Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was für einen "Vorverstärker"/Entzerrer für einen Keramik-TA?

+A -A
Autor
Beitrag
Liquidstone
Neuling
#1 erstellt: 12. Jan 2014, 13:06
Ich habe zu Weihnachten den alten Tangentialplattenspieler von meinem Vater bekommen.
Er ist mit einem Keramik-TA ausgestattet.
Ich betreibe ihn an meinem Pioneer AV-Reciver.
Prinzipiell kann ich die Platten auch anhören aber irgendwie sind mir die Höher viel zu spitz und die Tiefen fehlen mir etwas.
Mit den Einstellungen am Amp. komme ich nicht mehr viel weiter.

Da die Keramik-TA ja einen hoch-Ohmigen Eingang am Amp benötigen, den ich nicht habe, kommt es wohl daher!?

Nach langer Recherche habe ich jetzt aber noch immer keine wirkliche Antwort darauf gefunden was ich machen kann/muss damit der Klang besser wird.

Gibt es einen "Vorverstärker"/Entzerrer den ich dafür nutzen kann?


[Beitrag von Liquidstone am 12. Jan 2014, 13:09 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#2 erstellt: 12. Jan 2014, 13:13
Hi, ich habe offen gesagt noch nie von einem mit Keramiksystem ausgestatteten Tangentialdreher gehört. was ist denn das für ein Tangentialdreher, was für ein Keramiksystem, was für ein Verstärker und welchen Eingang hast Du da benutzt? Ohne nähere Informationen ist es schwer zu beurteilen. Mach doch mal ein paar Fotos.

BG Konrad (hast Du auch einen Namen )


[Beitrag von silberfux am 12. Jan 2014, 13:14 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 12. Jan 2014, 13:24
Hallo!

Zitat aus der Wickipedia:


......Während der Kristalltonabnehmer eine der Auslenkung der Schallplattenrille proportionale Signalspannung erzeugt, ist diese beim Magnettonabnehmer zur Geschwindigkeit (Schnelle) der Nadel proportional. Bei tiefen Frequenzen erzeugen magnetische Abtaster daher zu geringe Signalpegel - man hätte für beide Tonabnehmer unterschiedliche Schallplatten produzieren müssen, wobei für den Magnettonabnehmer wegen der höheren Auslenkung eine größere Spurbreite hätte vorgesehen werden müssen mit entsprechender Verkürzung der Spieldauer. Mit der Anpassung des Frequenzverlaufs durch die RIAA-Kennlinie, die im Entzerrervorverstärker für Magnettonsysteme kompensiert wird, ist das aufgezeichnete Signal so angepasst, dass die Schallplatten sowohl mit Kristall- als auch Magnettonabnehmern abgetastet werden können.....


Eine klangliche Verbesserung sollte sich durch einen Spannungsteiler mit 33 K-Ohm im Signalweg und 1 Mega-Ohm auf Masse ergeben, einen solchen Spannungsteiler kannst du in einen Adapterstecker einlöten, eine irgendwie geartete Entzerrung gibt es hingegen nicht.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Jan 2014, 17:48 bearbeitet]
Liquidstone
Neuling
#4 erstellt: 12. Jan 2014, 16:18
Dreher: RFT LT-CS 01
TA: CS 24/29 D
Amp: Pioneer VSX2021
Eingang: CD

Wenn ich einfach nur einen Wiederstand dazwischen stecke geht doch aber auch der Pegel runter!? Also wirdes viel leiser, oder!?

Grüße
Marcel


[Beitrag von Liquidstone am 12. Jan 2014, 16:20 bearbeitet]
volvo740tius
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2014, 16:37
Hallo Marcel,

warum wechselst Du nicht auf MM Tonabnehmer und gehst über Phono-Pre in den Pioneer? Von dem Keramiksystem kannst Du so oder so nicht viel erwarten.

Gruß Thomas
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 12. Jan 2014, 17:46
Hallo!

Der Königsweg wäre natürlich einen entsprechenden Eingang mit Pufferverstärker aufzubauen und damit halt in den Vollverstärker zu gehen, hier wäre die Anpassung kein Problem.

Ein Pufferverstärker ist ein ziemlich einfaches Ding das sich leicht mit jeweils einem Op-Amp pro Kanal realisieren liese einzig die Stromversorgung dürte hier problematisch sein aber daswäre auch mit einem Steckernetzteil lösbar.

Ansonsten wie schon geschrieben einen Adapterstecker basteln, hier sollten eigentlich ein Megohm auf Masse und 33 Kiloohm im Signalweg das gewünschte Ergebniss erbringen.

MFG Günther
Liquidstone
Neuling
#7 erstellt: 12. Jan 2014, 17:57
@Volvo: auf diese Antwort habe ich gewartet ;-)
Da ich gerade erst wieder zu den Platten komme und der Dreher ansonsten auch gut funzt wollte ich an dem erst mal nichts ändern

@Hörbert: hast du dafür zufällig Schalpläne?
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 12. Jan 2014, 18:20
Hallo,

Der Dreher hatte doch Tesla-Magnetsystem "ab Werk"? Und ist nicht sogar ein Preamp eingebaut oder wurde der entfernt?

Peter
volvo740tius
Inventar
#9 erstellt: 12. Jan 2014, 18:33

8erberg (Beitrag #8) schrieb:

Der Dreher hatte doch Tesla-Magnetsystem "ab Werk"? Und ist nicht sogar ein Preamp eingebaut


Das trifft für den HK PA 1203 zu.

Gruß Thomas
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 12. Jan 2014, 19:10
Hallo!

Das ist ein Schaltbeispiel mit einen Pufferverstärker:

http://www.google.de...mX08qbXlztXYHW3d2HHg

Eigentlich braucht es für so eine einfache Schaltung kein Schaltplan aber sei´s drum.

Einen Spannungsteiler solltest du auch ohne Schaltplan hinkriegen denke ich mal das sind bloß zwei Widerstände von denen der eine im Signalweg liegt und der andere auf Masse läuft (in deinem Fall 1 Megohm auf Masse und 33 K-Ohm im Signalweg.

MFG Günther
Bepone
Inventar
#11 erstellt: 13. Jan 2014, 12:21
Hallo,

der RFT ist mit einem eigenen Keramik-Abtaster ausgestattet, der ist nicht durch andere Systeme ersetzbar.


Gruß
Benjamin
Walle_Kirsch
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mai 2014, 19:24
Wie wäre es denn mit dieser Anpassung für das Keramiksystem (aus dem Grammophon - Forum),


1367578911_247_FT0_schaltplan_kristallsystem

Marc
Lateralus69
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Mai 2014, 08:20
Zitat aus dem Internet gefischt:

"Der LT-CS 01 wurde erstmals im VEB Elektronische Bauelemente „Carl von Ossietzky“ in Teltow produziert. Die Besonderheit dieses ansonsten eher einfachen Plattenspielers ist der Tangentialtonarm, der über die Folientasten an der Front bedient wird. Die elektronische Beschaltung gleicht dabei einer einzigen Ansammlung aus Logikschaltungen. Das einteilige Gehäuse besteht aus grauem, braunem, silbernem oder anthrazitfarbenem Plastik. Als Tonabnehmer wurde der häufig verwendete keramische Abtaster CS 29 verbaut, wodurch das Gerät nicht der HiFi-Norm entspricht. Die Folientasten an der abgeschrägten Front sind mit folgenden Funktionen belegt: Start/Stop, < - Vorspulen, > - Rückspulen, <> - Heben und Senken des Tonarms, S - Veränderung der Aufsetzposition des Tonarms (wichtig für Maxi-Singles), R - Endlosfunktion, 45 und 33 Umdrehungen. Einige dieser Funktionen werden mittels LED´s über den Folientasten angezeigt. Das Gerät verfügt über einen integrierten Vorverstärker, jedoch über keine eigenen Endstufen. Aus der Typenbezeichnung „LT-CS 01“ lässt sich schließen, dass wohl die Produktion weiterer Plattenspieler in Teltow geplant war, wozu es durch die Wende jedoch nie kam".
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Keramik/Kristallsystem ohne Entzerrer
beeble2 am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 07.04.2013  –  12 Beiträge
Entzerrer/Vorverstärker bei Technics SL 1210 MK2
powermelch am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  4 Beiträge
Phono Eingang oder Vorverstärker/Entzerrer ??
butcho am 26.09.2004  –  Letzte Antwort am 26.09.2004  –  9 Beiträge
Entzerrer/Vorverstärker für Dual Plattenspielr it DIN auf Cinch?
alev2202 am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2014  –  8 Beiträge
Welcher MC-Entzerrer-Vorverstärker zum Denon DL-103?
low-level-user am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.03.2007  –  30 Beiträge
Qualitätsunterschiede Entzerrer für Plattenspieler!
DaLinza am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  10 Beiträge
TA für Thorens TD 280 MK2 + Vorverstärker
dkarDaGobert am 10.09.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  30 Beiträge
Was taugen Phono-Vorverstärker für 20 Euro?
standards am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  63 Beiträge
Vorverstärker für Sansui SR 838
Linnebaer am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2008  –  3 Beiträge
Phono Vorverstärker/Entzerrer nötig?
TomSaw am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • T'NB
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.500