Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler - Gerät für "Wiedereinsteiger"

+A -A
Autor
Beitrag
hadrian77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jun 2010, 16:37
Hallo,

ich bin grad am Überlegen, ob ich meine "alte" (90er Jahre ;-) ) Stereo-Anlage (bestehend aus Onkyo TX-SV828-Receiver mit Phono-Eingang und zwei Quadral Taurin -Standboxen) wieder um einen Plattenspieler ergänzen soll (der letzte wurde vor 15 Jahren dummerweise abgeschafft). Ich bin aus der Materie völlig raus, daher meine Frage: Was könnt ihr mir da für Geräte empfehlen?

Folgendes noch als Zusatz:

- ich werde (wenn ich mich denn für den Kauf entscheide) weiterhin überwiegend CDs hören und den Player nur für ein paar "alte Schätze" benutzen, er wird also nicht im Dauereinsatz sein. D.h. aber auch, dass ich kein Vermögen dafür ausgeben möchte (500 Euro wäre so das Maximum, gerne auch günstiger), aber natürlich hätte ich am liebsten ein möglichst gutes Gerät, das ordentlichen Sound liefert und nicht meine Platten zerstört ;-).

- ich bin kein "Bastler", d.h. es sollte ein möglichst unkompliziertes Gerät sein (auspacken, aufstellen, anschließen, läuft und ist leicht bedienbar ;-)) und mir wäre ein "Neugerät" am liebsten (ich weiß, dass meist aus Qualitätsgründen "ältere/gebrauchte" Plattenspieler empfohlen werden..).
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 14. Jun 2010, 17:15
Mein Tipp

Rega P2 pluss Tonabnehmer, z.B Ortofon 2Mred. Damit kommst Du zwar etwas über 500, hast aber ein solides Laufwerk mit gutem, durch Nadeltausch weiter aufrüstbaren, Tonabnehmer

Die aktuellen Dual und Thorens bis zu deinem Preisbereich kann du glatt vergessen. Bei Project sind die Meinungen geteilt und zum Klassiker Technics SL1210 MKII reicht das Budget nicht

Oder darf es etwas gebrauchtes sein?

Gruß
Bärchen
Scatto
Stammgast
#3 erstellt: 14. Jun 2010, 17:18
Kenne mich nicht so gut aus, habe mir aber sagen lassen, dass ein Dual 704 mit Shure V15/2 sehr gut aufspielen soll.
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 14. Jun 2010, 18:45

Scatto schrieb:
Kenne mich nicht so gut aus, habe mir aber sagen lassen, dass ein Dual 704 mit Shure V15/2 sehr gut aufspielen soll.


You, schöne Kombi.... wobei dann auf dem Gebrauchtmarkt wäre, wenn ich micht recht erinnere stammt der 704 aus dem Jahre 1977.....
kölsche_jung
Inventar
#5 erstellt: 14. Jun 2010, 19:10

hadrian77 schrieb:
...
Ich bin aus der Materie völlig raus,
...
weiterhin überwiegend CDs hören und den Player nur für ein paar "alte Schätze" benutzen,...


wieviele alte Platten stehen denn überhaupt zur Verfügung?
Ich würde mir gut überlegen, ob ich heute auf Vinyl aufsatteln würde. Neue Platten sind oft teurer als die entsprechende CD und oft ziemlich mies gepresst.
Wenn nicht schon entsprechend viele Vinyls zur Verfügung stehen, würde ich denn Aufwand (Kosten und Platzbedarf) scheuen.
"Ein paar Scheiben" sind schnell auf CD gekauft ... oder mit dem Rechner aufgenommen und auf CD gebrannt

nur ein Denkanstoss ...

übrigens, es heißt Shure V 15 III (3 nicht 2) ...

ein technisch perfekt überholter 704 mit V 15 III (eventuell mit JICO-Nadel) sollte locker für die Hälfte des Budgets zu bekommen sein ... und sollte dann auch etliche Jahre wartungsfrei laufen ...

(nein, meinen gebe ich nicht ab , niemals)

klaus
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 15. Jun 2010, 00:23
Übrigens ist nicht gesagt, daß der Phonoeingang des 828ers auch taugt... jedenfalls konnte ich nach Systemwechsel von Technics auf Ortofon einen erheblichen Höhenabfall bemerken, als ich noch meinen TX-SV636 als Phonopre benutzte. Erst mit einem Phonopre annähernd normgerechter Eingangsimpedanz (TC-750) war das wieder im Lot... wobei ich letztlich etwas enttäuscht war, weil das OMP10 kaum eine Verbesserung gegenüber dem alten P24 darstellte (jedenfalls verglichen mit dem letzteren, als dessen Originalnadel noch OK war, die Ersatznadel war Schrott).
hadrian77
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jun 2010, 06:25
Zunächst mal vielen Dank für die Antworten.

Ich habe nicht mehr so wahnsinnig viele Platten und gebe zu, dass der "Nostalgie-Faktor" bei meinen Überlegungen eine Rolle spielt. Die schönen großen Cover, der warme Klang..! Ich würde mir sicherlich dann auch wieder die eine oder andere Scheibe auf Vinyl gönnen. Aber wie gesagt bin ich mir momentan selber nicht sicher, ob sich der Aufwand lohnt, deshalb wollte ich einfach mal nachforschen, was es so an Spielern gibt momentan.

Ich habe mir interessehalber sogar mal den Technics 1210 angesehen, aber kann es sein, dass der mehr was für DJs ist? So kam's zumindest rüber in der Kritik, die ich gelesen habe. Da stand auch, er hätte keine Endabschaltung etc., und ich möchte eigentlich einen möglichst "komfortablen" Player.

Ich habe am 828er Onkyo noch nie einen Plattenspieler angeschlossen gehabt, kann daher dazu nichts sagen, der Receiver war aber insgesamt bei Kauf 1996 ein Top-Gerät..!

Was den Dual betrifft: Ein Gerät von 1977?? Wäre das wirklich sinnvoll? Wäre so ein Gerät tatsächlich komfortabel zu bedienen und auf absehbare Zeit noch "zukunftssicher" (Ersatzteile etc.)?
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 15. Jun 2010, 07:24
Nun, es gibt sicherlich hübschere Plattendreher als den Technics 1210. Es ändert aber nichts an den Tatsachen, dass der Technics einer der besten Dreher überhaupt ist (um etwas technisch wirklich beseres zu bekommen, muss man sehr, sehr, sehr tief in die Tasche greifen) und das er b) als normaler Hifi-Dreher entwickelt wurde. Seine technischen Eigenschaften wie Robustheit, starker Motor, Erschütterungsfestigkeit haben ihn jedoch auch zu "dem" DJ-Deck überhaupt gemacht.

Der alte Dual ist ein sehr solider Dreher. In den entsprechenen Portalen findet man auch Ersatzteile. Es gibt genug Liebhaber, die defekte Geräte als Ersatzteilträger zerlegen. Der Dreher aus dem aktuellen Dual Prgramm der annähernd an die alte Qualität rankommt ist der Halbautomat CS 505-4. Der ist aber so unverschämt teuer, dass sich imho ein Kauf nicht lohnt, weil man halt dafür schon einen Technics 1210 oder Rega P2 bekommt. Diese sind zwar manuelle Dreher, aber weit besser im Klang

Neben Dual ist natürlich auch eine älterer Thorens nicht zu verachten. Auch die Japaner hatten gute Dreher im Programm....
z.B.:
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item1e5c71b8f6

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 15. Jun 2010, 10:56 bearbeitet]
cfrommi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jun 2010, 10:31
ich stand vor genau der gleichen Frage und habe mich erst vor sehr kurzer Zeit für den hier entschieden und vollkommen zufrieden.

http://www.pro-ject-shop.de/essentialp.php
kölsche_jung
Inventar
#10 erstellt: 15. Jun 2010, 15:22

cfrommi schrieb:
ich stand vor genau der gleichen Frage und habe mich erst vor sehr kurzer Zeit für den hier entschieden und vollkommen zufrieden.

http://www.pro-ject-shop.de/essentialp.php

... wobei der Project den alten Dual 704/721 in vielerlei Hinsicht unterlegen ist ... und ich meine jetzt nicht den völlig fehlenden Komfort, sondern eher solche Dinge wie Tonarmhöhenverstellung, Einstellung des Antiskatingkraft, Gleichlauf ... weder Laufwerk noch Tonarm des Projekt können dem 704/721 das "Wasser reichen".

@hadrian
ein Dual 721 ist nach entsprechender Wartung (Cinchumbau, Pimpel, Knallfrösche, ev. Strobo) in aller Regel völlig wartungsfrei, der spielt dann die nächsten 20 Jahre ohne das geringste Problem ... Ratschläge und auch echte Vor-Ort-Hilfe gibt es im "Dual-Board" ... da werden gegebenenfalls auch mal fehlende Teile nachgebaut.

Komfort:
Der 721 ist ein Vollautomat, d.h. Hebel drücken, der Tonarm fährt automatisch auf die Platte, am Ende der Platte wird er zur Tonarmstütze zurückgeführt und der Plattenantrieb abgeschaltet. Umschaltung 33/45 erfolgt über einen Wahlschalter, nix mit Riemenfummelei.
Der 704 ist nur ein Halbautomat, d.h. man muss den Tonarm manuell über die Platte führen (dabei schaltet sich der Motor an) und den Tonarm dann manuell absenken (die richtige Position findet man mit dem "Rillenfinder", der Tonarm hat einen kleinen Widerstand an der richtigen Position, allerdings nur wenn der Lift oben ist). Am Plattenende wird der Tonarm automatisch angehoben und das laufwerk abgeschaltet.

Haltbarkeit:
Im Hinblick auf Stabilität der Konstruktion, die verbauten Standardbauteile und die Mühe, die sich viele im Dual-Board geben, bin ich mir sicher, dass mein 704 auch in 30 Jahren noch läuft
... bis dahin sind die Projekt-Papp-Dreher sicher alle schon verrottet


Letztlich muss aber generell darauf hingewiesen werden, dass Vinyl immer ein bischen mir "Basteln" zu tun hat und ein CDP sicherlich wartungsfreier und komfortabler ist, besser klingt. ... und auch noch billiger ist.

klaus
hadrian77
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jun 2010, 18:12
Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich von der Idee eines Plattenspielerkaufs (der hauptsächlich aus "Nostalgie-Gründen" erfolgen würde) wieder ab. Auch die hier im Thread genannten Argumente (Kosten, Platzbedarf, Qualität) lassen mich zweifeln, ob es Sinn machen würde, zumal ich auf eine sehr große CD-Sammlung zurückgreifen kann...

Trotzdem vielen Dank für die zahlreichen Anregungen und kompetenten Ratschläge!
kölsche_jung
Inventar
#12 erstellt: 15. Jun 2010, 20:35
einfach noch mal in ruhe drüber nachdenken ... besser als sich in 3 wochen über verbrannts geld zu ärgern ...

... möglicherweise läuft dir ja irgendwann ein preiswertes gebrauchtgerär über den weg und du schlägst doch zu ...

klaus
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 15. Jun 2010, 20:47
Ich begreife nicht warum immer versucht wird, den Leuten den immho schönsten Teil unseres Hobbies auszureden... die Schallplatte.... oft tot gesagt doch immernoch am Leben und das CD- und ander moderen Medien besser klingen ist auch nicht immer richtig.... somanch einer läsdt den Unterkiefer fallen, wenn er das erste mal hört wie richtig toll die gute alte LP klingen kann....
kölsche_jung
Inventar
#14 erstellt: 15. Jun 2010, 21:11
ja, lp kann richtig gut klingen ... mit einem guten laufwerk (-slager), nem guten tonarm, nem guten system und nem guten entzerrer ... das gibt es aber nicht neu für 500€ ... schon garnicht als vollautomat ...

klaus
hadrian77
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Jun 2010, 04:36
Ich werde sicherlich noch ein paar Nächte - vielleicht auch Wochen - drüber schlafen.

WENN ich was kaufe, dann sollte es halt auch was Gescheites sein, das war schon immer meine "Philosophie". Andererseits sollte sich eine größere Anschaffung aber auch wirklich lohnen, und da bin ich mir eben nicht sicher, ob ein Plattenspieler tatsächlich sein "muss".
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 16. Jun 2010, 06:24
Was "muss" schon sein? Die Frage ist, was will man sich für ein schönes Leben gönnen?

Die einen fliegen drei mal im Jahr nach Malle und kippen sich am Ballermann die Birne zu. Aúch nicht gerade ein billiges und nicht gerade sinnvolles Vergnügen....

Außerdem mal am Rande bemerkt, richtig gutes Analogequipment war schon immer nicht billig.

Wobei es, wenn man auf den Gebrauchtmarkt zurück greift, richtig schöne Schätzchen gibt. Wie z.B. sowas:

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item1e5c70149f
Da einen netten TA drunter bauen (je nach Musikgeschmack)
und einen guten Entzerrer wie den Dynavox TPR2 und dann kommt selbst für 500 Euro wahre Freude auf.....
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Jun 2010, 07:14
Moin,

also, entweder man will einen Plattenspieler haben oder eben nicht. Ich habe mich ganz bewusst aus diesem Thread rausgehalten, weil der Themenersteller so unentschlossen ist.
Ich meine, sollen wir die Leute hier zum Plattenhören überreden?
Ich finde nicht, darauf sollte jeder selber kommen.

CD's sind schon ok und wer noch ein wenig mehr Komfort will, der möge sich einfach alles per MP3 reindrücken.

Dass man LP's vor allem wegen der Klangeigenschaften und auch wegen des 'Drumherums' hört, lässt sich bei manchen Leuten schwer vermitteln.

Jemand, der wegen 'Nostalgie' ein- zwei Platten hört, einen Tipp für 'nen Plattenspieler zu geben?

Bitte: Dual 504 oder was anderes aus der alten 5'er-Reihe. Neuer Riemen, neue Nadel und gut. Haben mehr Komfort als die meisten Neuen, sind robust und fertich.

Mehr braucht der Nostalgiefreund nicht.

Die 7'er Duals, alte Thorense, Technicse, ... können dann zu den Leuten, die wirklich Spass und Genuss am Plattenhören haben wollen.

PS: Bei mir "lagern" wahrscheinlich mehr als 300 CD's und ich höre so gut wie ausnahmslos LP.
Auch wenn mein CD-Plärrer durchaus zur "High-End-Sparte" zählen dürfte.

Das musste jetzt mal raus, sorry.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 16. Jun 2010, 07:27

a.j.h. schrieb:

Ich meine, sollen wir die Leute hier zum Plattenhören überreden?
Ich finde nicht, darauf sollte jeder selber kommen.


Sicherlich soll jeder selbst drauf kommen.

Aber genausowenig sollte man "die Leute" mit Bdenken vom Kauf abhalten....

Ich habe nur versucht die eingestreuten Zweifel zu beseitigen.....
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Jun 2010, 08:03
Nee,

so habe ich das nicht aufgefasst.

Es geht mir einfach darum, dass hier oft Empfehlungen und Wissen rausgehauen werden, ohne die gebührliche Wertschätzung.

"Perlen vor die Säue", sozusagen...
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 16. Jun 2010, 08:11

a.j.h. schrieb:

dass hier oft Empfehlungen und Wissen rausgehauen werden, ohne die gebührliche Wertschätzung.


Nun, woran soll ein Anfänger oder Wiedereinsteiger nach langer Zeit den Wert irgendwelcher Empfehlungen messen.....

... ich habe da kein Problem mit....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 16. Jun 2010, 08:19 bearbeitet]
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Jun 2010, 08:18
Das ehrt dich,

nur "dein" Problem fängt dann vielleicht an, wenn hier zum tausendsten Mal der ein oder andere Dreher angepriesen wird und gleichzeitig die Preise inner Bucht hochgehen.
Und dann suchst du vielleicht genau das Modell für einen Bekannten, von dem du weißt, dass er diesen Tipp wertschätzt.

Wie auch immer,...
hadrian77
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Jun 2010, 08:44
Hm,
"Perlen vor die Säue", wenn die Plattenspieler also die Perlen sind, macht das aus mir... :?. Da muss ich mich jetzt doch noch mal einklinken :

Wie ich bereits erklärt habe, lege ich durchaus Wert auf Qualität und habe durchwegs hochwertiges Equipment, deutlich über der "Einsteigerklasse". Da ich in das Hobby "Musikhören" zu einer Zeit eingestiegen bin (Anfang 90er), als die LP gerade sozusagen "tot" war, bin ich aber damals voll auf den "CD-Zug" aufgesprungen und habe im Laufe der Jahre deutlich über 1000 CDs angesammelt (und nein, ich höre KEINE MP3-CDs, habe keine einzige!).

TROTZDEM habe ich jetzt überlegt, mir (wieder) einen Plattenspieler zuzulegen - durchaus aus Qualitätsgründen (vom Cover bis zum Klang), da mein letzter Plattenspieler noch aus einer Zeit stammte, wo ich das tatsächlich noch nicht zu schätzen wusste.

D.h. auch, dass ich mit dem Thema "Plattenspieler" einfach keine Erfahrung habe und DESHALB hier bei den Experten im Forum einfach mal nachgefragt habe und DESHALB auch nach einem Gerät gefragt habe, das einfach zu bedienen ist.

Im Übrigen haben mir die hier im Thread gegeben Ratschläge bisher sehr geholfen (das habe ich auch schon zum Ausdruck gebracht), von mangelnder Wertschätzung (der Beiträge oder der genannten Spieler) kann also keine Rede sein. Im Gegenteil, gerade WEIL man mir hier klar gemacht hat, dass man evtl. doch etwas mehr in etwas "Ordentliches" investieren muss und/oder nicht mit dem nächstbesten Spieler liebäugeln kann, überlege ich mir das Ganze noch.

Ein letztes: Ich weiß aus eigener Erfahrung (aus Bereichen, in denen ich mich sehr gut auskenne), dass man "Neueinsteigern" immer mit einer gewissen Skepsis entgegenblickt, aber da möchte ich daran erinnern: Jeder fängt irgendwann mal an, wer weiß, vielleicht höre ich in einem halben Jahr fast nur noch Platten...?
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Jun 2010, 09:18
Naja, ok,

dein letzter Satz zeigt mir, dass du mich nicht missverstanden hast.
Und nein, die Perlen machen keine Xxx aus dir

Nur dieses "Willichoderwillichnicht" hat schon irritiert.

Egal.
Wenn du etwas hochwertiges zu einem günstigen Preis möchtest, führt kaum ein Weg an den alten Schätzen vorbei.
Technisch sind diese teilweise über dreißig Jahre alten Dinger nach wie vor auf der Höhe.
Manchmal beschleicht mich sogar das Gefühl, dass selbst die teuersten Neukonstruktionen nicht wirklich an die Möglichkeiten der alten Dinger rankommen.
Kaum ein High-End-Entwickler hat z.B. die Möglichkeit, einen Direktantrieb zu einem vernünftigen Kurs zu bauen. Ich schreibe extra nicht "entwickeln", da das vor nunmehr fast vierzig Jahren passiert ist.
Bei Tonarmen liegt die Sache unwesentlich anders.

Du schreibst, 500,- Euros seien die Höchstgrenze und dass du kein Bastler bist.
Bei den alten Teilen muss man - je nach Verkaufsquelle - schon mal damit rechnen Hand anlegen zu müssen.

Wertig, sorgenlos, zeitlos, technisch auf der Höhe und klassisch, wenngleich nicht unbedingt nostalgisch: Technics sl 1200/1210 mk2, meinetwegen auch gebraucht und wenn LP nicht dein "Ding" ist, hat der einen wirklich hohen Wiederverkaufswert.
Gebraucht passt der sogar mit einem guten System in den gesteckten Rahmen.

PS: Nein, ich bin kein notorischer Verfechter des Direktantriebs (siehe Avatar links).
hadrian77
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Jun 2010, 17:30
So, jetzt bin ich bei meinen Eltern im Keller über eine Grundig- Anlage (mit Plattenspieler!) gestolpert, die aus den 80ern stammt und seit gut 10 Jahren außer Betrieb ist.

Die Anlage ist insgesamt sicherlich nichts extrem Hochwertiges, aber anscheinend sind ja Plattenspieler in den 80ern etwas hochwertiger gebaut worden als heutzutage, daher habe ich eine ganz geringe Hoffnung, dass das Teil etwas taugt..!

Es handelt sich um einen Grundig PS-4300. Sagt das irgendjemandem etwas? Lohnt es sich, den wieder in Betrieb zu nehmen? Nadel scheint kaputt zu sein.
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 18. Jun 2010, 17:41
Nach kurzer Recherche im Internet würde ich sagen, es ist ein recht einfacher Plattenspieler. Nicht berühmtes aber auch nicht unbedingt eine Rillendemolierfräse. Mit einem neuen Tonabnehmer müsste es für den Anfang durchaus reíchen. Nach den Fotos im I-Net zu urteilen, ist der Tonarm eher ein Leichtgewicht. Als Tonabnehmer empfiehlt sich daher ein Ortofon OM System mit Nadel 10 oder 20
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Jun 2010, 17:46
Wär's ein PS-4500,...
hadrian77
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 18. Jun 2010, 17:58
Habe selber versucht, ein wenig im Internet zu recherchieren, aber leider so gut wie nichts über den PS-4300 gefunden. Scheint also keine so weite Verbreitung gehabt zu haben.

Grundig hat ja anscheinend nicht selber Plattenspieler gebaut (so viel hab ich rausgebracht), aber von welcher Firma der 4300 stammt, habe ich nicht rausgebracht.

Das Gerät ist für mich jetzt auf jeden Fall mal eine Option (wenn es klanglich was Ordentliches leisten würde und nichts kaputt macht ), einen "besseren" kann man dann immer noch kaufen.
Stefanvde
Inventar
#28 erstellt: 18. Jun 2010, 18:22
Lohnt sich bestimmt zumindest auszuprobieren,saubermachen und neuen Tonabnehmer drauf.Falls es Dir dann nicht ausreicht könntest Du z.B. das ganze mit einem neuen Plattenspieler ausprobieren wo dein neues System rranpaßt,bräuchtest dann ja nicht wieder beides neu.

MfG Stefan
hadrian77
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Jun 2010, 19:50
Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen Ortofon OM 10 und Ortofon OM 10 super?

Und wie gravierend ist der Unterschied zwischen OM 10 und OM 20 (macht ja preislich immerhin das Doppelte aus)?
MC_Shimmy
Inventar
#30 erstellt: 18. Jun 2010, 20:16
Der Grundig PS4300 wurde von Technics gebaut. Ein billiges, sehr leichtes Einsteigermodell mit Riemenantrieb und T4P-Tonabnehmer. Entspricht etwa einem BD-20/BD-30 o.ä.

Seine Platten macht man mit diesem Gerät natürlich nicht kaputt (solange die Nadel i.O. ist).

Gruß
Martin


[Beitrag von MC_Shimmy am 18. Jun 2010, 23:17 bearbeitet]
hadrian77
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Jun 2010, 20:54
Ok, wenn ich mir also einen Ortofon Om 10 TP4 Tonabnehmer kaufe, dann müsste das passen, oder?

Wie schlägt sich so ein altes Grundig (bzw. Technics)-Einsteigermodell im Vergleich mit aktuellen (d.h. "neuen") Einsteiger-Playern, z.B. von Dual und Thorens? Von denen wird ja immer abgeraten...

Ach ja, und falls ich den wieder in Betrieb nehme, habe ich noch ein Problem: Der Grundig stand in einem geschlossenen HiFi-Rack und hat daher keine Haube, sowas wird man wohl nur noch schwierig bekommen..?
MC_Shimmy
Inventar
#32 erstellt: 18. Jun 2010, 21:15
Es paßt prinzipiell jedes T4P-System.
Das Ortofon 10er klingt brauchbar, ohne besondere Auffälligkeiten.
Vielleicht wäre das billigere Tonar/Nagaoka 611 einen Versuch wert? Kostet nur 25 Euro. Hab' ich aber selbst noch nicht gehört. Andere Nagaokas werden hier wg. des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses gerne empfohlen.

Gruß
Martin

Nagaoka 611 T4P - Angebot bei Ebay


[Beitrag von MC_Shimmy am 18. Jun 2010, 23:17 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#33 erstellt: 18. Jun 2010, 21:36
Wenn das wirklich ein "getarnter" Technics SL-BD20 sein sollte ist er zwar nix besonderes aber durchaus brauchbar und gut verarbeitet.So einen betreibe ich selber seit 17 Jahren,außer Nadeltausch gab es da nie Probleme mit.
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 18. Jun 2010, 22:03
Nun, die Auswahl an T4P Systemen ist nicht sehr groß. Der Vorteil des Ortofon TP4 ist das es das gleiche Innenleben und und den gleichen Nadeleinschub wie alle OM und Concord Systeme von Ortofon hat und daher auch jede Nadel tragen kann.

Der Unterschied zwischen den Nadeln 5,10,20,30,40 liegt im jeweiligen Diamantschliff je höher die nummer desto feiner/aufwendiger ist der Schliff und besser der Klang


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Jun 2010, 13:45 bearbeitet]
MC_Shimmy
Inventar
#35 erstellt: 18. Jun 2010, 22:24
Aus dem Grundig-Katalog 1991:
Stefanvde
Inventar
#36 erstellt: 18. Jun 2010, 23:04
Stimmt,der sieht aus wie mein SL-BD20,solider kleiner Halbautomat
hadrian77
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 19. Jun 2010, 05:31
Ja, das ist er. Hat auf mich rein optisch im ersten Moment eben auch einen durchaus soliden Eindruck gemacht.
Ich werde ihn mir auf jeden Fall noch mal genau ansehen (hatte gestern nur sehr kurz Zeit) und prüfen, ob er noch funktioniert, dann bestelle ich mir einen neuen Tonabnehmer und schon kann's losgehen .
Vielen Dank für Tipps/Recherche!
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 19. Jun 2010, 08:05
Moin,

Wie schlägt sich so ein altes Grundig (bzw. Technics)-Einsteigermodell im Vergleich mit aktuellen (d.h. "neuen") Einsteiger-Playern, z.B. von Dual und Thorens? Von denen wird ja immer abgeraten...


Also, ich kenne den 4300 nicht, dafür aber die 3500/4500. Das sind ebenfalls Technics-Plattenspieler. Nichts besonderes, aber für ihre Plastikbehausung extrem solide.
Die stehen den Einsteigermodellen von"Thorens" und "Dual" in nichts nach, die PS-3500/4500 sind sogar - wegen des bewährten DD-Antriebs - den heutigen Teilen überlegen.
Es gibt Thorens von damals und von Heute. Heute sind es nur noch Markennamen, also Aufkleber auf den Geräten, zumindest bei den billigen. Bei Dual verhält es sich genauso. Trotzdem sind die Geräte schon in Ordnung, nur:

Es wird eigentlich nur dann abgeraten, wenn alternativ nach einem gebrauchten Plattenspieler gefragt wird.
Das finde ich schon wichtig mal zu sagen, damit hier keine Missverständnisse aufkommen.

Der 4300 wird den Dual-Thorens-Einstiegsgeräten von heute in nichts nachstehen, soweit lehne ich mich mal aus dem Fenster.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Jun 2010, 08:23

hadrian77 schrieb:

Was den Dual betrifft: Ein Gerät von 1977?? Wäre das wirklich sinnvoll? Wäre so ein Gerät tatsächlich komfortabel zu bedienen und auf absehbare Zeit noch "zukunftssicher" (Ersatzteile etc.)?


Also das ist überhaupt kein Problem! Ein Vollautomat
ist immer komfortabel.

Meine 3 SL-Q3 aus 1979 laufen ohne irgend ein Problem. Direktantrieb
Vollautomat.
Ansonsten noch einen gewarteten Dual als alternative und das läuft auch die nächsten 30 Jahre noch.

Ehrlich gesagt verstehe ich niemanden der sein Geld heute zum Fenster hinaus wirft für neue Plattenspieler die es heute zu kaufen gibt. Ausnahme Technics 12xx.

Über diese Technik die es da für etliche 100erte Euros gibt kann man doch nur schmunzeln! Diese Geräte hätte in der Plattenspielerzeit niemand angeboten geschweige denn jemand hätte die Geräte gekauft.
Simpelste Technik hübsch lackiert!
Nettes Geschäft für die Hersteller!

Auch das den Leuten wie hier auch immer gesagt wird man soll doch den Kram mit LP lassen kann ich auch nur den Kopf schütteln. Das soll doch bitte jeder für sich Entscheiden.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich dazu folgendes Beisteuern. In den 80ern bin ich wie die meisten auch natürlich auf das neue Medium CD umgestiegen. Es war halt
so.
Irgendwann in letzter Zeit habe ich festgestellt das ich
so gut wie keine Musik mehr gehört habe außer im Radio
obwohl ich immer viel Musik gehört habe.
Gemerkt habe ich das als ich mal einen Kollegen besucht habe
der etwas Älter ist wie ich und da lief bei meinem Besuch
doch tatsächlich eine alte Schallplatte, Manfred Man und
ich habe das Cover in der Hand gehabt und da war sofort wieder dieses Gefühl das ich schon seit 20 Jahren nicht mehr hatte!
Da wusste ich was ich zu tun habe. Das war vor ca. einem Jahr.
Die Diskussion ob sich jetzt eine CD besser anhört oder eine
Platte ist für mich völlig müßig!
Die alte Schallplatte hat mir wieder den Spaß am Musikhören
zurück gebracht, ganz einfach.
Die großen Scheiben das Cover das Ritual die Bürste usw. sich mit dem Thema beschäftigen das hat mir gefehlt.
Die CD mag perfekt unproblematisch sein, aber mir fehlt die Emotion dazu.
Das ist aber eine persönliche Sache die jeder für sich ausmachen muss.
Sorry für den Roman.


[Beitrag von J.Bond am 19. Jun 2010, 08:24 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#40 erstellt: 19. Jun 2010, 13:42
Mir geht es da ganz ähnlich.Kaufe heute wieder fast alles auf Vinyl,da hat man ein schönes großes Cover,meist ja sogar Klappcover,oft tolle Innenhüllen mit Bildern und Texten usw.Man hat da halt richtig was in der Hand.Und davon mal kurz eine CD gemacht,für's Auto ist auch kein Problem mehr,heute hat ja fast jeder einen PC.
hadrian77
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 19. Jun 2010, 14:07
So, habe mir den Grundig-Plattenspieler heute geholt, schaut noch recht gut aus. Habe ihn kurz angesteckt, die Mechanik scheint noch einwandfrei zu funktionieren. An der Anlage kann ich ihn (wegen Renovierung) leider erst übernächste Woche testen, aber so bleibt genügend Zeit, einen neuen Tonabnehmer zu besorgen..

Auf jeden Fall war es schon ein tolles Gefühl, das Teil in Händen zu halten, insofern kann ich die allgemeine Begeisterung für Vinyl hier schon verstehen .

Das einzige, was mich bis jetzt noch stört, ist die fehlende Haube, da findet man ja im Internet leider so gut wie nichts (außer von einer Firma namens SUDU, allerdings liegen die Dinger preislich jenseits von gut und böse und ob eine für meinen Player passt, weiß ich gar nicht).
baerchen.aus.hl
Inventar
#42 erstellt: 19. Jun 2010, 14:18
Notfalls "klaust" du deiner Süßen den Deckel von der Tortenplatte

Ne mal ernsthaft....schau als Erzatzteilträger bei Ebay nach einem Plattenspieler gleicher Bauart... dürfte wahrscheinlich billiger sein als die individuelle Anfertigung einer Haube....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 19. Jun 2010, 14:19 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#43 erstellt: 19. Jun 2010, 17:57
Die Originalhaube des Technics soll es wohl noch geben,müßte ja passen,übrigens der wird heute noch als Panasonic verkauft.

PS:schau mal hier,es gibt sie noch:
http://shop.euras.co...201600000&&g7=77420N


[Beitrag von Stefanvde am 19. Jun 2010, 18:01 bearbeitet]
hadrian77
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 20. Jun 2010, 07:54
Super, was ihr alles rausfindet !

Ist zwar auch nicht grad ein Schnäppchen, aber die Haube werde ich mir gönnen!
Stefanvde
Inventar
#45 erstellt: 20. Jun 2010, 12:44
Sind die Scharniere noch vorhanden?Sonst gleich mitbestellen.
hadrian77
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 20. Jun 2010, 14:07
Ja, die Scharniere sind dran, wenn es wirklich eine "baugleiche" Haube ist, müsste sich die problemlos aufsetzen lassen.Ich hab sie auf jeden Fall mal bestellt...
Stefanvde
Inventar
#47 erstellt: 20. Jun 2010, 16:44
Sollte passen,auf'm Bild sieht der 100% gleich aus.Das original Tonabnehmersystem ist da übrigens auch noch lieferbar.
hadrian77
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 27. Jun 2010, 17:59
So, die Haube ist mittlerweile da, passt einwandfrei, der Grundig scheint also wirklich identisch mit dem Technics zu sein .

Dauert leider noch ein bisschen, bis ich die Anlage wieder in Betrieb nehmen kann, freu mich aber schon drauf!
J.Bond
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 01. Jul 2010, 12:09
Hast du mal ein Bild von dem Grundig?
MC_Shimmy
Inventar
#50 erstellt: 01. Jul 2010, 13:01

J.Bond schrieb:
Hast du mal ein Bild von dem Grundig?


Siehe #35
J.Bond
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 02. Jul 2010, 06:17
Danke das hatte ich schon gesehen. Ich dachte
an ein reales Bild.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vinyl Wiedereinsteiger benötigt Tipps - Tonabnehmer
hifi_junkie am 27.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  31 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
plattenspieler
caterham_csr am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  10 Beiträge
Plattenspieler für 78 Platten
Merkur am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.12.2003  –  7 Beiträge
Brauche Kaufempfehlung für Plattenspieler
Karlson66 am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  9 Beiträge
Plattenspieler für Einsteiger
n4nd3r am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  12 Beiträge
Plattenspieler für Neuling
(Nicht)Audiophil am 11.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  20 Beiträge
Plattenspieler für Einsteiger
*zuckerfee am 05.02.2012  –  Letzte Antwort am 07.02.2012  –  19 Beiträge
Kaufberatung: Plattenspieler für Einsteiger
-qba- am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  4 Beiträge
Beratung Plattenspieler für Neuling
-HenryChinaski- am 03.09.2015  –  Letzte Antwort am 03.09.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Dynavox
  • Technics
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 178 )
  • Neuestes Mitgliedchris855
  • Gesamtzahl an Themen1.344.975
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.840