Notebook mit Dock für die Uni und daheim

+A -A
Autor
Beitrag
HiFiKarol
Inventar
#1 erstellt: 21. Mai 2017, 20:13
Hi Forumsgemeinde

Ihr habt mir schon öfter in Sachen HiFi geholfen. Mal sehen, was dieses Forum außerhalb des guten Klangs noch drauf hat, und ob Ihr mir bei der Kaufentscheidung bzgl eines Laptops für de Uni helfen könnt.

Ich möchte meinen jetzigen Desktop-PC durch einen Laptop ersetzen, um den Rechner auch zur Uni mitnehmen zu können, oder aufm Sofa arbeiten zu können.
Trotzdem will ich dabei nicht auf meine Schreibtischumgebung verzichten, möchte aber nicht mehrmals täglich 10 Kabel in den Rechner ein- und ausstecken müssen.

Die Anforderungen sind somit folgende:
Must-Have:
- Docking Möglichkeit zur Verbindung mit 2 Bildschirmen, Tastatur, 1-2 ext. Festplatten,...
- i5 Prozessor damit ein wenig Leistungsfähigkeit gegeben ist, falls mal was kleines programmiert oder simuliert werden will
- 13-14" Bildschirm, um auch ohne den externen Bildschirm keine Lupe zu brauchen
- SSD für schnellen Programmzugriff und schnelles Hochfahren (~250 GB wären cool)
- brauchbare Akkulaufzeit, 6-8 Std wären cool um nicht immer ein Netzteil mit dabei haben zu müssen

Nice-To-Have:
- Zweite HDD (evtl auch nachrüstbar)
- um die 1,4-1,6 kg wäre cool, Mehr als 2 sollten es aber definitiv nicht werden!
- schickes, klassisches Design, ordentliche Verarbeitung
- Upgradefähigkeit (Festplatten, RAM)
- Full-HD Bildschirm

Wenns ins Budget passen würde, würde ich mir ein lenovo ThinkPad T460/470 kaufen. Als Student kann ich mir das aber leider nicht leisten.

Bisher in einer ersten Auswahl, ohne viel Zeit drauf investiert zu haben, was denn so passen könnte steht folgendes im Raum:
- ThinkPad L470
- generalüberholtes ThinkPad T440/450
- Acer TravelMate P648
- ???

Was gibts noch an weiteren Laptops, die auf meine Anforderungen passen?

Das Budget würde ich mal bei so ca. 800€ setzen... etwas mehr wäre ok, weniger wäre cool. Ich weiß, keine leichte Aufgabe...

Hoffentlich seid Ihr in diesem Bereich so hilfreich wie beim HiFi!

Cheers
Karol
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 22. Mai 2017, 15:31
Mit einem ThinkPad bist Du gut bedient.
Es muss nicht unbedingt die T-Serie sein für diese Aufgaben.

Ich bin hier mit einem L520 unterwegs. ~5 Jahre alt.
Es hat nur mal 8 GB zusätzlichen RAM gekriegt und eine SSD anstatt der HDD.
Ansonsten rennt das Teil.

2 lokale Datenbankserver? Kein Problem!
2 externe Monitore am Dock? Bitte gleich WUXGA!


Laufzeit lässt sich im Zweifel als Austauschakku mitnehmen.
Nur mit dem Gewicht wirst Du nicht hinkommen.

Vielleicht mal gezielt nach Leasing-Rückläufern aus Firmen umschauen.

Gruss
Jochen
HiFiKarol
Inventar
#3 erstellt: 22. Mai 2017, 18:47
Ok, dann wird es wohl ein L470 werden, es sei denn, irgendwer hat starke Argumente dagegen.

Ich hätte auch ein annehmbares Angebot für ein T460 mit ähnlicher Ausstattung wie das L470. Ist die bessere Verarbeitungsqualität einen Aufpreis von ca. 130€ wert? bzw. Merkt man die bessere Verarbeitung, oder andersrum die schlechtere Verarbeitung des L-Modells?

Cheers,
Karol
Master_J
Moderator
#4 erstellt: 22. Mai 2017, 19:40
Ein T-Modell habe ich auch im Zugriff.
Wenn man damit nicht gerade ein Auto abschleppen will, braucht man es nicht unbedingt.

Klar kann man am L das Display verwinden, nur wer tut das absichtlich?
Deckel auf, Finger auf die Tastatur, los geht's.

Man wird übrigens oft darauf angesprochen.
"Würden Sie das auch privat kaufen?"
Jepp.

Rein zur Info, wie es jetzt mit 12 GB RAM und einer SSD 850 EVO aussieht:

Prozessor (i5, 2,5 Ghz) hat im Leistungsindex 7,0.
RAM kriegt 7,4. SSD gar 7,9.
Grafik 6,3 bzw. 6,4.


Wie geschrieben: 5 Jahre alt.
Das geht locker als Desktop-Ersatz durch, solange man kein CAD macht (was studierst Du?).
Nvidia Quadro gäbe es aber auch in ThinkPads.

Grusss
Jochen
HiFiKarol
Inventar
#5 erstellt: 22. Mai 2017, 19:47
Ich studiere Physik. Also bis auf seltene kleine Simulationen oder kurze Programme brauch ich nicht viel Leistung.
Spektakuläre Grafikleistung brauch ich auch nicht, da ich zum Spielen ne Konsole hab, und die eigentlich für alles ausreicht.

Ich frage mich nur öfters bei so Technik-Krams: "Würde ich das beim nächsten Mal genauso kaufen/machen/...?" Gerade, wenn es um Dinge geht, die nicht das günstigste sind, was beim ThinkPad ja gegeben ist... Also: Würdest Du als Dein nächstes Notebook wieder ein ThinkPad nehmen?

Wie gesagt, quasi der ultimative Grund für ein ThinkPad wäre in meinem Fall die Dockingmöglichkeit... Klingt voll bescheuert, ich weiß, aber da lege ich Wert drauf.
Master_J
Moderator
#6 erstellt: 22. Mai 2017, 20:23
Physik hatte ich mal als Leistungskurs, vor langer langer Zeit...
Ist recht überschaubar, was die Rechenleistung angeht.
Und wenn es fünf Stunden rechnet, dann rechnet es eben fünf Stunden (z.B. über Nacht).

Aber so ein Dock ist super.
Klemmt man das Ding rein, schaltet es direkt von internem Display auf die beiden Monitore um.
USB-Peripherie ist auch sofort verfügbar.


HiFiKarol (Beitrag #5) schrieb:
Ich frage mich nur öfters bei so Technik-Krams: "Würde ich das beim nächsten Mal genauso kaufen/machen/...?" Gerade, wenn es um Dinge geht, die nicht das günstigste sind, was beim ThinkPad ja gegeben ist... Also: Würdest Du als Dein nächstes Notebook wieder ein ThinkPad nehmen?

Es stehen in meiner Branche (IT) fast nur solche Geräte in den Besprechungen.
Selten mal ein MacBook (auf Windows), noch seltener was von HP, ganz selten inzwischen Dell.
Das sind alles sicherlich auch gute Geräte, nur es gibt wohl einen Grund dafür...

Klar, ich muss den Kram nicht selbst zahlen.
Aber wenn ich mir anschaue, wie lange man was von dem anfänglich höheren Invest hat, dann... kommt der Schwabe in mir raus.
Lieber einmal richtig, als zweimal falsch.

Gruss
Jochen
HiFiKarol
Inventar
#7 erstellt: 22. Mai 2017, 20:34
Ja. Ich hab mal in den Ferien bei SAP gejobbt, da hab ich auch nur ThinkPads gesehen, wo ich mich auch eben in die Docks "verguckt" hab. Schon geile Dinger.
Dort allerdings da von der Firma gestellt eben T-Serie, oder X-Serie, wenns noch kleiner sein soll...

Master_J (Beitrag #6) schrieb:
Wenn ich mir anschaue, wie lange man was von dem anfänglich höheren Invest hat,

Du sagst ja, dass Dein L520 nach 5 Jahren immernoch top läuft, das ist ja schon ein Wort...

dann... kommt der Schwabe in mir raus. ;)

Wie in Deiner Lautsprecher Wahl?

Lieber einmal richtig, als zweimal falsch.

Klar... Ist bei vielem so...
Master_J
Moderator
#8 erstellt: 22. Mai 2017, 21:04
Nunja, die Lautsprecher wurden ähnlich nachhaltig ausgesucht.
Da gibt es auch nach 20 Jahren noch Ersatzteile.
Außerdem ist der Laden nur 60 km entfernt.


Ein Think-Dock kriegt man gebraucht schon für 20 Euro.
Habe ich privat angeschafft; war einfacher als mit den Admins zu verhandeln und da irgendwelche Abrechnungen rumzuverteilen.

Gruss
Jochen
Rainb0w
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mai 2017, 21:22
L470 ist schon ein sehr solides Gerät und gibt's über Studentenrabatt auch innerhalb deines Budgets mit guter Austattung.

Würde dir auch ein Thinkpad empfehlen, einfcah weil es da auch so eine große und hilfreiche Community drum herum gibt, siehe Thinkwiki, Thinkpad Forum usw.

Alternativen wären die Businessgeräte von Dell und HP. Bei HP - ProBook, EliteBook und zBook; Bei Dell - Vostro, Latitude und Precision.

Mach auf jeden Fall von Studentenrabatten/-vorteilen gebrauch.
HiFiKarol
Inventar
#10 erstellt: 22. Mai 2017, 21:40
Ja. Die Studentenangebote sind doch recht anständig...
Gerade die ThinkPads gibts da doch wesentlich günstiger als Listenpreis.
Bei den anderen Herstellern fand ich die Unterschiede jetzt nicht so gewaltig...

Momentan tendiere ich am ehesten zum L470. Samt Studentenrabatt.

Zumal die Docks von lenovo auch deutlich günstiger sind, als von anderen Herstellern, habe ich den Eindruck.
HiFiKarol
Inventar
#11 erstellt: 24. Mai 2017, 17:44
So... Hab mich jetzt etwas auf die ThinkPads eingeschossen.

Hab auch im ThinkPad Forum mal nachgefragt, und dort wurde mir eigentlich klar zum T460 geraten.
Aufgrund von längerer Garantie und geringerem Gewicht sowie dem Akkuvorteil.

Jetzt bin ich wieder verunsichert...

Man! Ich hasse Entscheidungen.
HiFiKarol
Inventar
#12 erstellt: 26. Mai 2017, 16:07
Ich bin gerade noch am Überlegen, mir vielleicht doch ein generalüberholtes Modell zuzulegen.
Etwas älter dafür ursprünglich Top Modell...

Wie sind Eure Erfahrungen hier zu gebrauchten Notebooks von notebooksbilliger.de?
Master_J
Moderator
#13 erstellt: 26. Mai 2017, 17:01
Erfahrungen mit diesem Anbieter habe ich nicht.
Einen neuen Wäschetrockner bräuchte ich aber mal...


HiFiKarol (Beitrag #11) schrieb:
Man! Ich hasse Entscheidungen.

Das wird nicht einfacher, wenn Du fertig studiert hast.
Mag sein, dass dann Geld nicht mehr deeeeer Faktor ist, aber auch wenn man L und T und sonstwas einfach mal gleichzeitig kaufen könnte, will man am Ende doch nur eines davon rumstehen haben...

Die Rückläufer aus Firmen sind üblicherweise harten Einsatz gewohnt (weil Arbeitsmittel), aber auch gepflegt (weil Arbeitsmittel).
Wenn ein Gebrauchtwaren-Händler entsprechende Funktions-Zusagen macht, die auch auf dem Rechtsweg bestehen können, dann spricht nichts dagegen.

Gruss
Jochen
HiFiKarol
Inventar
#14 erstellt: 26. Mai 2017, 17:48

Master_J (Beitrag #13) schrieb:
Wenn ein Gebrauchtwaren-Händler entsprechende Funktions-Zusagen macht, die auch auf dem Rechtsweg bestehen können, dann spricht nichts dagegen.

Zumindest hab ich laut Homepage 4 Wochen Rückgaberecht, nicht nur die gesetzlichen 14 Tage...
Das sollte reichen um sich einen Eindruck machen zu können... Denke ich.
Apollo30
Stammgast
#15 erstellt: 28. Mai 2017, 07:34
Privat nutze ich ein 13'' MacBook Air zum surfen und einen kräftigen Desktop PC zum Arbeiten und spielen. Aber ich schwelge da wohl im Vergleich zu dir im Luxus.

Beruflich hab ich ein 13'' Notebook von HP (i7, aber noch keine SSD, 2015er Modell vom EliteBook 820), welches ich im Büro mit original Dockingstation und auf Reisen blank nutze. Einen Herstellervergleich kann ich nicht ziehen, bin aber mit meinem HP sehr zufrieden.
Aber ein paar Punkte zum Bedenken:
- Schau dir an, welche Grafikausgänge du hast vs. brauchst: VGA? (ist immernoch Standard für Präsentationen mit Beamer) HDMI/Mini-HDMI? (Ist der Multimediastandard, wenn du mit TVs verbinden willst) Display-Port? (einer der wenigen, der 4K packt) USB-C? (ist das die Zukunft oder ein Rohrkrepierer?) Und überleg, welche/wie viele Adapter du in deiner Tasche haben willst, weil es immer mal den Fall gibt, dass du präsentieren musst und die Gastgeber gerade das Kabel / den Adapter, den dein Rechner brauxcht, nicht zur Hand haben.
- Batterie: die sollte schon mind. 5 Stunden halten, damit du weder aufm Sofa noch an der Uni dein Netzkabel benötigst. Aktuelle 13'' Notebooks packen das heute in der Regel und halten gut einen normalen Arbeitstag durch. Musst du Rendern, sieht die Sache natürlich anders aus.
- Netzteil: klein und leicht soll es sein, falls du mit einer Ladung doch nicht durchkommst. Es gibt aber auch Hersteller, die mehrere Größen im Sortiment haben. Ich hab das globigere/schwerere Netzteil an meiner Dockingstation hängen und eins, das nur Zigarettenschachtelgröße hat, zum Reisen.
- Anschlussmöglichkeiten: SD-Kartenleser! Merhere USB 3.0 mit ausreichendem Abstand zueinander.
- Kensington-Lock Anschluss um an der Uni zumindest für einen Toilettenbesuch das Notebook stehenlassen zu können?

Eine kostengünstige Alternative für Dockingstationen sind die USB 3.0 Dockingstationen (im Netz für ca. 80 Euro). Aber bedenke, dass du über USB maximal (zwei?) 2K Videosignale ausgeben kannst. Falls du den 4K Monitor (z.B. 3440x1440) ranhängen willst, vergiss es.

Eine Anmerkung zu Notebooksbilliger: das ist ein Standardzulieferer meiner Firma, von dem wir das meiste Zeug beziehen. Ich halt die für preislich in Ordnung und auch den Service hab ich bereits positiv erlebt. Ich hab da bei Fragen zu Produkten bevor ich was kaufe, immer schnell und fachlich korrekte Aussagen bekommen. Wobei es sein mag, dass meine Mails mit Firmensignatur etwas mehr Gewicht haben, als Anfragen von Privatpersonen.
HiFiKarol
Inventar
#16 erstellt: 01. Jun 2017, 22:02
Je länger ich überlege, desto klarer wird mir, dass ich eigentlich ein ThinkPad haben will.

Ist vielleicht auch eine etwas emotionale Entscheidung, weil ich die Dinger einfach unglaublich cool finde, aber egal.

So, was jetzt so preislich in Frage kommt sind folgende Optionen:

  • L470:
    Neues Gerät
    FHD Bildschirm
    Eigentlich alles drin, was man braucht
    mit knapp 2kg nicht ganz leicht.
    -> ca 750€
  • T450
    Generalüberholt, gebraucht
    Höherwertige Modellserie
    vergleichbare Hardware wie das L470
    Nur HD+ (1600x900)
    -> ca 790€
  • T440s
    Generalüberholt, gebraucht, etwas älter
    Höherwertige Modellserie
    vergleichbare Hardware wie das L470
    Leichter
    entweder kleinere SSD oder nur HD+ (gibt zwei verschiedene Angebote)
    -> ca 550€
  • T450s
    Generalüberholt, gebraucht
    Höherwertige Modellserie
    vergleichbare Hardware wie das L470
    Leichter
    nur HD+ Bildschirm
    -> ca 790€


Jetzt weiß ich nicht genau, wo ich meine Prioritäten setzen soll...
Bzw. Welcher Vorteil überwiegt, das tendentiell bessere Modell, oder der Neuzustand.

Was meint Ihr?
Wie würdet Ihr entscheiden? (Wieso?)

Cheers
Karol


[Beitrag von HiFiKarol am 01. Jun 2017, 22:04 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#17 erstellt: 02. Jun 2017, 07:22

HiFiKarol (Beitrag #16) schrieb:
Jetzt weiß ich nicht genau, wo ich meine Prioritäten setzen soll...
Bzw. Welcher Vorteil überwiegt, das tendentiell bessere Modell, oder der Neuzustand.

Was meint Ihr?
Wie würdet Ihr entscheiden? (Wieso?)

Das sind Deine Prioritäten.

Meins hat 1600x900 intern.
Reicht locker zum Arbeiten vor Ort.
Wenn man sich halt per Fernwartung auf (s)einen stationären PC schaltet, der mit 1920x1200 läuft, geht die Scrollerei los.
4K ist auch wieder hinderlich, weil dann alles sehr klein wird.
Insofern L470.

Gewicht ist für mich nicht so relevant.
Ob ich jetzt 2 oder 4 kg im Handgepäck (auf Rollen) habe, macht nur den Unterschied, ob man 1 oder 2 Sätze Klamotten pro Tag dazupacken kann.

Gruss
Jochen
Apollo30
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2017, 20:13
Im rollenden Handgepäck ok, aber denk mal an das Gewicht auf deinem Rücken im Rucksack!
Adamrechner
Gesperrt
#19 erstellt: 04. Jun 2017, 22:37
Hallo!
Hast du DEN Laoptop gefunden?
Wenn nicht, schau mal diese Webseite! Hier kannst du sehr viel Interessantes und Gutes finden


[Beitrag von Adamrechner am 04. Jun 2017, 22:37 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#20 erstellt: 06. Jun 2017, 17:03
Hi @Adamrechner

Nein, ich hab noch nicht DEN Laptop gefunden. Ich schwanke aber momentan immernoch zwischen dem neuen L470 und einem generalüberholten T440s. Dein Link ist zwar ganz cool, bietet aber nicht das für mich richtige Angebot an Geräten. Trotzdem danke.

Cheers
Karol
stummerwinter
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jun 2017, 17:22
Hatte jetzt 3 Jahre ein T440s mit 4600U/256er SSD (neu: ~ 1600 €)...

Wurde in der Zeit bestimmt 3 ~ 4 pro Woche geladen, Akku dürfte immer noch 70 % ~ 75 % der Leistung haben (reicht für 5 h ~ 6 h), Tastatur nach wie vor gut, ebenso Display...ist ein echtes Arbeitstier gewesen. Habe mit jetzt für ein T460p (knapp 1400 €) entschieden wg zusätzlicher Grafikeinheit (brauchs für CAD)...

In den drei Jahren hatte ich nur ganz am Anfang ein kleineres Problem (UMTS-Karte), Mainboard wurde vor Ort getauscht, seit dem läuft die Kiste...

Wenn Du ein Arbeitstier mit Docking suchst, nimm ein Thinkpad...würde eins mit FHD nehmen...

Der größte Nachteil am T440s ist imho das Touchpad, hat mich aber nicht gestört, da ich immer mit Maus arbeite, ist ab T450 besser gelöst wg separater Tasten...

SSD kannst Du einfach nachrüsten...

Tande Edit: bei dem Budget gebrauchtes T440s vom Händler mit Docking und Monitor dazu...


[Beitrag von stummerwinter am 06. Jun 2017, 17:27 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#22 erstellt: 07. Jun 2017, 16:27

stummerwinter (Beitrag #21) schrieb:
Wenn Du ein Arbeitstier mit Docking suchst, nimm ein Thinkpad...

Gut, soweit bin ich auch schon.

Der größte Nachteil am T440s ist imho das Touchpad, hat mich aber nicht gestört

Klingt jetzt als hätte es nur positive Aspekte, wenn selbst der größte Nachteil nicht stört...
Ich denke an das Touchpad ohne Tasten kann man sich leicht gewöhnen, und scheint die meisten Leute nicht zu stören, da es heutzutage ja quasi nur noch Notebooks ohne Tasten am Touchpad gibt...
Ist es denn tatsächlich wesentlich schlechter ohne Tasten?

SSD kannst Du einfach nachrüsten...

Das ist auch so ne Sache die für ein ThinkPad spricht, die sind einfach recht easy aufrüstbar...

Tande Edit: bei dem Budget gebrauchtes T440s vom Händler mit Docking und Monitor dazu...

Monitor ist vorhanden. wäre also nur noch das Dock.

EDIT: Der einzige Punkt, der Dich zum Wechsel bewegt hat war also die fehlende Grafikeinheit?


[Beitrag von HiFiKarol am 07. Jun 2017, 16:28 bearbeitet]
stummerwinter
Stammgast
#23 erstellt: 07. Jun 2017, 17:10
Und war nach drei Jahren abgeschrieben, also steuerliche Gründe...

Mein neues ist ein T460p geworden mit separater Grafikkarte...

Imho ist das Touchpad der größte Schwachpunkt, vll selber mal testen...


[Beitrag von stummerwinter am 07. Jun 2017, 17:11 bearbeitet]
HiFiKarol
Inventar
#24 erstellt: 19. Jun 2017, 13:56
Nach einigen Überlegungen tendiere ich doch dazu, das ursprüngliche Budget zu überschreiten und zugunsten eines verlorenen halben kg vom klassischen Docking Anschluss zum ThinkPad 13 mit diesem neuen OneLink Dock zu tendieren...
Welche Vor- und Nachteile haben diese beiden Varianten (klassisches Dock vs OneLink)?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Notebook für die Uni & Musik .
niceguy257 am 23.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  2 Beiträge
Laptop für Uni und Auflegen
DJ-MG am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 07.06.2015  –  4 Beiträge
Notebook für die Uni (<700?)
Manolo14 am 16.10.2011  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  4 Beiträge
Suche robustes Notebook für Uni und gelegentliche Spiele
TehGhost am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  5 Beiträge
Portables, leistungstarkes Notebook um 800? für Alltag und Uni gesucht
clyde_carson am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  8 Beiträge
Notebook für Uni; +/- 700 Euro; Office, Internet, Gelegenheitsspieler (optional)
meinnamevonmir am 19.07.2016  –  Letzte Antwort am 12.08.2016  –  12 Beiträge
Notebook
NotebookR55 am 12.12.2015  –  Letzte Antwort am 25.12.2015  –  25 Beiträge
Laptop für die Uni
peterlanktonx am 28.04.2015  –  Letzte Antwort am 28.04.2015  –  3 Beiträge
Notebook für die Freundin
DasNarf am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  22 Beiträge
Laptop für UNI
madmaxxl am 18.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 47 )
  • Neuestes Mitgliedmaxx_zm
  • Gesamtzahl an Themen1.382.777
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.227

Top Hersteller in Kaufberatung PC, Notebook Widget schließen