Der erste Versuch eines blutigen Anfängers ( CT276 ) alias Kid Rock

+A -A
Autor
Beitrag
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Mai 2018, 17:23
Guten Abend,

seit einigen Tagen hat mich das Thema des Lautsprecherbaus gepackt.

Nach gefühlt tagelangen Recherchen habe ich mich dazu entschieden die Kid Rock von Alex nachzubauen. Motivation hierfür war auf jeden Fall ein sehr sehr knappes Studentenbudget, die unglaublich positiven Rückmeldungen anderer Nachbauer und ich möchte es nicht unerwähnt lassen: die lila Sicken! Ich finde die irgendwie geil und kann kaum erwarten damit designtechnisch rumzuspielen. Betrieben werden sollen die beiden LS von einem völlig biederen Yamaha AX-397.

Ich bin gelernter Industriemechaniker und damit handwerklich ziemlich fit, was ich allerdings leider nicht von meinen Elektrikerfähigkeiten behaupten kann, da ich davon absolut keine Ahnung habe...

In diesem Sinne hoffe ich von euch allen viel lernen zu können und so ein erfolgreiches "erstes Mal" über die Bühne zu bringen. Ich würde mich über eure Unterstützung wahnsinnig freuen und wäre euch verbunden, wenn ihr mich auch bei den laienhaftesten Fragen nicht sofort zerfleischen würdet

Die Bauteile habe ich laut Alex Warenkorb schon alle bestellt und sind somit auf dem Weg zu mir. Was die Materialauswahl anbetrifft würde ich, wenn es preistechnisch nicht den Rahmen ( 160€ insgesamt) sprengt gerne schwarz durchgefärbtes MDF verwenden.

Falls hier zufällig jemand aus Berlin ist und Lust hat mir eventuell in Persona mit Rat und Tat oder Werkzeug ( z.B. Lötstation oder Tischfräse) zur Seite zu stehen, würde ich mich sehr über ein Treffen freuen. Ich kann im Gegenzug prima mit Mechanik( z.B. Fahrrädern) helfen. Das ist aber gemessen an den geistigen Kapazitäten die es für die Berechnung eines LS braucht wahrscheinlich ein eher schmales Angebot meinerseits

Ich werde probieren den Verlauf und Bau so gut es geht mit Bildern fest zu halten und hier zu posten und freue mich sehr nun einmal in diese Welt eintauchen zu können. Anbei schonmal die Teileliste für die Weichen, falls einer von euch einen Fehler entdecken kann, wäre ich sehr dankbar für einen Hinweis. Ohne Holz habe ich bisher ausgegeben: 130,6 €

2 xDrahtwiderstand (10W) 3,90 Ω1.30 EUR
2 xDrahtwiderstand (10W) 4,70 Ω1.30 EUR
1 xDämpfungsmaterial Sonofil 20 ltr. weiß3.40 EUR
2 xJantzen Audio Electrolytic Cap™ 2,70 uF0.90 EUR
2 xJantzen Audio Electrolytic Cap™ 22,0 uF1.70 EUR
2 xJantzen Audio Electrolytic Cap™ 47,0 uF2.50 EUR
2 xJantzen Audio Electrolytic Cap™ 6,80 uF1.30 EUR
2 xJantzen Audio Electrolytic Cap™ 68,0 uF3.10 EUR
2 xLuftspule - 0,7mm - 0,33mH - 0,45Ohm3.10 EUR
2 xLuftspule - 0,7mm - 0,47mH - 0,57Ohm3.50 EUR
2 xLuftspule - 0,7mm - 1,00mH - 0,85Ohm4.70 EUR
2 xLuftspule - 1,0mm - 1,80mH - 0,70Ohm11.90 EUR
2 xMonacor SP-272/825.00 EUR
1 xPolklemmen Jantzen Audio HighEnd vom Allerfeinsten, 4 Stüc


Liebe Grüße aus Berlin,

Bruno


[Beitrag von Dr.Bronko am 16. Mai 2018, 17:33 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2018, 17:52
Hi Bruno,

erst einmal herzlich willkommen im Forum!

Mit der KidRock hast du dir ein tolles Einsteigerprojekt ausgesucht. Genau das Richtige für die Studentenbude!

Falls es Probleme gibt, einfach melden. Der Nachbau ist halb so schlimm, wie man sich das am Anfang vorstellt.
Bezüglich schwarzen MDF: Bei schmalem Budget ist auch die günstige Clou-Pulverbeize eine gute Alternative. Gibts in jedem Baumarkt und macht MDF ganz einfach und schnell schwarz (oder irgendwelche anderen Farben).
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Mai 2018, 19:19
Vielen Dank!

Das mit der Beize werde ich mir auf jeden Fall nochmal durch den Kopf gehen lassen, da die schwarzen MDF Platten gut das doppelte kosten....
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Mai 2018, 11:38
Nur mal so als Frage und weil bei ehighend die Bestellung anscheinend noch nicht bearbeitet wurde... Ich habe jetzt erst gesehen, dass die Mehrkosten bei Verwendung anderer Kondensatoren als der ELKOS die ich bestellt hatte sich ziemlich in Grenzen halten. Da ich plane die Boxen möglichst lange zu nutzen, überlege ich gerade ob es vielleicht angebracht wäre die nächst teurere Variante aus folgender Preisklasse zu wählen: https://ehighend.de/shop/kondensatoren-cross-caps-c-46_48_57.html

Wäre das sinnvoll bzw. ohne Beeinträchtigung ihrer Klangqualitäten machbar?

Edit: Überraschenderweise sind gerade schon die Tieftöner gekommen. Monacor hat sich anscheinend dazu entschlossen das hässliche Logo wegzulassen was ich nur begrüßen kann und sich somit sämtliche kosmetischen Veränderungen erübrigt haben. ich finde die lila Sicken super! Leider machen mir die teile vor den Augen das warten nun noch schwerer...

und so beginnt es...

Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Anregungen und Kommentare


[Beitrag von Dr.Bronko am 18. Mai 2018, 11:55 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#5 erstellt: 18. Mai 2018, 11:59
Folien statt Elkos kannst du bei den Kondensatoren gerne nehmen.
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Mai 2018, 12:11

Black-Devil (Beitrag #5) schrieb:
Folien statt Elkos kannst du bei den Kondensatoren gerne nehmen.


Ok, ich habe das gerade mal alles in den Warenkorb gepackt und nochmal gerechnet... kostet nun doch ca. das zehnfache.... Ich frage mich was mich da geritten hat, dass ich so wagemutige Behauptungen bzgl. des Preisunterschiedes aussprechen konnte...

Ich formuliere meine Frage nochmal um: Lohnt es sich in Bezug auf die Langlebigkeit der Lautsprecher und im Anbetracht der Tatsache dass es sich um einen ersten Versuch handelt wirklich diese Mehrausgabe zu tätigen?

Wenn dabei ein klares Ja als Antwort kommt würde ich auf jeden Fall noch probieren die Bestellung zu ändern.

Hin zu genau diesen hier : https://ehighend.de/shop/270µf-crosscap-400v-p-327.html

Ist das mit den Shop-Links hier eigentlich erlaubt? :S


[Beitrag von Dr.Bronko am 18. Mai 2018, 12:16 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 19. Mai 2018, 05:43
Generell:
Folien Cs im Serienzweig sind immer vorzuziehen;
deutlich langlebiger als Elkos sind sie sowieso;
die von dir hervorgesuchten Sachen sind absolut mMn bereits sehr preiswert;

wenn es preislich machbar ist, Folien nehmen.

MKTs gibt es als "Tüten-Sonderangebot" auch ab und zu mal bei Pollin.
ropf
Stammgast
#8 erstellt: 19. Mai 2018, 06:07
Schau mal hier - da kann man eine komplett ausgestattete Holzwerkstatt für einen schmalen Taler mieten:
https://kunst-stoffe-berlin.de/offene-werkstatt-holzbearbeitung/

Mit ein bisschen Glück findest du da sehr preiswert auch geeignetes Holz. Für Noobs gibts Einführungskurse. Die Leute lassen sich auch durchaus überreden, deine Boxen zum Demoprojekt für den Kurs zu machen. Wenn man noch nie mit einer Oberfräse gearbeitet hat, ist das eine gute Sache.
Black-Devil
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2018, 09:42
Auch die Elkos werden die nächsten 20 Jahre überleben.
Alex hätte sicherlich Folien verwendet, wenn es wirklich sein müsste...
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Mai 2018, 13:03

ropf (Beitrag #8) schrieb:
Schau mal hier - da kann man eine komplett ausgestattete Holzwerkstatt für einen schmalen Taler mieten:
https://kunst-stoffe-berlin.de/offene-werkstatt-holzbearbeitung/

Mit ein bisschen Glück findest du da sehr preiswert auch geeignetes Holz. Für Noobs gibts Einführungskurse. Die Leute lassen sich auch durchaus überreden, deine Boxen zum Demoprojekt für den Kurs zu machen. Wenn man noch nie mit einer Oberfräse gearbeitet hat, ist das eine gute Sache.



@Blackdevil: genau was ich hören wollte, vielen Dank

@ropf : vielen lieben Dank für den tollen Tip! Ich bin ein riesen Fan von Selbsthilfewerkstätten und werde da sicherlich mal vorbeischauen wenn ich mir nicht irgendwo eine Oberfräse ausleihen kann.


[Beitrag von Dr.Bronko am 19. Mai 2018, 13:03 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2018, 20:36

Black-Devil (Beitrag #9) schrieb:
Auch die Elkos werden die nächsten 20 Jahre überleben.
Alex hätte sicherlich Folien verwendet, wenn es wirklich sein müsste... ;)


Mir persönlich ist der Preisunterschied zu gering:
ich nehme in den allermeisten Fällen Folien-Cs.
Black-Devil
Inventar
#12 erstellt: 20. Mai 2018, 10:34
Durch die relativ tiefe Trennung sind die Bauteilewerte eben nicht mehr besonders klein. Allein der 47µF Kondensator macht da schon den Gegenwert einer Kiste Bier (im Angebot) aus - bei einer recht günstigen Box wie hier schon ein dicker Brocken...
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Mai 2018, 16:03
So, ich habe nun die Weichenbauteile erhalten und mal etwas probehalber zusammengesteckt ... Erkennt jemand einen Fehler in der Anordnung oder könnte ich das so stehen lassen? :S

Ich habe nochmal schnell hingekritzelt wie ich das dann zusammenlöte. gehe ich richtig in der Annahme dass Masse= Masse ist und es dabei nicht darauf ankommt wo ich sie in die Leitung einbringe? Ich weiß es ist fürchterlich gekritzelt aber ich bin in Eile

LIebe Grüße und vielen Dank

IMG_1308IMG_1309


[Beitrag von Dr.Bronko am 25. Mai 2018, 16:04 bearbeitet]
vapour
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Mai 2018, 21:58
Der Lötplan ist elektrisch richtig. Ich würde den Spulen aber mehr Abstand zueinander geben, da sie Magnetfelder erzeugen und sich so gegenseitig ein wenig beeinflussen.
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Mai 2018, 16:39
So, ich habe mich mal daran gemacht und die erste Weiche zusammengebraten. Es fehlen noch zwei WAGO Klemmen für die Chassis aber ansonsten hoffe ich dass alles passt. Die Lötstellen habe ich alle mit einem Durchgangsprüfer durchgebimmelt und hoffe dass ich da jetzt keinen scheiß gebaut hab. jetzt muss ich nur noch die Chassissitze einfräsen und alles zusammenleimen... Ich bin schon wahnsinnig gespannt ob das alles so funktioniert wie ich es mir vorstelle. die Installationsleitungen zu verlöten war auf jeden Fall eine Aufgabe...P1040014P1040015P1040016


[Beitrag von Dr.Bronko am 27. Mai 2018, 16:51 bearbeitet]
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mai 2018, 12:17
Heute habe ich einfach weil ich es nicht mehr abwarten konnte die im Holzfachmarkt zugeschnittenen Bretter zusammengeschustert. Ich habe das mit den richtigen Leimmengen auf jeden Fall noch nicht so recht raus. Aber es ist immerhin noch immer mein erstes Projekt.... Ich habe es nach der Fugenleim und ohne Zwingen Methode probiert, da ich solche großen Zwingen leider nicht besitze. Leider habe ich es nicht komplett hinbekommen alle Kanten bündig zu verleimen. Manche haben so ca. 0,5 mm Überstand aber ich hoffe einfach mal, dass nachdem ich die Selbshilfewerkstatt besucht habe und mit einem Bündigfräser dran war alles schön aussieht... Leider habe ich das Stützbrett unten nicht ganz winklig rein bekommen.

Anbei mal noch ein paar Bilder.
Als Unterlage dient ein (hoffentlich) sehr planer Zeichentisch. Der Werkzeugkasten oben drauf wiegt bestimmt so 25 kg.

Bei Verbesserungsvorschlägen oder ähnlichem bitte fleißig schreiben

Als nächste werde ich die schon fertige Weiche nochmal etwas schöner probieren umzubauen und dann muss ich endlich mal eine Werkstatt finden in der ich die Chassisausschnitte fräsen kann...
P1040017P1040018P1040020
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 31. Mai 2018, 13:06
.
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 31. Mai 2018, 20:37

Dr.Bronko (Beitrag #16) schrieb:
.....da ich solche großen Zwingen leider nicht besitze......


Die sind üblicherweise käuflich erwerbbar!

Damit hätte man einige der angeführten Friktionen vermeiden können.
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mai 2018, 21:40

Apalone (Beitrag #18) schrieb:

Dr.Bronko (Beitrag #16) schrieb:
.....da ich solche großen Zwingen leider nicht besitze......


Die sind üblicherweise käuflich erwerbbar!

Damit hätte man einige der angeführten Friktionen vermeiden können.


vielen Dank...
tobotron
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jun 2018, 10:11
Je nachdem, wie der Zuschnitt ist, kann man sich auch mit einem Spanngut behelfen …
Dr.Bronko
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Jul 2018, 16:49
So, long time no hear.... Im wahrsten Sinne des Wortes. Hier jetzt eine kleine Fortsetzung:

Ich hatte Anfang der Woche endlich mal Zugang zu einer Oberfräse und habe mich das erste mal an den Chassisausfräsungen versucht.

Außerdem habe ich die Weichen nochmal komplett neu aufgebaut und zusammengebraten. Dazu habe ich ihnen noch kleine Holzklötzchen als Abstandshalter verpasst.

Leider habe ich die Chassisausfräsungen nicht perfekt hinbekommen und auch ein kleines bisschen zu flach gemacht, was aber egal ist, da ich- sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe- sowieso plane die Gehäuse nochmal in perfekt und auf Gehrung zu bauen. bis dahin kann ich aber nun endlich erstmal vernünftig Musik hören.

Der erste Hörtest war erstmal sehr ernüchternd und klang irgendwie superdumpf und so gar nicht nach dem was ich mir nach all dem Lob für diese Lautsprecher vorgestellt hatte. Die erste Quelle war Musik aus meiner iTunes Mediathek über einen Logitech bluetooth Adapter an meinem Verstärker.

Als ich dann die erste CD in meinen ebenfalls eher billigen Sony Bluray-Player steckte kam die Erleuchtung.
Was soll ich sagen? Ich habe meine Lieblingslieder förmlich noch einmal komplett neu kennengelernt! Ich habe leider sehr wenige Vergleichsmöglichkeiten, aber ich kann jetzt schon sagen, dass die Feinheiten herauszuhören und auch Unterschiede zwischen CD-Qualitäten und einzelnen Aufnahmen klar hörbar zu erleben ein völlig neues Musikhören für mich darstellt! Der Bass, die Höhen, die Ortbarkei verschiedener Instrumente, all das ist für mich wirklich ungewohnt gut und klingt einfach stimmig! Was mich aber besonders fasziniert ist die Möglichkeit einfach mal am Lautstärkeregler zu drehen und ohrenbetäubende Lautstärken zu erreichen ohne dass es den Boxen auch nur ansatzweise etwas auszumachen scheint... Und dabei habe ich bei meinem dezenten Yamaha AX-397 bisher noch nicht über ca eine viertel Drehung des Lautstärkereglers getraut...

Wie konnte ich vorher nur ohne auskommen? und das bei meinem Musikkonsum....

Leider habe ich wie auf dem Bild zu sehen noch keine vernünftigen Ständer für das Pärchen aber hier in Berlin sind die Kleinanzeigen für sowas ja immer ganz gut bestückt... aber ich bin schon jetzt gespannt wie sie dann noch etwas höher aufgestellt klingen. Außerdem bin ich noch nicht ganz sicher wie weit ich sie voneinander und von der Wand entfernt aufstellen sollte. Falls da jemand Tips hat wäre ich sehr dankbar:)

Ich möchte mich auf jeden Fall erstmal ganz herzlich bei allen Helfenden bedanken und natürlich in besonderem Maße bei ihrem Schöpfer!
Für mich war dieses Projekt schon jetzt eine große Erleuchtung und ich möchte dir Alex noch einmal ganz herzlich dafür danken, dass du deine tollen Fähigkeiten und dein Wissen mit anderen Menschen und Unwissenden wie mir teilst! Ich bin jetzt schon wahnsinnig begeistert und überrascht was ich dank dir mit meinem sehr begrenzten Budget erreichen konnte und kann es kaum erwarten genügend Reserven für die Crazy Again zu haben um diese dann zu bauen und für die nächsten Jahre mein non plus ultra zu erreichen



P1040117P1040119P1040123P1040124P1040125P1040126P1040131P1040132P1040133P1040134P1040136P1040137P1040138P1040128


[Beitrag von Dr.Bronko am 05. Jul 2018, 16:53 bearbeitet]
vapour
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Jul 2018, 18:16
Danke für den ausführlichen Bericht! Sowas liest man doch immer gerne
Das vorletzte Bild mit dem Fernsehtisch sagt eigentlich schon alles.


plane die Gehäuse nochmal in perfekt und auf Gehrung zu bauen.

Jetzt bin ich neugierig
Black-Devil
Inventar
#23 erstellt: 06. Jul 2018, 05:38
Freut mich, dass du so zufrieden und begeistert bist.
Sieht doch ziemlich gut aus - mit einem ordentlichen Finish wäre da gar kein Neubau nötig finde ich. Vor allem die Weichen hast du sehr schön hin bekommen.

Bezüglich Aufstellung:
Die LS sollten in etwa so viel Abstand zueinander haben, wie du von ihnen entfernt sitzt. Sie stehen also vermutlich eher zu nahe zusammen. Auch mit dem Winkel kann man schön spielen - die Abstrahlachsen dürfen sich dabei auch ruhig mal vor dem Hörplatz kreuzen. Einfach mal etwas testen, dann merkst du schon, was dir am besten gefällt.
Beim Wandabstand hast du mit geschlossenen Lautsprechern recht wenig Probleme - je näher sie ran rücken, desto kräftiger wird der Bass und andersrum. Kannst du also nach deinem Geschmack einstellen. Nur ganz an die Wand ran stellen würde ich sie nicht, da handelt man sich dann Störungen vor allem im Grundton ein.
Schon_wieder_weg
Inventar
#24 erstellt: 06. Jul 2018, 10:00
Hi Dr.Bronko,

vielen Dank für den schönen Bericht. Es freut mich, dass du offenbar richtig Freude an deinen neuen Lautsprechern hast.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kid Rock (CT276)
morgul07 am 18.07.2016  –  Letzte Antwort am 28.11.2018  –  6 Beiträge
Nachbau Kid Rock alias CT 276 von Donhighend
Kyumps am 17.02.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2017  –  36 Beiträge
Little Yellow Cab alias LYC
7O8I4S am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  27 Beiträge
Baubericht MPR 3-RDT alias Little ScaMo
George33 am 08.06.2018  –  Letzte Antwort am 29.06.2018  –  48 Beiträge
Der erste Versuch => Das Tier (Mivoc AWX 184) Baubericht
janow123 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  4 Beiträge
Erster Versuch!
mofa85 am 12.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  12 Beiträge
Nach den Kid Rock bin ich Crazy Again / ein Paar Crazy Again
Dr.Bronko am 12.11.2018  –  Letzte Antwort am 29.11.2018  –  27 Beiträge
Gradient Axis HR-6 Versuch
Alechs am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  9 Beiträge
Der Erste Nachbau und PÄÄÄNG!
silfasurfa am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  4 Beiträge
Scimitar - meine Erste
socal am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  63 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.308 ( Heute: 69 )
  • Neuestes MitgliedKabesuppe
  • Gesamtzahl an Themen1.425.995
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.141.617

Hersteller in diesem Thread Widget schließen