BT In-Ears bis ca. 300 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
BananaDealer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Mai 2022, 08:58
Hallo zusammen,

ich möchte mir Bluetooth In-Ear-Kopfhörer zulegen und mal nach euren Erfahrungen/Meinungen fragen.
Ich habe hier im Forum schon etwas gestöbert, bin aber noch nicht zufriedenstellend fündig geworden.
Oft werden In-Ears mit BT Adaptern o. ä. vorgschlagen oder es kommt die Aussage "Kabel ist King". Beides kommt für mich leider nicht in Frage und ich ziele auf vollwertige True-Wireless In-Ears ab. Zudem sind jetzt auch nochmal neue Modelle auf dem Markt, als bei den Themen vor einigen Monaten.

Was suche ich:
- True-wireless Bluetooth In-Ears
- sollen auch fürs Joggen, Radfahren oder Fitnesstraining herhalten können
- 90 Prozent Musik am Smartphone (viel Techno, Trance und EDM), mal auch Serie oder Film am Laptop
- Hauptsächlich für unterwegs:Fitness, Joggen, auf dem Rad, in der Bahn, beim Einkaufen usw.
- Klang sollte bassbetont sein, gerne mehr als weniger, dennoch mit passabler Auflösung. Nicht all zu präsente Höhen und allgemein ein warmes Klangbild
- bis maximal 300 Euro (außer es gibt den einen In-Ear für mehr, dann gerne trotzdem vorschlagen)
- Akkulaufzeit ist für mich zweitrangig, gleiches gilt auch für irgendwelche Extra-Features. Ordentliches Telefonieren und gute Klangeinstellungen sind mir wichtig, alles andere optional. Sound im Mittelpunkt
- Sollten auch in etwas kleinere Männerohren passen

Probehören bei In-Ears ist ja immer so eine Sache, daher wollte ich erst als "Vorauswahl" die ein oder andere Meinung hier einholen.

Ich habe natürlich selber schon recherchiert, würde aber gerne Nichts vorwegnehmen und mich frei auf eure Vorschläge einlassen.

Vielen lieben Dank im Voraus!
BananaDealer


[Beitrag von BananaDealer am 10. Mai 2022, 09:01 bearbeitet]
xenofox
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Mai 2022, 09:41
unter genau den gleichen ausschlüssen versuch ich auch immernoch in ears zu finden, wozu hier leider keine zufriedenstellende einigung gefunden werden konnte..
aber vielleicht hast du ja nun bei neuer auswahl mittlerweile, etwas mehr erfolg.. hoffe du findest das passende, könnte dann bestimmt auch interessant für spätere leser sein..
was spricht denn eigentlich gegen kabelgebundene in ears mit bluetoothausätzen, oder kabelgebundene erweiterungen über bt?
zb earhooks sollen eigentlich eine gute klangverbesserung bieten und man hat für alle aktivitäten bestimmt festen halt und würde ja auch nur einmal, für alle in ears mit entsprechenden connecters gekauft werdenn..
falls du über bessere englisch kenntisse als ich verfügst, könntest auch du mal bei reddit reinschauen, vielleicht kann man dir da nochmal weiterhelfen


[Beitrag von xenofox am 10. Mai 2022, 12:42 bearbeitet]
Leranis
Stammgast
#3 erstellt: 10. Mai 2022, 10:14
Da kann man eigentlich nur die "Klassiker" empfehlen:
- Sony wf-1000xm4
- Apple Ipods Pro (Sofern du Apple-Produkte nutzt)
- Sennheiser Momentum True Wireless 3

Alle geannten TWS tun sich meines Wissens nach nicht viel - kenne aber auch nur den neuen, seit heute offiziell auf dem Markt befindlichen, "Sennheiser Momentum True Wireless 3". Von den anderen habe ich aber viel gelesen.

Machen ihren Job gut, klingen absolut in Ordnung und sind alltagstauglich. Wenn du viele Filme schaust, wäre MIR ein BT-Codec wichtig, der eine geringe Latenz hat (aptX LL oder aptX adaptive). Meines Wissens nach hat nur der Sennheiser aptX adaptive - apt LL hat keiner. Zudem muss dein Laptop diesen Codec unterstützen und das ist recht selten - bei Smartphones ist es besser verbreitet (mein Xiaomi Mi 9T Pro hat aptX adaptive).

Wie bereits erwähnt habe ich den Sennheiser und bin sehr zufrieden! Bass und Höhen kann man einstellen, angenehm zu tragen und ANC ist seht gut -> passt!
BananaDealer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Mai 2022, 13:33
Danke für eure Antworten!


was spricht denn eigentlich gegen kabelgebundene in ears mit bluetoothausätzen, oder kabelgebundene erweiterungen über bt?

Ohne dass ich mich mit den genauen Möglichkeiten auskenne, möchten ich keine Kabel mehr, diese stören mich häufig unterwegs. Zudem bin ich in der Hinsicht einfach ein Fan von "Komplettsystemen", auch wenn diese immer Kompromisse bedeuten. Dessen bin ich mir bewusst und nehme diese in Kauf.


unter genau den gleichen ausschlüssen versuch ich auch immernoch in ears zu finden, wozu hier leider keine zufriedenstellende einigung gefunden werden konnte..
aber vielleicht hast du ja nun bei neuer auswahl mittlerweile, etwas mehr erfolg.. hoffe du findest das passende, könnte dann bestimmt auch interessant für spätere leser sein..


Dazu melde ich mich dann noch einmal, sobald ich mich entschieden habe.


Alle geannten TWS tun sich meines Wissens nach nicht viel - kenne aber auch nur den neuen, seit heute offiziell auf dem Markt befindlichen, "Sennheiser Momentum True Wireless 3". Von den anderen habe ich aber viel gelesen.

Machen ihren Job gut, klingen absolut in Ordnung und sind alltagstauglich. Wenn du viele Filme schaust, wäre MIR ein BT-Codec wichtig, der eine geringe Latenz hat (aptX LL oder aptX adaptive). Meines Wissens nach hat nur der Sennheiser aptX adaptive - apt LL hat keiner. Zudem muss dein Laptop diesen Codec unterstützen und das ist recht selten - bei Smartphones ist es besser verbreitet (mein Xiaomi Mi 9T Pro hat aptX adaptive).


Danke für die Vorschläge, das waren auch meine zentralen Verdächtigen (Zusammen mit den Galaxy Buds und den Modellen von B&O), leider konnte man über Online-Beiträge wenig Differenzierungsmerkmale ausmachen. Ich habe mich danach dann gefragt, ob es eben noch andere Modelle gibt, vor allem "Underdogs", die im Bereich Klangqualität besser sind. Die Funktionalität sollte natürlich einigermaßen vergleichbar sein (Bedienbarkeit, ANC, etc.), aber Basics reichen eben.

Bezüglich Filme und Serien schaue ich nur unterwegs mal was auf dem Laptop, daheim natürlich nicht, dafür hat man dann das 5.1-System. Qualität hier ist für mich absolut Nebensache.
Ronja_4711
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Mai 2022, 13:55
Ich habe mir für die Arbeit kürzlich noch den jabra elite active 75 t gekauft. Zuhause nutze ich den Sony. Warm klingen sie beide, keine Zischlaute (mich kräuselt es, wenn ich sowas höre).
Den jabra finde ich etwas gemütlicher, weil auch kleiner. Ich habe den aber noch nicht mit einem Schaumaufsatz wie er beim Sony drauf ist getestet.
Der jabra hat von vornherein etwas mehr Bass als der Sony. Für beide gibt es eine App.
Bei mir halten beide gut, ich habe auch kleine Ohren. Verloren habe ich auch beim headbangen keinen. Der "Knubbel" von beiden verschwindet in meinem Fall nicht in der Ohrmuschel so klein sind meine Ohren
Genauere Unterschiede konnte ich mangelnder Zeit noch nicht herausfinden.
BananaDealer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Mai 2022, 14:44
Vielen Dank für deine Erfahrungen. Ich habe eben auch nochmal gesehen, dass der Sony nur 6mm Treiber hat und der Jabra, in diesem Fall der 85t, 12mm (Der 75t auch 6mm). Das sollte doch einen gewaltigen Unterschied machen, wenn ich das mal auf die Unterschiede im Hifi-Bereich beziehe. Klar sind da Bauart und Qualität wichtig, dennoch ist doppelt so groß schon eine Ansage. Sprich, Richtung meiner Klangvorliebe ein potentieller Kandidat. Oder kann das jemand aus Erfahrungen raus "widerlegen"?

Danke!
Leranis
Stammgast
#7 erstellt: 10. Mai 2022, 14:53

BananaDealer (Beitrag #4) schrieb:
Danke für die Vorschläge, das waren auch meine zentralen Verdächtigen (Zusammen mit den Galaxy Buds und den Modellen von B&O), leider konnte man über Online-Beiträge wenig Differenzierungsmerkmale ausmachen. Ich habe mich danach dann gefragt, ob es eben noch andere Modelle gibt, vor allem "Underdogs", die im Bereich Klangqualität besser sind.


Als Underdog fielen mir noch die "Grell TWS 1" ein (Axel Grell war jahrelang Technikingenieur bei Sennheiser) oder den Earfun Free Pro Oluv Edition. Aber so richtig überzeugt war ich nicht von Teilen. Gerade bei TWS finde ich es sehr wichtig, dass die Technik und die App funktioniert - ansonsten hast du nur Technikschrott und bei kleineren Buden kann das schnell passieren.

Wenn du guten Sound haben möchtest, dann sind meiner Meinung nach kabelgebundene IEM Pflicht - die haben noch einmal eine deutlichere Verbesserung des Sounds.

Und ja: Die Galaxy Buds und auch die Jabra scheinen gut zu sein - könnten man sich auch anhören.
Leranis
Stammgast
#8 erstellt: 10. Mai 2022, 15:01

BananaDealer (Beitrag #6) schrieb:
Oder kann das jemand aus Erfahrungen raus "widerlegen"?

Ja, kann ich! Es kommt auch hier auf die Technik und nicht auf die Größe an
xenofox
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Mai 2022, 15:19

BananaDealer (Beitrag #4) schrieb:
Danke für eure Antworten!

Ohne dass ich mich mit den genauen Möglichkeiten auskenne, möchten ich keine Kabel mehr, diese stören mich häufig unterwegs. Zudem bin ich in der Hinsicht einfach ein Fan von "Komplettsystemen", auch wenn diese immer Kompromisse bedeuten. Dessen bin ich mir bewusst und nehme diese in Kauf.


es gibt ja durchaus komplett kabellose bt aufsätze, ganz preisfreundliche wie kz az09, oder entweder earhooks von ibasso oder fiio utws 3 oder 5, etwas teurer.. nachteil ist nur, die sind groß, aber verlieren sich beim tragen agrantiert nicht so schnell..
damit lassen sich dann iems als tws tragen, bei den man aber die verschiedenen anschlusstypen beachten muss..

underdogs wären noch technics eahz az-60, lg tone free dfp9 oder audio technica cks oder anc serie.. ganz ähnlich den sennheiser, bei selbem preis, aber entweder nachteil in design, tragecomfort, oder schlechtere technische features und bedienbarkeit..

die neuen sennheiser tws3 kann man sich durchaus mal ansehen, die sind etwas schlanker, haben aber dadurch auch wieder ne schlechtere griffigkeit, was beim einsetzen oder einpacken probleme machen könnte.. und neupreis ist da noch realtiv hoch..

die sony wf lsn900, nachfolger vom wf1000xm4, wurden auch schon angekündigt, bisher aber noch keine genauen release daten und das design konzept bleibt wohl das selbe wie der vorgänger.. sind für kleinere ohren schon leider etwas zu groß ausgefallen


[Beitrag von xenofox am 10. Mai 2022, 15:33 bearbeitet]
Leranis
Stammgast
#10 erstellt: 10. Mai 2022, 15:49

xenofox (Beitrag #9) schrieb:
die neuen sennheiser tws3 kann man sich durchaus mal ansehen, die sind etwas schlanker, haben aber dadurch auch wieder ne schlechtere griffigkeit, was beim einsetzen oder einpacken probleme machen könnte.. und neupreis ist da noch realtiv hoch..


Die Sennis sind ein wenig "eckiger" als die meisten anderen TWS, daher kann man sie recht gut fassen und einsetzen. Mit den beigelegten Finnen haben sie sogar für einen TWS, einen guten Tragekomfort.
xenofox
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Mai 2022, 17:17
ok wusste ich nciht, wäre ja dann ganz ok
BananaDealer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mai 2022, 19:42

Als Underdog fielen mir noch die "Grell TWS 1" ein (Axel Grell war jahrelang Technikingenieur bei Sennheiser)

Danke für den Tipp, werde ich mir mal anschauen.

Wenn du guten Sound haben möchtest, dann sind meiner Meinung nach kabelgebundene IEM Pflicht - die haben noch einmal eine deutlichere Verbesserung des Sounds.

Dann überlege ich in die Richtung noch einmal, ist aber eigentlich bei mir von Anfang an außen vor gewesen.

Ja, kann ich! Es kommt auch hier auf die Technik und nicht auf die Größe an

Da weiß ich nicht ganz, ob ich nur die offensichtliche Anspielung rauslesen soll oder ob du wirklich Erfahrungen mit den 85t bzw. Treiberthematik bei In-Ears hast

underdogs wären noch technics eahz az-60, lg tone free dfp9 oder audio technica cks oder anc serie.. ganz ähnlich den sennheiser, bei selbem preis, aber entweder nachteil in design, tragecomfort, oder schlechtere technische features und bedienbarkeit..

die neuen sennheiser tws3 kann man sich durchaus mal ansehen, die sind etwas schlanker, haben aber dadurch auch wieder ne schlechtere griffigkeit, was beim einsetzen oder einpacken probleme machen könnte.. und neupreis ist da noch realtiv hoch..

die sony wf lsn900, nachfolger vom wf1000xm4, wurden auch schon angekündigt, bisher aber noch keine genauen release daten und das design konzept bleibt wohl das selbe wie der vorgänger.. sind für kleinere ohren schon leider etwas zu groß ausgefallen

Danke auch da, dann schaue ich auch mal dort, was für ich in Frage kommt.

Ich würde dann die Sennheiser TWS 3, die Sony WF-1000XM4, Grell TWS 1 und Technics EAH AZ60 ins Visier nehmen. Dann sind mir noch die B&O BeoPlay Ex aufgefallen. Leider hab ich mal die On-Ear Beoplay for Jahren angehört und nicht als so gut befunden.


[Beitrag von BananaDealer am 10. Mai 2022, 19:42 bearbeitet]
Leranis
Stammgast
#13 erstellt: 11. Mai 2022, 07:35
[quote="BananaDealer (Beitrag #12)"]Da weiß ich nicht ganz, ob ich nur die offensichtliche Anspielung rauslesen soll oder ob du wirklich Erfahrungen mit den 85t bzw. Treiberthematik bei In-Ears hast [/quote]
Beides Ich habe "ein paar" IEM mit Treibern, die eine Größe von 14.2 mm (7Hz Timeless) haben, bis hin zu 9 Treibern pro Seite (Thieaudio Monarch). Eine Kausalität zwischen Treibergröße und Bass gibt es definitiv nicht.


Meiner persönliche Meinung ist der Technics TWS auf jeden Fall eine spannende Alternative zu dem Sennheiser oder Sony. B&O finde ich persönlich überteuert und lebt eher vom Namen.


[Beitrag von Leranis am 11. Mai 2022, 07:36 bearbeitet]
BananaDealer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Mai 2022, 19:35
Als kurzes Update, falls jemand den Thread noch verfolgt:

Hatte bis jetzt erst die Sonys daheim zum Testen. Sind leider nicht in Frage gekommen, da der Körper zu ausladend ist und nicht bequem in meiner Ohrmuschel lag. Saßen trotzdem fest und super im Gehörgang, für größere Ohren bestimmt top. Ansonsten Soundqualität gut, Bass konnte er auch, vor allem mit dem Equalizer und "Clear Bass" in der App. Die App selber fand ich vom Aufbau nur mittelmäßig, Verbindung mit dem Handy, Updaten etc. hat alles einwandfrei geklappt. Einzig wirklich meckern könnte man beim Case, das wirkt recht billig (hab aber keinen Vergleich). Telefonieren nicht getestet, passten ja leider nicht optimal.

Diese Woche kommen dann die Sennheiser TWS 3, wo ich mir erhoffe, dass die etwas kompakter sind. Hat jemand da evtl. noch Hinweise, welche Modelle noch relativ klein bauen (im gleichen Segment). Es geht mir da um den "Körper", nicht was im Gehörgang liegt.

Danke euch!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche In Ears bis ca 300 Euro
Lawyer am 30.11.2018  –  Letzte Antwort am 17.08.2019  –  12 Beiträge
In-ears bis 300 Euro
lilatiger1 am 02.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.07.2014  –  2 Beiträge
BT-In-Ears bis 150 Euro - auch für Filme
Gouvi am 06.04.2021  –  Letzte Antwort am 08.04.2021  –  2 Beiträge
Suche BT In-Ears bis 400?
El_Vulpes am 28.03.2020  –  Letzte Antwort am 26.05.2020  –  3 Beiträge
In-Ears bis 300 Euro aber welche?
Meto87 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  19 Beiträge
Over-Ear KH bis 300?, evtl BT
Leberkassemmel89 am 01.02.2017  –  Letzte Antwort am 02.02.2017  –  17 Beiträge
Scuhe ordentliche BT In Ears bis ? 70,-
wimpel69 am 20.06.2017  –  Letzte Antwort am 27.06.2017  –  5 Beiträge
In-Ears für 300 Euro
jpetitpierre am 27.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  42 Beiträge
BT KH bis max. 50 Euro
Kathelyn am 14.07.2017  –  Letzte Antwort am 28.07.2017  –  4 Beiträge
Suche BT Kopfhörer bis 300?!
Prof._Proton am 09.11.2018  –  Letzte Antwort am 22.11.2018  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.250 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedClinnasch
  • Gesamtzahl an Themen1.535.172
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.210.333

Hersteller in diesem Thread Widget schließen