Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler - Anschaffung - Wo fang ich an?

+A -A
Autor
Beitrag
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Mai 2012, 18:17
Hallo hifi-forum.

Ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir ein wenig weiter helfen.

Ich möchte nach vielen Jahren CD und MP3 wieder back to the roots und habe meine alte Schallplattensammlung abgestaubt. Problem ist folgendes: Ich habe weder einen Plattenspieler, noch einen Receiver oder sonstiges.

Wie gehe ich nun vor? Was benötige ich alles um wieder in den Genuss meiner Vinylsammlung zu kommen? Eine Aufnahmefunktion wäre toll, ist aber nicht zwingend notwendig. Der Raum in dem ich Musik höre ist ca 25 qm groß. Budget max 300 €.

Kann mir jemand sagen, wonach ich mich nun umschauen muss? Brauche ich quasi wieder so einen kompletten "Tower" wie es sie früher gab? Oder gibt es mittlerweile Plattenspieler, an die man Boxen anschließt und fertig?

Entschuldigt, wenn alles etwas wirr klingt, ich hoffe ihr könnt mir trotzdem irgendwie weiterhelfen.

Grüße
head-x99
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2012, 18:35
Hi, womit hast Du denn bisher CDs und MP3 gehört?

BG konrad
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 30. Mai 2012, 18:40
Hallo,

ein guter Plattenspieler ist ein "solo"-Gerät, benötigt also einen Verstärker.

Was es heute an "Fertiganlagen" mit Plattenspielern gibt ist nur Murx. Das vergessen wir einfach mal lieber....

Also wäre der geringste Einsatz

Ein Plattenspieler mit Vorverstärker
diesen könnte man auch an den LINE-Eingang einer Soundkarte im PC anschließen und dann über die Aktivboxen des PCs. hören, also wie z.B. CDs oder der Ton zu Videos. Dann brauchst Du also einen Plattenspieler mit Entzerrer-Vorverstärker und evtl. gute Aktivboxen wie auch ein Adapterkabel von Chinch auf Klinke.

Zu früheren Zeiten bis in die 80er Jahre gab es Plattenspieler mit eingebautem Endverstärker, bei Ebay werden diese auch gehandelt (bei Dual hiessen sie "Dual HS"), das könnte eine günstige Möglichkeit sein, evtl. müsste man aber auch ein wenig Aufwand in den Dreher stecken.

Peter
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 30. Mai 2012, 20:18
@silberfux

Bisher eigentlich hauptsächlich im Auto, weil ich dienstlich viel unterwegs bin. Zuhause dann leider nur am Laptop mit 5.1 Boxen von Logitech.

@8erberg

Danke erstmal für die Aufklärung.

Wenn ich das jetzt richtig verstehe fällt das mit der Soundkarte aber weg, weil ich einen Laptop besitze. Sorry, bin kompletter Technik Laie, wenn es da auch eine Möglichkeit gibt, könntest du mir die erläutern? Meine Boxen habe ich nämlich im Kopfhörereingang meines Laptops.

Die Alternative zur PC-Variante wäre dann also ein Receiver!?

Vielen Dank schon mal für eure Mühe!
Magister_Verbae
Inventar
#5 erstellt: 30. Mai 2012, 21:02
Wenn du tatsächlich ernsthaft an die Sache herangehen willst, dann brauchst du:


  • Einen Plattenspieler + evt. ein neues Tonabnehmersystem
  • Einen Verstärker (Stereo-Receiver nur dann, wenn du zusätzlich Radio hören möchtest)*
  • Vernünftige Lautsprecher
  • Falls nicht im Verstärker integriert: Eine Phonostufe als Phonovorverstärker
  • Last but not least: Genug Geduld und Zeit, dich zu informieren und nach geeigneten Geräten Ausschau zu halten


* Wenn du allerdings einen AV-Receiver meintest, den brauchst du nur, wenn du gleichzeitig auch noch den Fernseher, DVD/Blueray... Player, etc pp anschließen wolltest. Allerdings würde es mit dem gegebenen Budget dann knapp, da gute AV-Receiver mit moderner Ausstattung ihren Preis haben.

Prinzipiell rate ich - sofern nicht zwei linke Pfoten, aber ein interessierter Geist vorhanden - zum Gebrauchtkauf. Warum, kannst du in vielen ähnlichen Beratungsthreads nachlesen!

LG

Martin
Mimamau
Inventar
#6 erstellt: 30. Mai 2012, 21:19
Vermutlich haben deine Boxen schon einen Verstärker mit Lautstärkeregelung.
Die könntest du dann auch direkt an einem Phono-Vorverstärker betreiben.
Hat dein Laptop einen Line-In? Dann könntest du damit sogar aufnehmen.
Möchtest du auf längere Sicht bei den Boxen bleiben?
Ansonsten könntest du statt einem reinen Phono-Vorverstärker auch einen richtigen Vor- oder Vollverstärker nehmen. Am besten ein gutes Gebrauchtgerät (z. B. NAD) aus den 80ern rum, die hatten eigentlich immer auch einen brauchbaren Phono-Teil. Hier könntest du später auch noch aufrüsten, mit Boxen und evtl. Endstufe.
Zum Dreher selbst, kann man eigentlich nur sagen, was auch in vielen (Neu-) Einsteiger-Threads schon steht. Gebrauchtgerät (Dual, Thorens, ...) kaufen und überholen oder direkt ein überholtes Gerät vom Händler, je nach dem, was du dir handwerklich zutraust und wie viel Zeit / Geld du investieren willst.
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 30. Mai 2012, 21:25
Okay, Stereo-Receiver fällt schon mal raus, Radio höre ich nicht.
Ein AV-Receiver klingt für mich jedoch ganz interessant. Über den könnte ich dann quasi Plattenspieler, TV, BR Player etc laufen lassen korrekt?

Ja, Gebrauchtkauf war für mich von vornherein fast klar. 8erberg hat ja auch schon angedeutet dass die Neuware was Komplettanlagen betrifft, nicht so der Renner sein soll.

Konkrete Vorschläge kannst du mir aber nicht machen oder? Ich habe ein bisschen Angst, weil ich auch von den ganzen Marken keine Ahnung habe. Ich denke mal es wird doch relativ deutliche Qualitätsunterschiede in diesem Bereich geben!?
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 30. Mai 2012, 22:12
@mimamau

Ja die Boxen haben Lautstärkeregelung. Und wenn der Line In Eingang mit blauer Farbe gekennzeichnet ist, habe ich diesen ebenfalls.

Also auf lange Sicht, tja ich würde natürlich in neue Boxen investieren, wenn es klanglich deutlich hörbare Unterschiede zu meinen 5.1 Boxen macht. Was ich jetzt nicht verstanden habe: Wenn ich einen reinen Phono-Verstärker nehmen würde, könnte ich an den keine externen Boxen anschließen? Sorry, ich bin verwirrt.

Ein schon überholtes Gerät wäre wohl das Beste, da ich zwar Geld investieren möchte, aber relativ talentfrei bin, was technisches Geschick angeht.
Mimamau
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2012, 01:13
Für andere Boxen wäre dann ein richtiger Verstärker notwendig.
Wenn du über lang oder kurz eh einen AVR anschaffen willst, dann ist ein reiner Phono-Vorverstärker die richtige Wahl, da die meisten AVR sowieso keinen Phono-Eingang haben.
An einen Phono-Vorverstärker kannst du natürlich nicht direkt Boxen anschliessen, da ist immer noch ein Verstärker notwendig. Am Ausgang vom Phono-Vorverstärker liegt ein Pegel an, ähnlich dem eines CD-Players. Da kannst du ja auch keine Boxen direkt anschliessen.

Ich weiss nicht, was der Blaue für ein Eingang ist, aber wenn du dort deinen Laptop anschliesst, wird das schon passen.

Welches Logitech-System hast du? Vermutlich wären richtige Stereo-Boxen schon ein Gewinn im Vergleich zu den 5.1-Brüllwürfeln.

Wie du siehst, kannst du auch gut nach und nach aufrüsten.
Jedenfalls würde ich anfangs genug in einen guten Plattenspieler investieren. Dann kannst du später immer noch in den Rest investieren (Tonabnehmer, Verstärker, Boxen, ...).

Übrigens gibt es auch unter den Phono-Vorverstärkern grosse Qualitätsunterschiede (da sollte man auch nicht sparen)...
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 31. Mai 2012, 07:09
Also benötige ich am Anfang jetzt einen Plattenspieler, plus Phono-Vorverstärker und kann das Ganze dann über meinen Laptop bzw über die Logitech Boxen laufen lassen!? Man ist das alles kompliziert, wenn man jahrelang in der MP3 Welt gelebt hat.

http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

Das ist mein schäbiges kleines Soundsystem.

Kommt dann so einer für mich in Frage: http://www.ebay.de/i...&hash=item4603f708ef

Und sollte ich von sowas die Finger lassen? http://www.ebay.de/i...&hash=item3f14fea1fa

Und Vorverstärker in DER Form sind wohl auch nicht zu empfehlen oder? http://www.ebay.de/i...&hash=item3cb78f6d86

Vielen Dank nochmal dass mir hier so toll und mit Geduld geholfen wird. Super Forum!
Magister_Verbae
Inventar
#11 erstellt: 31. Mai 2012, 07:10
Der Phono-VV verstärkt nur das Phonosignal auf eine "normale" Stärke, weiter entzerrt er das vorher verzerrte Signal. Die Verstärkung ist allerdings nicht dafür geeignet, um damit Boxen zu betreiben. Dafür brauchst du dann einen Stereoverstärker oder AVR.
Bei AVRs muss ich passen, allerdings solltest du auf "moderne" Eingänge achten. Weiter beraten in dieser Hinsicht können dich eher die Jungs aus der Surround&Heimkino-Ecke.

Für die Boxen gilt: Nichts geht über Probehören, denn ICH kann dir nicht sagen, was DIR klanglich gefällt. Daher möchte ich ungern Empfehlungen in die Richtung aussprechen. Wenn du genug Zeit, Geduld und etwas Mut hast, kannst du dir problemlos auch Boxen nach einem Vorschlag selbst bauen. Kommt dich budgettechnisch sehr viel günstiger, und wenn du alles richtig machst, kannst du damit sehr gute Boxen bekommen. Wie sieht denn dein Raum aus, welche Musik bevorzugst du? Hast du gewisse Präferenzen im Klangbewusstsein?

Für Beratungen zum Thema "gebrauchter Dreher" lies' dir doch erst einmal auf den ersten 2 Seiten die Kaufberatungsthreads durch (spontan mehr als 5 oder 6 gesehen). Wenn danach noch Fragen sind, bitte gerne stellen!

LG

Martin
8erberg
Inventar
#12 erstellt: 31. Mai 2012, 07:28
Hallo,

der Dual 1241 sieht sehr gut aus, ist auch ein schönes Teil (in Deutschland sehr rar, ging meist in die USA).

Der "Dual" Billigdreher ist ein Chinateil fiesester Kajüte, der dürfte eigentlich den stolzen Namen Dual nicht tragen, denn hochwertigere Dreher werden ja nach wie vor im Schwarzwald gebaut, die heissen "Dual CS xxx" und sind auch entsprechend teurer.

Wenn möglich abholen, denn auf dem Transport stirbt mindestens ein Drittel aller Dreher, weil die Leute die Verpackungsgrundsätze nicht einhalten.

Der Entzerrer-Vorverstärker ist schon nicht übel, wenn Du den Dreher am PC betrieben willst hast Du sofort den USB-Ausgang (kannst also Digital "mitschneiden").

Wenn Dir die reine Phono-Pre-Version reicht

http://www.thomann.de/de/behringer_pp400.htm

nicht wundern: ist ein Sonderpreis. Das Gerät ist nix weltbewegendes, aber es funktioniert. Punkt.

Peter
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 31. Mai 2012, 07:31
@Magister Verbae

Du meintest jetzt wenn ich jetzt die Boxen direkt an den Vorverstärker anschließen würde, wäre das Mist ja? Ich hatte ja Hoffnung, dass das klappen könnte.

Also, der Raum ist quasi mein Wohnzimmer. 25qm groß, an einer Wand eine Küchenzeile, andere Wand nur Sofa, nächste Wand nur TV und an der letzten Wand eine Theke als Raumtrenner.
Musik tja ich höre von Metal über Punk über Progressive bis zu Reggae ziemlich viele Stile. Früher habe ich großen Wert auf Klang gelegt, bis sich meine Zeit für Musik immer mehr verringerte. Der Sound sollte klar und frisch sein, mit nicht ZUVIEL Bass. Weiß nicht wie ich das sonst noch genauer beschreiben könnte!?
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 31. Mai 2012, 07:39
Hallo,

aus dem Entzerrer-Vorverstärker kannst Du schon direkt Deine Aktiv-Boxen betreiben, entweder über Lappi oder direkt.
Die sind zwar keine Oberbrüller und HiFi geht anders, aber der Appetit kommt ja beim Essen.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#15 erstellt: 31. Mai 2012, 17:59
Natürlich geht das. Trotzdem würde ich eher zu einer "klassischen" Stereokonfiguration raten. Zumal diese deinem eher neutral liebenden Gehör eher zusagen sollte (passendes, nicht verfärbendes Equipment vorausgesetzt). Vorerst jedoch kann man sich so behelfen, wie schon Peter schrieb, "der Appetit kommt [...] beim Essen". Die 25qm sind quadratisch angeordnet? Mach doch mal eine Skizze in Paint und lade die hier hoch, das hilft meist ungemein. Dabei den "Raum", in dem sich das Meiste abspielen soll, kennzeichnen.

Nebenbei, ich bin der Martin

LG

M.

Nachtrag: Der Behringer ist dem Höhrensagen nach ein ordentlicher low-budget Entzerrer.
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 31. Mai 2012, 18:16
Zimmer

So nicht lachen, hier die Skizze.

"Neutral liebendes Gehör" klingt ja mal sehr negativ. Ich lege schon wert auf einen guten Sound, weiß nur nicht, wie ich das ausdrücken soll.

Edith sacht: Angenehm, Stefan!


[Beitrag von head-x99 am 31. Mai 2012, 18:18 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#17 erstellt: 31. Mai 2012, 18:44
Da gibt's nichts zu lachen, Stefan, sehr gute Skizze.
Das ist in der Tat eine etwas schwierigere Aufstellung. Ein klassisches Stereodreieck lässt sich da wohl nur unter starken Einbußungen im WAF (sofern vorhanden) aufstellen. Ideal wäre eine mittige Platzierung des Fernsehers in einem gleichseitigem Dreieck, die Boxen bilden zwei Eckpunkte, der Hörplatz den dritten.
Ist aber hier wohl nicht zu realisieren.
Aushilfmöglichkeit: Eine Box vor die Theke, eine an die linke Wand (vom Sofa aus gesehen) mit etwas stärkerer Einwinkelung auf den Hörplatz. Das sollte auch ganz gut passen. Letzendlich sollte man da aber etwas experimentieren.
Empfehlenswert wäre bei einem Raum dieser Größenordnung die Anschaffung von Standboxen, vornehmlich gebraucht oder DIY, auf das aktuelle Budget bezogen. Insgesamt dürfte es mit rund 300.- (wenn ich es richtig im Kopf habe) aber recht knapp werden, es sei denn, du kommst günstig an gute Verstärker/AV-Receiver, kriegst einen ordentlichen Vintage-Dreher, der nicht allzu teuer ist und kannst bei den Boxen einen Schnapp machen. Ich halte mich dennoch lieber an den Grundsatz: Wer billig kauft, kauft zwei mal. Daher ist eine schrittweise Aufstockung (wie von Peter vorgeschlagen) wohl der beste Weg. Eins nach dem anderen, braucht halt mehr Geduld, es lohnt sich jedoch im Endeffekt, wenn für die einzelnen Komponenten mehr Zeit und Geld aufgewendet werden kann.

Mit diesem Ausdruck wollte ich kennzeichnen, dass du wohl eher "neutral" hörst, also weder überzogene Bässe noch ein übertrieben warmes Klangbild stehst. Deckt sich in etwa mit meinen Hörgewohnheiten (wobei ein "bisschen" Wärme nicht schadet).

LG

Martin
germi1982
Moderator
#18 erstellt: 31. Mai 2012, 19:17
Interessant wäre noch was für ein Bodenbelag drin ist....das macht schon ein Unterschied ob da ein Flokati drin liegt oder ein harter Boden wie Parkett, Laminat oder Kork vorhanden ist. Der Flokati bedämpft halt extrem wenn die Boxen darauf stehen...bei einem harten Fußboden sieht die Sache wieder anders aus.

Große Boxen würde ich bei so einer Aufstellung nicht empfehlen, die dürfen in der Regel nicht zu nahe an der Wand stehen, und erst recht nicht in der Ecke. Die fangen dann an zu wummern...für 25m² reichen auch größere Kompaktboxen, so in der Dimension wie die Klipsch Heresy (H: 60cm//B:39cm//T:34cm). Die würden musiktechnisch wohl auch passen, aber dein Budget sprengen...

Und neutral ist relativ, die Logitech-Boxen sind alles andere als neutral. Die wissen schon warum sie nur die Frequenzbandbreite angeben, aber nicht wieviel dB Abweichung. 40 Hz...20kHz, aber da fehlt die Abweichung...das heißt diese Angabe ist eigentlich absolut nutzlos. Gerade im unteren Frequenzbereich fällt die Leistung, und damit auch die Lautstärke....das heißt der Frequenzgang kann krumm und schief sein.


[Beitrag von germi1982 am 31. Mai 2012, 21:01 bearbeitet]
Magister_Verbae
Inventar
#19 erstellt: 31. Mai 2012, 20:49
Stimmt, der sowohl der Bodenbelag als auch die Art des Bodens (ich verweise auf den Greuel mancher alter Fachwerkhäuser) spielt eine entscheidende Rolle.

Groß ist relativ, ich würde Boxen mit 60cm Höhe evt schon eher den größeren Kompakten oder den kleineren Standboxen zuordnen. Wenn sie tatsächlich so aufgestellt werden könnten, wie ich vorgeschlagen habe, dann wären wohl auch etwas voluminösere Boxen durchaus möglich, aber nicht unbedingt nötig. Da wäre ein gewisser Wandabstand enthalten sowie eine Vermeidung der Eckaufstellung vermieden.
Dass ich damit keine "Männerboxen" meinte wäre selbstverständlich, dachte ich.

LG

Martin


[Beitrag von Magister_Verbae am 31. Mai 2012, 20:50 bearbeitet]
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 01. Jun 2012, 08:12
Das größte Problem liegt hierbei für mich bei der Verkabelung des ganzen. Ich müsste um eine halbwegs gescheite Aufstellung der Boxen zu erzielen, die Kabel quer durch den Raum verlegen, was bei Teppich nicht soo schwierig wäre. Womit ich auch zur Beantwortung eurer Frage bezüglich des Bodens komme: Laminat! Darunter Steinfußboden und viel Erde, da Kellergeschoss. Also Lautstärkeprobleme habe ich eigentlich keine, da auch nach oben hin gut gedämmt wurde.
Der Hörplatz ist üblicherweise der rechte Teil vom Sofa.

Ich überlege auch schon wo ich den Plattenspieler am dümmsten platzieren soll, da er ja zunächst immer mit dem Laptop verbunden werden muss, der normalerweise auf meinem Tisch steht.

Also ich muss zu den Logitech Boxen noch sagen, dass ich für den Preis ziemlich zufrieden mit den Dingern bin. Wobei man natürlich schon merkt, dass es eine Low-Budget Anlage ist, weil klarer Sound ist für mich was anderes. Aber bisher haben die Teile ihren Zweck erfüllt.
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 01. Jun 2012, 10:18
Hallo,

ok.

Soweit - sogut. Wenn der Läppi nicht "mitspielen" soll ist doch kein Thema, steckst Du die Aktivboxen an den Preamp an.

Wichtig ist nur: die Strecke Plattenspieler - Preamp sollte max. die Kabellänge des am Plattenspieler befestigten Kabels haben, nicht verlängern!

Das Kabel vom Preamp zum Läppi bzw. zu den Aktivboxen ist dagen unkritisch. Ein Adapter Chinch/Klinke müsstest Du dann holen, guck, ob da noch ein zweiter Klinkeneingang Stereo vorhanden ist oder 2 Klinken für links/rechts.

Peter
Magister_Verbae
Inventar
#22 erstellt: 01. Jun 2012, 10:24
Die Kabel könntest du eventuell unter den Leisten verlegen, wenn nicht, unter Putz. Bei der Theke könnte ein dezenter Kabelkanal Abhilfe schaffen. Der Plattenspieler sollte - nach Möglichkeit - sehr kurze Wege zum Vorverstärker haben. Nach dem VV könntest du reintheoretisch ("gute" Kabel vorausgesetzt) wieder lange Leitungen legen.
Spontan fiele mir da ein: Da ich jedoch annehme, dass während der Benutzung des Plattenspielers der Laptop nicht unbedingt immer gebraucht wird, wäre eine Positionierung beim Fernseher oder auf dem hinteren Teil der Theke (wieder vom Sofa aus gesehen) evt. am Sinnigsten. Der Vorverstärker wird dann dementsprechend in die direkte Umgebung geparkt, der Laptop, da flexibel, daneben aufgestellt. Du merkst, ohne "normal aufgebaute" Anlage, also mit Verstärker, Quellen und Boxen, wird das immer etwas komplizierter

LG

M.
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 01. Jun 2012, 12:44
Ja so ganz einfach ist das alles nicht.

Ich habe erst überlegt mir ein zusätzliches flaches Phonoteil zu kaufen und es links an die Wand zwischen TV und Sofa zu stellen. http://www.amazon.de...id=1338554217&sr=8-2 Sowas in der Art, nur vlt noch etwas weniger sperrig.

Die Idee mit dem Plattenspieler auf der Theke ist nicht verkehrt, nur etwas riskant, weil die Theke keine feste ist, sondern eine "mobile", die einfach auf dem Boden steht. Zudem ist sie nicht sonderlich tief, schätze mal 30-35 cm. Das könnte evtl eine wackelige Angelegenheit werden.

Jetzt habe ich nochmal eine blöde Frage: Bei vielen Plattenspielern sehe ich hinten nur die beiden Audioanschlüsse. Womit verbinde ich denn den VV mit dem Plattenspieler? Und kann ich dann auch nur 2 Boxen meiner Anlage benutzen oder gibt es da eine Möglichkeit das Stereosignal auf alle 5 Boxen umzuleiten?

So zum Glück ist fast Wochenende, dann habt ihr erstmal Ruhe vor mir, denn ich bin dann im Urlaub.
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 01. Jun 2012, 12:52
Hallo,

die Audioanschlüsse (13) sind für den Phonopre.... zusätzlich geht noch ein Massekabel (14), dass auch an den Vorverstärker angeschlossen wird.

http://dual.pytalhost.eu/435/435-03.jpg



Peter
head-x99
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 01. Jun 2012, 13:01
Ach ich stand ja total auf dem Schlauch oder Audiokabel. Ich denke irgendwie viel zu kompliziert stelle ich gerade fest.
Vielen Dank Peter.
-Titus-
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jun 2012, 13:38
die vorgeschlagene lösung würde ich nur anstreben wenn es wirklich primär um den betrieb der platten im ist-zustand geht... klanglich bringt dir das absolut nichts....
ich an deiner stelle würde mir simfy und oder spotify runterladen. da bekommst du warscheinlich auch alles was du auf platte hast. dann würde ich mir weiterhin überlegen was ich will (stereo zum reinen musikhören oder 5.1 als heimkinosystem). als nächstes wäre es sinnvoll sind über das budget im klaren zu sein. entsprechend diesem würde ich mir dann lautsprecher und einen reveiver mit phono-eingang zulegen. erst dann wäre in meinen augen der einsatz eines plattenspielers überhaupt sinnvoll weil:
- ein plattenspieler über das logitechsystem (und über den laptop) keinen guten sound bringt (zumindest nicht besser als aus dem netz oder von der cd)
- du geld verschwendest falls zu später die anlage ohnehin aufrüsten willst
Magister_Verbae
Inventar
#27 erstellt: 01. Jun 2012, 16:58
Mit irgendeiner Software kann man das Stereosignal, das aus einem Plattenspieler kommt, sicherlich auf zumindest 4 Kanäle verteilen (wie das mit dem Subwoofer steht, keine Ahnung), ich kenne mich in der Materie aber auch überhaupt nicht aus. Empfehlenswert ist das mMn allerdings eher nicht, Platten sind entweder mit einem Monosignal (sehr alte Schallplatten oder Kuriositäten), einem Stereosignal (bei weitem am verbreitesten) oder Quadrophonie-tauglich (sehr selten, konnte sich nicht durchsetzen) bespielt und dementsprechend ausgelegt.

LG

Martin
-Titus-
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jun 2012, 19:02
das macht ja keinen unterschied, da die restlichen ls einfach nicht mitspielen wenn nur ein stereosignal rauskommt.... wenig sinnvoll ist es von einer komplettanlage abzuraten, da diese schrott ist und dem te zu raten einen (einigermaßen) wertigen plattenspieler an den letzten schrott anzuschließen....
germi1982
Moderator
#29 erstellt: 01. Jun 2012, 21:35
Nicht jeder kann sich das nötige Geld aus den Rippen leiern um sich direkt auf dem Sprung eine komplette neue Anlage hinzustellen.

Ich gehe mal davon aus, der Threadstarter wird da Stück für Stück rangehen. Und ein solider Plattenspieler ist schonmal ein Anfang.

Ein solider Verstärker kostet nicht die Welt, da hat sich doch effektiv seit Ende der 70er Jahre nichts mehr getan. Grundlegend sind die aktuellen Verstärker nicht anders aufgebaut wie ein Verstärker aus der Zeit so Ende der 1970er. Auch da gabs schon Endstufen mit IC. Was extrem zugenommen hat ist der Integrationsgrad der Elektronik, was aber nichts dran ändert, dass die grundlegenden Schaltungskonzepte immer noch die gleichen sind.

http://de.wikipedia.org/wiki/Integrationsgrad

Und es ist hier auch schon erwähnt worden, Dual HS, danach würde ich mich umschauen. Das ist im Endeffekt ein vollwertiger Verstärker mit Plattenspieler. Sozusagen eine Kompaktanlage ohne Radio. Dazu brauchts dann nur noch Boxen und das wars. Die Dinger bekommt man bei ebay faktisch nachgeworfen, denn die haben keinen Nimbus. Aber man muss aufpassen, die Dinger gabs in verschiedenen Ausführungen. Von einem ordentlichen Hifi-Dreher mit gutem Tonabnehmer bis hin zur Einstiegsscherbe mit Kristalltonabnehmer ist da durch die Bank alles dabei. Daher am besten vorher Rücksprache halten bevor du hier einen Blindschuss machst.

Ok wäre z.B. das Teil hier:

http://www.ebay.de/i...&hash=item2a1e291ce4

http://dual.pytalhost.eu/1978-1/dual78-85.jpg

Technische Daten:

http://dual.pytalhost.eu/1978-1/dual78-88.jpg


[Beitrag von germi1982 am 01. Jun 2012, 21:52 bearbeitet]
-Titus-
Stammgast
#30 erstellt: 02. Jun 2012, 08:22
also ich würd ja mal sagen gerade bei einem neuling, der keine ahnung von der materie hat ist ein feature wie ein einmesssystem durchaus sinnvoll....
ich find es nur absolut seltsam jemandem aus angst vor schlechter gerätequali (was dann ja auch nichts anderes als schlechte tonquali ist) zu raten ein brauchbares gerät zu kaufen um es dann so zu betreiben, dass es keinen ordentlichen ton liefer KANN...
wie schon beschrieben... musik streamen und überlegen ob man stereo oder 5.1 will dann je nach geldlage was kaufen
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 02. Jun 2012, 08:43
1. Trenn Dich erstmal wieder vom Plattenspielergedanken.

2. Überlege, ob Du Dir langfristig eine gescheite Stereo-Kette und/oder Surroundanlage zulegen willst.

3. Überlege, ob Du auch Gebrauchtgeräte akzeptieren willst.

4. Starten tun wir dann mit 2 vernünftig klingenden Lautsprechern und einem Stereo-Verstärker oder AV-Receiver. Sowas kostet neu ca. 500 bzw. 600 Euro. Gebraucht bekommst Du da deutlich mehr für, bzw. Du must nur ca. die Hälfte ausgeben.

5. Als Zuspieler kannst Du deinen Rechner, dein Smartphone, deine Spielekonsole usw. nutzen.

6. Anschaffung eines gebrauchten Plattenspielers (z.B. Thorens, Technics, Dual) für ca. 100 Euro + evt. einen Entzerrervorverstärker neu oder gebraucht für ca. 20 Euro.

7. Ggf. über Center/Rear/Subwoofer nachdenken.

Viel Spaß beim Start in einen neuen Lebensabschnitt

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 02. Jun 2012, 09:19 bearbeitet]
-Titus-
Stammgast
#32 erstellt: 02. Jun 2012, 09:10

michaeltrojan schrieb:
1. Trenn Dich erstmal wieder vom Plattenspielergedanken.

2. Überlege, ob Du Dir langfristig eine gescheite Stereo-Kette und/oder Surroundanlage zulegen willst.

3. Überlege, ob Du auch Gebrauchtgeräte akzeptieren willst.

4. Starten tun wir dann mit 2 vernünftig klingenden Lautsprechern und einem Stereo-Verstärker oder AV-Receiver. Sowas kostet neu ca. 500 bzw. 600 Euro. Gebraucht bekommst Du da deutlich mehr für, bzw. Du must nur ca. die Hälfte ausgeben.

5. Als Zuspieler kannst Du deinen Rechner, dein Smartphone, deine Spielekonsole usw. nutzen.

6. Anschaffung eines gebrauchten Plattspielers (z.B. Thorens, Technics, Dual) für ca. 100 Euro + evt. einen Entzerrervorverstärker neu oder gebraucht für ca. 20 Euro.

7. Ggf. über Center/Rear/Subwoofer nachdenken.

Viel Spaß beim Start in einen neuen Lebensabschnitt

LG Michael



Bravo!!!
Magister_Verbae
Inventar
#33 erstellt: 02. Jun 2012, 11:36
DAS wäre vorerst eigentlich das vernünftigste Vorgehen. Ich kann allerdings auch die "Gier" verstehen, jetzt auf der Stelle alles beisammen zu haben. War bei mir nicht anders, jedoch habe ich dann doch Geduld geübt, damit ich nicht im Endeffekt frustiert bin und der Klang/die Komposition unter meinen Erwartungen liegt.

LG

M.

PS: Habe aber auch (durch DIY günstig) letztendlich mehr als das doppelte hier genannte Budget investiert.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Jun 2012, 07:41
Eine Idee wurde ja schon angesprochen und die
lässt dich sehr gut Musik hören.
Z.B. eine alte DUAL HS oder KA Anlage,
kompakt und da hast du alles zusammen auf
kleinsten Raum um super Musik zu hören!

http://dual.pytalhost.eu/1978-1/dual78-84.jpg

http://dual.pytalhost.eu/1974/dual74-26.jpg

Lässt sich locker mit deinem Budget, Boxen realisieren.

Hier oder im Dual-Board nach einer gewarteten Anlage
fragen und es wird sich was finden.

Diese Anlagen haben nichts mit den Billigkompaktanlagen
gemein die man heute so bekommt. Die haben in den
70ern deutlich über 1000DM gekostet!


[Beitrag von J.Bond am 03. Jun 2012, 07:43 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#35 erstellt: 03. Jun 2012, 18:31
Weil die HS nichts anderes waren als ein normaler Dual-Verstärker, in den man in den Deckel ein Loch reingesägt hat um einen Plattenspieler einzubauen....

Ums mal grob zu sagen....

Und Kompaktanlagen waren damals generell teuer, aber diese waren auch oft besser als die aktuellen Modelle. Wobei es auch da Ausnahmen gibt, die Pianocraft von Yamaha sollen recht gut sein.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Jun 2012, 18:54
Ich weiß zwar nicht was du damit sagen willst, aber
jeder kann ja seine Meinung sagen!

Nun ja dann zeig mir doch mal den Verstärker von Dual der so aussieht
wie die HS 151, also deine Variante ohne Loch!
Da bin ich ja mal gespannt.
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 03. Jun 2012, 19:02
Hallo,

freie Auswahl:

http://dual.pytalhost.eu/dual/cv62.html



Peter
J.Bond
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 03. Jun 2012, 20:05
Der ist nicht Silber!
no*dice
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 03. Jun 2012, 20:10
Ja,der HS151 sieht garnicht schlecht aus. Wo aber ist der passende Tuner? Gab es das was? So macht das als Kompakte eher wenig Sinn, wenn man sich einen auch optisch fremden Tuner extern anschließen müsste.



[Beitrag von no*dice am 03. Jun 2012, 20:12 bearbeitet]
J.Bond
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Jun 2012, 20:26
Ja dann musst du halt eine KA Anlage inkl.
Tuner nehmen!
Magister_Verbae
Inventar
#41 erstellt: 03. Jun 2012, 20:35
Wie wär's mit einem Dual CT14? Ist zwar älter, aber optisch sollte der passen. Ist mir jetzt nur spontan eingefallen

LG

Martin
8erberg
Inventar
#42 erstellt: 04. Jun 2012, 09:59
Hallo,

ok, ich hab selber im Büro eine HS-Anlage (ohne Tuner, da ich den PC an den HS mittels 3,5 mm Klinke/DIN-Adapter angeschlossen habe).

Das gibt immer dicke Augen von Besuchern: eine über 30 Jahre alte Anlage mit dem PC zusammen.... aber es funktioniert und zwar sehr gut.

Peter
germi1982
Moderator
#43 erstellt: 04. Jun 2012, 13:49

J.Bond schrieb:
Ich weiß zwar nicht was du damit sagen willst, aber
jeder kann ja seine Meinung sagen!

Nun ja dann zeig mir doch mal den Verstärker von Dual der so aussieht
wie die HS 151, also deine Variante ohne Loch!
Da bin ich ja mal gespannt.


Was ich damit sagen will? Ganz einfach, die Dinger sind technisch im Aufbau mit den normalen Verstärkern von Dual aus der Zeit identisch. Also nicht irgendwie abgespeckt oder so, sondern richtige vollwertige Vollverstärker.
J.Bond
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 04. Jun 2012, 17:05
Ja dann verstehen wir uns richtig. Da hast du natürlich
völlig Recht!



[Beitrag von J.Bond am 04. Jun 2012, 17:05 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#45 erstellt: 04. Jun 2012, 19:57

8erberg schrieb:
Hallo,

ok, ich hab selber im Büro eine HS-Anlage (ohne Tuner, da ich den PC an den HS mittels 3,5 mm Klinke/DIN-Adapter angeschlossen habe).

Das gibt immer dicke Augen von Besuchern: eine über 30 Jahre alte Anlage mit dem PC zusammen.... aber es funktioniert und zwar sehr gut.

Peter



Kenne ich, auf der Arbeit habe ich zwar keine Anlage, nur ein Kofferradio. Ein Telefunken Atlanta Deluxe Bj. 1970. Wenn im Radio mal nichts gescheites läuft, wird der IPod angeschlossen. Ich hatte mal für kleines Geld so einen billiges AV-Adapterkabel gekauft, also Apple-Dockconnector auf Cinch. Dem habe ich die zwei Cinchkabel für Audio gekappt und da einen DIN-Stecker angelötet. Funktioniert einwandfrei.

Da machen einige auch große Augen wenn sie sehen dass das alte Teil hier aus dem IPod versorgt wird:

http://www.radiomuseum.org/r/telefunken_atlanta_de_luxe_101.html

Die angegebene Ausgangsleistung stimmt übrigens nicht, die 2W sind im Batteriebetrieb, wenn das Teil am Netz hängt sind es 4W....und das bei einem Klirrfaktor kleiner 1%...für ein Kofferradio ist das exzellent...


[Beitrag von germi1982 am 04. Jun 2012, 19:59 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler Anschaffung
Lorien30 am 01.06.2016  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  13 Beiträge
Plattenspieler Anschaffung Tipps
Suround_Tobi am 17.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  32 Beiträge
Anschaffung Plattenspieler
broedchen am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  7 Beiträge
Newbee-Frage: Anschaffung erster Plattenspieler
The_CRAR am 03.04.2011  –  Letzte Antwort am 26.04.2011  –  6 Beiträge
Anschaffung eines Plattenspielers
O.Berg am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  11 Beiträge
Plattenspieler-Anschaffung mit mini-budget - machbar?
roho_22 am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.02.2012  –  12 Beiträge
Hilfe gesucht: Anschaffung Plattenspieler
olli0608 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  74 Beiträge
Wo schließe ich den Plattenspieler an?
Mythilos am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  14 Beiträge
Plattenspieler wo am Receiver?
Peter_H am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.08.2003  –  6 Beiträge
Plattenspieler: wo anschließen?
Dapper_Dan am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.491
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.477