Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


welcher plattenspieler an surroundanlage? (Logitech z5500)

+A -A
Autor
Beitrag
Mertens1991
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2011, 17:17
hallo, suche einen plattenspieler um ab und zu mal alte schallplatten zu hören.
kann daher ein alter gebrauchter sein, aber was für einen? möchte nicht all zu viel geld ausgeben.

den plattenspieler möchte ich an die logitech z5500 anlage anschließen.
Magister_Verbae
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2011, 17:43
Hat deine Anlage eine Phonostufe / einen Phonoeingang?
Ist da überhaupt ein Verstärker dabei?
Wenn nein, dann brauchst du noch einen Vorverstärker (und/oder ggf. einen Vollverstärker).
Wenn ich mich nicht irre, dann ist deine Anlage eine Sourround-Anlage (über ihre Güte ist mir nichts bekannt, ich wage es jetzt einfach mal, sie zu bezweifeln). Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass Schallplatten Mono oder Stereo laufen, mehr ist nicht drin.

Hier mal eine kleine Liste, deren Punkte du beim Kauf einer Plattenfräse berücksichtigen solltest:

  1. Was will ich ausgeben?
  2. Darf es auch etwas Gebrauchtes sein? (Wozu ich unbeding raten würde, wenn das Budget beschränkt ist, aber hast du ja auch schon in Betracht gezogen)
  3. Welche Musikrichtung(en) bevorzuge ich? (Das ist vor allem wichtig bei der Auswahl des Tonabnehmersystems).
  4. Welchen Stil bevorzuge ich? (Das Auge hört ja mit ;))
  5. Wie ist der "Ersatzteilemarkt" beschaffen?
  6. Traue ich mir zu, selbst Hand anzulegen, wenn eine Reparatur anstehen sollte?
    Wenn ja: Bin ich Bastler oder will ich direkt etwas, was mich auf lange Zeit gesehen zufrieden stellt?
  7. Habe ich einen Vollverstärker mit Phonostufe oder benötige ich einen Vorverstärker, und wenn ja, welche Ansprüche stelle ich daran?
  8. Möchte ich MC/MM/MI haben? (Oftmals eine Geldfrage)
  9. etc etc etc


Erst wenn du eine konkrete Preisvorstellung (ein "so billig wie möglich" zählt nicht ) genannt hast und ein wenig über deine vorhandene Anlage offenbart hast, kann dir hier fundiert geholfen werden.
Ansonsten: Blätter dich mal ein wenig hier durch, das Thema wurde schon x-Mal gefragt.

Liebe Grüße

Martin
Mertens1991
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Jun 2011, 18:07
Das nur Mono/Stereo ist, ist mir klar.
Die Surroundanlage ist ist halt für alles, musik,pc,fernseher.

hat nur digital und chinch anschlüsse.



Was will ich ausgeben? ich sage mal max 100 euro

Darf es auch etwas Gebrauchtes sein? (Wozu ich unbeding raten würde, wenn das Budget beschränkt ist, aber hast du ja auch schon in Betracht gezogen)

soll was gutes in der preisklasse sein

Welche Musikrichtung(en) bevorzuge ich? (Das ist vor allem wichtig bei der Auswahl des Tonabnehmersystems).

eher rock, pop, metall


Welchen Stil bevorzuge ich? (Das Auge hört ja mit )

egal, am besten metalloptik bzw retro style

Wie ist der "Ersatzteilemarkt" beschaffen?
Traue ich mir zu, selbst Hand anzulegen, wenn eine Reparatur anstehen sollte?

was auf dauer hält


Habe ich einen Vollverstärker mit Phonostufe oder benötige ich einen Vorverstärker, und wenn ja, welche Ansprüche stelle ich daran?

brauche einen vorverstärker


Möchte ich MC/MM/MI haben? (Oftmals eine Geldfrage)
etc etc etc

was ist das??
germi1982
Moderator
#4 erstellt: 16. Jun 2011, 23:18
MC=Moving Coil:

http://de.wikipedia.org/wiki/Moving_Coil

MM=Moving Magnet:

http://de.wikipedia.org/wiki/Moving_Magnet

Bei Moving Iron (MI) sind sowohl Magnet als auch Spulen statisch. Am Nadelträger ist ein kleines Metallplättchen befestigt dass durch seine Bewegungen das Magnetfeld ändert und dadurch dann eine Spannung in den Spulen induziert wird.

Moving Iron und Moving Magnet sind von ihrer Handhabung bezüglich Vorverstärker identisch.

Bei deinem Budget kommt eigentlich nicht nur Moving Magnet in Frage.
Magister_Verbae
Inventar
#5 erstellt: 17. Jun 2011, 08:13
Mertens1991, darf ich dir einen Rat geben?

Wenn du etwas auf Dauer haben willst, dann lies dich hier im Forum mal ein bisschen schlau und spare noch ein paar Kröten zusammen.
Klar, ich könnte dir jetzt irgendeinen Billigdreher für 30€ empfehlen, einen Dynavox TC-750 für ca 25€, und daran dann ein AT95e.
Nur wird dich das auf Dauer sicherlich nicht zufrieden stellen, vielmehr würdest du wahrscheinlich ganz Abstand vom Thema Vinyl nehmen...
Das ist natürlich nur meine Meinung, es ist selbstverständlich auch möglich (wenn auch schwierig) etwas einigermaßen Hörbares für 100€ zu bekommen (da kein Bastler).

An die Expertenrunde hier: Ist es denn möglich einen VV direkt an das Sourroundsystem zu hängen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...

LG

Martin
TDurden69
Stammgast
#6 erstellt: 17. Jun 2011, 08:57

Magister_Verbae schrieb:
An die Expertenrunde hier: Ist es denn möglich einen VV direkt an das Sourroundsystem zu hängen? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen...


Ja, allerdings über Umwege. Lt. Amazon-Produktbeschreibung bietet das System für den Anschluss von Audiokomponenten lediglich eine 3,5mm Klinkenbuchse.
Hier müsste also ein Adapter (Doppelcinch auf 3,5Klinke) zwischen System und VV gesteckt werden...aber selbst sowas bekommt man für relativ kleines Geld bei Saturn und Konsorten.
Passat
Moderator
#7 erstellt: 17. Jun 2011, 10:57

Magister_Verbae schrieb:

Wenn du etwas auf Dauer haben willst, dann lies dich hier im Forum mal ein bisschen schlau und spare noch ein paar Kröten zusammen.
Klar, ich könnte dir jetzt irgendeinen Billigdreher für 30€ empfehlen, einen Dynavox TC-750 für ca 25€, und daran dann ein AT95e.
Nur wird dich das auf Dauer sicherlich nicht zufrieden stellen, vielmehr würdest du wahrscheinlich ganz Abstand vom Thema Vinyl nehmen...


Naja, sehr groß können die Ansprüche nicht sein, Logitech baut kein HiFi, sondern nur PC-Brüllwürfelsets.
Auch wenn das Z5500 deren Topmodell war, ändert sich nichts an der Tatsache, das das ein PC-System ist.

Grüsse
Roman
Mertens1991
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 17. Jun 2011, 14:15
ach deswegen soll sie schlechts ein? also ich fidne bose is genau so gut vom soudn her wie meine logitech. finde da keinen unterschied.

aber es geht hier ja nicht drum ob gut oders chlecht, wills halt einfach nur darüber laufen lassen und punkt
Magister_Verbae
Inventar
#9 erstellt: 17. Jun 2011, 14:42
Bose ist ja auch nicht so toll
Aber du solltest tatsächlich mal über die Anschaffung einer (Stereo-)Anlage nachdenken, die highfidelen Ansprüchen genügt.

Vorerst ist es selbstverständlich möglich, den Sound aus deiner jetztigen Aufstellung "kommen" zu lassen, wenn's dir dann genügt, dann ist es doch in Ordnung so! Aber glaube mir, wenn du erst mal "richtiges" HiFi gehört hast...

An deinem Budget ist nicht zu rütteln? Es bleiben 100,-€?

Dann solltest du dich nach einem "Einsteigermodell" der 70er umschauen. Die zwei großen Namen (Ersatzteilemarkt!) sind da natürlich Dual und Thorens.
Aber ich würde dir auch einige direktgetriebenen Dreher mal wärmstens ans Herz legen (zB Technics, Pionier, etc etc).
Schau dich doch nochmal in den bereits hier oder in der Kaufberatung aufgemachten Threads bzgl. eines solchen Projektes um, vielleicht findest du ja was, was dir gefällt, kannst du dann natürlich gerne hier zur Diskussion stellen.
Aber lies dich doch bitte vorher etwas schlau, sonst wirst du nicht glücklich werden mit deinem Plattenspieler.

Liebe Grüße

Martin

PS: Verzeih die verquere Schreibweise, stehe heute etwas neben mir.
Mertens1991
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jun 2011, 15:08
ich sag mal 150 für den spieler+ die zusätzlichen sachen

was is mit denen:

Pioneer PL-445

Dual 1224

Philips 312
Magister_Verbae
Inventar
#11 erstellt: 17. Jun 2011, 15:25
Da hast du dir - bis auf den Dual- aber wirklich welche ausgesucht, die nicht unbedingt alltäglich sind.

Der Dual ist ein guter Einsteigerdreher, der über ein Reibrad angetrieben wird. Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von manchen hardcore-Vintagefans gesteinigt werde: Reibradantriebe können -müssen aber nicht- zu Rumpeln neigen. Und das ist extrem nervig.
Also: Auch wenn der CS 1224er an sich ein schönes Gerät ist, der Ersatzteilemarkt gut beschaffen und viele Ahnung von ihm haben: Es besteht je nach Zustand ein Restrisiko.
Der Pio ist sicherlich ein gutes Gerät, kenne ihn leider nicht näher, interessant ist bei ihm halt vor allem, dass er einen quarzgeregelten Direktantrieb hat (große Laufruhe, eigentlich immer richtiges Tempo).
Der Philips ist an sich auch ein gutes Laufwerk, allerdings "wabbelt" dessen Subchassis ab und zu doch ganz schön. Auch der Tonarm ist nicht so der Knaller, wenn ich mich recht erinnere...

Bei den Dreien würde ich entweder (bei gutem Zustand) den Dual nehmen oder direkt den Pio, mit dem du dann keine größeren Probleme haben solltest.
Es gilt: Bei Gebrauchtkäufen immer die Geräte selbst begutachten, am Besten probehören. Nur bei absolutem Vertrauen oder der nötigen Rücksicherung versenden lassen! (ich empfehle den ebay-Verpackungskünstler-Vorstell Thread. Da wird einem manchmal echt schlecht vor Wut!)

Jetzt muss ich aber doch nochmal ganz blöd nachfragen: Die 150,-€ exklusive Phono-VV oder inklusive?

LG

Martin
Mertens1991
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Jun 2011, 15:30
150 nur der spieler
gdy_vintagefan
Inventar
#13 erstellt: 17. Jun 2011, 17:12

Magister_Verbae schrieb:
Der Dual ist ein guter Einsteigerdreher, der über ein Reibrad angetrieben wird. Auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt von manchen hardcore-Vintagefans gesteinigt werde: Reibradantriebe können -müssen aber nicht- zu Rumpeln neigen. Und das ist extrem nervig.
Also: Auch wenn der CS 1224er an sich ein schönes Gerät ist, der Ersatzteilemarkt gut beschaffen und viele Ahnung von ihm haben: Es besteht je nach Zustand ein Restrisiko.


Achtung: Der 1224 wurde original mit Keramiksystem ausgeliefert! Die Montage eines Magnetsystems ist zwar möglich, aber aufgrund des Zweipol-Motors kann es (muss nicht) zu Brummeinstreuungen kommen. Diesbezüglich unempfindlich ist z.B. das Shure M75, oder vielleicht auch noch das DMS 200/210.

Daher würde ich eher den 1225 (oder höher) in die engere Auswahl nehmen. Ein 1225/26 z.B. kostet nicht viel mehr als ein 1224, ist aber für verschiedene Magnetsysteme "gerüstet".

Es gibt aber auch noch sehr viele andere interessante Duals, z.B. die 5xx/6xx Reihe...
Mertens1991
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jun 2011, 17:42
dann sagt mir einfach einen guten
olli_gt
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jun 2011, 18:18
Hier mal zwei Angebote, die meiner Meinung nach interessant sind:

http://cgi.ebay.de/D...&hash=item27bbe45217

Der 714 ist ein sehr hochwertiges, relativ unkompliziertes Gerät. Mit einem besseren Tonabnehmer hat der noch sehr viel Potenzial nach oben.

Eine Nummer kleiner und etwas preiswerter wäre der 621. Ebenfalls ein sehr gutes, direkt angetriebenes Gerät!

http://cgi.ebay.de/w...ame=STRK:MESINDXX:IT
Mertens1991
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jun 2011, 19:19
Werde dann den 714 nehmen. Was für einen Vorverstärker könnt ihr mir denn empfehlen?
olli_gt
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jun 2011, 19:46
Ich denke, dass da ein "einfaches" Gerät vorerst reichen sollte.

Z.B.:
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item19bf286da9

Edit:

Bei diesem wäre noch das Kabel und Adapter dabei, was Du zum Anschluss an Dein System bräuchtest:

http://cgi.ebay.de/P...&hash=item1e63e7215e


[Beitrag von olli_gt am 17. Jun 2011, 19:51 bearbeitet]
Mertens1991
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Jun 2011, 19:56
Okay danke. Sorry wenn ich alles Frage. Welche Adapter brauche ich denn genau? Habe 3 Klinken Eingänge, die kleinen. Front rear und sub glaube ich.
olli_gt
Stammgast
#19 erstellt: 17. Jun 2011, 20:17
Es ist keine dieser Buchsen.
Du müsstest an der Seite? noch einen "Line-In" Eingang haben.
Da müsste der (im 2.Angebot abgebildete) Adapter rein. Den verbindest Du per (abgebildetem) Cinchkabel mit dem Vorverstärker und diesen verbindest Du mit dem Plattenspieler.
Mertens1991
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 17. Jun 2011, 20:21
Okay verstanden danke
Mertens1991
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Jun 2011, 11:06
welche stecker brauche ich denn für den plattenspieler?
germi1982
Moderator
#22 erstellt: 24. Jun 2011, 12:10
Der 714 hat ein fest angebrachtes Cinchkabel...da brauchst du also gar nichts. Du brauchst nur ein normales Cinchkabel vom Vorverstärker zum Line In des Verstärkers.

Ich habe an meinem PC ein Logitech G51, das hat einen Aux-Eingang der aus Cinchbuchsen besteht. Der normale Eingang hat Klinkenbuchsen (3,5mm). Da geht man dann einfach vom Phono-Vorverstärker an den Aux mit einem normalen Cinchkabel.


[Beitrag von germi1982 am 24. Jun 2011, 12:11 bearbeitet]
Mertens1991
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Jun 2011, 13:17
okay, das hab ich ja alles hier
Mertens1991
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 01. Jul 2011, 13:24
so der plattenspieler ist da, nun meine frage, wie stelle ichd en am besten ein. gibts i-wie grundwerte oder hat jemand den selben?
germi1982
Moderator
#25 erstellt: 01. Jul 2011, 16:34
Welcher Tonabnehmer ist dran? ULM 60E? Dann ist die empfohlene Auflagekraft 1g. Antiskating auf den gleichen Wert einstellen wie die Auflagekraft (Skala für elliptische Nadel). Antiresonator auf Wert 7,8 einstellen.

Natürlich nicht vergessen den Arm vorher auszubalancieren!! Steht in der Gebrauchsanweisung wie das geht.

Hier ist die Gebrauchsanweisung damit du schon mal weißt was wo ist und wofür es da ist an dem Dreher:

http://dual.pytalhost.eu/714/

Und dann gleich noch ein Test der Zeitschrift "STEREO":

http://dual.pytalhost.eu/714t/


[Beitrag von germi1982 am 01. Jul 2011, 16:39 bearbeitet]
Mertens1991
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jul 2011, 13:58
auflagekraft 1g? is das dann bei der EINS?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Jul 2011, 15:20
....ich will da nicht immer gegen anreden, aber 1p AK ist völliger Blödsinn. Das mag für nagelneue Nadeln mal gegolten haben. Und selbst da wäre ich skeptisch .
1,75p ist die richtige Einstellung für das System. Bezüglich des AR ist das System kritisch und möchte auch da penibelst eingestellt sein, auf den Wert den Marcel genannt hat.

Neue ORIGINAL Nadeln sind teuer, lohnen sich aber, falls man nicht den 1/2" Kit dabei hat, mit der langen Kopfblende.
Der Cantilever ist hier sogar schlanker als beim OM40Super....
germi1982
Moderator
#28 erstellt: 02. Jul 2011, 16:10
1g ist die Angabe der optimalen Auflagekraft von Dual, und zwar für eine originale Nadel...Bereich zwischen 0,5 und 1,25g soll man fahren. Siehe hier:

http://dual.pytalhost.eu/systeme/ulm60-01.jpg

http://dual.pytalhost.eu/systeme/ulm60-02.jpg

Daher sind die von meinem Vorposter angegegeben 1,75g viel zu viel, es sei denn es ist eine Nachbaunadel...

Und die lange Kopfblende gehört immer dazu, war im Lieferumfang von 714Q und 731Q dabei wenn der Dreher neu gekauft wurde. Wenn die nicht dabei war, hat die einer der Vorbesitzer verschlampt. Bei den kleineren Modellen musste man das Umrüstset extra kaufen.

Nachbaunadeln haben in der Regel natürlich mehr, sowas würde ich mir aber nicht kaufen. Sind zwar billiger, aber man weiß nie was man bekommt, die Teile können so gut sein wie die Originale, man kann aber auch Mist bekommen.

@Mertens1991:

Ja, 1g ist Skalenwert 1.


[Beitrag von germi1982 am 02. Jul 2011, 16:19 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Jul 2011, 16:52
Alles graue Theorie ! Kenn ich ja von dir auch nicht anders Marcel. Du vergisst dabei leider das die Nadel im System schon 30Jahre alt ist bzw die neu zu kaufende schon genau so lange im Regal liegt.

"Neu" beziehe ich zumindest auf das Herstelldatum....und nicht den Tag des auspackens....

Mal sehen was der TE sagt bei 1p ...wetten das es nur verzerrt ?


[Beitrag von luckyx02 am 02. Jul 2011, 17:14 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#30 erstellt: 02. Jul 2011, 17:58
Ich habe ein NOS M20. Da gabs auch keine Probleme.

Und du vergisst, diese Tonabnehmer kamen damals von Ortofon. Und die bauen auch neue Nadeln fuer alte TA. Im Gegensatz zu anderen Herstellern. Die Ersatznadel muss also nicht zwingend so alt sein.
8erberg
Inventar
#31 erstellt: 02. Jul 2011, 18:46
Hallo,

kleine Zwischenfrage: ist das ein Problem beim ULM 60 oder gilt das für die ganze "Familie"?

Ich habe ein ULM 55 mit ner NOS-Nadel an einem Dual 607. Ortofon spricht von Auflagekraft 1,5 P.
Vorhin mal im Selbstversuch auf 1,75 und dann auf 2 P erhöht bei passender Musik ("Passion Grace and Fire" mit 3 hervorragenden Gitarristen).
1,75 ergab tatsächlich eine Verbesserung, harte Stahlsaite beim kurzen Anreissen sauber, absolut knochentrocken.
Schwer in Worte zu fassen, aber es kommt mehr Atmosphäre rüber.
Steigerung auf 2,0 brachte dann nix mehr.

Danke für den Tip. Ich lass es auf 1,75.

Peter
luckyx02
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Jul 2011, 19:44
Hi Peter,
das kann man auf die komplette Serie übertragen.
Mertens1991
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Jul 2011, 12:56
also ich hab jetzt die auflagekraft auf 10mN und antiskating auf 1
8erberg
Inventar
#34 erstellt: 03. Jul 2011, 14:16
Hallo,

dann probier mal mit verschiedenen Auflagekräften (Antiskating Einstellung nicht vergessen) und vergleiche.

Wenn der Klang am Besten ist kannst Du die Einstellung ja beibehalten.

Peter
germi1982
Moderator
#35 erstellt: 03. Jul 2011, 17:10
Wenn dann eher nach Testplatte, aber nicht nach Klang einer normalen Platte. Zu hohe Auflagekraft ist zwar nicht ganz so schlimm wie zu niedrig, aber trotzdem sollte man sich an die Specs des Herstellers halten!

Die geben das ja nicht umsonst an...


[Beitrag von germi1982 am 03. Jul 2011, 17:11 bearbeitet]
Mertens1991
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Jul 2011, 10:28
Also mit einer Einstellung hört sich die Platte gut an.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler an Surroundanlage - kein Ton?
BettyBoop74 am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 19.11.2009  –  14 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
ikorys am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  8 Beiträge
welcher plattenspieler?
slowdy am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  10 Beiträge
Welcher Plattenspieler???
olivox am 28.02.2003  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  11 Beiträge
Welcher Plattenspieler?
Dane.Scorpio am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  27 Beiträge
welcher Plattenspieler an Yamaha + canton ?
Roland444 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  7 Beiträge
AVR 3805 Welcher Plattenspieler?
goprisma am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  2 Beiträge
Welcher Plattenspieler zum Einstieg?
pedda87 am 07.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  13 Beiträge
Welcher Plattenspieler 704/721?
onsearch am 01.04.2014  –  Letzte Antwort am 01.04.2014  –  10 Beiträge
Plattenspieler - welcher ist besser?
jazzlife am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.07.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedRedhood89
  • Gesamtzahl an Themen1.344.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.693