Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufhilfe erbeten! Plattenspieler bis 450€ "NEU" !

+A -A
Autor
Beitrag
stupendousman
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2009, 01:12
Ich weiß das hier ist der xte Thread in diese Richtung, aber ich hab mich echt durch die verschiedensten Threads gewühlt, und mittlerweile bin ich fast so weit mir gar keinen Dreher mehr zuzulegen.

Also...die Betonung liegt auf "NEUKAUF", insofern bitte absolut keine Empfehlungen in irgendeiner Gebrauchtrichtung.
Wenn ich Eb.y schon höre... ... Ist echt ein NoGo für mich... sorry...

Geplant hätte ich so bis 450€ für nen neuen Dreher, und jetzt kommt das große ABER...
Wenn ich mir so den Thorens oder Dual Thread durchlese, dann dürfte ich genau die neuen Geräte der Marken die in diesem Preisrahmen liegen nicht nehmen.
Also weder einen Dual CS 455-1 M noch einen Thorens TD 190-2. Beide sind laut den Threads nicht zu empfehlen??? Ist das nun die übertriebene Meinung von Freaks im Vinyl Bereich oder wie soll ich das deuten???
Ich mein ich leg schon Wert auf guten Klang, aber man kanns ja immer auch übertreiben. Und Luft nach oben ist ja immer...
ProJect hab ich mir auch angesehen, nur die kommen mir halt wieder sehr spartanisch vor. Manueller Dreher...kein Vollautomat...von der umständlichen Umschaltung will ich mal gar nicht reden...

Also liebe Hifi-Fans...mir fehlt mittlerweile echt der Plan... Was für Neugerät kann man nun guten Gewissens kaufen, wenn man ab und an seine knapp 600 Platten wieder ein wenig hören will, und nicht unbedingt ne totale Klapperkiste haben will, die auch rein Designtechnisch im Wohnzimmer stehen kann...

Big Thx...
Stupi
Fietz
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Dez 2009, 10:51
Hi,


Also weder einen Dual CS 455-1 M noch einen Thorens TD 190-2. Beide sind laut den Threads nicht zu empfehlen??? Ist das nun die übertriebene Meinung von Freaks im Vinyl Bereich oder wie soll ich das deuten???
Nein keine übertriebene Meinung von Vinyl- Freaks, sondern m.E. wird einfach vom Kauf dieser Geräte abgeraten.
Wieso? Weil die neuen Thorens und Duals außer dem Namen nichts mehr mit den Geräten früherer Generationen gemein haben.
Stichworte: Verarbeitung, Haptik und verwendete Materialien.

Mein Vorschlag, der ungefähr auch in deinem Preisrahmen passt, ein Technics SL 1200/1210.
Dieser Dreher bietet von Preis-Leistungs-Verhältnis her gesehen, das Beste was zur Zeit noch am Markt ist.
Allerdings mußt du ein System mit einkalkulieren, der Technics könnte schon ein 200-300 Euro teures System vertragen.
Ein Benz Micro Gold stände ihm nicht schlecht.

Ich selbst habe meinen Thorens, den Technics auch, bei Ebay geschossen und muss sagen: War vollkommen o.k.!
Den Thorens habe ich allerdings beim Verkäufer abgeholt.


Gruß Andreas


[Beitrag von Fietz am 20. Dez 2009, 10:53 bearbeitet]
Blechdackel
Stammgast
#3 erstellt: 20. Dez 2009, 11:43
Die CS 455-1 und TD 190 sind gar nicht so übel.
Vorallem die Tonarme und Tonarmlager sind das was noch der echten Dual-Qualität entspricht.
Vergleicht man aber einen CS 455 mit einem Old-Dual wie, um bei Riementrieblern zu bleiben mit dem CS 601(Baujahre 1974 - 78), fällt der neue Dual hinsichtlich übriger Verarbeitungs- und Materialqualität ab.
Dennoch laufen viele der ersten 455/450 aus Anfang der 90er auch heute noch. Der Motor eines 601 oder 510 ist aber noch eine ganze Klasse unverwüstlicher.
Was ich eigentlich ungünstiger finde ist das Preis-Leistungsverhältnis der letzten 3 Jahre.
Der CS 455-1 stieg bei dem UVP von 269 € auf 319 bis teilweise 349 €.
Man vergleiche, anfangs der 90er kostete der CS 455(erste Serie)399 - 429 DM. Aber bei noch marktbedingten größeren Produktionszahlen.

Einen neuen Plattenspieler brauche ich persönlich nicht und würde mich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, da ich mich auch darauf einlassen kann mit den Vor- und Nachteilen.
Eine Alternative zu Ebay sind noch die regionalen Anzeigenblätter.

Aber der SL 1210 ist auch eine gute Alternative, wenn man nicht unbedingt auf die Vollautomatik wert legt.

Mit freundlichen Grüßen

Heiko


[Beitrag von Blechdackel am 20. Dez 2009, 11:47 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2009, 11:43
Hallo,

ich würde auch zu einem Technics 1200/1210 raten. Ist zwar auch kein Automat, aber die Umschaltung geht immerhin per Taste. Das gute an diesem Gerät ist der sehr gutte Gleichlauf und das sehr geringe Rumpeln.
Als System geht zu Anfang sicher auch ein günstiges Nagaoka MP-10. Das hat den Vorteil, das etwa Knistern und Knacken nicht zu sehr betont wird.

MfG
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Dez 2009, 11:44
Moin Stupi,

bei den Dual und Thorens- Geräten in deiner Preisklasse ist weniger der Klang das Problem.

Da sind auch billigere Geräte, z.B. von Pro-Ject völlig OK.
(je nach Anspruch)

Es macht nur wenig Sinn, für das geforderte Geld einen Dual oder Thorens zu kaufen, den es damals (Mitte 80er) als Dreingabe beim Schneider- Turm gab.
(und damit halt die billigste Klasse darstellten, der 505- irgendwas ist da noch etwas besser, war damals knapp Mittelklasse)

Die Haltbarkeit dieser Billigdinger, sowie das Anfassgefühl dürften eher niedrig anzusiedeln sein.
(wobei ich Letzteres weiss)

Der Technics ist m.E. ein guter Tip, wenn auch noch ein System mit einkalkuliert werden muss, da er ohne geliefert wird.

Vielleicht macht es Sinn, zunächst ein preiswertes System zu kaufen (z.B. Nagaoka 321be) und später nachzurüsten, falls/wenn die Ansprüche gestiegen sind.
(das wird immer wieder empfohlen, da es dem alten Technics 207C entsprechen soll)

Der Technics hat grosses Potential.

Alternativ gäbe es noch en einen oder anderen Pro-Ject, der mit besserem System etwa deinen Preisrahmen einhält.

Da bekommst du aber ein äusserst simpel gestricktes Gerät.

Neben den wohl ab und zu vorkommenden Qualitätsproblemen z.B. bei den Motoren (Brummen), ist die Geshwindigkeitsumschaltung nur per Umlegen des Riemens möglich.
(oder die teure Speedbox als Extra kaufen.....)

Abgesehen von der fehlenden Automatik ist der Technics ein voll ausgestattetes Gerät mit legendärem Ruf.
(nicht zu Unrecht)

Im Übrigen:

es gibt auch andere Quellen für Gebrauchtgeräte als die Schweinebucht.
(z.B. hier, Händler in deiner Nähe usw.)

Gruss, Jens


Edit:

einen neuen Vollautomaten mit auch nur halbwegs vernünftiger Qualität gibt es m.E. nich1


[Beitrag von rorenoren am 20. Dez 2009, 11:48 bearbeitet]
Blechdackel
Stammgast
#6 erstellt: 20. Dez 2009, 11:55
Naja 455 und TD 190 haben ja immerhin einen kardanisch gelagerten Tonarm und ein echtes Subchassis, was die Laufwerke in den Schneider-Anlagen, die mit dem aktuellen CS 415-2(den würde ich nun wirklich nicht neu kaufen!!!) zu vergleichen sind, nicht haben.

An die mehr oder weniger manuelle Bedienung des SL 1210 kann man sich übrigens wirklich gewöhnen.
Der erste meiner gekauften Plattenspieler, übrigens ein Dual CS 503-2 BJ. 1994 mit dem ich neben 601 und 1218 nach wie vor auf seine Weise zufrieden bin, hat ja auch nur automatische Endabschaltung und ich war vorher auch jahrelang nur CD gewohnt.

Heiko
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2009, 12:18
Ja, schließe mich den Kollegen an. Ich würde diesen hier präferieren.

stupendousman
Stammgast
#8 erstellt: 20. Dez 2009, 16:38
Hmmm...
Den Technics hatte ich eh am Plan irgendwo...
Allerdings sprengt der ein wenig den Preisrahmen wenn ich das System noch dazurechne.

Wie steht Ihr zu den Omnitronic Nachbauten vom Technics?
Taugen die was? Bzw. Wie verwendbar sind die Reloop Dreher(Reloop RP-6000 MK6 b)?

Nochmal...sorry wenn ich mich falsch ausgedrück habe... Gebraucht kommt generell nicht in Frage, eb.y war nur ein bsp.
Habs nicht so mit Gebrauchtgütern.

Danke auf alle Fälle für die Hilfe bisher...
Also wenn ich eure Beiträge richtig einordne sollte ich von den genannten Dual und Thorens eher die FInger lassen.

Welches Vernünftige Gerät bleibt dann am Neumarkt noch über?
Den Denon hab ich mal generell ausgeschlossen, aber sonst ist der Markt ja eher dünn in dem von mir gewünschten Preisrahmen, wobei ich jetzt mal nicht sagen würde dass der so klein bemessen ist...

bg
Stupi
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 20. Dez 2009, 16:41
Nimm den Technics und vergiss die Nachbauten...
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 20. Dez 2009, 16:50
Moin,

wenn Vorführgerät und Bucht zusammengehen:

Edit: ist ohne Haube, das relativiert den Preis doch erheblich!

http://cgi.ebay.de/T...?hash=item53db1a5da0

Ich meine aber, die Technics in neu auch schon um die 450 Euro gesehen zu haben.

Das 40 Euro- System zum ersten Kennenlernen (Nagaoka 321be) muss dann halt vom Munde abgespart werden.

Im Ernst, die ganzen anderen Geräte sind mit dem Technics nicht vergleichbar.

Solider geht es kaum.

Im Notfall, wenn´s wirklich auf 50/100 Euro ankommt, geht noch ein Pro-Ject.

Da gibt es halt noch weniger "Luxus" , dafür evtl. Verarbeitungmängel.

M.E. besser noch einen Monat sparen!

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 20. Dez 2009, 16:54 bearbeitet]
Burkie
Inventar
#11 erstellt: 20. Dez 2009, 17:06

stupendousman schrieb:
Hmmm...
Den Technics hatte ich eh am Plan irgendwo...
Allerdings sprengt der ein wenig den Preisrahmen wenn ich das System noch dazurechne.

Wie steht Ihr zu den Omnitronic Nachbauten vom Technics?
Taugen die was? Bzw. Wie verwendbar sind die Reloop Dreher(Reloop RP-6000 MK6 b)?

bg
Stupi


Hmm,

die Nachbauten kenne ich nicht. Bei diesen sog. Nachbauten handelt es sich um mehr oder weniger Eigenentwicklungen der entsprechenden Hersteller hauptsächlich für den DJ-Bereich. Das muß für HiFi nicht schlecht sein!
Teils gehen diese sog. Nachbauten über den Technics hinaus: Mehr Drehmoment, Rückwärtslauf, ergonomischere Tasten...

Bei einem Plattenspieler-Luafwerk sind Gleichlauf, Einhalten der Sollgeschwindigkeit, sehr geringes Rumpeln, und gute Trittschalldämpfung wichtig. Sowas kann man im Laden mit einer Platte mit langsamer und teils leiser Klaviermusik selbst testen. (Klavier ist recht empfindlich für "Leiern". Bei leiser Musik hört man die Störgeräusche wie etwa Rumpeln oder Trittschall besonders gut.

Beim Technics weiß man einfach, dass man ein sehr gutes Gerät bekommt, bei den sog. Nachbauten muß man selber testen oder Testberichte recherchieren...
Hinzu kommt, dass die Technics-Plattenspieler für ihre Robustheit bekannt sind: Wenn man sie nicht grob mißhandelt, sollen sie gut 10 Jahre und mehr halten können.

Ist der Technics nur leicht über Deinem Budget, würde ich noch etwas sparen, um etwas solides zu bekommen.

MfG
Burkie
Inventar
#12 erstellt: 20. Dez 2009, 17:17

rorenoren schrieb:
Moin Stupi,

Vielleicht macht es Sinn, zunächst ein preiswertes System zu kaufen (z.B. Nagaoka 321be) und später nachzurüsten, falls/wenn die Ansprüche gestiegen sind.
(das wird immer wieder empfohlen, da es dem alten Technics 207C entsprechen soll)



Hallo,

es handelt sich bei dem System um ein recht günstiges mit elliptischer Nadel. Kennst Du das? Lohnt es sich wohl, so ein System zusätzlich etwa zu einem Ortofon Arkive zu haben?

MfG
rorenoren
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 20. Dez 2009, 17:31
Moin,

ich kenne nur das wohl fast baugleiche Technics 270C.

Das Arctic und das Nagaoka selbst kenne ich nicht.

Das 270C ist aber ein sehr ordentliches System.

Nochmal zu den Nachbauten:

sicher gibt es darunter solche, die nicht schlecht sind.

Ich könnte mir aber vorstellen, dass gerade die Geräte mit hohem Drehmoment und für HiFi unsinnigen Funktionen eher weniger für HiFi geeignet sind.

So kommt es bei einem DJ Dreher kaum auf besonders leichtgängige und präzise Tonarmlager an, da sowieso mit hohen Aufglagedrücken gefahren wird.
(die Billignachbauten haben nicht selten erhebliches Spiel in der Lagerung!)

Der Technics ist einfach ein verdammt gutes HiFi Gerät, das so robust ist, dass es sich weltweit als DJ Dreher durchgesetzt hat.

Es ist so ähnlich, als würde man einen Golf mit einem ähnlichen chinesischen Auto vergleichen.

Auf dem Papier mag der Chinese besser sein.......

Die Lebensdauer des Technics würde ich im HiFi Betrieb eher mit 20-30 Jahren beziffern, wenn nicht ausser der Reihe ein Elektronikproblem auftritt.

Die Mechanik ist der der alten Technics SL1500 u.ä. nicht unähnlich.

Die Dinger sind jetzt an die 30 Jahre alt.
(und laufen meist bestens, die Potis brauchen allerdings fast immer etwas Kontaktspray)


Gruss, Jens
stupendousman
Stammgast
#14 erstellt: 20. Dez 2009, 17:35
hmmm... ich muss mir die 50-200€ zusätzlich nicht vom Munde absparen...
Es geht nicht darum dass ich das Geld nicht hätte, sondern ich wollte mir einfach ne ungefähre Grenze setzen denn sonst komm ich wieder von a nach z und geb auf einmal einen Tausender und mehr aus, und das ist nicht unbedingt nötig wenn man jedes Monat einmal den Dreher einschaltet.

Also außer dem Technics gibts wohl keine RIchtigen Alternativen oder?
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 20. Dez 2009, 17:40

Also außer dem Technics gibts wohl keine RIchtigen Alternativen oder?

Neu zu diesem Preis nicht, nein.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 20. Dez 2009, 17:40
Moin,

würde ich so sehen.

Gruss, Jens
Burkie
Inventar
#17 erstellt: 20. Dez 2009, 18:09

stupendousman schrieb:
hmmm... ich muss mir die 50-200€ zusätzlich nicht vom Munde absparen...
Es geht nicht darum dass ich das Geld nicht hätte, sondern ich wollte mir einfach ne ungefähre Grenze setzen denn sonst komm ich wieder von a nach z und geb auf einmal einen Tausender und mehr aus, und das ist nicht unbedingt nötig wenn man jedes Monat einmal den Dreher einschaltet.

Also außer dem Technics gibts wohl keine RIchtigen Alternativen oder?


Hallo,

kommt drauf an, was Du haben willst... ;-) Diese Thorens-Spieler (oder ähnliche Geräte anderer Hersteller), die man teils noch in den Medienmärkten findet, taugen sicher auch, um mal gelegentlich eine Platte zu hören.

Für den Technics spricht das sehr gute Laufwerk, sowie die bekannte Robustheit. So ein Gerät ist eher ein "Investitionsgut" so etwa für die nächsten 10 Jahre. (Das einzige, was dabei recht schnell "verschleist", ist die Plastikhaube, die leider recht leicht verkratzt und dann nicht mehr so schön aussieht. Vorsicht beim Staubwischen! Die Birne der Nadelbeleuchtung dürfte auch evtl. nach einigen Jahren durchbrennen und ersetzt werden müssen.)

Die günstigeren Geräte etwa von Thorens scheinen einen etwas einfacheren Aufbau zu haben: Eine Art Holzbrett mit Motor und riemengetriebenem Plattenteller.

Kurz, wenn Du schon bei 450€ Budget bist, und nicht unbedingt einen Automaten haben mußt, würde ich zum Technics raten. Vom Klang und der Verarbeitungsqualität her macht man damit sicher nichts falsch.

Evtl. ist der ein- oder andere DJ-Spieler etwa von Reloop oder Stanton vergleichbar mit dem Technics und auch etwas günstiger. Da müsstest Du aber schon Testberichte recherchieren... Beim Technics weiß man halt, was man bekommt...

MfG


[Beitrag von Burkie am 20. Dez 2009, 18:11 bearbeitet]
stupendousman
Stammgast
#18 erstellt: 20. Dez 2009, 18:37
Danke für eure Mühe...

Kann man hier eigentlich bedenkenlos zuschlagen, oder ist da wo ein Hasenfuß?
http://www.amazon.co...sim?m=A3P5ROKL5A1OLE

Anschlüsse dürften ja gleich sein in England oder?
Hüb'
Inventar
#19 erstellt: 20. Dez 2009, 18:40
Der Netzstecker wird ein anderer sein, als die hier in Deutschland genutzten.
Ergo musst Du adaptieren oder aber einen neuen dranbasteln (= Garantieverlust).
Ersteres ist aber natürlich kein Problem.

Grüße
Frank
Burkie
Inventar
#20 erstellt: 20. Dez 2009, 18:58

stupendousman schrieb:
Danke für eure Mühe...

Kann man hier eigentlich bedenkenlos zuschlagen, oder ist da wo ein Hasenfuß?
http://www.amazon.co...sim?m=A3P5ROKL5A1OLE

Anschlüsse dürften ja gleich sein in England oder?


Mach das nicht... Es lohnt nicht, im Falle eines Garantiedefekts, o.ä. Da mußt Du nach Enland verschicken, und im Zweifel mußt Du Dich mit englischem Verbraucherrecht o.ä. herumschlagen. 20 Euro gespart, und im Zweifel viel Stress...

Für etwa 450€ bekommt man so ein Gerät beim Musicstore in Köln, oder beim Thomann, mit je 3 Jahren Garantie. (Bei Thomann musste ich mehrmals [Musikinstrument] eine Garantie in Anspruch nehmen, das ging ganz problemlos. Beim Musicstore habe ich innerhalb der 30-Tage-Geldzurück-Testphase einige Geräte [Musikergeräte] zurückgeschickt, ging auch problemlos mit voller Erstattung.)


MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufhilfe für Plattenspieler.
vinnni am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2013  –  4 Beiträge
neuer Plattenspieler bis 450 Euro
bolleman84 am 09.12.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  2 Beiträge
Kaufhilfe Plattenspieler
shapethelola am 13.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  15 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler mit USB bis 450?
ChrisDerBär am 09.11.2015  –  Letzte Antwort am 09.11.2015  –  3 Beiträge
kaufhilfe: plattenspieler <600?
jonas-sfsorrow am 16.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  5 Beiträge
Plattenspieler - Neu bis max. 400?
Crashingnose am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  49 Beiträge
kaufhilfe für PLATTENSPIELER und PP2
sparkman am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 29.08.2004  –  6 Beiträge
Plattenspieler bis 200 Euro neu oder gbraucht?
hififreak1204 am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  5 Beiträge
Einschätzung meines Plattenspielers erbeten
RobbyBobbyGroggy am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  13 Beiträge
Empfehlungen für Phonoverstärker erbeten
The_Todd am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Reloop
  • Thorens
  • Dual
  • Technics
  • Schneider/TCL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.837