Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Elac STS-444 Nadelfrage

+A -A
Autor
Beitrag
elacos
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Jun 2011, 18:20
Hallo,

ich habe hier noch ein STS-444 mit krummer Nadel rumliegen und möchte dieses System wieder aktivieren.

Welche Ersatznadel ist zu empfehlen?

Ich habe gelesen, das auch die Nadeln der ESG-Systeme passen.?

Mir ist schon wichtig, das die neue Nadel "so viel wie möglich" aus dem System herausholt.
Natürlich zu einem Preis der auch noch akzeptabel ist.

Gruß elacos
elacos
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Jun 2011, 13:22
Hallo,

hat keiner einen Geheimtipp für das Elac STS-444 ?

Habe die krumme Nadel gerade ein wenig zurechtgebogen und das System an den PE 34 geschraubt.
Eine gewaltige Steigerung zum originalen B&O System.

Jetzt noch eine neue Nadel ...

IMGP3172

Gruß elacos
luckyx02
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 23. Jun 2011, 14:46
...was ist denn akzeptabel ? Es passen auch 796HSP Nadel, respektive die SAS/MR Typen von Jico....???
monsterbox
Stammgast
#4 erstellt: 23. Jun 2011, 19:27
Hallo Elacos,

Du hast keine Originalnadel dran, denn bei den verschiedenen 444ern sind die Nadelträger schwarz, und es steht vorn mit weißer Schrift der genaue Typ drauf.

So gesehen kann es sein, daß Du mit einer NOS Nadel noch erhebliches Steigerungspotential hast.

In den 444er Systemkörper passen, soweit ich weiß, alle Elac Nadeln der X44, X55, und 79X - Reihen.

Die hohen Originalnadeln sind unter der Lupe ebenso wunderschön, wie sie klingen, aber auch alte Nachbaunadeln klingen mitunter sehr gut.

Das 444er verdient jedenfalls eine sehr, sehr gute Nadel.

Es handelt sich um ein Topsystem seiner Zeit.

Gruß - Detlef
elacos
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 23. Jun 2011, 20:24
Hallo und Danke für die Antworten.

Ja, an dem 444 ist wohl eine Nachbaunadel(roter Kreis), die habe ich im Netz für 24€ gesehen.
http://cgi.ebay.de/A...&hash=item3efaf968aa

Beim Thakker gibt es eine Originale D-555-E für 99€.
http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT

Nur für 99 Euro kaufe ich mir in der Regel 2 bis 3 Plattenspieler mit System und gebrauchter Nadel.

Ich habe das Netz jetzt quer gelesen, doch leider sind die Einträge schon relativ alt.
Fast immer wird das Beste und ein paar mal ein Nachbau empfohlen.
Mein Geiz wird wohl siegen.

Gruß elacos
luckyx02
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Jun 2011, 20:54
..verzeih mir die Anmerkung...aber dann kann ich deine Eingangsfrage nicht so recht verstehen....

"Porsche fahren, aber nur 135er Reifen drauf, weil sonst ist es zu teuer kommt mir da so in den Sinn....da haben wir vor 40 Jahren schon drüber gelästert als Kids."
bouler1
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jun 2011, 21:58
Geiz ist geil...
aber gute Nadeln auch
elacos
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Jun 2011, 23:08
Mir ist und war schon klar, das die teuren Originalnadeln vielleicht besser sind !?

Also hole ich mir dann die 655 Shibata oder die Beste aus der ESG-Serie, die haben ja die dicksten Reifen.

Ob mein alter Rumpler, meine Boxen, meine Phonovorstufe(Receiver), meine Ohren diese 150-200 Euro Investition umsetzen kann?

Mir sind solche Summen für eine Nadel einfach zu viel.

Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen mit den Nachbauten.

Gruß elacos
wastelqastel
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2011, 04:35

Vielleicht hat ja noch jemand Erfahrungen mit den Nachbauten


Es gab hier mal einen Beitrag wo jemand bei einem Vertrieb für Nachbaunadel über desen Qualität nachgefragt hat.

Die Antwort war ca. diese: Auf eine seltene oder geliebte Platte sollte er diese Nadeln besser nicht absetzten

Die Jico SAS mal ausgenommen gilt das auch für mich
Mal die SUFu benutzen
luckyx02
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2011, 06:28
...es gibt nur wenige gute Nachbauten. Wenn dann nur welche mit höherwertigen Schliffen. Also Shibata etc. Eventuell noch die runden von Cleorec als rühmliche und erwiesene Ausnahme.
Alles andere ist nicht mal das wenige Geld wert was sie kosten...
monsterbox
Stammgast
#11 erstellt: 24. Jun 2011, 09:15
Elacos:"Ob mein alter Rumpler, meine Boxen, meine Phonovorstufe(Receiver), meine Ohren diese 150-200 Euro Investition umsetzen kann?"


Es hört sich so an, als sei Deine Bearbeitung des PE34 bislang noch nicht von Erfolg gekrönt.

Der Spieler muß, falls er wenig verschlissen ist, schon nach leidlicher Aufbereitung so leise sein, daß sein Antriebsgeräusch allenfalls bei ca 20-30% des Leerrillengeräusches liegt. Es wird dann nur mit Konzentration möglich sein, die Laufgeräusche bei hohem Lautstärkepegel z.B. mit einem Kopfhörer durchzuhören.

Alles darüber liegende gehört entsprechend bearbeitet.

Möglicherweise erscheint dann auch die Nadelinvestitionsfrage in anderem Licht.

Du besitzt mit dem PE34 und einem Elac STS444 eine absolut fantastische Kombination, deren Anschaffungspreis zur Leistung in absurdem Missverhältnis steht.

Wie sehr es sich für Dich lohnen würde, aus Deinen Verhältnismäßigkeitsüberlegungen (lieber 3 gebrauchte Dreher, als eine teure Nadel) einmal auszubrechen, merkst Du erst, wenn das bedeutendste Element Deiner Anlage - die Nadel - mit dem Rest auf Augenhöhe spielt.

Gruß - Detlef
elacos
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Jun 2011, 19:04
Hallo Detlef,
gut erkannt.
Das Reibrad macht noch Geräusche.
Bin noch nicht dazu gekommen.
Wir sind gerade erst umgezogen und es sind fast täglich Handwerker im Haus.
Habe aber heute das feinere Schleifpapier besorgt.
Morgen geht es los.

Warum sagt denn nur keine: Nachbaunadel xxx ist sehr gut und klingt wie die Originale xxx.

Ihr habt ja natürlich alle Recht, das weiß ich noch auch.

Welche Nadel würdet Ihr euch denn für das 444 holen?

Ich fummel gerade ein Philips 412(läuft sonst am Elac 50HII) an den PE.
Mal sehen/hören was dann passiert.

Gruß elacos
Platte74
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jun 2011, 16:30
Hallo Elacos,

ich habe für meine STS-444 bereits zwei NOS-Originalnadeln gehabt, eine D793E30 und eine D244-17. Waren beide sehr dumpf und klangen keinen Deut besser als die zahlreichen Nachbaunadeln, die ich ausprobiert habe (die schwarzen, den x55-Nadeln nachempfundenen klingen ähnlich verhangen, die Pfeifer bzw. Dreher+Kauf-Nadeln Marke x44 dagegen recht hell und fein, an meinem Dual 1218 machen die eine sehr gute Figur).

An meinem Miracord 50H ist daher seit langem ein schlichtes Shure M75 mit einer Cleorec-Nachbaunadel für 13,75 € im Einsatz, gefällt mir tausendmal besser.

Analoge Grüße
Malle
Platte74
Stammgast
#14 erstellt: 25. Jun 2011, 16:37
P.S.: Die Ersatznadel auf Deinem Bild sieht mir sehr nach einer Pfeifer-Nadel aus. Die Streubreite bei denen ist recht groß, aber wenn man ein gutes Exemplar erwischt, sind die schon nicht schlecht.
olli_gt
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jun 2011, 17:52
Interessante Erfahrung, die Malle da mit den Nadeln gemacht hat.
Ich habe diesen Thread die letzten Tage mit grossem Interesse verfolgt, da ich auch noch eine Nadel für mein STS-344 suche.

Ich werde dann wohl erstmal auf eine Nachbaunadel von "Cleorec" zurückgreifen, bevor ich eine teure NOS-Nadel kaufe, die dann vllt. gar nicht so dolle ist...

Kann mir Jemand sagen, ob die Systeme STS-344 und 444 (bis auf die Nadel) baugleich sind?
luckyx02
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Jun 2011, 14:19
...ich würde das fast einen Eid drauf schwören das sie sonst baugleich sind....
elacos
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jun 2011, 15:21
Hallo,

jetzt hat mich Malle auch ein wenig verwirrt.

Also doch erst einmal eine neue Nachbaunadel probieren?

Meine "hingebogen" Nadel spielt zur zeit wunderbar, jetzt auf dem Elac 50HII, wo sie auch eigentlich her kam.


Wer kauft jetzt verschiedene Original/Nachbaunadeln und vergleicht diese?

Gruß elacos
olli_gt
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jun 2011, 17:04
Also, ich werde in den nächsten Tagen diese Nadel hier kaufen:

http://cgi.ebay.de/w...ame=STRK:MESINDXX:IT

Ich habe über die Nadeln von "Cleorec" bisher immer nur gutes gelesen. Dieses ist wohl auch die einzige, passende Nadel, die dort im Sortiment ist und zu dem Preis tut ein Versuch nicht weh...
Passende, elliptische NOS-Nadeln gehen beim "Thakker" ja erst bei 69,-€ los und wenn die dann evtl. nicht mal "ordentlich" klingen, würde ich mich ziemlich ärgern...
elacos
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jun 2011, 19:24
Hallo olli,
dann viel Glück und berichte bitte einmal deine Eindrücke.

Auf was für einen Dreher soll das System denn bei dir laufen?

Gruß elacos
olli_gt
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jun 2011, 20:03
Danke!
Das System stammt von meinem Miracord 50H.
Auf diesem werde ich es auch auf jeden Fall mal ausprobieren!
Ansonsten kommt es wohl an meinen Dual 1249. Mal schauen, wo es sich am wohlsten fühlt...
Holg_er
Stammgast
#21 erstellt: 27. Jun 2011, 08:00

Platte74 schrieb:
Hallo Elacos,

ich habe für meine STS-444 bereits zwei NOS-Originalnadeln gehabt, eine D793E30 und eine D244-17. Waren beide sehr dumpf und klangen keinen Deut besser als die zahlreichen Nachbaunadeln...


Die 244-17 klingt als NOS- Nadel sehr basslastig. Man kann es vielleicht auch dumpf nennen. Ob es sich nach einer Einspielphase verbessert, kann ich nicht sagen. Mir fehlte da schlicht die Geduld. Die D793xx kenne ich nicht.

Schon die 144-17 klingt wesentlich besser als die 244er. Im übrigen gefällt sie mir auch besser ein als M 75.... Die 344/ 355 ist schon ein sehr ordentliches System, mit dem man toll Musik genießen kann. Ich kann, mit Ausnahme der 244er, nichts negatives über die NOS- Elacnadeln sagen. Verhärtete Lagergummies o.ä. sind mir noch nicht begegnet.

Die Cleo- Nachbaunadeln konnten im Übrigen nicht mithalten. 69€ für eine wirklich gute Nadel, die perfekt zu dem 50H passt, finde ich nicht zu viel. Natürlich muß das Budget vorhanden sein...

Dass es sich hier um eine ganz subjektive Meinung handelt, muß ich nicht erwähnen?!

Gruß

Holger
Platte74
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jun 2011, 10:37
Meine (sehr guten und von vielen Forumsmitgliedern geteilten) Erfahrungen mit Cleorec beschränken sich auf die Shure M75-Nachbauten - ob die Elac-Nachbaunadeln da mithalten können, weiß ich nicht. Dass eine NOS 144-17 (das einfachste Modell) besser klingt als die höherwertige 244-17, überrascht mich schon etwas...

Die Korpi der STS-344 und 444 sind übrigens nicht identisch (das 344 ist doch weiß, wenn ich mich richtig erinnere? Das 444 ist silbrig), ob der Generator derselbe ist, weiß ich nicht - ich meine mich zu erinnern, dass es vom STS-444 eine Quadrophonie-taugliche Version gab, das spräche wohl dagegen.

Analoge Grüße
Malle
Holg_er
Stammgast
#23 erstellt: 27. Jun 2011, 10:53
Dass das 144er besser klingt als das 244er hat mich ebenso überrascht... die Cleo- M 75 sind tadellos... da gibt es nix. Bei den Elac- Nachbauten bin ich da etwas zurückhaltender. Das 344 gab es, soweit ich mich erinnere, sowohl in weiß (mit schwarzem Aufdruck) als auch in silber (mit rotem Aufdruck).

Quadrophonie- tauglich war, so glaube ich, nur das STS 655- D4. Da bin ich mir jetzt aber nicht so ganz sicher!

Es ist heiß in Bremen...

Holger
elacos
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Aug 2011, 19:22
Hallo von der Weinstraße.

Erste Frage:
Ist es immer noch heiß in Bremen?

Zweite Frage:
Was gibt es Neues von der Nadelfront?

@olli_gt

Wie macht sich die neue Nadel?

Gruß elacos
niewisch
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Aug 2016, 20:15
Hallo zusammen,

ich habe einen Elac Miracord 50 H II mit dem System STS 444 bekommen, bei dem allerdings die Nadel fehlt.

Ich habe mir den gesamten Thread durchgelesen, bin aber nicht wirklich schlauer. Originale sind wohl nicht/kaum aufzutreiben. Die Ersatznadeln kosten zwischen 20 und 30 Euro, aber da blicke ich durch die vielen Nummern nicht durch. Wie unterscheiden sich die Nadeln klanglich/qualitativ? Welche ist für mich (vorwiegend Rock/Pop-Hörer) die beste?

Oder wäre es sogar ratsam, auf ein gänzlich anderes System umzusteigen?

Bin für Ratschläge sehr dankbar!

Grüße,
Steve
akem
Inventar
#26 erstellt: 19. Aug 2016, 07:29
Nachbaunadeln haben üblicherweise Rundnadeln (=sphärisch) oder elliptische Diamanten. Je nach Tonabnehmer gibt es vielleicht auch noch eine Ausführung für Schellackplatten oder für Monoplatten.
Ich würde mal die hier ins Auge fassen: https://www.thakker....44-e-nachbau/a-5350/ Das ist so eine elliptische Nadel und sollte für Rockmusik halbwegs passabel sein.

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznadel für Elac ESG 796
hebama am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  2 Beiträge
Ersatznadel für Elac ESG 896
MAG63 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.02.2015  –  8 Beiträge
ELAC STS 344
GACSbg am 30.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  2 Beiträge
Elac Miraphon 18h Nadel für STS 220 gesucht
thorenser am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  2 Beiträge
Elac STS 444 mit d444-12
dufs1961 am 16.08.2015  –  Letzte Antwort am 21.08.2015  –  3 Beiträge
Schadet das abspielen welliger Platten der Nadel/dem System?
Slashfan am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  10 Beiträge
Wer kennt das System `Empire SLM 444`
22111Dieter am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  10 Beiträge
Elac ESG 796
SR2245 am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  4 Beiträge
Shure V15III/V15IV - System prüfen / neue Nadel?
chirhonix am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  5 Beiträge
Welches System ist eine neue Nadel wert?
vehikelfranz am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  44 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 79 )
  • Neuestes MitgliedThirtyThirty
  • Gesamtzahl an Themen1.345.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.502