Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 160 Super - Wartung

+A -A
Autor
Beitrag
macfranz
Neuling
#1 erstellt: 17. Feb 2012, 18:55
Hallo!

ich bin seit heute neu in diesem Forum und habe per Zufall die sehr interessanten Beiträge zum Thorens TD 160 gelesen. Ich habe den TD 160 Super mit Tonarm SME III + Grado System?? nach 20 Jahren wieder aus dem Keller geholt. Er ist optisch noch wie neu. Die Nadel des Grado Systems ist leider sofort abgebrochen beim Säubern. Eine neue Nadel oder gleich ein neues System wäre ohnehin ratsam gewesen.
Ich kenne mich mit der Technik dieses Plattenspielers nicht aus, d.h. Tonarm einstellen etc., Gerät warten (Öl, Lager, Riemen, Reinigung des Hauptlagers und der Lagerachse des Mitteltellers und neu ölen etc.).
Mir ist leider aufgefallen, dass bei der Geschwindigkeit 33 etwas ruckelt oder schlägt - bei 45 läuft er völlig ruhig.
Es hat den Anschein als ob die kleine beige Plastik-Antriebswelle ein vertikales Spiel hat - oder ist es ein Lagergeräusch? Man kann bei leichter Berührung das Ruckeln unterbinden wenn der schwere Teller entfernt ist.
Beim oder nach dem Umschalten der Geschwindigkeit löst sich auch manchmal der Antriebsriemen vom inneren Antriebsteller ab.
Den Antriebsriemen werde ich ohnehin ersetzen. Original für 19,00 € oder Nachbau für 9,00 €?
Meine Fragen:
1. Gibt es für dieses alte Grado System noch eine Ersatznadel? Würde die Stylus BLACK Orignal GRADO Tonnadel passen?
2. Oder soll ich gleich ein neues System kaufen? Ich dachte an Ortofon 2M Red oder besser.
3. Was müsste am SME III alles gemacht werden bei Kauf einer Nadel oder eines neuen Systems?

Hier im Forum habe ich u.a. gelesen:
An dem Thorens kann man eigentlich alles selbst machen - das habe sogar ich hinbekommen. Im Netz gibt es ausführliche Anleitungen, was bei Wartungsarbeiten wie zu tun ist.
Das benötigte Material (Öl, Riemen, Lagerreiniger) bekommst Du bei Violette hier im Forum.

Bis dto. habe ich aber keine entsprechenden Anleitungen gefunden.

Was würdet Ihr mir in meinem Fall empfehlen?
Soll ich es selber versuchen? Kann man das wirklich selbst machen ohne etwas zu zerstören? (bin technisch schon einigermaßen versiert) oder soll ich zu einem Service gehen.
Wisst Ihr in München und näherer Umgebung eine kompetente Servicestelle?

Insgesamt will ich jedoch nicht hunderte Euros investieren - es ist ein rein nostalgischer Splin von mir und außerdem habe ich auch nicht so arg viele Schallplatten.
Ich habe mich allerdings auch inspirieren lassen vom gegenwärtig steigendem Trend zurück zur Schallplatte.
Zur Info: Der TD 160 wird mit einem Denon AVC-A1D + Canton Carat 770 betrieben.

Ich würde mich über jegliche Hilfestellungen und Empfehlungen sehr freuen.

Vielen herzlichen Dank
+ viele Grüße

Franz
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2012, 19:17
Nabend, Franz !

Seit Jahren werden international Hunderte von nützlichen Tipps und Informationen im Internet verbreitet.

Trainiere bitte Deine " Suchfunktion " in den verschiedenen Foren und auf den klassischen Homepages.

Eigentlich ist ALLES dazu bereits geschrieben und wiederholt aufgekocht worden.

Viel Erfolg und Spaß bei der Restauration !

MfG,
Erik
akem
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2012, 14:32
Hallo,

Original für 19,00 € oder Nachbau für 9,00 €?
--> Nimm ruhig einen Nachbau. Bei meinem TD2001 damals konnte ich keinen wirklichen Unterschied feststellen. Wenn's um die Lebensdauer ging war der Nachbau sogar deutlich im Vorteil. Die Originalen haben bei mir zwischen 0,5 und 2 Jahren gehalten, der Nachbau > 3 Jahre.

Meine Fragen:
1. Gibt es für dieses alte Grado System noch eine Ersatznadel? Würde die Stylus BLACK Orignal GRADO Tonnadel passen?
--> Gibt es bestimmt noch. Die Frage ist nur, ob Du beim Grado bleiben willst. Es gibt Leute, die den Sound mögen, ich gehöre nicht dazu Dazu kamen zumindest früher erhebliche Qualitätsstreuungen: ich habe mal zwei Grado-Nadeln unterm Mikroskop gesehen und bei beiden war die Nadel deutlich verdreht eingebaut (>20°).

2. Oder soll ich gleich ein neues System kaufen? Ich dachte an Ortofon 2M Red oder besser.
--> Lieber besser Erstmal sollte man abklären, welche Daten der Tonarm hat - wie heißt denn der Tonarm genau? Hast Du noch eine Bedienungsanleitung davon? Als zweites muß man klären, welche Anschlußmöglichkeiten Dein Receiver bietet. Auch hier sollte die Bedienungsanleitung oder das Netz Auskunft geben.

3. Was müsste am SME III alles gemacht werden bei Kauf einer Nadel oder eines neuen Systems?
--> Der Tonarm muß halt neu justiert werden. Das ist kein Hexenwerk, man braucht aber etwas Geduld, Zeit und Sorgfalt.

Was die restliche Wartung angeht:
In dem Set von Joel sollte eigentlich ganz gut beschrieben sein, was wie zu machen ist.

Wenn Du nicht weiterkommst oder Dir unsicher bist, schreib mir mal ne PN - ich bin im Münchner Süden und würde Dir notfalls auch unter die Arme greifen Ich hätte auch ein paar Systeme rumliegen, die Du mal ausprobieren könntest.

Gruß
Andreas
Holger
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2012, 16:25

akem schrieb:

Original für 19,00 € oder Nachbau für 9,00 €?
--> Nimm ruhig einen Nachbau. Bei meinem TD2001 damals konnte ich keinen wirklichen Unterschied feststellen.


Ich würde unbedingt zu einem Original raten. Beim 160er kann ein falsch dimensionierter Riemen dazu führen, dass das Subchassis nicht mehr korrekt sitzt und die Tonarmplatte Kontakt zur Deckplatte bekommt, also nicht mehr frei schwingt.
Dieses Problem kann beim 2001 wegen der anderen Konstruktion nicht auftreten, bei den kegelgefederten 14x/16x aber schon.
akem
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2012, 17:25
Ja, von wegen... Ein nigelnagelneuer Originalriemen hat bei meinem TD2001 zu exakt dem beschriebenen Problem geführt mit dem Ergebnis, daß der Teller die Solldrehzehl nicht erreichte Ob er noch richtig "geschwungen" hat, war mir an der Stelle herzlich egal...

Gruß
Andreas
stbeer
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Feb 2012, 23:15
Die echten Originalriemen kauft man am besten bei Phonosophie

Gruss Stefan
akem
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2012, 14:14
Warum? Werden sie dort in Weihwasser gelagert

Gruß
Andreas
stbeer
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Feb 2012, 01:05
Hallo Andreas,

das weiss ich nicht; jedoch habe ich immer noch (also seit 12/1992) den ersten Originalriemen drin!

Steht zwar THORENS drauf, koennt aber auch von PHONOSOPHIE sein

NB: Beide Firmen hatten seinerzeit gemeinsam entwickelt

Gruss Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 160 Super Hilfe!
arizo am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  30 Beiträge
Thorens TD 160 Kaufberatung
Jashi am 02.04.2014  –  Letzte Antwort am 04.04.2014  –  10 Beiträge
THORENS TD 160 SUPER mit welchem Tragarm ?
sirene am 24.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  16 Beiträge
Thorens TD 160 Super: Revision oder Neukauf?
Kägifret am 28.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  22 Beiträge
Thorens TD 160 Super: Alternativer Tonarm?
micha1163 am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 04.02.2012  –  39 Beiträge
Thorens TD 146 Wartung
raxthemax am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  11 Beiträge
Thorens TD 160 Innenteler eiert
fuulehung am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  22 Beiträge
Thorens TD 147: Wartung/Verschönerung
kako am 01.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.08.2011  –  17 Beiträge
Thorens TD 160 Schwingchassis
concretez am 25.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.10.2004  –  20 Beiträge
Thorens TD 160 Rega
tobi0815 am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedxformi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.755