Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenwaschen

+A -A
Autor
Beitrag
kofi2k
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Mai 2004, 14:42
Ok, ok, ich weiss das dieser Thread schon mehrmals behandelt wurde (scheint aber schon länger her zu sein), aber..


Ich bin ein ziemlicher Neuling und möchte die dahingammelnde Plattensammlung meiner Eltern reinigen, mich hat trotz MP3 mit 16 doch noch das Analogfieber eingeholt. Nun möchte ich meine "Schätzchen" etwas pflegen, weiss jemand eine gute und relative günstige Waschmaschine (mit Absaugung) die etwas Wert ist?
kalia
Inventar
#2 erstellt: 25. Mai 2004, 19:04
hallo
Da du ja eine mit Absaugung suchst, würde ich dir die Suche nach einem gebrauchten Waschbär empfehlen. Die sind recht laut, und da es mittlerweile auch den Flüsterbär gibt, werden sie gelegentlich wieder abgestossen.
Von der Bedienbarkeit finde ich den super. Eine Alternative wäre eine Nitty Gritty

gruss lia
kofi2k
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Mai 2004, 19:15
Toll, und wieviel würde der Spass kosten?
Ach ja, die Knosti Disco-Antistat fällt vor allem aus dem Rahmen da mir (wie auch anderen) das System mit dem Dreckwasser die nächste Platte zu waschen auch nicht gerade sympathisch ist.

Grüsse aus der Schweiz
kofi2k
kalia
Inventar
#4 erstellt: 25. Mai 2004, 20:41
Hallo
Ich hab für den Waschbär gebraucht 450.- bezahlt (ich weiss, das ist viel Geld, er ist es m.E. aber auch Wert, da ich schon so um die 5 - 600 Platten besitze, nutze ich ihn recht häufig)
Die Nitty Gritty´s sind ein bischen günstiger, musst du googlen.
Die Knosti ist wirklich nicht der Rede wert. Aber eine gute günstige Alternative ist (wie immer): http://www.vinyl-lebt.de/home-vl1024/html/die_waschseiten.html

gruss lia
pha
Stammgast
#5 erstellt: 25. Mai 2004, 20:46
Hi kofi2k,
vielleicht ist eine Waschmaschine nicht unbedingt nötig. Wenn Du nur eine überschaubare LP-Anzahl hast, tuts ohne Abstriche auch folgendes:

Ich verwende zum Plattenwaschen ein Microfasertuch der Firma Ha-Ra, sieht ein wenig aus wie ein Flokati, mit langen Fasern, und als Waschflüssigkeit destilliertes Wasser mit etwas Spülmittel (habe auch schon die Mischungen mit 30% Isopropanol probiert, konnte aber keinen Unterschied feststellen). Sorgfältig in Rillenrichtung reinigen. Das erfordert etwas Sorgfalt. Abspülen unter fließendem Wasser, nachspülen mit destilliertem Wasser, abtropfen lassen und den Rest des Wassers mit einem feinen Microfasertuch aufnehmen. Das Ergebnis lässt keine Wünsche offen.
Der Ankauf einer doch recht kostpieligen Waschmaschine käme für mich nur in Frage, wenn ich sie A) gebraucht bekäme und wenn ich B) wesentlich mehr Platten kaufen würde, als das momentan der Fall ist.

Grüße,
Peter
kofi2k
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Mai 2004, 11:03
Hi Leute,
In meiner Plattensammmlung sind so gegen die 200 (mit denen der Eltern) Scheiben. Wenn ich weitermache werden es locker mehr, darum könnte der Kauf interessant sein.
Bis jetzt jabe ich nur neue à la Loricraft und Clearaudio (Phonophono.de) gesehen, aber die liegen schlicht über dem, was ich selbst für einen neuen Dreher ausgeben würde. :-(

Die Nitty Gritty Basic währe n. schlecht ich werde sie mal näher anschauen.
Die Waschbären sind wahrscheinlich besser und teurer...
Den "Cheap Thrill" traue ich mir selber nicht zu, da ich nicht gerade geschikt bin (hab Angst das ich etwas verkratze...)

Danke für eure Hilfe
kofi2k


[Beitrag von kofi2k am 26. Mai 2004, 11:07 bearbeitet]
Holger
Inventar
#7 erstellt: 26. Mai 2004, 11:30

Die Nitty Gritty Basic währe n. schlecht ich werde sie mal näher anschauen.


SEHR empfehlenswert - ich hatte sie selbst.
Siehe : http://www.vinyl-lebt.de/Software/waschen/basic/basic.html



Die Waschbären sind wahrscheinlich besser und teurer...


Besser imho nur, wenn man "komfortabler" mit "besser" assoziiert.


Den "Cheap Thrill" traue ich mir selber nicht zu, da ich nicht gerade geschikt bin (hab Angst das ich etwas verkratze...)


Das wirst Du nicht, wenn Du die Platte genügend nass machst und die richtige Bürste benutzt.
Tommy_Angel
Inventar
#8 erstellt: 26. Mai 2004, 11:58
Hallo, Holger,

muß ich die Mengen Deiner Waschlotion (1/3 Alc, 2 Drittel dest. Wasser, 1 Tropfen Spülmittel) exakt einhalten oder kann ich mich auch um ein paar % vertun?

Danke!
Holger
Inventar
#9 erstellt: 26. Mai 2004, 13:03
70/30, 75/25, 65/35, 60/40 - geht auch. Mehr Alkohol bedeutet schnellere Verdunstung, nicht ubedingt mehr Reinigung.
kofi2k
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mai 2004, 14:20
Ächz, die Nity Gritty Basic hat neu auch noch nen netten Preis, zumindest in der Schweiz (~600 Euro).
Wie viel findet ihr, sollte ich maximum Occasion für so ein Ding bezahlen?


[Beitrag von kofi2k am 26. Mai 2004, 14:21 bearbeitet]
Holger
Inventar
#11 erstellt: 26. Mai 2004, 14:36
Bei www.springair.org kostet die Basic neu 249 Euro.

Das ist selbst mit Auslandsporto und Zoll günstig.


[Beitrag von Holger am 26. Mai 2004, 14:37 bearbeitet]
nullchecker
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 26. Mai 2004, 16:33
Seid dem springair-Angebot ist das "vernuenftige" Plattenwaschen tatsaechlich erschwinglich geworden, ohne sich in die Bastelstube zurueckziehen zu muessen.
Trotzdem taete ich mir (bei den 200 LPs) immer noch ueberlegen, ob es nicht doch Sinn machen koennte, die Platten waschen zu lassen (kostet bei uns incl. neue Huelle zwischen 1,50-2,50 EUR) bzw. eben eine Plattenwaschmaschine uebers Wochenende auszuleihen.
Wenn aber die Plattensammlung immens am wachsen ist und man intensiv Vinyl hoert, ist die Nitty Gritty (stehe auch kurz vor dem Kauf) ein gutes Angebot.
NC
kofi2k
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Mai 2004, 06:40
Toll, danke für eure Auskünfte!
Ich werde mich nach einer Nitty Gritty umsehen.

Grüsse kofi2k
baltaman
Neuling
#14 erstellt: 27. Mai 2004, 12:17
Hi kofi2k,

ich hätte da noch eine gebrauchte Nitty Gritty Basic abzugeben.... Interesse?

Grüße,

Steffen
contadinus
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2004, 13:53
hallo leute!
hätte auch noch eine kurze frage bez. plattenreinigung:
habe inzwischen schon einige platten auf holgers doityourself-methode sauber gemacht und bin auch sehr zufrieden mit den ergebnissen. bloß das knistern von ehemals naß gespielten platten bekomme ich damit nicht weg.
allerdings hab ich auch keine vernünftige bürste, sondern bloß einen breiten pinsel, bzw. einen schrubber aus mikrofasertuch, wie in der cheapthrill-anleitung beschrieben. deswegen frage: mit was für bürsten habt ihr denn gute ergebnisse erzielt? gibts da was speziell ratsames?
vielen dank im voraus!
btw: pha`s methode die suppe unter fließendem wasser wegzuspülen finde ich sinnvoll - werd ich auch gleich mal ausprobieren!
grüße
dieter
kofi2k
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Mai 2004, 14:20
Hallo Leute,

Noch eine Frage zur Nitty Gritty Basic:
Kann man mit dieser Maschine auch Singles waschen?

An Baltamann:
Interesse wäre da, was währe der Preis und in was für einem Zustand ist die Maschine?

Grüsse kofi2k


[Beitrag von kofi2k am 27. Mai 2004, 14:21 bearbeitet]
kalia
Inventar
#17 erstellt: 27. Mai 2004, 14:29
Hallo Dieter
Meiner Erfahrung nach, nützt auch die beste Bürste nichts.
Einmal nass, immer nass.
Hab hier leider auch ein paar solcher Platten...
sollte jemand da ein Rezept haben, wäre ich sehr dankbar.
viele grüsse
lia
Holger
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2004, 15:30
Für die Reinigung von Singles ist die Basic nicht ausgerüstet.
Und was die ehemals nassgespielten Scheiben angeht, kommt es wohl auch teilweise darauf an, wie oft und womit diese Platten behandelt wurden.
Denn manche bekommt man auch mit den Standardmitteln einigermaßen wieder hin, andere selbst mit "schärferen" Mischungen gar nicht.
Aber vollständig knisterfrei bekommen habe ich noch nie eine !
contadinus
Inventar
#19 erstellt: 27. Mai 2004, 16:00
uijee!
na, das schaut aber schlecht aus mit der knisterei... hab mir gedacht, da der sinn beim naßabspielen ja die knisterfreiheit ist, sollte es eigentlich auch eine möglichkeit geben gleich den ganzen schmutz in einem aufwaschen, statt bloß im zuge des abspielens aus den rillen rauszubekommen.
ich glaube ich werde mal ein bißchen mit verschiedenen flüssigkeiten und bürsten experimentieren. an schmutzigen platten mangelts nicht
wenns ergebnisse bringt laß ich es euch wissen.
gruß dieter
Tommy_Angel
Inventar
#20 erstellt: 27. Mai 2004, 17:30
Holger,

könnt ich mit einer nitty auch Dein Elexier verwenden?
Holger
Inventar
#21 erstellt: 27. Mai 2004, 18:23
"Mein" Elixier gibt's ja in dem Sinne gar nicht, es handelt sich ja um eine gängige Mischung aus normalerweise drei Zutaten, wobei man die Verhältnisse etwas variieren kann.
Ich selbst benutze nach wie vor die exakt gemischte "etwa-ein-Drittel + ungefähr-zwei-Drittel + naja-so-etwa-zwei-oder-drei-Tropfen" Variante.
Wie gesagt, hochpräzise .
Aber es lohnst sich gewiß, mit verschiedenen Bürsten und auch Mischungen zu experimentieren.
Nur - ehemals nassgespielte Platten sind halt wirklich "das Grauen" überhaupt, ich mache um solche Scheiben einen weiten Bogen !
contadinus
Inventar
#22 erstellt: 27. Mai 2004, 21:24
ist aber schon eigenartig, daß sich der schmutz auf naß gespielten platten so festsetzen kann. er wird ja im prinzip bei jedem mal abspielen wieder gelöst. theoretisch müßte man dazu ja bloß das gleiche lösungsmittel wie beim abspielen nehmen oder mach ich da einen denkfehler?
weiß zufälligerweise jemand, was in dieser flüssigkeit konkret drin ist? wird wohl auch irgend eine alkoholmischung sein?!
prost
und gleich mal angenehmes langes wochenende!
chris75
Stammgast
#23 erstellt: 27. Mai 2004, 22:01
Wenn sich der Schmutz beim Naß-Abspielen irreparabel festsetzt, besteht dann nicht auch die Gefahr, dass sich beim Naß-Reinigen der nicht entfernte Schmutz ebenfalls so stark festsetzt? Hat hierzu schon jemand Erfahrungen gemacht?

Gruss,
Chris
Gnob
Inventar
#24 erstellt: 28. Mai 2004, 06:15
Moin

Ist es wirklich notwendig nach dem Waschgang eine neue Hülle zu verwenden? Und ... wie oft sollten LPs gewaschen werden?

Gruß

@Holger Der Clearaudio TA ist spitze
Holger
Inventar
#25 erstellt: 28. Mai 2004, 10:47

Wenn sich der Schmutz beim Naß-Abspielen irreparabel festsetzt, besteht dann nicht auch die Gefahr, dass sich beim Naß-Reinigen der nicht entfernte Schmutz ebenfalls so stark festsetzt?


Hallo Chris,

Der Schmutz kann sich beim Nass-Abspielen ja nur festsetzen, weil das Zeug auf der Platte trocknet.
Bei der Nass-Reinigung dagegen wird sie Flüssigkeit mit dem noch darin gelösten Schmutz ja unmittelbar nach der Reinigungsaktion abgesaugt.
Groooßer Unterschied !!!

@Gnob

Freut mich, dass das Delta gut läuft, prima !
Ja, nach jedem Waschen eine neue Hülle, schließlich ist noch einiges an Staub und Schmutz in der alten Hülle drin.
Eine neue weiße Hülle mit Futter kostet etwa 10 oder 15 Cent pro Stück, und wenn man eine Platte so alle zwei oder drei Jahre 1x wäscht, so wie ich es tue - es sei denn, es ist eine Platte, die ich, weil ich gerade so darauff stehe, fast täglich höre, und das u. U. wochenlang, dann wasche ich sie auch in dieser Zeit zwei oder drei Mal - ist das genug.
Wenn die Platte nach dem Gebrauchtkauf gewaschen und neu eingetütet wurde und dann sagen wir nur 2x gespielt wurde und dann erst wieder nach 5 Jahren hervorgezogen wird, muss man sie auch nicht waschen - wie soll sich schmutzig geworden sein in der Zeit ?


[Beitrag von Holger am 28. Mai 2004, 10:49 bearbeitet]
Gnob
Inventar
#26 erstellt: 28. Mai 2004, 11:18
Hmmm

und du meinst ich bekomme naß abgespielte Platten, die zeit ca. 12 Jahren auch nicht mehr naß abgespielt worden sind, sondern wenn dann trocken, sauber mit einer Nitty Gritty Basic?
Bzw. ich erziele ein solches Ergebnis, das ich diese Platten nicht mehr naß abspielen muss.


Gruß
chris75
Stammgast
#27 erstellt: 28. Mai 2004, 13:19


Hallo Chris,

Der Schmutz kann sich beim Nass-Abspielen ja nur festsetzen, weil das Zeug auf der Platte trocknet.
Bei der Nass-Reinigung dagegen wird sie Flüssigkeit mit dem noch darin gelösten Schmutz ja unmittelbar nach der Reinigungsaktion abgesaugt.
Groooßer Unterschied !!!


Hallo Holger,

der Unterschied war mir klar Meine Befürchtungen gingen in eine andere Reichtung. Ich benutze in etwa die auf deiner Seite beschriebene Cheap Thrill Methode. Wenn ich beim Abwischen am Schluss eine kleine Stelle der Platte vergesse oder übersehe, ist die dann für immer ruiniert?

Gruss,
Chris
Holger
Inventar
#28 erstellt: 28. Mai 2004, 13:57
@Gnob

Eben das ist sehr schwer vorauszusagen, und ich würde eher auch ein "Nein" als Antwort tippen.
Der Trick beim Nassfahren ist ja, dass nicht nur gelöster Schmutz "umschifft" wird sondern auch die Nadel quasi "aquaplaningmäßig" durch die Rille gleitet und somit nicht so fest an Rillenflanken (und bei besonders scharfen Nadeln am Rillenboden) aufliegt. Deshalb wurde ja mit "weniger Nadelverschleiß" geworben und man kann die Antiskatingkraft geringer einstellen.
Nassgefahrene Platten werden zu einem großen Teil selbst nach einer Wäsche mit einer professionellen Maschine wie z. B. der Keith Monks nicht knisterfrei werden, die Erfahrung habe ich mittlerweile gemacht.

@Chris

Naja, wenn man mal ein Tröpfchen übersieht ...
Aber ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen : wenn man die Flüssigkeit mit dem MF-Tuch aufgenommen hat, sieht man doch, ob irgendwo noch ein Rest ist.
Und wenn ja, dann nimmt man den eben auch noch weg.
Vor dem Abspielen direkt nach dem Waschgang schaue ich sie mir auch an.
Und bevor ich eine gewaschene LP wegpacke, schaue ich sie mir auch noch mal im Gegenlicht an, dass sie auch wirklich trocken ist, bevor sie wieder in die Hülle wandert.
Gnob
Inventar
#29 erstellt: 28. Mai 2004, 14:08
Hi

was soviel heisst wie: weiterhin naß abspielen, um die bestmöglichsten Ergebnisse zu erzielen, gelle?

Gruß
baltaman
Neuling
#30 erstellt: 28. Mai 2004, 14:27
Hi kofi2k,

habe die Maschine gestern bereits jemandem versprochen. Sorry. Daneben gibt es noch einen weiteren Interessenten. Ich kann dir somit lediglich anbieten, dich an Stelle 3 auf die "Interessentenliste" zu setzen.

Grüße aus Frankfurt,
Steffen
baltaman
Neuling
#31 erstellt: 28. Mai 2004, 14:50
Hallo Gunnar,

bist du sicher, dass du noch an der Basic interessiert bist?

Ich bin neu hier und möglicherweise auch deshalb etwas irritiert über einige Äusserunger der hiesigen "Moderatoren". Da ist z.B. die Rede von den berühmten home-brew-Mischungen (...das berühmte Tröpfchen Spüli...). Das ist alles Murks.

Ich kenne euren audiophilen Hintergrund nicht wirklich. Ich kann aber aus meinen eigenen Erfahrungen - ich beschäftige mich seit mehr als 10 Jahren mit dem Thema - sagen, dass man nach entsprechenden Behandlungen verdreckte Platten wieder sauber bekommt. Nur eben nicht mit der verbreiteten Billigmethode (...das Tröpfchen Spüli...) und man repariert auch nicht kleinste mechanischen Beschädigungen al Vinyl.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit der (leider nicht ganz billigen) Reinigungsflüssigkeit von Nitty Gritty gemacht. Noch besser scheint es mir mit der Flüssigkeit von Garrard/Loricraft zu gehen:

http://www.garrard501.com/

Ich konnte mit dem Zeugs und der Loricraft auf den Highend Tagen der Analogue Audio Association in Mannheim super Ergebnisse erzielen und habe von Dire Straits die günstig erstandene "Making Movies" wieder ins Leben zurück geholt.

Grüße aus Frankfurt,

Steffen Balthasar
Gnob
Inventar
#32 erstellt: 28. Mai 2004, 14:53

bist du sicher, dass du noch an der Basic interessiert bist?


Ja, das steht fest!!

Gruß
Holger
Inventar
#33 erstellt: 28. Mai 2004, 17:14
Hallo Steffen,

>> Da ist z.B. die Rede von den berühmten home-brew-Mischungen (...das berühmte Tröpfchen Spüli...). Das ist alles Murks.<<

Deine Begründung ?

>> und man repariert auch nicht kleinste mechanischen Beschädigungen al Vinyl.<<

Sondern das macht man wie ?

>> Ich konnte mit dem Zeugs und der Loricraft auf den Highend Tagen der Analogue Audio Association in Mannheim super Ergebnisse erzielen und habe von Dire Straits die günstig erstandene "Making Movies" wieder ins Leben zurück geholt.<<

Dann haben wir möglicherweise nebeneinander gestanden. Und falls Du die Platte davor und/oder danach über den Thorens TD 124 und den Accuphase E-202 am AAA-Stand probegehört hast – das waren meine Schätzchen. Ich gehörte zum AAA-Team.

L’Art du Son mag ja tatsächlich eine hervorragende Reinigungsflüssigkeit sein, aber deshalb ist das andere doch nicht auf einmal „Murks“, ich bitte Dich.
kofi2k
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 29. Mai 2004, 08:04
baltamann, setz mich auf die Liste!

Grüsse kofi2k
Tommy_Angel
Inventar
#35 erstellt: 29. Mai 2004, 20:04
Ich wiederhole meine Frage_

Kann man Holgers Mischung auch bei der Nitty Gritty anwenden?
Holger
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2004, 21:02
Klar, kannst Du.

Meine erste Maschine war die Basic, und seit ich die hatte, verwende ich genau diese Mischung mit größter Zufriedenheit.
baltaman
Neuling
#37 erstellt: 01. Jun 2004, 14:38
Hi Holger,

Im Gegensatz zum Reinigungsergebnis, das sich mit der original Nitty Gritty-Flüssigkeit - oder noch eine spur besser mit dem Mittelchen von Loricraft/Garrard - auf der Basic erzielen lässt, fand ich meine eigenen Selbstgemische immer zweitrangig. Die Platte wird sicher auch damit sauberer als vorher, aber ich denke, die "Tiefenwirkung" ist bei den gekauften Mittelchen besser als beim Selbstgebräu. Die war jedoch nur mein höchst subjektiver Eindruck und es mag aber auch sein, dass es an meinen mangelhaften Mischungen lag... Deshalb habe ich diese Variante für mich unter Murks verbucht.

Ich verstehe die Motivation, zweitklassige Reinigungsflüssigkeiten selbst zu mischen, um Geld zu sparen, nicht wirklich. Da geben die Leute massig Geld für qualitativ hochwertige Komponenten aus aber sparen dann gerne dort, wo die Nadel läuft. Kapier ich nicht... Erklär mir das einer.

Mechanische Beschädigungen am Vinyl repariert man gar nicht. Man akzeptiert sie zähneknirschend (oder schmeisst die Platte weg).

Grüße,

Steffen
Holger
Inventar
#38 erstellt: 02. Jun 2004, 00:51

aber ich denke, die "Tiefenwirkung" ist bei den gekauften Mittelchen besser als beim Selbstgebräu. Die war jedoch nur mein höchst subjektiver Eindruck und es mag aber auch sein, dass es an meinen mangelhaften Mischungen lag... Deshalb habe ich diese Variante für mich unter Murks verbucht.


Und da gehen unsere Erfahrungen und demzufolge auch Meinungen auseinander. So ziemlich jede Webrecherche erbringt, dass sich selbst Koryphäen wie Steven Rochlin, Laura Dearborn oder Keith Monks auf die übliche Mischung von destilliertem Wasser, Alkohol und einem sogenannten „surfactant“ bzw. „detergent“ (nichtionische Tenside = Spül- oder Waschmittel, in vorliegendem Fall als Netzmittel eingesetzt) verlassen, und ich würde fast drauf wetten, dass auch in den Originalflüssigkeiten von Nitty Gritty, VPI und anderen Herstellern nichts großartig Anderes drin ist (außer vielleicht einem topgeheimen Additiv aus der Weltraumforschung, welches man im Shopping-Channel auch als Universal-Wunderreiniger für schlappe 29,90 für die 50ml-Flasche erwerben kann ).
Wobei die nichtionischen Tenside wie bereits gesagt nur als Netzmittel, d.h. NICHT als Reinigungsmittel, eingesetzt werden.
Und in verschwindend geringer Menge – auf die 1000 ml, die wir uns ansetzen, liegt der Anteil des Netzmittels bei nur 0.05% !
Die Library of Congress mit ihrer riesigen und unermesslich wertvollen Plattensammlung hat eine veränderte Rezeptur : sie verzichtet mit Rücksicht auf Schellack- und Acetatplatten auf den Alkohol und erhöht den Anteil des Surfactants (in deren Fall heißt es Triton XL-80N, ein amerikanisches Produkt) um das 10fache auf 0,5%.
Jetzt weiß natürlich keiner hier, was genau im L’Art du Son drin ist, aber es könnte ja durchaus sein, dass Martina Schöner sich hier von der LoC hat inspirieren lassen, was auch die verstärkte Schaumbildung beim Vorgang der Reinigung erklären würde – mehr Tenside, mehr Schaum. Vielleicht auch mehr Reinigung. Und kein Alkohol mehr – vielleicht ja wirklich schonender auch für die Vinyl-Platte.
Ich gehe auch ans Waschen ziemlich pragmatisch ran : Motivation für das Selbstansetzen ist tatsächlich das Sparen – ich bin nicht bereit, für einen Liter original NG-Reinigungsflüssigkeit 25 Euro zu bezahlen, und auch nicht 65 Euro für 5 Liter. Zumal da höchst wahrscheinlich nichts anderes drin ist als in dem Gebräu, welches ich mir selbst mixe.
Und demnächst braue ich mir mal die LoC-Mixtur ohne Alkohol – mal sehen.
pha
Stammgast
#39 erstellt: 02. Jun 2004, 07:41
Ich verwende in der Tat eine Mischung mit mehr Spülmittel, dafür ohne Alkohol. Die Reinigungswirkung ist bei mir nicht anders als bei Verwendung alkoholhaltiger Mischungen, die Geruchsbelästigung durch das Isopropanol dagegen entfällt.
Allerdings setze ich auch keine Waschmaschine ein, was vielleicht zu einem anderen Ergebnis führt. Ich könnte mir denken, dass bei den Maschinen z. B. die stärkere Schaumentwicklung stören könnte.

Was genau wird eigentlich als Begründung für die Verwendung von Alkohol in der Waschflüssigkeit angegeben? M. E. lässt sich rein chemisch/physikalisch jeder Effekt des Alkohols, der mir auf Anhieb einfällt (bessere Benetzung, Fettlösung), auch durch Tenside erreichen. Sinnvoll weil rückstandsfrei könnte höchstens der Einsatz von reinem Alkohol sein. Aber ob das dem Vinyl guttut?

Grüße,
Peter
Deziberl
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Jun 2004, 17:55
Ein alter HiFi-Händler in wien hat mir einmal offenbart, daß er, wenn er analoges von Vinyl digitalisiseren will, seine Platten mit destiliertem Wasser als Abspielflüssigkeit laufen lässt. Angeblich hört man dann kein Rauschen und Knistern mehr. Ausprobiert hab´ich´s noch nicht. Meine Vinyls reinigt dankenswerterweise ein Freund.
Gnob
Inventar
#41 erstellt: 06. Jun 2004, 12:31
Hallo

Ich bin nun seid Freitag ebenfalls Besitzer einer Nitty Gritty Basic(Danke @ Steffen )

Die Ergebnisse sind prima, allerdings zuvor nass abgespielte Platten zu säubern, das gibt nicht wirklich eine Verbesserung ... schade.

@ die Besitzer einer Basic:

Leider dreht bei mir die Platte schon mal durch, will sagen, beim manuellen Drehen hängt sie ab und zu und dreht nicht mit. Kann man da was gegen machen, wie Z.B. den Puck ev. ein wenig aufrauen

Gruß
BadTicket
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Sep 2004, 19:15
Da kam ja lange keine Antwort :-(
Da ich mich auch für eine Nitty Gritty Basic oder so interessiere frage ich Euch ob Ihr mir mal beschreiben könnt wie die Absaugung funktioniert. Wird da die ganze Breite aufs Mal abgesaugt oder so wie ein Tonarm immer schön örtlich? Ich könnte mir vorstellen das man so was auch selbst bauen kann, so kompliziert sollte das nicht sein.

Betreffend Reinigungsmittel könnte ich anbieten so eine mal zu analysieren. Wir bekommen da schon raus aus was das Zeugs denn besteht. So komplex kann es ja nicht sein, die Hersteller mischen das auch aus kaufbaren Sachen zusammen...
Angsthase*
Neuling
#43 erstellt: 17. Nov 2004, 16:04
Hallo

@ peter
die nitty gritty ist ein flächensauger und erziehlt recht gute ergebnisse( ist aber sehr laut ) , sicher kann mann soetwas auch selber bauen, aber da die nitty zZ recht günstig zu haben ist würde ich das nochmal gut überlegen!!!

@gnob
zuvor nass abgespielte Platten zu säubern geht auch recht gut, dafür muss man eine andere flüssigkeit verwenden.......

gruss christian
matadoerle
Inventar
#44 erstellt: 26. Nov 2004, 21:12

Angsthase* schrieb:
Hallo

@gnob
zuvor nass abgespielte Platten zu säubern geht auch recht gut, dafür muss man eine andere flüssigkeit verwenden.......

gruss christian


hallo christian,
bin neu hier. vielleicht verrätst du mir ja diese geheimnisvolle flüssigkeit auch wenn ich kein mädchen bin?

ich habe nämlich ein lenco-clean und der läuft bei einigen platten immer aus dem ruder - sorry, aus der rille. dabei artet das nass abspielen in microfeinturnen auf dem plattenteller aus

gruß an alle
und danke für eure erfahrungen
thorsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
falsches plattenwaschen?
soulship am 22.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  18 Beiträge
Schallplatten - Waschmaschine
x_Catweazle_x am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  2 Beiträge
Plattenspieler (ELAC Miracord 50 H) reinigen
whatthepug am 02.06.2012  –  Letzte Antwort am 02.06.2012  –  6 Beiträge
Nadel rutschte weg! wieder ok?
Caine123 am 14.07.2014  –  Letzte Antwort am 16.07.2014  –  24 Beiträge
Elta Stereoanlage mit Plattenspieler um 110?. ok?
derlaus am 12.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2009  –  23 Beiträge
Pitch dauerhaft auf -2 . ist das OK !
DasLö am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  11 Beiträge
Suche Plattenspieler mit MP3 Encoding
MichiK4 am 02.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  21 Beiträge
Ein Platten-Neuling (Schon Wieder)
Cylas am 17.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  203 Beiträge
Neuling mit fragen (technics sl d303)
Teisi am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  14 Beiträge
Was passiert, wenn man ein Phono-Signal mehrmals verstärkt?
rowell am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.042