Funk LPA-2 im Philips SBC AH 1000 (SBC 1500)

+A -A
Autor
Beitrag
sealpin
Inventar
#1 erstellt: 16. Jan 2011, 00:14
Hallo@all.

Auf Anregung durch ein Projekt von Peter Rill, einen Philips SBC HD 1502 System mit anderem Kopfhörerverstärker (KHV) auszustatten
Klick (danke für die nette Kommunikation und die Tipps), habe ich mein kleines Bastelprojekt

Integration eines Funk LPA-2 in einen Philips SBC AH 1000 Kopfhörerverstärker

gestartet.

Infos zum Funk LPA-2 findet Ihr hier:
http://www.funk-tonstudiotechnik.de/SYMM-VERST.htm#Headmaster

Über den Philips SBC AH1000 sind im Netz nicht mehr so viele Infos zu bekommen.
Der AH 1000 ist ein KHV mit einem analogen und einem digitalen (koax S/PDIF) Eingang.
Er kann neben normalem Stereo auch Dolby ProLogic II, Dolby Digital und dts decodieren. Die Besonderheit ist die Integration der Dolby Headphone Technologie. Infos dazu gibt es u.A. hier: http://www.dolby.com...adphone-details.html

Ab und zu kann man mal bei E-Bay solch einen KHV ergattern. Dabei ist es egal, welche Version genommen wird (AH 1000, HD1502U o.ä.), da die alle auf der gleichen Grundplatine beruhen. Ich habe zwei solcher KHV.Einen davon habe ich vor Jahren über E-Bay für € 85,- und den anderen auch vor Jahren als Auslaufmodell bei Saturn für € 99,- gekauft. Jeweils als Set (SBC 1500) und inkl. Kopfhörer…für die Preise echt ein Schnäppchen.

Direkt bei Funk Tonstudiotechnik habe ich einen LPA-2 KHV und das passende Netzteil PWS-04a bestellt. Ich habe beim KHV die Version mit dem rasterlosen Poti genommen. Zum einen ist die lieferbar gewesen und zum anderen passt das größere Rasterpoti nicht so gut in den Philips AH 1000.

Neben den genannten Bauteilen von Funk habe ich zum Umbau noch folgende Teile genutzt:
- geregelte Lötstation
- Multimeter
- Entlötdraht, Lötzinn
- Schraubendreher, Zangen, kleine Metallfeile etc.
- Schrumpfschlauch
- div. kleine Kabelreste
- Gewindeschrauben

Der Zeitaufwand des Umbaus betrug ungefähr 2,5 Stunden, wobei ich mir recht viel Zeit gelassen habe und zwischendurch meine Familie noch bekochen musste ;).

Hier als kleine Bildergeschichte der Umbau (sorry wegen der Bildqualität, ich bin nicht der Star-Fotograf…):

Der hier wird „gepimpt“:
Philips SBC AH1000

Innenleben im Original:
002

Links oben in der Ecke der original KHV und die beiden Klinkenbuchsen:
003

Nun, dann zerlegen wir das Ganze mal:
004

Das „corpus delicti“, der alte, original KHV:
005

Von der Seite:
006

Eigentlich sind das zwei unabhängige KHV, soweit ich das ohne Schaltplan beurteilen kann.
Das LPA-2 Modul ist nur ein KHV, der aber durchaus zwei Kopfhörer gleichzeitig betreiben kann.
Also werden beide Klinkenbuchsen weiter verwendet.

Auf der Platine mit den Klinkenbuchsen sind noch div. SMD Bauteile (Widerstände, Kondensatoren), die wir nicht benötigen:
008

Da die beiden Klinkenbuchsen ohnehin einzeln mit der Frontplatte verschraubt werden, entlöten wir diese einfach:
009
Hier habe ich auch eben noch die Kanalbelegung angegeben:
Links oben ist „Links“ (oder Kanal1),rechts oben ist „Rechts“ (oder Kanal 2) und der mittlere untere Kontakt ist Masse.


Das LPA-2 habe ich dann auf das vorhandene Befestigungsblech geschraubt. Hierzu habe ich eine Metallschiene, auf der der alte KHV mit einer Schraube fixiert wurde, entfernt und das Befestigungsloch mit einer Feile etwas geweitet, damit die Potiachse exakt in der Mitte der Gehäuseöffnung sitzt. Jetzt werden die beiden Klinkenbuchsen wieder eingebaut, idealerweise mit den Lötfahnen nach Außen und mit dem beim LPA-2 mitgeliefertem Kabel verdrahtet:
010

Jetzt suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen für das Netzteil:
011
Jupp, das Netzteil ist weitaus größer als das eigentliche KHV Modul…

Die Spannungsregler sitzen auf der Unterseite des Moduls . Gemäß Anleitung reicht es aus, wenn die zur Kühlung Kontakt mit dem Bodenblech haben. Ich habe eine dünne Schicht Wärmeleitpaste aufgetragen und die beiden Regler etwas nach Außen gebogen, so dass sie nach Festschrauben des Moduls guten Kontakt mit dem Bodenblech haben:
012
Passt doch…

Jetzt verkabelt man noch die Spanungsversorgung für das LPA-2 (super einfach, nur die richtigen (!) drei Drähte in den Pfostenstecker packen) und den Stromanschluss. Zur Sicherheit habe ich die Spannung noch gemessen, bevor ich das Flachbandkabel am LPA-2 eingesteckt habe.

Dann kommt die Audioverbindung. Hierzu habe ich mir die Pinbelegung von Peters Seite geholt.
Wir benötigen die Pins 9 (rechter Kanale) 8 (Masse) und 7 (linker Kanal) an der mittleren Steckleiste auf der Hauptplatine. Anders als bei Peter, habe ich zur Verkabelung einfach ein geschirmtes Audiokabel, wie es häufig bei CD/DVD Einbaulaufwerken oder Soundkarten beiliegt, missbraucht. Die Anschlüsse habe ich dann direkt oben in die Steckleiste gesteckt und die andere Seite an das Flachbandkabel des LPA-2 gelötet. Schrumpfschlauch drüber und fertig:
013
Sieht doch ganz ordentlich aus…

Jetzt kann der Spass losgehen…testen…

Ups…der alte Drehknopf passt nicht mehr …
Zum Glück habe ich noch einen Knopf aus V4A Stahl, den ich mir mal vor Jahren für einen Restek Vorverstärker selbst gedreht habe. Dessen Bohrung passt perfekt und der Durchmesser des Knopfes ist auch ideal. Und der ist schön schwer ... dreht sich nett

Und da ich ja zwei Philips KHV habe kann ich jetzt in aller Ruhe die beiden gegeneinander vergleichen…dazu später dann mehr.
014
Der obere ist der „LPA-2 gepimpte“ – gut zu erkennen am „fetten“ Drehregler.

Ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 16. Jan 2011, 00:18 bearbeitet]
Class_B
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Jan 2011, 10:14
SUPER Beschreibung

Thomas
ABI
Stammgast
#3 erstellt: 16. Jan 2011, 17:18
Hallo,

danke für deine Super beschreibung.
Hatte hier im Forum gelesen das der Analog Eingang des Philips wohl erst eine A/D Wandlung vornimt und dadurch der Eingang einen recht Miesen Klang haben soll.
Währe es nicht auch möglich einen Analog Eingang dirket am Funk zu Instalieren, vieleicht mit einer art Quellenschalter?

Gruß Abi
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 16. Jan 2011, 18:38
...da denke ich auch drüber nach, da ich aber alle meine Quellen digital anschließe hat das keine Prio.

Weiterhin sehen die Messwerte auf Peters Hompage zu seinem Projekt im Bereich A-D-A nicht so schlecht aus...

Ciao
sealpin
rille2
Inventar
#5 erstellt: 17. Jan 2011, 14:43

ABI schrieb:
Währe es nicht auch möglich, einen Analog-Eingang direkt am Funk zu installieren? Vielleicht mit einer Art Quellenschalter?

Habe ich schon mal gemacht. Das Relais habe ich mit dem DBE-Schalter geschaltet.


[Beitrag von rille2 am 17. Jan 2011, 14:44 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#6 erstellt: 17. Jan 2011, 20:05
Zwischen DBE und Dolby Headset ist ein Taster ohne Funktion ( lässt sich aber Tasten)

Kann man den auch nutzen?

Ciao
sealpin
Musikaddicted
Inventar
#7 erstellt: 17. Jan 2011, 20:26
Eigentlich sollte das der bei DolbyDigital aktivierbare Night-Modus sein.
sealpin
Inventar
#8 erstellt: 17. Jan 2011, 20:29
Da tut sich bei mir nix...
Musikaddicted
Inventar
#9 erstellt: 17. Jan 2011, 22:07
Wie gesagt: funktioniert nur bei anliegendem 5.1 DD-Signal.
Wenn dann nichts geht: keine Ahnung. Deine Beschriftung rechts oben scheint auch anders zu sein als meine.
shaft8
Inventar
#10 erstellt: 21. Jan 2011, 23:35

Und da ich ja zwei Philips KHV habe kann ich jetzt in aller Ruhe die beiden gegeneinander vergleichen…dazu später dann mehr.


Wann ist später?
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 24. Jan 2011, 07:23

shaft8 schrieb:

Und da ich ja zwei Philips KHV habe kann ich jetzt in aller Ruhe die beiden gegeneinander vergleichen…dazu später dann mehr.


Wann ist später? :L


Ab nächstem Weekend...konnte aus Zeitgründen noch nicht ausgiebig testen.

ciao
sealpin
sealpin
Inventar
#12 erstellt: 30. Jan 2011, 13:11
So, hier mein (subjektiver) Vergkeich zwischen einem originalen Philips SBC AH1000 und einem mit dem Funk LPA-2.

Beide AH1000 wurden per koax digital Kabel hintereinander an einem Teac VRS25x am Digi Out angeschlossen.

Gehört wurde jeweils in Stereo ohne jegliche Dolby Headset Einstellung.

Verwendete Kopfhörer:
Sennheiser HD-650
Beyer DT-990 in 600 Ohm Ausführung
Philips SBC HP1000

Musikmaterial:
Freidemann, Yello, Pat Metheney, Peter Gebriel, Dali Hörtest CD
Und andere Scheiben nach Laune

Erste Erkenntnis:
die drei o.g Kopfhörer konnte ich schnell auseinanderhalten, wobei ich erstaunt zur Kenntnis genommen habe, dass der Philips durchaus eine gute Figur macht. Vom Tragekompfort ist der von allen dreien für mich der angenehmste, danach kommt der DT990 und dann der HD650.

Zweite Erkenntnis:
die Unterschiede der beiden KHV sind kleiner als vermutet.
Mit dem Philips und besonders mit dem Sennheiser habe ich bei gleich eingepegelter Lautstärke keine Unterschiede heraushören können (meine Frau hat umgesteckt ... Ich habe nur geraten...)

Spannende Frage, gab es für mich hörbare Unterschiede?
Ja, beim Hören mit dem DT990.

Ich tue mich schwer mit Klangbeschreibungen, aber zum einen lag ich bei Zuordnen der KHV beim Umstecken durch Frauchen bei 9 von 10 richtig und zum Anderen hatte ich den Eindruck, dass der Funk LPA-2 mit dem DT990 in allen Bereichen ein wenig präziser/genauer spielt. Der original Philips war irgendwie immer etwas unpräzieser/verwaschener...aber nur beim genauen Hinhören. Wenn ich das bei bestimmten Stücken einmal ausgemacht habe, dann war das Erkennen des KHV reproduzierbar.

Allerdings würde ich für mich sagen, wenn man mir einen der beiden KHV irgendwann einmal vorsetzt und ich nicht gerade die Dali CD höre, dass ich auf Anhieb nicht exakt sagen könnte, ob es der gepimpte Philips oder der originale ist.
Nur im direkten Vergleich und mit dem Wissen, worauf ich achten muss, traue ich mir zu, die Zuordnung korrekt vorzunehmen.

Hat sich der Umbau gelohnt?
Für mich: ja
Gründe: das Basteln hat Spass gemacht und es gibt schon eine (kleine) Veränderung, die mir besser gefällt.

Demnächst bekomme ich noch andere KHV zum Vergleich. Mal sehen, was sich da tut. Einen starken Schwerpunkt auf KHV lege ich aber nicht, dazu sind die Unterschiede wohl recht gering bzw. mein Gehör nicht ausgebildet genug, dass ich sie ausreichend detektieren kann...auch eine Erkenntnis.

Ob ein besserer Kopfhörer als meine verwendeten Unterschiede der KHV klarer darstellen würden? Möglich, aber mir egal. Sowohl der Sennheiser als auch der Beyer sind vom Budget das obere Limit, was ich bereit bin für KH auszugeben.

Das soll aber keinen davon abhalten, selbst auszuprobieren und eigene Erkenntnisse zu sammeln. Spaß macht das allemal.

Ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 30. Jan 2011, 13:20 bearbeitet]
shaft8
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2011, 17:35
Danke für den Bericht, sehr informativ.
Dass du den 990 bei 9 von 10 Versuchen raushörst ist ja dann eindeutig und der Umbau hat sich gelohnt.

Vielleicht "springt" der LPA-2 in deinen Ohren eher auf die Höhen an als auf die tieferen Grundtöne, wie sie beim 650 ein bisschen charakteristisch sind.

Wie würde jetzt noch der 701 klingen (imho mit guter Differenzierung / Auflösung), der in der Runde "fehlt"? Aber der wird wohl nichts für dich sein, sonst wäre er ja dabei.
sealpin
Inventar
#14 erstellt: 01. Feb 2011, 20:32
Hi shaft8,

stimmt, der AKG hat noch gefehlt, aber ich will nicht in Vorleistung gehen den bestellen und dann nach 14 Tagen zum Händler zurücksenden...

Falls ich aber mal an einen rankomme, dann teste ich den bestimmt auch und gebe dann mein Urteil ab.

Ich bin auch beim Test für den HD800+Lehmann KHV gelistet (ziemlich am Schluß). Das wird bestimmt nochmal interessant...


ciao
sealpin
*Enrico*
Neuling
#15 erstellt: 23. Okt 2011, 20:47
hallöchen.

bin neu hier und auf der suche nach infos auf das forum gestoßen.

hab da mal paar fragen, und zwar iss mein DD decoder hopps gegangen, iss einer von UMAX (PS2 optik), hatte daran mein sat resiever und DVD player drann, anscheinend iss der prozessor im eimer da über den hintern 2 kanälen bei DD nur noch ein zischen zu hören iss, der rest geht aber was nützt mir das. ok, war dann auf der suche nach was neuen da ich kein separaten verstärker haben möchte, will meine 3 analogen weiterbetreiben die zu meiner sammlung gehören. die decoder die ich bisher gesehen habe liefern mir zu wenig infos übers display so das ich dann die Phillips teile "SBC HD" gesehen habe und war vom display begeistert, nun zu mein problem, leider haben die kein analogen 5.1 ausgang was ich eigentlich brauch, gibt es ne möglichkeit da drinnen was anzuzapfen??? ne weitere möglichkeit wär auch den kophöhrer in das gerät zu integrieren und da die 5 kanäle nach außen zu führen, was meint ihr dazu, würde das funktionieren??

danke schonmal om vorraus.

MFG Enrico
*Enrico*
Neuling
#16 erstellt: 01. Nov 2011, 19:31
hmm, da bin ich anscheinend hier falsch, schade.

gruß
cosmopragma
Inventar
#17 erstellt: 02. Nov 2011, 00:31

*Enrico* schrieb:
hmm, da bin ich anscheinend hier falsch, schade.
Der weitgehende Verzicht auf Groß-/Kleinschreibung und Absätze gewürzt mit verwirrender Interpunktion führt unweigerlich dazu, daß kaum jemand bis zu den eigentlichen Fragen weitergelesen haben wird.
Ich habe mich dennoch mal da durchgequält und bin dann eigentlich nicht mehr erstaunt darüber, daß deine Fragen im Rahmen dieses Threads stark off topic sind.

Insofern hast Du ganz richtig erkannt, daß Du in jeglicher Hinsicht hier falsch bist.

Da sie aber so leicht zu beantworten sind und Du als Neuling ja noch dazulernen kannst, wie und wo man hier Fragen stellt, beantworte ich deine beiden Fragen mit :

"Nein" und "Nein".
*Enrico*
Neuling
#18 erstellt: 02. Nov 2011, 05:36
Hallo, ok da weis ich bescheid, da muss ich mich wohl nach einer alternativen umsehen.

MFG Enrico
Cobra71
Stammgast
#19 erstellt: 07. Mrz 2013, 10:57
Ich weiß der Thread ist alt, aber die Philipse sind ja immer noch Super in Sachen Dolby Headphone.
Inzwischen haben sich bei mir ein SBC-AH1000 und ein 1500 angesammelt und bei beiden ist mir folgendes aufgefallen.

Die Platinen sehen so aus als ob die identisch sind mit der des 1505, nur eben das beim 1000 der Funkteil fehlt und beim 1000'er und 1500'er die zusätzichen Ein-/Ausgänge (Toslink, etc.).

Hat mal jemand versucht den Verstärker zumindest um die Toslink-Anschlüsse zu erweitern?


MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips SBC-HD1500U - Die Funk-Allzweckwaffe?
Musikaddicted am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  18 Beiträge
Funk LPA-2 Kopfhörerverstärker - Review und Selbstbautips
good-ear am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 31.08.2009  –  72 Beiträge
Denon AH-D 1000 Review
MeistaEDA am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  5 Beiträge
Erfahrung mit Hifi Kombi AKG K812 Funk LPA-2S und DAC Magic100 + m2Tec evo two
marsmol am 19.03.2019  –  Letzte Antwort am 03.06.2019  –  4 Beiträge
Denon AH-C751 - Erfahrungsaustausch
funnystuff am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  35 Beiträge
DENON AH-D7000 vs. AH-D 7100
Bernd.Klein am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  35 Beiträge
Denon AH-D1000 Erfahrungsbericht
Soundagent am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.03.2008  –  43 Beiträge
Denon AH-D7100 [Erfahrungsbericht]
Mad_Dude am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2018  –  527 Beiträge
Denon AH-D 2000 Review
Silenc3 am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  43 Beiträge
Denon AH-D7000 - mein Eindruck
FritzS am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  384 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.538 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedMichaelHah
  • Gesamtzahl an Themen1.535.716
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.221.372

Hersteller in diesem Thread Widget schließen