auf. Der Verstärker müsste ordentlich kaputt sein (was ich auch nicht glaube) und so ziemlich alle Ein- und Ausgänge einen Fehler haben. Da ich 2 Referenzspieler habe (von denen der eine noch vor sehr kurzer Zeit funktioniert hat) glaube ich nicht dass dort der Fehler liegt.

Nun meine Frage: habt ihr Erfahrung mit solchen Geräten? Wo liegt am ehesten der Fehler? Was kann ich noch tun um den Fehler einzugrenzen? Ich bin leider ein Amateur und kenne mich wenig mit der komplexen Materie aus, es kann also durchaus sein, dass ich einen dummen Fehler gemacht habe.

Vielen Danke für eure Aufmerksamkeit.
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 22. Apr 2012, 06:52
Hallo Flugplatz89,

das hört sich nach Kontaktproblemen an Schaltern an. Deshalb mal alle Schalter und Regler reinigen und alles wird gut. Dafür benutze bitte die Suchfunktion hier im Forum.

Noch ein EDIT: Hauptverdächtiger wäre in meinen Augen der Pre-Out / Main-In Schalter, der mal ordentlich mit Oszilin T6 bearbeitet werden sollte, denn da korrodieren die Kontakte gerne im Alter und das kann zu solchen Ausfällen führen. In diesem Schaltungsteil werden ja nur ganz geringe Ströme und Spannungen verarbeitet.

Gruß
PBienlein


[Beitrag von PBienlein am 22. Apr 2012, 07:21 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#3 erstellt: 22. Apr 2012, 07:45
Hallo Flugplatz89,

Willkommen im Forum.

Erst mal zu den Geräten: Um den Luxman L-510 und den Dual CS 630 Plattenspieler werden Dich sicher viele beneiden. Pass gut darauf auf.

Falls Du es noch nicht kennst, hier mal ein wenig Dokumentation zu den Geräten:

Dual CS630: Benutzerhandbuch http://dual.pytalhost.eu/630/

Luxman L-510: Das Service Manual ist online zu finden bei elektrotanya oder offiziell bei Schaltungsdienst Lange als Ausdruck für ca. 17€.

Deinen Beitrag finde ich gut beschrieben und ich glaube Du hast schon einiges durch Kombination verschiedener Geräte herausgefunden. Toll finde ich, dass Du Dir mit dem PC Dein eigenes kleines Oszilloskop gebaut hast.

Du beschreibst, dass einer der Kanäle leiser geworden ist und es auch zu schwanken scheint, mal mehr mal weniger. Das alles deutet sehr auf die typischen Kontaktprobleme bei Schalter hin, obwohl rein theoretisch auch noch andere Probleme in Frage kämen, aber Unwahrscheinliches kann später kommen. Mit Kontaktproblemen kämpfen alle, deren Geräte ein gewisses Alter erreicht hat. Die Gute Nachricht ist, man kann etwas dagegen tun und in fast allen Fällen das Gerät wieder fit machen, meistens ohne allzu großen Aufwand (siehe unten noch).

Das Problem dürfte irgendwo im L-510 in den Eingangswahlschalter oder Klangschaltern liegen.
Was vielleicht hilft, ist das Blockschaltbild des L-510 (fast baugleich L-530, deshalb gemeinsames Service Manual).

LUXMAN L-510 L-530 Block Diagram _marked2

Der Signalverlauf ist gelb markiert. Die orange gekennzeichneten Symbole sind Schalter. Auch der Lautstärkeregler und Balance-Regler ist mal orange gekennzeichnet.

Wie Du siehst, geht das Signal durch einige Schalter und Regler durch, alleine schon bevor es an der Leistungsendstufe (Power Amp) ankommt.

Als erste Hilfe zur Eingrenzung kann ich empfehlen, die verschiedenen Schalter bei laufender Musik mal einzeln intensiv mehrfach zu betätigen und zu prüfen, ob sich das Fehlerbild verändert.

Evtl. kannst Du Dir dabei auch noch das Ausgangssignal an Deinem "Oszilloskop" anschauen. Dort sieht man Schwankungen meistens auch ganz gut.

Um Dich einzustimmen darauf, was das Gerät evtl. brauchen wird, kannst Du Dir schon mal folgenden Thread durchlesen:
HIFI-FORUM » Reparatur & Wartung » Hifi-Klassiker » Kontaktprobleme erkennen und beseitigen - FAQ

- Poetry2me

edit: War wieder nicht schnell genug, PBienlein hat auch schon geantwortet


[Beitrag von Poetry2me am 22. Apr 2012, 07:46 bearbeitet]
Flugplatz89
Neuling
#4 erstellt: 22. Apr 2012, 15:09
Guten Nachmittag zusammen. Ich möchte mich vorab für eure Antworten bedanken und habe sie mir durch den Kopf gehen lassen.

Ich werde heute nicht mehr dazu kommen das Gerät aufzuschrauben, zumal ich nicht ganz davon überzeugt bin dass ich nichts kaputtmache, aber ich habe den Verstärker bereits abmontiert und mir das Schaltbild angeschaut. Leider kann ich nicht genau erkennen wo POWER AMP ist, ich nehme an es ist die nächste Station nach J. Werde ich den Signalweg eindeutig erkennen können / werden Platinen oder Kabel verwendet?


Hauptverdächtiger wäre in meinen Augen der Pre-Out / Main-In Schalter

Schalter? Ich habe an meinem Verstärker Chinch-Buchsen über denen "Pre Out" bzw "Main In" steht, von einem Schalter sehe ich aber nichts. Leider weiss ich auch nicht was diese Buchsen machen (wie gesagt, ich bin reichlich unerfahren mit dieser Form von Technik). Es waren als ich den Verstärker abgebaut habe 2 Chinchkabel, welche die beiden Buchsen miteinander verbinden, abgebracht. Wenn du meinst dass ich die Kontakte an der Buchse reinigen sollte werde ich das gerne machen.

Der Thread zur Kontaktreinigung den du erwähnt hast, Poetry2Me, ist sehr umfangreich, aber ich schätze das ist er nicht ohne Grund. Es wurde eine Chemikalie namens Oszillin T6 erwähnt; ist im Umgang mit ihr etwas zu beachten? Reicht auch ein Spray das ich zufällig rumliegen habe (WB40)?

Das "Oszilloskop" das du ansprichst, lieber Poetry2Me, ist praktisch nichts weiter als Audacity welches den Ausschlag des Signals vom USB-Interface anzeigt. Von daher ist es nichts besonderes in meinen Augen sondern lediglich ein Mittel um zu überprüfen, wo welches Signal wie ankommt.

Vielen Dank nocheinmal und zögert nicht mir eine runterzuhauen falls ich Informationen unsauber recherchiert habe. Ich werde mich morgen nocheinmal melden wenn ich Fragen beim analysieren der Leitungen habe.


[Beitrag von Flugplatz89 am 22. Apr 2012, 15:45 bearbeitet]
Poetry2me
Inventar
#5 erstellt: 22. Apr 2012, 18:02
Hallo,

Dein Gerät ist voll von Schaltern. Damit Du den Signalverlauf des Blockschaltbildes zuordnen kannst, habe ich Dir folgendes Bild mal dazugemacht.

Luxman L-510 Front Panel view with switches identified

Wenn Du Dir nicht sicher bist und evtl. noch nicht die Erfahrung hast, selbst Hand anzulegen, würde ich es in eine Werkstatt bringen.
In welcher Gegend lebst Du ungefähr?

- Poetry2me
Flugplatz89
Neuling
#6 erstellt: 23. Apr 2012, 14:36
Schönen guten Nachmittag zusammen.

Ich habe den Verstärker noch nicht aufgeschraubt und habe nur schlechtes über WD 40 als Kontaktspray gelesen, deswegen lasse ich da ersteinmal die Finger von.

Ich wohne in Rheydt, ein Stadtteil von Mönchengladbach. Ich fürchte mich aber vor hohen Kosten da ich (wie gesagt) Schüler bin und auch sonst nicht viel Geld ausgeben kann.
PBienlein
Inventar
#7 erstellt: 23. Apr 2012, 14:55
Hallo Flugplatz89,

der Pre-Out/Main-In Schalter befindet sich üblicherweise auf der Rückseite des Gerätes - vermutlich in der Nähe der entsprechenden Cinchbuchsen.

WD40 hat in HiFi nichts zu suchen! Damit kannst Du das Vorhängeschloss vom Schrebergartentörchen behandeln

Oszilin T6 ist schon eine erste Wahl, meiner Meinung nach und zudem in der Anwendung unproblematisch.

Gruß
PBienlein
Poetry2me
Inventar
#8 erstellt: 23. Apr 2012, 18:36
Hallo,

ich stimme PBienlein zu, was das Spray angeht. Allerdings kenne ich Oszillin T6 nicht so gut, aber viele Profis schwören darauf.
Selbst verwende ich von Kontakt Chemie das "Kontakt 60" für stark oxydierte Schalter, ein Teufelszeug, das man hinterher mit "Kontakt WL" (voll verdunstendes Lösungsmitel) ausspülen muss, sonst schädigt es langfristig. Mit "Kontakt 61" kann man die Kontakt hinterher schmieren und gegen weitere Korrosion schützen. Bei einfachen Verschmutzungen reicht gelegentlich "Kontakt WL" alleine schon. Leider sind die Sprays alle nicht ganz billig.

Was den Fehler angeht müssen wir noch mal analysieren denke ich, denn Du hast ganz am Anfang beschrieben, dass das Problem nur bei Phono auftritt, unabhängig vom angeschlossenen Plattenspieler (nicht nur Tonabnehmer, oder?) ist und dass es via AUX Eingang nicht aufgetreten ist. Das würde wohl erst mal nicht auf den pre-out/main-in hinweisen, denn der würde ja auch das AUX Signal betreffen.

Falls das alles so stimmt, dann könntest Du zumindest noch einen Versuch machen, nämlich testen mit oder ohne gedrückte phono-straight Taste. Wie Du auf dem Blockschaltbild erkennst, über brückt diese Taste eine ganze Menge verdächtiger Schalter. So kannst Du herausfinden, ob es einer der dadurch überbrückten Schalter ist oder einer der nicht überbrückten, incl. phono-straight.

Könntest Du das noch mal testen?

- Poetry2me
PBienlein
Inventar
#9 erstellt: 24. Apr 2012, 04:48
Hallo zusammen,

Poetry2me hat vermutlich recht mit dem Phonoentzerrer. Das war auch mein ursprünglicher Gedanke. Ich habe mich allerdings von der Fehlerbeschreibung des TE und dem immer wiederkehrenden iPod etwas auf die falsche Fährte locken lassen

Abgesehen von Schaltern in der Phonoschaltung kann der Fehler natürlich auch von einem aktiven Bauelement im Entzerrer auf einem Kanal kommen.

Gruß
PBienlein
AnthonyP
Inventar
#10 erstellt: 24. Apr 2012, 13:55
Hallo,

einen ähnlichen Effekt hatte ich vor ca. einem Jahr bei meiner Luxman C-02, als ein Styroflex in der Entzerrstufe defekt war. Poetry wird sich erinnern
Diesen fehler haben wir durch seitenweisen Tausch (von Kanal links nach rechts) eingekreist.
Vielleicht liegt hier auch so ein Fall vor.

Gruß
Poetry2me
Inventar
#11 erstellt: 24. Apr 2012, 15:30
Oh ja, ich erinnere mich. War Das schön, als wir es endlich gefunden hatten

... Und ja, daran könnte es auch hier liegen.
bin mal gespannt.

- Poetry2me
hf500
Moderator
#12 erstellt: 24. Apr 2012, 18:28

Poetry2me schrieb:
Hallo,

ich stimme PBienlein zu, was das Spray angeht. Allerdings kenne ich Oszillin T6 nicht so gut, aber viele Profis schwören darauf.
Selbst verwende ich von Kontakt Chemie das "Kontakt 60" für stark oxydierte Schalter, ein Teufelszeug, das man hinterher mit "Kontakt WL" (voll verdunstendes Lösungsmitel) ausspülen muss, sonst schädigt es langfristig. Mit "Kontakt 61" kann man die Kontakt hinterher schmieren und gegen weitere Korrosion schützen. Bei einfachen Verschmutzungen reicht gelegentlich "Kontakt WL" alleine schon. Leider sind die Sprays alle nicht ganz billig.



Moin,
Ergaenzung:
Kontakt 61 duerfte dem T6 ziemlich aehnlich sein, Genaueres kann ich mangels eigener Erfahrung nicht sagen (und dabei habe ich schon alles Moegliche ausprobiert ;-).
Es eignet sich zur Reinigung in fast allen Faellen krachender Potis/Schalter, erst wo das versagt, hilft K60 und wenn das nicht hilft, stehen die Potis unter Gleichspannung und die Schalter haben u.U. mit aehnlichen Problemen (Potentialspruengen) zu kaempfen oder sind schlicht defekt. K60 ist sauer und muss, wie schon erwaehnt, ausgewaschen werden, sonst gibt es Gruenspan oder durchgefressene Spulendraehte in Relais. Ballistol reinigt auch ziemlich gut, ist basisch und chemisch kaum aggressiv, sollte aber auch ausgewaschen werden. Es dickt zu einer vaselineartigen Masse ein (Produkteigenschaft) und damit behandelte Potis sehen irgendwann aus wie Blumenkohl. WD40 ist tatsaechlich was fuer Kontaktschwierigkeiten am Auto und quietschede Schloesser.

WL ist in etwa das Loesungsmittel von K60/61. Solo kann man damit in Potis/Schaltern nicht allzuviel anfangen, es sei denn, sie sind stark veroelt/verfettet. Dafuer ist es aber auch ein hervorragendes Reinigungsmittel fuer Magnetbandgeraete aller Art, Koepfe, Bandfuehrungen, Reibrader, Riemen.

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Luxman 1500 ohne Endstufen
dodek am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  17 Beiträge
Technics SA-E5: Rauschen im Mittel/Mittel-Hoch Bereich [erledigt]
GG71 am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  8 Beiträge
Luxman- L 400 ohne Musikleistung
Schissi am 14.11.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  6 Beiträge
Luxman M-03 und Luxman DZ-03
Hellracer1 am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  2 Beiträge
Technics SU-V8 seltsames Rauschen am KH
Stereo-Öli am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  2 Beiträge
Luxman L-410 gibt nach dem Einschalten lautes Rauschen aus
RichieTenenbaum am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  9 Beiträge
Luxman LV103µ Lautstärkeregler
tholan am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  3 Beiträge
Receiver Luxman R800
BkMxRebell am 23.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  4 Beiträge
LUXMAN Receiver R-341
shyspy am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  3 Beiträge
Luxman L210 Lampe
RaSu am 21.05.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2016  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedJeanooo
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.287

Hersteller in diesem Thread Widget schließen