Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Test Sony MDR-1000X - das neue BT ANC Flagschiff der Japaner

+A -A
Autor
Beitrag
vau*
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 01. Feb 2018, 18:38
Ich habe mal eine technische Frage. Derzeit betreibe ich meinen MDR-1000x am Sony A35 wegen LDAC.
Wenn nun demnächst mein Galaxy S7 Android 8.0 bekommt, kann das ja auch LDAC.
Gäbe es dann einen klanglichen Unterschied zwischen beiden Geräten?
Ich meine LDAC ist ja gleich LDAC, oder sind da noch andere Sachen beteiligt?

Danke und LG
wertzius
Stammgast
#52 erstellt: 07. Feb 2018, 14:01
LDAC bleibt LDAC.
MisterTwo
Stammgast
#53 erstellt: 10. Feb 2018, 02:43
Mein 1000X ist nun seit über einem Jahr regelmäßig im Einsatz. Der Akku hält nach wie vor so lange wie am Anfang. Die Polster sehen noch gut aus.

Neben dem Betrieb am ibasso DX80 (im ICE), am iphone 7 (Nahverkehr, Flugzeug) kommt auch eine regelmässige Nutzung am macBook dazu (videos, internet Telephonie). Ich bin nach wie vor sehr zufrieden, auch die touch bedienung ist mir in Fleisch und Blut übergegangen und ist ein echter Komfortgewinn.

Einzig die Tasten sind schwer zu bedienen, da klein und leicht zu verwechseln. Aber beim Nachfolgemodell hat man meines Wissens eine der drei Tasten eingespart.

Zwischen Kabel und Bluetooth höre ich keinen Unterrschied bei gleicher Quelle (iPhone 6) und AAC Datenmaterial. Ja ich weiß, AAC klingt u.U. schlechter als FLAC bei gleicher WAV Ausgangsbasis (zumindest an meinen Denon DNP-720, Jennifer Warnes - the hunter), trotzdem gibt es keinen Anlass zur Klage. Spotify hingegen ('extreme Soundqualität' ) ist kaum zu ertragen, egal mit welchem Gerät gehört. Da helfen vermutlich nur Beipack-In-ears, die keine Klangqualität erkennen lassen...
DOSORDIE
Inventar
#54 erstellt: 10. Feb 2018, 12:54
Hä? Spotify klingt doch super. Wo liegt das Problem?

LG Tobi
Huo
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 10. Feb 2018, 12:57
Spotify nutzt OGG Vorbis. Ich denke, dass die "extreme Soundqualität" direkt durch die App transparent sein sollte. (Muss ich mal testen, meine Freundin hat einen Premium Account.) Das Problem ist, dass die Daten bei der Bluetooth-Übertragung nochmals umgewandelt werden. Etwa so wenn man versucht dem gleichen Kopf zwei verschiedene Frisuren zu verpassen. (Der eine Friseur schneidet die Haare nach OGG-Format ab, der andere nach SBC oder AAC-Format. Es wird doppelt abgeschnitten und die Maskierungseffekte spielen sich gegeneinander in die Füße.) Das sieht nicht so gut aus und kann man unter Umständen heraushören.
frix
Inventar
#56 erstellt: 10. Feb 2018, 13:25
meiner ist nun auch ca. 1 jahr alt. Benutze ihn fast täglich zum pendeln.
Soweit noch alles gut. Kein knarzen, polster noch keine abnutzungserscheinungen.
Bin zufrieden mit ihm!
ZeeeM
Inventar
#57 erstellt: 10. Feb 2018, 14:38

DOSORDIE (Beitrag #54) schrieb:
Hä? Spotify klingt doch super. Wo liegt das Problem?

LG Tobi


Für manche ist die Qualität von Spotify nicht annähernd akzeptabel, das liegt aber vielfach nicht an dem Datenformat, sondern an dem einen oder anderen verunglückten Remaster.
Marcel21
Inventar
#58 erstellt: 11. Feb 2018, 12:31
Bin mit Spotify weitgehend zufrieden, aber einige Titel sind wirklich nicht gut, das stimmt schon.
Bei einem Lied hatte ich extremes Clipping auf der rechten Seite, komischerweise nur über Bluetooth so extrem, zuvor mit anderen KH pber Kabel zwar etwas aber halb so schlimm.

Mit Android 8 hat man mehr Kontrolle bei Bluetooth-Audio, denn jeder kann dann LDAC benutzen und man kann sich den verwendetem Codec aussuchen. Das blieb bisher aus. Mein LG G5 (Android 7.0) und der 1000X unterstützen apt-X HD, aber ob es verwendet wird, wird nirgends angezeigt.
ZeeeM
Inventar
#59 erstellt: 11. Feb 2018, 12:36
Wenn es dumm kommt, dann wird die Übertragung übersteuert.
MisterTwo
Stammgast
#60 erstellt: 09. Jul 2018, 12:19
Meiner ist nach wie vor regelmässig im Einsatz, seit August 2016.
Keine störenden Knarzgeräusche im Sitzen - hier stelle ich keine Veränderung fest zum Neuzustand.
Beim umherlaufen muss man allerdings etwas mechanische Geräusche in Kauf nehmen - was aber meist durch den Wind auf die Mikrofone ohnehin übertönt wird (wenn das ANC an ist).

Und ja, natürlich wird es unter dem KH warm, wenn die Aussentemperatur so ist, dass man schwitzt. Da hilft dann nur ein IE, wie der Bose QC20 - der allerdings mit so wenig Enthusiamsmus und Brillianz spielt, dass das Musikhören mir mit ihm keinen rechten Spass machte.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony MDR-ZX770 BN Review
Maxidan am 31.01.2017  –  Letzte Antwort am 29.04.2017  –  2 Beiträge
Sony MDR-1A
SpaceGhost am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  7 Beiträge
AUNA ELEGANCE ANC, EONFINE ANC WIRELESS, AUDIOBLOCK BLUE:TWO: Ein Kopfhörer, drei Preise!
wimpel69 am 25.09.2017  –  Letzte Antwort am 26.04.2018  –  17 Beiträge
Sony MDR-Z1000 - Kleiner Bericht
_Scrooge_ am 06.07.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  512 Beiträge
Sony In Ear MDR EX650APT Erster Eindruck
XperiaV am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  38 Beiträge
SONY MDR-10RC - und das Ende meiner Suche
Natsukawa am 08.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2018  –  158 Beiträge
Kleiner Vergleich Shure SE425 vs. Sony MDR-EX85
Illum1nat0 am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  29 Beiträge
Vergleich Philips SHP 8900 / AKG K 540 / Sony MDR-XB700
nuzz am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  2 Beiträge
* Vergleich: ATH-M50, Fidelio L1, MDR-Z1000
HuoYuanjia am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  14 Beiträge
ANC Kopfhörer: Bose QC35 II vs. Sony WH-1000XM2 vs. B&W PX
TheSoundAuthority am 07.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.09.2018  –  544 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.052 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedDiabeetus_
  • Gesamtzahl an Themen1.417.986
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.851

Hersteller in diesem Thread Widget schließen