Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Dual Golden 1

+A -A
Autor
Beitrag
Chiemsee_Olli
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2012, 11:30
Hallo,

kennt hier jemand einen Dual Golden 1 Plattenspieler ???

Wie gut ist der und kann der klanglich mit einem aktuellen Pro-Ject Expression mithalten ??

Wäre toll wenn mir das jemand beantworten könnte.

DANKE !!

Olli
germi1982
Moderator
#2 erstellt: 15. Apr 2012, 13:19
Klingen tut das Laufwerk nicht. Das macht der Tonabnehmer. Aber der Dual ist technisch weitaus innovativer als der Pro-Ject. Der Dual hat einen quarzgeregelten Riemenantrieb der auch kontinuierlich die Drehzahl überwacht, dementsprechend hat er Werte beim Gleichlauf die exzellent sind für einen Riementriebler und weitaus besser als die des Pro-Ject. Der ist angegeben mit +/- 0,1%. Der Golden 1 mit +/- 0,023%. Und er rumpelt weniger...

Bei zu großen Abweichungen wird der Tonarm angehoben. Dazu bietet er auch noch 78 Upm für die Wiedergabe von Schellackplatten (dafür brauchts aber auch eine spezielle Nadel).

Prospekt vom Golden 1:

http://dual.pytalhost.eu/1991/25.jpg

Alles in Allem würde ich den Golden 1 vorziehen, das Laufwerk hat die besseren technischen Daten. Und wie ich schon schrieb, der Klang wird vom Tonabnehmer beeinflusst, kommt drauf an was du an den Laufwerken montierst. Das Laufwerk selbst hat keinen Einfluss auf den Klang zu nehmen, im Gegenteil, es hat sich zurückzuhalten ansonsten taugt es nichts.

Es gab da neben dem Golden 1 noch den Golden Stone, sind identisch, aber die Zarge besteht aus Marmor.


[Beitrag von germi1982 am 15. Apr 2012, 13:24 bearbeitet]
Chiemsee_Olli
Stammgast
#3 erstellt: 15. Apr 2012, 13:33
Danke Marcel.

Ich hab inzwischen auch schon ein wenig rumgelesen. Da gibt es doch einige die schreiben, dass es beim TA Probleme gäbe da der Tonarm sich nicht gut einstellen ließe.

Dass das Lauwerk nicht klingen soll ist schon klar, aber trotzdem wird es immer irgendwie Einfluss auf den Klang nehmen. Mal mehr und mal weniger, mal besser, mal schlechter. :-)

Hmm....mal sehen was ich tun kann. Mir geht es bei dem Player auch ums optische da er gut zu meiner restlichen Anlage passen würde.


[Beitrag von Chiemsee_Olli am 15. Apr 2012, 13:34 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#4 erstellt: 15. Apr 2012, 15:12
Worum gehts denn? Neuanschaffung oder ist der Xpression bereits vorhanden?
das.ohr
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2012, 15:23

Es gab da neben dem Golden 1 noch den Golden Stone, sind identisch, aber die Zarge besteht aus Marmor.

War das nicht weißer Granit?

Frank
Chiemsee_Olli
Stammgast
#6 erstellt: 15. Apr 2012, 16:47
Der Xpression ist bereits vorhanden...mit einem Sumiko Blue Point Evo III


[Beitrag von Chiemsee_Olli am 15. Apr 2012, 16:48 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#7 erstellt: 15. Apr 2012, 17:47

das.ohr schrieb:

Es gab da neben dem Golden 1 noch den Golden Stone, sind identisch, aber die Zarge besteht aus Marmor.

War das nicht weißer Granit?

Frank



Kann auch Granit gewesen sein, auf jeden Fall ist die Zarge aus Stein statt aus Holz. Ansonsten ist der identisch mit dem Golden 1.
Fhtagn!
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2012, 18:23

Chiemsee_Olli schrieb:
Der Xpression ist bereits vorhanden...mit einem Sumiko Blue Point Evo III


Dann lohnt sich der Kauf des Dual aus klanglicher Sicht eher nicht. Der CS-5000 ist gut, aber auch kein Überflieger. Da waren die großen 7xx Direkttriebler besser. Billiger sind sie auch.

Gruß
Haakon
ad2006
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2012, 18:26
Der Dual Golden 1 ist auch ein Sammler- und Liebhaberstück.
Da spielen noch andere Dinge rein als nur der Klang wenn man sich so etwas aussucht.
Wie so oft bei Dual Plattenspielern... das ist oft eine Leidenschaft, kein nüchternes Shout-out wer besser klingt...

Viele Grüße A.
Chiemsee_Olli
Stammgast
#10 erstellt: 15. Apr 2012, 18:29
Genau....dass ist es. Bei Ebay werden 2 angeboten. Einer neu für 1350€

einer ist in der Auktion, aber auch schon bei weit über 500€
ad2006
Inventar
#11 erstellt: 15. Apr 2012, 18:29

Fhtagn! schrieb:

Dann lohnt sich der Kauf des Dual aus klanglicher Sicht eher nicht. Der CS-5000 ist gut, aber auch kein Überflieger. Da waren die großen 7xx Direkttriebler besser. Billiger sind sie auch.

Gruß
Haakon



oder vielleicht noch ein Stück älter und noch billiger... 1218 wenns besser sein soll

Viele Grüße Andreas
ad2006
Inventar
#12 erstellt: 15. Apr 2012, 18:35
... Schau mal.. aktuell stehen Dual 601er sehr günstig per Sofortkauf (gerade reingekommen) in der Bucht. Sind Riementriebler. Aber vielleicht auch ein Anfang ;-)

Der mit dem M20e drauf für 89 Euro...das System ist schon das Geld locker Wert...
Chiemsee_Olli
Stammgast
#13 erstellt: 15. Apr 2012, 18:37
Naja, mir gings da nur ums Design !! Das ist mir aber keine 600€ wert :-)
Chiemsee_Olli
Stammgast
#14 erstellt: 15. Apr 2012, 18:38
Wenn ich wieder Platz und Zeit habe, packe ich meinen SME wieder aus.
ad2006
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2012, 18:43
...600 Euro wäre mir der auch nicht Wert....
Gib lieber 60 Euro für den Klang aus und nimm Dir einen Dual Reibradler. HaHaHa.

vg A.
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 16. Apr 2012, 06:39
Hallo,

"wert" ist immer so eine Sache....

Die quartzgesteuerten Riemendreher sind schon eine Besonderheit, haben jedoch eine Elektronik die im Alter zickig werden kann.

Man bedenke: in der Zeit als die Dreher gebaut hat dachte keiner, dass die 20 Jahre "halten" sollen....

Die Reibraddreher können auch ihre "Altersgebrechen" bekommen, mit über 35 Jahren sind sie bereits im "H-Kennzeichen-Alter" wenn es Autos wären.

Am problemlosesten sind eigentlich die Direkttreiblinge, die aus der 6xx-Serie sind auch erschwinglich, die 7xx will jeder (weil schon damals Topmodelle), die 6xx sind sehr gesunde Mittelklasse - der damals betriebene Aufwand wäre nicht mehr als Neugerät zu bezahlen. Dagegen sind die Dreher der heutigen "bis 5000-Euro Klasse" Basarware.

Peter
Chiemsee_Olli
Stammgast
#17 erstellt: 16. Apr 2012, 10:02
..ich muss mal schaun, ich hab auch noch nen alten Dual im Keller.... :-)


[Beitrag von Chiemsee_Olli am 16. Apr 2012, 10:02 bearbeitet]
Passat
Moderator
#18 erstellt: 16. Apr 2012, 12:01
Der Golden 1 ist im Prinzip ein CS 5000 im Hochglanzschwarz/Gold-Look.

Es gab neben dem erwähnten Golden Stone auch noch den Silver Stone.
Unterschiede:
Metallteile beim Golden Stone goldfarben, beim Silver Stone silber.

Auch die Nachfolger CS 750 und CS 750-1 sind weitgehend identisch. Auf Basis des CS 750 gabs auch noch den Golden 11.
Der ist optisch vom Golden 1 kaum zu unterscheiden.

In diesem Hochglanzschwarz/Gold-Look gabs übrigens auch noch den Technics SL-1200LTD und SL-1210GLD.

Grüsse
Roman
max130
Stammgast
#19 erstellt: 16. Apr 2012, 16:45

8erberg schrieb:
Hallo,

.............................dagegen sind die Dreher der heutigen "bis 5000-Euro Klasse" Basarware.

Peter


Hi Peter, Du hast noch keinen guten 5000€ Dreher gehört, oder?

Viele Grüsse
Stefan
luckyx02
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Apr 2012, 16:58

max130 schrieb:

8erberg schrieb:
Hallo,

.............................dagegen sind die Dreher der heutigen "bis 5000-Euro Klasse" Basarware.

Peter


Hi Peter, Du hast noch keinen guten 5000€ Dreher gehört, oder?

Viele Grüsse
Stefan



....kann man sich auf diesen grauseligen HiFi Tagen des AAA und sonstigen Instituten anhören.....

Meine Wette einen PE34 mit popeligen Shure M71 auf den letzten HiFi Tagen des AAA im Blindtest gegen einen Dreher nach Wahl meinetwegen auch der 50000€ Klasse antreten zu lassen, hat bis heute keiner angenommen ? Hmmm hatte da einer Fracksausen ....?

Ich kann dir sagen ich habe all diesen Rotz schon gehört und es hängt an allem, aber nicht am aufgerufenen Preis....


[Beitrag von luckyx02 am 16. Apr 2012, 17:20 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2012, 18:15
Beide Fräsen mit M71? Was gibts als Einsatz?
max130
Stammgast
#22 erstellt: 16. Apr 2012, 18:16
Da hatte wohl einer Fracksausen!

Nicht alles was teuer ist ist gut, da bin ich genau der gleichen Meinung.

Aber ich habe auch schon Dreher gehört, wie Roksan Xerxes, der grosse Thorens mit dem 12zoll Arm (weiss jetzt nicht wie der heisst) oder gar zuletzt der Bauer dps, die waren RICHTIG gut.
Mein Lieblingslaufwerk war klanglich aber die Platine Verdier, auch wenn es kaum hässlicher geht.

Die ganzen Bohrinseln und Kathedralen haben mir aber auch nicht zugesagt, die so auf den Hifi-Messen zelebriert werden. Mein persönliches Fazit: ein hoher Preis garantiert noch keinen guten Klang.
Aber bis 4000€ würde ich schon gehen, wenn ich einen neuen Dreher bräuchte...

VG
Stefan


[Beitrag von max130 am 16. Apr 2012, 18:22 bearbeitet]
Chiemsee_Olli
Stammgast
#23 erstellt: 16. Apr 2012, 20:09
Oh, ich hab auch so ne "Bohrinsel". Aber ich mag den :-)
luckyx02
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Apr 2012, 20:17

Fhtagn! schrieb:
Beide Fräsen mit M71? Was gibts als Einsatz?
;)


Nein, ihre Dreherkombi komplett frei nach Wahl, liebend gerne mit einem Kolibri mit Platinspulen etc. pp... Die Platten hätte ich allerdings ausgesucht.

Einsatz war übrigens die Zeche des anderen für den Abend. Also nichts ehrenrühriges....

Falls mittlerweile nicht schon alles von meinen posts gelöscht ist, in dem " Ist Dual konkurenzfähig...." Thread nachzulesen. Nach der Löschorgie der Mods bin ich dann im AAA ausgestiegen, weil das hatte ja nichts mehr mit gegensätzlichen Meinungen zu tun, nur noch damit nicht ihr Gesicht zu verlieren. Es haben einfach zuviele mitgelesen....


[Beitrag von luckyx02 am 16. Apr 2012, 20:19 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#25 erstellt: 16. Apr 2012, 20:50
Ach, in der Auslaufrille landet man doch immer, wenn man mit der bitteren Realität kommt......;)
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 17. Apr 2012, 05:54
Hallo,

es ist immer so, im vernünftigen Preissegment wo Stückzahlen umgesetzt werden ist das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu finden, nach "oben" werden die Mengen so klein, dass eine rentable wohlstrukturierte Fertigung viel zu aufwändig wäre.

Oder glaubt jemand wirklich, dass ein Ferrari die Spaltmaße eines VW Passat oder Mercedes C-Klasse haben kann?

Ob den Leuten der Champagner für 150,- Euro die Flasche "schmeckt oder nicht" ist egal, Hauptsache teuer.... so ist es im HiFi-Bereich auch sehr oft

Peter
ad2006
Inventar
#27 erstellt: 17. Apr 2012, 06:11
Snobeffekt
Passat
Moderator
#28 erstellt: 17. Apr 2012, 07:42
Es gab vor Jahren einmal den Fall, wo sich jemand den Thorens Reference (damalige UVP: 18.000,- DM) gekauft hat, weil er ihn schön fand.
Der Besitzer hatte gar keine HiFi-Anlage, der Thorens hat nicht eine Minute gespielt oder war jemals auch nur am Stromnetz angeschlossen!

Grüsse
Roman
ad2006
Inventar
#29 erstellt: 17. Apr 2012, 08:41
Sammler
Passat
Moderator
#30 erstellt: 17. Apr 2012, 08:53
Nein, kein Sammler.
Der Besitzer hatte keine anderen HiFi-Geräte.

Er hat den Thorens als Kunstobjekt gekauft und nicht als HiFi-Gerät.

Grüsse
Roman
Chiemsee_Olli
Stammgast
#31 erstellt: 17. Apr 2012, 10:15
..naja, Leute mit zu viel Geld gabs schon immer !! :-)
Passat
Moderator
#32 erstellt: 17. Apr 2012, 10:17
Naja, wozu hängt man sich ein echtes Ölgemälde hin wo es ein billiges Großformat-Photo auch tun würde?

Warum kauft man sich einen Mittelklassewagen, wo man auch mit einem Kleinwagen von A nach B kommt?

Wozu kauft man sich einen Stuhl für 50,- €, wo es auch einer für 5,- € tut?

etc. etc.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 17. Apr 2012, 10:20 bearbeitet]
Chiemsee_Olli
Stammgast
#33 erstellt: 17. Apr 2012, 11:22
Naja.... weil ich in einem besseren Auto auch besser, bequemer von A nch B komme. Weil ein Gemälde dafür gedacht ist aufgehangen und betrachtet zu werden (und auch da gibts genug Banausen die das in Tresore sperren). Weil man im Stuhl für 50 Euro viell bequemer sitzt.

Aber einen Plattenspieler kauft man um Musik anzuhören... Den einfach nur hinzustellen weil er schön ist und ihn nie zu benutzen ist in meinen Augen schon eher dekadent :-)
Passat
Moderator
#34 erstellt: 17. Apr 2012, 11:30

Chiemsee_Olli schrieb:
Weil ein Gemälde dafür gedacht ist aufgehangen und betrachtet zu werden


Das geht auch mit einem Großformatphoto des Gemäldes.

Da kann ich mir einen Holzrahmen drum bauen lassen und aus 2 Metern Entfernung sieht man dann den Unterschied nicht mehr.

Grüsse
Roman
J.Bond
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 17. Apr 2012, 11:49

8erberg schrieb:


Am problemlosesten sind eigentlich die Direkttreiblinge, die aus der 6xx-Serie sind auch erschwinglich, die 7xx will jeder (weil schon damals Topmodelle), die 6xx sind sehr gesunde Mittelklasse - der damals betriebene Aufwand wäre nicht mehr als Neugerät zu bezahlen.
Peter


Jein.

Das ist soweit richtig wenn alles läuft. Wenn ein Direkttriebler mal Probleme bekommt,
da ist man ganz schnell am Ende mit seinem Latein. Wenn du mal einen 741 aufgemacht
hast, was da an Elektronik verbaut ist!
Dagegen bekommt man fast jeden 1218 oder 510 auch ohne Elektronikkenntnisse wieder zum laufen.
Hauptsächlich mechanische Wartungsarbeiten erforderlich.


[Beitrag von J.Bond am 17. Apr 2012, 11:54 bearbeitet]
Passat
Moderator
#36 erstellt: 17. Apr 2012, 11:52
Dann mache einmal einen 6er auf.
Da findest du ca. 20 Bauteile auf einer kleinen Platine.
Mehr Elektronik steckt da nicht drin.

Grüsse
Roman
J.Bond
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 17. Apr 2012, 12:07

Passat schrieb:
Dann mache einmal einen 6er auf.
Da findest du ca. 20 Bauteile auf einer kleinen Platine.
Mehr Elektronik steckt da nicht drin.

Grüsse
Roman


20 können für einen Nichtelektroniker schon viel sein!

Da gibt es noch ein anderes Problem mit den Direktantrieben und das ist der Motor. Wartungsfrei
gibt es nicht. Jeder Motor der dreht benötigt eine Wartung auch der Direktantrieb.
Wenn du mal einen EDS Motor (Dual) geöffnet hast, dann ist das nicht so ohne weiteres
möglich.
Bei einem z.B. 1218 hast du den kompletten Motor mit 4 Schrauben geöffnet und du kommst
an alle relevanten Stellen zum ölen. Bei einem 1219 ist das auch nicht so einfach.

Gerade bei den älteren Geräten ist eine Wartung einfach wichtig und wenn man nicht gerade der
Elektronikprofi ist, bekommt man die mechanischen Probleme eben oft einfacher gelöst.
Fhtagn!
Inventar
#38 erstellt: 17. Apr 2012, 12:18
Den TE interessierte doch eigentlich der Golden One, wegen der Optik......
J.Bond
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Apr 2012, 12:22
Threads entwickeln sich, unbekannt?
ad2006
Inventar
#40 erstellt: 17. Apr 2012, 12:58
der TE weiß ja wie er aussieht... fast so hübsch wie ein 1218er ...HaHa.
Aber das stimmt schon.. mein 731er ist voll mit Elektronik, meine 1218er oder 1209er sind schön mechanisch aufgebaut.

Und schön stylisch
Chiemsee_Olli
Stammgast
#41 erstellt: 17. Apr 2012, 16:35
Der TE hat sich entschlossen ihn nciht zu kaufen....

Außerdem gäbe es bei einem Händler einen deutlich günstigeren als er bei Ebay immer weg geht... :-)
ad2006
Inventar
#42 erstellt: 17. Apr 2012, 16:53
Wir raten dem Themenersteller zu einen Reibrad Dual a la 1019 oder 1218 oder so ...
damit dieser seinen Bohrturm mit einer Dynamikwelle in Schieflache bringt...



A.
luckyx02
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 17. Apr 2012, 16:54
...der 1218 ist sicherlich ohne Absicht seiner Konstrukteure zum Meilenstein von Dual geworden. Es gibt auf der Welt kaum einen besseren Reibradspieler, perfekter Arm, perfekter Antrieb.

Ohne es zu wissen hat Dual hier die perfekten Massen- und Schwingungsverhältnisse über alles, geschaffen. Der Arm ist von der Lagerung dermasssen perfekt, das wenn er ausgepedelt ist, er nach leichten anstossen, minutenlang nicht mehr aufhört zu wackeln. Ein Phänomen was mir sonst nur sehr selten gelingt, bei Armlagern zu beobachten......

Der 4-pol Synchronmotor verbindet extremes Drehmoment mit extremer Drehzahlkonstanz. Der Teller hat exakt die richtige Masse um Geräusche des Antriebs ausreichend zu dämmen und Schwingungen dennoch schnell abzubauen.
So das er ein sehr dynamisches, schnelles Klangbild vermitteln kann, wenn das System es hergibt. Ein DMS240 ist hier am 1218 mit 24° Armgeometrie echtes Plattennirvana

In Summe läuft das zu einen Dreher zusammen der sich vor keinen anderen, und sei er noch so teuer angepriesen, verstecken muss. Im Gegenteil, den 1218 gilt es zu schlagen......

..aber alles OFF Topic, schöner ist mit Sicherheit der Golden One......


[Beitrag von luckyx02 am 17. Apr 2012, 17:25 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#44 erstellt: 17. Apr 2012, 16:54
Der TE hätte einen Golden One vor ein paar Jahren für 150€ bekommen.....

Chiemsee_Olli
Stammgast
#45 erstellt: 17. Apr 2012, 17:30
...dafür hätte der TE ihn sofort genommen.... (und wenns nur zum schön aussehen ist )
ad2006
Inventar
#46 erstellt: 17. Apr 2012, 17:48
Also hört Lutz auch mit den gleichen Kofferradios wie ich...


[Beitrag von ad2006 am 17. Apr 2012, 17:49 bearbeitet]
luckyx02
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 17. Apr 2012, 17:53

ad2006 schrieb:
Also hört Lutz auch mit den gleichen Kofferradios wie ich... ;)


...gleich fragen sie wieder, warts ab .....


[Beitrag von luckyx02 am 17. Apr 2012, 17:54 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#48 erstellt: 18. Apr 2012, 18:47

ad2006 schrieb:

Fhtagn! schrieb:

Dann lohnt sich der Kauf des Dual aus klanglicher Sicht eher nicht. Der CS-5000 ist gut, aber auch kein Überflieger. Da waren die großen 7xx Direkttriebler besser. Billiger sind sie auch.

Gruß
Haakon



oder vielleicht noch ein Stück älter und noch billiger... 1218 wenns besser sein soll

Viele Grüße Andreas


Die 7er mit Direktantrieb sind sehr gut, und vor allem wartungsarm im Vergleich zu den Reibradlern. Was wiederum perfekt für Leute ist die nicht gut im Basteln sind und die sich trotzdem einen ordentlichen Dreher kaufen wollen.

Bei den alten Reibradlern muss man immer irgendwo was machen weil Öl verharzt ist oder die Mechanik irgendwo klemmt. Das sind halt die Schwächen des Alters...entweder man bastelt dann halt selbst oder man kauft ein restauriertes Exemplar.

Und wenn ich mir den Brinkmann Oasis anschaue, das Teil kostet 16000€. Der Motor wurde von der Stereoplay als innovativ angesehen....wenn man sich die Konstruktion des Motors anschaut, der ist aufgebaut wie das Dual EDS (Elektronik-Direkantriebs-System). Dual hat diese Motoren ab 1973/74 in den 7er-Modellen verbaut, dann natürlich immer weiter verfeinert im Laufe der Jahre. Wo ist da die Innovation, oder sehe ich das nur aus der falschen Perspektive?

Wie die EDS-Motoren funktionieren wird hier erklärt:

http://dual.pytalhost.eu/704s/704s-06.jpg

http://dual.pytalhost.eu/704s/704s-07.jpg

Die dazugehörige elektronische Regelung:

http://dual.pytalhost.eu/704s/704s-03.jpg

http://dual.pytalhost.eu/704s/704s-04.jpg

Bei den Hall-Generatoren macht man sich den Hall-Effekt zunutze der nach dem amerikanischen Physiker Edwin Hall benannt wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hall-Effekt

Der Brinkmann arbeitet mit den gleichen Methoden für die Drehzahlregelung wie der Dual.


[Beitrag von germi1982 am 18. Apr 2012, 18:48 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#49 erstellt: 18. Apr 2012, 19:05
Die sind nicht vergoldet und glänzen auch nicht........
luckyx02
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 18. Apr 2012, 19:45
Dual hat nicht einen einzigen EDS Motor gebaut, geschweige denn Regel Elektronik dazu entwickelt.

ALLE Dual Direktantriebe inklusive Elektronik stammen von Papst. Genau wie bei den Drehern von Revox. Der im CS630Q war das letzte Aufbäumen der Konstruktionsabteilung, danach hat der Einkauf gesiegt und nur noch billigsten Plunder woanders gekauft.
Passat
Moderator
#51 erstellt: 18. Apr 2012, 20:44
Naja, den CS630Q gabs später noch als CS 2235Q, wobei der CS 2235Q ein Feature hat, das der CS 630Q nicht hat: Repeat.
Auch den kleineren CS 620Q gabs später noch als CS 2225Q.

Und was den Brinkmann angeht:
Da hat Brinkmann den Motor noch einmal neu erfinden müssen, weil es keine Hersteller mehr gibt, der solche Motoren bauen würde.

Wobei man die EDS-Motoren und den brinkmann-Motor nicht gegeneinander austauschen kann.
Die jeweilige Regelelektronik ist auf das jeweilige Tellergewicht abgestimmt.
Stimmt das Gewicht nicht, kommt die Regelung völlig aus dem tritt.
Das kann man bei den Duals gut sehen, wenn man da einmal den Teller abnimmt und dann den Tonarm Richtung Mitte schwenkt.
Der Motor läuft dann nicht mit konstanter Drehzahl.

Grüsse
Roman
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Geschwindigkeitsproblem mit Dual Golden 1
RunT am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  2 Beiträge
Dual Golden 1 (one)
maxheadroomxp am 26.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  4 Beiträge
Erfahrungen mit Dual Golden 1 gesucht
anjinsun am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2015  –  19 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler: Dual Golden 1 vs. Marantz 6300
daimler_freak am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  25 Beiträge
Unterschied Dual Golden One/ Golden 11?
Sachse! am 20.02.2016  –  Letzte Antwort am 24.02.2016  –  2 Beiträge
Dual Golden 1 kaputtgepflegt.
jessie_james am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  3 Beiträge
Dual Golden 1 macht auf einmal keinen Piep mehr
jessie_james am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 16.10.2007  –  3 Beiträge
DUAL Typ: Golden 1
pumpernikel am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  3 Beiträge
dual mein golden 1 springt nicht an !
gerdenitsch am 27.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  2 Beiträge
Probleme mit Dreher Dual Golden One
Westerland am 02.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.11.2016  –  17 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dual

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 85 )
  • Neuestes MitgliedLeipi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.635