Schallplattenpresswerk abgebrannt

+A -A
Autor
Beitrag
tjs2710
Inventar
#1 erstellt: 01. Apr 2013, 05:08
Heute am frühen Morgen ist in Diepholz eines der letzten Schallplatten-Presswerke Europas abgebrandt.
Es wurden unter anderem Schallplatten aus Vinyl mit zum Teil museumsreifen Maschinen gepresst.

Hoffen wir alle, dass bald für Ersatz, wenn überhaupt möglich, dafür geschaffen wird.


Vinyle Grüße
thomas
Sirvolkmar
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2013, 07:14
Das ist nicht gut für uns die Plattensammeln.
Es wird Zeit das ein neues Werk mit neuen Maschinen gebaut wird.
Die Musik Industrie merkt doch selber das die Platten wieder gefragt sind also sollen sie mal was unternehmen.
China
Inventar
#3 erstellt: 01. Apr 2013, 07:17
Und ich wuerde das ersteinmal unter 1. April einordnen


[Beitrag von China am 01. Apr 2013, 07:18 bearbeitet]
Sirvolkmar
Inventar
#4 erstellt: 01. Apr 2013, 07:20
Das dachte ich auch erst aber es gibt ja eine Quelle von ein anderen User hier.
http://www.t-online....atten-presswerk.html
Mr._Lovegrove
Inventar
#5 erstellt: 01. Apr 2013, 07:21
Laut ffh ist das LP Presswerk verschont geblieben.
tjs2710
Inventar
#6 erstellt: 01. Apr 2013, 07:25
Ja, eben las ich es auch, dass das LP-Presswerk nicht betroffen ist.
Meine Info war sehr früh über Nachrichten SWR1.
HiFi_Sepp
Inventar
#7 erstellt: 01. Apr 2013, 07:37
Mir ist gerade fast das Herz in die Hose gerutscht als ich den Artikel bei T-online gelesen hab.
Mein erster Gedanke war:" Bitte lass die Vinylproduktion heil geblieben sein"
Was für eine Vorstellung, wenn die Vinylproduktion zerstört worden wäre, zumal diese Vinylpressen ja schon lange nicht mehr gebaut werden. Glück im Unglück

Der Link zu T-online
http://www.t-online....ntraeger-fabrik.html


[Beitrag von HiFi_Sepp am 01. Apr 2013, 07:38 bearbeitet]
Sepp1303
Inventar
#8 erstellt: 01. Apr 2013, 07:48
Also wenn das nur CD Halle betrifft ist es mir egal denn davon gibt's genug aber wenn du vinyls weiter gepresst werden können ist das eine gute Nachricht.
Ich wollt schon die Celebration Day von Led Zeppelin noch einmal bestellen und original verpackt lassen und dann teuer verkaufen aber das wird wohl nichts.
awr13
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Apr 2013, 07:49
Die Vinylproduktion schein ja nicht abgebrannt zu sein - "nur" die CD produktion
Sepp1303
Inventar
#10 erstellt: 01. Apr 2013, 08:23
Also bei uns auf MDR Jump ist es noch immer etwas schwammig formuliert. Ich hoffe mal das die nachricht von der telekom stimmt.
Fhtagn!
Inventar
#11 erstellt: 01. Apr 2013, 08:30
Anscheinend ist nur eine CD Lagerhalle abgebrannt.
fotoralf
Stammgast
#12 erstellt: 01. Apr 2013, 12:19
Unterdessen scheinen sich die Medien dahingehend einig zu werden, dass die Halle der CD- und DVD-Produktion abgebrannt und völlig zerstört worden ist. Das Schallplattenpresswerk ist nicht betroffen.

Jetzt können wir nur hoffen, dass die evtl. wirtschaftlichen Folgen die Schallplattenproduktion nicht gefährden.

Ralf
volvo740tius
Inventar
#13 erstellt: 01. Apr 2013, 16:12
Hallo,

fotoralf (Beitrag #12) schrieb:


Jetzt können wir nur hoffen, dass die evtl. wirtschaftlichen Folgen die Schallplattenproduktion nicht gefährden.

Ralf


Genau das wird der Knackpunkt sein, kann man nur hoffen, dass die Versicherung schnell zahlt. Allein von Vinylpressungen wird sich so eine Firma nicht tragen können.

Gruß Thomas
Hörbert
Moderator
#14 erstellt: 01. Apr 2013, 19:59
Hallo!

Zumindestens wird es zu einigen Lieferengpässen bei CD´s kommen da die ausstehenden Aufträge nicht gefertigt werden können und an andere Presswerke vergeben werden müssen, eventuell wird auch der Preis für CD´s kurzfristig etwas ansteigen.

MFG Günther
fotoralf
Stammgast
#15 erstellt: 01. Apr 2013, 22:11

Hörbert (Beitrag #14) schrieb:
...eventuell wird auch der Preis für CD´s kurzfristig etwas ansteigen.


Das wohl kaum, denn in diesem Bereich gibt es gehörige Überkapazitäten.

Ralf
HiFi_Sepp
Inventar
#16 erstellt: 02. Apr 2013, 07:28
ich denke, daß das ein Aprilscherz von Hörbert war
fotoralf
Stammgast
#17 erstellt: 02. Apr 2013, 11:31
Mag sein. So gut kenne ich ihn nicht.

Mir fällt in der ganzen Diskussion etwas ganz anderes auf. Ist der heutige technische Stand beim Nadelton wirklich das Ende der Fahnenstange?

Dazu mache ich aber einen neuen Thread auf.

Ralf
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Apr 2013, 11:51
Wäre das Presswerk für die Schleifscheiben abgebrannt - was ich im übrigen überhaupt nicht bedauert hätte - (Den Rest habe ich jetzt gelöscht weil es nach übler Nachrede klang und ich niemandem etwas unterstellen will).

Auch wenn es nur ein Kurzschluss gewesen sein wird - lohnt es sich überhaupt noch mit dem Geld von der Versicherung die CD-Herstellung neu aufzubauen? In Deutschland? Andererseits kann ich mir nicht vorstellen dass eine Firma die so sehr auf Pressung von Tonträgern spezialisiert ist auf Download umsattelt. D. h. sie werden wohl irgendwohin umziehen wo die Wiese grüner blüht.


[Beitrag von Hi-Fi_Mokak am 02. Apr 2013, 16:27 bearbeitet]
fotoralf
Stammgast
#19 erstellt: 02. Apr 2013, 11:59
Tatsächlich sind die Verhältnisse eher umgekehrt.

in einem letztens hier diskutierten Interview hatte der Inhaber der Pallas seiner CD-Fertigung wegen völlig kaputter Preise gerade noch ein paar Jahre gegeben, während er für das Vinyl-Presswerk langfristig eher einen Zuwachs sah.

Ralf


[Beitrag von fotoralf am 02. Apr 2013, 12:00 bearbeitet]
schmiddi
Inventar
#20 erstellt: 02. Apr 2013, 12:34

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #18) schrieb:
... Andererseits kann ich mir nicht vorstellen dass eine Firma die so sehr auf Pressung von Tonträgern spezialisiert ist auf Download umsattelt. D. h. sie werden wohl irgendwohin umziehen wo die Wiese grüner blüht.


Ein Umsatteln auf Downloads? Wie sieht den das aus, wie werden denn Downloads produziert? Werden die Musikfiles von Apple oder von Amazon an "Download-Mach-Fabriken" geschickt, die dann die produzierten Downloads an die verschiedenen Server ausliefert.
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Apr 2013, 14:54

fotoralf (Beitrag #19) schrieb:
Tatsächlich sind die Verhältnisse eher umgekehrt.


Wieso denn umgekehrt? Das ist doch kein Widerspruch.


in einem letztens hier diskutierten Interview hatte der Inhaber der Pallas seiner CD-Fertigung wegen völlig kaputter Preise gerade noch ein paar Jahre gegeben,


Pressung von CDs, DVDs und BluRays ist Stand der Technik - es tummeln sich viele Firmen auf diesem Gebiet. Das heisst auch die Produktionsmaschinen sind relativ preiswert. Aber die Margen sind klein - in einem Hochlohnland und ohne Subventionen wird das nix.


während er für das Vinyl-Presswerk langfristig eher einen Zuwachs sah.


Der Markt für LPs ist vernachlässigbar. Ein bisschen mehr von sehr wenig ist immer noch sehr wenig. Pallas hat Glück dass sie als letzte übriggeblieben sind, nach dem Motto "besser ein König auf dem Dorf als Bettler in der Stadt".

Die Maschinen zur LP-Herstellung pfeifen auf dem letzten Loch.
Selbst die alten Maschinen nachzubauen könnte billiger sein als sie mit kannibalisierten Teilen zu reparieren, so wie es jetzt gemacht wird.

Lohnt es sich, für Steinzeittechnik - und für einen fast vernachlässigbaren Markt - völlig neue Maschinen zu entwickeln?


schmiddi (Beitrag #20) schrieb:

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #18) schrieb:
... Andererseits kann ich mir nicht vorstellen dass eine Firma die so sehr auf Pressung von Tonträgern spezialisiert ist auf Download umsattelt. D. h. sie werden wohl irgendwohin umziehen wo die Wiese grüner blüht.


Ein Umsatteln auf Downloads? Wie sieht den das aus, wie werden denn Downloads produziert? Werden die Musikfiles von Apple oder von Amazon an "Download-Mach-Fabriken" geschickt, die dann die produzierten Downloads an die verschiedenen Server ausliefert. :L


Genau so ist das!

Grundsätzlich ist der Müll, der nach dem Mastering von der Musik übrigbleibt. für die CD-Produktion und den Download der gleiche
(wir wollen uns jetzt nicht über MP3 etc. streiten).

Der Haken ist doch: Die Elefanten wie Apple, Google und Amazon haben den Markt für Standardware mehr oder weniger unter sich aufgeteilt. Selbst Microsoft, der frühere 800-Pfund-Gorilla, kommt nicht von der Stelle. Pallas müsste sehr viel Geld für Infrastruktur, Lizenzen und Marketing in die Hand nehmen.

Über die F?tzk?s von Linn und Pono wollen wir gar nicht erst reden; das ist die Nische der Nische.

Die Kernkompetenz von Pallas ist sicherlich das Pressen von Ton- und Datenträgern. Sie werden so lange wachsen, wie ihre Mitbewerber verschwinden, die ausgezeichnete (und absolut ausreichende) Qualität der CD durch Mastering ruiniert wird, und es Analogfetischisten gibt. Aus dem letzten Grund werden sie wohl bis in alle Ewigkeit existieren.


[Beitrag von Hi-Fi_Mokak am 02. Apr 2013, 15:41 bearbeitet]
germi1982
Moderator
#22 erstellt: 02. Apr 2013, 17:38

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #21) schrieb:
...Aber die Margen sind klein - in einem Hochlohnland und ohne Subventionen wird das nix.

....


Personalkosten sind bei einer automatisierten Fertigung absolut vernachlässigbar...da brauchts ja nur eine Hand voll Leute die die Produktion lediglich überwachen.

Da sind andere Faktoren interessanter, z.B. Strompreis. Wobei man da ja den Firmen schon extremst entgegenkommend war wenn ich mir anschaue was Industriekunden an Strom bezahlen und was die Privatkunden...
Archivo
Inventar
#23 erstellt: 02. Apr 2013, 22:43

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #21) schrieb:
Lohnt es sich, für Steinzeittechnik - und für einen fast vernachlässigbaren Markt - völlig neue Maschinen zu entwickeln?


Deine offensichtliche persönliche Meinung in allen Ehren - ich lebe lieber nach dem Motto: Steinzeittechnik statt Zeitgeisthype.

Nachdem ich zwangsläufig beruflich schon mit diesem ganzen ach so tollen, modernen, hippen Digital-Video-Audio-5.1-7.1-11.1-Streaming-FullHD-wav.-etc.pp.-Mist zu tun habe, bevorzuge ich in meinem privaten Umfeld analoge Geräte - die zum Glück aus der technologischen Steinzeit stammen, mir dafür aber punkto Optik, Haptik und Handling bedeutend mehr Vergnügen bereiten.

IMG_2099 klein

IMG_1655

LG, Ivo


[Beitrag von Archivo am 02. Apr 2013, 22:48 bearbeitet]
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Apr 2013, 00:43

Archivo (Beitrag #23) schrieb:

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #21) schrieb:
Lohnt es sich, für Steinzeittechnik - und für einen fast vernachlässigbaren Markt - völlig neue Maschinen zu entwickeln?


Deine offensichtliche persönliche Meinung in allen Ehren - ich lebe lieber nach dem Motto: Steinzeittechnik statt Zeitgeisthype.

Nachdem ich zwangsläufig beruflich schon mit diesem ganzen ach so tollen, modernen, hippen Digital-Video-Audio-5.1-7.1-11.1-Streaming-FullHD-wav.-etc.pp.-Mist zu tun habe, bevorzuge ich in meinem privaten Umfeld analoge Geräte - die zum Glück aus der technologischen Steinzeit stammen, mir dafür aber punkto Optik, Haptik und Handling bedeutend mehr Vergnügen bereiten.


Optik, Haptik und Handling. Genau. Man gut, dass du nchts zur Klangqualität gesagt hast.

Versteh mich bitte nicht falsch - ich habe nichts gegen Plattenspieler. Ich habe sogar einen. Und das sind wirklich zwei sehr schöne Exemplare. Aber auch nicht mehr die allerjungsten meine ich. Wer bin ich denn, dir deren Benutzung zu verbieten?

Aber die LP als Industrie ist tot - manche wollen es nur nicht wahr haben und halten die Leiche mit Zwangsbeatmung am Leben.
volvo740tius
Inventar
#25 erstellt: 03. Apr 2013, 06:06
Hallo,
Hi- Fi Mokak schrieb:

Aber die LP als Industrie ist tot - manche wollen es nur nicht wahr haben und halten die Leiche mit Zwangsbeatmung am Leben.


Das würde ich so nicht unterschreiben. So ziemlich jedes Album kommt mittlerweile auch wieder als LP raus. Sogar zeitgleich, nicht wie in Zeiten, als die CD gepriesen wurde, Vinyl einen Monat später oder überhaupt nicht. LPs werden mit Downloadkarten bestückt.Gibts hier auch einen Fred, der mit Sicherheit nicht annähernd vollständig ist.Wozu der Aufwand, wenns keiner kaufen würde?
Wer behauptet, die Vinyl- Industrie ist tot, hat übersehen, dass die Scheintote wieder zuckt.

Gruß Thomas
schmiddi
Inventar
#26 erstellt: 03. Apr 2013, 06:59

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #24) schrieb:

Versteh mich bitte nicht falsch - ich habe nichts gegen Plattenspieler. Ich habe sogar einen.


Sorry, aber das heute sich genauso an wie: "Ich habe nichts gegen Homosexuelle, ich habe selbst einen im Freundeskreis"


Aber die LP als Industrie ist tot - manche wollen es nur nicht wahr haben und halten die Leiche mit Zwangsbeatmung am Leben.


Als großer Industriezweig ja, aber bei Schallplatten werden die größten Margen eingefahren. Pallas sagte selber, dass die LP Fertigung komplett ausgelastet war. Wenn man jetzt bedenkt, dass die Maschinen und Fertigungshallen schon längst abgeschrieben sind, kommt damit bares Geld in die Kasse.

Daher tot ist die Schallplatte nicht, aber sie ist ein Nischenprodukt mit dem sich gut Geld verdienen lässt.
Hörbert
Moderator
#27 erstellt: 03. Apr 2013, 07:04
Hallo!


....So ziemlich jedes Album kommt mittlerweile auch wieder als LP raus....


Das ist so Unsinn, in ganz bestimmten schmalen Sektoren gibt es einige Aufnahmen die auch wieder auf Schallplatten gepresst werden, das Gros der Neuerscheinungen erscheint nach wie vor auf CD. Es gibt auf anderen genau so schmalen Sektoren ja auch Alben die nur als Downloads erscheinen, hier wäre es genau so blauäugig zu behaupten das deswegen die CD gestorben wäre.

Tatsache ist das einer Produktionsziffer von jährlich 98 Millionen CD´s hier in Deutschland eine Produktionsziffer von gerade einmal 1 Million Schallplatten gegenübersteht.

Das die Schallplatte im Moment ein kleines Hoch erlebt sollte nicht darüber hinwegtäuschen das sie ein Nischenmedium darstellt dem ein Hype mehr schaden als nutzen kann, wie z.B. bei Röhrenverstärkern fürt ein aufgeblähtes Absatzvolumen hier sehr schnell zu einer Qualitätsverminderung und einer Verteuerung durch Verknappung da hier mit ungenügenden Produktionsmitteln versucht wird eine steigende Nachfrage zu befriedigen. Schon jetzt werden immer mehr Schallplatten auf den Markt geworfen die eigentlich gar nicht durch die Qualitätskontrolle gekommen wären wenn die Nachfrage weiterhin stabil geblieben wäre und die wenigen noch vorhandenen Presswerke nicht bis zur Kapazitätsgrene ausgelastet wären.

Es werden trozdem keine neuen Presswerke gebaut werden, eher kommen in Zukunft Schallplatten aus 3-D Druckern http://www.heise.de/...Drucker-1773680.html

MFG Günther
Metal-Max
Inventar
#28 erstellt: 03. Apr 2013, 07:24

Hörbert (Beitrag #27) schrieb:
Hallo!


....So ziemlich jedes Album kommt mittlerweile auch wieder als LP raus....


Das ist so Unsinn, in ganz bestimmten schmalen Sektoren gibt es einige Aufnahmen die auch wieder auf Schallplatten gepresst werden, das Gros der Neuerscheinungen erscheint nach wie vor auf CD.

MFG Günther


Um mal ein paar Zahlen in den Raum zu schmeißen:
Amazon listet derzeit etwa 3,4 Mio. CDs und 1,5 Mio. LPs. So riesig finde ich den Unterschied nicht...
Hörbert
Moderator
#29 erstellt: 03. Apr 2013, 07:45
Hallo!

@Metal-Max


..etwa 3,4 Mio. CDs und 1,5 Mio. LPs.....


Das ist die Anzahl der verfügbaren Titel, nicht die Anzahl der erschienenen Neuaufnahmen, hier sieht das alles ein wenig anders aus. Leider konnte ich hier keine wirklich aktuellen Daten finden, das Thema ist offenbar wirtschaftlich zu unwichtig.

Es gibt bei Schallplatten immer noch große Restbestände, -selbst kleinere Labels wie ECM haben noch Restbestände die sie in ihren Katalogen anbieten hier kann man allemal einige Preciosen abgreifen die nie auf CD erschienen sind aber wenn diese Lagerbestände verkauft sind gibt es keine Neuauflagen der Titel mehr auf Schallplatten wie ich unlängst zu meinem Leidwesen erfahren mußte. Leider werden viele dieser Titel dann auch nicht als CD´s neuaufgelegt, hier bleibt nur der Second-Hand-Markt übrig.

MFG Günther
Sirvolkmar
Inventar
#30 erstellt: 03. Apr 2013, 07:58
Gut das es nicht die Vinyl Abteilung in Leidenschaft gezogen wurde.
Die Lp wird es immer geben .
Aber eins ist sicher ein neues Presswerk muß her.
Die alten Maschinen werden wirklich bald am ende sein und dann ?
Es muß was passieren und da bin ich mir sicher das jetzt schon Überlegungen stattfinden.
Metal-Max
Inventar
#31 erstellt: 03. Apr 2013, 08:07
Ok, bei den Neuerscheinungen (letzte drei Monate) siehts etwas anders aus:

CD: 26.586
LP: 4.158

Auch hier finde ich den Unterschied nicht so riesig. Klar, das sagt nichts über die Absatzzahlen aus, aber es ist doch erfreulich, dass so viele Titel wieder auf LP erscheinen.
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Apr 2013, 09:55

schmiddi (Beitrag #26) schrieb:

Hi-Fi_Mokak (Beitrag #24) schrieb:

Versteh mich bitte nicht falsch - ich habe nichts gegen Plattenspieler. Ich habe sogar einen.


Sorry, aber das heute sich genauso an wie: "Ich habe nichts gegen Homosexuelle, ich habe selbst einen im Freundeskreis"


So ähnlich habe ich's auch gemeint.
Nach dem Motto "Wenn man einen braucht, muss auch einer da sein"




Aber die LP als Industrie ist tot - manche wollen es nur nicht wahr haben und halten die Leiche mit Zwangsbeatmung am Leben.


Als großer Industriezweig ja, aber bei Schallplatten werden die größten Margen eingefahren. Pallas sagte selber, dass die LP Fertigung komplett ausgelastet war. Wenn man jetzt bedenkt, dass die Maschinen und Fertigungshallen schon längst abgeschrieben sind, kommt damit bares Geld in die Kasse.

Daher tot ist die Schallplatte nicht, aber sie ist ein Nischenprodukt mit dem sich gut Geld verdienen lässt.


Na ja, sie zuckt noch ein bisschen, aber aus der Nische kommt sie nicht mehr raus.

Schau dir doch die optischen Datenträger an. Da ist der Anfang vom Ende auch schon zu sehen auch wenn der Markt viel größer ist.
Hörbert
Moderator
#33 erstellt: 03. Apr 2013, 15:47
Hallo!

@Sirvolkmar

Hier sehe ich in der Tat eine Einsatzmöglichkeit für spezialisierte 3D-Drucker, die Entwicklung gerade auf diesem Gebiet ist mittlerweile rasen schnell, in einigen Jahren wirst du dir Eventuell deine Schallplatten über das Netz als Download holen können und zu Hause aus dem Drucker lassen. Große spezialisierte Presswerke werden nicht mehr gebaut werden.

MFG Günther
vinyl1948
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Apr 2013, 16:09
Der Markt für LPs ist vernachlässigbar. Ein bisschen mehr von sehr wenig ist immer noch sehr wenig. Pallas hat Glück dass sie als letzte übriggeblieben sind.

Lohnt es sich, für Steinzeittechnik - und für einen fast vernachlässigbaren Markt - völlig neue Maschinen zu entwickeln?


Ahnung wo bist du nur...

Pallas ist nicht das letzte Deutsche Presswerk und nicht das größte.
Hier ist eine Liste von allen weltweiten Presswerken, darunter sind auch ein paar reine Mastering Firmen (z.b. Dr. Dub) Aber es gibt weltweit über 50 Presswerke davon 7 in Deutschland und 16 näheren europäischen Umland.

http://monoequipped.wordpress.com/vinyl-pressing-plants/

Keines Davon ist von der Existenz bedroht. Ein großteil der heute gepressten LP's ist in den Medienverkaufsstatistiken gar nicht zu sehen, da diese in kleinen Spezialshops und nicht über den Großhandel verkauft werden. Das was Amazon oder Mediamarkt/Saturn hat ist nur ein winzinger Bruchteil. Die tatsächlichen Produktionszahlen für Vinyl liegen Weltweit im guten zweistelligen Millionenbereich. Erst jetzt so langsam produzieren auch die Majorlabels wieder mehr vinyl, also da ist noch lange kein Ende in Sicht.

Also hört mit der Lästerei auf, wenn ihr Geld für Wertlose Downloads ausgeben wollt tut das aber lasst den Vinyl Fans Ihren Frieden .

Und neue Vinylpressen zu bauen ist denke ich kein Buch mit sieben Siegeln, schließlich sind das auch "nur" automatische Hydaulik Pressen.
volvo740tius
Inventar
#35 erstellt: 03. Apr 2013, 16:23
Hallo,

@Hörbert


Das ist so Unsinn, in ganz bestimmten schmalen Sektoren gibt es einige Aufnahmen die auch wieder auf Schallplatten gepresst werden, das Gros der Neuerscheinungen erscheint nach wie vor auf CD. Es gibt auf anderen genau so schmalen Sektoren ja auch Alben die nur als Downloads erscheinen, hier wäre es genau so blauäugig zu behaupten das deswegen die CD gestorben wäre.


von den gegenwärtigen "Album Top Ten" in Deutschland kann ich 5 auch als LP kaufen. Ich würde den Mainstream nicht als schmalen Sektor bezeichnen.Sicher wird die LP der CD nicht gefährlich, aber sie ist nicht tot und beschränkt sich auch nicht auf schmale Sektoren. Die Musikindustrie nimmt sich durch dieses Nischenprodukt auch da noch ein Stück vom Kuchen.

Gruß Thomas
Hörbert
Moderator
#36 erstellt: 03. Apr 2013, 16:31
Hallo!

@vinyl1948

Zwei Millionen weltweit bei über 600 Millionen Tonträgern überhaupt sind gerade einmal 0,3%, selbst wenn sich dieser Umsatz in den nächsten 5 Jahren verdreifacht taucht diese Zahl in der Kalkulation der Mayors nicht einmal auf.


..Ein großteil der heute gepressten LP's ist in den Medienverkaufsstatistiken gar nicht zu sehen, da diese in kleinen Spezialshops und nicht über den Großhandel verkauft werden....


Ja, das gibt es wahrscheinlich auch bei CD´s , Videos und Büchern, der Gesamtumsatz beläuft sich hier ganz sicher auf 5000-10000 Schallplatten Jährlich, allerdings bleibt selbst bei einer Verdoppelung dieser Zahl keine relevante Menge gegenüber den mehr als 90 Millionen CD´s die alleine in Deutschland 2012 abgesetzt wurden.

Es geht auch nicht alleine um das Pressen der PVC-Scheiben sondern um den Schnitt, die Matrizenherstellung und vieles mehr.

MFG Günther
kölsche_jung
Inventar
#37 erstellt: 03. Apr 2013, 16:45

Metal-Max (Beitrag #31) schrieb:
... Klar, das sagt nichts über die Absatzzahlen aus, ....

dann nennen wir die Absatzzahlen 2012 doch einfach mal ...
CD 93 Mio, LP 1 Mio, Download-Album 17,5 Mio ... Klingelton 1,7 Mio
... und das sind nicht die Verkaufszahlen vom Saturn/media/amazon ... das sind die Zahlen der Musikindustrie, bzw. dessen Bundesverbandes
fotoralf
Stammgast
#38 erstellt: 03. Apr 2013, 17:37

Hörbert (Beitrag #36) schrieb:
...taucht diese Zahl in der Kalkulation der Mayors nicht einmal auf.


Was haben Bürgermeister mit Schallplatte zu tun? ;-)

Ralf
Hi-Fi_Mokak
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Apr 2013, 18:24
Ich mag ja polemisieren, aber das

vinyl1948 (Beitrag #34) schrieb:

Ahnung wo bist du nur...

grenzt schon ein wenig an Unhöflichkeit


Pallas ist nicht das letzte Deutsche Presswerk und nicht das größte.
...

Ich würde niemals behaupten, dass sie die allerletzten sind. Das ist eben das Häuflein Aufrechter, das die Fahne hochhält, das gallische Dorf ...

Aber es gibt eine gute Analogie: das Pferd. Bis zur Einführung des Automobils hat es zum Transport von Mensch und Last gedient. Das Pferd ist jetzt immer noch nicht ausgestorben. Es dient jetzt als Hobby- und Sport"gerät", natürlich auf einem viel niedrigeren Niveau. Und es lebt immer noch eine ganze Industrie davon, Hufschmiede und Tierärzte - und sogar ein paar Pferdemetzger.

Natürlich hat das Pferd den Vorteil, dass es sich selbstständig vermehren kann. Da kann man noch so viele Schallplatten aufeinanderlegen, da tut sich nichts. Bei Downloadmusik ist es einfacher



Also hört mit der Lästerei auf, wenn ihr Geld für Wertlose Downloads ausgeben wollt tut das aber lasst den Vinyl Fans Ihren Frieden .


Jetzt wird es interessant. Die Musik ist also nur wertvoll wenn sie auf einer Vinylscheibe analog gespeichert ist? Die (Digital-)Musik an sich ist also vollig wertlos ... ich glaube ich fange an Audiophilie zu verstehen.

Übrigens halte ich Musikdownload aus mehreren Gründen für eine negative Entwicklung.


Und neue Vinylpressen zu bauen ist denke ich kein Buch mit sieben Siegeln, schließlich sind das auch "nur" automatische Hydaulik Pressen.


Ich frage mich was Pallas mit dem Geld von der Versicherung machen wird. Werden sie es in die LP-Fertigung stecken? Wie lange halt der VinylHype/Revival an? Fragen über Fragen ...
schmiddi
Inventar
#40 erstellt: 03. Apr 2013, 19:43

vinyl1948 (Beitrag #34) schrieb:

Also hört mit der Lästerei auf, wenn ihr Geld für Wertlose Downloads ausgeben wollt tut das aber lasst den Vinyl Fans Ihren Frieden .


Ich sehe nicht wo hier gelästert wird und es wird auch kein LP Fan angegriffen. Jedem dass seine, das solltest du auch mal beherzigen. Worin der Wert eines Musikstückes liegt muss jeder für sich entscheiden. Für einen ist es das schwatze Vinyl, für den anderen ist es die silberne CD und für den Dritten ist es egal, da er nur der Musik ansich einen Wert beimisst.



Und neue Vinylpressen zu bauen ist denke ich kein Buch mit sieben Siegeln, schließlich sind das auch "nur" automatische Hydaulik Pressen.


Wenn du den Thread aufmerksam gelesen hättest, wüsstest du das es nicht allein um eine hydraulische Presse geht, die für eine Schallplattenherstellung erforderlich ist.


[Beitrag von schmiddi am 03. Apr 2013, 19:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knistern bei Vinyl Schallplatten
BMWturbo am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 31.07.2006  –  2 Beiträge
Wellige Schallplatten
Blechbatscher am 30.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  14 Beiträge
Lagerung von Schallplatten
unifairfly am 01.10.2005  –  Letzte Antwort am 04.10.2005  –  5 Beiträge
Schallplatten auf CD bannen
Erik030474 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  25 Beiträge
Digitalisierung von Schallplatten
darkphan am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  35 Beiträge
Schallplatten - Waschmaschine
x_Catweazle_x am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  2 Beiträge
Mißhandelt Schallplatten...
contadinus am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  4 Beiträge
Schallplatten Rezensionen
lagu1 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  9 Beiträge
Schallplatten Neuling
nextcard am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 11.10.2014  –  27 Beiträge
Hilfe für Schallplatten- Anfänger?
NWOBHM am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedAnri04
  • Gesamtzahl an Themen1.386.343
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.109

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen