Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DUAL CDS 660 defekt?

+A -A
Autor
Beitrag
Sevennotes
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jun 2011, 10:28
Also, hab den Dual 430 gebraucht gekauft. Das aufgesetzte CDS 660 spielt grauenvoll im hochton und ich habe natürlich zunächst die Nadel gecheckt. Aber bei genauerem hinsehen, fällt auf, dass das CDS 660 wohl nicht ganz in Ordnung ist (siehe Bilder) Vielleicht könnt ihr mit helfen. Die beiden Spangen bzw. gefederten Gummis?! sind nicht symmetrisch. Es handelt sich doch um die Gummis (siehe Ausschnitte). Dadurch wird die Nadel schief gehalten und neigt zu einer Seite. Aber was soll ich machen?


CDS660-1
CDS660-2
CDS660-3
CDS660-4
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Jun 2011, 10:57
Moin,

bei dem Gummi das die Nadel führen soll, ist ein Schenkel teilweise abgebrochen/gerissen.

Abhängig davon, wofür du den Plattenspieler benutzen willst, kannst du versuchen, die Nadel so einzusetzen, dass sie sich selbst in die Gabel drückt und damit mittig sitzt.

Notfalls gründlich reinigen und mit etwas Pattex in der Gabel nachhelfen.
(bis zur Trocknung fixieren)

Der schlechte Klang kann durch eine defekte Nadel verursacht werden, durch diesen Defekt, oder die Allgemeinqualität des Systems.

Da diese Kristallsysteme prinzipiell die Platten ziemlich unsanft behandeln, solltest du damit nur "Schrottplatten" spielen.
Klanglich sind sie weitaus schlechter als die billigsten Magnetsysteme.
(ca. 20 Euro inkl. Nadel)

Das System benötigt zwar keinen Phonovorverstärker (verzerrt stark, wenn es an einen angeschlossen wird!), muss aber sehr hochohmig abgeschlossen werden.
(ca. 500kOhm-1MOhm, was aktuellere Verstärker nicht bieten)
Sonst klingt es besonders grausig.
(kein Bass, schrille Höhen)

Um nicht deinen Plattenbestand zu zerstören, solltest du mindestens ein anderes System kaufen.
(z.B. Audio Technica AT95 oder AT91)

Der Dual 430 ist zudem ein sehr einfaches Gerät, mit dem man besser keine wertvolleren Platten spielt.
(auch mit besserem System nicht)

Also im Endeffekt wäre zum schonenden Abspielen ein anderes Gerät samt Magnettonabnehmer sinnvoll.
(es sei denn, es geht um Schrottplatten)

Das CDS660 gibt es als Nachbau noch neu zu kaufen.

Besser aber entweder das CDS650 oder das CDS67 aus Originalfertigung nehmen, vermutlich sind die klanglich weniger schlimm.
Passen tun sie alle drei.

Diesen Kauf würde ich aber nur dann tätigen, wenn das Gerät in einen Originalzustand veretzt wrden soll, ohne Rücksicht auf sinnvolle Verwendbarkeit.

Edit, Link vergessen:

http://www.williamth...d52448d4d31751247236

Für wenige Euro gibt es weitaus bessere Systeme und Plattenspieler, die die Schallplatten nicht fräsen, sondern abspielen.
(Plattenspieler ab ca. 20 Euro gebraucht, System auch ca. 20 Euro)
Evtl. musst du dann noch eine Phonovorstufe dazukaufen.
(kostet im günstigsten Falle ca. 20 Euro, der Dynavox TC750 ist in der Preisklasse wohl der beste)

Um den 430 mit CDS650 toppen zu können, muss man kaum viel Geld investieren.

Du kannst ja mal schreiben, was der 430 bei dir tun soll.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 30. Jun 2011, 10:57 bearbeitet]
Sevennotes
Stammgast
#3 erstellt: 30. Jun 2011, 12:42
BEi dem Dual 430 ging es darum, dass ich ihn verschenken will. Habe deshalb die Zarge geändert und bin eben nicht davon ausgegangen das er so schlimm zu den Platten ist. Er soll ihnen nicht ja nicht schaden... weil damit eventuell doch etwas besondere Platten abgespielt werden sollten. Kann man da gar nichts ändern, um aus dem Dual einen weniger schadhaften Kandidaten zu machen. Gerade dieses kompakte Maß war eben interessant.

Habe natürlich auch noch ein günstiges AT 95 auf einem Dreher und halt meinen Pro-Ject mit nem Ortofon und der Unterschied fällt schon auf.


[Beitrag von Sevennotes am 30. Jun 2011, 12:44 bearbeitet]
Sevennotes
Stammgast
#4 erstellt: 30. Jun 2011, 13:06
Gibts andere Einbauplattenspieler in dem kleinen DUAL Format, welches in die CS 7 Zarge passt, die vielleicht besser sind?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Jun 2011, 13:26
Moin,

der Plattenspieler selbst ist weniger das Problem.
(aber auch eines)

Mit einem AT95 und grosszügig eingestellter Auflagekraft geht es wohl einigermassen schadlos.
(besser ca. 2-2,5g Auflagekraft, nicht weniger, da Arm evtl. f. Automatik etwas mehr Kraft benötigt)

Ich weiss nicht, ob die kleineren Dreher, wie z.B. 1225 oder so, in die Zarge passen, wohl eher nicht.
Falls doch, passt auch ein 1228, der schon echte Spitzenklasse in kleiner Platine/Zarge bringt.
(auch 1226 ist noch sehr gut, eigentlich alle mit Antiskating und Pitch sind besser als der 430)

Das wäre dann richtig HiFi und mit gutem System kaum zu toppen.

Es gibt aber auch die 1228 und 1226 in relativ kleiner Zarge "fertig zu kaufen".

Ansonsten böte sich evtl. ein Tangentialplattenspieler an.
Leider sind die aufgrund der Elektronik und Mechanik recht anfällig.
Einmal überholt sollte so ein Ding aber lange Zeit problemlos laufen.

Wenn der 430 mit einem Magnetsystem aber problemlos läuft, ohne dass es am Ende der Platte springt (Abschaltung), kann man ihn "relativ risikoarm" benutzen.
Wie gesagt, der Arm wird nicht sonderlich leichtgängig sein, da für Kristallsysteme ausgelegt.

Gruss, Jens
Sevennotes
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jun 2011, 13:39
Aber ich kann doch nicht einfach das AT95 da dran setzen. Wie soll das bei dem Dual 430 funktionieren? Das CDS ist doch ein System mit vier in der Reihe liegenden Kontakten, die beim AT 95 liegen übereinander, paarweise. Oder meintest du einen anderen Tonarm? Würde sonst gerne ein AT 95 dafür verwenden.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jun 2011, 13:48
Moin,

ich habe jetzt die Headshell des 430 nicht genau vor Augen, aber sie sieht aus wie die anderen TKs auch.
(Hebel nach hinten schieben, Headshell abnehmen)
Da sollten Kabel mit Steckschuhen dran sein, die auf die Kontakte am System gesteckt werden.
Wie die Kontakte angeordnet sind, spielt keine Rolle.

Oder hast du eine TK mit reiner Clipbefestigung? (Foto)
Keine Ahnung ob es das gab.

Dann geht´s natürlich nicht.
(evtl. mit anderer TK)

Gruss, Jens

Edit:

So, mal nachgesehen:

http://dual.pytalhost.eu/430s/CDS650_Dual420.jpg

http://dual.pytalhost.eu/430s/

Dann habe ich bei Google das falsche Gerät gesehen.
Es geht also nicht, vergiss das Projekt also besser!
Sorry!


[Beitrag von rorenoren am 30. Jun 2011, 13:55 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 30. Jun 2011, 15:23
Hallo,

gönn dem Kleinen ein CDS 670, was anderes als Keramiksysteme passt beim kleinen 430er Tonarm nicht wirklich.

Das Keramiksystem ist kein Brüller, aber einem Bekannten hab ich neulich noch seinen Phonokoffer fertiggemacht, der hört jetzt damit über Adapterkabel im Wohnzimmer seine Platten und ist zufrieden. Sogar eine Diamantnadel gibt es für das System (DN 85).

Peter
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 30. Jun 2011, 16:41

8erberg schrieb:
was anderes als Keramiksysteme passt beim kleinen 430er Tonarm nicht wirklich.

Man kann/muss es noch klarer sagen: was anderes als Keramiksysteme passt beim kleinen 430er gar nicht!

1.) Ins Headshell passen keine Tonabnehmer mit 1/2"-Befestigung.
2.) 2-pol. Asynchronmotor -> Brumm mit MM-Tonabnehmern
3.) Der Tonarm braucht die 40mN für eine zuverlässige Abtastung wirklich. Mit 20-25mN wird es Probleme geben, vor allem am Ende der Platte, wenn die Automatik betätigt werden will.

Ehrlich gesagt: In diesen Plattenspieler würde ich keinen Cent und keine Sekunde Arbeit stecken, erst recht,

Sevennotes schrieb:
... weil damit eventuell doch etwas besondere Platten abgespielt werden sollten.

Klein und gut genug für den Zweck (Plattenschonung) wäre ein Dual 1215/1225.

Gruß

Thomas
Sevennotes
Stammgast
#10 erstellt: 30. Jun 2011, 17:06
Ich finde nirgends die Käse des 1215 oder 1225.

Passen die in die dual 430 Zarge?
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 30. Jun 2011, 17:10

Sevennotes schrieb:
... 1215 oder 1225.

Passen die in die dual 430 Zarge?


Nein. Du musst halt noch eine Zarge rosa anmalen

Gruß

Thomas
Sevennotes
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jun 2011, 17:22
Hehe, genau das wollte ich vermeiden!

Gibts denn von dual einen Dreher der in die rosa Zarge nun passen würde und etwas anderes außer den Plattenzerstörenden TAs zulässt?
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 30. Jun 2011, 19:06

Sevennotes schrieb:
Gibts denn von dual einen Dreher der in die rosa Zarge nun passen würde und etwas anderes außer den Plattenzerstörenden TAs zulässt?

Nein.
Bertl100
Inventar
#14 erstellt: 02. Jul 2011, 08:20
Hallo,


gefederten Gummis?! sind nicht symmetrisch. Es handelt sich doch um die Gummis (siehe Ausschnitte).

Meines Wissens ist diese "Nadelaufnahme" Teil des Rahmens, der die Bewegungen von der Nadel auf die Piezo/Keramik Plättchen übertragt, also ein entscheidendes Teil des Tonabnehmers.

Gruß
Bernhard
rorenoren
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jul 2011, 12:22
Moin Bertl,

das stimmt, aber die Schenkel, von denen einer abgebrochen/gerissen ist, sollen die Nadel nur obenhalten, wenn sie nicht aufliegt.
Funktion sollte so trotzdem gegeben sein.
(eben notfalls mit Pattex fixieren)

Schön ist das natürlich nicht, wie die ganze Idee, damit Platten abspielen zu wollen.
Märchenplatten vom Flohmarkt, OK....

Gruss, Jens
J.Bond
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jul 2011, 13:24
Ich kann nicht verstehen wie man heute
seine Platten mit einem Keramiksystem kaputt
machen will!
germi1982
Moderator
#17 erstellt: 03. Jul 2011, 20:40
Das System selbst macht da nichts kaputt. Problem ist eher, dass die Systeme:

1. Mit relativ hoher Auflagekraft gefahren werden müssen, Ausnahme ist das CDS 700 von Dual das nur mit 2,5g gefahren wird. Das CDS 660 z.B. wird mit 4,5g gefahren, das 650 mit 4g.

2. Die meistens Saphirnadeln haben.

Saphirnadeln halten nicht so lange wie Diamant, wenn die verschlissen sind, ist durch die hohe Auflagekraft die Platte schneller beschädigt. Das ist der ganze Hintergrund.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Jul 2011, 21:00
Moin Marcel,

die Kristallsysteme haben neben der hohen Auflagekraft eine sehr geringe Nadelnachgiebigkeit.
(Compliance)

Das sorgt zusätzlich für Verschleiss, da Tonarm (leicht und labil), sowie die Nadel hilflos in der Rille umherirren und resonieren.
(Verzerrungen, es gibt/gab natürlich Ausnahmen, aber die bleiben sehr, sehr selten)

Das verschleisst Platten schon sehr.

Dass der Saphir schnell verschleisst und wegen der eh recht hohen Verzerrungen nicht rechtzeitig als defekt erkannt wird, spielt natürlich eine weitere Rolle.
Diese Wirkung als Fräse wird wiederum durch die hohe Auflagekraft und die niedrige Compliance noch weiter verstärkt.

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenschonender Ersatz für Dual CDS 660 gesucht
MattStones am 07.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  12 Beiträge
Hilfe - PE 3040 - Leinetal - Dual CDS 660
Zehtra am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 31.05.2015  –  6 Beiträge
Dual-Kassettendeck defekt
Sledge_Hammer am 18.10.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2003  –  5 Beiträge
Dual CS 505 defekt?
pinkrobot am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  3 Beiträge
Dual 704 Strposkopanzeige defekt...
Mic.Walter am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  10 Beiträge
Dual 741 Q defekt?
Tobulus am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  15 Beiträge
Kleiner Defekt Dual H53N ?
Anna21 am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  5 Beiträge
dual 721 Motor defekt
klaushannsen am 22.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  5 Beiträge
Dual 1228 defekt
big_carl am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  2 Beiträge
Pitchfunktion Dual 1249 defekt
freisenberger am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Okano

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.799