Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Shure V15III Nadeln?

+A -A
Autor
Beitrag
Mimamau
Inventar
#1 erstellt: 02. Nov 2011, 03:25
Ein wohl oft diskutiertes Thema, dennoch habe ich ein paar Fragen.
Der Shure V15 Type 3 dürfte ja wohl recht ordentlich sein. Im original war auf meinem eine VN35MR Nadel drauf. Die ist jetzt leider fertig, daher höre ich im Moment mit einem M97xE, wobei der V15 besser sein dürfte, oder?
Ich habe noch eine Nadel "Supertrack 'Plus'" rumliegen, laut einigen Internetseiten scheint die Baugleich zur VN35MR zu sein, stimmt das?
An einigen Stellen lese ich auch von einer VN5MR Nadel, die original drauf sein soll, was ist damit?
Woher bekomme ich noch eine original Nadel?
Welche Nadel wäre ein guter Ersatz?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Nov 2011, 05:11
Moin,

die Nadelbezeichnungen der Originale kenne ich nicht näher.
(MR=Micro Ridge)
Eine DN352 hat aber z.B. eine "einfache" elliptische Form.
(klingt trotzdem sehr gut und tastest sehr sauber ab)
"Supertrack Plus" steht wohl auf allen Originalnadeln für das V15III.
Neue Originalnadeln sind mittlerweile nur noch mit Glück zu bekommen und entsprechend teuer.
(z.B. Ebay USA)

Ein guter Ersatz ist die Jico SAS Nadel.
"Normale" Nachbauten sind qualitativ nicht vergleichbar und m.E. bestenfalls Notlösungen.
Sie klingen nicht unbedingt schlimm, neigen aber zu stärkeren Verzerrungen und zum Zischeln.
(was dasselbe ist)

Ob der Systemkörper der verschiedenen V15 Versionen (ab III) sich gross unterscheiden, weiss ich nicht.
V15 III, M97, M95 und M92 sind aber recht ähnliche Konstruktionen, wie es scheint, so dass bei gleichguter Nadelbestückung kaum grössere Klangunterschiede auftreten dürften.

Gruss, Jens
unterberg
Stammgast
#3 erstellt: 02. Nov 2011, 11:43
"Supertrack Plus" ist eine Originalnadel mit elliptischem Schliff, also eine VN35E, und keine "MR".

Gruß Frank
Mimamau
Inventar
#4 erstellt: 02. Nov 2011, 17:53
Dann werde ich mal gucken, ob die "Supertrack 'Plus'" noch brauchbar ist.
Ansonsten schaue ich mich mal nach den Jico um.

Und die Systemkörper sollen sich teilweise schon sehr unterscheiden. Auch wenn es passt, sollte man nicht munter Nadeln tauschen.
Mimamau
Inventar
#5 erstellt: 21. Nov 2011, 17:49
Ich hab da noch was 'gefunden':8)

Shure VN35MR
luckyx02
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Nov 2011, 17:55
Wenn sie neu ist kannst du sie für ca 500€ versteigern und dir was anderes kaufen....
Mimamau
Inventar
#7 erstellt: 21. Nov 2011, 18:41
Die bleibt!
luckyx02
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Nov 2011, 18:57
Na dann gratuliere zu der besten Nadel die jemals ein Shure geschmückt hat. Dagegen ist eine Jico SAS geradezu LowFi.....
Guido64
Stammgast
#9 erstellt: 21. Nov 2011, 19:36
Hallo Lutz,


Dagegen ist eine Jico SAS geradezu LowFi.....


ist aus meiner Sicht ein bischen zu drastisch. So schlecht ist die Jico nämlich nicht. Im Vergleich zu der MR fällt mir auf das die Jico nicht ganz so homogen und geschlossen spielt. Sie neigt dazu feine Details etwas zu stark zu betonen und leicht aus dem Zusammenhang hervorzuholen. Ist aber auf jeden Fall die beste noch neu erhältliche Alternative um ein V15 am Leben zu erhalten.

Gruß
Guido
luckyx02
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 21. Nov 2011, 20:13
Hallo Guido,
die Meinung sei dir unbenommen. Mir ist jede "stinknormale" VN35 lieber als eine SAS. Ausserdem gibts die MR nicht mehr neu.
Das was du der MR anlastet, triffts für mich für die SAS : Viel Bass, viel Hochton, keinen zusammenhang. Musikalischer Fluss Fehlanzeige. Die MR ist auf dem ersten hören kaum von der HE zu unterscheiden und offenbart sich erst im instensiveren und längeren Hören, als extrem hoch auflösend unter Beibehaltung der muskalischen Zusammenhänge. Auch schafft sie es als einzige Shure Nadel überhaupt, "Raum" zwischen den Instrumenten hervor zu zaubern.
Daher ist der Preis eines solchen Kleinods in der Bucht entsprechend dotiert.....


[Beitrag von luckyx02 am 21. Nov 2011, 20:15 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Nov 2011, 20:58
Moin,

also bei mir ist die SAS "sehr relaxed", eigentlich shuretypisch.
Nun habe ich keine MR oder HE Nadel, aber mehrere DN352.
Diese klingen auf den ersten Blick durchaus ähnlich, allerdings minimal "weicher" oder "zarter".
Die Auflösung im Hochton wirkt ganz minimal geringer, möglich dass das durch den leichten Hochtonabfall der Shure Systeme/Nadeln kommt.
Mit der SAS ist das etwas abgemildert, aber bei Weitem nicht so, dass ich von "viel Höhen" sprechen würde.
Im Bass ist die SAS bei mir minimal straffer, ich verwende aber auch einen etwas zu schweren Arm dafür.
Am Dual 701 oder SME IMP (feste Headshell) ist der Effekt kaum hörbar.
Nun habe ich keine allzutolle Anlage, aber gerade "Timing" ist etwas, das sie beherrscht.
(das setze ich mit "musikalischem Fluss" gleich)
Wenn die SAS noch neu ist, wirken die Höhen etwas künstlich.
Nach ca. 5-10 Stunden ist das aber weg.
(keine Gewöhnung, sondern direkter Vergleich mit DN352)

"Raum zwischen den Instrumenten" ist nicht nur abhängig von Nadel und System, sondern auch vom Rest der Anlage.
Das kann soweit gehen, dass ein hervorragendes System, das "alles richtig macht" einmal super klingt und beim Anderen "tot".
Geschmackssache ist es ausserdem.
Ich will die SAS nicht verteidigen, das ist nicht mein Job.
Aber mir gefällt sie ausserordentlich gut.
(nicht nur mir)

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Shure Originalnadeln ("die Guten", MR und HE) noch besser sind als die SAS.
(besser als die einfache VN35 oder Dual- DN352) sowieso)
Wenn man die Preise anschaut, völlig ok.

Zur SAS gibt es eh kaum ernsthafte Alternativen.
(Günther erwähnte häufiger einen Shibata Retip)
Und 500 Euro wären dann doch etwas zuviel des Guten.
Dafür sollte man ein mindestens gleichwertiges neues System finden das alle Anforderungen erfüllt, die auch das V15III erfüllt.

Bei den derzeit ca. 180 Euro (in Deutschland) für die SAS wird es knapper, wobei es natürlich auf die Erwartungshaltung ankommt.
Ich könnte schon mit einem Denon DL110 recht gut leben, auch wenn´s nicht an das Shure herankommt.

Wenn meine SAS mal am Ende ist, kaufe ich wieder eine, es sei denn sie ist dann wirklich zu teuer geworden.

Gruss, Jens
luckyx02
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Nov 2011, 21:45
Hallo Jens,
bevor du da wieder Geld in eine SAS investierst rate ich dir mal ein paar mehr herausragende Nadeltypen und Systeme anzuhören. Es gibt tatsächlich noch besseres auf der Welt und das sogar ausserhalb von Shure und Jico SAS...So viel Geld muss man dafür gar nicht ausgeben, wenn man die Augen aufmacht und diese rosarote Shure/SAS Brille mal absetzt

Ohne scheiss....


[Beitrag von luckyx02 am 21. Nov 2011, 21:45 bearbeitet]
Bepone
Inventar
#13 erstellt: 21. Nov 2011, 22:15
Hallo Lutz,

deine Meinung in allen Ehren, aber manchmal habe ich den Eindruck, du möchtest die Leute von irgendwas bekehren.

Es ist am Ende immer nur deine Meinung und Hörgewohnheit!

Selbst habe ich auch einige Systeme (einige davon kennst du, und einige heißt du sogar gut, was immer für eine Bedeutung das hat).

Trotzdem liebe ich mein V15/III mit Jico SAS, sodass es immer wieder mal spielen darf. Es ist in meinen Ohren ein tolles, wenn nicht superbes System.


Gruß
Benjamin
rorenoren
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Nov 2011, 22:15
Moin Lutz,

so ein paar Systeme und Dreher habe ich ja auch schon besessen und gehört.
Da ist bisher das Shure mir der "rosaroten Nadel" halt das Beste gewesen.
Es spielt insgesamt an meiner Anlage (!) sehr ausgewogen.
Es gibt einige "Nicht Shure Systeme" die ich auch mag.
Z.B. Denon DL110, DL103 (je nach Musikrichtung), Glanz MFG31L, Elac STS333 (bei bestimmter Musik), Ortofon MC20 (mittlerweile), Stanton 680EE (noch mit Bastelnadel) sowie etliche andere die ihren Job ordentlich erledigen und Spass machen.
Jedes hat seine Vor- und Nachteile und ich bin immer daran interessiert, Neues/Altes auszuprobieren, wenn sich die Möglichkeit bietet.
Deine Tips lese ich immer gerne und ein Sonus würde ich z.B. sofort kaufen, wenn günstig.
(will im Moment aber keine Hunderte Euro ausgeben)
Auch einige der ADC XLM, QLM usw. fände ich spannend.

Es gibt jede Menge Systeme, die ich mir mal zu Gemüte führen würde, wenn ich Muße und Geld dafür hätte.
Im Moment ist beides etwas knapp, wenn auch nicht dramatisch.
"Kleinigkeiten" gönne ich mir schon mal zwischendurch.

Unzufrieden bin ich nicht, daher ist der Reiz, "etwas sehr teures" zu kaufen nicht so gross.
Deinen Systemtest habe ich gelesen und kann manches nicht nachvollziehen, weil ich die Systeme nicht kenne, oder weil´s bei mir anders klingt.
Z.B. ist das VMS20E nicht mein Ding.
(das AT95 finde ich aber z.B. ganz gut beschrieben)

Ebenfalls

Gruss, Jens
luckyx02
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Nov 2011, 22:34
...na ja war ja nur mal so ne Idee. Man sollte halt mal schauen was am Rande des Weges alles noch so rumliegt. Es könnte immer was dabei sein was einen eventuell klanglich doch noch überraschen kann. Ich gehe da immer mit offenen Augen und vor allem ohne jedes Vorurteil ran. Es gibt keine billigen oder teuren Systeme. Es gibt nur gut und schlecht klingende.
Bepone
Inventar
#16 erstellt: 21. Nov 2011, 22:47
So kann man das auch ohne weiteres akzeptieren, Lutz.


Gruß
Benjamin
rorenoren
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 21. Nov 2011, 22:56
Moin Lutz,

ist völlig ok.
Ich finde schon, dass wenn man eine Meinung hat, diese vertreten sollte.
Ob Andere sich davon missionieren oder beeinflussen lassen, liegt bei denen.

Wenn ich mich nach Testberichten, bzw. Berichten hier im Forum richte, suche ich mir diejenigen, die ansonsten ähnliche Vorlieben zu haben scheinen, oder deren Beschreibungen genau meinen Eindruck treffen.
Auch da, wo keine Übereinstimmung vorliegt, versuche ich die für mich relevanten Fakten herauszulesen.

Klingt gut, geht trotzdem oft in die Hose.
(aber nicht soooo oft)

Wie gesagt, z.B. ein Sonus würde ich mir gerne mal anhören.
(am liebsten deine "Referenz")

Ach so, "am Rande des Weges" lag neulich ein Excel 70 mit Pfeifer Nadel.
Das ist richtig nett für so eine Billig- Kombination.
Irgendwo hier hatte ich schon mal gemutmasst, dass die beim Thakker erhältlichen Excel Systeme ähnlich sein könnten.
Würde ich vielleicht auch interesshalber mal ausprobieren.
Optisch erinnern einige Excel stark an das Sumiko Oyster.
Könnte ja sein.....
(wobei das kaum teurer ist)

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure V15 IV / M97xE Nadeln
HerEVoice am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  4 Beiträge
Shure V15III mit original Nadel
alfredo70 am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 08.04.2009  –  15 Beiträge
Shure V15 Type III System - Original-Nadel oder Nachbau?
rowell am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  7 Beiträge
Shure V15 Type III unbekannte Nadel
timo7200 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 30.08.2012  –  7 Beiträge
compliance shure V15 III
maso82 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  13 Beiträge
Neue nadel für Shure V15 III oder neues System
Tornado am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  7 Beiträge
Shure V15 III Nadelberatung
akirahinoshiro am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2009  –  6 Beiträge
Original shure V15 III LM Nadel ? auf Dual 721
arcamsolomini am 29.03.2009  –  Letzte Antwort am 30.03.2009  –  9 Beiträge
MM-System Shure V15/3 Leveldifferenz
fourseasons am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  10 Beiträge
Mal wieder ein Frage zu Nadel für Shure V15-III
moishe am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 70 )
  • Neuestes MitgliedTimiHendrix
  • Gesamtzahl an Themen1.344.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.282