Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hochwertiger neuer Plattenspieler mit Endabschaltung - oder Thorens 2001?

+A -A
Autor
Beitrag
bernie_36
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Okt 2011, 10:38
Hallo,

bin auf der Suche nach einem hochwertigen Plattenspieler mit Endabschaltung. Leider mußte ich feststellen, dass diese mit Endabschaltung so gut als nicht mehr erhältlich sind und lt. der High End Messe in München meist nicht mehr gebaut werden. Was für Alternativen bieten sich bei den Gebrauchten?
Besitze einen Thorens 2001 mit RDC Tuning, sowie einem Audio-Technica AT OC 9.

Gibt es etwas vergleichbares bzw. höherwertiges im Bereich zwischen 500 und 1800 Euro?


Bernhard
stbeer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Okt 2011, 10:45
Nein!
Rillenohr
Inventar
#3 erstellt: 12. Okt 2011, 11:01

bernie_36 schrieb:
... Was für Alternativen bieten sich bei den Gebrauchten?


Thorens TD 145, 147, 160E...
Guido64
Stammgast
#4 erstellt: 12. Okt 2011, 11:40
Hallo Bernhard,


Gibt es etwas vergleichbares bzw. höherwertiges im Bereich zwischen 500 und 1800 Euro?


leider nein!

Gruß
Guido
achim96
Inventar
#5 erstellt: 12. Okt 2011, 11:41
eigentlich bist du doch schon auf der sicheren seite.

aber ein TD 520 mit SME 3012 wär vll noch ein kleiner hüpfer nach vorn.

gruss
achim
andre11
Inventar
#6 erstellt: 12. Okt 2011, 13:48

bernie_36 schrieb:
Besitze einen Thorens 2001 mit RDC Tuning, sowie einem Audio-Technica AT OC 9.
Gibt es etwas vergleichbares bzw. höherwertiges im Bereich zwischen 500 und 1800 Euro?



Als Update möglich, aber unnötig: Netzteil TP 2000 oder ähnliche.
raindancer
Inventar
#7 erstellt: 12. Okt 2011, 15:53
Ich halte das TPN2000 für sehr nützlich.

Per Tonabnehmer gibt’s noch reichlich Potential, ich fahre zur zz Ortofon MC20 und da gibt’s ja noch jede Menge oberhalb.

Und: Wozu eigentlich Endabschaltung? Wenn die Platte alle ist, mußt du eh aufstehen und umdrehen etc. Für den Riemen und das Lager ist es eh besser, der Dreher läuft durch.

aloa raindancer
andre11
Inventar
#8 erstellt: 12. Okt 2011, 16:19

raindancer schrieb:
Ich halte das TPN2000 für sehr nützlich.

Ja, falsch ausgedrückt, habe ja selber ein Ähnliches .
Mit unnötig meinte ich in diesem Fall dass es nicht so sehr viel Potential in sich birgt.

Per Tonabnehmer gibt’s noch reichlich Potential...

"Leider" hat der TE schon ein AT-OC 9.
Darüber wird die Luft schon dünn....
raindancer
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2011, 16:35
Also in meinen Ohren ist das Potenzial vom TPN2000 signifikant.

Und oberhalb vom OC 9 geht noch jede Menge. Hier darf jammern, wer bei Koetsus angekommen ist.

Was ich vergaß: Eine Wandhalterung.

Und die Phonostufe.

aloa raindancer
Wuhduh
Inventar
#10 erstellt: 13. Okt 2011, 18:34
Nabend !

@ raindancer:

1.
Zum Pimpen eines TD2001 gibt es wichtigeres + effektiveres als dieses TPN2000.

2.
Auch Koetsu's besitzen keinen halbgottähnlichen Status. Ansonsten wäre zumindest die Nadel unkaputtbar. Und mit / in der falschen Kombination klingen die auch pöhse.

3.
Es wird eine Endabschaltung gewünscht. Sie steht also zweifelsfrei nicht zur Diskussion und es braucht m. E. nicht einmal ansatzweise darüber geplappert werden.

MfG,
Erik, Ex-TD2001-ler, aber ohne Reue
silberfux
Inventar
#11 erstellt: 13. Okt 2011, 19:36
Hi also ich würde mich freuen, wenn ich einen 2001 hätte ...

BG Konrad
raindancer
Inventar
#12 erstellt: 13. Okt 2011, 20:03

Wuhduh schrieb:

1.
Zum Pimpen eines TD2001 gibt es wichtigeres + effektiveres als dieses TPN2000.


Erstens: Falsche Wortwahl - ich nehme an "effizient" war gemeint.
Zweitens: Was?
Drittens: Wenn Anforderungen konträr sind, darf man nicht drauf hinweisen?

aloa raindancer
stbeer
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Okt 2011, 20:04
@silberfux: Dafuer darfst auch wieder mal zu mir kommen - und Deine Thorense klingen ja auch recht gut

Gruss Stefan


[Beitrag von stbeer am 13. Okt 2011, 20:15 bearbeitet]
stbeer
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Okt 2011, 20:19
Der TE besitzt ...


bernie_36 schrieb:
... einen Thorens 2001 mit RDC Tuning, sowie einem Audio-Technica AT OC 9.
Bernhard


Mich wuerde mal interessieren, was an dieser Kombination auszusetzen waere

Vielleicht meldet er sich ja wieder ...

Stefan
bernie_36
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Okt 2011, 09:09
Hatte vor einem halben Jahr mit einem neuen Clearaudio geliebäugelt. Leider besitzen diese keine Endabschaltung. Da ich sehr viel Vinyl im Hintergrund höre, kommt es schon mal vor dass die Platte einfach weiterläuft. Ist mir selber schon passiert, da der 2001er bei manchen "langsamen" Auslauf-Endrillen einfach nicht reagiert und abschaltet. Aber das ist ein anderes Thema.
Besitze einen Marantz PM-14 mit eingebauten MM/MC Phonoverstärker, welcher eigentlich sehr gut sein soll. Vielleicht sollte man klanglich mal bei einem externen Phonovorvertärker ansetzen?

Vielleicht auch ein neues AT-OC 9? Habe hierzu noch die 1. Generation. Mittlerweile gibt es schon das MLIII. Ab wann sollten denn diese ersetzt werden?
stbeer
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Okt 2011, 09:38
Hallo Bernie,

was wuerdest Du den maximal investieren wollen?

Mit einem neuen Plattenspieler tust Du Dir mE nichts Gutes zumal der TD2001 samt Tonarm TP90 eine excellente Basis darstellt!

Thja, und Tonabnehmer nutzen sich nun mal ab - und wie es mit der Phonostufe des Marantz aussieht kann man auch nur mutmassen ... daher fragte ich bereits oben, ob klanglich etwas auszusetzen waere

Wenn Du mich fragst: Es geht auch ohne dem ganzen RDC-Zeugs und erst recht ohne TPN2000.

Stefan
kölsche_jung
Inventar
#17 erstellt: 14. Okt 2011, 10:05
wie wäre es denn, einfach die Endabschaltung des 2001 wieder in Ordnung zu bringen?
Ich kann mich dunkel erinnern, dass es da auch schon mal einen Fred gab ...

klickst du hier ...

wenn nur die Sichel neu justiert werden muss ...

Grüße, Klaus
andre11
Inventar
#18 erstellt: 14. Okt 2011, 10:23
..sofern er nicht einen ohne Endabschaltung hat.
kölsche_jung
Inventar
#19 erstellt: 14. Okt 2011, 10:54

bernie_36 schrieb:
... Ist mir selber schon passiert, da der 2001er bei manchen ... nicht reagiert und abschaltet. ...

Er hat ne Endabschaltung!
andre11
Inventar
#20 erstellt: 14. Okt 2011, 11:02
Recht hast Du!
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 14. Okt 2011, 11:30
in dem Fall, ansonsten ist deinen postings nicht viel hinzuzufügen (TPN und OC9), da zutreffend
bernie_36
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 24. Jan 2012, 15:16
Vielen Dank für die Tipps zu meinem Thorens TD 2001. Klanglich ist wirklich nichts auszusetzen. Die Frage ist halt wirklich, bekommt man wieder etwas gleichwertiges zu einem moderaten Preis. Vielleicht hat sich Nochmal ganz kurz: ab welcher Laufzeit sollten denn MC-Tonabnehmer ausgetauscht werden, in meinem Fall der AT-OC9???
stbeer
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 24. Jan 2012, 21:19
Hallo Bernie,

bist also noch da

zu A)
Etwas gleichwertiges zu einem moderaten Preis bekommst Du nicht!

zu B)
Das haengt vom Zustand der Nadel und des Daempfungsgummi ab. Die Nadel kann man uU von einem Spezialisten unter Mikroskop auf Verschleiss pruefen lassen; beim Daempfungsgummi (seine Elastizitaet aendert sich halt im Laufe der Jahre) ist das aber schon schwieriger - da hilft nur Reparatur oder der Kauf eines neuen Systems.
Aber: Wenn Du bei lauten Passagen am Ende der Platte keine Verzerrungen hoerst, bist Du abtasttechnisch auch im gruenen Bereich

Gruss Stefan
Wuhduh
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2012, 22:16
Nabend !

@ Stefan:

Manchmal empfinde ich Deine Werbespots für DEINEN TD2001 etwas ermüdend.

Ist eigentlich unglaublich, daß ausgerechnet in der Oberpfalz ein TD2001 gelandet ist, der trotz klassischer Serienfertigung folgende Mängel z. Zt. nicht aufweist bzw. jemals aufgewiesen hatte:

1. Rutschen des Antriebsriemens
2. Entfleuchender Weichmacher aus diversen Tonarm-Elementen
3. Ausfall / Dejustage der opto-elektronischen Endabschaltung

Mann hört und liest so einiges dazu.

Ich bereue es jedenfalls nicht, meine Fräse wieder verkauft zu haben.

Abtastfähigkeit eines TA:

Produktionsbedingt werden gewisse Musikstücke vorsätzlich bei der Produktion des Vinyls im ersten Drittel einer Scheibe gepresst, damit die Amplituden sauber(er) abgetastet werden können. Dies ist als globale Aussage zu werten und halt abhängig von den Rillenauslenkungen und Frequenzen.


@ Konrad:

Ein TD321 mit einem passenden Tonarm wäre eine echte Alternative, wennde unbedingt bei Thorens bleiben willst.

@ bernie:

Klaro gäbe es viele und bessere Alternativen, wenn Du nicht auf die Endabschaltung fixiert wärest.

MfG,
Erik
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens 2001 Endabschaltung
vampir am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Thorens 2001 - Einstellung der Endabschaltung
bernie_36 am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  12 Beiträge
Thorens TD 2001 - Endabschaltung reparieren
Schoschi am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  54 Beiträge
Thorens 320 Endabschaltung
Axel77 am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.09.2008  –  17 Beiträge
THORENS TD 2001
am 08.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  18 Beiträge
Endabschaltung Thorens TD318MKII
jock am 04.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.02.2004  –  5 Beiträge
Endabschaltung
black_vinyl am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  5 Beiträge
Thorens TD160S MKIV + TP16 MKIV Problem Endabschaltung
Humerg am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  38 Beiträge
Neuer Tonabnehmer oder neuer Plattenspieler?
Schick1983 am 21.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  6 Beiträge
Thorens 320 ,520 oder 2001?
Dinarreiten am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 87 )
  • Neuestes Mitgliedtzumtobel
  • Gesamtzahl an Themen1.345.992
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.216