Chromecast Audio als Multiroom-Basis Erfahrungs-/Baubericht

+A -A
Autor
Beitrag
le_karsten
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mrz 2017, 00:03
Hallo liebe Hifi-Gemeinde,

da ich nun schon mehrfach per PN gefragt wurde, hier nun ein kleiner Erfahrungs-/Baubericht zu meiner Multiroom-Lösung.

Die Grundmotivation meiner Multiroom-Lösung war es, möglichst viele vorhandene (alte) Lautsprecher zu nutzen. Sprich, ich brauchte nur einen Zuspieler und Verstärker pro Zone. Die auf dem Markt vorhandenen Lösungen alá Sonos Connect Amp oder Heos Amp (Marantz ist im Wohnzimmer vorhanden) waren mir persönlich dabei zu teuer, insbesondere bei der geplanten Anzahl an Räumen (5).

Ich entschied mich also alles auf Basis von Google's Chromecast Audio, wovon je einer für eine Zone zuständig ist, aufzubauen. In meinem Fall: Schlafzimmer, Küche, Bad, Arbeitszimmer und Flur. Im Wohnzimmer ist ein normaler Chromecast, der sich Stand heute leider nicht in das Multiroom Audio Setup integrieren lässt. Die Chromecasts dienen in jeder Zone als Zuspieler, erreichbar von jedem Android Device oder auch Chrome-Browser im Netzwerk.

Zum Zuspieler fehlte mir nun noch ein passender Verstärker. Die Schwierigkeit bestand dabei darin, dass die Verstärker automatisch, bei anliegendem Audio Signal, anschalten und beim Fehlen von eben solchem wieder ausschalten sollten. Auch hierfür gibt es einige fertige Lösungen die mir aber, zumindest bei Stereo, wiederum zu teuer waren. Letztendlich habe ich mich für zwei verschiedene Verstärker entschieden. Zum einen einen Mono Verstärker mit Einschaltautomatik von Conrad (MCCRYPT - Link) und einen Mini Stereo Verstärker (SMSL SA-36A - Link).

Die Mono-Verstärker kommen im Flur und Bad, zusammen mit je einem Magnat Vector Dipol, zum Einsatz. Der Anschluss ist dabei denkbar einfach, das Verstärkermodul habe ich in ein kleines Gehäuse gesetzt und dann den Chromecast direkt mit einem Klinke-Chinch-Kabel angeschlossen.

Multiroomzone FlurLautsprecher

Das eigentliche spannende aber war die Einbindung der SMSL Versärker. Für diese musste ich eine Einschaltautomatik realisieren. Nach längerer Suche bin ich dabei bei einem kleinen Online-Händler aus Hamburg, AudioCreativ (Link), fündig geworden. Deren Automatische Signaleinschaltung erlaubt es bis zu 10A abhängig von einem( Audio)signal zu schalten. Diese Schaltung habe ich in ein Gehäuse eingebaut und anschließend mit einer Mehrfach-Steckdosenleiste verbunden:

Steckdosenleiste mit EinschaltautomatikSteckdosenleiste mit Einschaltautomatik

Falls ihr plant das Ganze nachzubauen, möchte ich euch an dieser Stelle warnen: ihr solltet wissen was ihr tut! Ich übernehme keinerlei Haftung für Nachbauten gemäß meiner Beschreibung, weshalb ich an dieser Stelle auch nicht weiter auf die Details eingehen werde.

An die auf diese Art modifizierte Mehrfach-Steckdosenleiste habe ich dann den Chromecast Audio (am Siganaleingang mittels Y-Kabel) und das SMSL Netzteil angeschlossen.

Mutliroom Stereo Zone

In Summe bestehen meine Mono Zonen also aus:
- Chromecast Audio - 39€
- MYCRYPT Aktiv-Modul - 50€
- Gehäuse für das Aktiv-Modul - 10€
- Kabel - 5-10€
- Magnat Vector Dipo - 0€

und meine Stereo Zonen:
- Chromecast Audio - 39€
- SMSL SA-36A - 50€
- Automatische Signaleinschaltung - 39€
- Gehäuse für die Schaltung - 3€
- Kabel und Mehrfachstecker - 10€
- div. Lautsprecher - 0€

Ich hoffe, der ein oder andere von euch findet diesen kleine Bericht interessant und vielleicht inspiriert er ja für die eigene Multiroom-Audio-Lösung.
Viele Grüße
Karsten
Thomaswww
Stammgast
#2 erstellt: 13. Mrz 2017, 01:06
Hallo Karsten, danke für den Bericht. Preis Leistung scheint sehr gut zu sein im Vergleich zu fertigen Lösungen. Was mich abschreckt ist die, laut Amazon Bewertung, bescheide Qualität des Netzteils für den Stereo Amp (gefälschtes TÜV Zeichen auf Netzteil) und den generellen Kabelwust. Vorteil ist natürlich dass man alles selbst schnell tauschen kann dank der einzelnen Module.

Was verbraucht denn ein "Set" an Strom im Standby Modus? (CCA, Amp und einschaltautomatik)

Gruß


[Beitrag von Thomaswww am 13. Mrz 2017, 01:09 bearbeitet]
PEPITO82
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mrz 2017, 10:44
Hallo Karsten,

vielen Dank für die Beschreibung!
Ich werde jetzt wohl erstmal doch meinen bisherigen A/V Receiver Denon AVR-2113 behalten und Chromecast Audio als Multiroom-Basis ausprobieren.
Ggf. könnte ich da die zweite Zone (Schlafzimmer) auch noch wie Deine Stereo-Zonen umsetzen.
Zusätzlich will ich dann noch mit Aktivlautsprechern flexibel weitere Räume integrieren.

Viele Grüße
Peter
le_karsten
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mrz 2017, 23:07
Also ich habe eben mal nachgemessen:
Standy-by Chromecast Audio - 1,5W
Stand-by Mono-Zone - 2,9W
Betrieb Mono-Zone - 8W

Stand-by Stereo-Zone - 3,8W
Betrieb Stereo-Zone - 6W

Wobei ich festgestellt habe dass die Chromecasts sehr unterschiedlich verbrauchen, je nachdem wie versteckt sie sind und wie gut der WLAN Empfang ist. Bei der "Referenz" Stereo-Zone hatte der CCA einen Stand-by Verbrauch von ca. 2,1W.

Kabelwust habe ich tatsächlich keinen, zumindest nicht sichtbar. Die ganze Technik ist entweder in geschlossenen Regalen bzw. hinter oder auf Schränken versteckt.

Bezüglich des SMSL weiß ich nicht genau was du meinst, hier mal die Beschriftung des NT:
Netzteil SMSL
Popai
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Mrz 2017, 08:24
Hallo Karsten,

vielen Dank dafür.
Ich habe auch noch einige kleine Nachfragen.

Ich sehe es doch richtig, dass Deine Aufzählung für je Zone ist, oder?
Also knappe 150 Euro je Stereo und 110 je Mono (zusätzlich zu den Speakern, die Du ja schon hattest).

Sprich, wenn ich keine Speaker habe, komme ich mit einer Standard Multiroom Anlage nicht unbedingt teurer weg (ala Bose mit ca. 350 Euro für die ST 20 bzw. 170 für die ST 10), oder?
Mir ist schon klar, dass ich die qualitativ nicht mit Standboxen vergleichen kann, aber das bräuchte ich auch gar nicht.

Oder verstehe ich Deine Beschreibung falsch?

Danke und Gruß
Kai
le_karsten
Stammgast
#6 erstellt: 19. Mrz 2017, 10:01
Hallo Kai,
grundsätzlich hast du Recht, der günstigste Preis pro Zone ergibt sich nur wenn du schon Lautsprecher hast.
Allerdings muss ich sagen, ich würde wohl auch ohne vorhandene Lautsprecher das ganze so machen.
Einfach nur mal dein Beispiel mit 350€ für Stereo genommen, ergibt sich ein Lautsprecher-Budget von 200€.
Damit bekomme ich schon eine ganze Menge, angefangen beim zugegeben einfachen Magnat Standlautsprecher über Regallautsprecher von Canton, Dali, Wharfdale, Jamo uvm. bis hin zu diversen Einbaulautsprechern.

Die Flexibilität und wahrscheinlich auch klangliche Qualität die ich damit erreichen kann dürfte schwer mit fertigen Komponenten erreichbar sein.

Grüße
Karsten
Popai
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Mrz 2017, 00:59
Hi Karsten,

danke für die Erläuterung.

100%ige Zustimmung. Mit Fertigsystemen ist die Qualität und Flexibilität gar nicht hinzubekommen - zu einem vergleichbaren Preis erst recht nicht. Ist halt aber auch eine Frage der Prioritäten. In meinem Wohnzimmer spielt auch was anständiges.

Bei dem Multiroom System, welches ich gerne installieren würde, geht es mir in erster Linie darum, meine 3 und 6 jährigen Jungs mit Hörbüchern auszustatten; das sollte auch mit den Mono Brüllwürfeln von Bose/Sonos und Konsorten funktionieren.
Einzig, es ist wie immer; ein System, das alle meine Anforderungen erfüllt, gibt es (unabhängig vom Preis) nicht; ich fürchte, da hilft auch nicht das selbstgebaute Chromecast System ...

Meine Anforderungen scheinen mal wieder unique zu sein (was ich mir gar nicht vorstellen kann).

Viele Grüße
Kai
PEPITO82
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Mrz 2017, 09:32
Wie sind denn Deine Anforderungen?
Liegen die Hörbücher auf einem NAS oder werden diese von Audible o.ä. gestreamt?
Popai
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Mrz 2017, 13:34
Tja, an sich nichts besonderes, würde ich denken.
Die Hörbücher werden über deezer gestreamt.

Meine Anforderungen wären (vielleicht hast du ja einen Tipp):

- Multiroom mit 5 Räumen
- NAS Zugriff
- Streaming Dienste (mind.Spotify und Deezer) - hier steigen die ersten aus
- zumindest limitierter Direktzugriff auf die Boxen (meine Kinder sollen das starten können, und die haben kein Smartphone - und bekommen auch keins) - hier steigen fast alle aus - ausser Bose und Raumfeld.
- Streaming verschiedener Inhalte in unterschiedliche Räume - und wenn ich das richtig sehe, kann das nur Sonos (insbesondere bei Deezer).

Alle Anforderungen zusammen habe ich bislang noch nicht gefunden.

Vielleicht hast Du ja noch eine Idee.
Mir geht es nicht darum, das günstigste system zu haben, solange ich bekomme, was ich möchte und eben keine (bis möglichst wenig) Kompromisse eingehen muss.
Soundqualität ist mir zwar prinzipiell wichtig, bei diesem system aber nicht höchste Priorität, es geht um zwei Kinderzimmer, eine Küche und zwei Badezimmer.

Im Wohnzimmer spielt eine Anlage separat, diese wird vermutlich bald über chromecast streamen.
Einbindung wäre nett, aber nicht zwingend.

Gibt es so etwas ???

Danke und Gruß
Kai
PEPITO82
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Mrz 2017, 16:24
Hallo Kai,

prinzipiell denke ich, dass diese Anforderungen von Chromecast abgedeckt werden könnten.
Es gibt ja auch Lautsprecher, die Chromecast built-in haben.
Z.B. Sony SRS-Z5 oder Z7 - auf die kann man auch direkt per Bluetooth streamen.
Oder wie meintest Du das mit dem Direktzugriff?

Wie soll das Streaming der verschiedenen inhalte in die unterschiedlichen Räume aussehen?
Hier wird dann schon von zwei unterschiedlichen Geräten auf unterschiedliche Räume gestreamt?

Viele Grüße

Peter
KarstenL
Inventar
#11 erstellt: 21. Mrz 2017, 16:53
Moin!
ich nutze die CCA für die Hintergrundbeschallung und dafür reichen mir zB kleine PC Lautsprecher. Da brauche ich keinen Extraverstärker. So kommt meine Stereokombi im Badezimmer auf ca 70 Euro....sind aber keine Hifi Ansprüche in dem Fall....
Popai
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Mrz 2017, 16:57
Sorry, hätte ich eindeutiger schreiben können.
Mit Direktzugriff meine ich Tasten am speaker selbst, wie bei Bose oder Raumfeld.

Ich möchte meinen Kindern die steuerung ermöglichen, ihnen aber kein Smartphone geben.

Bose kann also fast alles davon, leider nur kein gleichzeitiges Streaming von verschiedenen Inhalten von Deezer. Das wiederum kann Sonos, das kann ich aber ausschließlich über Smartphone und App steuern.

Also bezüglich der Streaming Frage. Nein, ich möchte von einem Gerät/Zugang mehrere Inhalte gleichzeitig auf verschiedene Boxen streamen.

Grüße
Kai


[Beitrag von Popai am 21. Mrz 2017, 17:01 bearbeitet]
PEPITO82
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Mrz 2017, 19:01

Popai (Beitrag #12) schrieb:
Sorry, hätte ich eindeutiger schreiben können.
Mit Direktzugriff meine ich Tasten am speaker selbst, wie bei Bose oder Raumfeld.

Also bezüglich der Streaming Frage. Nein, ich möchte von einem Gerät/Zugang mehrere Inhalte gleichzeitig auf verschiedene Boxen streamen.



Der Raumfeld One S sieht auch gut aus. Hat leider kein Aux-In.
Auf der Raumfeld Seite steht, dass man zumindest Chromecast Streams nicht mit den Tasten steuern kann.

Sonos kann unterschiedlich Streamen aus der App heraus mit Deezer?
Das beherrscht die Deezer App mit Chromecast einfach nicht.
Technisch wahrscheinlich schon möglich, z.B. gibt es für FHEM ein Modul, mit dem direkt Streams an Chromecast Empfänger bzw. Gruppen geschickt werden. Geht aktuell aber nur mit Internetradios.

Ggf. kannst Du prüfen, ob das mit einem LMS Server auf nem Raspberry geht.
Ein Deezer Plugin gibt es da.


[Beitrag von PEPITO82 am 21. Mrz 2017, 19:14 bearbeitet]
le_karsten
Stammgast
#14 erstellt: 21. Mrz 2017, 20:44
Sollen die Kids denn aus jedem Raum heraus Deezer bedienen können?
Wenn nicht könntest du ja auch nur einen lokalen "Deezer-Player" mit direkter Bedienung installieren.
Das könnte z.B. ein PC, oder ein fest installiertes Tablet oder ein Netzwerkplayer/Webtuner sein.
Das Gerät dann einfach via Klinke an den Verstärker und die Einschaltautomatik anklemmen und fertig.
Popai
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Mrz 2017, 08:38
@PEPITO
Ja, Sonos kann das tatsächlich.
Habe es bei einem Freund ausprobiert.
Ich gehe nicht davon aus, dass dies für die anderen technisch problematisch ist.
Vermutlich eher ein Lizenzproblem.

@Karsten,
Die Bedienung muss nicht aus jedem Raum erfolgen. Ich fürchte aber, das Problem ist tatsächlich die lizenzfrage, so dass es vermutlich recht egal sein dürfte, wie ich streame und wie ich die Boxen ansteuere.
Deezer wird beim starten eines zweiten Inhaltes einfach dichtmachen und den vorherigen Inhalt beenden (außer halt bei Sonos).


Schätze, meine Jungs müssen sich einfach damit abfinden, immer jeweils das gleiche Hörbuch hören zu müssen ...
Schade, aber scheint tatsächlich so zu sein.

Vielen Dank für eure Hilfestellungen.
Oder habt ihr noch andere Ideen?

Viele Grüße
Kai
PEPITO82
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Mrz 2017, 10:43
Ich konnte bisher leider nicht herausfinden, ob es mit einem Raspberry Pi und Max2Play oder Volumio gehen würde.
Bei mir stellt sich das Problem eher nicht, da diverse Tablets rumliegen.
Da würde halt dann Tablet 1 auf Raum 1 via Chromecast streamen und Tablet 2 auf Raum 2.
Ist natürlich schon schön, wenn alles aus einer App heraus geht.
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 22. Mrz 2017, 11:37
unterschiedliche Inhalte auf die Chromecast zu streamen geht, aber wie zB bei Spotify (habe kein Deezer) nicht mit dem gleichen Account. Bei Spotify gibt es dafür zB den Familienaccounct, da geht das.
PEPITO82
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 23. Mrz 2017, 20:42
Ja, dafür scheint man bei Deezer auch die Familienmitgliedschaft zu benötigen.
Dachte eigentlich ich hätte das schon mal positiv getestet.

Bei Sonos geht es mit der normalen Premium Mitgliedschaft unterschiedliche Musik zu streamen?
Popai
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Apr 2017, 07:49
Guten Morgen,

ich krame das hier nochmal raus. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen.

Ich hatte also Kontakt zu Deezer und zu Bose und beide haben bestätigt, dass das, was ich vorhabe nicht funktioniert (also auf zwei Boxen gleichzeitig unterschiedliche Inhalte von Deezer hören).

Mmmh, ich habe also lange überlegt und aus Ermangelung an Alternativen mich dann trotzdem entschieden, die Soundtouch zu kaufen. Mir waren die 6 Tasten einfach das wichtigste, da sie meinen Kindern ermöglichen, selbständig vorprogrammierte Hörbücher anzumachen und zu hören.

Und siehe da, welch Überraschung! Ich strafe sowohl Deezer als auch Bose Lügen.
Meine beiden Kinder sitzen fröhlich in ihren Zimmern, einer hört "Bibi Blocksberg", einer hört "Die drei Fragezeichen". GLEICHZEITIG!

Es funktioniert also wider Erwarten exakt so wie ich mir das gewünscht hatte ...

Vielleicht ist das ja eine interessante Information für den einen oder anderen.

Viele Grüße
Kai
Merlin2011
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2017, 15:39
Kann Chromecast eigentlich lokale Musik vom NAS abspielen? Funktioniert Chromecast auch ohne Internetverbindung?


[Beitrag von Merlin2011 am 22. Jun 2017, 15:47 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 22. Jun 2017, 17:32
Internet gerade gezogen, Audiodatei lässt sich zB vom Handy auf CCA übertragen.
Wenn der Media Service (zB Logitech Media Server) deiner NAS erkannt wird, kannst du zB bubble upnp benutzen.


[Beitrag von KarstenL am 22. Jun 2017, 18:14 bearbeitet]
Merlin2011
Inventar
#22 erstellt: 22. Jun 2017, 23:41
Danke Karsten. Die Informationen sind da recht verwirrend, siehe z.B. hier. Es kommt für mich nicht in Frage, meinen Medienkonsum von Google protokollieren zu lassen, daher frage ich so blöd.
KarstenL
Inventar
#23 erstellt: 23. Jun 2017, 09:11
mir scheint in dem Bericht geht es um einen CC und CC2....
ich habe einen CCA (Chromecast Audio) getestet. Meinen CC2 könnte ich auch testen, aber ich denke auch, das der meckert, da er ständig Bilder für den Schoner aus dem Netz zieht....
das macht der CCA nicht.
gerne würde ich den CCA länger testen, aber ich brauche leider die Internetverbindung....
aber versuch das doch, das Dingen kostet doch nur 30 Euro, bzw bei Nichtgefallen zurück....
Ansonsten gibt es noch gute preiswerte Netzwerkplayer, wie zB einen Raspberry mit Volumio oder Max2Play, der auch gleich einen Logitech Media Server an Board hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Chromecast als kostengünstige Multiroom-Lösung?
Bluebird145 am 22.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  7 Beiträge
FireTV + lokales Streaming + Chromecast Audio?
Nightrain am 11.12.2016  –  Letzte Antwort am 11.12.2016  –  2 Beiträge
Sonos vs Chromecast Audio (bandcamp)
albertaufderlauer am 26.12.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2016  –  2 Beiträge
Sonos? Raumfeld? Chromecast Audio?
stschroeder am 17.02.2016  –  Letzte Antwort am 21.06.2017  –  21 Beiträge
Multiroom Streaming unter 100?/Gerät - PI, Chromecast, Jongo, Beep, AirPort
mdMbm am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  4 Beiträge
gerechte Qualität mit Spotify und Chromecast Audio
mdMbm am 09.01.2017  –  Letzte Antwort am 10.01.2017  –  3 Beiträge
Multiroom Audio - Sonos - Sooloos - Crestron
Jache am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  8 Beiträge
Multiroom Empfehlung
hanswursttofu am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  3 Beiträge
Chromecast Audio mit Google Cast Lautsprecher (z.B. Raumfeld) nutzen?
electribe am 12.05.2016  –  Letzte Antwort am 15.05.2016  –  5 Beiträge
Wie Multiroom-Setup realisieren?
Rockbohne am 19.03.2017  –  Letzte Antwort am 26.03.2017  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Google
  • Sonos
  • Teufel
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedKaerper
  • Gesamtzahl an Themen1.371.350
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.119.726