Sonos connect Verzögerungszeit

+A -A
Autor
Beitrag
RKevent
Neuling
#1 erstellt: 21. Mai 2015, 22:07
Hallo am Stammtisch,
ich habe seit letzten Freitag (Nacht vom 15. auf den 16.6.) eine massive Verzögerung (delay) von ca. 700-1000ms zwischen dem Line-in der connect und dem Ausgangssignal meiner Player. Die connect ist 6 Monate alt und hat bis dato einwandfrei (synchron; Verzögerung höchstens 40-70ms) funktioniert.
Hat jemand ähnliche Probleme, die Rückschlüsse auf das update 5.3.2 schließen lassen? Oder ist meine connect einfach defekt?
PS: Vom SONSOS-Support kommt erschreckend wenig hilfreiches; bspw. sollte ich die Komprimierung aktivieren .....ja richtig Eure Vermutung: natürlich lag dann die Delay-Zeit noch höher (ca. 2000-3000ms) da zur Komprimierung auch noch zusätzlich Zeit (Rechenleistung) benötigt wird.
Ein weiterer Gag von SONOS wortwörtlich auf Anfrage der zulässigen Verzugszeit zwischen LINE-IN und LINE-OUT: "Eine offizielle Maximalangabe existiert nicht, weil diese in diesem Anwendungsbereich unwesentlich ist."
Meine Meinung: Wenn der Fa. SONOS eine Delay-Zeit zwischen Ein-und Ausgängen unwesentlich erscheint, dann darf man wohl getrost an deren System- und Qualitätsanforderungen zweifeln.
Ich freue mich auf Eure Beiträge dazu!
LG
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 22. Mai 2015, 10:44

RKevent (Beitrag #1) schrieb:
"Eine offizielle Maximalangabe existiert nicht, weil diese in diesem Anwendungsbereich unwesentlich ist."

Welcher Anwendungsbereich?
Für einen CD-Player oder ähnlich stimmt das schon.
Du hat aber eher einen Fernseher dran, oder?

Schau mal die Eingangsempfindlichkeit an.
Stufe "AirPlay" fügt eine halbe Sekunde Pufferzeit ein.
Die anderen nicht.

Gruss
Jochen
RKevent
Neuling
#3 erstellt: 26. Mai 2015, 21:23
Hallo Jochen,
Danke für Deine rasche Antwort und sorry, dass ich jetzt erst reagiere.
Ja, in der Tat fiel mir das Problem in der Verbindung mit dem Fernsehbild auf. Dies ist für mich aber unerheblich, da für mich eine ca. 1000ms Verzugszeit zwischen In-und Output nicht akzeptabel ist. schlussendlich habe ich mich vom TV-Anwendungsfall verabschiedet und habe nun den im Anhang skizzierten Anwendungsfall.
Dein Hinweis i.S. Eingangsempfindlichkeit war nicht schlecht, hat aber nur marginale Verbesserung gebracht. Ich kann mich daran erinnern, dass als ich die connect damals eingerichtet hatte die Stufe 10 gewählt hatte. Nach dem update auf 5.3.2 hatte ich keine komischerweise gar keine Einstellung mehr drin und habe dann Stufe 1 gewählt. Nun habe ich wieder Stufe 10 gewählt aber die Verzugszeit beträgt sicherlich noch 700-800 ms.
Meine Vermutung, dass Sonos für alle Empfindlichkeiten eine Pufferzeit eingefügt hat um weitere Sonos-Komponenten verkaufen zu wollen wurde mir noch nicht bestätigt, stattdessen folgende Antwort vom Support (als ich es gelesen habe, habe ich mich fast vor lachen weggeschmissen):
...
Ich habe Ihren Diagnosebericht auch mal durch einen Kollegen aus unseren Level 2 Support - nach dem Vier-Augen-Prinzip - begutachten lassen. Aktuell sind keine Auffälligkeit zu bemerken, außer daß die Daten vom Line-In aktuell komprimiert werden. Um eine verzögerungsarme Übertragung über WLAN zu erreichen, müsste diese Option deaktiviert werden. Wenn die WLAN-Verbindung nicht stabil genug ist, könnten im Nachhinein die bereits beschriebenen Aussetzer erscheinen.

Tipp aus der Technik: Wenn Sie die minimalste Verzögerung messen möchten, müssten Sie dazu beide Komponenten (Sonos CONNECT & Play:1) über ein Netzwerkkabel miteinander verkabeln (Daisy Chain).

Es liegt in der Natur der Sache, daß eine Verzögerung anliegt bevor die Daten überhaupt den Line-In-Eingang des Sonos CONNECT erreichen, dann verarbeitet und per WLAN versendet werden müssen.

Mein persönlicher Tipp: Am Line-In-Eingang des Sonos CONNECT nur die Quelle einspeisen. Am Line-Out des CONNECT externe Lautsprecher anbringen und komprimiert per WLAN an die Play:1 übertragen. Dadurch haben wir eine synchrone Wiedergabe in unserem Testlabor nachstellen können.
.....

PS: Vor der Nacht vom 15.5. auf dem 16.5. (in der Zeit lief auch das update auf 5.3.2) lief alles prima mit einer kaum merklichen Verzugszeit zwischen In- und Output von max. 50-70ms.

LG Roland

Skizze-Anwendungsfall Audio-Anlage
compounder
Stammgast
#4 erstellt: 27. Mai 2015, 08:16
Dass in dieser Konstellation Delay vorprogrammiert ist, sollte ja logisch sein. Außerdem legst du damit die sonos-interne Synchronisation lahm. Aber das war ja nicht die Frage. Es ist natürlich ärgerlich, dass die Delay-Zeit gestiegen ist. Aber man kann das ganze auch umgehen, in dem die Stereoanlage nicht gleichzeitig Quellgerät ist.
Wenn du am Connect also einen CD-Player, Fernseher, whatever... anschließt und mit dem Line-Out in den Verstärker gehst, dann spielt Stereoanlage und Play:x synchron.
Oder aber die beiden Sonos mittels LAN verbinden.

Grüße compounder
RKevent
Neuling
#5 erstellt: 27. Mai 2015, 20:42

compounder (Beitrag #4) schrieb:
Wenn du am Connect also einen CD-Player, Fernseher, whatever... anschließt und mit dem Line-Out in den Verstärker gehst, dann spielt Stereoanlage und Play:x synchron.


Hallo compounder,
Danke für Deinen Beitrag.
Tja, Dein Vorschlag ist auch schon gut, aber im Speziellen Deine These "Fernseher, whatever" stimmt eben nicht, da hier, grade beim Anschluss des Fernseher am Line-In und Verstärker am Line-Out die volle Verzugszeit von 700-800ms zu buche schlägt. Im Klartext: Bild und Ton sind völlig asynchron. Aber von diesem Anwendungsfall hatte ich mich ja, so wie geschrieben, schon verabschiedet.

LG Roland
compounder
Stammgast
#6 erstellt: 28. Mai 2015, 08:06
Das Problem sollten wir etwas differenzieren, dann kommen wir der Lösung glaube ich näher.

Was Sonos kann:
-Line-In wird auf allen Sonos-Geräten synchron ausgegeben. das wird realisiert, indem eine entsprechende Pufferzeit berücksichtigt wird-->delay zwischen Eingang Line-In und Ausgabe Sonos-Komponenten. Dieser sollte normalerweise im Bereich von unter 100ms sein. Warum dieser jetzt höher ist, ist zumindest merkwürdig.

Was Sonos nicht kann, und wo sich Delay-Zeiten aufaddieren:
-Eingangs-Delay von der AD-Wandlung in Sonos selbst
-Delay durch WLAN durch Sonos, beides zusammen kann Sonos intern synchronieren, ist dennoch vorhanden

-Delay durch weitere AD und DA-Wandlung in einem angeschlossenen Verstärker etc.

Um was für eine Stereoanlage handelt es sich denn? Wie ist diese angeschlossen? Analog per Cinch oder Digital? Hat der Verstärker interne Digitale EQs etc? Dieser verursachen naturgemäß auch wieder Delay. Kannst du diese Sektion ausschalten?

Rein theoretisch, aber auch praktisch, sollte das Signal von einem bspw. CD-Player der per Line-In am Connect angeschlossen ist und dessen Signal an einen analogen Verstärker (ohne Digital-Sektion) geschickt wird, 100% Synchron mit deinen anderen Play:X spielen.

Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
-einer der Sonos-Komponenten ist defekt
-dein Verstärker verursacht zusätzliches Delay durch AD-DA wandlung

Beim Spezialfall TV: hier kann man oft ein Delay zwischen Bild und Ton einstellen (LipSync etc.) wodurch das Bild verzögert dargestellt wird, damit der beschriebene Delay ausgeglichen wird. Die Lautsprecher des TV musst du natürlich ausschalten. Ich erwähne das nur der Vollständigkeit halber.

Grüße compounder
flyingscot
Inventar
#7 erstellt: 28. Mai 2015, 09:09

compounder (Beitrag #6) schrieb:
Beim Spezialfall TV: hier kann man oft ein Delay zwischen Bild und Ton einstellen (LipSync etc.) wodurch das Bild verzögert dargestellt wird, damit der beschriebene Delay ausgeglichen wird. Die Lautsprecher des TV musst du natürlich ausschalten. Ich erwähne das nur der Vollständigkeit halber.


Dieser LipSync kann aber meines Wissens lediglich den Ton verzögern, nicht das Bild. Es dient also nicht dazu eine aufwändige Tonbearbeitung zu kompensieren, sondern die bei TVs häufig auftretende Bildverzögerungen durch die entsprechende Bildaufbereitung (FI o.ä.).
RKevent
Neuling
#8 erstellt: 28. Mai 2015, 19:33
Hallo compounder,
Danke dass Du versuchst Dich mit viel Mühe dem Problem zu nähern.
Sonos-Leistungsvermögen und -unvermögen ist mir alles klar, auch Latenzen bis 100ms wären schon OK.

Audio-Anlagen-Anschluss ist wie in der Skizze dargestellt über Chinch, weder EQ, noch andere Einflüsse die auf Latenzen Auswirkungen haben.
Noch einmal:
Die Latenz zwischen Connect LINE-IN und LINE-OUT (oder auch LINE-IN und WLAN-Übertragung) ist Übernacht vom von 70ms auf ca. 1000ms angestiegen. An diesem Abend habe ich auch das update zu 5.3.2 durchgeführt.

Meine Vermutungen:
a) Im update 5.3.2 wurden Pufferzeiten für nun für alle Eingangsempfindlichkeitsstufen (s. auch Beitrag von Jochen) einprogrammiert. Gründe dafür könnten sein:
1. unbewusste Programmierung, also ein Fehler im update oder
2. bewusste Programmierung: es sollen die Verkäufe von weiteren Sonos-Komponenten (wie Playbar, etc.pp.) angekurbelt werden.

b) Mein connect ist einfach defekt.

Meine Bitte an Die, die eine connect im Einsatz haben:
Einmal die Connect nach Skizze anschließen und mit Version 5.3.1 und 5.3.2 das o.g. Latenzverhalten austesten und mitteilen.

Danke!

PS: zum Thema TV siehe Beitrag von flyingscot! => mein TV bietet auch kein Lipsyc an und wenn wäre es so wie flyingscot beschrieben hat.
Master_J
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2015, 09:14

RKevent (Beitrag #8) schrieb:
b) Mein connect ist einfach defekt.

Der Verdacht liegt nahe.
Solltest Dir mal einen anderen ausleihen.

Ich habe einen Fernseher am Connect:Amp.
Der Ton ist seit jeher fast synchron zum Bild, habe gestern extra darauf geachtet.
Auch ein per SonosNet angefunkter ZP100 spielt absolut synchron zum Connect:Amp.



Gruss
Jochen
RKevent
Neuling
#10 erstellt: 29. Mai 2015, 17:32
Moin Jochen,
hast Du schon auf 5.3.2 upgedatet??
...oder noch die 5.3.1 drauf?

LG Roland
RKevent
Neuling
#11 erstellt: 01. Jun 2015, 18:45
Hallo an Die, die es interessiert,
Problem gelöst:
Komplettes Rücksetzen der Connect auf Werkseinstellung und wieder einbinden ins System.
Nun funktioniert alles wieder so, wie es auch vor dem 15.5. funktioniert hat. Latenz liegt nun wieder im erträglichen Bereich von 50-70ms.
Ggf. hilft meine Info, weiteren Sonos-Usern schneller und gezielter beim vorliegendem Fehlerfall zu helfen.
LG Roland
Master_J
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2015, 21:23
Also verklemmt gewesen...

Habe (nachdem ich wieder in Sonos-Nähe war) aber doch nach meiner Version geschaut: 5.3.2

Gruss
Jochen


[Beitrag von Master_J am 01. Jun 2015, 21:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sonos Connect Amp - Externer Anschluss
Hausbau34 am 05.12.2017  –  Letzte Antwort am 11.12.2017  –  7 Beiträge
Sonos Connect - Nachfolger?
PX3 am 18.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  5 Beiträge
Sonos Connect aufteilen
michla am 03.03.2018  –  Letzte Antwort am 04.03.2018  –  2 Beiträge
Schwacher Sound über Connect
schkraggie am 26.12.2015  –  Letzte Antwort am 27.12.2015  –  3 Beiträge
Sonos Verständnis Connect Bedienbarkeit
knacko am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  23 Beiträge
Qualität Sonos Connect
Haumdaucha am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  2 Beiträge
Sonos Connect und MR-303
at91 am 12.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  3 Beiträge
SONOS Connect Anschluss
dave0364 am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  5 Beiträge
Sonos Connect - Verständnisfrage zur Synchronität
zivilars am 29.11.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  7 Beiträge
Fragen zum Sonos Connect Amp
ufofix am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.785 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedMyGNoW
  • Gesamtzahl an Themen1.528.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.089.849

Hersteller in diesem Thread Widget schließen