Westone Um2 (gleiche membranen wie shure e5c) Review (vergleich mit KSC 35/55 und a900)

+A -A
Autor
Beitrag
Silent117
Inventar
#1 erstellt: 29. Dez 2005, 17:43
Werde hier meine ersten Eindrücke schildern für denjenigen den es Intressiert:

Also heute morgen bin ich mal aufgewacht und hab dann ein schönes päckchen aufm wohnzimmertisch stehen sehen. Dies war für mich! Inhalt: Westone um2

So , erstmal schön gefrühstückt und mir nochmal die sachen durchgelesen die im forum beschrieben wurden was nutzung und versorgung von IEM angeht (in-ear-monitore).

Ausgepackt und dann ab ins ohr. Erstmal seiten vertauscht , dann nochmal nen bissel verschiedene methoden probiert. Anfangs fand ich den Bass und den Klang generell sehr dünn , dann fiel mir auf: Oh , versuchs doch mal mit nen bissel drehen die tiefer rein zu bekommen , 2mm tiefer und ab gehts...

Zum klang:
Ausgesprochen positiv überrascht (stehe so kleinen dingern doch eher skeptisch gegenüber...).

Warm und angenehm , alles sehr druckvoll und trotzdem luftig. Sehr detailiert und warm.

Da 119db/mW hab ich die lautstärke gleich mal halbiert und finde es zur zeit noch immer ordentlich laut , lauter machen ändert am klang nicht unbedingt viel , leiser machen aber auch nicht (erfreulich..).

Ich bin überrascht das es doch etwas wie eine "bühne" gibt da ich diese eigentlich bei IEM´s abgeschrieben hatte. Sie ist zwar klein aber trotzdem klingen diese IEM´s irgendwie wie offene kopfhörer , leicht unf luftig. Aber an der anderen seite , übern EQ mal den bass aufgedreht und dann hats auch ORDENTLICH WOOOMPH gemacht :).

Werde mal die vergleiche nachliefern , da ich zur zeit mit den verschiedenen aufsätzen noch rumspiele und ich gerade noch mehr lieder hören muss um aussagen über details und klangliche tontrennung aussagen zu treffen.

Auf alle fälle:
Für unterwegs genial , dagegen kommt der KSC glaub ich nicht an... 25db isolation merkt mach auch deutlich , ich hör jedes schlucken , mein herzschlag wenn ton aus is. Von aussen hört man bei LEISER musik schon nichts mehr...
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2005, 20:37

Für unterwegs genial , dagegen kommt der KSC glaub ich nicht an...
So eine Frechheit...

Verrätst Du uns auch, was Du für die Westsones ausgegeben hast und wer sie Dir verkauft hat?
Silent117
Inventar
#3 erstellt: 29. Dez 2005, 21:48
273€

inkl. airline adapter , ety´s triflanges sleeves , doppeltes set comply tips und versicherter versand

www.earphonesolutions.com

mitlerweile hab ich nen bissel weiter rumexperimentiert und vergleiche mit den a900:

bass:
der a900 verliert in allen bereichen:
druck
einschlag
tiefe
vielfalt
sowohl , hi-,mid-,lowbass alles machen die westones besser

mitten:
waren schon immer die schwächen der a900 , daran wird sich auch nichts ändern. Ohne EQ sind die westone´s hier grausam , mit EQ absolut überzeugend... _SEHR_ detailiert..

höhen:
glasklarer sieger: a900
die westones vermitteln auch einen wirklich sauberen höhen bereich , aber hier ist der a900 einfach sagenhaft

bühne:
okay das is nen bissel unfair nen IEM gegen nen full-size antreten zu lassen , der IEM verliert hier natürlich bauartbedingt , aber doch erstaunlich das hier noch so einiges vorhanden ist an bühne...

details:
a900 klasse
westone auch klasse
dort schenken sich beide nichts...

verarbeitung:
a900 gewinnt einfach , weil praktisch perfekte verarbeitung , aber die westone´s sind hier wirklich nicht zu verachten , sind nicht so "sensibel" wie sie aussehen

der KSC35 spielt einfach in der low-price liga und kommt an beide nicht heran , deswegen lass ich den vergleich. Es fehlt einfach zu viel , detail geht evtl noch ein wenig , nur bass is einfach naja...

Generell erstaunen mich die westones schon , das aus so was kleinem so viel kommen kann. Die a900 haben was bühne angeht klar gewonnen nur ansonsten würde ich die westone´s als sieger hervorgehen lassen...

Einspielzeit haben IEM generell so gut wie nicht , sehr kleine unterschiede wenn überhaupt , allerdings muss sich das "mentale einspielen" bei mir noch einstellen d.h. ich muss mich an die IEM´s noch gewöhnen.

Finde es zur zeit noch erstaunlich wieviel klang aus so kleinem kommen.

Noch was zu den Shure e5c und den Westone Um2´s.
Der shure e5c wurde nach beispiel von Westone Um2´s gefertigt und bestehen aus den gleichen membranen. Der klang ist also auch entsprechend identisch... Shure e5c haben weniger bass und stärkere mitten nur haben das problem das teurer sind

Durch EQ sind die Westone´s fast identisch zu den Shure´s wobei ich eher auf tiefem kräftigem Bass abfahre und deswegen die Westone´s ausgewählt habe. Sie sind einfach sehr identisch und deswegen ist es bei Head-Fi einfach ein glaubenskrieg.

Würde meinen Westone um2 sind bessere a900 ohne Bühne. Keine gewaltigen unterschiede aber schon besser. Für den Preis auch unterwegs hören können , mit der isolation , genial

Andererseits fehlt mir die Bühne schon etwas , also die freude ist (sehr leicht) getrübt , die höhen des a900 ist auch einfach besser , nur damit kann ich leben , für unterwegs erste sahne
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2005, 13:09
Danke Silent, sehr informativ und interessant. Falls ich jemals auf die Idee käme, InEars in "ordentlich" besitzen zu wollen, werde ich mich da bestimmt dran erinnern.

Nette KH-Sammlung hast Du ja zusammen mittlerweile. Mußt noch Deine Sig ergänzen.
Silent117
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2005, 15:41
Kein thema , möchte noch anmerken das man IEM in 1er sekunde draussen hat aber 6-9 sekunden braucht um sie wieder einzuführen. Ist nich die welt aber doch etwas gewöhnungsbedürftig...

Und man sollte wirklich mit den verschiedenen aufsätzen rumprobieren da ich gemerkt habe das einige mir absolut _nicht_ liegen und manche _sehr_ bequem sind und gut abdichten...

Wenn man manchmal absolut dünnen sound hat , dann muss man nur 1mm tiefer rein , kurz warten bis sich die tips angepasst haben und dann ist es absolut dicht. Dann kommt auch der kräftige bass zum vorschein...

€:

man kann diese kopfhörer nur an WIRKLICH GUTEN mp3playern anschliessen , ich hab nen bissel was durchprobiert:
pda
ipod
zen xtra
versch. flash player

und _nur_ mein zen xtra hat kein "grundrauschen" bei den Westone´s und ich kann auch nicht über 14/40 volume gehen weil das einfach ABARTIG laut ist. 119db/mw sprechen für sich ^^


[Beitrag von Silent117 am 30. Dez 2005, 15:44 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#6 erstellt: 12. Jan 2006, 22:09
Box der Westone´s

http://img57.imageshack.us/img57/1835/westonecase4hl.jpg

Geöffnetes Box der Westone´s

http://img57.imageshack.us/img57/6046/westonecaseoffen3ko.jpg

IEM´s selbst... ich glaube man kann sich denken bis wo die im ohr sind
http://img57.imageshack.us/img57/9254/westone5fe.jpg

Westone´s im Ohr , das Kabel über das Ohr zu tragen ist SEHR ratsam da man dadurch die geräusche durch das kabel eliminiert (laufen , atmen , bewegung vom Kabel gegen der Jacke...)

http://img75.imageshack.us/img75/5241/westoneimohr1db.jpg

Noch ein paar Aufsätze der Westone´s (u.a. Etymotic Triflangles)

http://img75.imageshack.us/img75/9004/tips7ie.jpg

Ich denke das dies vielleicht einige Leute intressiert

noch nen paar Worte dazu:

Nach ein paar wochen hab ich jetzt den unterschied zwischen gute "dichtung" und optimale "dichtung" bei den Westone´s erreicht. Der bass ist noch deutlich stärker vertreten und ich höre mitlerweile auch deutlich leiser das man einfach auf die bessere isolation hinführen kann

Sie sind SAU bequem und ich hab schon 7 std am stück gehört , man vergisst einfach das man sie trägt..

Kann weitere bilder nachliefern so fern intresse...

ach a900 gegen Westone um2... Westone´s haben da noch so einen kleinen Vorteil

[img=http://img484.imageshack.us/img484/1070/grssea9004ga.th.jpg]


[Beitrag von Silent117 am 12. Jan 2006, 22:17 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 12. Jan 2006, 23:05
Du machst es mir wirklich nicht leicht, meine eher desinteressierte Haltung gegenüber IEMs aufrecht zu erhalten
Revoxaner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Jan 2006, 23:28

Silent117 schrieb:
Sie sind SAU bequem und ich hab schon 7 std am stück gehört , man vergisst einfach das man sie trägt..


Ist der Klang dieser UM2 nun wirklich deutlich besser, so das sich eine Investition lohnt. Kann irgendein MP3-Player die klanglichen Möglichkeiten des KH wirklich ausreizen. Es wäre doch auch interessant diesen KH mal an einem KHV wie den CEC HD53 gegenzuhören, wie er sich gegenüber einem großen KH verhält, weil man hier ohne Adapter auskommt.

Da ich meinen MP3-Player praktisch nur in lauter Umgebung höre sehe ich persönlich noch nicht den Sinn soviel Geld dafür einzusetzen.

Gruß Revoxaner
Silent117
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2006, 23:36
Naja ich kann dich beruhigen...

IEM´s klingen wie 100€ billigere kopfhörer (bauartbedingt) aber haben halt den extremen vorteil so extrem klein zu sein...

Ich mein mit a900 bin ich zwar durch die stadt gelaufen nur das ist mir ehrlich zu blöd

ach falls jemand diese IEM´s noch bestizt:

Der tieftöner (sind ja 2 membranen in dem IEM) braucht VIEL weniger kraft für die gleichen töne , also UNBEDINGT folgendermassen EQ:

0db höhen bis mitten
mid-mitte und low mitte: -9 bis -11db
bass: -3db

sonst hat man einen einzigen tief-mitte brei!
Vorteil:
Shure e5c sound mit der möglichkeit den Bass aufzudrehen... (endet bei den shure´s nich so toll)

Nachteil:
Ohne EQ nur low-level-volumen

kleine zusammenfassung:

mit EQ: laut bis zum geht nich mehr und genial
ohne EQ: 65db maximal aber bis dort SEHR angenehm ohne EQ

anscheinend ändert sich der klang leicht je lauter man aufdreht und man muss die Westone´s "bändigen"..

Allerdings hab ich EQ einfach dauerhaft an und auch bei niedrigen lautstärken is das richtig geil

An sich kann ich dir nur sagen:
Wenn man nich stationär irgendwo ist , sind IEM´s einfach genial

sry , dein geldbeutel wird wohl leiden... Aber kannst ja erstmal klein anfangen
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 13. Jan 2006, 00:31
Hm. Sorry, aber als ISDNler hab ich was gegen so große Bilder, erst recht, wenn die Quali so ..naja... mittelmäßig ist. Aber gut, dass du welche gemacht hat.

Sehe hier mal wieder die 1A-Fähigkeiten von Creative, MP3-Player zu bauen!

Und ehrlich gesagt würde ich keine Kopf-/Ohrhörer kaufen, die ich mit einem EQ "bändigen" muss...


m00h


[Beitrag von m00hk00h am 13. Jan 2006, 00:46 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#11 erstellt: 13. Jan 2006, 00:42

Und ehrlich gesagt würd eihc keine Kopf7Ohrhörer kaufen, die ich mit einem EQ "bändigen" muss...
Volle Zustimmung in Sachen KH. Aber der IEM-Markt ist, glaube ich, nicht so fett bestückt, als daß man sich solche Schnuckigkeit wirklich leisten könnte.

Hm. Sorry, aber als ISDNler hab ich was gegen so große Bilder
Leidensgenosse. Bei mir wird's ungefähr Ende März vorbei sein mit diesem kostspieligen Geschnecke. Bei Dir Besserung in Sicht?
Silent117
Inventar
#12 erstellt: 13. Jan 2006, 01:08
@m00h

sry das is ne uralt camera (die interpoliert bei dunkelheit absolut grauenhaft , das sind die "punkte")

zum EQ:
das is bei IEM´s generell recht üblich der sound auf unglaublich viel faktoren ankommt:
sitz der kopfhörer im ohr
"dichtung" der kopfhörer
versch. aufsätze
länge des gehörgangs

das hat alles einen sehr großen einfluss auf die IEM´s deswegen hat man halt die kopfhörertypen die einem gefallen und je nach dem wie sie sitzen (ist ja von mensch zu mensch anders) passt man den rest eben durch EQ an...

und ja ich bin froh das ich mir damals nen ordentlichen Mp3player zugelegt hab ^^

@nickechen & m00h

ohje ISDN das waren noch zeiten (frühester DSL nutzer )
m00hk00h
Inventar
#13 erstellt: 13. Jan 2006, 01:24

Nickchen66 schrieb:


Hm. Sorry, aber als ISDNler hab ich was gegen so große Bilder
Leidensgenosse. Bei mir wird's ungefähr Ende März vorbei sein mit diesem kostspieligen Geschnecke. Bei Dir Besserung in Sicht?


Jap, in Sicht. Bauen ja gerade ein Haus (dieses "berüchtigte", in dem die Kabel für ein Teufel System-G schon unterputz liegen ), dort wird DSL verfügbar sein!
Einzugstermin ist (aha!) Ende März.

Ostberliner Neubauplatte mit Glasfasrverkabelung ist ebenb nicht das wahre...

Wegen IEMs:
Das streite ich ja alles nicht ab. Aber es sollte doch möglich sein, den wirklich "passenden" Hörer zu finden, für den man keinen EQ mehr braucht?
OK, das "probehören" ist mit schwierigkeiten verbunden...aber grundsätzlich.

m00h
Silent117
Inventar
#14 erstellt: 13. Jan 2006, 02:28
sagen wir mal du findest den passenden IEM und dann fällt dir auf durch deine form/länge des gehörgangs bestimmte töne leicht verzerrt werden oder du kriegst den optimalen dichtheit (kp wie ich das anders beschreiben soll) nicht hin (durch unerfahrenheit oder anatomisch bedingt) und musst deswegen den bass aufdrehen.

es geht nicht darum das die kopfhörer nicht passen sondern das deine anatomie einen gewaltigen einfluss auf den klang hat , d.h. du gleichst deine anatomie aus , nicht den kopfhörer selbst
m00hk00h
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2006, 10:47

Silent117 schrieb:
sagen wir mal du findest den passenden IEM und dann fällt dir auf durch deine form/länge des gehörgangs bestimmte töne leicht verzerrt werden oder du kriegst den optimalen dichtheit (kp wie ich das anders beschreiben soll) nicht hin (durch unerfahrenheit oder anatomisch bedingt) und musst deswegen den bass aufdrehen.

es geht nicht darum das die kopfhörer nicht passen sondern das deine anatomie einen gewaltigen einfluss auf den klang hat , d.h. du gleichst deine anatomie aus , nicht den kopfhörer selbst :)


Sicher, ich meinte ja, nur dass es doch aber Auch einen IEM geben muss (müsste?), der für meine Anatomie den für mich perfekten Sound liefert. Oder?

m00h
Silent117
Inventar
#16 erstellt: 13. Jan 2006, 11:47
wenns dein erster IEM kauf ist , wirst um einen EQ wohl nicht drum rum kommen und deine anatomie ändert sich ja auch (kaue mal mit IEMS im ohr) , also es ist wirklich (fast) unmöglich , aber so extrem problematisch ist das nicht , wenn man das beim kauf weiss und sich darauf eingestellt hat (mp3player -->9band equalizer durch firmware hack und rechner sowieso =) )dann is das alles in bester ordnung ^^

Heidjer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Jan 2006, 11:47
Hi,

da ich schon sehr viele Ohrhörer besessen habe und auch noch besitze, schalte ich mal kurz ein.

Jeder bessere Ohrhörer verbessert an jedem noch so schlechten Kopfhörerausgang den Klang. Die Stärken und Schwächen eines Ohrhörers werden um so deutlicher, je besser das Signal an der Kopfhörerbuchse ist.

Ein portabler KHV verbessert nicht immer den Klang der Ohrhörer, aber ermöglicht eine höhere (nicht erforderliche) Lautstärke. Weiterhin wird mit einem KHV der Bassabfall von etlichen mp3-Playern beseitigt.

Wenn man schon recht viel Geld für einen Ohrhörer ausgibt, dann sollte man den letzten und optimalen Schritt gehen und sollte mittels Otoplastik eine Maßanfertigung machen lassen. Hier gibt es kein unerwünschtes Rausrutschen oder Undichtigkeit usw. Der Ohrhörer sitzt immer perfekt und ist optimal an den Gehörgang angepasst.

http://img214.imageshack.us/img214/1866/ue10imohr4oc.jpg

Hier ist mein UE10 im Ohr zu sehen. Der Klang kommt mit den meisten Kopfhörern mit, die Klangcharakteristik ist eher wie bei geschlossen dynamischen Kopfhörern aber mit der Geschwindigkeit von Elektrostaten. Man stört die Umwelt nicht und wird nicht gestört.

Leider sind die UE10 sehr teuer, daher empfehle ich eigentlich eher die UEsuper.fi5pro, hier ist das Preisleistungverhältnis sehr gut. Die dann noch mit Otoplastik und das wars.

Gruß heidjer
Silent117
Inventar
#18 erstellt: 13. Jan 2006, 17:11
nee nichts dergleichen ^^

man kann wenn man otoplastik benutzt leider nicht mehr auf die "standard" sachen umsteigen. Westone bietet den UM56 aufsatz , das ist genau wie die schaumstoff dinger aufzusetzen nur es ist eben eine maßanfertigung...

http://www.westone.com/music/universal.html#um56
Andi-14
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Sep 2008, 14:41
Nanu? Das Kabel auf den Bildern von Silent117 sieht aber etwas anders aus als bei meinen UM2. Gibt es da etwa verschiedene Serien oder sowas?
Das was ich da bei dir sehe sieht irgendwie hochwertiger aus als bei meinem UM2...

Hier ein Bild von meinen UM2:




Gruß,
Andi
Loki2010
Inventar
#20 erstellt: 24. Sep 2008, 15:45
Schon wieder ein Zombiegräber .

Was alles so in 3-4 Jahren ändern kann .

PA-1S
Silent117
Inventar
#21 erstellt: 27. Sep 2008, 18:20
Joa , der Thread ist schon sehr ALT.

Aber die Kabel haben sich trotz allem nicht geändert. Nur die ganzen Anschlussgummierungen usw. Aber meien Um2 sind genau so Alt wie der Thread

Möchte nebenbei auch noch Anmerken , dass sich meine Ansichten von damals doch stark geändert haben und das man sich lieber aktuellere Threads anschauen sollte.


[Beitrag von Silent117 am 27. Sep 2008, 18:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure SE215/SE425 Westone UM2/UM3x - Review
Rat_Six am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  17 Beiträge
Westone UM1 & UM2 - Vergleich und Review
fabifri am 14.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  32 Beiträge
Westone 2 Vs Westone UM2
bereft am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  3 Beiträge
Westone UM3x - Review
denkprekariat am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  35 Beiträge
Shure SE210 Review
bionicaudio am 19.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  16 Beiträge
Shure SE 846 - Review
john_frink am 20.03.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  12 Beiträge
Shure SE 846 - Review
mty55 am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  22 Beiträge
Shure E4G << Review>>
Enchant am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2008  –  10 Beiträge
Shure SE846 - Review
Lawyer am 16.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  8 Beiträge
SE530PTH Review
Narsil am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedBruno_Regensdorf
  • Gesamtzahl an Themen1.404.728
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.751.028

Hersteller in diesem Thread Widget schließen