Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens TD 147: Wartung/Verschönerung

+A -A
Autor
Beitrag
kako
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Aug 2011, 10:05
Hallo alle zusammen,

da mein Thorens TD 147 neben meinen anderen Geräten aus diversen Gründen noch negativ optisch auffällt und ich gern wüsste, wie mein Liebling zu warten ist, hätte ich einige Fragen, die sich mir - auch nach der Nutzung der Suchfunktion nicht ganz erschlossen haben. Sollte ich mich dabei wenig klug angestellt haben, freue ich mich, wenn ihr kommentarlos einfach die entsprechenden Links einfügt.

Wartung

Ich habe hier Bedienungsanleitung und Infos zu Mechanik und Elektronik gefunden, aber nichts zur Wartung.
http://www.vinylengine.com/library/thorens/td147.shtml
... und habe auch keine Ahnung von Tellerlagern, dem sich darin befindlichen Öl (das ausgewechselt werden muss?) etc. Kann mir jemand sagen, was ich regelmäßig an meinem Thorens checken sollte?

Aus der Mechanikbroschüre habe ich ein paar Richtwerte entnommen, welchen Abstand die Chassis von der Oberfläche haben sollte. Wenn das nicht immer ganz übereinstimmt, kann ich den TD 147 selbst auseinander nehmen oder sollte das ein Hifi-Händler übernehmen? (Das gilt ja dann auch für Öl, etc.)

Optik

Die Abdeckhaube des TD 147 ist leider matt und zum Teil auch zerkratzt. Hat jemand Erfahrung, ob da so etwas hilft?
http://www.display-s...ratzer-entfernen.htm

Plattenteller ist angelaufen, würde ich, wie hier beschrieben, behandeln.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-13374.html

Kann ich dem Holz irgendwie Gutes tun bzw. wie kann ich da am besten evtl. Schmutzschichten entfernen, die sich in den vergangenen 20 Jahren aufgelagert haben?

Zu guter letzt: Momentan steht mein Dreher auf mehreren gefalteten Papierschnipseln, weil das sich darunter befindliche Regal nicht im Lot steht. Auf der Suche nach Absorbern bin ich nur auf mir zu teure AT-Absorber gestoßen (>60€) und Spikes, die angeblich entkoppeln, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Kennt jemand eine entkoppelnde, günstige (20-30€) Methode, die optisch schön ist und höhenverstellbar?

Beste Grüße und Danke
kako
superlotte1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Aug 2011, 10:09
Hallo,

für die Thorens Lover gibt es ja eigene Foren.
Für Öl, Spiegel, Lage usw. habe ich mir damals ein Kit von Joel Boutreux gekauft. Das hat nicht die Welt gekostet. Joel steht auch gerne Rede und Antwort und geizt nicht mit Tricks und Kniffen zu den Thorens Spielern.

GRuß Andreas
Rillenohr
Inventar
#3 erstellt: 01. Aug 2011, 17:36

kako schrieb:

Kann ich dem Holz irgendwie Gutes tun bzw. wie kann ich da am besten evtl. Schmutzschichten entfernen, die sich in den vergangenen 20 Jahren aufgelagert haben?


Mach es einfach wie die Hausfrau mit den Möbeln, nimm Möbelpolitur.


kako schrieb:

Zu guter letzt: Momentan steht mein Dreher auf mehreren gefalteten Papierschnipseln, weil das sich darunter befindliche Regal nicht im Lot steht. Auf der Suche nach Absorbern bin ich nur auf mir zu teure AT-Absorber gestoßen (>60€) und Spikes, die angeblich entkoppeln, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Kennt jemand eine entkoppelnde, günstige (20-30€) Methode, die optisch schön ist und höhenverstellbar?


Es gibt auch eine 0€-Methode. Laß den ganzen Absorber- und Spikes-Kram einfach weg, der ist bei einem Thorens nämlich totaler Humbug. Ein Thorens ist schon durch sein Schwingchassis "entkoppelt". Das macht ja gerade einen Thorens aus. Spikes machen vielleicht optisch etwas her, mehr aber auch nicht. Wenn ich das auf Bildern sehe, könnt ich mich kugeln.
Ach ja, ich würde das Regal ins Lot stellen.



[Beitrag von Rillenohr am 01. Aug 2011, 17:39 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#4 erstellt: 01. Aug 2011, 18:33

kako schrieb:

Kann ich dem Holz irgendwie Gutes tun bzw. wie kann ich da am besten evtl. Schmutzschichten entfernen, die sich in den vergangenen 20 Jahren aufgelagert haben?

Hallo Kako,
mein Geheimtipp für total versiffte Holz-Oberflächen (außer gewachste):
1/3 Leinöl, 1/3 Terpentinöl (echtes), 1/3 Brennspritus und 1 kleiner Schuss Essig (-konzentrat am besten).

Zum Polieren der Kunststoffhaube würd ich mal Zahncreme probieren. Das ist im Prinzip nichts anderes als eine sehr feine Schleifpaste.

Gruß
Jürgen
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 02. Aug 2011, 07:10
Für die Haube:
1. Dicke Kratzer mit 1000er Naßschleifpapier behandeln.
2. Mit Xerapol die gesamte Haube polieren.
3. Endbehandlung mit normaler Autopolitur.
Die Zarge würde ich zuerst mit Soda-Reiniger säubern, erst dann eine Politur o.ä. anwenden.

Gruß
haakon
kako
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Aug 2011, 07:37
Herzlichen Dank für die Tipps!


Rillenohr schrieb:
Ein Thorens ist schon durch sein Schwingchassis "entkoppelt". Das macht ja gerade einen Thorens aus.


Stimmt, da hätte ich eigentlich selbst drauf kommen können. Höhenverstellbare Füße wären halt schön für die Justage. Regal ins Lot heißt ja auch, dass ich da Sachen drunterklemme. Ich geh demnächst bei Uni-Hifi in Leipzig vorbei, mal sehen ob die eine billige höhenverstellbare Methode haben. (BILLIG! )

Das mit der Möbelpolitur klingt auch logisch.


juergen1 schrieb:
Zum Polieren der Kunststoffhaube würd ich mal Zahncreme probieren. Das ist im Prinzip nichts anderes als eine sehr feine Schleifpaste.


Probieren wollte ich eigentlich ungern Falls es nicht klappt, dürfte es nervenaufreibend und teuer sein, eine Haube aufzutreiben.

Fhtagn, hast du deine so behandelt? Hast du vielleicht vorher/nachher Bilder? Das würde mich mal interessieren.

Andreas, hast du ein paar Links zu Thorens-Anlaufstellen?

Grüße,
Karsten
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 02. Aug 2011, 07:43
Ich mache meine Hauben immer so.
Alternativ zu Xerapol geht auch PlastX.

Bilder habe ich grad keine, bin bei der Arbeit.....


[Beitrag von Fhtagn! am 02. Aug 2011, 07:43 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#8 erstellt: 02. Aug 2011, 07:55

kako schrieb:



juergen1 schrieb:
Zum Polieren der Kunststoffhaube würd ich mal Zahncreme probieren. Das ist im Prinzip nichts anderes als eine sehr feine Schleifpaste.


Probieren wollte ich eigentlich ungern Falls es nicht klappt, dürfte es nervenaufreibend und teuer sein, eine Haube aufzutreiben.

Hallo Karsten,
"Probieren" ob die Wirkung ausreicht, meinte ich.
Kaputtmachen kannst Du damit nichts, denn die Schleifwirkung dürfte deutlich geringer sein, als die der meisten sonstigen Polituren.
Also schlimmstenfalls bleiben noch zu viele Kratzer und du müßtest dann nochmal mit was gröberem dran. z.B. 1000er Schleifpapier, was wesentlich gröber ist. Mir wäre es eindeutig zu grob. Vielleicht hat er auch 10 000er gemeint?
Gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 02. Aug 2011, 08:01 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#9 erstellt: 02. Aug 2011, 11:13

kako schrieb:

Regal ins Lot heißt ja auch, dass ich da Sachen drunterklemme. Ich geh demnächst bei Uni-Hifi in Leipzig vorbei, mal sehen ob die eine billige höhenverstellbare Methode haben. (BILLIG! )


Hifi-Fachgeschäft und billig ist eigentlich immer ein Selbstwiderspruch.
Wenn man Möbel aufstellt, stellt man die normalerweise immer ins Wasser. Wie bei einem Haus, da zieht man Wände und Decken auch nach der Wasserwaage ein. In alten windschiefen Fachwerkäusern ist das vielleicht etwas anders...
Ich kenne dein Regal nicht, ob es ausreichend tief ist usw. Du kannst z.B. auch eine Grundplatte aus MPX o.ä. zuschneiden (billig im Baumarkt!) und den Dreher auf diese Platte stellen. Sind Unterlagen notwendig, dann legt man die unsichtbar unter die Platte.
Magister_Verbae
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2011, 13:31
Alternativ -falls möglich- den Dreher auf ein an der Wand angebrachtes Brett stellen. Habe ich auch gemacht. Er wirkt darch diese Solitärstellung schöner, außerdem ist er zusätzlich von Trittschall etc wahrscheinlich besser als durch irgendwelche Voodoo-Spikes entkoppelt

Ansonsten ist die von Rillenohr vorgeschlagene Methode natürlich auch empfehlenswert

LG

Martin
superlotte1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Aug 2011, 00:11
Hallo,

ich halte die Wandhalterung auch für die beste Lösung..

Gruß Andreas
superlotte1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Aug 2011, 00:12
nicht nur optisch, auch klanglich..

Aber das ist ja mal wieder Voodoo.

Gruß Andraes
Rillenohr
Inventar
#13 erstellt: 05. Aug 2011, 08:31
Das ist vor allem von den Gegebenheiten abhängig, würde ich sagen. Ein knarzender, federnder Dielenboden in einem Altbau kann ein Wandhalterung sicher sinnvoll machen.

Den Trittschall würde ich aber auch nicht überbewerten. Wenn ich Musik höre, hopst ja niemand am Plattenspieler vorbei.
Magister_Verbae
Inventar
#14 erstellt: 05. Aug 2011, 13:30
Stimmt. Mir ging es aber auch hauptsächlich um 2 Punkte:
1. Man kann sich diese ganzen völlig überteuerten Füße, Entkoppler etc eigentlich sparen.
2. Durch die Solitärstellung wirkt die Anlage oft aufgeräumter und der Dreher optisch hervorgehoben.

LG

Martin
Cinemastevie
Stammgast
#15 erstellt: 17. Aug 2011, 12:37
Hallo ,

habe heute die Haube meines 147 Jubilee vom polieren abgeholt ( 25.- Euro) und nach mich nach 28 Jahren zum ersten mal gefragt :warum sind in der Haube 2 Löcher und 2 Aussparungen .

Sehen die Originalhauben so aus ?

Meine Maße sind : 42,7 x 34 x 8,3.

DSCI0027

DSCI0021

DSCI0025
Holger
Inventar
#16 erstellt: 17. Aug 2011, 13:28
Diese Eigenart zeigen alle Jubilees, von denen man Bilder im Netz findet. Es kommt offenbar daher, dass man beim Jubilee anscheinend andere Scharniere als beim "Original" TD 147 verwendet hat, bei gleicher Haube.
Die Scharniere des 147 siehst du hier:
TD-147_11024
Cinemastevie
Stammgast
#17 erstellt: 17. Aug 2011, 20:54
Danke Holger , Frage geklärt !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
thorens td 160 - verschönerung?!
rauschen am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  3 Beiträge
Thorens TD 146 Wartung
raxthemax am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  11 Beiträge
Test Thorens TD 147
Oliver am 12.01.2003  –  Letzte Antwort am 14.01.2003  –  9 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
modjo am 30.10.2003  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  5 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
mcph am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  3 Beiträge
Thorens TD 147 Jubilee
Elmex am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  5 Beiträge
Thorens TD 147 Endabschaltung
pinkrobot am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  12 Beiträge
Thorens TD 147 "jubilee"
Seeräuber am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  21 Beiträge
Thorens TD 147 Netzteil
joerchim am 08.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  8 Beiträge
Thorens TD-147, Zubehör
Observer01 am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026