Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-7 Störgeräusche

+A -A
Autor
Beitrag
rantanplan04
Neuling
#1 erstellt: 15. Apr 2011, 11:04
Hi Leute,

nach langem hin und her habe ich mich vor einiger Zeit für den Plattenspieler SL-7 von Technics entschieden.

Hauptsächlich habe ich mich für dieses Gerät wegen den guten Bewertungen in Sachen Klang und Qualität entschieden.

Nun musste ich leider feststellen, dass der Plattenspieler ein hässliches Störgeräusch zum Tonsignal liefert.

Es liegt hundertpro am Plattenspieler und nicht am Verstärker oder an den Lautsprechern. Ich kann mir da sicher sein da der Plattenspieler kurz nachdem er die Nadel aufgesetzt hat den Ton zuschaltet. Davor sind keine Störgeräusche zu hören. Die Platte ist auch Nagelneu.

Ich habe mir nun auch noch ein neuen Tonabnehmer mit Nadel(OMP 10) gekauft. Leider hat dies auch nichts geholfen.

Ich hoffe hier hat jemand ein Tip für mich.

MfG

Sebastian
akem
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2011, 12:08
Versuche doch, das Störgeräusch mal näher zu beschreiben: ist es ein tieffrequentes Brummen oder ein höherfrequentes Pfeifen oder sonstwas?

Gruß
Andreas
rantanplan04
Neuling
#3 erstellt: 15. Apr 2011, 14:57
Eher ein tieferes Brummen.

MfG
Sebastian
doc_barni
Inventar
#4 erstellt: 15. Apr 2011, 15:25
Hallo,

wie sieht es denn mit der Masseverbindung aus...???

Hat der Dreher einen extra Masseanschluss und wenn ja, ist dieser auch richtig mit dem Amp verbunden...???



freundliche Grüsse

doc_barni
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2011, 17:34
Hallo, habe auch den SL-7, dreht grad seine runden.

Das klingt einfach nach Massebrummen, der SL-7 hat ein festes Massekabel, das musst du "erden".

Btw: OMP10 ist total "untermotorisiert" für den Dreher, was für System war denn dabei?
doc_barni
Inventar
#6 erstellt: 15. Apr 2011, 19:42
der detektordeibel schrieb:


Das klingt einfach nach Massebrummen,......



na, sag ich doch, deibel.....
aber, wer weiss.....

wäre ja mal nett, wenn uns der TE ein kleines feedback gönnen würde, auch für andere Vinylies, die mal ähnliche Fragen haben.....


freundliche Grüsse

doc_barni
rantanplan04
Neuling
#7 erstellt: 16. Apr 2011, 00:44
Ja verdammt. Dieses Kabel habe ich ohne Mist bisher völlig ignoriert.

Mir fällt gerade so ein bisschen ein Stein vom Herzen. Hoffentlich habt ihr Recht. Werd ich morgen gleich mal ausprobieren.

Allerdings hat mein Verstärker kein Masseeingang.? Also ich würd das Massekabel einfach mal irgendwie an die Masse der Schuko-Steckdose tüdeln??

Und was bedeutet "untermotorisiert" im Zusammenhang mit dem OMP 10? Vorher war halt Orginalzeug dranne. Sprich Technics P202C.

Wie Ihr sicher erkennt hab ich mich noch viel zu wenig mit der Materie beschäftigt, ich hoffe Ihr nehmt mir das nich Übel

MfG

Sebastian
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 16. Apr 2011, 00:56

Und was bedeutet "untermotorisiert" im Zusammenhang mit dem OMP 10?


Das System ist nicht der Oberhammer, der SL-7 ist einer der besten T4P-Tangentialdreher überhaupt, da macht sich eine höherwertig geschliffene Nadel ganz hervorragend.



Vorher war halt Orginalzeug dranne. Sprich Technics P202C.


Für das 202C hätte ich sogar eine fast neue Nachbaunadel rumliegen. - Zwar nicht ganz soviel Feinauflösung wie die 120€ teure Jico SAS, aber damit wäre das schon ne Hausnummer über dem OM10.
Kannst ja PM schicken falls du Interesse hast.


Allerdings hat mein Verstärker kein Masseeingang.?


Was für ein Verstärker ist das genau? Ein "Eingang" ist das eigentlich nie, das ist eher so ne Schraube.
rantanplan04
Neuling
#9 erstellt: 16. Apr 2011, 01:14
Der Verstärker ist ein B-Tech 'BT26.

http://www.digitalo....&utm_campaign=R15470

Hat mir die gute Frau bei der ich den Plattenspieler gekauft habe dazu gelegt.

Eine direkt dafür vorgesehene Schraube ist nicht zu sehen, allerdings wäre da doch die Möglichkeit einfach eine Schraube des Gehäuses umzufunktionieren, oder?

MfG
Sebastian.
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2011, 01:50
Probiers mit der Schuko-Steckdose, sollte auch gehen. Aber keine Stromschlag sich holen.
Stefanvde
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2011, 06:08
@Detektordeibel: Das Original System kenn ich,war auch an einem meiner Technics (Sl-J300R) dran.
Auch Ich habe es mit dem OMP 10 ersetzt,und das Ergebnis wurde schon etwas gesteigert.

Bevor ich für das alte AT eine teure NOS Nadel nachkaufen würde ist das OMP10 nicht wirklich viel teurer.

Außerdem könnte der TE jetzt beim nächsten Nadeltausch gleich auf eine höhere Nadel (20,30 oder gar 40?) upgraden.

Beim nächsten Mal werde ich zumindest die 20er nehmen,sollte nochmal ein guter Sprung drin sein.
doc_barni
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2011, 06:24
Hallo rantanplan,

du schriebst:



...allerdings wäre da doch die Möglichkeit einfach eine Schraube des Gehäuses umzufunktionieren, oder?


ja, das erscheint als einfachste und auch ungefährlichste Möglichkeit für Dich und Deine Geräte...

Wenn so ein Schräubchen richtig ins Blech geht, sollte das eigentlich reichen.

Wenn Du wenig Erfahrung hast, beunruhigt mich ehrlichgesagt die Vorstellung, dass Du am Schukostecker " tüdelst"...




freundliche Grüsse

doc_barni
rantanplan04
Neuling
#13 erstellt: 16. Apr 2011, 07:02
,

mit wenig Erfahrung und Wissen meine ich natürlich die spezielle Riege Hifi/Plattenspieler.

Ein Massekabel an der Stecchdose zu befestigen is da allerdings noch drinn.

Obwohl ich ebenfalls den Weg über das Gehäuse des Verstärkers als wesentlich einfacher sehe.


Kann mir vielleicht wer erklären was bei dieser "Masseproblematik" überhaupt passiert? Wo kommt der Störstrom her? Und warum hat er auch noch die Möglichkeit über die Masse abzulaufen?


MfG

Sebastian
doc_barni
Inventar
#14 erstellt: 16. Apr 2011, 09:40
Hallo,

einfach mal die SuFU unter rechts bemühen, "Massebrummen" oder ähnliche verwandte Begriffe eingeben...ist ein vielfach behandeltes Thema hier im Forum....



freundliche Grüsse

doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 16. Apr 2011, 09:50 bearbeitet]
DOSORDIE
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2011, 10:01
An was hast du denn den Entzerrer Vorverstärker angeschlossen? Hast du einen HiFi Verstärker oder einen AV Receiver oder vielleicht son Brüllwürfel Sound System? Normalerweise hat jeder HiFi Verstärker und auch die etwas besseren AV Receiver einen Phono Eingang, dann brauchst du das Gerät garnicht, einfach den Plattenspieler an den Phono Anschluss deines Verstärkers anschliessen, der hat dann auch ne Masseschraube.

Ich hab auch son Entzerrer Vorverstärker, falls ich meinen Plattenspieler mal an was ohne Phono Anschluss hängen will. Da steht auf der Gebrauchsanweisung man soll die Masse an das Gerät hängen, an das der Phono Pre das Signal ausgibt.

LG, Tobi
RT-400
Stammgast
#16 erstellt: 16. Apr 2011, 10:38
Genau wie DOSORDIE es schreibt gehört das ganze .
Nicht irgendwo an ne Schukodose friemeln sondern direkt an den Verstärker . Alles andere wird nix.
rantanplan04
Neuling
#17 erstellt: 16. Apr 2011, 11:24
Also Jungs, ein recht herzliches Dankeschön.

Ich habe es gerade mal auf ein paar Lautsprecher getestet. Ich hatte das Massekabel erst einmal an die Schuko gehalten...leider OHNE Erfolg.
Dann habe ich aus meinem Vorverstärker(der keinen direkten Masseanschluß besitzt) einfach eine Schraube aus dem Gehäuse gedreht und das Massekabel ran gehalten. Und Zack, das Störgeräusch wurde merklich geringer.

Normalerweise habe ich zwei ESI Aktivlautsprecher angeschlossen die ja nun auch noch einen Verstärker besitzen. Der reicht allerdings für den SL-7 nicht aus. (Für einen Mp3 Player allerdings schon?).

Diese kann ich leider erst nach Ostern wieder anschließen, hoffe dass der Anschluß and die Masse des ersten Verstärkers ausreicht um das Störgeräusch zu beseitigen.

MfG

Sebastian
DOSORDIE
Inventar
#18 erstellt: 16. Apr 2011, 12:32
Klar reichen die aus.

Ein Plattenspieler gibt kein Hochpegelsignal aus, alles was einen Kopfhörerausgang besitzt aber sowas in der Art. CD Player, Cassettendecks, MiniDisc Recorder, Tonbandmaschinen, DVD Player, Digitalreceiver.... alles was man so als HiFi artige Bausteine bekommt geben in der Regel ein Signal zwischen 3 und 5 V aus, ein Aux Anschluss an einer Kompaktanlage ist meistens für etwas niedrigere Spannungen ausgelegt, weil man davon ausgeht, dass eben eher ein mp3 Player oder ein Discman angeschlossen wird also richtige HiFi Bausteine. Beim mp3 Player kommts darauf an, wie hoch die Ausgangsleistung des Kopfhörerverstärkers ist und auf welche Impedanz der ausgelegt ist, meistens auf 16 oder 32 Ohm, je höher die Ausgangsleistung umso lauter kommt das Signal dann am Verstärker an, ist aber eigentlich nie so laut, wie ein HiFi Baustein wäre. Jedenfalls kommt bei allen Quellen ein Signal heraus, das schon auf einen gewissen Wert gebracht wurde, es ist ein "fertiges" Audiosignal, das nennt man dann Hochpegelquelle. Würde man an einen Cinch Ausgang eines CD Players direkt einen Lautsprecher anschliessen, dann könnte man damit schon hören, eben nur ganz leise, es muss deshalb noch verstärkt werden.

Bei nem Plattenspieler ist das anders. Da kommt nur das raus, was das System ausgibt und das ist kein Hochpegelsignal. Es ist total entstellt, die Bässe sind abgesenkt und die Höhen angehoben, damit mehr auf die Platte passt und es auch sauber klingt, das hat man deshalb irgendwann in den 50er Jahren, als die Vinylplatte heraus kam ungefähr genormt, später wurde die sogenannte RIAA Entzerrung eingeführt. Das Signal ist nicht nur total verbogen, es ist auch viel zu leise um es an einen normalen Hochpegeleingang anschliessen zu können, man hört dann nur leise etwas und es klingt dann wie aus einem Duschradio, deshalb muss das Signal erst durch einen sogenannten Entzerrer Vorverstärker wieder angeglichen werden, der biegt es gerade und macht daraus ein Hochpegelsignal, das Ding was du da hast ist ein solches Gerät. Von da aus kannst du es an jeden Aux Eingang und auch an jede Aktivbox anschliessen. HiFi Verstärker haben so ein Ding bereits integriert, die haben dann nen Phono Eingang. Bei Aktivboxen ist es natürlich von Nöten, bei einem HiFi Verstärker kann man aber auch den internen Entzerrer Vorverstärker benutzen, hat dann einen Hochpegeleingang mehr und ein Gerät weniger.

LG, Tobi
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 16. Apr 2011, 13:53

@Detektordeibel: Das Original System kenn ich,war auch an einem meiner Technics (Sl-J300R) dran.
Auch Ich habe es mit dem OMP 10 ersetzt,und das Ergebnis wurde schon etwas gesteigert.

Bevor ich für das alte AT eine teure NOS Nadel nachkaufen würde ist das OMP10 nicht wirklich viel teurer.


AT? Wieso AT?
War die Rede vom EPC 202C - das gehört zur P205/P207 Familie der höherwertigen Technics-Systeme.
Da gibts neue Nadeln Originalnadeln leider schon lang nicht mehr, Original war der Nadelträger aus Bor. Um die Jico SAS kommt man da wenn man "was gescheids" will nicht wirklich herum. - Einordnen würde ich das bei aktuellen Systemen eher Richtung Nagaoka MP200.

Wenn am 202C irgendeine abgerockte sphärische Nachbaunadel von Conrad vom Vorbesitzer drangemacht wurde kann schon sein das ein OM10 besser klingt. Kram es lieber nochmal aus der Schublade, lohnt sich. Wenn ein Dreher mit dem System auf Ebay auftaucht haben die fast immer ne mieße Ersatznadel drauf.
rantanplan04
Neuling
#20 erstellt: 16. Apr 2011, 14:15
Danke Tobi, top Erklärung.

Und mit dem Tonabnehmersystem bin ich schon sehr zufrieden. Der Klang ist gut. Aber womöglich geht es wie immer noch besser.

MfG
Sebastian
bulletlavolta
Stammgast
#21 erstellt: 16. Apr 2011, 15:36
Das EPC 202C klingt mir der SAS-Nadel von Jico spitze. Ist z.Z. an meinem SL-7 montiert, den ich für einen richtig guten Plattenspieler mit hohem Spaßfaktor halte.
rossi97rs
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Apr 2011, 15:53
Bei Technics "Abspielern" viele Probleme mit Plattenspielern und CD playern
Detektordeibel
Inventar
#23 erstellt: 16. Apr 2011, 15:56
Mach vielleicht besser einen neuen Thread auf wenn du weißt was du sagen möchtest.
Stefanvde
Inventar
#24 erstellt: 16. Apr 2011, 20:25
@Detektordeibel: Sorry,hast Recht,hab mich geirrt.das EPC 202C hätte drangehört und wo ich den Dreher gebraucht gekauft habe war ein Technics P30 oder sowas dran,nach Recherche im I-Net kam dann wegen NOS-Nadeln eine AT Vergleichsnummer raus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Technics SL-7 Tonarm
pinballshark am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  2 Beiträge
Technics SL-DL 1 Plattenspieler
sonnenschein112002 am 24.10.2016  –  Letzte Antwort am 25.10.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-BD3D.welches System?
Rockarolla am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  33 Beiträge
Vorverstärker für Technics Plattenspieler
Steeeeeeefen am 20.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.11.2008  –  32 Beiträge
ersatz für plattenspieler: technics SL-BD 20D
Continental24 am 04.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  8 Beiträge
Technics SL-Q33 Plattenspieler Antrieb verharzt
pudlich am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  12 Beiträge
Plattenspieler
Luebbe am 31.10.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  15 Beiträge
Technics SL-BD3 Plattenspieler
Pioneer_Freak am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  13 Beiträge
Technics Plattenspieler
Timmmmey am 26.02.2008  –  Letzte Antwort am 26.02.2008  –  7 Beiträge
Plattenspieler Technics SL-BD2 brummt
DutchyM am 10.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Btech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedviktor.kislovskij
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.500