Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ortofon OM 20 auf Pro S Concorde?

+A -A
Autor
Beitrag
Bneja
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Mrz 2012, 00:45
Hallo!
Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine OM 20 (Ersatznadel) zu kaufen; scheinbar passt die ja auf den Körper meiner Concorde Pro S.
Stellt sich mir die Frage, ob die nur mechanisch passen, ob irgend etwas von der Technik im Körper (Wandler? Ich bin noch nicht so schlau in diesen Dingen) aber anders ist als in den regulären OM-Körpern - oder ob die technisch identisch sind.
Ich hab' mich im Netz ein bisschen umgetan und gesucht, hab' aber da leider nichts gefunden dazu. Mit den technischen Details fang' ich (noch) nicht so viel an, dass ich das rauslesen könnte.
Danke für Hilfestellungen,
Grüße!
3rd_Ear
Inventar
#2 erstellt: 04. Mrz 2012, 01:00
Im Prinzip ja.

Allerdings ist die Federnachgiebigkeit (engl.: Compliance) der OM20-Nadel für eher sehr leichte Tonarme optimiert (z.B. Dual-Plattenspieler wie der CS 505-4 oder CS 455), während die Concorde-Nadeln für den mittelschweren bis schweren Tonarm der Technics-Disco-Legende SL-1210/SL1211 optimiert wurden. Eine grob unpassende Compliance kann (muss aber nicht immer zwangsläufig) ungewollte Resonanzschwingungen im Tiefbassbereich oder eine zu schwache Basswiedergabe verursachen.

Genaugenommen lautet die Antwort also "Nein".


Wenn Du 'nen Technics-Player hast, dann bleib' lieber bei den Nadeln, die Ortofon extra für die Concorde-Systeme anbietet.


[Beitrag von 3rd_Ear am 04. Mrz 2012, 01:03 bearbeitet]
Bneja
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Mrz 2012, 01:18
Danke für die schnelle Antwort!
Ja, ich hab' einen 1210er...
Das heißt, für ein vernünftiges Ergebnis bräuchte ich einen anderen Tonarm? Na, dann doch eher ein ganz anderes System. Ich hatte schon gehofft, da könnte ich mit 100€ (Preis der Ersatznadel) von der Pro S auf ein 170€-System upgraden.
Wie ist das dann mit den OM-Concordes? Auf der Ortofon-Seite heißt es hier, die wären kompatibel mit der "Concorde STD", wenn mensch dann aber die Nadel auswählt, steht hier "Concorde 20". Daher meine Idee, es gäbe vielleicht spezielle OM-Concorde-Körper.
Versteh' ich richtig - die gibt es nicht, und prinzipiell macht ein OM 20 nur an anderen Drehern Sinn, bzw an meinem nur mit anderem Tonarm?
Schade.
Danke trotzdem nochmal für die fixe Antwort!
Grüße!
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 04. Mrz 2012, 09:42
Hallo!

Die Nadeln der OM-Serien passen nicht nur mechanisch auf die Concord-Systeme, -ja sogar die Nadeln der VM- und 2M-Serien würden, -obwohl das seltsam aussähe-, sowohl mechanisch wie auch elektrisch auf die Concord-Systeme passen-.

Ortofon verwendet bei allen seinen Magnetsystemen seit Jahrzehnten den gleichen, -wenn auch leicht abgewandelten-, Generator.

Wie auch der Technics SL-12xx MK II/V wurden auch die Concorde-Systeme ursprünglich für HiFi-Entwickelt und traten ihren Siegeszug in der DJ-Welt erst wesentlich später an. Das erste Concord-System das ich in die Finger bekam war mit einer NADEL-30 bestückt und diente in einen SME-3009 imp. als Abtaster (das war in den frühen 89gern).

MFG Günther
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 04. Mrz 2012, 14:05
Die 20er Nadel passt wie gesagt mechanisch, und das wurde am Concorde von anderen Leuten auch schon gemacht.

Die 25mm/µN Nadelnachgiebigkeit ist vielleicht rechnerisch nicht im optimalen Bereich für den 1210er Tonarm, das bedeutet aber nicht das es in der Praxis nicht funktionieren würde. - Der 1210er Arm ist jetzt auch nicht sooo schwer.

Allerdings gibt es Systeme die sich besser am 1210er machen als die Ortofon OM Serie wenn du da ne 20er Nadel kaufst bekommste auch schon etwas ganz anderes dafür (Audio Technica, Nagaoka, preiswertes Denon etc.)

Falls du dein Pro-S Concord preiswert mit ner hifi-tauglichen Nadel aufbessern willst dann nimm die vom Concorde Arkiv wenn du dir nicht sicher bist.
Bneja
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Mrz 2012, 02:58
Super, danke für die weiteren Tipps!
Das Arkiv scheint interessant zu sein für mich, nach dem zu urteilen was ich so gefunden hab' online.
Das hatte ich vorher nicht mitbedacht;
ich hatte verstanden, die bodys der "specialised" Concorde-Typen wären unterschiedlich von den früher auf den Markt gekommenen (Pro S, Nightclub, Broadcast E) und nur die älteren wären identisch.
Wenn ich Hörbert richtig verstehe, sind die Unterschiede zwischen den jeweils verwendeten Generatoren aber nicht so groß, dass es massive Unterschiede gibt, selbst wenn ich eine Arkiv- oder eben 20-Ersatznadel auf meinen alten Pro S-body steck'?
Abgesehen von der Compliance, die ich beachten muss, natürlich...

und ja:

Pro-S Concord preiswert mit ner hifi-tauglichen Nadel aufbessern

wäre auch ein treffender Thread-Titel gewesen
Fhtagn!
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2012, 07:34
Diese Infos sind hier schon allesamt vorhanden....

Ich zitiere mich mal selbst aus einem älteren Thread:


Genau, Nadel 30 und 40 sollten mit dem nightclub Body betrieben werden, 20 und 10 mit dem Pro-S.

Du kannst auch eine 30/40er Nadel auf ein Pro-S stecken, das klingt auch nicht schlecht und macht keine Zicken.
Optimal wäre aber die andere Lösung.

Zusammenfassend:

Concorde Systeme mit normalem OM Generator (interne Induktivität 450 mH / interne Impedanz 750 Ohm): Geeignet für alle OM Nadeln.
Arkiv
Pro und Pro-S
DJ-S
Gold
Electro

Concorde System mit OM Super Generator (interne Induktivität 580 mH / interne Impedanz 1000 Ohm), geeignet für alle OM Nadeln, ideal für Nadel 30 und Nadel 40:
Nightclub Mk.II

Nicht für OM Nadeln geeignete Systeme (interne Induktivität 920 mH / interne Impedanz 1680 Ohm):
Q-Bert
Serato S-120
Scratch

Gruß
Haakon

akem
Inventar
#8 erstellt: 05. Mrz 2012, 10:51
Das geht schon... Ich hab sowas auch mal auf einem Thorens TP90 mit seinen 17g laufen gehabt.
Du könntest natürlich auch das OM20 als Komplettsystem kaufen (kostet auch nicht viel mehr als nur die Nadel) und dieses dann auf das Technics-Headshell schrauben (wenn Du das nicht schon weggeschmissen hast - die meisten Leute verspüren ja offenbar den Trieb, alles was nicht SOFORT gebraucht wird gleich in die Tonne zu hauen... ).

Gruß
Andreas
Bneja
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 05. Mrz 2012, 16:19
@Fhtagn!: Danke! Ich hab' schon erst gesucht, bevor ich gepostet habe, aber das ist eindeutig durch die Lappen gegangen. Weiß auch nicht, wie das passieren konnte. Sorry! Die Infos zu den Zusammenstellungen sind super, das ist genau was ich gesucht hatte. Auch sonst wäre das mein Thread gewesen...

@akem: nicht MEIN Wegwerftrieb. bei Audio-Zubehör ist der nicht all zu stark ausgeprägt bei mir. Aber der Dreher war gebraucht, ohne irgendwas an Zubehör als das verbaute, d. h. keine Überhangschablone, keine Headshell. 60€ Unterschied + Headshell ist eben dann doch nicht nichts, in meinen Studierenden-Verhältnissen.
Ich glaub' ich hab' die Infos die ich brauch', und angefixt bin ich ohnehin. Ich hab' die Befürchtung, es wird nicht ewig dabei bleiben, egal worauf es bei mir jetzt rausläuft...
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2012, 16:48
Nun das Concorde liegt sowieso rum, da kann man es auch benutzen. Wenn nicht, samt der neuen Arkiv-Nadel in die Bucht. Jemand mit nem Einsteigerdreher freut sich drüber. :-)

Nadel ohne Versandkosten gibts hier. - Das sollt auch für den Studierenden Geldbeutel drin sein.

http://www.redcoon.d...znadeln?refId=basede

und dann erstmal hören und später schauen. Am 1210er haste wie gesagt eine gewaltige Auswahl an möglichen tonabnehmern. - Im 1210er Stammtisch-Thread findeste sicher viele ideen und Anregungen dazu.
Bneja
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 05. Mrz 2012, 17:30

Ja, ich glaub' darauf läuft's raus im Moment. Weiteres kommt dann... die Infos zu den Kombinationen und der Hinweis auf die Compliance waren ebenfalls super. Die 20 werd' ich wohl mal noch ausprobieren - aber im Moment muss erstmal überhaupt eine Nadel her, von der ich weiß dass sie ohne Komplikationen läuft und die mir nicht wie das Ding was gerade drauf ist das Gefühl gibt meine Platten zu zerstören. Mein Gott, dass ich da nicht besser drauf geschaut hab'! Ich kannte den Klang meiner Kette nicht anders und hab' mich nie näher mit der technischen Seite befasst, mir ging's ja um die Musik...
Ich bin gespannt.
Danke nochmal an alle!
fatul
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Jan 2014, 15:10
Hallo,

warum klingt ein Concorde std mit der Nadel 5e im Bassbereich total verzerrt. Bisher war vom Vorbesitzer des Drehers eine Nadel 5 betrieben worden.

Wenn ich es mit einer 10er/12er versuche ist der Klang insgesamt wesentlich besser!


[Beitrag von fatul am 17. Jan 2014, 15:11 bearbeitet]
akem
Inventar
#13 erstellt: 17. Jan 2014, 15:36
Weil die Nadeln kleiner 20 wohl keinerlei Endkontrolle unterliegen kannst Du hier echten Schrott erwischen. Kannst Du noch umtauschen? Wenn ja, mach das...
Oder hast Du die Nadel beim Einbau beschädigt? Irgendwo langgeschruppt oder hängen geblieben?
Qualitativ darfst Du von einer Billignadel natürlich generell keine Wunderdinge erwarten. Verzerrungen im Mittel-Hochton sind mit so einer billigen Nadel normal (in gewissem Rahmen). Aber der Bass muß eigentlich immer sauber sein.

Ach ja: die Auflagekraft hast Du aber schon neu eingestellt??

Gruß
Andreas
fatul
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jan 2014, 15:50

akem (Beitrag #13) schrieb:
Weil die Nadeln kleiner 20 wohl keinerlei Endkontrolle unterliegen kannst Du hier echten Schrott erwischen. Kannst Du noch umtauschen? Wenn ja, mach das...
Oder hast Du die Nadel beim Einbau beschädigt? Irgendwo langgeschruppt oder hängen geblieben?
Qualitativ darfst Du von einer Billignadel natürlich generell keine Wunderdinge erwarten. Verzerrungen im Mittel-Hochton sind mit so einer billigen Nadel normal (in gewissem Rahmen). Aber der Bass muß eigentlich immer sauber sein.

Ach ja: die Auflagekraft hast Du aber schon neu eingestellt??

Gruß
Andreas


Danke für die schnelle Antwort. Hätt echte gedacht, dass Ortofon auch bei den billigeren Nadeln eine gewisse Qualitätskontrolle durchführt. Nadel ist beim Einbau nicht beschädigt worden. Mittel-Hochtonbereich fand ich in Ordnung. Verzerrung beim Bass fiel wirklich extrem auf. Hatte die Nadel dann mit einem Ortofon smb12 an einem anderen Dreher getestet. Ergab die gleichen Ergebnisse. Auflagekraft habe ich auch eingestellt.

Die Nadel ist schon auf dem Weg zurück. Fraglich bleibt jetzt, welche Nadel soll ich jetzt einsetzten/kaufen? Bei dem Dreher handelt es sich um einen Akai AP 006 mit Original-Tonarm.

Beste Grüße

fatul
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 17. Jan 2014, 17:09
Das STD war eine Leichtgewicht ausführung des concorde?

Wenn eine 20er Nadel nicht möglichst ist würde ich den Broadcast Nachfolger Arkiv-E vorschlagen. Ansonsten wenns nur billig sein soll nen elliptischen OM10 Nachbau von Cleorec. Die können auch nich schlimmer sein wir original.
akem
Inventar
#16 erstellt: 17. Jan 2014, 19:22

fatul (Beitrag #14) schrieb:
Hätt echte gedacht, dass Ortofon auch bei den billigeren Nadeln eine gewisse Qualitätskontrolle durchführt.


Offensichtlich nicht. Früher war das OM10 ein weit verbreitetes Einsteigersystem ordentlicher Qualität. Nach dem Niedergang des Vinyl und dem Rückgang der Stückzahlen wollte Ortofon für dieses System unbedingt den Preis halten - es kostet heute tatsächlich noch 1:1 das, was es früher gekostet hat. Trotz Inflation und Euro-Betrug ähh Umstellung. Tja, irgendwas muß also passiert sein, damit man den Preis halten konnte... Und als E-Technik Ingenieur in der Industrie kann ich mir da den einen oder anderen Reim drauf machen Beim AT95E der japanischen Konkurrenz ist es nicht viel anders...

Gruß
Andreas
fatul
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jan 2014, 11:38

Detektordeibel (Beitrag #15) schrieb:
Das STD war eine Leichtgewicht ausführung des concorde?

Wenn eine 20er Nadel nicht möglichst ist würde ich den Broadcast Nachfolger Arkiv-E vorschlagen....



So, ich habe mir jetzt eine Arkiv-E besorgt. Angegeben ist eine Auflagekraft von 3g. Finde aber, dass der Dreher bei einer geringeren Auflagekraft besser klingt (so ca. 2,5g).

Gibts Erfahrungswerte?
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 18. Jan 2014, 17:19
Mit der Auflagekraft kannste beim Arkiv ruhig auch auf 2.0 gramm runter. Die haben se wahrscheinlich eh nur wegen Ausgangsspannung und Lautstärke so hoch angegeben.

Falls es in den Innenrillen mit dem Antiskating rumzickt ausprobieren. gab schon paar Threads dazu. Ich glaub 2,3AK/2,3AS haben da mehrere einstellt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ortofon OM 20 Nadel an Ortofon Concorde Pro System ?
CanisLupus am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  4 Beiträge
Ersatz für Ortofon Concorde Broadcast E
Cumarin_02 am 02.02.2015  –  Letzte Antwort am 08.02.2015  –  3 Beiträge
Ortofon Concorde Broadcast E Aufwertung
Olivinyl am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  8 Beiträge
Ortofon OM 20, OM 20 Super oder OM 30 Super ?
Arktus87 am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  9 Beiträge
Ortofon Concorde Upgrade auf OM 40 Nadel sinnvoll?
DOSORDIE am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.06.2016  –  52 Beiträge
Reloop RP 6000 MK6 Ortofon concorde
moviedream am 12.11.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  29 Beiträge
Ortofon OM 40 Super oder irgendein Concorde mit.
juanitolo1 am 16.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.06.2015  –  11 Beiträge
Ortofon Concorde Pro empfehlenswert?
vinyler am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 19.04.2010  –  2 Beiträge
Shure M44-7 H oder Ortofon Concorde Pro S?
eStyle am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 30.08.2014  –  26 Beiträge
Ortofon Concorde/andere Nadel möglich?
Motorpsycho am 30.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  11 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.454