Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches habt ihr / empfehlt ihr am Revox B790

+A -A
Autor
Beitrag
0300_Infanterie
Inventar
#1 erstellt: 05. Jun 2011, 17:21
Da bei meinem B790 wohl das AKG sein Leben ausgehaucht hat und ich bei endgültiger Aussage des Fachhändlers Alternativen haben will hier meine Frage:

Was habt ihr am B790/795/291 oder H9 laufen? Bzw. was empfiehlt sich?

Vorwiegend wird Rock/Pop laufen ... Klassik/Jazz fast gar nicht ... evtl noch ein Anteil Soul/Blues ...

So ... nun seid ihr dran


[Beitrag von 0300_Infanterie am 05. Jun 2011, 17:30 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Jun 2011, 17:36
Moin,
als ziemlich optimal empfinde ich mein Nagaoka MP200. Viel besser geht kaum. Man kann sicher auch mit einem MP110 starten und später mit einer anderen Nadel aufrüsten. Was sich auch hervorragend funktioniert wäre ein Ortofon M20FL Super, gibts noch beim Thakker. Wichtig ist eine sehr hohe Nadelnachgiebigkeit des Systems, sonst klingts nicht.
Der Dreher ist mit dem RICHTIGEN System eine Klasse für sich.
Leider sind diese Systeme heute rar geworden.
Die vielen Verrisse kommen eigentlich nur von unpassenden Kombinationen weil die Leute kein Geld ausgeben wollen....


[Beitrag von luckyx02 am 05. Jun 2011, 17:38 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#3 erstellt: 05. Jun 2011, 17:40
... was muss ich denn für die genannten Sytem hinlegen?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Jun 2011, 17:42
Ein MP110 gibt es schon für 100€. Das Ortofon war bei meiner letzten suche bei 190€, das MP200 bei 240€ ?
0300_Infanterie
Inventar
#5 erstellt: 05. Jun 2011, 17:45
... na 200€ ginge noch ... allein die Nextel-Lackierung schlägt schon mit 200€ zu Buche ...
0300_Infanterie
Inventar
#6 erstellt: 05. Jun 2011, 17:53
... das sind doch alle MMs ... gäb´s denn auch MCs zu empfehlen?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Jun 2011, 18:38
Es gibt keine MC's die ein so hohe Nadelnachgiebigkeit haben wie sie der Revox benötigt.
0300_Infanterie
Inventar
#8 erstellt: 05. Jun 2011, 19:17
THX ... das Nagoka gefällt mir ... mal sehen was wird wenn das AKG nicht mehr zu retten sit ...
wastelqastel
Inventar
#9 erstellt: 05. Jun 2011, 19:34

Es gibt keine MC's die ein so hohe Nadelnachgiebigkeit haben wie sie der Revox benötigt.

Bist du da sicher?
Mir würde da da spontan DENON DL 304 einfallen
Und es gibt bestimmt noch weitere mal von NOS abgesehen
GRüße Peter
Wie wäre es mit einem MM Shure M97xE?
0300_Infanterie
Inventar
#10 erstellt: 05. Jun 2011, 19:42
Der Knackpunkt bei den Linartrack-Armen der Revoxe ist wohl, dass das Gewicht des TAs recht gering sein sollte ... und eben die Nadel sehr beweglich sein soll ...

Da das Teil eher zum Spaß, als zum Hauptplayer angeschafft wurde muss es nicht zu teuer sein ... aber eben ordentlich.
Mein Equipment aus dem man evtl. den Anspruch ablesen kann findest Du im Profil.
Der Plattenspieler wird später an nem passenden B-780-Receiver betrieben werden ...
luckyx02
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Jun 2011, 19:54
...die original verbauten Systeme waren Shure V15IV mit 40µm/mN/10Hz. Oder ein Elac 796H40 ebenfalls mit 40µm/mN/10Hz.
Ein Systen was gut dran laufen soll braucht mindestens 30µm/mN/10Hz. Alles was darunter ist, ist schlichter Blödsinn. Es gab mal ein MC von Dual,das MC120 das hatte sagenhafte 30µm/mN. Aber die sind rar und neue nadeln noch teurer. Ja die nadel war auch noch austauschbar.



mcc120-001


mcc120-004


[Beitrag von luckyx02 am 05. Jun 2011, 19:55 bearbeitet]
0300_Infanterie
Inventar
#12 erstellt: 05. Jun 2011, 20:02
Denke 250€ ist meine Obergrenze muss ja auch noch Futter kaufen ...
Aber das sind interessante Infos von Dir... BTW: AKG war auch Erstausstattung der 790er (ja auch MM)

Das Elac hat ein Freund auf seinem 791er drauf und hat gerade die Nadel gewechselt
luckyx02
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Jun 2011, 20:36
Das mit dem AKG ist korrekt, aber das hattest du ja selber....
Leider gibts für beide Shure und Elac, nur noch Nachbauten. Ich weiß es gibt Jicos, aber das sind für mich auch nur bessere Nachbauten. Wer die originalen kennt wird da kaum mit zufrieden sein können. Die Jicos habe ich auch alle schon durch, nein danke dann lieber was neues, oder wenigstens was wo ich, wenn auch schwer und teuer noch Nadeln für bekomme.
Mein MP200 ist schon grenzwertig am Revox, meiner Meinung nach. Mit ca 20µm/mN bei 100Hz (x1,4 für 10Hz), aber vom Klang her gerade so vertretbar.


[Beitrag von luckyx02 am 05. Jun 2011, 20:37 bearbeitet]
Archibald
Inventar
#14 erstellt: 06. Jun 2011, 05:09
Hallo Lutz,

es ist nicht ganz glaubwürdig, wen Du zum einen schreibst :


Es gibt keine MC's die ein so hohe Nadelnachgiebigkeit haben, wie sie der Revox benötigt.


und andererseits empfiehlst

Was auch hervorragend funktioniert wäre ein Ortofon M20FL Super, gibts noch beim Thakker


Das M 20 FL Super hat eine Nadelnachgiebigkeit von 20, das ebenfalls bei Thakker und zum gleichen Preis angebotene SL 20 E hat sogar eine Nadelnachgiebigkeit von 25 !

Gruß Werner aka Archibald
Ludger
Inventar
#15 erstellt: 06. Jun 2011, 07:28
Hallo,
die VM-Serie von Ortofon müsste auch hervorragend passen, speziell Blue und Silver bzw. 530 und 540. Gewicht 5 Gramm, Compliance 30.
Gruß
Ludger
Plattendudler
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Jun 2011, 10:59
Moin,
da die effektive Masse des Tonarmes bei ca. 4g liegt, Sind die Systeme der Vinylmaster Serie bestimmt sehr gut geeignet. Das Nagaoka besitze ich selbst und mit einer Nadelnachgiebigkeit von 20 ist das schon grenzwertig.
Ortofon VM oder 510 bis 540 sind da erste Wahl.
MC geht überhaupt nicht.
Beim AKG sind die Nadelgummis hart und die angebotenen Ersatznadel taugen nicht.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Jun 2011, 15:05
Hallo Werner,
da klaffen mal wieder Theorie und Praxis weit auseinander. Das M20 FL super besitze ich selber. Da sind 30/10Hz noch stark untertrieben.
Leider sind viele Werte der Compliance im Netz nicht korrekt. Da bleibt nur die eigene Erfahrung. Da sind die Unterschiede doch manchmal nahezu grotesk.
Das konnten wir ja gerade in diesem Forum leider oft genug feststellen.
Meine Empfehlungen kommen immer aus eigenem Erleben und nicht aus dem Ablesen von Prospektdaten oder unseriösen Quellen. Ich besitze im Betrieb einen Revox B790, ein Nagaoka MP200 und ein M20FL Super, wie stehts bei dir damit Werner ?


Da die VM Serie direkt auf die OM Serie zurück greift, ist nur ein anderer Body, bin ich da immer sehr skeptisch ob dieser "Balken" von Cantilever da plötzlich ganz anders zu Werke geht als beim OM40Super. Das bekanntermassen eine derbe Hochtonresonanz hat.


[Beitrag von luckyx02 am 06. Jun 2011, 16:07 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#18 erstellt: 06. Jun 2011, 15:29

Plattendudler schrieb:
.....
Beim AKG sind die Nadelgummis hart und die angebotenen Ersatznadel taugen nicht.


Man kann auch eine AKG Nadel retippen lassen und das sogar mit einen hervorragenden Ergebnis.

Deshalb: Einfach mal dort anrufen, Problem schildern und beraten lassen:

http://www.schallplattennadeln.de/

Ich habe für das Retippen inkl. neuer Nadelträgergummis ca, 180 Euro gezahlt:


MM oder MC Systeme


mit sphärischer Diamant Nadel und Alu Cantilever € 89,00

mit elliptischer Diamant Nadel und Alu Cantilever € 99,00

mit Nude Line Diamant Nadel und Alu Cantilever € 159,00

mit rebuild Shibata Diamant Nadel und Alu Cantilever € 179,00

mit Original Shibata Diamant Nadel und Alu Cantilever € 265,00


Das Ergebnis ist traumhaft und ich kann die Arbeit von Herrn Schürholz zu 100% empfehlen.

Gruß


[Beitrag von Pizza_66 am 06. Jun 2011, 15:32 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Jun 2011, 15:39
..an was für eine Arm beteibst du das AKG Pizza ? Interessant ist das auf jeden Fall. Allerdings sind diese "Rebuild Shibata" auch mit einer gehörigen Portion Skepsis zu betrachten.
In diesem falle mag das eine wertige Arbeit sein, aber da kann man ja nicht immer von ausgehen. Der Betrag ist schon ordentlich. Da gibts auch schon einge gute nagelneue Systeme mit "Boron" Cantilever für.


[Beitrag von luckyx02 am 06. Jun 2011, 15:40 bearbeitet]
Pizza_66
Inventar
#20 erstellt: 06. Jun 2011, 15:49
Ich betreibe mein AKG P8 ES an einen Denon DP 57 L. Dieser verfügt über ein Q-Damping-System. Mit dem entsprechenden Gegengewicht kann man sehr sehr viele TAs verwenden.

Herr Schürholz hat aber wirklich eine hervorragende Arbeit abgeliefert. Anfangs war ich auch wegen des Preises skeptisch. Ich wollte nur den Klang des AKG mit der X 8 S Nadel wiederhaben. Diese klingt in meinen Ohren 1 Klasse besser als die eliptische X 8 E.

Ich bin nach wie vor begeistert.

Gruß
Roger
Archibald
Inventar
#21 erstellt: 06. Jun 2011, 16:03
Hallo Lutz,

wie Du hier im Forum nachlesen kannst, habe ich das M 20 FL Super in der Vergangenheit auf einem Thorens TD 125 II mit dem mittelschweren Thorens TP 16 betrieben. Es war in dieser Kombination eines der klanglich schönsten Systeme, die ich kenne. Des weiteren habe ich noch das blaue Ortofon MC 20, das meines Wissens dem SL 20 E mit Ausnahme des Nadelschliffs (Fine Line an Stelle von elliptisch) entspricht. Also nicht nur, wie von Dir unterstellt, lediglich Prospektwissen ! Du solltest vielleicht berücksichtigen, dass ich, wie Du sehr wohl weißt, keine Probleme damit habe, eine Quelle anzugeben und ich finde es auch nicht verwerflich sich ggf. auf Prospekte zu beziehen, wenn es denn korrekt angegeben ist. Es sei mir auch der Hinweis gestattet, dass Du mich seinerzeit auf mein Angebot hin, gebeten hast, Dir ein umfangreiches Konvolut an Prospekten und sonstigen Unterlagen zu senden. Wie ich in der Folge lesen konnte, hast Du aus diesen Prospekten sehr Wohl Nutzen gezogen.

Gruß Werner aka Archibald
luckyx02
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Jun 2011, 16:14
hallo Werner,
falls du auf das XLM anspielst , das wurde durch ein ZLM ersetzt. Ansonsten habe ich mir die Mühe gemacht diese Werke der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Das ist ja wohl kaum verwerflich zu nennen....

Mitnichten ist das M20FL super ein hervorragendes System was gerade an meinem superleichten Tesla 1011 am L75 hervorragend aufspielt.

Ich habe besseres, aber ein tolles Sytem ganz ohne Zweifel.
Aber dem TE gings um einen Revox B790, im AAA hättest du schon eine Ermahnung da du hier nichts zum Thema konkret beitragen kannst.
0300_Infanterie
Inventar
#23 erstellt: 06. Jun 2011, 16:28
...nachdem ich bei Demontage ohnedies den TA beim Fachmann justieren lassen muss (mir fehlt des Spezialgerät dazu) werde ich wohl diesen mal fragen was er so anbietet. Da´s ein Revox-Spezialist ist (hier in Köln, Siegburger Straße) sollte er mich beraten können ...
Evtl. wird das Nextel noch neu gemacht und das Gerät überholt ... wird zwar ein satter Preis dann, aber so ist das eben ...

[...es sei denn hier hat wer besser Ideen zur Überholung des Gerätes, wo ich von Köln nicht verschicken muss!]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Jun 2011, 16:43

...nachdem ich bei Demontage ohnedies den TA beim Fachmann justieren lassen muss (mir fehlt des Spezialgerät dazu) werde ich wohl diesen mal fragen was er so anbietet.

Gute Idee, obwohl wenn man das Montage Set mal in Händen hatte, ist die Justage nicht weiter schwer, da es sich voll nach der "SME" Norm richtet. 20mm Nadelhöhe, 10mm vor der gedachten Befestigungslinie befindet sich der Nadelpunkt.
Dann muss man nur noch die Eintauchtiefe an der hinteren Schraube und das Gewicht mit der der kleine Shure SFG 2 einstellen fertig.
0300_Infanterie
Inventar
#25 erstellt: 06. Jun 2011, 17:26
da muss doch noch so ne Schablone ran und was weiß ich nicht alles mit wiegen und so weiter ... als Vinyl-Newbee seh ich mich da leicht überfordert!
luckyx02
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Jun 2011, 17:45
...die Schablone braucht man ja nur wenn man diese Maße nicht hat. Ich habe mir das alles ma skizziert und notiert. Mit einer selbst gedruckten Papierschablone und einem Lineal bewaffnet klappt das heute ganz famos.
Wenn du willst scanne ich dir das inklusive original Anleitung gerne ein....
0300_Infanterie
Inventar
#27 erstellt: 06. Jun 2011, 20:26
... ja bitte, dann kann ich´s mir zumindest mal ansehen ...
Das ist echt nett von Dir!
luckyx02
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Jun 2011, 21:01
Schick mir mal deine mail addi dann schick ich es dir...
XS500
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jun 2011, 07:04
Moin,

im Revoxforum bekommst du einen Nachbau der Einstelllehre für einen guten Kurs. Auch ist dort der "Revox-Plattenspielerpapst" unterwegs,
der dir auf die meisten Fragen kompetente Antworten geben kann. Melde dich einfach mal dort an.
Evtl. könnte ich dir meine Einstelllehre mitsamt einer elektronischen Waage auch mal ausleihen.
Einen komplett zerlegten B790 mit neuer Nextel-Lackierung habe ich hier noch liegen. Bei Interesse PN.
0300_Infanterie
Inventar
#30 erstellt: 20. Jun 2011, 15:22
Erst mal Danke ...hab den Kontakt im Revox-Forum schon hergestellt und werde mir das Teil kaufen - ist ja nicht so teuer und wird wohl noch öfter gebraucht werde.
Ein 790er offen/zerlegt? Was hast Du wie gewartet/ausgetauscht? Hab ich immer noch das Problem des extrem leisen rechten Kanals (hab ja auch noch nichts gemacht)!
0300_Infanterie
Inventar
#31 erstellt: 10. Jul 2012, 18:22
... Einstellehre ist da, Tonarmwaage im Zulauf (hoffe sie kommt an ...) und ein schönes NOS System liegt (3fach) auf Lager:

Es wird (aufgrund der grundsätzlich) hohen Compliance ein Sonus Gold Blue. Die ursprüngliche Compliance von 50 wird sich wohl erst nach ein wenig Einspielen und Behandlung des Gummis mit A1 wieder einstellen, aber ich hab Zeit!
Master1987
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Jan 2013, 21:43
Hole das mal hoch um zu erfahren wie sich das System so schlägt
Ich glaube ich werde mir mal den B790 von meinem Vater ausleihen und überholen.
Das P8 van den Hul ist leider mal kaputt gegangen und ganz unbedacht von jedem technischen Verständnis in Bezug von TA zum Spieler hat er dort ein AT 95E montiert, war ja in den Stereozeitschriften immer P/L Sieger ... Soweit so schlecht, denn es ist auch nicht richtig angepasst und man hört seit dem Einbau wie der Motor die Spur nachregelt in Form von Kanalschwankungen

Vielleicht kannst du auch etwas zu der Montage und Justage beitragen,
Oder hast du es dann doch machen lassen ?!
0300_Infanterie
Inventar
#33 erstellt: 26. Jan 2013, 12:04
Sorry, war unterwegs

Nein ich hab das selbst gemacht und auch mit Bildern in einem Thread beschrieben - aber in einem anderen Forum
Wenn Du willst verlinke ich´s mal

Ergebnis: Na, es spielt wunderbar! DasSystem passt perfekt auf den Dreher (wie ja zu erwarten war) obwohl ich nicht mal die Auflage erhöht hab
Da das Sonus auch nen steileren Winkel beim Austritt des Nadelträgers hat verzeiht der 790 nun auch mehr Wellen und dickere nicht ganz perfekte Platten ... im Gegenzug zu meinem B795 mit dem Ortofon VMS30 MKII
Pufftrompeter
Gesperrt
#34 erstellt: 28. Jan 2013, 20:28
... das Digitrac 300SE hat eine Compliance von 35. Das Ding ist wirklich butterweich aufgehaengt ... und sollte an dem leichten Revox-Arm eigentlich gut passen.

Ist aber ein T4P-System, das mit T4P-1/2-Zoll-Adapter montiert werden muss, der allerdings recht schwer ist; keine Ahnung ob das mit dem komischen Revox-Arm dann noch passt.

Alternativ den Digitrac-Nadeleinschub an einem billigen OM-5-1/2-Zoll-Systemtraeger montieren ... das sollte dann problemlos gehen, denn die OM sind recht leicht und man spart sich den Adapter.

Ciao,
Carsten
0300_Infanterie
Inventar
#35 erstellt: 06. Feb 2013, 09:06
Hat wer von euch Erfahrung mit dem Shure V15 Typ III (und Nachbaunadeln) an einem B790, oder B795?
buayadarat
Stammgast
#36 erstellt: 01. Jul 2013, 20:10
Ist bei Ortofon die 2M-Serie das gleiche wie die VM-Serie, die hier öfters empfohlen wird?

Unter http://www.ortofon-shop.com finde ich die VM-Serie nicht. Bei der 2M-Serie haben sie ähnliche Namen, allerdings haben die meisten eine Compliance von 20 oder 22, was ja anscheinend zu wenig ist...


[Beitrag von buayadarat am 03. Jul 2013, 13:53 bearbeitet]
buayadarat
Stammgast
#37 erstellt: 02. Jul 2013, 07:31
Unterdessen habe ich mir auch die Grados Prestige Serie angeschaut, auch die haben eine Compliance von nur 20. Jetzt bin ich ziemlich unsicher, einerseits werden hier solche als passend empfohlen, anderseits sollten es Systeme mit einer Nadelnachgiebigkeit von mind. 30 mikrom/mN sein (habe ich richtig verstanden, dass diese beiden Angaben das gleiche sind?).
buayadarat
Stammgast
#38 erstellt: 03. Jul 2013, 13:33

buayadarat (Beitrag #36) schrieb:
Ist bei Ortofon die 2M-Serie das gleiche wie die VM-Serie, die hier öfters empfohlen wird?


Unterdessen weiss ich, dass es nicht das gleiche ist, die 2M-Serie scheint der Nachfolger zu sein und wegen der tieferen Compliance (20 anstelle von 25-30) für den Revox weniger geeignet.

Somit bin ich noch nicht wirklich weiter...

Noch eine Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem nackten Diamanten (2M-Blue) und einem getippten (2M-Red)?


[Beitrag von buayadarat am 03. Jul 2013, 13:49 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#39 erstellt: 03. Jul 2013, 13:44
Um Zahln wie Compliance-Werte habe ich mich nie gekümmert. Ich kann Dir da nur sagen: Mein B795 spielte bislang mit dem neuen Ortofon 2M blue jede meiner Platten völlig problemlos ab - alte, neuere, und auch eine sehr schwierige Scheibe von Diane Schuur, bei welcher sowohl das alte AKG als auch mein Zweitplattenspieler mit Shure-System kapituliert hatten. Und es klingt echt gut.


[Beitrag von Marsilio am 03. Jul 2013, 13:47 bearbeitet]
buayadarat
Stammgast
#40 erstellt: 05. Jul 2013, 11:30

buayadarat (Beitrag #38) schrieb:

Noch eine Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem nackten Diamanten (2M-Blue) und einem getippten (2M-Red)?


Hier habe ich die Antwort gefunden:

http://www.ortofon.c...es_Stylus%20type.pdf

Und hier gibt es noch einen extrem ausführlichen Test aller 2M-Abnehmer:

http://www.theapplec..._2M_Red_or_Blue.html

Interessant ist, dass dort auch die verschiedenen Nadeln in den anderen Toanabnehmern verglichen wurden, also zum Beispiel die schwarze Nadel im roten Körper.
Das Resultat enspricht ziemlich allen anderen Tests, je teurer, desto besser, und jeder sein Geld wert, also Red-Blue-Bronze-Black.
Marsilio
Inventar
#41 erstellt: 05. Jul 2013, 13:41
Ist halt immer die Frage, wieviel zu ausgeben willst... Beim Revox kommt halt immer noch dazu, dass die Montage etwas schwieriger ist als bei anderen Plattenspielern und daher als Nicht-Spezialist nicht wirklich selber gemacht werden kann.
0300_Infanterie
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2013, 16:53
... ja, ohne die Montage-Tools hste da keine wirkliche Chance ...
buayadarat
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jul 2013, 07:28
Danke. Unterdessen steht die Kiste schon beim Fachmann in Behandlung.
Marsilio
Inventar
#44 erstellt: 17. Jul 2013, 12:17

buayadarat (Beitrag #43) schrieb:
Danke. Unterdessen steht die Kiste schon beim Fachmann in Behandlung.


Welches Tonabnehmersystem lässt Du nun montieren?
buayadarat
Stammgast
#45 erstellt: 17. Jul 2013, 12:24
Den roten Ortofon 2M. Ich wäre bereit gewesen, für den blauen 50% mehr zu bezahlen, aber gleich das doppelte war mir zuviel, wenn ich ihn nicht wenigstens mal probehören kann.

In der Schweiz sind solche Teile sowieso schon deutlich teurer als in Deutschland.


[Beitrag von buayadarat am 17. Jul 2013, 12:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benz Gold für Revox B790?
quarryman4ever am 07.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  24 Beiträge
Welchen Tonabnehmer empfehlt Ihr?
audiomac am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  3 Beiträge
Probleme mit Revox B790
quarryman4ever am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  2 Beiträge
Welches ortofon System empfehlt ihr? Hab zwei 1210 mk2
Nikita-Sun am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  5 Beiträge
Revox B790 Plattenspieler tuning
FritzS am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  14 Beiträge
Tonabnehmersystem gesucht für Revox B790
AudioDidakt am 28.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  8 Beiträge
Revox B790 1 Kanal tot
HP-UX am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  2 Beiträge
ReVox Tangential-Plattenspieler
jogi-bär am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  23 Beiträge
Revox B790: Lohnt sich eine Revision?
buayadarat am 28.06.2013  –  Letzte Antwort am 09.07.2013  –  19 Beiträge
Welchen externen Power-Amp empfehlt ihr?
uherby am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.135
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.916