Dämmung NAS (Melco N1EX)

+A -A
Autor
Beitrag
reservoirdogs
Inventar
#1 erstellt: 19. Jan 2022, 23:42
Moin zusammen.

Ich habe einen Melco N1EX. Leider habe ich Fledermausohren und mich nervt das Laufwerksgeräusch der Festplatten.
Der Händler hat diese auch schon getauscht. Ja, muss zugeben die sind leider, aber eben nicht komplett.
Das Gehäuse ist sehr wertig, nur leider der Deckel nicht. Ich bin jetzt am Überlegen selbstklebende Dämmmatten einzubauen.

Was haltet ihr davon? Könnt ihr mir welche empfehlen?

Würde mich über Support sehr freuen.

Danke
reservoirdogs
Inventar
#2 erstellt: 20. Jan 2022, 10:19
Hat keiner einen Tipp für mich?
Hans_Holz
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jan 2022, 13:16
Mein Tipp ist, das sein zu lassen.

Ich kenne das Gerät nicht, aber die Gefahr ist, dass Du durch diese Aktion die Lüftung störst und es zu warm wird oder aber die Platten immer noch hörbar sind.

Ich würde das Ding zurückgeben wenn Du noch kannst. Alternativ könntest Du die Platten durch SSD ersetzen.
DB
Inventar
#4 erstellt: 20. Jan 2022, 14:27
Naja, also Festplattengerödel postiert man eigentlich immer außerhalb der Hörweite. Deswegen haben sich auch separate Netzwerkspeicher durchgesetzt.
Man könnte eine SSD einbauen, dabei stellt sich aber die Frage, ob die vorher formatiert werden muß bzw. ob evtl. auch das BS daraufliegt.


MfG
DB
Hans_Holz
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jan 2022, 15:57

DB (Beitrag #4) schrieb:
Naja, also Festplattengerödel postiert man eigentlich immer außerhalb der Hörweite.


Mir gibt da eher zu denken, dass es der Hersteller nicht schafft, ein Gerät, das ausdrücklich für Musik gedacht ist, so zu konstruieren, dass man die Festplatten nicht hört. Allein schon deswegen hätte das Teil für mich direkt verloren und ich würde es zurückgeben, zumal es aufgrund seiner Marktpositionierung vermutlich mit entsprechendem Preisaufschlag verkauft wurde. Ich hab hier in der Nähe so einiges an Computerzeugs rumstehen, was nicht explizit für Audio gemacht ist und dennoch der Bereich außerhalb der Hörweite schon bei etwa 10cm Entfernung beginnt.


DB (Beitrag #4) schrieb:
Man könnte eine SSD einbauen, dabei stellt sich aber die Frage, ob die vorher formatiert werden muß bzw. ob evtl. auch das BS daraufliegt.


Da der Händler ja auch geschafft hat, ein anderes Festplattenexemplar einzubauen, wird das sicher kein unlösbares Problem sein.


[Beitrag von Hans_Holz am 20. Jan 2022, 15:58 bearbeitet]
DB
Inventar
#6 erstellt: 21. Jan 2022, 18:30
Das kann auch an den HD selbst liegen. Ich habe hier WD Red mit enormen Exemplarstreuungen bei der Geräuschkulisse.

Insgesamt leuchtet mir aber dennoch nicht ein, weshalb sich ein Netzwerkspeicher unbedingt im Hörraum befinden muß. Im Geräteraum, Arbeitszimmer, Keller ja, aber direkt dort wo man hört?
Hans_Holz
Stammgast
#7 erstellt: 21. Jan 2022, 19:34
Meinem Verständnis nach ist das besagte Gerät kein reines NAS.
DB
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2022, 01:07
Ja, aber auch kein richtiger Netzwerkspieler. Seltsam.
reservoirdogs
Inventar
#9 erstellt: 25. Jan 2022, 14:20
So, alles umgesetzt. Ich habe Alu Bitumenplatten in den Gehäusedeckel geklebt. Resultat, 5db weniger Geräusche.
Nicht komplett weg aber sehr sehr gut.

Was ich hier noch anmerken möchte. Vielleicht erst einmal lesen was ein Melco ist.
Dann Kommentare schreiben. Viele hier denken sie haben ein Wissen, stellt sich aber
immer mehr hier raus, das es nicht so ist.

Eigentlich schade, denn in der Vergangenheit konnte man sich hier immer im Forum auf die Tipps der User verlassen.
In letzter Zeit aber schreibt hier jeder was er denkt ohne ein Fachwissen zu haben.

Das musste jetzt einfach mal raus!

Melco Dämmung
Hans_Holz
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jan 2022, 15:19
Die Firma Melco war mir durchaus bekannt und in der Tat hätte ich wissen müssen, dass es sich aus gewissen Gründen einfach nicht lohnt, auf Fragen zu Geräten dieses Herstellers zu antworten.
DB
Inventar
#11 erstellt: 25. Jan 2022, 16:02
Hallo reservoirdogs,

mir kam zuerst Götz v. Berlichingen in den Sinn. Dann aber fiel mir Friedrich August III. v. Sachsen ein, der allerdings diesen Ausspruch bis an sein Lebensende bestritt.
Nach Deiner Unverschämtheit darfst Du jedenfalls Deinen Drägg allene machn.


DB
versuchstier
Inventar
#12 erstellt: 25. Jan 2022, 16:58
Hallo reservoirdogs ,

"Der Melco N1A ist ein Netzwerkspeicher, der in einem typischen 43-Zentimeter-Gehäuse sitzt. Mit seinem schlichten Metallgehäuse, einer gebürsteten Aluminium-Front und dem LED-Display fällt er zwischen Player, Verstärker und weiterem HiFi-Zubehör nicht verdächtig auf...."

Da muss ich DB Recht geben, solch ein Gerät postiert man eigentlich immer außerhalb der Hörweite
Meine ehemalige Synology DS stand auch in einem anderen Raum, dann passt es auch mit den Geräuschen

Aber wenn es nun mit der Modifikation von Alu Bitumenplatten erträglicher geworden ist vom Betriebsgeräusch, dann ist doch alles gut

Ich persönlich benötige seit Tidal keinen eigenen Netzwerkspeicher mehr,

Gruß versuchstrier
reservoirdogs
Inventar
#13 erstellt: 25. Jan 2022, 17:27
Danke für eure Bemerkung. Einfach nur noch zur Info an alle. Ich würde eigentlich gerne den Melco in meinem Server Schrank deponieren. Denn den habe ich zu Hause. Das was mich momentan davon abhält ist das der Melco zwei Netzwerk Anschlüsse hat, eine für das Netzwerk und der andere für den DS. Es findet hier somit eine Trennung statt. Laut Hersteller ist das eine erhebliche Klangverbesserung. Korrekt, werden jetzt viele denken was für ein Spinner. Aber ich werde das einfach mal testen und eigentlich ist es ärgerlich so ein schönes Gerät denn die Optik gefällt mir wirklich sehr gut in einen Server Schrank unterzubringen.
Hans_Holz
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jan 2022, 18:33

reservoirdogs (Beitrag #13) schrieb:
Laut Hersteller ist das eine erhebliche Klangverbesserung.


Na sicha doch, irgendwie muss der Hersteller ja rechtfertigen, dass er für das unter der Marke Melco verkaufte Geraffel den ca. zwanzigfachen (!!) Preis aufruft wie für vergleichbares Zeugs, das der selbe Hersteller unter seiner Marke Buffalo anbietet…
Passat
Moderator
#15 erstellt: 26. Jan 2022, 13:38
Ich hätte da einfach die Festplatten rausgeworfen und durch SSDs ersetzt.
Oder mal Tests von Festplatten durchgestöbert, welche denn besonders leise sind.

Ich hatte in meinem SAT-Receiver auch eine laute Festplatte.
Die habe ich dann nach kurzer Zeit herausgeworfen und durch eine sehr leise Festplatte ersetzt.
Die alte Festplatte hat man noch aus 3 Metern gehört, die neue Festplatte nur, wenn man das Ohr aufs Gerät gelegt hat.

Melco lässt sich seine Sachen auch sehr gut bezahlen.
Beispielsweise E100: Das ist nur eine USB-Festplatte mit 3 TB, kostet aber 1500,- €
USB-Festplatten mit 4 TB bekommt man im Computerladen für 100,- €.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Jan 2022, 13:50 bearbeitet]
Hans_Holz
Stammgast
#16 erstellt: 26. Jan 2022, 16:28

Passat (Beitrag #15) schrieb:
Ich hätte da einfach die Festplatten rausgeworfen und durch SSDs ersetzt.


Ja, das würde bestimmt Abhilfe schaffen und den Rat hat der TE ja auch bekommen.


Melco lässt sich seine Sachen auch sehr gut bezahlen.


Aus dem Grund würde ich als Kunde erwarten, dass die Grundanforderung für ein solches Gerät, nämlich dass es selbst leise ist, erfüllt ist. Und deshalb gehört das Teil meiner Ansicht nach zurückgegeben.

Aber der TE zog es ja vor, an einem mehrere 1000 € teuren Gerät selbst rumzubasteln (und zu pöbeln, weil er hier nicht die Antwort bekommen hat, die ihm genehm war).


[Beitrag von Hans_Holz am 26. Jan 2022, 16:30 bearbeitet]
reservoirdogs
Inventar
#17 erstellt: 26. Jan 2022, 16:51
Also jetzt gebe ich auch noch mal meinen Senf dazu. Die Festplatten gegen SSD auszutauschen ist klanglich eine absolute Verschlechterung. Wer sich damit auskennt weiß was ich schreibe. Des weiteren sind die Festplatten ausgesuchte und extra für den Melco vorgesehene Modelle. Ich habe mich nur gewundert dass keiner irgendwie einen Tipp hatte und deswegen hab ich das geschrieben. Ich gebe euch ja recht, viel Geld für so eine Kiste. Aber auch mein Plattenspieler wurde klanglich dadurch besser. Es ist ein Urika2 System, also auch Netzwerktechnik. Keine Ahnung ob ihr versteht was ich schreibe aber damit ist für mich das Thema erledigt.
Hans_Holz
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jan 2022, 16:54

reservoirdogs (Beitrag #17) schrieb:
Die Festplatten gegen SSD auszutauschen ist klanglich eine absolute Verschlechterung.


Passat
Moderator
#19 erstellt: 26. Jan 2022, 17:34

reservoirdogs (Beitrag #17) schrieb:
Die Festplatten gegen SSD auszutauschen ist klanglich eine absolute Verschlechterung. Wer sich damit auskennt weiß was ich schreibe.


Ja, nämlich Unsinn.

Wer sich mit der digitalen Technik auskennt, weiß, das so etwas Unsinn ist.
HiFi-Laien meinen immer und bekommen es auch von der Geräteindustrie suggeriert, das Gesetzmäßigkeiten aus dem Analogbereich auch im Digitalbereich gelten und das digitale Daten 1:1 so, wie sie in den Wandler fließen, auch auf dem Datenträger gespeichert sind und auch so übertragen werden.
Das ist aber nie der Fall.
Beispielsweise im Netzwerk werden die Daten kodiert, dann bekommen die noch Fehlerkorrekturdaten drauf und dann werden die in Pakete versendet.
Und bei Netzwerk ist noch nicht einmal die Reihenfolge der Pakete wichtig, denn die bekommen vor der Übertragung immer eine Nummer, damit der Empfänger die wieder in die richtige Reihenfolge sortieren kann.
Und zu dem Zweck hat der Empfänger immer einen Zwischenspeicher.

Auch auf der CD sind die Daten nicht 1:1 gespeichert, sondern ebenfalls kodiert und in Paketen.
Beispielsweise auf CD komm EFM zum Einsatz.
Aus z.B. 8 bit 0000.0110 werden dadurch 14 bit 0001000.0100000.
Und darüber wird noch CIRC gestülpt, das die Daten verschachtelt, damit 2 logisch aufeinanderfolgende Bits nicht auch auf der CD tatsächlich direkt hinereinander gespeichert sind.
etc. etc.

Und weil z.B. bei Netzwerk keine Rohdaten übertragen werden, kann sich so etwas wie digitales Rauschen, Jitter etc. prinzipbedingt nicht auf die Nutzdaten auswirken. Die Daten sind technisch komplett entkoppelt.

Das kannst du dir so vorstellen wie ein U-Boot:
Ob das nun im sauberem Wasser (Netzwerkverbindung ohne digitales Rauschen und ohne Jitter) taucht oder in giftiger Chemiebrühe (Netzwerkverbindung mit sehr hohem digitalen Rauschen und extrem hohem Jitter) wirkt sich nicht auf die Insassen (Musikdaten) des U-Bootes aus.

Die Firmen erzählen einem aber das Gegenteil (Kleidung der Insassen des U-Bootes bekommt Löcher), um ihre überhöhten Preise rechtfertigen zu können.

Und was die Trennung zwischen Daten und Musik angeht:
An Daten sind die Anforderungen an eine einwandfreie Übertragung viel viel höher als bei Musik.
Überträgst du eine Datei mit z.B. 5 GB und nur ein einziges Bit ist falsch, so ist die komplette 5GB-Datei unbrauchbar.
Passiert das bei Musik, hörst du maximal einen kurzen Knackser und der Rest der Musik ist einwandfrei.

Im Übrigen ist es schon peinlich, das man bei dem Preis des Melco da selbst nachhelfen muß, um das Gerät leise zu bekommen.
Bei dem Preis erwarte ich vom Hersteller, das der dafür sorgt, das das Gerät ab Werk flüsterleise ist.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Jan 2022, 18:22 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#20 erstellt: 26. Jan 2022, 17:57
Deine Argumente in Ehren....aber wenn man den Unterschied doch hört....
Ich bin auf jeden Fall jedem dankbar, der dafür sorgt dass mehr MwSt in die Kassen gespült werden....
dan_oldb
Inventar
#21 erstellt: 26. Jan 2022, 18:12

reservoirdogs (Beitrag #13) schrieb:
Das was mich momentan davon abhält ist das der Melco zwei Netzwerk Anschlüsse hat, eine für das Netzwerk und der andere für den DS. Es findet hier somit eine Trennung statt. Laut Hersteller ist das eine erhebliche Klangverbesserung.


Ich zitiere das mit dem "Spinner" nicht, so etwas läge mir fern. Aber wenn der Hersteller das wirklich behauptet sollte man ihn dafür verklagen, denn das ist ebenso wie der Klangunterschied HDD/SSD wie schon geschrieben wurde absoluter Unsinn. Daran kann (!) nichts wahr sein, denn das würde elementare Prinzipien verletzen: Dazu müsste das Quellmaterial (Flac, MP3, WAV, was auch immer) verändert werden, was ein Speicher ebenso wenig kann wie irgendeine Netzwerkkomponente. Die wissen nämlich überhaupt nicht was sie speichern oder transportieren, sie haben keine Ahnung ob das Musik, Video, Bilder, Betriebssystem oder sonstwas ist.
Passat
Moderator
#22 erstellt: 26. Jan 2022, 18:37

KarstenL (Beitrag #20) schrieb:
Deine Argumente in Ehren....aber wenn man den Unterschied doch hört....


Ja, das absolute Totschlagargument.
In einem Doppelblindtest bleibt aber i.d.R. vom "Unterschied" nichts übrig.

Die Leute unterliegen der Autosuggestion.
Dafür ist jeder Mensch anfällig, aber viele Leute wollen sich das nicht eingestehen.

Deshalb der Doppelblindtest.
Damit werden viele Einflußgrößen, die das Ergebnis des Tests verfälschen eliminiert.
Z.B., das man weiß, welches Gerät gerade spielt: "Oh, das ist ja doppelt so teuer wie das andere, das muß ja besser klingen."
Auch wenn man das nicht bewusst so denkt, im Unterbewustsein findet dieser Gedankengang dennoch statt und beeinflusst so das Ergebnis.

Und alle Sinne des Menschen, egal ob Hören, Sehen, Schmecken, Fühlen etc. sind keine präzisen Meßinstrumente.
Sie lassen sich sehr leicht austricksen.

Beispielsweise Musik:
Da hört man gar nicht so selten im Text Worte, die aber gar nicht gesungen werden.
https://de.wikipedia.org/wiki/Verh%C3%B6rer

Grüße
Roman
dan_oldb
Inventar
#23 erstellt: 26. Jan 2022, 18:47

Passat (Beitrag #22) schrieb:

Die Leute unterliegen der Autosuggestion.
Dafür ist jeder Mensch anfällig, aber viele Leute wollen sich das nicht eingestehen.


Ja, viele Menschen würden intuitiv sagen das ein kg Blei schwerer ist als ein kg Styropor. Aber direkt danach muss doch die Logik einsetzen und sagen "Ist OK das du das kurz in Erwägung gezogen hast, aber jetzt ist auch mal gut mit dem Quatsch".
DB
Inventar
#24 erstellt: 26. Jan 2022, 19:07

reservoirdogs (Beitrag #17) schrieb:
Des weiteren sind die Festplatten ausgesuchte und extra für den Melco vorgesehene Modelle.

... antimagnetische Platter und beruhigte Köpfe inklusive ...
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 26. Jan 2022, 19:17
Ich glaube ein Bluesound Nutzer fragt woanders gerade wohl ernsthaft an, ob er die Klangqualität von YouTube Videos (Musik) ernsthaft mit einem "besseren" Stromkabel etc verbessern kann....wie kommt man auf sowas?


[Beitrag von KarstenL am 26. Jan 2022, 19:18 bearbeitet]
DB
Inventar
#26 erstellt: 26. Jan 2022, 20:15

KarstenL (Beitrag #25) schrieb:
....wie kommt man auf sowas?

Im Physikunterricht Bravo lesen oder Naturwissenschaften gleich ganz abwählen.
KarstenL
Inventar
#27 erstellt: 26. Jan 2022, 20:24

DB (Beitrag #26) schrieb:

KarstenL (Beitrag #25) schrieb:
....wie kommt man auf sowas?

Im Physikunterricht Bravo lesen oder Naturwissenschaften gleich ganz abwählen. ;)




[Beitrag von KarstenL am 26. Jan 2022, 20:24 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#28 erstellt: 26. Jan 2022, 21:55

KarstenL (Beitrag #25) schrieb:
Ich glaube ein Bluesound Nutzer fragt woanders gerade wohl ernsthaft an, ob er die Klangqualität von YouTube Videos (Musik) ernsthaft mit einem "besseren" Stromkabel etc verbessern kann....wie kommt man auf sowas?


Also ich habe mir ein neues, doppelt so teures, Netzkabel gekauft und an meinen Netzwerkplayer angeschlossen.
Seit dem hat meine gestreamte Musik eine doppelt so hohe Datenrate

Gruß versuchstier
Passat
Moderator
#29 erstellt: 26. Jan 2022, 22:06
Beim Thema Stromkabel setzt die Logik aus bzw. meist denken die Leute nicht zu ende.

Es wird bei dem Thema gerne vergessen, das der Strom vom Kraftwerk zum Umspannwerk, zum Haus und auch innerhalb des Hauses durch stinknormale Standardkabel fließt.
Und dann sollen die letzten 1,5 Meter zwischen Wandsteckdose und Gerät einen Effekt haben?

Man vergleiche das mal mit einer Wasserleitung:
Das Wasser muß 100 Meter durch ein 1"-Rohr bis zum Wasserhahn.
Und am Wasserhahn schließe ich dann einen 1,5 Meter langen Schlauch mit 2" an.
Kommt dadurch mehr Wasser aus dem Schlauchende?

Nach der Theorie der Stromkabeljünger ja: "Ich sehe es doch....."

In der Realität nein, denn die Durchflußmenge wird von den 100 Metern Rohr davor begrenzt.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 26. Jan 2022, 22:08 bearbeitet]
BassTrap
Inventar
#30 erstellt: 15. Feb 2022, 02:26

reservoirdogs (Beitrag #13) schrieb:
Das was mich momentan davon abhält ist das der Melco zwei Netzwerk Anschlüsse hat, eine für das Netzwerk und der andere für den DS.

Der hat nur einen Netzwerkanschluß. Über dem steht LAN drüber. Die andere Buchse (steht Player drüber) ist ein Exakt Link Anschluß, etwas völlig anderes als ein Netzwerk. Das ist eine Alternative zu SP/DIF "to transmit the audio data, power triggers and a master timing control to ensure that the audio from all channels are in perfect sync." (Quelle: https://docs.linn.co.uk/wiki/index.php/Exakt_link). Da gibt's wohl noch mind. eine weitere Alternative zu SP/DIF, habe dessen Namen vergessen. Kommt auch nur im Top High End vor.
Ob man Unterschiede hört? Weiß ich nicht. Im 08/15 eingerichteten Wohnzimmer mit all seinen Akustikproblemen wohl eher nicht.


reservoirdogs (Beitrag #17) schrieb:
Wer sich damit auskennt weiß was ich schreibe.

Ich kenne mich als technischer Informatiker damit leider nicht aus. Magst Du mich bitte aufklären?
BassTrap
Inventar
#31 erstellt: 15. Feb 2022, 02:30

Passat (Beitrag #29) schrieb:
Das Wasser muß 100 Meter durch ein 1"-Rohr bis zum Wasserhahn.
Und am Wasserhahn schließe ich dann einen 1,5 Meter langen Schlauch mit 2" an.
Kommt dadurch mehr Wasser aus dem Schlauchende?

Jedenfalls mehr als durch einen 1,5m 1"-Schlauch, wenn der Hahn voll aufgedreht wird.
Passat
Moderator
#32 erstellt: 15. Feb 2022, 02:33
Nö, denn du vergisst die 100 Meter davor.
Wo soll das mehr an Wasser denn herkommen?

Grüße
Roman
BassTrap
Inventar
#33 erstellt: 15. Feb 2022, 02:48
Vom Druck. Der 2" Schlauch bewirkt weniger Druckverlust als der 1"er.
Aber ich habe Dich mit meiner ersten Antwort in die Irre geführt.
Hast schon Recht.


[Beitrag von BassTrap am 15. Feb 2022, 02:52 bearbeitet]
reservoirdogs
Inventar
#34 erstellt: 15. Feb 2022, 11:33

BassTrap (Beitrag #30) schrieb:

reservoirdogs (Beitrag #13) schrieb:
Das was mich momentan davon abhält ist das der Melco zwei Netzwerk Anschlüsse hat, eine für das Netzwerk und der andere für den DS.

Der hat nur einen Netzwerkanschluß. Über dem steht LAN drüber. Die andere Buchse (steht Player drüber) ist ein Exakt Link Anschluß, etwas völlig anderes als ein Netzwerk. Das ist eine Alternative zu SP/DIF "to transmit the audio data, power triggers and a master timing control to ensure that the audio from all channels are in perfect sync." (Quelle: https://docs.linn.co.uk/wiki/index.php/Exakt_link). Da gibt's wohl noch mind. eine weitere Alternative zu SP/DIF, habe dessen Namen vergessen. Kommt auch nur im Top High End vor.
Ob man Unterschiede hört? Weiß ich nicht. Im 08/15 eingerichteten Wohnzimmer mit all seinen Akustikproblemen wohl eher nicht.


reservoirdogs (Beitrag #17) schrieb:
Wer sich damit auskennt weiß was ich schreibe.

Ich kenne mich als technischer Informatiker damit leider nicht aus. Magst Du mich bitte aufklären?


Ich meinte nicht den LINN sondern den Melco mit 2 LAN Anschüssen und ja, was Exakt ist weiß ich, habe ja meinen LP12 über Exakt angeschlossen.
Aber danke für deinen Beitrag.
reservoirdogs
Inventar
#35 erstellt: 15. Feb 2022, 11:41
[quote
[quote="reservoirdogs (Beitrag #17)"]Wer sich damit auskennt weiß was ich schreibe.[/quote]
Ich kenne mich als technischer Informatiker damit leider nicht aus. Magst Du mich bitte aufklären?[/quote]

Ich möchte hier nichts dazu schreiben. Will nicht hier eine unendliche Diskussion lostreten.
Meine Empfehlung ist, sich einen Melco zu holen, selber zu testen und zu hören. Am besten im Vergleich mit einer NAS, oder einem eigenen Server.
Ich denke je höher das Level der Anlage ist, desto mehr entscheiden Komponenten wie LS Kabel, Netzwerkkabel, Stromzufuhr usw.
DB
Inventar
#36 erstellt: 15. Feb 2022, 14:44
KarstenL
Inventar
#37 erstellt: 15. Feb 2022, 14:48
Ich denke doch,das die Linn Leute wissen was sie tun und nicht auf den Kopf gefallen sind....deswegen werden wohl das bestmögliche (gemessene) Kabel bei der Auslieferung dabei haben....warum sollte das Geraffel sonst soviel kosten....?


[Beitrag von KarstenL am 15. Feb 2022, 14:49 bearbeitet]
DB
Inventar
#38 erstellt: 15. Feb 2022, 15:12

KarstenL (Beitrag #37) schrieb:
Ich denke doch,das die Linn Leute wissen was sie tun und nicht auf den Kopf gefallen sind....deswegen werden wohl das bestmögliche (gemessene) Kabel bei der Auslieferung dabei haben....warum sollte das Geraffel sonst soviel kosten....?

Gemessen? Ausschließlich durch aufwendige, langwierige Hörtests ermittelt!!!
KarstenL
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2022, 15:13
Nicht gleich gemein werden

Dabei gehen die Jungs von Lin doch bei jeder Verbesserung durch diese Tür....

Screenshot_20220215-131532



[Beitrag von KarstenL am 15. Feb 2022, 15:17 bearbeitet]
Hans_Holz
Stammgast
#40 erstellt: 15. Feb 2022, 18:00

reservoirdogs (Beitrag #35) schrieb:
Netzwerkkabel


Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie so ein modernes Rechenzentrum mit ganz gewöhnlichen Netzwerkkabeln überhaupt präzise funktionieren kann… Aber ist halt keine Musik, die da verarbeitet wird, schon klar…
DB
Inventar
#41 erstellt: 15. Feb 2022, 18:02
Als eine wirklich gute Hifianlage würde ich eine, die mimosenhaft auf Kabel und ähnliches reagiert, nun gerade nicht einstufen. Genau andersrum wird ein Schuh daraus.
Möglicherweise bin ich auch zu holzohrig dafür, ich höre ja nicht mal Klangunterschiede zwischen Duracell- und Energizer-Batterien in der Fernbedienung. Und ich finde es gut, die Baß- und 3D-Taste an meinem alten Gebißradio zu drücken...
Venom
Inventar
#42 erstellt: 12. Mrz 2022, 15:30
Was ist denn die technische Begründung, warum SSDs schlechter klingen sollen? Ist ja prinzipiell ein Motor mit mechanischen und elektrischen Einflussparametern weniger.

Abgesehen von der restlichen Fragwürdigkeit des ganzen Systems bzw. den Melco-Produkten würde mich dieser Punkt wirklich und ernsthaft interessieren.


reservoirdogs (Beitrag #35) schrieb:

Ich denke je höher das Level der Anlage ist, desto mehr entscheiden Komponenten wie LS Kabel, Netzwerkkabel, Stromzufuhr usw.

Je höher das Level der Anlage, desto höher die Erwartungshaltung bzw. die eigene Voreingenommenheit bzw. Vorüberzeugung, dass der Invest ja was bringen muss.
Hans_Holz
Stammgast
#43 erstellt: 12. Mrz 2022, 20:36
Was auch immer die ausgedachte Erklärung dafür ist: Melco will das abgelaufene Zeugs, was sie unter der Marke Buffalo nicht mehr los kriegen, noch verkaufen. Dann behauptet man halt einfach, es wäre klanglich besser. Wen interessieren hier die Fakten? Das gleiche Spiel gab es ja schon mit deren 100 MBit/s-Netzwerk-Equipment.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Melco Einsteigerfragen
reservoirdogs am 19.03.2020  –  Letzte Antwort am 28.09.2020  –  3 Beiträge
Melco N1 A. Erfahrungen
harvensaenger am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 26.07.2017  –  4 Beiträge
NAS
annonym am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  95 Beiträge
Das NAS oder Die NAS?
TimoS. am 20.02.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  16 Beiträge
Suche NAS
Rudeltierchen am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  13 Beiträge
NAS kaufberatung
ArneArne am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.06.2011  –  31 Beiträge
Kaufberatung NAS
vwf am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  11 Beiträge
NAS-Lösung
admirajutta88 am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  8 Beiträge
NAS Komponenten
mastakilla2 am 24.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  21 Beiträge
NAS Empfehlung
seysa am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.059 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedZiegelstein75
  • Gesamtzahl an Themen1.529.230
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.098.684

Hersteller in diesem Thread Widget schließen