Suche neuen Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
Dynamikus
Inventar
#1 erstellt: 04. Okt 2005, 20:34
Servus allerseits

Nach 10 monaten und 3 tagen ist mein Beyerdynamic DT440 nun endgültig auseinander gebrochen trotz absolut pfleglicher behandlung. Mein Schädel ist anscheinend einfach zu groß.

Jetzt bin ich auf der suche nach etwas neuem mit mehr räumlichkeit, differenz, einem Satteren Klang und vor allem einer der länger hält. Vor 2 Monaten hatte ich mir eigentlich vorgenommen den DT 770 pro zu kaufen, allerdings bin ich mir da nicht mehr ganz sicher ob die Basskiste das richtige für mich ist. Ich habe das Forum auch schon rauf und runter gelesen und kann mich einfach nicht entscheiden. Am liebsten wäre mir einer der alles kann und spass macht.

Preislich habe ich so an 150-170 euros gedacht.

Der Tragekomfort sollte auch nichts zu wünschen übrig haben da ich oft bis zu 10 stunden und länger musik höre allerdings ist der klang mir wichtiger.

Da meine Musikrichtung in jede erdenkliche richtung geht sollte er ein allround talent sein. Besonders Musicals und Operetten sollen mir einen schauer auf dem Nacken bereiten, desweiteren wird auch viel gespielt am PC deshalb sollte er mich spüren lassen wenn eine Kugel einschlägt.

Das ganze wird an meinem PC mit einem umgebauten BTech laufen.
Kohlsuppe
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Okt 2005, 03:25
Hi Dynamikus,

da ich grade auf der Suche nach einem vergle
ichbaren KH bin geb ich einfach mal meine bisher gesammelten Tipps und Erfahrungen weiter.

Ein richtiges Allroundtalent, das du an allen möglichen Quellen mit allen möglichen Musikrichtungen bewerfen kannst ohne das es in die Knie geht, wäre der ATH-A900 von Audi-Technica. Bei Bluetin.com derzeit für 162,50€ inc. Versand.

Ebenfalls in Frage kommen würde nach weiteren Ratschlägen die ich bekommen habe der Alessandro MS-1, direkt vom Hersteller für ca. 80€ incl. Versand, sowie der Beyerdynamic DT990(Pro), der ausnahmsweise mal in Deutschland bezogen werden kann .

Als letzter Vorschlag bliebe noch der Ultrasone HFI-650 curl, den gibts bei Meier-Ausio als Sonderedition für 120€ incl. Versand.

So mehr fällt mir als Newbie nicht mehr ein .

Gruß

Kohlsuppe
_Scrooge_
Inventar
#3 erstellt: 05. Okt 2005, 10:25
Tach schön...

Ich würde in den Sennheiser HD590 nehmen...

Höre nur am PC (Echo Indigo i/o Soundkarte) und von Oper bis Punk alles was ich, ganz subjetiv, für gut halte...

Hat einen warmen Klang und ist sehr räumlich...

Und ich schleppe ihn schon seit zwei Jahren im Rucksack mit, ohne das das Neue von ab wäre...

Und mit einem kleinen KHV, sind auch die 120 Ohm kein Problem...


_Scrooge_
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2005, 11:22
Das wirklich ungewöhnliche bei Dir ist, daß Du die Dinge hörst, zu denen die meisten einen neutralen KH heranziehen, aber andererseits einen satten Klang bevorzugst, wie er eher für Rhytmus-orientierte Musik angesagt ist.

Angemessene Grundauswahl bisher.

Die großartigen AT A900 und Alessandros als Allrounder sind sicher rein musikalisch sehr geeignet für Dich (der AT mehr, da er räumlicher ist), haben aber den klitzekleinen Nachteil, daß sie von einem KHV wenig profitieren. Den spartanischen Alessandro wird man kaum stundenlang am Stück tragen können. Wenn Dich der A900 interessiert, kannst Du das gerne nochmal hier vertiefen.

Wärmer klingen wird sicher das DT990 bzw. HFI650 Gespann (letzterer mit u.U. etwas schrilleren Höhen) und auch Deinen BTech besser nutzen. Gut zum Spielen (Räumlichkeiit und Komfort) sind wohl beide.

Scrooge, der HD 590 ist gar nicht mal eine so schlechte Idee. Diese Mauerblümchen sind anscheinend Klassikspezialisten ohne dabei so ausgeprägt neutral zu sein wie z.B. der HD 580 / HD 600. Ich gehe aber davon aus, daß sie in Sachen Räumlichkeit (Spiele) eher unterer Durchschnitt sind.
Heraklit
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Okt 2005, 11:23
Ich habe in etwa das gleiche Problem jedoch habe ich mich für einen Ultrasone HFI-650 entschieden.

Ich frage mich jedoch noch, wo die Unterschiede zwischen 650 und 700, der DVD und der "orginalen" Version ist. Laut Hersteller oder Verkäufer hat die DVD Version ein bisschen mehr Bass, ist das alles, wesshalb ist er dann etwas billiger?

Da ich in der Schweiz lebe, kann ich dieser Frage nicht selbst nachgehen.

Ich bin sicher kein KH-Kenner aber mit einer normalen Soundkarte habe ich keine Probleme 120 Ohm, selbst mein Zen Micro war gerade noch angenehm laut.
Kohlsuppe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Okt 2005, 13:23
Falls es ein Entscheidungskriterium ist:

Bluetin.com hat den Preis für den ATH-A900 soeben um 5€ gesenkt, besser als nix
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2005, 14:09
@Kohlsuppe: So verdächtig oft, wie Du Dich bei bluetin rumtreibst, will ich doch sehr wünschen, daß Du uns noch dieses Jahr mit dem ersten deutschsprachigen A900 Test beglücken wirst.
Kohlsuppe
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Okt 2005, 17:10
HIHI,

Ja ich bin schon ganz hippelig, ich hab meinen Zeigefinger nur noch ein paar mm über der Bestelltaste, mal schaun ob ich es schaffe.

Falls ja, seit ihr die Ersten die es erfahren!

Gruß

Kohlsuppe
Dynamikus
Inventar
#9 erstellt: 06. Okt 2005, 00:27

Nickchen66 schrieb:
Das wirklich ungewöhnliche bei Dir ist, daß Du die Dinge hörst, zu denen die meisten einen neutralen KH heranziehen, aber andererseits einen satten Klang bevorzugst, wie er eher für Rhytmus-orientierte Musik angesagt ist.


Genau darin liegt mein problem ich kann mich einfach nicht entscheiden und wollte nochmal hören was die einzelnen KHs zu bieten haben.

Ps: Ich höhre sehr unterschiedliche Musik mal funky mal klassich oder auch mal was mächtiges wie zb. den Braveheart soundtrack und auch sehr viele bass geschichten quasi von allem etwas.


Naja ich habe mir jetzt einfach mal den DT 990 pro bei Toman bestellt. Bin mal gespannt ob ich einen großen unterschied zu meinem vorgänger höre.


[Beitrag von Dynamikus am 06. Okt 2005, 00:49 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 06. Okt 2005, 07:30

Bin mal gespannt ob ich einen großen unterschied zu meinem vorgänger höre.
Glaube ich kaum. Denke, Du wirst einen sehr großen Unterschied hören.


[Beitrag von Nickchen66 am 06. Okt 2005, 07:43 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#11 erstellt: 07. Okt 2005, 15:37
Soo da bin ich wieder mein DT 990 ist so grade eben angekommen. Mein erster eindruck jedoch ist weniger positiv.

Der KH wirkt irgendwie billig verarbeitet und klingt im gegensatz zu meinem vorgänger (DT 440) sehr dunkel und keineswegs klar desweiteren sind die bässe sehr matschig, ich weiß natürlich nicht ob es an meinem KHV liegt aber ich denke das ich ihn wieder zurückschicken werde. Vorerst werde ich aber erstmal weiter probehören. Hinzu kommt noch das ich von räumlichkeit nichts festellen kann aber auch nichts von direktheit im gegensatz zu meinem DT 440. Mir kommt es so vor als ob ich bei einem konzert in der letzten reihe im keller sitze. Von Dynamik fehlt auch jede spur.

mmh das war es definitiv nicht was ich gesucht habe.


[Beitrag von Dynamikus am 07. Okt 2005, 15:42 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 07. Okt 2005, 17:49
War mir aus Deinen bisherigen Ausführungen nicht klar geworden, daß Dir "Knackigkeit" (so will ich das mal nennen) sehr wichtig ist, sonst hätt' ich Dich schon lang Richtung der hell klingenden "Geschwindigkeitswunder" Grado, Alessandro oder DT660 gehetzt. Der 990 ist in der Hinsicht natürlich anders, sehr warm & weich mit viel Tiefbass - aber ein schneller Kickbass-Spezialist ist er natürlich nicht. Eher -bildlich gesprochen- ein weiches Sofa.


[Beitrag von Nickchen66 am 07. Okt 2005, 17:52 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2005, 18:03
Knackige bässe hört sich gut an genau das steht auch in der beschreibung des DT 440. Was mir auch fehlt am DT 990 ist diese gewisse luftigkeit. Ich hoffe du weißt was ich meine.

Ich denke das ist genau das was ich meinte ich war mir nicht sicher ob die gewählten ausdrücke von mir richtig waren. Der kopfhörer sollte aber auch sehr tiefe bässe hervorbringen können. Nur halt knackig.

Giebt es da nch eine alternative zu den 3 von dir genannten KHs weil.

1. Grado ist mir zu teuer und hat keine ohrumschließenden pads
2. Alessandro müßte ich erst importieren und auch keine ohrumschließenden pads.
3. DT 660 hat den gleichen bügel wie mein DT 440 der nach 10 monaten gebrochen ist.
4. es muss auf jedenfall ein großer klanglicher fortschritt sein.


Ich habe grade eben auf eine M-Audio 2496 Soundkarte geboten da ich nur eine ganz normale SB live 5.1 digital habe. Ist die ein guter kauf?

Wichtig wäre noch das der KHV den ich habe einen sinn macht.


[Beitrag von Dynamikus am 07. Okt 2005, 18:17 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2005, 20:06
Da Du mit einem Federstrich schon meine wichtigsten Kandidaten aus dem Rennen gekickt hast, bin ich augenblicklich etwas ratlos. Der (mir bekannte) Rest vom Markt ist entweder "990erig" mit dem warm-bassigen Fluschiesound oder halt all diese basslosen Sennheiser und AKG Neutralheimer. Erschwerend kommt hinzu, daß Du für 150-170€ ohnehin nicht so die riesige Auswahl hast.
Hm. Sonst versuch' halt mal so einen Neutralen, man hat ja schon Pferde kotzen sehen. Vielleicht schätzt Du Dich ja auch nicht so ganz richtig ein und kommst glänzend damit zurecht. Hier wären natürlich besonders der Sennheiser HD600 und vielleicht der DT880 angemessene Kandidaten. Das donnert dann zwar nicht, aber Du hast einen differenzierten und räumlichen Klang, basstechnisch ist es dann halt etwas trocken. Dein Budget würde natürlich u.U. etwas strapaziert dabei, und ob unser BTech "gut" genug für solche KH ist (nix für ungut) weiß ich auch nicht. Werde ich als baldiger DT880er aber auch nicht lange im Unklaren bleiben (toi,toi, toi)

Edit: Vielleicht nach Sony MDR-CD-3000, das sollte man vielleicht noch versuchen. Bedenke aber die miese Verarbeitung und hohen Ersatzteilpreise.


[Beitrag von Nickchen66 am 07. Okt 2005, 20:30 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#15 erstellt: 07. Okt 2005, 20:31
Hilft ja alles nix dann muss wohl doch ein Grado oder Alessandro her.

giebt es für die grados bzw. Alessandros keine käuflichen ohrumschließenden pads ? Naja zur not bastel ich mir da selbst was wäre aber schön wenn ja

Welcher der Grados ist den empfehlenswert in meiner preisklasse?

Lohnt es sich überhaupt einen Grado in der preislage zu nehmen, oder sollte es dann doch lieber ein Alessandro MS-1 sein.

Welcher der Grados ist den ziemelich direkt und welcher hat mehr räumlichkeit?

Haben alle Grados einen Knackigen Bass und sind schön Hell und Luftig?

Sorry für die vielen fragen aber bevor ich in so etwas investiere möchte ich gerne alles darüber wissen.


[Beitrag von Dynamikus am 07. Okt 2005, 20:54 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 08. Okt 2005, 07:37
Nee, die Grado/Alessandro Produktlinie zeichnet sich durchweg durch dieses ohrenaufliegende "2.Weltkrieg Funker" Design aus. Obwohl die Grados den Ruf haben, "kerniger" zu klingen, haben einige Alessandro-Besitzer dieses Forums den Unterschied sehr stark relativiert. Fakt ist, daß angesichts des Wechselkurses der Alessandro MS1 für umgerechnet 80€ ein echtes Schnäppchen ist, der technisch in etwa dem Grado SR125 entspricht, für den Du in EU rund 200€ (geschätzt) hinblättern mußt. Der Klang wird als hell, klar und durchsichtig beschrieben. In Sachen Räumlichkeit muß ich passen, weiß ich nicht. Schick mal eine PM an XXLMusicfreak, der hat die. (Oder war es Taurui?)
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Okt 2005, 10:27
ich bin gefragt?!?

Preislich sind die Alessandros in Deutschland einsame Spitze im Vergleich zu Grado (aber auch so Preis-/Leistungsmäßig wenn einem der Klang gefällt).
Räumlichkeit und Grado ist so eine Sache. Der Grado dichtet absolut nichts hinzu, d.h. wenn die Aufnahme einfach nur Mikros in die Instrumente ohne Nachbearbeitung ist, dann knallen einem alle Instrumente direkt aufs Ohr (die Trennung ist trotzdem sehr gut!). Ist aber die Aufnahme mit dem Raum aufgenommen, so hört man das deutlich. In dieser Hinsicht sind die Grados sehr ehrlich. Der Bass beim MS1 ist ausreichend aber nicht so gut wie beim HD650 (ist auch eher ne andere Liga) - da muss ich sehen wie sich der HF-1 schlagen wird.
Laut head-fi ist DER Rockgrado der SR225.
Bei weiteren Fragen einfach stellen

edit: Es gibt ohrumschließende Pads für die Grados und zwar C-Pads von headphile auf Basis der DT770-Polster.


[Beitrag von xxlMusikfreak am 08. Okt 2005, 10:29 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#18 erstellt: 08. Okt 2005, 11:28
Das hört sich nicht nur interessant an, sieht auch dementsprechend aus. Dann schätze ich mal das ich mir eines der Grado bzw. Alesandro Modelle zulegen werde. In einem anderen Tread habe ich gelesen das Cosmopragma eines seiner Grado Modelle (sr225) loswerden möchte, ich hoffe mal das dieser noch zu haben ist.

Was die C- Pads betrifft werde ich mir solche wohl selber zurecht basteln. Was die Amis können, können die Deutschen doch schon lange.
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2005, 11:35

Was die Amis können, können die Deutschen doch schon lange.
Stimmt, die Erfahrungen, die die im Irak machen, sind seit rund 65 Jahren ein alter Hut für uns
Dynamikus
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2005, 11:43
hehehehe da stimme ich dir voll und ganz zu
Dynamikus
Inventar
#21 erstellt: 21. Okt 2005, 15:56
Soooo die nächsten tage müste ein Grado SR 225 bei mir eintreffen, bin äußerst gespannt ob er das richtige für mich ist.
Nickchen66
Inventar
#22 erstellt: 21. Okt 2005, 17:17
Wenn nicht, kriegst Du von mir das Attribut "schwieriger Kunde" reingewürgt.
Dynamikus
Inventar
#23 erstellt: 25. Okt 2005, 18:23
Nabend die Herrschaften

Habe soeben meinen Grado SR 225 bei UPS abgeholt. Ich bin angenehm überrascht von dem was ich bisher höre. Von der Klangfarbe her ist dies genau der kopfhörer den ich gesucht habe allerdings habe ich mir wesentlich mehr versprochen. Hätte vieleicht doch noch eine nummer größer nehmen sollen bzw. gleich einen gebrauchten RS-1.

Was mich allerdings noch stört ist die mangelhafte verarbeitung und die schlechten materialien die verwendet worden sind.

Gruß Dynamikus
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Okt 2005, 19:33
Verarbeitung ok - it's handmade in the US
ich war auch sehr skeptisch aber mein MS1 tut seinen Dienst nun schon länge und sieht immernoch sehr gut aus.

Zum Klang: Warte noch ein wenig. Grados haben meist eine lange Einspielzeit und die Veränderungen zu beginn können groß sein. Bass und Feinzeichnung werden sich mit Sicherheit noch ändern.
Nickchen66
Inventar
#25 erstellt: 25. Okt 2005, 20:03
In etwa das gleiche wollte ich auch gerade schreiben, aber ich ISDN Schnecke werde immer wieder abgehängt von unseren urbanen DSL Youngsters hier.

Du kannst Klang & Komfort übrigens noch ziemlich mit anderen Pads beeinflussen. Irgend ein HD 400irgendwas Pad soll da wohl Wunder wirken. Lohnt sich bestimmt für Dich, Dich da bei headfi ins Thema reinzuarbeiten.

Was hast Du ausgegeben für den 225er?

Offtopic: Hast Du eigentlich mitbekommen, wie gut sich "unser" Btech gegen einen guten 350€ KHV geschlagen hat?
Dynamikus
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2005, 20:09
@ Musikfreak

Ich muss zugeben ich habe den kopfhörer vor meinem ersten post erst 15 minuten gehört, mittlerweile habe ich hier Musikalisch einiges ausprobiert und bin hin und weg. Auch bei PC spielen kommt der klang äußerst beeindruckend rüber. Ich habe schon öfters festgestellt das man sich erst in den kopfhörer reinhören muss. Genauso war es beim DT 990 pro auch allerdings finde ich spielt der grado in einer ganz anderen klasse.

Was sehr possitiv ist das ich sehr kleine ohren habe und die bowl pads genauso wie die pads von beyerdynamic bei mir ohrumschließend sind.

@Nickchen

Den SR 225 habe ich von "Cosmopragma" gebraucht gekauft allerdings sieht er noch aus wie neu. Ich deke mal das er schon eingespielt ist. Laut aussage soll er unter 40 stunden gelaufen sein.

Bezahlt habe ich 180 euro incl. Flat pads und versand. Bei den Flat pads flutsch er mir immer von schädel und einen großartigen klangunterschied kann ich nicht festtellen da die Bowl pads bei mir wegen der kleinen Ohren genauso nahe anliegen.

Die Flatpads werden aber bei zeiten nochmal eine ausführliche hörprobe bestehen müssen.

Ps: habe mitbekommt wie gut sich der Btech geschlagen hat. Höchst erfreulich da ich in letzter zeit mit dem gedanken gespielt habe mir einen teuren KHV zuzulegen


[Beitrag von Dynamikus am 25. Okt 2005, 20:33 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2005, 20:41
Eine frage hätte ich noch. Giebt es noch einen direkteren kopfhörer als den Grado?
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 25. Okt 2005, 20:44
In der Hifi-klasse soweit ich weiß nicht.
Aber es gibt viele Headsets (Pilotenzeug und so) die noch direkter sind aber keine Räumlichkeit und beinahe nur Mitten bieten.
Dynamikus
Inventar
#29 erstellt: 26. Okt 2005, 00:30
Absolut endgeil der Kopfhörer. Ich höre jetzt mittlerweile über 6 stunden am stück und mir gefällt er immer besser wenn mir die ohren nicht abfallen sollten wird es warscheinlich noch bis morgen früh so weitergehen. Besonders einige stücke von "Haggard" gefällen mir äußerst gut mit dem kleinen. Ich fühle mich wie mitten im geschehen.

sorry aber so langsam werde ich euforisch.


Ps: mittlerweile höre ich auch deutliche unterschiede zwischen den pads. Die Flatpads sind erstens angenehmer zu tragen und lassen die höhen etwas abfallen und betonen die bässe mehr so wie ich finde.


[Beitrag von Dynamikus am 26. Okt 2005, 00:32 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 26. Okt 2005, 07:29


Halb 3 - Das war ja 'ne kurze Nacht.
Dynamikus
Inventar
#31 erstellt: 26. Okt 2005, 10:29
War noch bis 6:30 beschäftigt sämtliche lieder zu genießen.

Guten morgen *gg*


[Beitrag von Dynamikus am 26. Okt 2005, 10:29 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#32 erstellt: 26. Okt 2005, 10:43
Ich konnte mich bei meinen alten / neuen DT880 (mit Mühe) gegen 3 losreißen. War etwas träge am nächsten Tag im Büro.
Dynamikus
Inventar
#33 erstellt: 26. Okt 2005, 11:13
Urlaub läßt grüßen.
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Okt 2005, 15:09
Ich glaub ich werd morgen in der Uni auch sehr müde sein...
Nickchen66
Inventar
#35 erstellt: 26. Okt 2005, 15:47
Wieso, hast Du auch einen neuen KH, oder willst Du "nur" solidarisch sein?
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Okt 2005, 15:52
Such doch mal in den Themen
cosmopragma
Inventar
#37 erstellt: 26. Okt 2005, 23:33
Freut mich, dass es dir so gut gefällt.

Obwohl ich all diese extrem kostspieligen High-end-Gerätschaften zur Verfügung habe, höre ich immer noch öfter mit meinem alten SR 225, speziell Hardrock/Metal.
Um mich da mal selbst zu zitieren:
"I happen to own gear that's much more refined than the SR 225, but who cares about refinement when it comes to headbanging?It's only rock'n roll, but I like it."

Für den Langzeitkomfort:
Von Beyerdynamic gibt es ein Kopfpolster (Klettverschluss), dass sehr gut passt und verhindert, dass sich der Draht dieser Retrokonstruktion unangenehm in die Rübe drückt.

Modifizierte Pads vom Sennheiser HD 414 (sehr preisgünstig, musst du selbst ein Loch reinscheiden)sind aus einem sehr weichen Schaumstoff und für stundenlanges Tragen viel komfortabler als bowls oder flats.Geht klanglich eher in Richtung flats.Nicht so gut wie jene und gelten daher als flats für Arme, aber wie gesagt sehr komfortabel.
Ach ja, die Senn pads sind quietschgelb, sieht schwer bescheuert aus.
Vorteil: Die Plastikgrados mit gelben Senn pads sehen aus wie irgendwas, was bei Woolworth vom Grabbeltisch geklaubt wurde.Die klaut so schnell keiner, kann man ruhig mal in der Mittagspause offen auf dem Bürotisch liegen lassen.
Leute mit gestörtem Sebstbewusstsein können sie aber auch schwarz färben, dann nennt man sie vwap pads (nach dem amerikanischen head-fi member vwap, der die Färbung lange als Dienstleistung angeboten hatte).

(Switch to shameless plug mode):
Falls hier jemand auf den Geschmack gekommen ist:
Ich hab noch mal dasselbe im Angebot.
Neuwertiger SR 225 mit bowl pads und flat pads in Originalbox.
Ja, ich hatte bis vor ein paar Tagen drei SR 225.
Nein, ich bin kein Händler.Einen hatte ich meiner Ex-Freundin zur Verfügung gestellt, einer ist für Gäste und einer ist meiner.
Es hat sich herrausgestellt, dass wenn ich mal gelegentlich mit einem Gast über KH höre doch eher meine zwei K1000 zum Einsatz kommen, da man sich dann noch unterhalten kann, ohne die KH abzunehmen.


[Beitrag von cosmopragma am 26. Okt 2005, 23:45 bearbeitet]
Dynamikus
Inventar
#38 erstellt: 27. Okt 2005, 00:02

cosmopragma schrieb:

Für den Langzeitkomfort:
Von Beyerdynamic gibt es ein Kopfpolster (Klettverschluss), dass sehr gut passt und verhindert, dass sich der Draht dieser Retrokonstruktion unangenehm in die Rübe drückt.


Hi Cosmopragma

Wie meinst du das denn mit dem Draht? Muss ich das Ohrpolster mit einem Drath befestigen?

Kann man eigentlich auch irgenwie die Hörmuschel des Grados öffnen? Weil dann wäre es ein leichtes sich soetwas selbst zu basteln dann würde ich einfach eine runde Holzplatte im durchmesser eines Beyers hinter die aussparung wo die original pads packen einklemmen.

Der Ring der im unteren Bild angezeigt wird.

http://home.arcor.de/florian.s999/Bild043.jpg


[Beitrag von Dynamikus am 27. Okt 2005, 00:05 bearbeitet]
cosmopragma
Inventar
#39 erstellt: 27. Okt 2005, 00:16

Wie meinst du das denn mit dem Draht? Muss ich das Ohrpolster mit einem Drath befestigen?
Nee, die Rede ist von einem Kopfpolster (headband cushion).Das Teil wird einfach von einem Flachdraht ummantelt mit dünnem Kunstleder auf dem Kopf gehalten.Praktisch keine Polsterung, und wie du wahrscheinlich bald feststellen wirst, drückt das nach einer Weile unangenehm.Der RS-1 ist da auch nicht besser, nur das es da Leder ist.
Das Beyerdynamik-Kopfpolster sorgt für angenehmen Langzeittragekomfort und bietet den Vorteil, dass du für diese jederzeit reversible Modifikation nichts auseinandernemen musst, da es einfach um die Originalkonstruktion herumgeklappt und mit einem Klettverschluss gesichert wird.Ist in zehn Sekunden erledigt.
Dynamikus
Inventar
#40 erstellt: 27. Okt 2005, 00:34
Du meinst also für den Bügel? Noch ist es bei mir nicht soweit das es schmerzt, falls es mal soweit ist werde ich in den bastellkeller gehen und irgendwas weiches rumwickeln. Nur meine Ohren fallen bald ab wenn ich da nichts an den Ohrpolstern ändere und einen haufen Geld für C-pads zu zahlen sehe ich nicht ein.

Theoretisch könnte ich so eine Holzplatte auch draufkleben aber das lasse ich lieber weil ich nicht möchte das der Originalzutand beschädigt wird und ich so jederzeit die möglichkeit hätte die dinger wieder abzumachen.


[Beitrag von Dynamikus am 27. Okt 2005, 00:39 bearbeitet]
xxlMusikfreak
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Okt 2005, 05:07
Nein der äußere Ring ist mit dem Rest des KHs verbunden. Man könnte dort den "inneren" Teil (mit dem Gitter) rausnehmen (wenn der Kleber nicht wär). Sonst müsstest du die äußeren Kappen abziehen und von dort aufstecken.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT-770 Pro oder 990 Pro
Horst0r am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  10 Beiträge
Dolby Sound für Beyerdynamic DT 770 Pro
Neodigitan am 17.01.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2011  –  8 Beiträge
spezieller Kopfhörer gesucht
Chrisvor am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  16 Beiträge
Alternative zum Beyerdynamic DT 770 Pro
daedalus85 am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 pro - 80 oder 250Ohm?
nettotom am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 26.07.2012  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro - Kopfhörerverstärker?
marnix am 09.11.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  7 Beiträge
KHV für Beyerdynamic COP/ DT 770 Pro
Buttertoast am 16.12.2013  –  Letzte Antwort am 18.12.2013  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT-770 Pro, DT-990Pro oder DT-880 E2005
adnigcx am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  15 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 / Kopfhörerverstärker
rebel32 am 12.10.2008  –  Letzte Antwort am 12.10.2008  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT 770 Pro fürs Heimkino?
CashCop am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTecTone
  • Gesamtzahl an Themen1.426.360
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.884