Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Denon AH-D7000 - mein Eindruck

+A -A
Autor
Beitrag
FritzS
Stammgast
#1 erstellt: 21. Dez 2008, 08:14
Ich habe einen Denon AH-D7000 zum Test bekommen,
meinen Eindruck davon bitte hier lesen, ......

Kopfhörerverstärker GSP Audio Novo und Solo SRG
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-9010.html#9
FritzS
Stammgast
#2 erstellt: 30. Dez 2008, 07:41
next sesssions ....
NOVO, SOLO, Denon AH-D7000, AKG K701, K702, K271 MKII

D7000 vs. K701
Antonin Dvorak, Symph. No.0, Berliner Symph., Rafael Kubelik
D7000 im Bassbereich druckvoller, wärmer
Im Grundtonbereich wärmer, lieblicher, voller
Höhen (Triangel) eine winzige Spur verhaltener
K701 im Bassbereich schlanker, mehr "Luft" zw. den Instrumenten (IMHO - ist ein Vorzug der offenen Konstruktion)
Höhen - (Triangel) eine Spur metallischer

D7000 vs. K271 MKII
30 Years Fidelity, Track 13 - Arild Anderson
D7000 - etwas dumpfer, ferner in den Höhen
K271 MKII - eine Spur bessere Höhenauflösung, mehr Detail
Track 14 - Kari Bremnes
K271 MKII eine Spur schlanker, präzieser
Höhen feinauflösend, mehr Luft zw. den Instrumenten
D7000 scheint etwas zuviel im Bereich 100 bis 500 Hz zu tun, kenne aber die Frequenzkurfe nicht.

Loreena Mc Kennitt, "An Ancient Muse", The Books of Sectret"
Enya "Watermark" verstärken den Eindruck nur.

Wer eine guten und günstigen geschlossenen KH sucht sollte sich mal auch den AKG K271 MKII bzw. den K272 HD anhören. Ich kann definitiv nicht sagen wer der Bessere ist, der D7000 oder der K271 MKII - sie sind nur anders. Dies trifft auch beim Vergleich D7000 vs. K701 (K702) zu.

IMHO hängt der "gute Klang" von vielen Faktoren ab, insbesondere individuell von der Form des Kopfes und der Hörmuschel - bzw. der persönlichen Hörkurve. Nicht zu vergessen die persönliche Tagesform. Der Klang von KH unterscheidet sich individuell mehr als bei Lautsprechern.

Ich habe mich mal in diese Ecke meiner CD Sammlung begeben, muß nicht immer nur PinkFloyd, Roger Waters, Jazz oder Klassik sein - zumal momentan der SACD Teil meines Marantz SA7001 KI streikt.
petitrouge
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2008, 12:26
Hallo FritzS

sehr interessante Schilderung Deiner Eindrücke sowohl in diesem Thread als auch den vorhergehenden mit dem Amp.
Deine Schilderung/Eindrücke denke ich kann ich gut nachvollziehen, auch wenn ich den Denon noch nie gehört habe, aber man kann dies ja auch mnit anderen KH auf ein ähnliches Resumee kommen.
Denke aber diesbezüglich das hierbei wie so oft man sich immer selbst die Frage stellen muss benötige ich dieses letzte Quentchen an "besser?" und ist mir dieses das dann auch wert dann auszugeben. Ich komme immer mehr dahin mir genügen zu lassen an dem was ich habe und nicht so sehr in die hochpreisige Liga abzudriften, je mehr ich mich mit der Materie auseinandersetze.

In diesem Sinne bedanke ich mich für Deinen Test, den Du geschildert hast!


Ich möchte betonen das dieser Test einen rein sujektiver Eindruck des Verfassers darstellt. Objektive Vergleichstest können meiner Meinung nur als Blind ABX Tests (soweit dies bei KH überhaupt möglich ist) durchgeführt werden bei denen auch mehrere Personen teilnehmen.


Treffende Formulierung.

Grüsse Jens
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2008, 13:18
Sie scheinen bei Denon ja dem Bummskisten-Prinzip à la D2000/D5000 treu geblieben zu sein...
McMusic
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2008, 13:33

Nickchen66 schrieb:
Sie scheinen bei Denon ja dem Bummskisten-Prinzip à la D2000/D5000 treu geblieben zu sein...


Alte Muscheln des D5000 abgeschmirgelt, neu mit Hochglanzlack lackiert und poliert - fertig ist der D7000

Sorry, ich kenne den D7000 nur aus diversen Berichten im Netz, u.a. dem von m00h von der IFA. Von daher nicht zu ernst nhemen, meine Kommentare.
m00hk00h
Moderator
#6 erstellt: 30. Dez 2008, 14:32

Nickchen66 schrieb:
Sie scheinen bei Denon ja dem Bummskisten-Prinzip à la D2000/D5000 treu geblieben zu sein...


Habe ich ja auch schon so geschrieben. Toller Hörer mit ansprechendem Mittel-/Hochtonbereich, aber für meinen Geschmack deutlich zu viel Bass.

Ach ja...zu dem K271 und D7000-Vergleich sage ich jetzt mal nichts. *hust*

m00h
sai-bot
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2008, 15:26
Zunächst mal 1000 Dank an FritzS für den Bericht, hat mir schon einiges gebracht. Auf Grundlage meiner Erfahrungen kann ich also nun dasselbe Zwischenfazit für mich ziehen wie es Nico schon für sich getan hat:

m00hk00h schrieb:

Nickchen66 schrieb:
Sie scheinen bei Denon ja dem Bummskisten-Prinzip à la D2000/D5000 treu geblieben zu sein...


Habe ich ja auch schon so geschrieben. Toller Hörer mit ansprechendem Mittel-/Hochtonbereich, aber für meinen Geschmack deutlich zu viel Bass.

Also alles wie gehabt. Meh. Es hätte so schön sein können. Aber dann muss ich mich wenigstens mit dem 7000er nicht mehr unbedingt näher beschäftigen.

m00hk00h schrieb:
Ach ja...zu dem K271 und D7000-Vergleich sage ich jetzt mal nichts. *hust*

Naja... der D2000 ist IMO nicht unbedingt Welten besser als der K271. Der D2000 ist IMO technisch nicht unbedingt schlechter als der D5000. Wenn jetzt also der D7000...
stage_bottle
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2008, 15:38
1. Vielen Dank für das Review
2. Viel Geld gespart
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2008, 17:10
Der K271 wird halt gerne unterschätzt wegen des günstigen Preises und der langen Bauzeit, und die dicken Mitten sind sicher auch nicht für jeden geeignet. Ging mir ja selbst lange so, aber Bastis waren für mich das Highlight bei unserem Berlinmeet seinerzeit.
j!more
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2008, 18:00
Headroom hat seine KH-Messungen offensichtlich deutlich erweitert. Neben den Frequenzgängen, der Impedanz und der Isolierung kann man jetzt auch Rechtecke angucken, und zwar bei 50 und 500 Hertz.

Vergleicht man den d5000 und den d7000, bleibe ich dann doch lieber beim d5000.

Ansehen lohnt sich, und natürlich auch der Vergleich mit anderen Kopfhörern. Da gibt es dann doch die eine oder andere Überraschung.

Interessant ist, dass der von den Amis so hochgejubelte "symmetrische" Anschluß nichts zu bringen scheint. Wenigstens, wenn man sich die beiden D5000-Varianten anschaut.
FritzS
Stammgast
#11 erstellt: 30. Dez 2008, 18:01

Nickchen66 schrieb:
Der K271 wird halt gerne unterschätzt wegen des günstigen Preises und der langen Bauzeit, und die dicken Mitten sind sicher auch nicht für jeden geeignet. Ging mir ja selbst lange so, aber Bastis waren für mich das Highlight bei unserem Berlinmeet seinerzeit.


Dann mach mal einen Sitestep zu:
http://www.hifi-foru...d=171&postID=101#101

Interessant was aus dem K271 so herauszuholen ist - hat wer schon einen K272 HD "gesichtet" ähh meinte gehört?


[Beitrag von FritzS am 30. Dez 2008, 18:02 bearbeitet]
FritzS
Stammgast
#12 erstellt: 30. Dez 2008, 18:37
habs wieder nicht lassen können .....
wieder gehört .....
KH ... mit D7000, K701, K271 MKII
HA ... Solo, Novo UND WNA MKII

Dimitri Schostakowitsch, Symphonie No. 8, Concertgebouw Orchestra, Haitink, CD
3. Satz - dem Denon steht die Tiefe und Schwärze dieser Musik besser - auch wenn er manchmal etwas zu viel "in das Tintenfass greift".

Camille Saint-Saens, Symphonie No. 3 "Orgelsymphonie", Dukas: Der Zauberlehrling, Preston, Berlin PO, Levine, CD
4. Satz, detto.

Karajan, Beethoven, Berliner Philharmoniker, SACD, No. 5 & 6
der D7000 ist in Beethhoven "verliebt"

Living Stereo - Mussorsgsky, Pictures at an Exhibition + A Nigth on Bald Mountain, Fritz Reiner, Chicago Orchestra.
wie vorher - Schluß von Nigth on Bald Mountain, das Perlen der Harfe kommt mit dem K701 besser zum Vorschein. Besser aufgelöst, scheint näher.

D7000, K701, K271 MKII hat jeder seine Vor und Nachteile

D7000 voller Frequenzbereich - IMHO mein Eindruck der Frequenzgang direkt am Ohr fällt (wie auch für LS empfohlen) von den Tiefen zu den Höhen geradlienig leicht ab. Daher auch die leichte Bassbetonung. Die Auflösung höchster und feinster Nuancen könnte bei dem Preis etwas besser sein. Auch ein etwas strafferer Bass wär von Vorteil.
Aber ermüdungsfreies Hören, auch für moderate Lautstärke tauglich.

Der D7000 spielte am WNA MKII eine Spur besser (Bass straffer) - der WNA hat "nur" 15 OHM in Serie zum Ausgang, die beiden anderen vermute ich etwa 56 OHM.

K701 (702) Auflösungsstark in den Höhen (soweit ich mich erinnere hat Frequenzgang einen kleinen Buckel bei etwa 13 bis 14 kHZ). Im Bassbereich (der weit hinuntergeht) etwas zu straff.

K271 MKII Liegt irgendwo dazwischen, wenn er eine Spur eine bessere Auflösung hätte und man ihn die inneren Gehäusereflexionen abgewöhnen könnte - wäre er ein Überflieger. Nicht um sonst hat Audio den K272 HD dem K701 gleichgestellt.

Hier was zum Interpretieren und Nachdenken:
"graphs.headphone.com/graphCompare.php?graphType=0&graphID[]=23&graphID[]=283&graphID[]=73&graphID[]=263"
Mit Copy and Paste arbeiten

Persönlich bin ich noch sehr unschlüssig ob ich den D7000 behalte oder mit Dank zurückgebe!? Auch wenn das Angebot verlockend erscheint

Hier könnt Ihr auf "meiner" HiFi Seite etwas schmökern - auch mehr über den WNA-MKII:
http://www.stockhammer.eu/hifi/


"O glücklich, wer noch hoffen kann,
Aus diesem Meer des Irrtums aufzutauchen!"

„Es irrt der Mensch, so lang’ er strebt”?

Goethe Faust


[Beitrag von FritzS am 30. Dez 2008, 19:24 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#13 erstellt: 30. Dez 2008, 20:34

FritzS schrieb:
Dann mach mal einen Sitestep zu:
http://www.hifi-foru...d=171&postID=101#101

Interessant was aus dem K271 so herauszuholen ist - hat wer schon einen K272 HD "gesichtet" ähh meinte gehört?

Danke daß Du mich auf meinen eigenen Beitrag aufmerksam machst.
m00hk00h
Moderator
#14 erstellt: 30. Dez 2008, 22:47

FritzS schrieb:
Nicht um sonst hat Audio den K272 HD dem K701 gleichgestellt.



Dass ich nicht lache...oder weine?


m00h
Nickchen66
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2008, 23:10
Auch wenn Du ihn bekanntlich nicht sonderlich magst, aber zumindest mein K271 ist -bis auf den Punkt Bühne- ziemlich dicht am Weißen Riesen dran, ich hatte das gerade beim letzten Meet nochmal mit Tobys K701 ausprobiert. Tonal sogar halbwegs ähnlich, mit leichten Vorteilen des 271er bei Bass und allgemeinem Mitwippfaktor. Das sind in auch Sachen Auflösung und Schwärze keine Welten.

Das alles aber nur im Normalhörmodus. Den u.a. von Dir favorisierten Goldohrmodus werde ich indes niemals hinbekommen, stelle ich mir auch nervig und kostspielig vor. Daher sind für mich K701 und K271 tatsächlich einigermaßen vergleichbar und auch Verstärkerklang und anderes Goldohr-Gedöns bleibt größtenteils Folklore.
m00hk00h
Moderator
#16 erstellt: 31. Dez 2008, 02:03
Mag ja mit deinen Polstern so sein (also die Tonalität), aber der Original K272HD ist eine ziemliche Quäke. Wirklich.

m00h
FritzS
Stammgast
#17 erstellt: 31. Dez 2008, 10:02

m00hk00h schrieb:
Mag ja mit deinen Polstern so sein (also die Tonalität), aber der Original K272HD ist eine ziemliche Quäke. Wirklich.
m00h


Hat er schon etliche "Betriebsstunden" äh "Burn in Time" am Buckel? Die AKG's wandeln sich nach einiger Zeit - manche behaupten es sind 300 oder mehr Stunden erforderlich - meiner Efahrung spielt sich die meiste Wandlung ín den ersten 20 Stunden ab, danach gehts langsamer. AKG selbst empfiehlt Musik mit stärkeren Bassanteil bei etwa 1/4 ..1/3 der zulässigen Leistung, Dauer etwa 20 Stunden.
petitrouge
Inventar
#18 erstellt: 31. Dez 2008, 10:42

Nickchen66 schrieb:
Auch wenn Du ihn bekanntlich nicht sonderlich magst, aber zumindest mein K271 ist -bis auf den Punkt Bühne- ziemlich dicht am Weißen Riesen dran, ich hatte das gerade beim letzten Meet nochmal mit Tobys K701 ausprobiert. Tonal sogar halbwegs ähnlich, mit leichten Vorteilen des 271er bei Bass und allgemeinem Mitwippfaktor. Das sind in auch Sachen Auflösung und Schwärze keine Welten.

Das alles aber nur im Normalhörmodus. Den u.a. von Dir favorisierten Goldohrmodus werde ich indes niemals hinbekommen, stelle ich mir auch nervig und kostspielig vor. Daher sind für mich K701 und K271 tatsächlich einigermaßen vergleichbar und auch Verstärkerklang und anderes Goldohr-Gedöns bleibt größtenteils Folklore.


Kann Deine Aussage bezüglich des 271 vollkommen bestätigen.
Konnte diesen recht ausgiebigst bei Bekannten hören.
Ergänzend wäre noch zu erwähnen die sehr hohe Dichtheit nach aussen hin und der sehr gute Tragekomfort.



Grüsse Jens
m00hk00h
Moderator
#19 erstellt: 31. Dez 2008, 14:19

FritzS schrieb:

m00hk00h schrieb:
Mag ja mit deinen Polstern so sein (also die Tonalität), aber der Original K272HD ist eine ziemliche Quäke. Wirklich.
m00h


Hat er schon etliche "Betriebsstunden" äh "Burn in Time" am Buckel? Die AKG's wandeln sich nach einiger Zeit - manche behaupten es sind 300 oder mehr Stunden erforderlich - meiner Efahrung spielt sich die meiste Wandlung ín den ersten 20 Stunden ab, danach gehts langsamer. AKG selbst empfiehlt Musik mit stärkeren Bassanteil bei etwa 1/4 ..1/3 der zulässigen Leistung, Dauer etwa 20 Stunden.


Ja nee, is kla, du ne. Hö ma, bin ick neu im Jeschäft, oda watt?


Der Hörer hatte 125 Stunden über ein verlängertest Wochenende mit dem Fight Club Soundtrack auf der höchsten Lautstärke, die der interne KHV hergibt.
Bei einem Direktvergleich mit einem K271 haben wir die Polster getauscht (wie wild), die beiden klangen mit den selben Polstern praktisch identisch.

m00h
FritzS
Stammgast
#20 erstellt: 03. Jan 2009, 08:29
„Es irrt der Mensch, so lang’ er strebt”?
Goethe Faust


.... ich kanns nicht lassen ..... holte meine "alten" Referenzen hervor ...

stereoplay - 2008 HighEnd Jubileums CD
Therese Juel, Chuck Mangione, Charlie Antonlini, Marianne Mellnas,
Jazz at the Pawnshop, Modest Mussorsky
So gut hatte ich diese Scheibe noch nie gehört

Audio "Pure Musik" Vol.4
Camolle Saint-Saens, Orgelsymphonie
Nur im Konzerthaus ist's schöner

Archi Shepp, Jasper Van't Hof , Mama Rose
Track 1 Contracts
Sehr realistisch, 1. Reihe vor der Bühne, Tenor Saxofon sehr wahrheitsgetreu
Track 2 Mama Rose, Track 3 People
Hintergrundgeräusche des Livekonzerts gut wahrnehmbar

Jeton Reference
Track 2 Charly Antolini, Endless
Fetzt so richtig, Tiefbass der großen Trommel "spürbar"
Track 4 Sicurriada, ICHU
Track 7 Ray Brown, Moonlight Serenade
Track 9 Chris Barber + Band, Snag it
... Augen schließen, genießen und einfach die Umgebung vergessen ...
Misa Criolla, Jose Carreras / Philips
Misa Criolla, Mercedes Sosa / Decca
beide sehr authentisch, Trommelschläge sehr mächtig

Tchaikowsky, 1812 Overtüre / Telarc
(DIE legendäre Aufname, das war meine erste CD, ich habe sie gewonnen)
Erich Kunzel, Cincinatty Orcherster
Kanonen sehr druckvoll!!!

Carl Orff, Carmina Burana, Eugen Jochen, Orchester der Oper Berlin / DGG
Der D7000 "klingt NICHT" - er spielt nur - und das mit Präzision - was
angeboten wird (auch die Fehler der Aufname)

Neil Diamond, Jonathan Seegull
Paul Simon, Graceland

Wer eine spektatulären Kopfhörer sucht ist fehl am Platz, der Denon AH-D7000
ist derzeit wohl einer der weltbesten geschlossenen, dynamischen Kopfhörer!!!
Musikaddicted
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2009, 19:13
Wenn er denn wirklich geschlossen wäre, aber da dringt ja fast so viel raus wie bei den offenen KH.
Loki2010
Inventar
#22 erstellt: 04. Jan 2009, 19:18
Quatsch...wenn ich meinen Grado und meinen D2000 vergleiche, dann sind das immer noch Welten .
Das er kein Isolationsmonster (-10dB) ist, ist auch klar aber soooo schlimm ist`s auch wieder nicht.

PA-1S
FritzS
Stammgast
#23 erstellt: 04. Jan 2009, 19:38

Musikaddicted schrieb:
Wenn er denn wirklich geschlossen wäre, aber da dringt ja fast so viel raus wie bei den offenen KH.


Meine Frau ist hier Testerin - der K701 stört hier sehr, der D7000 kaum - der K271 ist noch besser isoliert.

Übrigends als ich gestern nach der Testsession kurz den K271 probierte merkte ich wie er mittenlastig ist - das fällt nur bei einen direkten Vergleich auf. IMHO - wenn man länger hört stellt sich das System Gehör + Gehirn auf den Klang ein - wie ein komplexes Regelsystem. Erst wenn man nach längeren Hören eines Systems wechselt - merkt man den Unterschied umso deutlicher. Die Psychoakustik spielt uns öfters Streiche als man(n) denkt
FritzS
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2009, 07:43
ich hab mal weiter experimentiert .....
WNA MKII (mit AD847, AD843) vs. Solo - mit D7000 (& HD600, K701)

Der Solo ist in den Mitten und Höhen besser - beim Tiefbass kann der WNA punkten (der WNA hat am Ausgang "nur" 15 OHM
und einen BlackGate 1000uF in Serie, der Solo meines Wissens um die 68 OHM). Es sind dies nur kleine Nuancen aber merk- und reproduzierbar.
Das bedeutet dass die Denon's bedingt durch den niedrigen Innenwiderstand auch von der Qualität des KH Verstärkers abhängig sind - speziell was den Bass betrifft - no, na, net - ist ja nichts Neues
----
Ich habe auch mal den D7000 mit einigen Audio & Stereoplay CD's "bearbeitet"
Gleitsinus 20 - 500 Hz, sehr gleichmäßig, geht wirklich tief runter
Einzelne Testtöne (Stereoplay Anlagentest) - bis 31, 28 Hz fast gleichmäßig - 25, 22, 19, 16 Hz abfallend, 16 Hz noch merkbar.
----
Audio Highlights - Track 3 bis 5, Drei akustische Gitarren im Vergleich,
mein Eindruck der K701 seziert das Schleifen der Finger über die Saiten mehr, der D7000 ist hier "musikalischer"
Track 23, 24 - mit D7000 flogen das Düsenflugzeug und Hubschrauber buchstäblich durchs Zimmer
----
Eva Cassidy - Live un Blues Alley, Golden Thread
die ersten Takte, Schlagzeug, Stimme
HD600 seidig, neutral
K701 prägnanter, aber im direkten Vergleich manchmal etwas eigenartig, fast wie durch eine kurze Röhre
D7000 "Messingklang" des Beckens scheint authentischer
Jeder der drei KH zeigt seine eigene "Signatur", aber wer ich der "Wahrheit" am nächsten?
----
Eine Test CD für mich, zwar keine perfekte Aufnahme, aber dafür Live:
Marianne Faithful, Blazing Away
Track 8 - am Schluss tupft der Drummer mit dem Stock zart auf das "Messing" - hier kann man gut Umterschiede raushören
Track 9 - Lucy Jordan - auch sehr gut für einen Vergleich
FritzS
Stammgast
#25 erstellt: 19. Jan 2009, 07:13
.... mal in die Jazz Ecke reingehört .... mit GSP Solo und Marantz SA7001 KI .....
Diana Krall / Love Scenes / When I look in your eyes

Concord Jazz, SACD Sampler Vol.2
The Real Blues, Ray Brown Trio - Ray Brown einfach "REAL"
Quercheck auf K701 - ist für diese Art von Musik etwas zu schlank, es fehlt das tiefe "Dummm, Dummm" ...

Telarc SACD Sampler 3 "JAZZ" - u.a. mit Al Di Meola, Ray Brown, ....
Speziell Track 1,2,4,6,7,10,11
Jazz wie er klingen soll ... mal abgrundtiefer "scharzer" Bass, mal helles "weißes" Zischen der Becken, mal trockene harte Schläge der Drums.

Der D7000 zeigt einen abgrundtiefen (keines Falls überbetonten) Bass - Mitten und Höhen gut durchzeichnet, keine Überbetonung feststellbar.

Obwohl Testergebnisse in HiFi Zeitschriften mit Vorsicht zu genießen sind - ich kann die Bewertungen von "Stereo" und "Audio" nachvollziehen. Wobei ich noch anmerke dass die Überbetonung des Basses nur am Anfang auftritt und mit zunehmenden "Alter" verschwindet.
RichterDi
Inventar
#26 erstellt: 23. Jan 2009, 20:50

FritzS schrieb:

Obwohl Testergebnisse in HiFi Zeitschriften mit Vorsicht zu genießen sind - ich kann die Bewertungen von "Stereo" und "Audio" nachvollziehen. Wobei ich noch anmerke dass die Überbetonung des Basses nur am Anfang auftritt und mit zunehmenden "Alter" verschwindet.


In irgendeiner Zeitschrift hatte ich von Klangfärbung gelesen, ist das nachvollziehbar? Ist das Niveau so schlimm wie beim Grado GS1000?
m00hk00h
Moderator
#27 erstellt: 23. Jan 2009, 22:09

RichterDi schrieb:

FritzS schrieb:

Obwohl Testergebnisse in HiFi Zeitschriften mit Vorsicht zu genießen sind - ich kann die Bewertungen von "Stereo" und "Audio" nachvollziehen. Wobei ich noch anmerke dass die Überbetonung des Basses nur am Anfang auftritt und mit zunehmenden "Alter" verschwindet.


In irgendeiner Zeitschrift hatte ich von Klangfärbung gelesen, ist das nachvollziehbar? Ist das Niveau so schlimm wie beim Grado GS1000?


Nicht ansatzweise. Der D7000 hat, was Klangfarben betrifft, sehr akribische Mitten. Zumindest aus der Erinnerung heraus. Tendenziell vielleicht einen Tick ins helle...

m00h
j!more
Inventar
#28 erstellt: 27. Jan 2009, 07:27
Hier gibt es einen kurzen Vergleich zwischen dem D7000 und dem DX1000 von JVC.
FritzS
Stammgast
#29 erstellt: 28. Jan 2009, 05:34

j!more schrieb:
Hier gibt es einen kurzen Vergleich zwischen dem D7000 und dem DX1000 von JVC.


Soweit ich diesen Thread überflogen habe fand ich keinen Hinweis (kann ihn aber auch übersehen haben) von einen "Dosenartigen" Klang.

Der Verfasser stellt den DX1000 über den D7000.

Leider hat mir JVC Austria nicht auf mein Mail geantwortet - ich wollte eine Teststellung oder zumindest einen Händlernachweis wo ich den DX1000 hören - besser ausborgen - kann.

Wo findet man eigentlich die Ultrasone Edition KH auf der Ultrasone Homepage (oder hab ich da was übersehen).
.... schon selbst gefunden ....
http://www.edition-headphones.com/

Was kostet der Ultrasone Edition 8?


[Beitrag von FritzS am 28. Jan 2009, 06:33 bearbeitet]
j!more
Inventar
#30 erstellt: 28. Jan 2009, 11:35

FritzS schrieb:
Soweit ich diesen Thread überflogen habe fand ich keinen Hinweis (kann ihn aber auch übersehen haben) von einen "Dosenartigen" Klang.


Nein, erstmals gehört hat die Dose Matzio und dann in diesem Thread darüber berichtet.

Irgendjemand meinte, dass die Dose nur bei höchstwertiger Verstärkung zum Vorschein käme. Was das nun wieder ist hat er aber nicht verraten.

Als Holzohr könnte ich da aber wohl auch dann nicht mitreden, wenn ich einen ß22 hätte. Am LP99, 2Move und am Yulong DAH1 tue ich mich schwer, die Dose zu hören. Wenn es hohl klingt, dann ist imho der Tontechniker (oder der Raum) schuld.
Nickchen66
Inventar
#31 erstellt: 28. Jan 2009, 12:34
Der DX1000 klingt schon etwas dosig, besonders bei Gesangspassagen. Mit dicke-Eier-Verstärkung hat das IMO nichts zu tun, falls doch, müssen wir die Buchse meines Sansa Players neu einstufen.
sai-bot
Inventar
#32 erstellt: 28. Jan 2009, 12:59

Nickchen66 schrieb:
Der DX1000 klingt schon etwas dosig, besonders bei Gesangspassagen. Mit dicke-Eier-Verstärkung hat das IMO nichts zu tun, falls doch, müssen wir die Buchse meines Sansa Players neu einstufen.

...und damit hier nicht wieder lecker Spekulatius gebacken wird hinsichtlich der Frage, ob er nur dosig klingt bei schlechter Verstärkung: Am Opera ist die Dose des DX1000 auch wunderbar zu hören. Wer anpassungsfähige Ohren hat, kann sich daran gewöhnen, erstrebenswert finde ich das persönlich nicht. Da hätte ich ja gleich den W5000 behalten können... Um ehrlich zu sein sind mir derzeit ordentlichen Mitten schon ziemlich wichtig. Da kann der Bass ruhig etwas dicker oder dünner auftragen. Der Ed.9 trägt zwar dick im Bass auf, ist dafür aber jenseits des Basses wirklich ordentlich abgestimmt - keine Dose, keine Tröte, kein Abflussrohr. Gleiches gilt aus der Erinnerung raus jedenfalls auch für den D5000, aber der ist jetzt nicht grad der Mega-High-End-Sprung aus Sicht der "Mid-fi"-Fraktion (K701, HD650 und anderes Gerümpel...). Wenn der D7000 ähnlich vernünftig (wie immer bezogen auf "jenseits des Basses" - wäre übrigens auch ein toller Filmtitel...) abgestimmt ist und auflösungstechnisch sowie bei der Bühnendarstellung noch einen drauf setzt (und damit in die DX1000-Gefilde aufsteigt), dann kann ich gut verstehen, dass man das Teil einfach mag

Edit: Hab den Unfug grad nochmal durchgelesen - nennt mich Mr. Klammer.


[Beitrag von sai-bot am 28. Jan 2009, 12:59 bearbeitet]
eddie78
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 28. Jan 2009, 16:50
Jo, ich ganz kkurz: - der DX1000 hat fganz klar ne Dose, aber man kann auch gut drüber weghören. STört (mich) nur beim direkten Wechsel. Ansonsten sind die Mitten sehr nett.
SRVBlues
Inventar
#34 erstellt: 29. Jan 2009, 23:39
Bäh, ihr macht es einem nicht einfach.
Ich, mit meiner Sparsamkeit und der zweiten Instanz im Haushalt, mit der berechtigten Frage, wozu ein Xter KH, frage mich wozu ein D7000? Wo Punktet der D7000 wirklich, was holt er aus der Musik, was andere nicht können?
Ich denke mir - die halboffene Bauweise, die womöglich das Schlechteste aus beiden Welten vereint - geringere Räumlichkeit und Wahrnehmung von Außengeräuschen - und die stetige höhere Auflösung gleich bessere Musik Philosophie machen den KH doch eher ungeeignet für mich. Aber die Neugierde lässt einen nicht Ruhen

Chris
FritzS
Stammgast
#35 erstellt: 30. Jan 2009, 06:55

SRVBlues schrieb:
Bäh, ihr macht es einem nicht einfach.
Ich, mit meiner Sparsamkeit und der zweiten Instanz im Haushalt, mit der berechtigten Frage, wozu ein Xter KH, frage mich wozu ein D7000? Wo Punktet der D7000 wirklich, was holt er aus der Musik, was andere nicht können?
Ich denke mir - die halboffene Bauweise, die womöglich das Schlechteste aus beiden Welten vereint - geringere Räumlichkeit und Wahrnehmung von Außengeräuschen - und die stetige höhere Auflösung gleich bessere Musik Philosophie machen den KH doch eher ungeeignet für mich. Aber die Neugierde lässt einen nicht Ruhen
Chris


... "zweiten Instanz" .... freut mich das ich hier nicht alleine bin

Als "Halboffen" würde ich den D7000 nicht bezeichen - AFAIK 8 dB sind doch schon ganz gut. In einiger Zeit wird der Preis von €999,- / $999,- (warum große seriöse Firmen auch Supermarktspreise angeben ist mir ein Rätsel) etwas "nachgeben".

Du kannst aber auf den Ultrasone Ed. 8 warten ...

Das erhielt ich von Ultrasone als Feedback:

Die Edition 8 wird voraussichtlich in der 14. Kalenderwoche / ca. Anfang April
Lieferbar sein. Die Verkaufspreis wird bei 1.099,-- Euro liegen.
Sobald wir Fotos haben werden wir unsere Website updaten.
Die Edition 9 wurde in limitierte Auflage produziert und ist von unserer Seite derzeit nicht mehr lieferbar.


[Beitrag von FritzS am 30. Jan 2009, 06:56 bearbeitet]
FritzS
Stammgast
#36 erstellt: 02. Feb 2009, 16:26
Ich betrieb am Wochenende den D7000 an meiner "alten" Kombination - mod. Philips CD650 + KH Verstärker WNA MKII
(da mein Marantz SA 7001 KI leider auf Reparatur ist).

Marianne Faithful - Blazing Away
Eva Cassidy - Eva
Eneida Marta - Lope Kai
Kari Bremnes - Erindring
Eine Session zum relaxen

Pink Floyd - Final Cut (mit "When the Tigers broke free") - war einfach einsame Spitze - und das mit einen CD Player der mehr als 20 Jahre "am Buckel hat"

Der "alte" aber modifizierte CD 650 steht dem Marantz nicht viel nach.
j!more
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2009, 13:47
Wer den D7000 gerne etwas billiger hätte, sollte sich das hier ansehen. Ich habe mich spaßeshalber bis zur Bestätigung der Bestellung durchgeklickt. Der Versand nach Deutschland scheint möglich.

Mit Fracht kommt das gute Stück dann auf rund 580 Euro, und darauf kommen dann natürlich in der Regeln noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.
SRVBlues
Inventar
#38 erstellt: 07. Feb 2009, 17:07
Danke für den Tipp. Mal sehen ob es klappt.

Chris
FritzS
Stammgast
#39 erstellt: 08. Feb 2009, 09:28

j!more schrieb:
Wer den D7000 gerne etwas billiger hätte, sollte sich das hier ansehen. Ich habe mich spaßeshalber bis zur Bestätigung der Bestellung durchgeklickt. Der Versand nach Deutschland scheint möglich.
Mit Fracht kommt das gute Stück dann auf rund 580 Euro, und darauf kommen dann natürlich in der Regeln noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.


Nicht zu vergessen in Europa gibt's 2 oder gar 3 Jahre Garantie - also vorher mit einen Händler verhandeln ....

Ich wer mal sehen ob ich eine Forums-Leser-Aktion aushandeln kann (!!! ich selbst bin kein Händler!!!)
-----
Gestern wieder "Vergleichs" gehört - aber nur mit dem modifizierten Philips CD 650, mein Marantz ist derzeit auf Laufwerks-Reparatur

Dimitri Schostakowitsch, Symphonie No. 8, Concertgebouw Orchestra, Haitink, CD, 3. und 4. Satz

Reihung: Denon AH-D7000 deutlich vor dem K701 und HD600 (wobei hier der HD600 manchmal vor dem K701 kommt), danach der K271 MKII


[Beitrag von FritzS am 08. Feb 2009, 09:29 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#40 erstellt: 08. Feb 2009, 12:25

FritzS schrieb:


Nicht zu vergessen in Europa gibt's 2 oder gar 3 Jahre Garantie - also vorher mit einen Händler verhandeln ....

Ich wer mal sehen ob ich eine Forums-Leser-Aktion aushandeln kann (!!! ich selbst bin kein Händler!!!)


Wobei ich mit dem Denon-Vertrieb für Europa auch sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Dieser hat mir eine der Schrauben, welche alleine den Hörermuschel an das Kopfband befestigt, kostenlos und umstandslos zugeschickt.

Wobei ich sagen muss, dass sie diese Schraube gerade da hatten. Wenn nicht wäre es kompliziert geworden. Aber nicht so schli,,, wie ich dass jetzt mit meinem ATH ESW9 habe. Der ESW9 wird gar nicht in Europa vertrieben wird und dementsprechend versuche ich gar nicht erst, ein Ersatzteil zu bekommen. (Ist ein kleines Plastikteil, dafür gibt es keine Lagerhaltung und das Porto japan-> Deutschland ist auch nicht billig.)

Den Service vom europäischen Denon-Vertrieb hätte ich auch erhalten, wenn mein D-2000 kein "deutsches" Produkt gewesen wäre. Ich unterstütze aber mit meinen Geld gerne eine Gesellschaft, die sich um ihre Produkte kümmert. Die Attitude vieler Unterhaltungselektronikkonzerne ist nur noch ein "Bewirb es, verkauf es und vergiss es".

Bei einem Gruppenkauf sehe ich momentan das Problem, dass alle auf den Senni HD800 schauen. Die Euphorie für ein Produkt ist dann am größten, wenn schon über ihn berichtet, aber es noch nicht gekauft werden kann. Insofern müsste man mit einem Gruppenkauf warten, bis die ersten Menschen hier im Forum einen SD800 haben und berichten, dass auch der HD800 nur mit Wasser kocht. Dann wäre wieder mehr Interesse daran, für 600,- Euro einen D-7000 zu kaufen, astatt für 10000,- Euro einen HD800.


[Beitrag von Nattydraddy am 08. Feb 2009, 13:31 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#41 erstellt: 08. Feb 2009, 17:15

Nattydraddy schrieb:
Bei einem Gruppenkauf sehe ich momentan das Problem, dass alle auf den Senni HD800 schauen. Die Euphorie für ein Produkt ist dann am größten, wenn schon über ihn berichtet, aber es noch nicht gekauft werden kann. Insofern müsste man mit einem Gruppenkauf warten, bis die ersten Menschen hier im Forum einen SD800 haben und berichten, dass auch der HD800 nur mit Wasser kocht. Dann wäre wieder mehr Interesse daran, für 600,- Euro einen D-7000 zu kaufen, astatt für 10000,- Euro einen HD800.

Auch der HD800 wird nicht der ultimative KH sein, der alle anderen KH unnötig macht. Für mich sind HD800 und D7000 sowieso uninteressant, da beide in Gebieten musizieren, die bei mir bereits zufriedenstellend abgedeckt sind. Aber bei 1,25% Zinsen geb ich das Geld lieber aus und die EZB hat Ihr Ziel erreicht

Chris
Nickchen66
Inventar
#42 erstellt: 08. Feb 2009, 17:28
Du bist nicht der einzige, der so saturiert an das Thema HD800 herangeht.
FritzS
Stammgast
#43 erstellt: 17. Feb 2009, 13:49
Paul Simon - Graceland (CD)
Dire Straits - Brothers in Arms (CD)
Neil Diamond - Jonathan Livingston Seagull (CD)

Alle drei CD's wurde sehr realistisch reproduziert. Musik zum Miterleben. Viel Raum zwischen den Interpreten. Sehr breit gefächert.

Mit WNW MKII und Philips CD 650 modifiziert (da mein Marantz SA 7001 KI auf Reparatur).

Ich kaufe mir den D7000 (hatte ihn bis dato nur leihweise)!
FritzS
Stammgast
#44 erstellt: 18. Feb 2009, 09:10
Denon AH-D7000 gekauft

Marantz SA 7001 KI wieder von Reparatur zurück
SRVBlues
Inventar
#45 erstellt: 18. Feb 2009, 09:54
Langer Weg mit gutem Ende

Chris
Nattydraddy
Inventar
#46 erstellt: 19. Feb 2009, 23:12

FritzS schrieb:
Denon AH-D7000 gekauft

Glückwunsch zu dem Prachstück. Ich höre bei der momentanen Kälte auch viel mit meinen Ohrenwärmern (Denon D-2000 und D-5000"

Wo hast du den D-7000 denn gekauft? Und:
Ich wer mal sehen ob ich eine Forums-Leser-Aktion aushandeln kann
hat sich wohl erledigt, oder?
on_waves
Stammgast
#47 erstellt: 20. Feb 2009, 08:20
Gratuliere zu dem Kopfhörer.

Hätte ich nicht schon der 5000er, ich käme ins Grübeln.
FritzS
Stammgast
#48 erstellt: 20. Feb 2009, 18:30

Nattydraddy schrieb:

FritzS schrieb:
Denon AH-D7000 gekauft

Glückwunsch zu dem Prachstück. Ich höre bei der momentanen Kälte auch viel mit meinen Ohrenwärmern (Denon D-2000 und D-5000"

Danke!
Hast auch "glühende Ohren" so wie ich



Wo hast du den D-7000 denn gekauft? Und:
Ich wer mal sehen ob ich eine Forums-Leser-Aktion aushandeln kann
hat sich wohl erledigt, oder?


Bekommen hab ich mein Testexemplar von Denon Austria - gekauft dann bei HAAS http://www.haas-el.at/ (ist einer meiner schon jahrelangen Lieblingshändler)

Das mit der Forums-Leser-Aktion ist noch immer ernst gemeint - ich hab's bei Denon Austria deponiert - falls Interesse kann ich mal nachhaken - da müsste halt Denon Deutschland auch mitspielen - könnte aber nur über Händler laufen da Denon selbst nicht an Endkunden verkauft.

Übrigends gibt Denon Austria 3 Jahre Garantie http://at.denon.de/site/frame_garantie.php
was man bei Billigimporten auch berücksichtigen muss.
----

Während ich dies schreibe höre ich
G. Mahler, Symph. No. 1 Blumine, Tonhalle Zürich, David Zinmann, RCA Red Seal, SACD - mit SA 7001 KI und WNA MKII (hat den niederohmigen D7000 besser im Griff).

Bei der "Schwärze" von Mahler kommt der K701 nicht mit

Die Paukenwirbel sind unvergleichlich und kommen mit einem Druck wie sie manche Lautsprecher nicht rüberbringen!


[Beitrag von FritzS am 20. Feb 2009, 18:55 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#49 erstellt: 24. Feb 2009, 07:41
Hmm, schon wieder so ein billiges Kopfband wie DX1000 und irgendwie alle neuen Hörer...

Fällt damit für mich raus. Wäre der DX1000 sehr bequem gewesen, hätte ich ihn bestimmt länger bei mir behalten
Mansell
Stammgast
#50 erstellt: 22. Apr 2009, 19:51
Mann oh Mann, mein Bruder hat mir seinen D 7000 ausgeliehen, weil ich den einfach schön fand. Von Kopfhörern hatte ich bisher nicht viel gehalten.

Nach zwei Tagen hören bin ich einfach nur begeistert. Nur der Preis, der Preis

Ich habe bisher über über die Kopfhörerausgänge meines CD-Players und meines Verstärker gehört, da mein Bruder nur den KH rausgerückt hat und nicht seinen Kopfhörerverstärker. Was mich wirklich beeindruckt, ist der zackige, "richtige" Bass, excellente Stimmwiedergabe und die gute Darstellung des Raumes.

Im Internet habe ich gesehen, dass eine Ausführung gibt (D 5000), die offensichtlich nicht ganz so wertig aufgemacht ist. In Ermangelung von Vergleichsmöglichkeiten hier meine Frage in die Runde, tut es die Nummer kleiner auch? Hat schon jemand von Euch beide KH vergleichen können?

Mansell, der vom KH-Virus befallen wurde
Nickchen66
Inventar
#51 erstellt: 22. Apr 2009, 19:57
Dann guck' Dir (wenn schon, denn schon) auch den D2000 an, das ist ein 98%iger D5000 für einen deutlich geringeren Preis.

Falls Du aber ernsthaft KH-infiziert bist, wüßte ich nicht, warum Du Dich gerade auf die Denons versteifen mußt. Es gibt reichlich Alternativen, u.U. auch besseres.

Mach' am besten 'ne eigene Anfrage in der Kaufberatung auf.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K550 vs. Soundmagic HP100 vs. Shure SRH940
JVC FX850 und FX750 IEM Reviews
Schiit Vali+Modi
Verschoben: Student benoetigt Beratung - inEars
AKG K340 vs. Q701
Shure SE846 Review
Verschoben: Test sond files
Beyerdynamic T51p - ein persönlicher Eindruck
Shure SE 846 - Review
Reid Heath Acoustics (RHA) MA750 / MA750i - Review

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Fostex
  • beyerdynamic
  • Audeze
  • AKG
  • Shure
  • Philips
  • Heco
  • Audio-Technica

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder748.777 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedJayJay_02
  • Gesamtzahl an Themen1.231.361
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.682.502