Fiio F9 Review (Hybrider IEM)

+A -A
Autor
Beitrag
Randysch
Stammgast
#1 erstellt: 30. Sep 2017, 19:39
Vorwort
Erstmal ein riesiges Dankeschön an Markus Nagler von Fiio, der mir den F9 SE zur Verfügung gestellt hat.
Mittlerweile mehrt sich die Zahl an IEM die ich bisher hören durfte, also fragt ruhig nach Vergleichen wenn es euch interessiert. Es macht mir nach wie vor eine Menge Spaß mich mit Usern auszutauschen und ich übe mich darin meine Eindrücke gezielt weiterzugeben.
Der F9 wurde von mir an einem Galaxy S7 und einem Sansa Clip mit Spotify Premium, sowie mit eigenen iTunes MP3 Dateien getestet.
Steuerungsproblem gab es keine und genug Lautstärke war immer vorhanden.
Es wurde mit einer großen Vielfalt von Genre getestet, lediglich „richtiges“ Techno und Schlager/ Volksmusik wurden nicht gehört.

Lieferumfang
Das ganze Paket kommt in einer sehr hochwertigen Klappbox, welche an die Nuforce Serie erinnert bzw. wie ein etwas kleinerer Pelicase! Das Kabel ist in der mir zugesandten SE Version ohne Fernbedienung, die zehn € teurere normale Version bietet jedoch eine. Das Kabel erinnert wieder stark an die Nuforce Serie es bietet kaum Kabelgeräusche, ist stark verdrillt und leicht gummiert. Auf Bildern im Netz scheint das Kabel abnehmbar zu sein, bei meiner SE Version scheinbar nicht und wenn nur mit Gewalt die ich nicht anwenden möchte. Es gibt zwei verschiedene Sets Silikontips in drei verschiedenen Größen. Ein Set ist normal weich, dass andere erinnert eher an Spinfit Tips also mit härterem Schallrohrkanal. Habe ich schon erwähnt, dass die Aufbewahrungsbox wirklich toll ist?

Komfort/ Verarbeitung/ Isolation
Den Komfort empfinde ich als sehr gut. Eine ergonomische Bauform welche allerdings etwas größer ist als bei Nuforce oder meinem W20. Glaube ist so die Shure SE 535 Größe. Ich habe keinerlei Probleme mit dem Komfort und bin sowie ein Fan der ergonomischen Bauweise. Der Kabelteil welcher über das Ohr geführt wird ist mit Plastik ummantelt, einen inneren Draht kann ich nicht feststellen.
Die Verarbeitung finde ist ausgezeichnet. Das verwendete Material mach den Eindruck, als habe es gar metallischen Ursprung und ist absolut hochwertig.
Auch bei der Isolation habe ich nichts auszusetzen. Würde sie als überdurchschnittlich bezeichnen.

Klang (subjektive Einschätzung)
Die generelle Klangfarbe des F9 würde ich als recht ausgewogen bezeichnen, im Sinne von nicht wirklich warm oder kühl. Er besitzt zwar eine deutlich Bassanhebung aber eben auch eine deutlich Höhenanhebung.

Der Bass fällt in Richtung Tiefbass leicht ab, ist aber ansonsten mit einer Betonung von ca. 7-8 dB präsenter gegenüber einer als neutral empfundenen Zielkurve. Ab 200Hz fängt der Grundton an abzufallen und die Mitten treffen bei ca. 800Hz auf die neutrale Zielkurve. Trotzdem würde ich die Mitten eher als leicht zurückgesetzt empfinden, rein vom Hörempfinden her und im Vergleich zu meinem W20. Warum ich dies so empfinde, kann ich mir nur durch die angehobenen Frequenzenden erklären.
Ich finden den Bass in seiner Charakteristik schon sehr gelungen, allerdings mag ich persönlich den Bass von BA Treibern mit weniger Betonung lieber, daher möchte ich keine Einschätzung zu Geschwindigkeit und Festigkeit abgeben, klingt für mich halt nach typischem Dynamikerbass.
Ab dem schneiden der „neutralen“ Zielkurve folgt der Frequenzgang dieser einigermaßen Konstant, kleine Senke bei 3kHz. Beim Übergang in die Höhen wird es allerdings gewaltig. Hier findet der Hochton bei 7kHz einen schmalbandigen Peak, die Anhebung beträgt ca. satte 15dB. Beim normalen Musikgenuss stört mich allerdings keine Sibillanz, vielleicht bin ich in diesem Bereich auch schmerzfrei, meine allerdings mal gelesen zu haben, dass dieser Bereich dem menschlichen Ohr nicht so scharf ertönt wie um die 4kHz. Naja dieser Peak lässt sich auf jeden Fall ganz einfach mit einem einfachen EQ bei 8kHz beheben.

Auflösung/ Bühne
In Sachen Auflösung halte ich mich lieber etwas zurück, ich hab da einfach nicht so das Goldohr für. Für mich hängt die Auflösung immer stark mit der Klangfarbe zusammen, ja ich weiß das täuscht, aber so empfinde ich halt eine etwas weniger warme Abstimmung schnell als hochauflösender bzw. ich höre einfacher Instrumententrennung. Meine persönlicher Geschmack ist daher ein Mittelding zwischen kühl und warm, welchen der F9 ganz gut trifft. Gleiches gilt für mich auch für den Grundton, ist er zu dick fällt mir eine Separation schwerer.
Die Bühnendarstellung des F9 finde ich stimmig, jedoch eher breit als tief, man sitz eher in der ersten Reihe, speziell wenn der Gesang einsetzt, die Instrumente besitzen jedoch etwas bessere Tiefendarstellung.

Vergleiche
Hier fällt mir direkt der Fidue A73 ein, welcher auch meine Standardempfehlung für IEM bis 200€ mit ergonomischer Bauweise und dynamischem Klang ist. Der F9 ist im Grundton etwas schlanker besitzt allerdings den etwas stärkeren Höhenpeak.

Fazit
Der F9 bleibt trotz des Höhenpeaks ein sehr guter IEM in seinem Preisbereich. Er sollte alle Personen ansprechen die einen dynamischen Klang suchen. Personen die einen gänzlich neutralen Klang bevorzugen, sollten lieber Abstand vom F9 nehmen, allerdings möchte ich nochmal klarstellen, dass der F9 auch kein Bassbomber ist (siehe Bassbeschreibung). Wen der Höhenpeak tatsächlich stört kann diesen mit jedem simplen EQ begradigen. Für mich war der F9 auch ohne EQ Einsatz zu genießen. Außerdem schürt Fiio um den Hörer ein exzellentes Paket. Ich kann nur nochmal erwähnen, dass der F9 fantastisch verarbeitet ist, inklusive hochwertiger Materialien, prima Kabel und einem Case, welches ich mir auch sofort separat für meine IEM Aufbewahrung kaufen würde. Ich würde jedoch dazu raten die normale Version zu erwerben und nicht die SE Variante.


[Beitrag von Randysch am 01. Okt 2017, 07:37 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#2 erstellt: 30. Sep 2017, 20:15
Normalerweise ist im Lieferumfang ein SE-Kabel mit FB sowie ein 2.5mm symmetrisches Kabel ohne FB enthalten. Soviel zum Thema wechselbare Kabel. Sind normale MMCX-Anschluesse.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 30. Sep 2017, 20:16 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#3 erstellt: 30. Sep 2017, 22:08
Du sprichst vom Lieferumfang der "normalen" Variante? Ich habe derzeit den F9 SE hier. Habe ja darauf verwiesen, dass die normale Version wohl ein wechselbares Kabel besitzt
bartzky
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2017, 20:10
Schönes Review
BartSimpson1976
Inventar
#5 erstellt: 02. Okt 2017, 00:15

Randysch (Beitrag #3) schrieb:
Du sprichst vom Lieferumfang der "normalen" Variante? Ich habe derzeit den F9 SE hier. Habe ja darauf verwiesen, dass die normale Version wohl ein wechselbares Kabel besitzt


Sorry, hatte ich uebersehen. Es gibt ja zwei Varianten. Alles richtig, der F9SE hat natuerlich kein wechselbares Kabel und auch kein symmetrisches
Kabel im Lieferumfang.

Verstehen tue ich diese Variante aber nicht, da mir schleierhaft ist warum jemand bei nur 10 Dollar Preisunterschied nicht zu der "normalen" Variante greifen sollte.

Jedenfalls liefern beide Varianten ein grossartiges Preis/Leistungsverhaeltnis.

Hier beider Varianten im Vergleich

Anschliessen moechte ich mich in der Begeisterung ueber das case, da es in Laenge und Breite etwas kleiner ist als das uebliche Pelican-cases,
dafuer aber hoeher und man muss auch bei Benutzung fuer IEMs mit groesseren Gehaeusen und/oder Customs keien Angst haben mit
dem Deckel die Gehaseue zu quetschen. Kann man auch separat erwerben, ich nutze es zur Aufbewahrung meiner Etymotic ER4XR.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 02. Okt 2017, 00:24 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#6 erstellt: 02. Okt 2017, 06:20
@bartzky
Danke!

@BartSimpson1976
Du willst mich aber schon ganz schön neidisch machen, Ety ER4XR im Fiio Case ist eine ganz feine Sache und würde mir auch gut stehen
Danke für die Vergleichsinfo und dafür, dass es den Fiio Case auch einzeln zu kaufen gibt, werde ich mir auch mal zulegen.
Ich verstehe das ja auch nicht mit den zwei Varianten, deswegen habe ich ja extra am Ende nochmal erwähnt nicht die SE Version zu kaufen. Wie du ja auch sagst bekommt man für die normale Version einen ordentlichen Mehrwert!
BartSimpson1976
Inventar
#7 erstellt: 02. Okt 2017, 06:55
Ja, irgendwie ist der Preisunterschied zwischen beiden Varianten nicht ausreichend. Ok, die meisten Leute benoetigen kein symmetrisches Kabel
aber alleine die Moeglichkeit das Kabel wechseln zu koennen waere mir die 10 Dollar wert. Bei einem Preisunterschied von 30 Dollar wuerde ich
die Variante fuer sinnvoller halten.

Das FiiO case gibt es bei zB hier bei Penon Audio fuer 12.90 USD, waere also sogar ohne Zollproblem zu beziehen falls es das in nicht ueber den deutschen Vertrieb geben sollte. Modellbezeichnung ist FiiO HB1. Ich finde das Ding auch optimal, die ueblichen Pelican-cases sind mir zu gross und schwer. Hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir ein zweites zuzulegen, weil der Shanling M2s auch genau reinpasst.

20171002_145215


[Beitrag von BartSimpson1976 am 02. Okt 2017, 07:06 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#8 erstellt: 02. Okt 2017, 09:20
Echt nice!
Das Case gibt es auch in Deutschland im Fiioshop selbst und natürlich beim großen Fluss.
Bin nur nicht auf die Idee gekommen noch dem einzelnen Case zu schauen, danke dafür
BartSimpson1976
Inventar
#9 erstellt: 02. Okt 2017, 11:24
Tatsache, und nur 9,90 EUR. Da kann man ruhig ein oder zwei extra bestellen.
Perfekt waere es, wenn es noch eine Aufnahmemoeglichkeit fuer eine Trockenkapsel haette,
damit die nicht immer so rumklappert im leeren case.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 02. Okt 2017, 11:28 bearbeitet]
TLEnigma
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Okt 2017, 11:19
Da sich langsam eine Seite meiner Stagediver 2 verabschiedet und ich momentan nicht das Geld für einen neuen hätte:
Kannst du Angaben zu einem Vergleich des F9 zum SD2 machen?
Danke im Voraus.
Randysch
Stammgast
#11 erstellt: 06. Okt 2017, 13:30
Gerne,
also der F9 klingt erstmal dynamischer, hat ca. 3dB mehr Bass und klingt in den Mitten etwas hintergründiger als der SD2. In den Höhen besitzen beide recht neutralen Präsenztonumfang, allerdings hat der F9 halt diesen schmalen, spitzen Peak bei 7kHz. Von der Bühnendarstellung ist der SD2 halt schon sehr tief, was eher selten bei IEM der Fall ist. Habe ich bisher nur beim SD4, W20 und Pai MR3 gehört. Außerdem verfolgt der F9 eher eine hellere Klangfarbe, während der SD2 für mich deutlich warm aufspielt. Suchst du wieder etwas in Richtung SD2 bzw. was wären deine Anforderungen gemessen am SD2?
Du könntest den SD2 allerdings auch bei InEar reparieren lassen


[Beitrag von Randysch am 06. Okt 2017, 13:34 bearbeitet]
TLEnigma
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 16. Okt 2017, 10:49
Klasse, vielen Dank.

Ich würde ansich schon gerne wieder in die Richtung SD2 gehen. Muss allerdings auch zugeben, dass ich noch nicht sehr viele andere gute IEs kenne.
Etwas mer Bass klingt gar nicht sooo schlecht...

Eine Reparatur habe ich auch schon ins Auge gefasst, dazu kommt dann aber auch nochmal ein neues Kabel, weil das aktuelle Ersatzkabel auch schon wieder einen Bruch hat. Das erste Kabel hielt wesentlich länger...
Das wär dann also ein Kabel für 55€ und das reshellen einer Seite für ca. 80€, wobei die andere Seite auch schon einen Riss hat. Da überlegt man sich dann schon, ob es sich noch lohnt.
Leider sind die preisgünstigen Ersatzkabel von Fiio sehr anfällig für Kabelbruch. Hatte da schon 2 verbraten, bevor ich mir dann damals doch nochmal ein Original geholt hatte.
Grad etwas zwickmühlig ^^
Randysch
Stammgast
#13 erstellt: 16. Okt 2017, 19:15
Also wenn es klanglich eher warm, wie der SD2 bleiben darf, kannst du dir auch mal den Final E2000 oder Brainwavz B100 anschauen. Die haben haben allerdings wohl nicht mehr Bass. Etwas mehr Bass und dabei sehr smooth wäre ein Hem2. Dem SD2 sehr ähnlich sind halt der W20 und der Hem4, wobei ich behaupten würde, dass der Hem4 wohl den geringsten Bass hat. Vielleicht solltest du dir aber auch mal einen helleren Hörer anhören, da der F9 nicht gerade warm ist. Hast du sonst noch Erfahrungswerte mit Hörern?
Luximage
Stammgast
#14 erstellt: 19. Okt 2017, 10:12
Ahoi,

schönes Review .

Du hast nicht zufällig auch einen Vergleich mit dem 1More 1001 in petto?
Randysch
Stammgast
#15 erstellt: 19. Okt 2017, 20:34
Danke dir!
Den 1more kenne ich leider. Ich vermute aber das man die Messungen auf headflux (1more) und Brooko bei head fi (F9) halbwegs vergleichen kann.
Daraus ergeben sich für mich diese Unterschiede. Im Tiefbass hat der 1more ein paar dB mehr, Midbass halbwegs gleich, im Grundton ist der F9 dicker.
In den den Höhen hat der F9 seinen Peak halt bei 7kHz dort ist der 1more abgesenkt und peakt ja erst bei 10kHz.
Ich würde vermuten, dass der 1more aufgrund des recht "neutralen" Grundtons und des Präsenzbereiches relativ "hell" bzw. ich sage mal nicht verhangen klingt oder?
Stimmt meine Vermutung sollten beide eine ähnlich Klangfarbe verfolgen, bei genannten Hauptunterschieden.
BartSimpson1976
Inventar
#16 erstellt: 01. Nov 2017, 05:56
FiiO schmeisst munter weiter neue Produkte und Versionen auf den Markt.

Am Wochenende wird eine "Pro"-Version des F9 vorgestellt

22853066_1603579909699536_7364870831106423_n

Wird auch dringen Zeit fuer ein Upgrade, ist schliesslich schon ueber drei Monate auf dem Markt!


[Beitrag von BartSimpson1976 am 01. Nov 2017, 05:56 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#17 erstellt: 01. Nov 2017, 08:36

Mal gespannt welche Veränderungen es geben wird, der F9 ist ja schon ein toller Hörer wenn man es etwas spaßiger mag.
Vielleicht die Höhenpeakbeseitigung.


[Beitrag von Randysch am 01. Nov 2017, 08:36 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2017, 13:18
Alles irgendwie seltsam mit diesen neuen In Ears, egal welcher Marke.
Es muss ja so extrem günstig sein paar (billige) Treiber in Massen zu kaufen, in ein Gehäuse zu quetschen, sich noch was einfallen lassen wie man das "neue" Model bewirbt ... Die Material-Anmutungen diverser Modelle sind ja bestenfalls durchschnittlich.

Die Auswahl an In Ears ist seit geraumer Zeit sowas von unübersichtlich ... das wird wahrscheinlich noch schlimmer.
Seriös wirkt das ganze nicht, vor allem von bekannten Herstellern.
BartSimpson1976
Inventar
#19 erstellt: 01. Nov 2017, 14:06
Naja, die Standardtreiber von Knowles werden nicht pro Stueck, sondern in 10kg-Eimern eingekauft. Das sind Cent-Artikel.

Wobei der F9 aber tatsaechlich ein sehr vernuenftiger Hoerer ist!


[Beitrag von BartSimpson1976 am 01. Nov 2017, 14:07 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#20 erstellt: 01. Nov 2017, 14:27

BartSimpson1976 (Beitrag #19) schrieb:
Naja, die Standardtreiber von Knowles werden nicht pro Stueck, sondern in 10kg-Eimern eingekauft. Das sind Cent-Artikel.

Na wenn du dich da nicht mal verschätzt Knowles ist alles andere als billig. Mit die günstigsten Treiber sind aus der RAB-Serie und kosten knapp 10€ pro Stück für kleine Mengen exkl. MwSt. Bei mehreren Hunderten kann man den Preis auf unter 8€ drücken. Bei Abnahmemengen von Tausenden kann ich jetzt nur raten, aber schätze mal viel billiger als 5€ wird es wohl nicht werden. Und das sind wohlgemerkt die günstigsten Treiber, die Knowles im Programm hat - da wird es auch schnell teurer.
Außerdem darf man nicht vergessen, dass nicht jeder Hersteller Ultimate Ears oder Shure ist und nicht unbedingt am laufenden Band Tausende abnehmen kann
BartSimpson1976
Inventar
#21 erstellt: 01. Nov 2017, 14:38
Tatsache? Dachte die Dinger waeren deutlich billiger. Ist ja nun keine Raketentechnik.
XperiaV
Inventar
#22 erstellt: 01. Nov 2017, 15:41
Auf jeden Fall muss es sich ja rechnen, selbst für kleinere "Hersteller" die mittlerweile massiv zunehmen ... da denke ich auch dass die Treiber keine 5€ das Stück kosten. Oder es handelt sich nicht immer um Marken Treiber. Evtl. gibt es da auch unbekannte Hersteller die solche Dinger extrem preiswert anbieten wenn man denn genügend kauft.
bartzky
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2017, 16:33

BartSimpson1976 (Beitrag #21) schrieb:
Tatsache? Dachte die Dinger waeren deutlich billiger. Ist ja nun keine Raketentechnik.

Ja, die sind schon teils recht teuer - sehr ärgerlich, wenn man beim Löten mal einen versenkt . Den Herstellungs- und Entwicklungsaufwand kann ich schlecht beurteilen, aber immerhin sind die recht klein und müssen relativ präzise gefertigt werden. Man darf sich nicht vergessen, dass BAs schon sehr spezielle Produkte sind, die ursprünglich nur in Hörgeräten zum Einsatz kamen. Mittlerweile hat sich durch Anwendung in Inears natürlich ein weiteres Anwendungsfeld aufgetan, wobei sich die weltweite Nachfrage nach BA Treibern dennoch in Maßen halten sollte. Ein weiter Punkt ist die fehlende Konkurrenz im Markt. Seit geraumer Zeit teilen sich Knowles und Sonion die Nachfrage. Erst kürzlich ist mit Bellsing/Estron ein neuer Konkurrent aus China aufgetaucht, der den Markt etwas aufmischt.

Durch die Preise von Bellsing/Estron sind mittlerweile auch Hörer wie die ganzen KZ möglich. Der KZ ZST hat z.B. deren 30095 verbaut, den es bei entsprechend großen Mengen schon für unter 3€ gibt. Das Pendant von Knowles liegt bei großen Mengen so um die 10€. Pendant ist übrigens sehr wörtlich zu nehmen, da es sich bei den Produkten aus China mehr oder weniger um Nachbauten handelt

Wer nur kleine Mengen und von Knowles kauft, kann von solchen Preisen nur träumen. Für meinen "Mod"-Inear habe ich z.B. alleine 40,67€ inkl. MwSt. für die Treiber gezahlt und noch einmal 5,57€ für die beiden Filter von Knowles. Wenn man jetzt noch die anderen Materialien, Arbeits- und Entwicklungsaufwand mit hereinrechnet, wird einem schnell schwindelig.


[Beitrag von bartzky am 01. Nov 2017, 17:51 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#24 erstellt: 01. Nov 2017, 18:39

bartzky (Beitrag #23) schrieb:
Erst kürzlich ist mit Bellsing/Estron ein neuer Konkurrent aus China aufgetaucht, der den Markt etwas aufmischt.


Welche Hersteller gibt es von BA Treibern eigentlich? Habe mal danach gesucht und bin bei diesen hier gelandet.

Knowles
Sonion
Bellsing
SYT Audio
Sony
Molex
Crillon

Etymotic baut seine doch auch selbst oder sind das Knowles Treiber?
Es gab mal eine Homepage von Syt Audio, die wohl offline ist ... hatte der PSB IN Ear nicht einen Syt Audio BA Treiber?
BartSimpson1976
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2017, 00:57

bartzky (Beitrag #23) schrieb:

Durch die Preise von Bellsing/Estron sind mittlerweile auch Hörer wie die ganzen KZ möglich. .


Ja, habe gerade mal geschaut und Estron Treiber werden ab 1 USD angeboten wenn man minimum 50 Stueck ordert.
Eipott
Stammgast
#26 erstellt: 05. Dez 2017, 10:21
Meine F9 Pros von AliExpress sind eingetroffen. Das sind die besten IEs die ich bisher hatte. Der Sitz ist sogar noch besser als die fabelhaft sitzenden Westone UM2. Leider hat der Zoll ein sehr wachsames Auge so das ich nochmal 40,50 EUR drauflegen musste

Ali bietet sie lustigerweise so an:FiiO F9 Pro Dreibettzimmer Fahrer Hybrid In-ohr Monitore
Randysch
Stammgast
#27 erstellt: 05. Dez 2017, 10:27

Freut mich das sie dir gefallen!
Aber warum hast du denn bei Aliexpress gekauft, kosten dort doch genauso viel wie in D?


[Beitrag von Randysch am 05. Dez 2017, 10:28 bearbeitet]
Eipott
Stammgast
#28 erstellt: 05. Dez 2017, 12:12
Ich glaube du verwechselst da etwas: zum einen kosten sie in D(Fiio shop) 169 EUR, zum anderen sind sie hier noch gar nicht verfügbar


[Beitrag von Eipott am 05. Dez 2017, 12:13 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#29 erstellt: 05. Dez 2017, 13:43
Ah ok die Pro Variante, gibt es klangliche Unterschiede oder sind sie eher kosmetischer Natur?
jnaechter
Neuling
#30 erstellt: 05. Dez 2017, 14:14
Den F9 Pro finde ich auch höchst interessant. Bei der Pro Variante soll durch andere Treiber der Hochtonbereich ein wenig zurückgenommen worden sein, welcher bei der normalen Variante wohl etwas zu dominant war.

Aber wie ist der Bass? Wie ist der F9 Pro insgesamt klanglich im Vergleich zu einem 1more E1010 Quad? Letzteren finde ich klanglich nahezu perfekt für meinen Geschmack, auch das Material und die Verarbeitung finde ich hervorragend. Nur mit der Bauform komme ich in dem Fall überhaupt nicht klar. Egal welche Einsätze ich nutze, die Biester rutschen immer raus, was mit Sicherheit auch irgendwie an dem relativ hohen Gewicht und der vergleichweise weiten Ausladung liegt?!?

Ich frage mich ob ich mit einem F9 Pro klanglich genauso zufrieden wäre. Hat jemand schon beide Hörer gehört und kann einen Klangvergleich anstellen?

Von der Bauform und dem Kabel über'm Ohr erwarte ich jedenfalls einen wesentlich besseren Halt gegenüber den 1More. Würdet ihr das so unterschreiben?
capo_tutti_capi
Neuling
#31 erstellt: 05. Dez 2017, 20:43
Moin, dies ist mein erster Beitrag.
Ich habe gerade die FiiO F9 Pro frisch aus SZX via AliExpress erhalten.
Bisher mein bester InEar. Toller Klang. Machen echt Spaß.
Die Apple EarPods zum Vergelich, taugen dann eigentlich nur fürs Telefonieren und evtl. für Hörbücher.

Was mir aber Sorgen macht, ist das 3.5 mm Klinkenkabel, dass mit der Fernsteuerung.
An einem iPhone funktioniert damit eh nur vor, zurück und Siri und was man fürs telefonieren benötigt.
Die Lautstärke ist nicht steuerbar.
Komme ich nun an den 3.5mm Klinkenstecker, der 90 Grad Abgewinkelt ist, wird entweder die Musik angehalten oder wieder gestartet. Ich verwende Spotify an meinem iPhone 6s. Es ist egal ob ich mit den Fingern oder mit der Lederhülle meines Smartphones den Klinkenstecker berühre. Einige Male ist auch Siri angegangen.
An meinem Laptop angeschlossen verhielt sich der Stecker unauffällig.
Ich habe FiiO geschrieben evtl. hatte ich nur Pech mit dem Kable.
Ansonsten eine tolles InEar-Pärchen - für den Preis von 119€.

Ja, der Halt ist deutlich besser durch die Kabelführung über das Ohr.


[Beitrag von capo_tutti_capi am 05. Dez 2017, 20:54 bearbeitet]
Eipott
Stammgast
#32 erstellt: 08. Dez 2017, 08:54

jnaechter (Beitrag #30) schrieb:


-Den F9 Pro finde ich auch höchst interessant. Bei der Pro Variante soll durch andere Treiber der Hochtonbereich ein wenig zurückgenommen worden sein, welcher bei der normalen Variante wohl etwas zu dominant war.

-Aber wie ist der Bass?
-Hat jemand schon beide Hörer gehört und kann einen Klangvergleich anstellen?
-Von der Bauform und dem Kabel über'm Ohr erwarte ich jedenfalls einen wesentlich besseren Halt gegenüber den 1More. Würdet ihr das so unterschreiben?



Für mich kein dominanter Höhenpeak, schön "sparkly" aber kein nerviges Zischeln o.ä.
Bass schnell genug und tief genug, mit punch aber nicht boomig
Bei mir sitzen sie wie mit Uhu fixiert, tolle Kabelführung übers Ohr, keine Kabelgeräusche

Kann leider nicht mit einem Vergleich zu den genannten aufwarten, ebenso wenig mit Messungen oder Fachterminologie
Die gesamte Produktqualität und Aufmachung erinnert sehr an Sennheiser Massstäbe und hat rein gar nix mit Chinaböllern gemein
jnaechter
Neuling
#33 erstellt: 08. Dez 2017, 12:13
Danke für deine/eure Ausführungen. Messungen oder ähnliches brauche ich auch nicht, kann ich nix mit anfangen. Für mich muss ein Kopfhörer einfach nur gut klingen...

Habe übrigens gerade hier ein ausführliches Review zum F9 Pro gefunden, einschl. Vergleich mit dem normalen F9 und dem 1More Quad.

Scheinen ja schon eine etwas andere Ausrichtung zu haben, trotzdem sehr interessant. Muss ich wohl mal probehören und -tragen...


[Beitrag von jnaechter am 08. Dez 2017, 12:14 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#34 erstellt: 08. Dez 2017, 17:04
Auch hier gibt es ein Review zum Pro sogar mit Vergleichsmessung.
Der User Brooko ist auch sehr erfahren im Umgang mit IEMs
https://www.head-fi....reviews#review-19532
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KEF M200 IEM Review
Soundwise am 02.11.2013  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  233 Beiträge
Review Cardas EM5813 IEM
Soundwise am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  9 Beiträge
Fiio E6 - der Zwerg unter den pKHVs (Review)
Rat_Six am 30.07.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2014  –  20 Beiträge
Unique Melody Merlin Review (Hybrid Custom IEM)
cm_punk am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  16 Beiträge
JBL: Review "Reference 220"
Peer am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  47 Beiträge
Shure KSE1500 Review - Ongoing
Wolf352 am 05.12.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2017  –  52 Beiträge
Vergleich: Fiio E10k und SMSL SD-793II
Nightskill am 14.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  19 Beiträge
Meelectronics M9 - Einstiegs-IEM mit gutem P/L-Verhältnis
zephyr90 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  3 Beiträge
* Überraschung! Neutraler IEM gesucht
HuoYuanjia am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2012  –  159 Beiträge
Review Thread
Peer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedK-Boom
  • Gesamtzahl an Themen1.389.412
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.625

Hersteller in diesem Thread Widget schließen