Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nassgelaufene Platten ...

+A -A
Autor
Beitrag
frankhd
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mrz 2004, 17:10
Hallo alle,

hat jemand einen Tip, wie man ´ne nassgespielte Platte wieder ok kriegt? Ich hab neulich über ebay sowas bekommen :-(

Dank
+ Gruß

Frank
BillBluescreen
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mrz 2004, 17:42
sollte da nicht holger's "cheap thrill" helfen? http://www.vinyl-lebt.de/home-vl1024/CheapThrill.htm
Holger
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2004, 18:09
Allerdings ist selbst bei mehrfacher Anwendung der Behandlung - wie auch bei mehrfachem Waschen selbst mit professionellen Maschinen - nicht sicher, dass die Platten wieder knisterfrei werden.
Dieses Lenco-Zeugs hat's leider ziemlich in sich.
Aber helfen wird's, soviel ist klar.
Peter_Wind
Inventar
#4 erstellt: 18. Mrz 2004, 18:20
Auf die Gefahr hin, dass ihr mich "steinigt". Aber zum besseren Verständnis: Lenco-Clean hatte ich schon Anfang der 70er und nach kurzer Zeit "die Schnauze voll".
Warmes Wasser (destilliertes natürlich) ein Spülmittel entsprechend Gebrauchsanweisung (1-4 Tropfen) in eine Schüssel, die Platte senkrecht gehalten und mit einem Tuch (heute Microfaser) unter Wasser gereinigt, die Platte natürlich dabei drehen.
Na ja, so haben wir das damals gemacht; hat funktioniert.
Holger
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2004, 18:33
Mag ja sein, aber heute ist das Zeugs normalerweise 20 bis 30 Jahre lang auf der Platte gewesen und auch möglicherweise immer und immer wieder beim Trockenspielen schön feste in die Rille eingearbeitet worden - meine Erfahrung seit vielen vielen Jahren des Plattenwaschens : Hände weg von ehemals nassgespielten Scheiben.
Zum Glück kann man sie gut erkennen, und es gibt eigentlich keine Platte, die man nicht (relativ) problemlos auch un"eingenässt" bekommt.
Peter_Wind
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2004, 19:18
Du hast ja recht mit
Mag ja sein, aber heute ist das Zeugs normalerweise 20 bis 30 Jahre lang auf der Platte gewesen
. Deswegen voll ins warme Wasser und erst einmal einweichen lassen.

meine Erfahrung seit vielen vielen Jahren des Plattenwaschens : Hände weg von ehemals nassgespielten Scheiben.

Da stimme ich dir zu.
Wenn die nämlich danach trocken gespielt wurden, da reicht u.U. 1mal, sind sie hin. Da hilft kein waschen mehr.
Wenn es aber doch einmal sein muss: meine Voll-nass-Methode evtl. mehrmals.
Jedes Samtkissen war besser als Lenco-Clean. Obwohl es mich damals überzeugt hat - vor der Anwendung von ca. 1 Jahr.
Ein altes Beispiel dafür, was Fachpresse und Werbung bewirken können.
frankhd
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Mrz 2004, 08:54
Danke für die viele Resonanz!
Ich werde am Wochenende mal liebevoll dran gehen...
Also, warmes wasser heist immer ´warmes DESTILLIERTES Wasser´?

Gruß - Frank
Peter_Wind
Inventar
#8 erstellt: 19. Mrz 2004, 10:10
@frankhd
Ja, destilliertes Wasser. Bei uns hat das normale Leitungswasser einen Härtegrad von 25 - der Kalk lässt grüßen. Staub weg, Kalk drinnen.

Viel Erfolg, teste es erst einmal mit einer Platte und habe Geduld beim Einweichen und Reinigen.
frankhd
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Mrz 2004, 20:52
WOW!! Platten mit destill Wasser + Microfaser gewaschen >> super. Danke Euch allen!

Viele Grüße - Frank
steve65
Stammgast
#10 erstellt: 20. Mrz 2004, 15:33
Hi

das mit dem Waschen klappt wirklich??

Ich glaube, dann probiere ich das auch mal.
Ich hatte in den 70er bis Mitte der 80er die Platten auch Nass gehört, aber nicht alle. Das Zeug hatte ich selbst gemischt, 50% Alkohol (96%er aus der Apotheke) und 50% destilliertes Wasser.
Leider weiß ich heute nicht mehr, welche Nass liefen und welche nicht. Hören kann ich es auch nicht, sie knacken irgendwie alle mehr oder weniger gleich.
Bei einer LP bin ich mir sicher, daß sie Nass lief, die knistert aber trocken garnicht.

Muß es destilliertes Wasser sein?
Wir haben sehr weiches Wasser, Härtegrad 1. Ich könnte damit viel mehr Spülen, als mit Destilliertem.


Wenn es mit dem Waschen nicht klappt, könnte ich dann mit Erfolg wieder Nass hören?


Gruß
Steve
Peter_Wind
Inventar
#11 erstellt: 20. Mrz 2004, 15:39
Ja auf jeden Fall destilliertes Wasser - damit bist auf der sicheren Seite. AEin 5l_Kanister kostet doch nur 2,90 EUR
Kannst es ja u.U. noch aufheben.

Härtegrad 1? Bist du dier sicher? Das habe ich noch gehört und ich habe schon im Schwarzwald, in Bad Kisssingen, am Rhein und noch in ein paar anderen Orten gewohnt.


[Beitrag von Peter_Wind am 20. Mrz 2004, 15:42 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#12 erstellt: 20. Mrz 2004, 15:45
Hier geht es um die teuere Variante:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&forum_id=26
@steve65
Da kannst du viel D-Wasser für kaufen.
steve65
Stammgast
#13 erstellt: 20. Mrz 2004, 16:13
Danke für die Antwort

ja wir haben Härtegrad 1. Es ist ein 350 Seelendorf im Taunus. Der kleine Gemeindebrunnen läuft wohl Standalone. Die Nachbargemeinde hat Härtegrad 3 .

Aber gut, ich werde destilliertes Wasser benutzen. Ich dachte halt, mit der Brause kann ich mit viel Wasser die Platten besser Spülen, als in einer Wanne mit 5 oder 10 Litern.
Miles
Inventar
#14 erstellt: 20. Mrz 2004, 16:40

Zum Glück kann man sie gut erkennen


Holger, wie erkennt man das optisch? Oder riecht man es? Ich habe mal jemanden in einem Second Hand Laden gesehen der immer an den Platten geschnüffelt hat. Kann auch ein Analogjunkie gewesen sein ...
Holger
Inventar
#15 erstellt: 20. Mrz 2004, 19:41
Sämtliche Lencoclean-behandelten Scheiben, die mir bis jetzt untergekommen sind, hatt typische "Schlieren" bzw. Trocknungsspuren, die man klar erkennen konnte, wenn man die Platte gegen das Licht hielt.
Im Vergleich zu einer immer trocken gefahrenen Platte eindeutig zu erkennen.
Wer's noch nicht gesehen hat, kann diese Schlieren aber mit Spuren, die die Falten der Plastikbeutel hinterließen, in denen z. B. die Deutsche Grammophon vor 40 Jahren ihre Platten verpackt hat, wenn die Platten lange nicht mehr aus diesen Plastik-Innentaschen herausgenommen wurden und somit quasi "festklebten". Diese Spuren sind aber feiner.
Im Pop/Rock-Bereich gab es derartige Plastik-Innentaschen aber glaube ich nicht, da wurde meist Papier genommen oder die Innennhüllen waren mit anderem Kunststoff gefüttert, der nicht so klebte.
Und als Nassfahren hip war, gab es diese Plastiktaschen erst recht nicht mehr.
Peter_Wind
Inventar
#16 erstellt: 20. Mrz 2004, 20:45
Stimmt.Die Schlieren kamen vom abtrocknen auf der Platte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
led zeppelin platte, zustand mint?
choegie am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  2 Beiträge
Platten Spieler Siemens RW 777
Catwysel8223 am 06.02.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  3 Beiträge
Platten auf CD
tyr777 am 13.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  3 Beiträge
Musikbox Platten bekommen teilweise mit Defekt/Nassabgespielte
mr_lautsprecher am 23.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  3 Beiträge
Wie verkaufe ich bei Ebay einen Plattenspieler?
DrNice am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  12 Beiträge
Wie höre ich Platten über Radiorecorder?
zb260 am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  3 Beiträge
Platten kaufen, aber wo?
Funkster am 19.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  22 Beiträge
Ein Platten-Neuling (Schon Wieder)
Cylas am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  203 Beiträge
Platte übersteuert !
DuppyConqueror am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.05.2012  –  7 Beiträge
Platten mit 45RPM...
Jan86 am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 16.09.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 140 )
  • Neuestes MitgliedIngridable
  • Gesamtzahl an Themen1.346.055
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.025