SBB B190K - Umbau mit Monacor SPP 250 --> Ideen???

+A -A
Autor
Beitrag
Bulli90
Stammgast
#1 erstellt: 03. Mai 2010, 19:50
Hi alle zusammen

Hab bei Opa aufm Dachboden zwei alte Boxen gefunden, sie bezeichnen sich als B190K, sollen eine Nennbelastbarkeit von 70W haben, eine Spitzenbelastbarkeit von 90W und eine Impedanz von 4-8 Ohm.
Die Teile bestehen aus einem drei-Wege-System mit einem Kalotten-Hochtöner, tja doof nur, dass beide HTs im Teich sind...

Naja jedenfalls sahen die Teile auf den ersten Blick so ganz i.O. aus, naja ein bisschen staubig, also einmal kräftig pusten und die Sache hat sich ,
na gut dann hab ich die Teile also mal vom Dachboden runtergeschleppt und Oppa gefragt, ob er die noch braucht; die Antwort war "ne, die waren mal im Hobbyraum/Partykeller im Einsatz, musst mal den Jürgen fragen, der hat die damals da reingestellt..."
OK, schön, dass mein Onkel im Mom im Urlaub ist, naja also hab ich die mit nach Hause geschleift, angeschlossen und naja, also bei beiden ging der HT nicht, bzw. bei einer kratzte er und als ich dann mal was lauter wurde, und gucken wollte, was die denn so bringen, hats dann einen Knall gegeben und bei der einen Box war dann mit dem HT auch Sense, naja was solls... aber warum hat die Box so geknallt?!

Als ich die Boxen dann mal aufgeschraubt hatte, man war das ne Tortour, die waren zusätzlich noch verklebt, hab ich dann auch die Ursache des Knalls gefunden, der eine Kondensator ist geplatzt, von der Platine abgeflogen und hat sich in die Dämmwolle gebort, "krasse Sache", dacht ich mir, naja wenigstens richtig verabschiedet, "knallen tunse schon mal" :p

So lange Rede, kurzer Sinn, jetzt stehen die beiden Teile hier rum und ich würde die einfach mal so aus Interesse wieder fit kriegen.

Habe schon mal etwas genauer reingeschaut und festgestellt, dass der TT nicht Original sein kann, weil ein Stempel im Inneren ist und laut diesem ist die Box vom 5.Sep.1976, und ob es den Monacor SPP 250 da schon gab ist fraglich.
Es scheint also so, als sei die Box eine fertig SBB gewesen oder so. Jedenfalls wurde der TT schon mal ausgewechselt, da die Verschraubung abendteuerlich war und das Gehäuse auch leicht angehobelt war, damit das Chassis da rein passte, sieht man auch auf den Bildern.
Der MT ist in einem extra Gehäuse im Gehäuse verbaut, und der HT war einfach zusammen mit dem TT verbaut.
Ach ja das Ganze ist ne CB.
Eine Frequenzweiche ist auch mit dabei.
Die Maße sind (Innenmaße): etwa 25cm breit, 25cm tief und 45cm hoch


So ich hab hier nochmal ein paar Bilder, denn diese sagen bekanntlich mehr als Worte, auch wenn ich an denen nicht gespart habe









So mein Anliegen ist jetzt eigentlich, aus denen Teilen irgendwie etwas vernünftiges rauszuholen, gut dass ich jetzt einfach mal den Kalotten-HT durch zwei alte Motorola Piezos ersetzt habe, liegt daran, dass ich jetzt nicht noch unbedingt Kohle in die Dinger stecken wollte, weil vllt kann ich sie ja dann auch wieder für den Partykeller nutzen, dann gehen die wenigstens nicht so schnell kaputt, und der MT ist relativ breit abgestimmt, da fällt das mit dem Piezo jetzt auch nicht so gravierend auf.
So nun ist mir aber aufgefallen, dass die für den 25cm TT doch etwas bassschwach sind, und wenn ich mal bei Monacor gucke, soll das Chassis dort auch immerhin UVP: € 49,90 kosten, also nicht unbedingt jetzt so wenig, wenn man mal mit anderen Low-Budget-Chassis auf Ebay von was-weiß-ich-was vergleicht. Gut dass sich der SPP 250 nicht für den Bau eines Subs eignet, ist mir auch klar, alleine der Kommentar von Monacor
Tiefe Grenzfrequenz, bis in den Mittenbereich einsetzbar.

Diese Serie von Lautsprechern mit Polypropylenmembran ist besonders gut geeignet, um defekte 8-Ω-Lautsprecherchassis in HiFi-Boxen zu ersetzen.
reicht da aus. Aber auch das sonst viel zu große Gehäusevolumen für das Teil.

Aber wie kann ich dennoch versuchen, mehr Bass aus den Boxen rauszukitzeln, auf BR umrüsten? Wäre ja noch einfach zu machen, dann müsste ich nur die Portlängen und Anzahl wissen, die kämen dann aus Platzgründen eben hinten hin. Hab schon versucht, irgendwie bei WinIsd ein Gehäuse zu berechnen, jedoch scheitere ich schon am Finden bzw. dann bei der Eingabe der TSPs für das Chassis, denn dem Prog scheinen da dann Angaben zu fehlen, und sonst ist auch alles Scheiße, weil kA was WinIsd noch zu meckern hat, naja jedenfalls finde ich auch nicht alle Angaben bei Monacor.

Also falls ihr Ideen und Anregungen habt, bitte postet sie einfach, vielleicht bekomm ich ja dann bis zu der mündlichen Abiprüfung in Geschichte (man ist das viel Stoff ) neben Lernen auch noch was Sinnvolles zu tun

Schon mal einen riesen Dank, dass ihr mir hoffentlich noch ne Beschäftigung verschafft



[Beitrag von Bulli90 am 03. Mai 2010, 19:57 bearbeitet]
Bulli90
Stammgast
#2 erstellt: 05. Mai 2010, 22:33
Keine Ideen?!?
Kreativität ist gefragt, dafür ist so ein Forum doch da

Es würde ja schon helfen, wenn jemand einen Tipp zum Berechnen eines "Sub"-gehäuses hätte, im Prinzip ist es ja eine Art von Subgehäuse, der MT ist ja selbst nochmal in ein Gehäuse gefasst und der HT braucht ja eig. kein eigenes Gehäuse, damit nimmt der Bass das Gehäuse also theoretisch alleine in Beschlag, oder?

Wenn doch wenigstens WinIsd so laufen würde, wie ichs wollte... dann könnte ich ja mal versuchen, ein BR-Gehäuse zu berechnen.


[Beitrag von Bulli90 am 05. Mai 2010, 22:34 bearbeitet]
mty55
Inventar
#3 erstellt: 06. Mai 2010, 00:32
also wenn Du Zeit und Geld in etwas investieren möchtest was dann auch wirklich gut funktioniert versuche es doch mal hier:
Powerboxen


Sorry - möchte Dir den Schwung nicht nehmen, aber oft ist es einfacher etwas neues zu bauen als was altes von dem man nur wenig weiß zu reparieren. Und am Ende kostet die Version mit der man eigentlich sparen wollte mehr als ein Neubau - mit weniger gutem Ergebnis
Bulli90
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mai 2010, 12:15
Genau das wollte ich ja nicht, also ich habe hier Zuhause meine Hifi-Anlage, und die ist absolut i.O.

Das einzige in was ich da noch investieren möchte sind zwei alte Canton Karat 40/3, zu denen hatte ich auch schon ein Thema hier eröffnet Karat 40/3.
Da wollte ich aber jetzt, schön in Ruhe nach dem Abi, mal zu dem hier ganz in der Nähe liegenden Canton-Werk fahren und mal da versuchen, evtl. an noch ein paar Infos zu den Boxen zu kommen, um mit dem Bau zu beginnen. Da mein Vater einen Bekannten hat, der sehr gut mit Holz umgehen kann, werde ich diesen dann mal um Hilfe beim Bau eines vernünftigen wohnzimmertauglichen Gehäuses fragen.

Als Subunterstützung hätte ich da einen Canton AS50SC, und noch als zweites Paar einen Canton Plus C mit zwei GL260 in Echtholz, also insgesamt für den Hifi-Betrieb doch sehr gut klingende Kombi, es müssten nur eben die Magnat-Satelliten noch weg, aber die sollen ja dann durch die Karats ersetzt werden.
Und als 5.1 nutz ich noch ein Canton Movie CD 2000, was aber eig. meinem Vater gehört und Teil des kleinen "Heim-Kinos" ist.

So, da ich im Moment noch eine Internatsschule am Niederrhein besuche, habe ich dort auch eine Anlage, die bestünde aus zwei alten KLH-2 mit Basscomputer, zwei Klipsch RB-25 (Vorgänger der RB-51) einem Canton GLS-50 (Bass), einem Magnat Motion Sub 200A und einem, für mal wenns rummsen muss, Mivoc SW 1500AII (Sub).
Als 5.1 nutze ich dort ein Tevion DSS 2100 (ja für mal Film-gucken reichts aus).

So also insgesamt reicht mir das eigentlich und ich will nicht noch mehr in irgendwas investieren, gerade weil hier auch noch so ein paar Boxen auf dem Speicher gammeln, unter diesen auch noch zwei alte Heco Superior 1040 mit zwei 260mm Bässen^^ aber die sind mir fürs Zimmer so erst mal zu wuchtig

Ich denke, dass ich deswegen dabei bleiben werde, ganz einfach mal die alten Teile da so gut wie es geht wieder flott zu machen und etwas, wenns geht, zu tunen, damit die dann wieder in irgendeinem Hobbykeller oder so mal für kleine Feten benutzt werden können, gerade weil mein Opa diesen Hobbykeller noch hat, da ist sogar ne kleine Bar drin, also für zukünftige Treffen, im Studium oder so, mal eine ganz nette Sache und dafür sollten die Boxen dann herhalten...

Aber trotzdem Danke für die Seite, falls mich mal jemand fragt, nach irgendwelchen LS, kann man sich ja auch mal Selbstbau nach Maß überlegen...
Bulli90
Stammgast
#5 erstellt: 06. Mai 2010, 12:25
Ach noch hierzu:

Sorry - möchte Dir den Schwung nicht nehmen, aber oft ist es einfacher etwas neues zu bauen als was altes von dem man nur wenig weiß zu reparieren. Und am Ende kostet die Version mit der man eigentlich sparen wollte mehr als ein Neubau - mit weniger gutem Ergebnis


Den Schwung hast du mir nicht genommen, ich würde immer noch gerne an den Teilen herumbasteln, die sind ja auch so wie sie sind eig. fertig, ich möchte lediglich etwas mehr Bass rauskitzeln, außerdem kommt der TT so kaum rüber, die klingen auch im unteren Mittenbereich/oberen Bassbereich dünn, was sehr störend ist. Aber wenn man evtl. noch BRRs hinzufügt, was ja jetzt nicht die Investition wäre, da man die sich auch quasi selbst machen kann, indem man eben einen BR-Kanal bastelt, ist jetzt auch nicht so kompliziert, schließlich kann ich die Heckplatte ja beliebig bearbeiten, dann kann man ja noch zu einem evtl. zufriedenstellenden Ergebnis kommen.

Und so wenig wissen, also ähm, die Box ist ja quasi fertig, man müsste nur eine Idee haben, wie man vllt. das Problem mit dem Bass lösen könnte, immerhin existiert der Monacor SPP250 ja noch, und der ist extra für SB gedacht, von daher glaube ich schon, dass das Ganze noch etwas werden könnte, muss ja nicht perfekt sein...

Bulli90
Stammgast
#6 erstellt: 23. Mai 2010, 01:48
Gibt es denn wirklich keine Ideen hierzu???

Kann mir jemand wenigstens verraten, wie ich für den Monacor TT ein Gehäuse berechnen kann, also nur mit denen Daten, die vom Hersteller angegeben sind, da WinIsd noch mehr Daten von dem Chassis benötigt, um überhaupt etwas berechnen zu können...
Vllt. hat ja auch jemand den LS und hat noch mehr Messungen zu dem Teil...

Wäre wirklich nett, wenn jemand von euch, vorallem hier im SB-Bereich noch was kreatives hätte, damit ich ein bisschen basteln kann... Weil so wie sie jetzt sind, lassen die Böxchen mich nicht in Ruhe...

Danke

ZeusExitus
Stammgast
#7 erstellt: 23. Mai 2010, 02:32
Hi,

der Monacor SPP-250 ist leider aufgrund seiner suboptimalen T&S-Parameter für kaum eine Gehäuseart geeignet. Selbst in geschlossenen Gehäusen fühlt er sich nicht so recht wohl. Mein Vorschlag wäre dementsprechend: Entweder du baust dir eine geschlossene Standbox und gibst dem Teil so viel Volumen, wie du bereit bist zu stellen und verbaust diese zusätzlich als kontrollierte Undichtigkeit mit ordentlich Bedämpfungsmaterial oder aber du baust dir einen Dipol. Beides ist nicht das Opimum, aber zumindest besser als nichts. Ich würde übrigens eher zu Ersterem tendieren

Grüße Marc


[Beitrag von ZeusExitus am 23. Mai 2010, 06:27 bearbeitet]
Bulli90
Stammgast
#8 erstellt: 23. Mai 2010, 15:28
OK, also soweit ich das jetzt herausgelesen habe, kann ich mit dem Gehäuse in Kombination mit dem SP250 nicht viel anfangen...

Aber die Boxen sind so wie sie sind eigentlich relativ kompakt und würden sich für den Hobbykeller/Partykeller anbieten, wäre es vllt. möglich einen anderen günstigen Treiber noch zu finden, der sich in die Kombi integrieren ließe und dann auch noch relativ gute Ergebnisse erzielen würde?
Im Prinzip muss der ja nur untenrum was hermachen, da ja ein HT und ein MT verbaut sind und der MT auch einen relativ breiten Frequenzgang zu haben scheint.
Also würde sich vllt. irgendein Ebay-Chassis oder Conrad-Chassis, das doch noch sehr günstig ist, dafür anbieten?
Ich bin mir bewusst, dass ich dann mit dieser Variante keine Glanzergebnisse erziele, brauch ich ja auch nicht, aber für den Einsatz im Hobby-/Partykeller muss es ja nicht sonstwie toll klingen, Hauptsache es klingt eben einigermaßen und kann im TT-Bereich auch was ab, troztdem brauch ich auch etwas Mitten, aber dafür ist der MT ja vorhanden...

Den Monacor kann ich ja mal aufheben, vllt bietet sich mal was an und ich kann den gebrauchen.



[Beitrag von Bulli90 am 23. Mai 2010, 15:29 bearbeitet]
S46
Neuling
#9 erstellt: 04. Jun 2010, 21:55
Hi Bulli
ZeusExitus hat Recht. Die Gesammtgüte des SPP-250 liegt bei Qts= 1,25. Den SPP-250 gab es 1976 schon. Ich habe Ihn sehr oft verbaut. 2 Paar Boxen existieren heute noch. Es gibt eigenlich nur 3 vertretbare Gehäusevarianten.

1 100 Ltr. Geschlossen, kräftig bedämpft.
2 Offene Schallwand, in Mehrfachanordnung.
3 TML nach Baily, komplett mit Noppenschaumstoff

Variante 1 würde ich heute nicht mehr bauen. Das Klangbild geht eindeutig in Richtung Kirmeslautsprecher (kräftige überhöhung bei 70 Hz, Kickbass.)
Variante 2 geht nur mit 4 Stück pro Seite und entsprechend großer Schallwand. Mit Fostex Fe 103 als MH benutzt mein Bruder sie heute noch! Hat aber auch alle Vor- und Nachteile einer OB.
Variante 3 wäre eigentlich deine Lösung. Solch ein Tiefbass ist selten, ganz selten! Die TML spielt locker bis 30 Hz herunter. Aber Vorsicht, der Treiber ist nur mit 35 Watt belastbar. Von den Bailys habe ich bestimmt 1 Dutzend gebaut. Viele davon laufen heute noch.
Den Bauplan bekommst Du im Internet. Verwende 19 mm Material. Der Boden wird verschraubt damit Du an der Bedämpfung arbeiten kannst. Das Gehäuse wird Komplett mit 40 mm Noppenschaum ausgekleidet. In die erste Kammer hinter dem Tieftöner kommt reichlich Polyesterwatte. Vergrößere die Austrittsöffnung auf 115 x 300 cm. Sorge für eine gescheite MH-Abteilung. Deine Ohren werden Augen machen.

Gruss Willi
Bulli90
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jun 2010, 14:32
Danke Willi

Hab schon gedacht, keiner hätte mehr irgendwelche Ideen, weil es störte mich schon, dass die Teile so darumstehen wie sie eben jetzt im Keller stehen.

Leider ergab die Bauplansuche noch keine großen Erfolge...
Googel: TML Bauplan Monacor SPP 250--> nichts brauchbares
und http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-1914.html--> dort ist auch am Ende der Hinweis für eine TransMissionLine aber nichts genaueres.
Auch die Suche hier im Forum ergab nichts was mich jetzt sehr weiterbringen würde.

Da ich sowas auch noch nie gebaut habe, wäre ich also auf Unterstützung angewiesen, aber wenn du schon mehrere TMLs mit dem Monacor SPP250 gebaut hast, hättest du dann vllt. noch einen Bauplan, an den ich mich halten könnte?

Aber schon mal vielen Dank, ich habe Hoffnungen
Bulli90
Stammgast
#11 erstellt: 07. Jun 2010, 14:49
Hier sind übgrigends nochmal die Angaben von Monacor:

Impedanz (Z)

Resonanzfrequenz (fs)
30Hz
Max. Frequenzbereich
f3-3000Hz
Maximale Belastbarkeit
75WMAX
Nennbelastbarkeit (P)
37WRMS
Mittl. Schalldruck (1W/1m)
93dB
Nachgiebigkeit (Cms)
0,92mm/N
Bewegte Masse (Mms)
30g
Mechanische Güte (Qms)
3,29
Elektrische Güte (Qes)
1,25
Gesamtgüte (Qts)
0,90
Äquivalentvolumen (Vas)
155 l
Gleichstromwiderst. (Re)
6,5Ω
Kraftfaktor (BxL)
5,4Tm
Schwingspulenind. (Le)
0,8mH
Schwingspulendurchm.
35,5mm
Schwingspulenträger
Alu
Lineare Auslenkung (XMAX)
±3,5mm
Eff. Membranfläche (Sd)
346cm2
Magnetgewicht
370g
Gewicht
1,7kg
S46
Neuling
#12 erstellt: 07. Jun 2010, 18:28
Hi Bulli
Google mal nach -TML Bailey-. Klick auf -Bilder- und Du findest alles.
Denke bitte an 19 mm Material (Maße ändern). Die Winkel der Innenteiler kannst Du mit einer Raspel bearbeiten, das ist ausreichend genau. Bitte sehr gut einleimen.
Der SPP-250 sollte bei 500 Hz getrennt werden. Die Bailey lässt sich auch Aktiv als (Sub)woofer gebrauchen.
Noch ein Wort zur Dämpfung. A. R. Bailey empfahl Schafwolle, und nur die sei geeignet. In vielen Foren wird das auch fleißig nachgeplappert.
Wer das Brutverhalten der Deutschen Kleidermotte beobachten will, kann gerne Wolle nehmen. Moderne Schaumstoffe sind wesentlich besser geeignet und unproblematischer.
Du kriegst das schon hin.

Gruss Willi
Bulli90
Stammgast
#13 erstellt: 07. Jun 2010, 21:05
Vielen Dank,
hab leider nicht unter "Bilder" gesucht

Aber ich habe zwei Vorschläge gefunden, zum einen die bailey:

und zum anderen den einer Isophon:


Sehen beide nicht schlecht aus, mir würde nur von der Form die Isophon besser gefallen, die Frage ist nur, ob die mit dem Monacor SPP250 harmonieren würde, laut Vorgaben ist diese Bauweise u.a. für einen Monacor SPH-300KE vorgesehen, doch würde das ja gar nicht dem Bauplan entsprechen, da der Lochausschnitt des TTs ja nur 280mm breit ist, also im Durchmesser, spricht doch für ein 10"er, oder?

Ich finde den Plan der Bailey nur etwas verwirrend, also so genau hab ich da noch nicht den Durchblick, wie die innen genau aussehen soll.
Der Bauplan der Isophon ist verständlicher, da ich da genau sehen kann, wie die Box innen aussehen soll...

Naja aber dazu hab ich dann keine Erfahrungen, also wirds dann wahrscheinlich doch die Bailey.

Schon mal big thx, wenn ich mit dem Bau evtl. beginnen sollte, dann werde ich ihn hier mal dokumentieren

Gruß,
Manuel


[Beitrag von Bulli90 am 07. Jun 2010, 21:08 bearbeitet]
S46
Neuling
#14 erstellt: 08. Jun 2010, 00:51
Nabend Manuel

Na siehste´geht doch. Die Zeichnung meine ich. Es existiert auch nur diese. Irgendwo im Internet fliegt noch ne 3D-Skizze rum.

Die TML von Bernd Lehr passt für den SPP-250 nicht. Sie ist für ein 30 cm Chassis und andere Resonanzfrequnz konstruiert.
Das Prinzip ist das selbe.

Die Bailey ist auch viel einfacher zu bauen. Du verstehst die Zeichnung nicht? Kein Problem, fangen wir mal an.

Der einfachheit halber bleiben wir bei 16 mm Material. Du brauchst:

2 Stk 460 x 890 Front und Rückwand
2 Stk 380 x 890 Seitenwände
2 Stk 460 x 380 Boden und Deckel
1 Stk 455 x 858 Teiler 1
1 Stk 315 x 700 Teiler 2
Alle Maße in mm.

Aus Front, Rückwand, Seitenwänden und 1 Deckel baust Du einen Kasten. Nach dem Trocknen stellst Du den Kasten auf den Deckel.

Schneide jetzt das Loch, 235 mm, für das Chassis hinein, Oberkannte Gehäuse bis Lochmitte = 185 mm. Seitenkante Gehäuse bis Lochmitte = 148 mm

In Teiler 1 schneidest Du den Durchlass, 255 x 152 , aus.
Schräge die Seitenkanten mit einer Raspel o.ä. ab.
Leime den Teiler lt. Zeichnung in den Kasten.

An Teiler 2 wird nur eine Seite abgeschrägt.
Leime Teiler 2 ein.

Du erkennst jetzt den Verlauf der Line.

Schneide die Tunnelöffnung aus,115 x 300, sauber Anzeichnen!

Anschlußterminal in die Rückwand einbauen. Kabel einziehen.

Um den Boden abschraubbar zu gestalten muss ein Leistenrahmen eingebaut werden. Das ist Fummelarbeit. Es geht auch ohne. Dann muß jedesmal das Chassis ausgebaut werden um die Dämpfung zu ändern.

Alle Innenwände und der Boden werden jetzt mit 40 mm Noppenschaumstoff beklebt. Die Leimflächen des Bodens aussparen!

Boden aufleimen.Nach dem Durchtrocknen Chassis einbauen. Fertig.

Höre Dir den Lautsprecher 2-3 Wochen an. Danach verteile 2-3 Matten Polyestervlies in die Kammer hinter dem
Basslautsprecher. Der Klangunterschied ist immens. Mit der Menge der Polyesterwatte kannst Du die Lautheit des Basses einstellen.

Gruss willi
Bulli90
Stammgast
#15 erstellt: 10. Jun 2010, 15:28
OK, danke für deine Mühen!

Fand eben die Zeichnung der Bailey ein wenig verwirrender, weil ich jetzt nicht so genau gesehen hab, wie da die Bretter innen aussehen sollten, aber mit deiner Anleitung werde ich das hoffentlich hinbekommen

Die Isophon sah eben zum Konstruieren sehr einfach aus, und meines Erachtens auch wohnraumfreundlicher weil sie einfach nicht so breit ist, sondern die Treiber untereinander angebracht sind. Sry, hab auch grad gemerkt, dass ich völlig falsch gedacht habe, der Lochausschnitt eines 12"ers könnte in etwa je nach Treiber ja doch passen, ist ja nur der Lochausschnitt, das Chassis muss ja nur reinpassen, und noch überstehen um angeschraubt werden zu können... *upps*

Die Frage ist jetzt noch, da bei der Isophon auch ein Bauplan für eine Frequenzweiche angegeben ist, welche Treiber für den HTB und den MTB ich noch benötige, bzw. bei welchen Frequenzen ich diese trennen soll. Vllt. kann ich ja auch einfach die Weiche aus den alten LS nehmen, also den MT könnte ich noch verwenden, wenn die TML dann auch gut klingt, werde ich mich dann auch noch nach einem einigermaßen vernünftigen HT umgucken, hätte da sogar noch zwei Konus-HTs von Visaton rumfliegen, vllt. wären die ja auch geeignet.

Grüße,
Manuel

P.S.:
Den Bau werde ich allerdings jetzt noch nicht beginnen, mal sehen wann ich wieder Zeit finde, hab jetzt erst mal Abi gemacht, muss aber noch jetzt den Abiball mitgestalten, also Aufbau etc. der ist nächsten Freitag, dafür muss organisatorisch noch einiges gemacht werden, da gibts zwar ein Komitee für, jedoch bekommen die nicht so viel gebacken...
Danach geh ich dann erst mal 4 Wochen Arbeiten, aber mal sehen wann ich dann Zeit finde

S46
Neuling
#16 erstellt: 10. Jun 2010, 18:12
Hi Manuel.
Erst mal Asche auf mein Haupt.
Ich hab´ Dir in meiner Antwort vom 4.6. eine Gesamtgüte von Qts=1,25 genannt. Dieser Wert ist Falsch! Ich hatte diesen Wert aus alten Unterlagen für das alte Chassis incl. Rs=1 Ohm. Du hast das neuere, überarbeitete Chassis mit der ausgestellten Polplatte. Hier ist Qts=0,984 incl. Rs=0,8 Ohm.
Sorry.
Zur Größe: Tief und laut braucht Volumen. Die Physik lässt sich nicht austricksen. Wenn man einmal "Groß" gehört hat möchte man nicht mehr "Klein" hören. Isso! Siehe mein Avatar.

Für die MHT-Abteilung verwerte doch erstmal die Reste der Boxen. Such Dir eine gescheite, preiswerte 25er Kalotte mit Ferrofluid (ich kenn´euch jungen Hüpfer doch...),repariere die FW und setze das Ganze als OB oben drauf.

Ich schau ab und zu mal ´rein.
Gruß Willi
Bulli90
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jun 2010, 20:34
Hi Willi,
also das mit der Gesamtgüte wäre mir jetzt so nicht aufgefallen...

Ja OK, also wenn die unbedingt so riesig werden muss... dann muss es halt so sein.
Naja dann habe ich eben noch ein Bastelprojekt vor, also ich habe da ja noch eins, was von der Priorität auch vorgeht, da ich diese Boxen auch als Haupt-LS in meiner Anlage hier zu Hause einsetzen wollte:
Canton Karat 40/3
(Ja, das Thema liegt schon was länger zurück, ich hab jetzt auch einen Ersatz-HT aus der aktuellen Karat-Serie, aber ich muss nochmal zu Canton in Erfahrung bringen, wie lange dieses blöde Rohr, also das Gehäuse im Gehäuse für den MT war und die Länge des BRR brauch ich noch...)

Wegen dem HT:
Muss es denn unbedingt ein neuer sein? Also ich werds dann vllt. erst mal mit den Visaton versuchen, der hier ist es, hab den leider jetzt nicht Zuhause:
Visaton HT
Also mal sehen, aber ob es dann unbedingt eine Kalotte mit Ferrofluid sein muss, je nachdem wie viel Power ich auch dem Monacor bekomme, brauch ich vllt. gar keinen gekühlten HT... aber das kann ich ja mal sehen, falls der Visaton nicht ausreicht, dann werde ich wahrscheinlich auf so eine Lösung gehen. Wie sieht es denn mit dem Klang solcher Dinger aus? Beeinträchtigt das Ferrofluid nicht vllt. das Schwingungsverhältnis der Kalotte? Eine andere Lösung wären ja Piezos, aber die klingen ja wirklich besch...eiden
Wenn ich mir dann schon die Mühe mache, dann solls auch einigermaßen was werden, hab noch die beiden HTs aus den Karat, aber die sind mir für das Vorhaben dann doch zu schade...

Also die Frequenzweiche werde ich dann mal reparieren, ist ja nur ein Kondensator, der da ausgetauscht werden muss. Muss ich mal zu Conrad oder so kommen...

Ähm... OB?!? Also die Abkürzung ist mir jetzt grade nicht geläufig



[Beitrag von Bulli90 am 10. Jun 2010, 20:39 bearbeitet]
S46
Neuling
#18 erstellt: 11. Jun 2010, 08:45
Moin Manuel.

Der Visaton geht natürlich auch. Die abgestrahlte Hochtonenergie reicht mit Sicherheit. Gekühlte Kalotten sind nicht (viel) schlechter als ölfreie und verzeihen schon mal eine falsche Beschaltung. Deshalb mein Hinweis darauf. Natürlich ändert sich das Impulshalten. Meistens zum Positiven! Besonders die Impedanzspitze bei fs ist deutlich flacher. Ölfreie Kalotten sind teuer wenn sie gut gemacht sind, haben aber auch diesen unwarscheinlichen tollen "Glanz" im oberen HT-Bereich. Ein Beispiel aus dem mittleren Preissegment ist der Monacor DT-254. (Für mich total unterbewertet). Der oft hochgelobte DT-25N mit Ferrofluid hat dagegen keine Chance.

OB? Open Baffle = offene Schallwand, der Mittelton wird es Dir danken.
Riesig? Lege beide Bailey´s lang hintereinander, stelle links und rechts einen Satelliten auf und Du hast ein tolles Tonmöbel.

Angenehmes Wochenende
Willi


[Beitrag von S46 am 11. Jun 2010, 09:23 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monacor Straight
Son-Goku am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.06.2012  –  11 Beiträge
Monacor Sph380 TC Dipol
punsch am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.01.2016  –  13 Beiträge
Monacor Triple Play MK2
Klausi745 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.01.2014  –  5 Beiträge
Raduno von Monacor
Tommes_Tommsen am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.07.2013  –  241 Beiträge
Baubericht Monacor Menhir S
askel am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  26 Beiträge
Selbstbau nach Bauplan 3 von Berndt Stark
Oensen am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Sperrkreis bei Needle mit Monacor SPX-31M
wknasmax am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  5 Beiträge
Umbau vorhandener LS-Gehäuse zur Soup Sandwich
einweg am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  2 Beiträge
2.1 einer TML und Monacor Sub
kuri88 am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  24 Beiträge
Monacor X-Ray gegen Wavecor Facette
peak-lsv am 18.01.2018  –  Letzte Antwort am 20.01.2018  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLutscher01
  • Gesamtzahl an Themen1.441.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.666

Hersteller in diesem Thread Widget schließen