Keramik Filter SFA 10.7 MA

+A -A
Autor
Beitrag
Schnullimaus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Aug 2007, 21:58
Hi Folks,

kann mir jemand zu dem Keramit-ZF-Filter SFA 10.7 MA
die genauen elektrischen Daten nennen?
Bandbreite, Einfügedämpfung, Impedanz, besonders Phasenlinear, etc ? Ich konnte leider nirgends was
finden.

Sind die überall erhältlichen SFE - Typen adequate
Ersatztypen die man 1:1 austauschen kann ?

Danke schonmal und Gruß
Stephan
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 14. Aug 2007, 15:53
Solche SFAs sind mir auch schon über den Weg gelaufen, so recht was anzufangen war damit aber bis dato nicht. Dem Schaltplan des Marantz 2325 nach scheint es sich dabei um 1-Element-Keramikfilter zu handeln, was auch mit der Murata-Nomenklatur konsistent wäre (typisch höherer Buchstabe = mehr Elemente bzw. schmaler). SFEs sind dagegen Typen mit 2 Elementen. Wie genau die SFAs sich jetzt verhalten, dürfte auch von der Anpassung abhängen; je zwei dürften etwa einem 280-kHz-SFE älterer Bauart entsprechen, und in der Tat gab es ja Ende der 70er einige recht gute Tuner mit 4x 280 kHz (SFE).

Ich würde davon absehen, einen Klassiker wie den nämlichen Marantz filtertechnisch zu verbasteln, da gibt es attraktivere Kandidaten (für erheblich weniger Kleingeld).
Schnullimaus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Aug 2007, 18:58
Das ist doch schon mal was. Danke. Dazu passen
würde in etwa, das SFT-Typen 3-Fach-Filter sind
(gibt's aber nicht für 10.7 Mhz).

Verbasteln will ich den Marantz auf keinen Fall, habe aber das Gefühl, das die Filter im Laufe der Zeit gedriftet sind.
Läuft aber auch so noch gut genug... bin halt am abchecken.

Danke und Gruß
Stephan
audiophilanthrop
Inventar
#4 erstellt: 14. Aug 2007, 19:22

Schnullimaus schrieb:
Das ist doch schon mal was. Danke. Dazu passen
würde in etwa, das SFT-Typen 3-Fach-Filter sind
(gibt's aber nicht für 10.7 Mhz).

Gab es aber mal. Ebenso gab es die 4-Füßler als SFW..., aber auch als SFJ...


Verbasteln will ich den Marantz auf keinen Fall, habe aber das Gefühl, das die Filter im Laufe der Zeit gedriftet sind.

Das kann natürlich sein, denn auch keramische Filter altern. Ich weiß allerdings nicht, welchem Typ von Keramik-Cs die entsprechen, da gibt es ja von NP0 (fast keine Alterung) bis Y5V und Z5U (deutliche Alterung) auch alles. Im Normalfall laufen aber eher die LC-Kreise weg - würde da vor allem Diskriminatorkreis und den IFT nach dem Mischer beäugen, und falls es einen Extrakreis für die AFC gibt, dann auch den. Vernünftig einzustellen ist das Zeug leider nur mit einem sehr klirrarmen Meßsender.


[Beitrag von audiophilanthrop am 14. Aug 2007, 19:51 bearbeitet]
UBV
Stammgast
#5 erstellt: 15. Aug 2007, 06:53

audiophilanthrop schrieb:
auch keramische Filter altern. Ich weiß allerdings nicht, welchem Typ von Keramik-Cs die entsprechen, da gibt es ja von NP0 (fast keine Alterung) bis Y5V und Z5U (deutliche Alterung) auch alles.


Zur Alterung der keramischen Filter kann ich keine Angaben machen . Aber z.B in einigen RFT Geräten kam es hin und wieder zum Totalausfall eines solchen Filters und das schon nach 2 Jahren oder erst auch nach 20 Jahren. Dies lag aber sicher an zu großen Fertigungstoleranzen beim VEB "Filterhersteller".Mir ist aber noch kein westliches Gerät untergekommen , wo ein Keramikfilter defekt war.


[Beitrag von UBV am 15. Aug 2007, 06:58 bearbeitet]
hf500
Moderator
#6 erstellt: 15. Aug 2007, 18:49
Moin,
mir aber.
Es war das 3-fach AM-ZF-Filter (MuRata) eines Blaupunkt Bamberg QTS.
Das Geraete zeigte schlechte und unsymmetrische Selektion.

Defekte FM-Filter sind mir aber auch noch nicht begegnet, auch nicht solche,
denen ich "Weglaufen" durch Alterung bescheinigen musste.
Allgemein scheinen diese Bauelemente sehr zuverlaessig zu sein.
Ich hatte jedenfalls nur einen Defekt in 25 Jahren.

Vielleicht kommt noch einer hinzu, da ist noch ein Sony TCF-7600, das 5kHz unter der korrekten Frequenz
zu gut empfaengt, 5kHz darueber aber nicht. Aber zuerst braucht das Ding ein paar SMD-Elkos und
die Ueberpruefung der Referenz- und Mischoszillatoren (2. AM-Mischer).

73
Peter
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 16. Aug 2007, 00:50

hf500 schrieb:

Vielleicht kommt noch einer hinzu, da ist noch ein Sony TCF-7600, das 5kHz unter der korrekten Frequenz
zu gut empfaengt, 5kHz darueber aber nicht. Aber zuerst braucht das Ding ein paar SMD-Elkos und
die Ueberpruefung der Referenz- und Mischoszillatoren (2. AM-Mischer).

ICF-SW7600? Standartenfehler. C127 und C69 tauschen, bei den anderen Elkos kann's auch nicht schaden (taugen nicht viel und machen auch am Audio-Amp mal Ärger). Für C127 am besten gleich Keramik nehmen und/oder 100n...1µ Bypass vorsehen, der Ripplestrom bei 1,85 MHz bekommt auf Dauer dem originalen Elko nicht (o Wunder). Wird auf jeden Fall fummelig. Bevor du an den C127 rankommst, muß zuerst die Mikroprofessorplatine abgestöpselt werden (Verriegelung für Folienkabel auf Hauptplatine), die Ferritantenne abgelötet (Belegung siehe Sörrwies-Mennjuell), eine Schraube gelöst, der Rahmen entfernt und die Abschirmung über dem DC/DC abgelötet werden. Habe ich [url=http://stephan.win31.de/sony76-2.htm#7600_repair]hier[/hier] in relativer Länge und Breite beschrieben.

WENN er mal richtig funzt, ist der SW7600 eigentlich gar nicht so übel (OK, das UKW-Teil ist nicht der Knüller, aber der Rest; die AM-Audio ist viel besser als beim 7600G); leider hat er in der Version für uns olle Germanen keinen Antenneneingang (damit keine AN-LP1, schnief).

Ach ja, so ein "kaputtes" Keramikfilter mit asymmetrischen Flanken haben die fmtunerinfo-Leute doch mal aus einem KT-7500 gefischt... die Filterkurve liegt irgendwo im Dateibereich von FMtuners rum, würde ich meinen.


[Beitrag von audiophilanthrop am 16. Aug 2007, 01:06 bearbeitet]
hf500
Moderator
#8 erstellt: 16. Aug 2007, 17:41
Moin,
ich glaube, ich habe Deine Seiten schon gefunden und erstmal lokal gesichert ;-)

Mir ist beim 7600 allerdings aufgefallen, dass er besonders bei Mittelwelle auch bei starken Sendern ziemlich stark rauscht.
Hier z.B. auf 549kHz.

Sony und SMD-Elkos, Du kennst das hier?:

http://members.iinet.net.au/~vidcam/Recapping/1.html

(ist allerdings nicht auf Sony beschraenkt, Canon und JVC kann das auch. Nur Panasonic scheint es kaum getroffen zu haben...)


Und jetzt suche ich noch ein SM fuer Sangean ATS808/Siemens RK661/662. Abstimmung liegt auf AM um 2-3kHz zu hoch...

73
Peter
audiophilanthrop
Inventar
#9 erstellt: 17. Aug 2007, 23:44

hf500 schrieb:
Mir ist beim 7600 allerdings aufgefallen, dass er besonders bei Mittelwelle auch bei starken Sendern ziemlich stark rauscht.
Hier z.B. auf 549kHz.

Sollte eigentlich nicht so sein, solange weder irgendwer vergessen hat, die Abschirmung vom DC/DC wieder anzulöten, noch eine DRM-Station auf der Frequenz ist oder sonst irgendwas extern stört (oder natürlich der Vorverstärker-FET für MW/LW den Geist aufgegeben hat, was wir mal nicht hoffen wollen). Man sollte ihn natürlich sinnvollerweise auch nicht an einem Schaltnetzteil betreiben. In Sachen Empfindlichkeit auf MW nimmt er sich IIRC mit dem 7600G nicht viel, nur die Audio ist deutlich besser.


Sony und SMD-Elkos, Du kennst das hier?:

http://members.iinet.net.au/~vidcam/Recapping/1.html

(ist allerdings nicht auf Sony beschraenkt, Canon und JVC kann das auch. Nur Panasonic scheint es kaum getroffen zu haben...)

Kannte ich noch nicht, aber paßt 100%. Panasonic wird vermutlich Elkos aus eigener Produktion verbaut haben, und da gibt es ja durchaus schlechtere.



Und jetzt suche ich noch ein SM fuer Sangean ATS808/Siemens RK661/662. Abstimmung liegt auf AM um 2-3kHz zu hoch...

Für den hab ich leider nix, das Problem riecht nun aber wirklich nach dem Quarz vom 2. LO. Was hat der überhaupt für 'ne 1. ZF, 55,845 MHz? 2. ZF müßte 450 kHz sein, für UKW hat er wohl ab Werk 2x 280 kHz.
hf500
Moderator
#10 erstellt: 18. Aug 2007, 01:10
Moin,
die MW-Empfindlichkeit des 7600 scheint normal zu sein, nur das Rauschen stoert.
Und es ist ein Rauschen, keine Pfeifstelle von einem Wandler oder Aehnlichem.
Aber ich werde erst einmal die beiden Kondensatoren tauschen.
Welche Werte haben die?
(..gefunden, beide 22µ, wobei das bei C127 ein Fehler im Schaltbild sein soll, ich meine, etwas von 220µ gelesen zu haben.)

Das Schaltungskonzept des ATS808 ist dem des ICF7600 oder Grundig Satellit 400 sehr aehnlich.
Allerdings ist der Grundig (bis einschliesslich Sat.700) auf LW und MW ein Einfachsuper)
Auf KW sind sie fast gleich, 1.ZF bei 54/55MHz, 2.ZF 450 oder 455kHz, symmetrischer 1.Mischer,
Bandpass 1,6-30MHz im KW-Eingang. Der ATS808 hat dem 7600 eine AM-ZF Bandbreitenumschaltung, zwei Abstimmschrittweiten,
Drehknopfabstimmung, Antennenanschluss und separate Uhren-/Speicherbatterie voraus, dafuer fehlt ein SSB-Detektor und Displaybeleuchtung.
In der Gehaeusegroesse sind beide fast gleich.

UKW ist mir nicht so wichtig, kommt eh' nichts da... (obwohl der Sat.400 da sehr gut ist; auf UKW sagt der 7600 bislang nur "Rausch-Krach",
hier ist wirklich etwas im Argen. Wahrscheinlich die beiden genannten Elkos...)


73
Peter
audiophilanthrop
Inventar
#11 erstellt: 18. Aug 2007, 21:33

hf500 schrieb:
Moin,
die MW-Empfindlichkeit des 7600 scheint normal zu sein, nur das Rauschen stoert.
Und es ist ein Rauschen, keine Pfeifstelle von einem Wandler oder Aehnlichem.

Wenn die Empfindlichkeit sonst paßt (die müßte schon recht gut sein), dann ist das vielleicht auch nur die AGC-Charakteristik. Oder eben, wie gesagt, irgendwelche Störungen. Du kannst dir ja mal den Spaß machen und etwas mit dem RX in der Gegend rumrennen.

Aber ich werde erst einmal die beiden Kondensatoren tauschen.
Welche Werte haben die?
(..gefunden, beide 22µ, wobei das bei C127 ein Fehler im Schaltbild sein soll, ich meine, etwas von 220µ gelesen zu haben.)

Andersrum, der C69 ist es. Wenn du siehst, wieviel Platz unter dem Abschirmblech vom DC/DC ist, dürften dir 220µ bei C127 seeeehr unwahrscheinlich vorkommen.



UKW ist mir nicht so wichtig, kommt eh' nichts da...

Ich bin in der glücklichen Lage, neben freeFM noch DLF, Bayern2 und FM4 mehr oder weniger gut reinzukriegen; SWR2 ist eh Ortssender. DRS1 vom Säntis geht auch gut, DRS3 nicht ganz so, der italienischsprachige Schweizer so la-la. Dabei ärgert mich eher der Mehrwegeempfang als die Empfindlichkeit der Gerätschaften, viel mehr als 'n schnöder Dipol geht halt drinnen leider nicht.


(obwohl der Sat.400 da sehr gut ist; auf UKW sagt der 7600 bislang nur "Rausch-Krach",
hier ist wirklich etwas im Argen. Wahrscheinlich die beiden genannten Elkos...)

Jo.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 2230 Low Filter
FlxJnk am 22.01.2016  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  8 Beiträge
McIntosh MA 6200
Weilallenamenwegsind am 04.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  4 Beiträge
Uher MA 200
yamahamx1000 am 06.01.2017  –  Letzte Antwort am 10.01.2017  –  8 Beiträge
Ersatz Filter-Schalter Marantz 2285B
postman78 am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  7 Beiträge
Rauschen Endstufe Grundig MA 100
agrestic am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  12 Beiträge
Grundig MXV 100 / MA 100
findus_75 am 31.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  51 Beiträge
Blaupunkt Ma-5750 Schaltplan gesucht
lutsei am 11.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  7 Beiträge
MBO Endstufe MA-1 HIIILFE
ElPaso83 am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2017  –  19 Beiträge
Defekt Tone & Filter Wahlschalter - Sansui AU 9900
oldie64 am 22.08.2007  –  Letzte Antwort am 29.08.2007  –  11 Beiträge
Marantz 2235B - Lampentyp IN1006301, 7V, 40 mA
duffbierhomer am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedrossiMP
  • Gesamtzahl an Themen1.449.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.589.597

Hersteller in diesem Thread Widget schließen