Sohn hat Hochtonkalotte eingedrückt

+A -A
Autor
Beitrag
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Sep 2010, 23:14
Ich hatte gehofft, so etwas würde nie passieren; doch weit gefehlt:

Mein Experimentierfreudiger Sohn hat es tatsächlich geschafft, die Hochtonkalotte meines Centerspeakers (B&W CC6) "einzudrücken".

Gibt es eine Möglichkeit, die wieder rauszubekommen?

Vielen herzlichen Dank im Voraus für eure Hilfe.
Soundwise
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2010, 15:52
Wenn sich am Klang nichts verändert hat,
einfach so lassen.
Wenn man's hört, Ersatzhochtöner über B&W Händler anfordern und austauschen.
Bei manchen Modellen kommt man von hinten an die Kalotte und kann sie vorsichtig wieder rausdrücken. Die Wahrscheinlichkeit, dass man dabei den Draht von der Spule abreisst, ist gross (hab ich bei einer CDM 1NT mal geschafft)
Viele Grüsse
Günther


[Beitrag von Soundwise am 19. Sep 2010, 15:57 bearbeitet]
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Sep 2010, 18:08
ich hab jetzt den ganzen Tag rumgetestet, aber ich glaube keinen Unterschied zu vorher zu hören. Aber es tut schon echt weh, wie das aussieht.

Nachdem ich erfolglos versucht habe, es mittels Strohhalm und Knete (als Dichtung) "rauszusaugen", gebe ich es lieber auf und lasse es wie es ist, bevor ich mehr kaputt mache.

Mit den Abdeckungen drauf fällt es ja nicht auf; aber ich weiss es halt

Viele Grüße
Tom
m00g
Neuling
#4 erstellt: 19. Sep 2010, 20:51
Vielleicht kriegst dus mit nem Vakuumstift hin,das sollte auf jeden fall eher gehen als mit strohhalm und knete
Soundwise
Inventar
#5 erstellt: 19. Sep 2010, 21:01

Hyroglyph schrieb:
Nachdem ich erfolglos versucht habe, es mittels Strohhalm und Knete (als Dichtung) "rauszusaugen", gebe ich es lieber auf und lasse es wie es ist, bevor ich mehr kaputt mache.

Gute Idee. Den Draht zur Spule hat man im Nu abgerissen und dann brauchst Du sicher einen neuen Hochtöner.
Edit: Und dem Sohnemann das nicht zu übel nehmen. Bei B&W kriegst Du auch noch lange nach Auslaufen eines Modells Ersatzteile - insbesondere Hochtöner
Viele Grüsse
Günther


[Beitrag von Soundwise am 19. Sep 2010, 21:02 bearbeitet]
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Sep 2010, 21:58

zachgraz schrieb:
Und dem Sohnemann das nicht zu übel nehmen

Nee, mach ich nicht. Ich kann mich gut an meine Jugend erinnern, da kommen vielleicht/bestimmt noch gaaaanz andere Sachen;
die lohnen dann sicher eher zum "übelnehmen".

Und ich weiss auch, dass diese doofe silberne Halbkugel geradezu danach SCHREIT, gedrückt zu werden

Allerdings wurde er jetzt (vorsorglich) ausdrücklich darauf hingewiesen, dass meine Lautsprecher absolute Tabuzone für ihn sind.

@m00g:
Was bitte ist denn ein Vakuumstift

Viele Grüße
Tom
RuBBeRBuLLeT
Stammgast
#7 erstellt: 19. Sep 2010, 22:06

Hyroglyph schrieb:


Und ich weiss auch, dass diese doofe silberne Halbkugel geradezu danach SCHREIT, gedrückt zu werden



muahaha, sry aber das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.

mein beileid hast du auf jeden fall. ich weiß noch dass ich als kind auch mal auf die staubschutzkalotte eines mitteltöners gedrückt habe. die dinger ziehen kinder magisch an. am besten immer die frontblenden drauf lassen. oder hat die dein sohnemann selbst abgemacht?
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Sep 2010, 22:23
Bei meinem Vater war auch ein HT auch heftig eingedrückt. Keine Chance, den mit fummeln auszudellen. Habe dann den Staubsauger genommen und vor den HT mit Abstand gehalten. War wieder einwandfrei. Ganz wichtig ist aber, dass der Staubsauger auf gar keinen Fall den HT berühren oder auf den HT aufsetzen darf. Ich habe eine Hand als Abstandshalter benutzt, so dass das Staubsaugerrohr, den HT nicht berühren konnte. Auch kann man sich da ja vorsichtig rantasten und mit kleiner Stufe beginnen. Hört sich lustig an, funzt aber einwandfrei. Denn im grunde erzeugt man mit dem Sauger einen Unterdruck, der die Kalotte rauszieht. Wichtig ist nur, unbedingt 1-2cm Abstand einhalten.


[Beitrag von Mackie-Messer am 19. Sep 2010, 22:23 bearbeitet]
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Sep 2010, 18:26

RuBBeRBuLLeT schrieb:
am besten immer die frontblenden drauf lassen. oder hat die dein sohnemann selbst abgemacht?


Na klar, wir sind doch neugierig ohne Ende.
Alles mit den Fingern untersuchen...auch die Abdeckung...die muss doch irgendwie abgehen

Und Uiiiiii guck mal, dahinter ist ja eine kleine silberne Kugel. Die kann mann bestimmt DRÜCKEN!

@Mackie-Messer:
Klappt leider nicht mit dem Staubsauger. Das Alu ist irgendwie zu wiederstandsfähig - oder der Staubsauger zu schwach

Ich lass es jetzt lieber, bevor mehr kaputt geht.

Gruß
Tom


[Beitrag von Hyroglyph am 22. Sep 2010, 18:27 bearbeitet]
01f
Neuling
#10 erstellt: 22. Sep 2010, 19:44
Hi,
habs mal mit Tesafilm wieder hinbekommen: Vorsichtig an der eingedrückten Karlotte besfestigen und dran ziehen... vielleicht gibt Deiner dann auch nach?

Gruß,
flo
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Sep 2010, 10:39

Hyroglyph schrieb:


@Mackie-Messer:
Klappt leider nicht mit dem Staubsauger. Das Alu ist irgendwie zu wiederstandsfähig - oder der Staubsauger zu schwach



Ach graus, ein Alukalotte. Wußte nicht, dass es sich um eine Alukalotte handelt. Bei mir war es eine Gewebekalotte. Hätte ich gewußt dass es sich um eine Alukalotte handelt, hätte ich mir den Tip erspart. Vllt habe ich es auch überlesen. Ich schätze mal, dass die Kalotte dann eh im Material geknickt ist und eine Wiederherstllung in den ursprünglichen Zustand, dann eh nicht mehr gegeben ist.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Sep 2010, 10:44
Ich hätte noch eine Idee: Ein Tropfen Heißkleber am Ende eines Streichholzes geben am HT befestigen, nach erkalten dann versuchen rauszuziehen. Sollte der HT sich wieder rausziehen lassen, kann man hinterher der Heißkleber leicht abziehen.
jottklas
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Sep 2010, 10:50

Mackie-Messer schrieb:
Ich hätte noch eine Idee: Ein Tropfen Heißkleber am Ende eines Streichholzes geben am HT befestigen, nach erkalten dann versuchen rauszuziehen. Sollte der HT sich wieder rausziehen lassen, kann man hinterher der Heißkleber leicht abziehen.


Noch einfacher sollte es mit Tesa "Power-Strips" funktionieren, die sich rückstandslos abziehen lassen.

Gruß
Jürgen
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#14 erstellt: 23. Sep 2010, 11:00
Ich will ja jetzt nicht gemein sein, aber alle Ratschläge hier sind nicht zu gebrauchen, vor allem nicht wenn es sich um eine Metallkalotte handelt.

Durch das Eindrücken ist das Material kaltverformt worden und das hat somit unabdingbar innere (Ver)Spannungen zur Folge.
Ein "Herausdrücken" verspannt nochmal zusätzlich. Folge sind definiv Verzerrungen und ungleichmässiges Abstrahlverhalten, ob man es hört oder nicht ist 2.rangig, aber es ist so.

Bei Gewebekalotten muss man unterschieden ob beschichtet oder unbeschichtet. Für beschichtete Gewebekalotten gilt sinngemäss das gleiche wie für Metallkalotten, unbeschichtete sind weniger problematisch.

Wenn es also auf den guten Ton ankommt, dann hilft nur austauschen!
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Sep 2010, 11:20

Weidenkaetzchen schrieb:
Ich will ja jetzt nicht gemein sein, aber alle Ratschläge hier sind nicht zu gebrauchen, vor allem nicht wenn es sich um eine Metallkalotte handelt.

Durch das Eindrücken ist das Material kaltverformt worden und das hat somit unabdingbar innere (Ver)Spannungen zur Folge.
Ein "Herausdrücken" verspannt nochmal zusätzlich. Folge sind definiv Verzerrungen und ungleichmässiges Abstrahlverhalten, ob man es hört oder nicht ist 2.rangig, aber es ist so.



Ob es Für den TE auch zweitrangig ist, wenn man keinen Unterschied hört?
Anscheinend kann er auch mit einer eingedrückten Kalotte leben (mal abgesehen vom optischen Zustand).
Der TE sucht Hilfe seinen HT wieder auszudellen, nicht etwa einen neuen zu kaufen. Deshalb denke ich, dass dein Ratschlag noch weniger zu gebrauchen ist. Ich denke er sollte es erstmal versuchen. Wenn er dann zufrieden ist, ist es gut und wenn nicht, kann er sich einen neuen HT kaufen.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#16 erstellt: 24. Sep 2010, 17:45
Ich geb ja nur die Fakten wieder....

Wenn ich mir überlege, dass Leute sich Lautsprecher kaufen, weil diese technisch ausgereift und auf einem aktuell sehr hochwertigen Wiedergabestandard sind, dann ist es doch essentiell, dass die technischen Daten wie Frequenzgang, Klirrgrad und Abstrahlverhalten so sind, wie sie der Hersteller entwickelt hat.

Sonst könnt man sich ja nen billigst-Lautsprecher kaufen, der einfach nur schön aussieht.

Desweiteren denke ich dass der Threadstarter nicht nur eine optisch gute Lösung möchte, sondern auch eine akustisch gute Lösung...Lautsprecher sind in erster Linie zum Hören da, und erst in 2. Linie zum angucken.

Mal ne entscheidende Frage an den Threadstarter:

Willst du nur dass es wieder so aussieht wie vorher, oder dass auch die Wiedergabeleistung des Lautsprechers wieder so wie original sein soll?
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Sep 2010, 20:43

Weidenkaetzchen schrieb:
Willst du nur dass es wieder so aussieht wie vorher, oder dass auch die Wiedergabeleistung des Lautsprechers wieder so wie original sein soll?


Eigentlich wär mir beides am liebsten; aber ich wusste ja bereits im Vorfeld, dass dies nur mit einem neuen HT zu realisieren ist.

Wie ich ja bereits geschrieben habe, kann ich eigentlich keine akkustischen Einbussen feststellen. Vielleicht ist es messbar, aber für mich eigentlich nicht hörbar; zumal mir auch der direkte Vergleich fehlt.

Also wollte ich "erstmal" die Optik wieder einigermassen herstellen.

Aber eine (blöde) technische Frage habe ich dennoch:
Wie wirkt sich denn die eingedrückte Kalotte hörtechnisch aus? Werden bestimmte Frequenzen nicht mehr wiedergegeben oder nur anders "im Raum verteilt" bzw. überlagern sie sich durch die diffuse Abstrahlung?

Viele Grüsse
Tom
Alfredo
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 28. Sep 2010, 21:13
Also ich habs mal mit nem Staubsauger bei ner Metallkalotte hinbekommen.
Zu sehen war danach eigentlich erst mal nix.

Aber Weidenkaetzchen hat natürlich Recht.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Sep 2010, 21:21
Nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Das Abstrahlverhalten kann sich änderen muß es aber nicht oder kann auch nur geringfügist sein. Ich würde mich da nicht beirren lassen und erst einmal versuchen, die Optik wieder hinzubekommen.
Ich habe für meinen Vater öfter schon mal beschichtete Gewebekalotten ausgebeult und die klingen immer noch so verdammt gut, wie am ersten Tag.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#20 erstellt: 29. Sep 2010, 07:46
ja, sicher wird man meistens keinen Unterschied hören, aber da stellt sich dann die Frage, warum kauft man teure Lautsprecher? Wenn man sich Test anschaut, dann unterscheiden sich Lautsprecher der höheren Preisklasse oft klanglich nur in Details...man muss schon manchmal schmunzeln welche Begrifflichkeiten die Tester sich einfallen lassen um Unterschiede in Worte zu fassen. Wenn in solch einem Test ein Lautsprecher mit eingedrückter HT Kalotte teilnehmen würde, dann würde der klanglich zerrissen, bis nur noch Sägemehl davon übrigbliebe.
Man mag von diesen Test halten was man mag, aber eine eingedrückte HT Kalotte ist sicherlich vergleichsweise ein sogenannter Kapitalschaden.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Sep 2010, 10:23

Weidenkaetzchen schrieb:
ja, sicher wird man meistens keinen Unterschied hören, aber da stellt sich dann die Frage, warum kauft man teure Lautsprecher?


Ich würde mir nach dem erfolgriechen ausdellen des HT die Frage stellen: Wieso soll ich mir jetzt noch einen neuen kaufen.

Und was interessiert mich das gefasel in irgendwelchen Tests.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen Neukauf, aber für meinen Teil muß es Sinn machen.

Sollte mein HT tatsächlich mal eingedrückt sein und ich würde diesen wieder hinbekommen und mit dem Ergebnis zufrieden sein, würde ich ungern 200€ für einen HT ausgeben wollen.
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Sep 2010, 16:40

Mackie-Messer schrieb:
...würde ich ungern 200€ für einen HT ausgeben wollen.


*Unterschreib*

Es ist zwar nach wie vor ärgerlich, aber mir ist es jetzt auch keine vielen Euros wert.
Zumal ich den passenden LS auch gar nicht mehr kriege (höchstens gebraucht)

Also bleibts wie es ist und ich spare auf das nächste 5.1 Komplettset...
Alfredo
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Sep 2010, 18:00
Und zu dem Set sparst Du gleich am Besten noch nen Käfig für jede Box dazu.
Dann kann der Kleine auch nicht mehr dran.
RuBBeRBuLLeT
Stammgast
#24 erstellt: 29. Sep 2010, 20:54
wieso denn für jede box einen?
ein käfig für den kleinen reicht doch und kommt dazu noch viel günstiger ^^
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Sep 2010, 21:38
Sone Laufleine mit eingeschränktem Radius, wäre auch noch eine Möglichkeit.
Aber mal im ernst, ich würde es bei einer Metallkalotte unter Umständen mit einem Streichholz und einen klitzekleinen Tropfen Heißkleber versuchen. Aus Erfahrung weiß ich, dass man den Kleber von glatte Flächen nach erkalten gut abziehen kann.
Klebepistole richtig heiß werden lassen und nicht die ersten Tropfen nehmen, sondern etwas drücken und dann mit dem Streichholz eine wenig Heißkleber entnehmen. Ich fress ein Besen, wenn das nicht klappt.
xutl
Inventar
#26 erstellt: 29. Sep 2010, 21:57
Man(n) könnte seinen Nachwuchs auch vernünftig erziehen, ihm also konsequent Grenzen aufzeigen.

Sind die Pänz dafür noch zu klein müssen Mammi und Papi halt vernünftig aufpassen

Zum Prob:

Wenn der Klang nicht verändert ist bzw. keine Veränderung auffällt, würde ich alles so lassen (Risikominimierung).
mroemer1
Inventar
#27 erstellt: 29. Sep 2010, 21:58
Kauf dir LS mit HT-Hörnern, dann gibts nix einzudellen und eine Garage fürs Spielzeugauto ist davor auch noch vorhanden.

Ansonsten HT tauschen, du schreibst, du hörst und siehst es nicht, aber du weißt es und es stört dich, dann wird dir auch ein einigermaßen erfolgreicher Reparaturversuch keine innere Ruhe mehr geben.


[Beitrag von mroemer1 am 29. Sep 2010, 21:59 bearbeitet]
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Okt 2010, 21:22

xutl schrieb:
Man(n) könnte seinen Nachwuchs auch vernünftig erziehen, ihm also konsequent Grenzen aufzeigen.
Sind die Pänz dafür noch zu klein müssen Mammi und Papi halt vernünftig aufpassen

Du hast (noch) keine Kinder, gell?
So eine Aussage kann nur von jemand kommen, der keine Kinder hat



mroemer1 schrieb:
...dann wird dir auch ein einigermaßen erfolgreicher Reparaturversuch keine innere Ruhe mehr geben.

ich glaub da liegst du gar nicht soooo falsch.
Habe echt schon mit dem Gedanken gespielt mir eien neuen HT zu bestellen. Ich versuchs jetzt trotzdem nochmal mit dem Heisskleber und dem Streichholz, und wenn das dann auch nix wird kauf ich nen Neuen.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Okt 2010, 21:26
Aber erst versuchen die Kalotte wieder rauszuziehen, wenn der Kleber völlig erkaltet ist.
xutl
Inventar
#30 erstellt: 08. Okt 2010, 05:42

Hyroglyph schrieb:

xutl schrieb:
Man(n) könnte seinen Nachwuchs auch vernünftig erziehen, ihm also konsequent Grenzen aufzeigen.
Sind die Pänz dafür noch zu klein müssen Mammi und Papi halt vernünftig aufpassen

So eine Aussage kann nur von jemand kommen, der keine Kinder hat

Doch, habe ich.
Und bei uns konnte man in der Wohnung nicht sehen, wie hoch die lieben Kleinen schon kommen
Granuba
Inventar
#31 erstellt: 08. Okt 2010, 05:48
Moin,

hast Du mal ein Foto vom "Opfer"?

Harry
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Okt 2010, 10:38
Ja, wäre mal interessant zu sehen, wie heftig der HT eingedrükt ist.


[Beitrag von Mackie-Messer am 09. Okt 2010, 18:42 bearbeitet]
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 09. Okt 2010, 18:41
kein Problem, Foto kommt morgen.
Mackie-Messer
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 21. Okt 2010, 19:42
Keine Digicam?
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Okt 2010, 17:24
doch

hier ist das Bild; lieber spät als nie:

eingedrückte Kalotte
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#36 erstellt: 26. Okt 2010, 17:28
Das sieht nicht gut aus.
Das Metall ist deutlich kaltverformt worden. Die Wiedergabequalität, die der Hersteller mal gewollt hat iss hin. Hört sich schlimm an, ist es auch...das ist kein kleiner Schaden.
kingbling321
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Okt 2010, 17:28
Omg

Schade
gibt es eine möglichkeit den Ht aufzuschrauben ???
Kann man nicht viel falsch machen aufschrauben
Magnet von Spule trennen und dan einfach die Delle
rausmachen und wieder zusammenschrauben
Granuba
Inventar
#38 erstellt: 26. Okt 2010, 17:48
Moin,

die ist "kaputt". Entweder austauschen oder aber damit leben.

Harry
Hyroglyph
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 27. Okt 2010, 20:20
Ich frag jetzt mal bei meinem freundlichen Händler was ein neuer HT kosten würde, dann entscheide ich ob ich damit leben will oder nicht

An's Ausbauen trau ich mich irgendwie nicht recht ran; zuviel Angst mehr kaputt als gut zu machen.

Gruß
Tom
Wuhduh
Inventar
#40 erstellt: 01. Nov 2010, 20:03
Mit den Knicken ist die Kalotte hinüber. Bekommt man nicht mehr raus. B+W nimmt gerne REICHLICH für Ersatzchassis.

Es gibt übrigens auch sogenannte " Soft-Metal-Dome " - Kalotten, bei denen nur eine metallische Beschichtung der eigentlichen Membran vorliegt. Und diese beiden Materialien könnten sich auch voneinander trennen bei Heißkleber und Co.

Habe ich vor kurzem erblicken müssen.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochtöner eingedrückt.
-Nautilus- am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 04.09.2011  –  2 Beiträge
JBL TI1000 Hochtöner eingedrückt
britbabe am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.06.2010  –  4 Beiträge
CM9, Hochtöner eingedrückt
Noyan am 02.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.03.2014  –  13 Beiträge
Topteil Lautsprecherschutzgitter großflächig eingedrückt!
Paco_0111 am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 11.12.2015  –  3 Beiträge
B&W DM 603Hochtöner eingedrückt
Maxfield am 09.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.05.2010  –  5 Beiträge
B&W DM602 Boxen zerlegen? Hochtöner eingedrückt!
Hot-Chili am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  8 Beiträge
Lautsprechermembran eingedrückt
xyaonline am 27.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2015  –  15 Beiträge
Kappe eingedrückt Mission 753
nostromo2010 am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  2 Beiträge
Hilfe, Membran eingedrückt!
veteran am 14.04.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  19 Beiträge
Kef Hochtöner eingedrückt - Reperatur!
derkuerb am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 11.04.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedDss0
  • Gesamtzahl an Themen1.389.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.464.913

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen