Klipsch R 115 SW schaltet sich aus - Stecker raus / rein hilft teilweise

+A -A
Autor
Beitrag
newb3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jul 2017, 15:43
Hi Leute,

seit kurzem schaltet sich mein Sub einfach komplett aus. Das passiert gefühlt nur dann, wenn er stärker belastet wird.
Das Einzige was dann noch hilft ist, den Stecker raus und wieder reinzustecken, leider aber nur für kurze Zeit.(5-10 min bei moderater Lautstärke)
Dann schaltet er sich wieder ab.

Nachdem ich den Sub mal eine Nacht vom Strom gelassen hatte, funktionierte er am nächsten Tag wieder, auch mit höherer Lautstärke, bis.... ja bis er irgendwann wieder aus ging.

Jemand eine Idee, woran es liegen kann?

Grüße
daribla
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 21. Jul 2017, 23:02
Bei meinem seit heute auch, Stecker für eine Minute raus dann wieder rein und dann spielt der Sub für ca. 10 Sekunden bei normaler Lautstärke.
Hat Jemand eine Lösung?
PBienlein
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2017, 10:19
Hallo zusammen,

wenn das Gerät unter Last aussteigt, ist auf jeden Fall die Endstufe betroffen oder - je nach Schaltungskonzept - auch das möglicherweise vorhandene Schaltnetzteil. Aus der Ferne kann ich da nicht viel zu beitragen; ich müsste so einen "Patienten" in natura untersuchen können...

Gruß
PBienlein
daribla
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Jul 2017, 10:23
Gerade getestet, der Sub geht auch wieder aus, wenn ich kein Signal Kabel also nur das Netzkabel dran hab. Das ganze natürlich auf Schalter Stellung on.
eckibear
Inventar
#5 erstellt: 22. Jul 2017, 11:02
Ohne Servicemanual kommt man da wohl kaum weiter. Hast Du Eins?

Das gleiche gilt für Messgeräte. Ein DVM ist das Mindeste, reicht aber hier über einfachste Messungen am Ausgang des Schaltnetzteils (SNT) nicht mehr aus:
Dieser Amp ist "Volldigital". Sobald man auch nur etwas tiefer einsteigen will ist ein Oszi angesagt.

Weil große Leistungen im Spiel sind, ist der Umgang auch nicht ungefährlich. Besonders das SNT ist kein Fall für Gelegenheitsbastler.

Bei Klipsch wird man wohl die gesamte Elektronik austauschen, ggf. nur eine Baugruppe.
Wenn Du Glück hast und "nur" das SNT defekt ist, bekommst Du es evtl. separat auch anderswo her.
Kaum ein Hersteller fertigt diese Teile heute noch selbst, sie kommen als OEMs aus China, genau wie PC Netzteile usw.
Dazu müsste man aber den genauen Typ des SNT ermitteln und dann ein vergleichbares Geät finden, welches dieses SNT beinhaltet.


[Beitrag von eckibear am 22. Jul 2017, 11:04 bearbeitet]
Markus_Kretzschmar
Neuling
#6 erstellt: 24. Jul 2017, 16:03
Hallo. Mein klipsch R 115 SW hat auch genau seit 21.07 diese Symptome. Das kann doch kein Zufall sein!? Hat einer schon eine Lösung?

Mit freundlichen Grüßen Markus
daribla
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Jul 2017, 16:23
Ich darf das Elektronikmodul einschicken, geht ja auf Garantie bei mir.
rummsdikabumms
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jul 2017, 16:45

Markus_Kretzschmar (Beitrag #6) schrieb:
Hallo. Mein klipsch R 115 SW hat auch genau seit 21.07 diese Symptome. Das kann doch kein Zufall sein!? Hat einer schon eine Lösung?


"Haltbar bis: Siehe Bodenblech" ...
newb3
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Aug 2017, 17:22
Habe meinen Klipsch zur Reparatur gebracht. Soll jetzt wieder funktionieren.

Auf Nachfrage, was der Grund der Störung gewesen ist, sagte man mir, dass es wohl an der Verstärker Sektion lag, wo man einige Kondensatoren ausgetauscht hat.

Kann das der Grund sein oder erzählen mir die Leute hier Müll?

Sind 75 Euro dafür ok?

Bekomme ihn am Montag geliefert. Ich hoffe das Beste!
daribla
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Aug 2017, 17:31
Mein Elektronikmodul liegt noch bei Osiris Audio zur Reparatur (auf Garantie).
rummsdikabumms
Stammgast
#11 erstellt: 11. Aug 2017, 19:42

newb3 (Beitrag #9) schrieb:
...dass es wohl an der Verstärker Sektion lag, wo man einige Kondensatoren ausgetauscht hat.

Kann das der Grund sein oder erzählen mir die Leute hier Müll?

Sind 75 Euro dafür ok?!


Kann durchaus so sein. Rechne mit ca. 1 Std. Arbeitszeit für Fehlersuche/Reparatur und ein Paar Euro für's Material, das kommt hin.
Entscheidend ist jetzt, ob der Amp wieder lange problemlos läuft.
newb3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Aug 2017, 08:49
Der Sub lief gerade mal 1,5 Jahre bis das Problem vor kurzem auftrat.

Ich lebe hier in Indonesien. Da ist der Preis von 1,2 Mio ~ 75 Euro schon recht viel. - aber manche Leute hier brauchen nur einen Ausländer zu sehen und schon haben sie Dollarzeichen in den Augen!

Hoffe A: das sie den Sub wirklich repariert haben und er wieder problemlos läuft und B: dies auch vernünftig gemacht wurde und er diesmal länger hält!

Grüße!
blackholebird
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Aug 2017, 10:21
Oh krass ich hab exakt das gleiche Problem seit ca 3 Tagen .

Schon auffällig das alles etwa zum gleichen Zeitpunkt Passiert. Meiner ist ziemlich genau ein Jahr alt. Wie schicke ich denn sowas ein?

Danke an die Antworten
blackholebird
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Aug 2017, 14:39
Ich glaube ich habe es gelöst. Der subwoofer stand etwas ungünstig bzw. ich hatte Besuch und meine Gastmatratze in der Nähe aufgestellt. Ich vermute das der subwoofer sich da selbst ausschaltet wenn er "blockiert" ist. Verizieren kann ichs nicht aber jetzt läuft er einwandfrei
newb3
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Aug 2017, 19:08
Ich hatte meinen jetzt ca 1 Woche, bis er wieder die gleichen Symptome gezeigt hat.

Ist nun ein zweites mal im Service. Mal schauen was rauskommt.


Grüße!
newb3
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Sep 2017, 15:07
Update:

Der hiesige Service konnte das Problem nicht beheben. Von daher haben sie mir jetzt eine neue Verstärkerkonsole eingebaut - quasi das Elektrobauteil komplett getauscht.

Habe umgerechnet 170 Euro bezahlt. Ist der Preis ok? Kennt sich da jemand aus?


Grüße
Rabia_sorda
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2017, 20:13
So ein Modul sollte in etwa diesen Preis kosten. Daher halte ich das für angemessen, denn auch die (angebliche) Überprüfung des alten Modules, und der Tausch dessen, ist da inbegriffen.
Scott155
Neuling
#18 erstellt: 11. Feb 2018, 20:48
mein r-115sw aktivmodul gehört repariert !
Osiris Audio möchte für ein neues 250 euro
habe keine Garantie mehr!
welche firma (Privat) repariert sowas?
Fehler(r-115sw schaltet sich ein,grünes licht leutet aber kein ton)
Zona
Neuling
#19 erstellt: 10. Dez 2018, 00:35
Hallo,

ich weiß der Beitrag ist schon ein bisschen älter, aber er beschreibt genau mein Problem. Ich habe 2 Klipsch Subwoofer Klipsch R-115 SW, und seit ein paar wochen hat einer von beiden angefangen zu spinnen, anfangs dachte ich mir dabei noch nichts, er ging einfach bei tiefem Bass und hoher Lautstärke aus. Nach dem ausstecken und und wieder einstecken gings dann kurz wieder bis halt wieder tiefbass kam dann war er sofort wieder aus. Noch zu meiner Anlage ich hab ein Pioneer SC LX89 und hatte eigentlich nie Probleme mit dem Sub der ist jetzt ca 1 Jahr alt.

Ich hoffe Jemand kann mir sagen der das gleiche Problem hat, an was es liegen könnte.

Danke und mit freundlichen Grüßen Tobias
Scott155
Neuling
#20 erstellt: 10. Dez 2018, 13:35
Hallo
Mein 115SW wurde von einen Techniker angeschaut und repariert (lötarbeiten und tauschen von widerstand usw. )leider ohne Erfolg.

Das Problem ist bekannt, leider bekommt man keine Info, was zum tauschen ist.
Zona
Neuling
#21 erstellt: 10. Dez 2018, 14:30
Danke für deine Antwort. Ich hab Heute mit einem gesprochen wo ich den Sub gekauft hab, und der meinte es liegt zu 95 Prozent an der AMP UNIT.
Ich hab Sie nun mal ausgebaut und werde sie Heute noch verschicken und richten lassen.
Klipsch66er
Stammgast
#22 erstellt: 09. Apr 2019, 10:00
Ich habe , hatte das selbe Problem...
Da ich noch in der Garantie bin, bekomme in den nächsten Tagen ein neues Modul zugeschickt zum Selbsteinbau und gut ist.
jwinckelmann
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Jul 2019, 14:50
Hallo Ihr,

bei meinem R-112 habe ich dieses Problem leider jetzt auch. Habt Ihr eine Empfehlung, wo ich das ausgebaute Aktivmodul günstig reparieren lassen könnte?

Danke!

Ciao,
Jan
robbie0103
Neuling
#24 erstellt: 25. Mrz 2020, 11:14
Defekte Leistungsplatine

Hallo, falls jemand wieder ein Problem nit dem Sub 115 hat.

Fehlerbeschreibung bei mir:
Der Subwoofer lies sich nicht mit dem "ON" Sachalter einschalten, auf einen hohen Eingangspegel bei Stellung Automatik auch nicht.
Einzig und allein funktionierte nur das Trenn der Stromversorgung für ca. 10 sec. Dannach funktionierte er wieder für mehrere Minuten, mal 5 mal 20min.

Habe die 4 Bauteile gewechselt (nicht mal 2€) Im Bild mit rotem X

1x Widerstand 620 Ohm 5Watt
2x Elko 22µF 16V 105°
1x Elko 330µF 50V 105°

Ich vermute der original Widerstand ist etwas unterdimensioniert. Er wird sehr heiß und die Elkos stehen sehr nahe am Widerstand.

Vielleicht hilft es jemand.
Klipsch66er
Stammgast
#25 erstellt: 26. Mrz 2020, 09:32
Hatte das letztes Jahr auch, das alte Modul habe ich noch, gut zu wissen...
Ich bekam ja ein neues in der Garantie.
Meine 2 115ner laufen störungsfrei, der Zweite hatte ja noch nicht's.
Sind jetzt aber auch nicht mehr in der Garantiezeit.


[Beitrag von Klipsch66er am 26. Mrz 2020, 09:34 bearbeitet]
Daccord
Neuling
#26 erstellt: 27. Mrz 2020, 22:49
Hi

Habe das gleiche Phänomen mit meinem R-115SW

Der Widerstand ist total zerfetzt. Danke für den Tip mit dem Widerstand. Habe soeben einen beim Conrad bestellt, allerdings einen 20W, welchen ich auf einen Kühlkörper befestigen und dafür unten an die Platine löten werde - sicher ist sicher
2. Grund: den 5 Watt Widerstand gab es dort nicht..

Die Kondensatoren hätte ich jetzt aber nicht extra getauscht. Sehen optisch noch gut aus. Nicht aufgeblasen.

Freue mich schon wenn der Sub wieder funktioniert.

Grüße Daccord
robbie0103
Neuling
#27 erstellt: 27. Mrz 2020, 23:02
Hallo, unbedingt die 3 elkos wechseln. Meine waren auch scheinbar in Ordnung. Ich habe sie ausgebaut und gemessen. Es war nur 1 22er in Ordnung. Vermutlich durch die Hitze zerstört worden.
Darum auch der Hinweis auf die höhere Temperatur ;-)
000428131 Bestellnummer 620 5Watt bei Con..d

Grüße Robert
Rabia_sorda
Inventar
#28 erstellt: 28. Mrz 2020, 01:08

... allerdings einen 20W, welchen ich auf einen Kühlkörper befestigen und dafür unten an die Platine löten werde - sicher ist sicher


Könnte man so oder so sehen...
Der Grund des durchbrennens des originalen 5W-Widerstandes könnte einfach nur eine Obsoleszenz sein, aber durchaus auch ein "richtiger" Defekt.
Wenn nun ein 20W-Widerstand verbaut wird, könnte danach etwas anderes als der Widerstand durchbrennen, da er ja nun Leistungsstärker als andere Bauteile ist.

Wenn die Elkos tatsächlich heute noch in Ordnung sein sollten, dann könnten sie es "morgen" schon nicht mehr sein.
Den einen Euro würde ich definitiv investieren, denn löten musst du doch sowieso.
Daccord
Neuling
#29 erstellt: 28. Mrz 2020, 23:34
Hm, überredet, danke für den Hinweis
Hatte gestern präventiv die Kondensatoren mit bestellt. War nur zu faul sie auch zu tauschen. Werde es jetzt aber machen.
Meint Ihr wirklich ein 20W Wiederstand ist kritisch? Hätte jetzt eher gedacht er könnte durch den Rückimpuls des Membrans bei hoher Auslenkung überhitzt sein.
Außerdem ist das Paket schon unterwegs - ohne dem 5W. Widerstand, da ich ihn wie gesagt bei der Bestellung nicht gefunden hatte.
Kann zwar löten bin aber kein Elektronikexperte.

Grüße Daccord
robbie0103
Neuling
#30 erstellt: 28. Mrz 2020, 23:42
Man darf die Fibrationen nicht unterschätzen. Ist ja kein Hochtöner.
Auf der original Platine sind viele Bauteile miteinander verklebt.
Ich vermute der große 20W Widerstand wird da drin ein wenig Eigenleben erzeugen ;-)

Grüße Robert
Daccord
Neuling
#31 erstellt: 30. Mrz 2020, 18:09
Stelle gerade fest es ist anders herum:

nicht:
2x Elko 22µF 16V 105°
1x Elko 330µF 50V 105°

sondern:
2x Elko 22µF 50V 105°
1x Elko 330µF 16V 105°

Wie wichtig ist das?

Der Widerstand Nr. 428131 hat 820Ohm...?
Auch wenn es ihn zerlegt hat, ist das auch der Wert, welchen ich messe...


[Beitrag von Daccord am 30. Mrz 2020, 18:55 bearbeitet]
robbie0103
Neuling
#32 erstellt: 30. Mrz 2020, 18:58
Sorry, da habe ich mich in der Zeile verschanzt.
Ich hätte noch einen kompletten Satz Elko mit Widerstand. Soll ich dir die Bauteile zusenden? Kolo natürlich 😉

Das mit der Elko Spannung ist sehr wichtig!!!
Daccord
Neuling
#33 erstellt: 02. Apr 2020, 11:17
Hallo Robert,

es funktioniert wieder! Super, vielen Dank für Deine Unterstützung

Im Nachhinein habe ich heraus gefunden, daß wirklich der 330µF Kondensator auch defekt war.
Defekter Widerstand und ElKo

Ich habe mit Deinen Teilen alles reparieren können.
Als Widerstand bin ich bei der 20W-Version geblieben und habe diesen mit Kühlkörper auf die Rückseite der Platine verfrachtet und leicht fixiert.
Einen Heißkleber dafür zu nutzen ist war nicht ideal, aber ich hatte gerade keine Bessere Idee, da es ja auch isolierend sein muß.

Bauteile getauscht

Überrascht war ich nach einem Testlauf, daß der Kühlkörper nach einem Lied so heiß war, daß ich ihn nicht mehr anfassen konnte.
Allerdings war der Test auch eine gewisse Herausforderung für den Sub (Song von Fish: Waving at stars (LP: Raingod with zippos))

Bin gespannt, was wie das Konstrukt die Dauerbelastung aushält
robbie0103
Neuling
#34 erstellt: 02. Apr 2020, 13:54
Das freut mich das ich dir helfen konnte
Daccord
Neuling
#35 erstellt: 02. Apr 2020, 14:27
Ich habe beim Einbau noch ein kleines bischen optimiert

Kabel01Kabel02

Ich kann mich ja irren aber insgesamt habe ich das Gefühl der Sub klingt jetzt besonders nach Einbau der neuen Teile aber auch des Kabel deutlich besser.
Das Ansprechverhalten scheint mir jetzt deutlich schneller geworden zu sein.

Überlege mir noch ob ich ihn neu mit Armafelx auskleide, da ich die eine Matte sowieso neu ankleben musste.
Tobbie1987
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 19. Mai 2020, 07:14
Nachdem ich sehr lange Zeit weder Musik noch Filme über die Surround-Anlage gehört hatte und letztes WE endlich mal wieder dazu gekommen bin, musste ich selbiges Problem feststellen...
Ich hatte keinen Bass und die Kontrollleuchte leuchtete nicht. Dass das Signal nicht ausreicht damit der Subwoofer anspringt, konnte ich mir nicht vorstellen. Kippschalter von Auto auf allways ON gemacht und immer noch nichts... Netzstecker am Subwoofer gezogen, wieder eingesteckt und TADA!

Freude hielt für ein paar Minuten und danach war wieder aus...

Das Gerät hat keine Garantie mehr und ich möchte es ungern iwo einschicken und hunderte von Euro dafür bezahlen.

Kann mir einer sagen, was genau zu tun ist, was ich benötige und ob ein Leihe das gebacken bekommt?

LG
Tobi
Klipsch66er
Stammgast
#37 erstellt: 19. Mai 2020, 10:16
Ich bin auch Laie, hatte dieses Problem letztes Jahr auch bei einem von meinen zwei 115ner Subs.
Hatte noch Garantie, bekam ein Verstärker Modul zum Selbsteinbau zugeschickt. Bis jetzt alle im Grünen.
Ein Modul kostet um die 250€.
Daccord
Neuling
#38 erstellt: 19. Mai 2020, 10:57
Hi Tobi,

lese einfach die obigen Beiträge durch. Diese beschreiben Dein Problem und die Lösungen.

Grüße

Björn


[Beitrag von Daccord am 19. Mai 2020, 10:58 bearbeitet]
robbie0103
Neuling
#39 erstellt: 19. Mai 2020, 16:57
Hi Tobi,

welche Teile zu wechseln sind steht oben beschrieben. Bekommt man alles bei Con..d.
Wenn du noch nie gelötet hast würde ich einen Freund oder Bekannten um Hilfe bitten.
Die Teile sind zwar nicht sehr empfindlich, aber man kann schnell mal die Leiterbahnen überhitzen.

Lieber jemanden fragen falls du dir nicht sicher bist!
Tobbie1987
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 22. Mai 2020, 17:05
Hat den Subwoofer Mal jemand neu ausgekleidet

Hab meine Platine heute rausgeholt, weil ich die Kondensatoren und den Widerstand ja ebenfalls wechseln wollte/muss.

Das sieht von innen ja sowas von billig mit der Watte aus (bei einem SW von 500Euro hätte ich mehr erwartet) und die Watte löste sich schon vollends...

IMG_20200522_125221
Klipsch66er
Stammgast
#41 erstellt: 22. Mai 2020, 22:12
Was soll auch groß drinnen sein, der Basslautsprecher, verstärktes Gehäuse von innen und bisschen Dämmwolle.
Kann sich ja höchstens mal eine Maus und anderes 8 beinige Getier in der Reflexöffnung verirren.
Tobbie1987
Ist häufiger hier
#42 erstellt: Gestern, 21:54
Vielen Dank!

Wechsel der oben genannten Teile hat den Fehler behoben und läuft wieder ohne Probleme :)))

Ich bedanke mich für den Tipp hier!
robbie0103
Neuling
#43 erstellt: Gestern, 22:15
So soll es sein.
Ist immer gut wenn man Hilfe bekommt.
Viel Spaß mit den Druckwellen ;-)
Daccord
Neuling
#44 erstellt: Gestern, 22:25
Freut mich auch, wenn hier eine so tolle Gemeinschaft helfen kann.
Diskussion über Fakten und gemeinsame Entwicklung von Lösungen so soll es sein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch R 115 SW - regelmäßiges Klopfen, was könnte es sein?
Coolshot am 13.11.2019  –  Letzte Antwort am 13.11.2019  –  10 Beiträge
Klipsch SW-115 Endstufe defekt
MoD1977 am 25.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.08.2017  –  9 Beiträge
Klipsch SW-115 klappert/vibriert?
Twinbrother am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2016  –  78 Beiträge
Klipsch R-115 SW knapp nach Garantie defekt
Niko26 am 23.10.2018  –  Letzte Antwort am 24.07.2019  –  3 Beiträge
Klipsch R-112 SW fällt bei Last aus
FranzManns am 20.07.2019  –  Letzte Antwort am 11.12.2019  –  8 Beiträge
Teufel T 1000 SW schaltet sich ab
xx1310 am 18.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  3 Beiträge
Klipsch R-12 defekt?
reaven. am 28.01.2018  –  Letzte Antwort am 28.01.2018  –  4 Beiträge
Klipsch R-112SW Endstufe defekt
FeelsGoodManJPG am 25.04.2019  –  Letzte Antwort am 17.02.2020  –  10 Beiträge
Klipsch r-115SW defekt?
Scott155 am 29.01.2018  –  Letzte Antwort am 30.01.2018  –  4 Beiträge
Teufel M3000 SW
IckZ22 am 26.02.2015  –  Letzte Antwort am 26.02.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMarinchen82
  • Gesamtzahl an Themen1.472.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.001.433

Hersteller in diesem Thread Widget schließen